weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 18:42
Nilreb schrieb:Wo und wann hat sich die AfD denn jemals antisemitisch gezeigt?
Abgesehen von Gedeon wäre mir jetzt kein Fall bekannt. Darüberhinaus zeigt sich der moderne Rechte von heute ohnehin gern philosemitisch. Ohne Zweifel hat das was mit Solidarität zu tun, da Israel ganz ähnliche Probleme mit der gleichen Klientel hat (Terrorismus).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 18:50
Antisemitismus ist die zusammenfassende Bezeichnung für sämtliche judenfeindlichen Äußerungen, Tendenzen, Ressentiments, Haltungen und Handlungen, und zwar ganz unabhängig von deren Motiven. Er wird in der heutigen Sprache der Parlamentsparteien, unterstützt von der einschlägigen „Wissenschaft“, um den Begriff „sekundärer Antisemitismus“ erweitert, worunter jede Kritik am auf kultureller Prägung beruhendes Verhalten von Menschen jüdischer Abstammung bzw. Religion verstanden wird. Zu dieser kulturellen Prägung gehört auch die Religion. Damit fallen „Antijudaismus“ und „Antizionismus“ unter „kulturellen Rassismus“ und stellen damit „Antisemitismus“ dar.

Demnach waren die christlichen Kirchen, die ihre Lehre als Weiterentwicklung des Judaismus verstanden und ihn zu überwinden suchten, nicht nur antijudaistisch, sondern zugleich antisemitisch. Und da der Zionismus mit der jüdischen Religion begründet und gerechtfertigt wird, gilt jede Kritik daran ebenso als zugleich antisemitisch. Kritik am israelischen Staat ist folglich nur soweit erlaubt, als sie darauf abzielt, dass Israel seine zionistischen Bestrebungen effektiver verfolgt. Da das Gedicht von Günter Grass dient dem nicht.

Da dies heute von allen Parteien im Parlament so vertreten wird, hat sich der Eindruck allgemein verbreitet, dass Kritik an Israel unerlaubt sei. Im Fall Gedeon geht es ausschließlich um die Frage, ob diese Begriffserweiterung von der AfD übernommen wird.

Außerhalb der einschlägigen "Wissenschaft" und den Bundestagsparteien wird auf der eher konservativ bis rechten Seite nämlich zwischen Antisemitismus und Antizionismus deutlich unterschieden. Danach ist Antisemitismus die Beurteilung des anderen nur nach seinen unabänderlichen, ihm angeborenen Aussehen oder nach seinen nachweisbaren Abstammungsbeziehungen, ohne dass es dabei auf dessen individuelles Verhalten ankommt. Zionismus ist aber nicht angeboren. Damit fällt Antizionismus gerade nicht unter Antisemitismus: Zwar kann niemand etwas für die ihm durch Sozialisation aufgeprägten Kultur. Aber jeder kann die Probleme und Schwächen der ihm aufgeprägten Kultur überwinden, weshalb niemand anderes als man selbst dafür verantwortlich ist, ob man solches unternimmt oder unterlässt. So mag es sein, dass von einem Großisrael zu träumen, dessen Grenzen neu ziehen wollen, aufgrund rassistischen Gedankenguts (die Juden als ausgewähltes Volk und höhere Rasse) bereit zu sein, dafür Millionen andere Menschen zu opfern, kulturell geprägt ist. Und es mag auch sein, dass das Verhalten von Nicht-Juden, andere Zionisten bei ihren Zielen unterstützen und beispielsweise den Palästinensern absprechen, ein Volk zu sein, weil sei keine eigene Sprache hätten und kein "Land brauchen", auf kulturelle Prägung zurück geht. Doch ist das selbst dann, wo es so sein sollte, nicht unabänderlich angeboren und damit der Kritik zugänglich. Diese Auffassung wird von Gedeon vertreten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 19:51
@Nilreb
Bei Gedeon geht es nicht um Israel oder Palästina, sondern um seine Aussage, dass die 'Protokolle der Weisen von Zion' - DIE fiktive Schmähschrift gegen die Juden - authentisch wären. Es ist eindeutig antisemitisch, was er von sich gegeben hat, schließlich unterstellt er eine jüdische Weltverschwörung, und gar nicht israelkritisch ...
Wikipedia: Protokolle_der_Weisen_von_Zion#Rezeption


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 20:21
Nilreb schrieb:Wo und wann hat sich die AfD denn jemals antisemitisch gezeigt?
@Nilreb
Das hatte ich doch erst gestern verlinkt.
bit schrieb:Björn Höcke ist durch sein aktuelles Auftreten so deutlich als Rassist, Antisemit und Rechtsextremist zu erkennen,
Beitrag von bit, Seite 1.565


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 20:24
@Nilreb
Nilreb schrieb:Wo und wann hat sich die AfD denn jemals antisemitisch gezeigt?
In den Kreisverbänden ist das [Antisemitismus] sowie Holocaustleugnung schon weiter verbreitet, als man denken mag:

Im Konzentrationslager Dachau seien erst im Nachhinein von den Alliierten Gaskammern eingerichtet worden — um zu täuschen. Dann berichtet er von einem angeblichen KZ-Überlebenden, der Schülern eine ausgedachte Geschichte erzählt habe, jedoch nie ein KZ von innen gesehen habe. Nach dem Vortrag gibt‘s Applaus, aber auch ein wenig Kritik.
http://www.ln-online.de/Lokales/Bad-Schwartau/AfD-Vortrag-Alliierte-bauten-die-Gaskammern-von-Dachau
Beitrag von Subcomandante, Seite 884

Das war auf einer AfD-Veranstaltung bei Lübeck. Der Referent, der dies sagte ist/war AfD-Mitglied.

Und hier noch ein paar Beispiele für Antisemitismus in der AfD:

Jan-Ulrich Weiß von der AfD Brandenburg teilte eine antisemitische Karikatur auf Facebook und wurde später aus der Fraktion ausgeschlossen (vgl. taz).

AfD-Mitglied Gunnar Baumgart aus Bad Münder, früheres Vorstandsmitglied des AfD-Kreisverbandes Weserbergland, postete auf Facebook einen Artikel, in dem es hieß: „Zyklon B diente zum Schutze des Lebens. Kein einziger Jude ist durch eine Tötungs-Gaskammer oder einen Tötungs-Gaswagen umgebracht worden.“. Baumgart bestritt, ein Holocaustleugner zu sein, kündigte aber an, aus der Partei auszutreten, um Schaden von ihr abzuwenden (vgl. haz).

Dirk Hoffmann aus dem AfD-Vorstand Sachsen-Anhalt bediente sich auf Facebook klassischer antisemitischer Ressentiments. Er relativierte den Holocaust und warf den Israelis vor, eigentlichschlimmer als die Nazis zu sein: „Gerade die Israelis werfen und [sic!] Deutschen immer wieder den Haulocaust [sic!] vor. Was aber die Israelis in Gaza machen ist mindestens genauso schlimm. Was in Gaza abläuft kann man denke ich als Völkermord bezeichnen.“ (vgl. Facebook). Innerparteiliche Konsequenz: Die AfD stellte Hoffmann in der Lutherstadt Wittenberg als Oberbürgermeisterkandidat auf.

Sein Parteikollege Volker Olenicak gab sich nicht mit einem antisemitischen Posting zufrieden. Auch er wirft in geteilten Postings Israel einen Genozid an den Palästinenser_innen vor, teilt Videos und Bilder, in denen suggeriert wird, der Mossad habe den FDP-Politiker Jürgen Möllemann umgebracht, und antisemitische Verschwörungsphantasien, in denen die Rothschilds bezichtigt werden, die nächste Wirtschaftskrise vorbereiten. Die AfD hielt dies nicht davon hab, Olenicak in Bitterfeld als Direktkandidaten aufzustellen. Mit Erfolg: Volker Olenicak erreichte 33,4 Prozent der Erststimmen in Bitterfeld und zog als Direktkandidat in den Landtag Sachsen-Anhalts ein.

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/wie-antisemitisch-ist-die-afd-11021


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 22:52
AfD befindet sich im Sturzflug.

Die gespaltene Chaospartei AfD fällt laut Emnid von 14% auf 10% zurück.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm

Offensichtlich schrecken Machtkämpfe, Streitereien und Hetze gegen Fußballspieler viele Wähler ab.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.07.2016 um 23:58
KillingTime schrieb:Der (Ex-)Pirat Markus Kompa ist ein gern gelesener Autor.
Von wem ist der gern gelesen ?! Von dir ?!

Kompa war wohl mit Entscheidungen des Bundesschiedsgerichtes der Piratenpartei nicht einverstanden:
Für unredlich halte ich es hingegen, wider besseres Wissen falsche Tatsachen zu behaupten oder persönliche Angriffe gegen Mitglieder des Bundesschiedsgerichts und ihre Angehörigen zu führen, wie es an vielen von mir kommentierten Stellen offensichtlich der Fall ist.

Damit diskreditiert sich Herr Kompa in meinen Augen selbst, und es hätte eigentlich auch dieses Artikels nicht bedurft, wenn es nicht einige Menschen gäbe, die die Ausführungen von Herrn Kompa als vermeintliche Wahrheit und Enthüllung aufgenommen haben.
http://claudia.schmidt-mayer.de/?p=5



Oder liest man solche "Aktionen" gerne:
Gelungene PR-Aktion oder purer Sarkasmus? Ein nordrhein-westfälischer Bundestagskandidat der Piratenpartei mahnte den britischen Geheimdienst GCHQ ab, weil der Inhalt einer E-Mail im Rahmen des Spionageprogramms "Tempora" möglicherweise ohne die Erlaubnis des Urhebers kopiert wurde um sie auszuwerten. Die E-Mail wurde als Kunstwerk und somit als schützenswert deklariert.
http://www.gulli.com/news/21892-urheberrechtsverletzung-piratenpartei-mahnte-britischen-geheimdienst-ab-2013-06-26#

Das ist weder witzig, noch Sarkasmus ! Sondern nur lächerlich !
Glaubt der Kompa, er gewinnt auch nur einen Blumentopf mit solchen "Aktionen" ?!

Der britische Geheimdienst lacht höchstens mal laut, über so einen wie Kompa !

Kompa glaubt ja auch die Piratenpartei würde "zersetzt" !
KillingTime schrieb:Ganz im Gegenteil. Psychoterror gegen Systemkritiker und Diversanten ist inhärenter Bestandteil der Zersetzung.
Es ist schon komisch, wie man bei Vandalismus und übler Nachrede von Zersetzung im Sinne der Stasi sprechen kann !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 00:14
Ist es normal, wenn man für sein Handeln heftig getadelt wird und seinen Kritiker dafür auch noch applaudiert?

http://www.welt.de/politik/ausland/article156926768/Frauke-Petry-klatscht-als-Gauland-sie-angreift.html


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 01:53
@plemplem
Offensichtlich ziehen Machtkämpfe,Streitereien,Antisemitismus und Hetze gegen Fussballspieler noch genügend Wähler an


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 05:36
Sonntagsfrage 10.7.2016

Infratest dimap ......07.07 ---> 12%
Forsch’gr. Wahlen ..08.07 ---> 11%
Emnid ...................09.07 ---> 10%

Wenn die AfD weiter jeden Tag ein Prozent verliert, dann gibt es sie bald nicht mehr. :)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 06:06
Weil Gauland zu doof ist sich einen Parkplatz zu suchen und deshalb schon 54 Knöllchen kassiert hat, hat ihm Die Partei einen „Alternativparkplatz für Deppen“ eingerichtet. :D
http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/PARTEI-schenkt-Gauland-einen-Privatparkplatz

PARTEI-schenkt-Gauland-einen-Privatparkp


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 06:40
Nilreb schrieb:Da dies heute von allen Parteien im Parlament so vertreten wird, hat sich der Eindruck allgemein verbreitet, dass Kritik an Israel unerlaubt sei.
Alles nichts neues, "Kritik an Juden, Fremden u.a":
Der Vormärz: Franzosenhass, Aufklärungsfeindlichkeit und Antisemitismus

Der im Zeitalter der Napoleonischen Vorherrschaft hoch aufschäumende deutsche Nationalismus war nicht von den menschheitsbefreienden Ideen der Aufklärung, sondern von den Volkstumslehren romantischer Agitatoren wie Ernst Moritz Arndt und Friedrich Ludwig Jahn geprägt.
Die Idee, die politische Zersplitterung zu überwinden und einen großen Einheitsstaat zu begründen, verband sich mit Doktrinen, die die Reinheit des germanischen Blutes postulierten, … und die traditionelle religiöse Judenfendschaft durch eine biologisch begründete … ersetzten. (Walter Grab)
http://planet-dissi.de/?cat=4077
Nilreb schrieb:Außerhalb der einschlägigen "Wissenschaft" und den Bundestagsparteien wird auf der eher konservativ bis rechten Seite nämlich zwischen Antisemitismus und Antizionismus deutlich unterschieden.
Und das soll es besser machen, diese "Unterscheidung" ?!
Das sind wohl eher flache Ausreden !

Der Unterschied zwischen Antisemitismus und Antizionismus ist eher marginal:
Als Kernbestandteile eines antizionistischen Antisemitismus werden in der Arbeitsdefinition der Europäischen Union genannt:

• „Das Abstreiten des Rechts des jüdischen Volkes auf Selbstbestimmung, z.B. durch die Behauptung, die Existenz des Staates Israel sei ein rassistisches Unterfangen.
• Die Anwendung doppelter Standards, indem man von Israel ein Verhalten fordert, das von keinem anderen demokratischen Staat erwartet und verlangt wird.
• Das Verwenden von Symbolen und Bildern, die mit traditionellem Antisemitismus in Verbindung stehen (z.B. der Vorwurf des Christusmordes oder die Ritualmordlegende), um Israel oder die Israelis zu beschreiben.
• Vergleiche der aktuellen israelischen Politik mit der Politik der Nationalsozialisten.
• Das Bestreben, alle Juden kollektiv für Handlungen des Staates Israel verantwortlich zu machen.“
http://www.hagalil.com/2013/06/israelkritik-oder-antisemitismus/

Zu dem Antizionismus:
Hierzu hat der französische Forscher Emanuel Sarfati ermittelt, dass „Antizionismus“ eine in den siebziger Jahren von den Sowjets „erfundene“ Ideologie sei, um als Ersatz für den in Westeuropa verpönten „Antisemitismus“ zu dienen. Bei genauem Hinschauen dienen viele der Argumente der „Antizionisten“, nun auf den Staat Israel übertragen, ähnlichen Zielen und Methoden, wie die Ideologie der Nazis gegen das jüdische Volk.
http://www.hagalil.com/2012/04/antisemit/
Nilreb schrieb:
Wo und wann hat sich die AfD denn jemals antisemitisch gezeigt?
Gedeon hat sich in seinen "Werken" ja eindeutig geäußert, zur Frage des 1. und 2.Weltkrieg wer diese zu verantworten hätte. Auch hält Gedeon die "Protokolle der Weisen von Zion" für wahr !
Weiterhin spricht Gedeon von einem "jüdischen Weltkollektiv" ! Was es so natürlich gibt, außer in den Phantasien von Antisemiten !
Nilreb schrieb:Im Fall Gedeon geht es ausschließlich um die Frage, ob diese Begriffserweiterung von der AfD übernommen wird.
Hier geht es nicht um eine Begriffserweiterung, sondern das Gedeon glaubt man würde ihm nicht auf die Schliche kommen.
Von dieser sehr eigenartigen Definition des Antisemitismus abgesehen, mit dem Zionismus ist das so eine Sache bei Herrn Gedeon, wie man im Klappentext, auch online!, von Band II seiner „Christlich-europäischen Leitkultur“ nachlesen kann:

„Der Zionismus, ursprünglich eine nationalistisch-politische Bewegung des Judentums, dominiert inzwischen weitgehend das Denken des Westens. Er sorgt dafür, daß die ruhmreiche Geschichte des christlichen Abendlandes in eine Kriminalgeschichte des „Antisemitismus“ uminterpretiert wird; daß europäische Rechtsprechung, den Holocaust betreffend, immer mehr zur unsere Rechtskultur deformierenden Gesinnungsjustiz gerät; daß schließlich Auschwitz zum neuen Golgatha gemacht wird und ein allgegenwärtiges Holocaust-Gedenken das Christentum als Leitreligion des Westens verdrängt.“

Noch Fragen?
http://www.hagalil.com/2016/06/gedeon-2/


Das die AFD eine Person wie Martin Hohmann aufgenommen hat, der wegen seiner Äußerungen die CDU in Hessen verlassen musste. Hohmanns damalige Aussagen sind ähnlich antisemitisch, wie die von Gedeon.
Homann äußerte sich demnach im Sinne einer Manipulationstechnik gegen eine von ihm selbst konstruierte Meinungsäußerung, die er dann um so besser der Ablehnung oder dem Spott aussetzen wollte. Dabei nutzte Hohmann den Rekurs auf ein bekanntes antisemitisches Stereotyp, nämlich die Auffassung von einem „jüdischen Bolschewismus“. Mit Henry Ford als Quelle – der Automobilkonzernbegründer hatte mit „Der internationale Jude“ die nach den „Protokollen der Weisen von Zion“ wohl einflussreichste antisemitische Schrift veröffentlicht – ließ er endgültig seine judenfeindliche Einstellung erkennen. Aus der CDU-Führung unter Angela Merkel heraus kam es nach einem kurzen Zögern dann zu einem entschiedenen und schnellen Vorgehen, das in einem Ausschlussverfahren aus Fraktion und Partei mündete.
http://www.hagalil.com/2016/07/hohmann/


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 09:38
zwischen Gehör finden und eine Meinungsäusserung zu verbieten ist ein gewaltiger Unterschied. Richtig?
@scarecrow
falsch, um gehör zu finden muss sich einer ja erst mal äussern.
diese äusserungen, sofern sie nicht politisch korrekt sind, willst du verbieten!


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 09:53
bit schrieb:Selbst wenn die mir ein deutliches "Ja, mach es mir" zuraunen würde, die würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen...
@ realo
da die storch vermutlich nicht auf linksalternative ewigstudenten steht
wirst du ihr nie so nahe kommen, um hören zu können, wenn sie irgendetwas raunt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 10:23
Immer mehr Politiker besonders in BaWü und Bayern sprechen sich für Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz aus.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-prueft-massnahmen-gegen-afd-a-1102259.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 10:25
@che71 @bit @Subcomandante @plemplem @eckhart @dasewige


"Bezüge zur rechtsextremen Szene"
Verfassungsschutz beobachtet AfD-Politiker
Vehement beteuert die AfD-Spitze, sich von rechtem Gedankengut zu distanzieren - doch die Realitäten innerhalb der Partei sind vielerorts andere. Das ist auch dem Verfassungsschutz nicht entgangen. Einzelne, auch führende Politiker werden bereits beobachtet.
http://www.n-tv.de/politik/Verfassungsschutz-beobachtet-AfD-Politiker-article18162181.html
Der Leiter des bayerischen Verfassungsschutzes, Burkhard Körner, bestätigte der Zeitung, dass einzelne Politiker der AfD schon jetzt in Bayern beobachtet werden. "Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz kann Einzelpersonen in der AfD beobachten, wenn diese auch in anderen extremistischen Bereichen auffällig geworden sind", sagte Körner der "FAS". "Dies haben wir in Einzelfällen festgestellt. Dabei geht es um Bezüge zur rechtsextremistischen und islamfeindlichen Szene."

Zu den extremistischen Gruppierungen in Bayern, zu denen AfD-Politiker Kontakt haben, gehören demnach die Pegida-Bewegungen, die in Bayern vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Die größten Schnittmengen zwischen AfD und Rechtsextremisten sehen die Verfassungsschutzbehörden der Länder dem Bericht zufolge im Zusammengehen der AfD mit der Neuen Rechten, insbesondere mit der Identitären Bewegung (IB). Sie wird von vielen Landesämtern als fremdenfeindliche und völkisch orientierte Bewegung beobachtet. Nach Auskunft mehrerer Verfassungsschutzämter gebe es personelle Überschneidungen zwischen der IB und der AfD, insbesondere deren Jugendorganisation Junge Alternative, berichtet die "FAS". Mehrere IB-Mitglieder seien in die AfD eingetreten.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-prueft-massnahmen-gegen-afd-a-1102259.html

Siehe auch:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-politiker-werden-vom-verfassungsschutz-beobachtet-14332722.html

edit: sehe gerade, dass auch @Realo schon verlinkt hat.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 10:39
@egaht
egaht schrieb:@ realo
Du solltest vielleicht darauf verzichten mir Zitate in den Mund zu legen, die ich niemals geäußert habe.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 11:34
@egaht
Ja,ich würde rassistische,sexistische und homophobe Hetze,Diffamierungen und einiges mehr unters Strafrecht stellen
Damit hätten sich eure Demos erledigt,die finden ja ihnehin nur statt um Straftaten zu begehen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 11:45
Warhead schrieb:Ja,ich würde rassistische,sexistische und homophobe Hetze,Diffamierungen und einiges mehr unters Strafrecht stellen
Müsste allerdings juristisch extrem gut begründet sein.

Aber ich kann mir das nicht vorstellen, dass das jemals kommt. Die Justiz wäre die Letzte den Stammtischen das Wasser abzugraben.
Und sie war immer opportunistisch und daher niemals autonom, sondern der jeweiligen Regierung(sform) hörig, wie wir aus der Geschichte wissen.

Rechtsstaatlichkeit geht immer nur so weit, wie sie "passt", d.h. der mutmaßlichen Mehrheit der Volksmeinung entspricht. Außer einigen ehernen Grundsätzen, die "uns" von den Alliierten einst bei der Schaffung des Grundgesetzes "diktiert" wurden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

10.07.2016 um 11:57
Nach der Presse ist die Wissenschaft das nächste Feindbild der AfDeppen, wie sich in diesem Artikel der Zeit nachlesen lässt.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt