weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 18:42
-ripper- schrieb:vielleicht sollte man ihm noch einen gehaltsscheck von der brd gmbh in die tasche photoshoppen
Besser nicht!

Über
http://www.chip.de/news/AfD-Fuckup-auf-Facebook-Photoshop-Gruppenfoto-wird-zur-Lachnummer_99039596.html
ist noch kein Gras gewachsen!


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 21:54
Im Kampf um Wählerstimmen sind für die AfD Gefühle wichtiger als Fakten. Das sagen nicht böse Basher, sondern der Berliner AfD-Spitzenkandidat selbst in einer Fernsehdebatte: Klick!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 22:27
@Landluft

aus deinem Link:
Einer der beiden Moderatoren fragte den AfD-Spitzenkandidaten Georg Pazderski, Oberst im Ruhestand, warum sich seine Partei in ihren Kampagnen ausschließlich auf Straftäter unter den Zuwanderern konzentriere: "Warum reiten Sie immer auf der kriminellen Ecke rum? Warum erwähnen Sie nicht mal die 95 Prozent, die sich gut verhalten?"

Straftäter blieben den Bürgern zu Recht im Gedächtnis, antwortete Pazderski. Die Kriminalitätsraten lägen in manchen ausländischen Bevölkerungsgruppen höher als im Durchschnitt. "Perception is reality", so der AfD-Kandidat. "Das heißt, das, was man fühlt, ist auch Realität."
Bezeichnend. Und wenn man eh schon fremdenfeindliche und rassistische Einstellungen hegt, dann hat das Pushen solcher Botschaften die entsprechende Wirkung. Tja, die AFD weiß, wie und womit sie ihre (potentielle) Wählerschaft bedienen kann. Wenn man dagegen versucht, diese Dinge differenziert zu betrachten, Pauschalisierungen entgegen steuert und eben auf die vielen positiven Integrationsverläufe hinweist, wird man von den Hörigen und Gläubigen dieser Angstparolen als "Realitätsverweigerer" beschimpft". Jetzt kriegen sie ihre angebliche Realität und ihre Leichtgläubigkeit bzw. wie sie verschaukelt werden, von einem ihrer Vorbeter an den Kopf geschmissen, ganz offiziell. Da kann man doch eigentlich nur noch hämisch grinsen, wäre es nicht so traurig. @eckhart


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 22:30
@tudirnix

Du vergisst "Köln" - selbst jetzt im September bekommt man immer noch "Köln" vor den Latz, obwohl sich das nicht widerholt hat...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 22:33
tudirnix schrieb:Da kann man doch eigentlich nur noch hämisch grinsen, wäre es nicht so traurig. @eckhart
Das tue ich gelegentlich. Das tue ich!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 23:10
@cejar
Das Gute ist, an entsprechender Stelle kann man jetzt den Pazderski immer zitieren :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 23:13
tudirnix schrieb:"Perception is reality", so der AfD-Kandidat. "Das heißt, das, was man fühlt, ist auch Realität."
für eine Politiker ist diese Einsicht doch recht schlau.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

07.09.2016 um 23:16
@Durchfall

Das sieht man bei uns in Hamburg genauso, deswegen geben die Radiostationen nicht nur die aktuellen Temperaturen raus, sondern auch die durch den Wind gefühlten Temperaturen. Im Übrigen sind die recht unterschiedlich. Nun kannst Du selbst überlegen, ob diese Analogie Dir etwas bringt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 01:19
Gerade hat eine Doku über die afd auf zdfinfo angefangen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 03:04
cejar schrieb:Du vergisst "Köln" - selbst jetzt im September bekommt man immer noch "Köln" vor den Latz, obwohl sich das nicht widerholt hat...
Na was glaubst du denn, wie oft hat man denn Silvester im Jahr? Außerdem ist man danach immer besser vorbereitet und sorgt entsprechend vor. Silvester in Köln bleibt aber als realer Gegenstandwert gegen die von den meisten Medien schön geredete Flüchtlingskriese.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 07:39
Ein Gutes hat die AfD: Sie gräbt CDU/CSU und SPD die Stimmen ab. Die dem Volk so unliebsame große Koalition (die die SPD wählen wollen nicht CDU/CSU und die die CDU/CSU wählen wollen nicht SPD - und bei der großen Koalition gibts zu viele Kompromisse Richtung der andern Partei) wird dadurch geschwächt.

Folge: Irgendwann reichts nicht mehr für 50 Prozent der Sitze (nicht nur Stimmen sondern irgendwann auch Sitze nach Abzug der weggefallenen Parteien die an 5-Prozent-Hürde scheitern). Dann müssen - wenn man auf Bundesebene weiter Linke und AfD ausschließt Grüne oder FDP mit ran, sofern im Parlament vertreten. (Kenia-Koalition z. B. - in Sachsen-Anhalt gibt es das glaub grad.)

Man kann somit strategisch auch AfD wählen ohne AfD zu wollen (vielleicht mach ich das mal - bisher noch nie AfD gewählt). Dadurch indirekt die Grünen oder FDP stärken die ja sonst keine Chancen hätten, da klassische kleine Koalitionen atm nicht gehn.

Eventuell erkennen die beiden "großen" Parteien auch, dass sie sich schärfer abgrenzen müssen voneinander. Irgendwo gestern gelesen ein Politik-Wissenschaftler fordert auch, dass SPD sich zu Rot-Rot-Grün bekennt vor Bundestagswahl. Das wär mal was und könnte mehr Stimmen in die Richtung lieten, da Leute die was eher linkgerichtetes wollen auch eher SPD wählen. Bisher muss man ja Angst vor CDU haben die man damit nur unterstützt, da SPD als Juniorpartner dann in die große Koalition geht.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 08:43
cejar schrieb:Du vergisst "Köln" - selbst jetzt im September bekommt man immer noch "Köln" vor den Latz, obwohl sich das nicht widerholt hat...
Nicht in der Größenordnung aber Gruppengrapschen und -belästigen hat seinen Einzug in unsere Gesellschaft gehalten.

Erst am letzten Wochenende in Essen wieder zu bestaunen.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/sex-attacken-ueberschatten-stadtfest-essen-original-id12163074.html

Es hätte ein friedliches Stadtfest werden können: In zwei Jahrzehnten „Essen Original“ hat es noch nie so wenige Einsätze wegen Körperverletzungen oder betrunkenen Besuchern gegeben wie an diesem Wochenende. Dass Polizei und Sicherheitskräfte in der City dennoch im Dauereinsatz waren, ist einem für diese Stadt neuen Phänomen der Kriminalität geschuldet: Sexuelle Übergriffe auf Frauen durch „Männer mit augenscheinlichem Migrationshintergrund“, so die Polizei, haben die dreitägige Veranstaltung überschattet.
Dieter Groppe ist fassungslos: „So etwas haben wir bisher noch nicht erlebt“, sagt der für das Festival verantwortliche Chef der Essen Marketing Gesellschaft (EMG).

20 Anzeigen wegen Körperverletzungen und Trickdiebstählen.

Neben 20 Anzeigen wegen Körperverletzungen und Trickdiebstählen liegen der Polizei bislang zehn Fälle von sexueller Belästigung und Beleidigung vor. Nicht auszuschließen, dass es noch mehr werden. Sieben junge Männer wurden am Freitag und Samstag festgenommen. Zumindest bei vier von ihnen handelt es sich nach Informationen dieser Zeitung um in Essen lebende Flüchtlinge aus Nordafrika und dem arabischen Raum. Alle Verdächtigen wurden nach ihrer Vernehmung durch die Polizei am Sonntag wieder auf freien Fuß gesetzt.
Oder im Juni in Darmstadt:

http://www.welt.de/vermischtes/article155855766/Uebergriffe-auf-30-Frauen-bei-Musikfest-in-Darmstadt.html

Nach dem Festival "Schlossgrabenfest" in Darmstadt erstatten immer mehr Frauen Anzeige wegen sexueller Belästigung. Inzwischen ermittelt die Polizei in 18 Fällen.

Quelle: Die Welt

Erinnerungen an die Kölner Silvesternacht werden geweckt: Nach einem großen Musikfestival in der Innenstadt von Darmstadt melden sich immer mehr Frauen bei der Polizei und berichten von sexuellen Belästigungen. Das Aussehen der Täter beschreiben sie als südasiatisch.

Nach den Schilderungen der Opfer wurden die zumeist jungen Frauen in der Nacht zum Sonntag inmitten des gut besuchten Fests jeweils von einer Kleingruppe umzingelt, begrapscht und belästigt. "Wir wissen aber noch nicht, was im Detail passiert ist", sagt der Darmstädter Polizeisprecher Ferdinand Derigs am Dienstag.

(...)

Schneller Fahndungserfolg


Die südhessische Polizei kann außerdem einen raschen Fahndungserfolg vorweisen: Noch in der Nacht zum Sonntag nahm sie drei Verdächtige aus Pakistan fest, zumindest zwei von ihnen sind Asylbewerber. Die zunächst festgenommenen Männer sind inzwischen wieder auf freiem Fuß, gegen sie wird wegen Beleidigung und sexueller Nötigung ermittelt. Die Suche nach weiteren möglichen Verdächtigen läuft.

(...)

Taten sind keine Einzelfälle

Übergriffe dieser Art sind nach Ansicht der Hilfsorganisation Weißer Ring keine Einzelfälle. "Bei Volksfesten oder auch an Karneval kommt es in Feierstimmung und mit Alkohol immer wieder zu sexueller Gewalt gegen Frauen, die verharmlost wird und über die überhaupt nicht gesprochen wird", sagte Bundesgeschäftsführerin Bianca Biwer. "Die Opfersicht kommt viel zu kurz. Dies ist nicht hinnehmbar und muss sich dringend ändern."

Die Musikfans in Darmstadt sind begeistert – was am Rande der Veranstaltung geschah, bekamen viele Besucher zunächst nicht mit

Für den Vorsitzenden des Weißen Ringes Hessen, Horst Cerny, zeigt Darmstadt, dass die Herkunft der Tatverdächtigen betrachtet werden muss: "Das eigentliche Problem ist doch, dass die Menschen, die so etwas tun, ein Frauenbild haben, das unserer Gesellschaft entgegensteht", sagte der 69-Jährige frühere Kriminalbeamte. "Die sind von Geburt an so erzogen, dass der Mann die Macht über die Frau hat."

Die Veranstalter des Festivals, Frank-Friedrich Grossmann und Thiemo Gutfried von der Stage Groove Festival GmbH, zeigen sich "sehr bestürzt, dass durch diese Vorfälle ein Schatten auf das diesjährige Schlossgrabenfest fällt". Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) erklärt: "Wir tolerieren keine Form von Gewalt und verurteilen sexuelle Übergriffe ebenso wie häusliche Gewalt. Täter, egal wo sie herkommen, müssen bestraft, Opfer müssen geschützt werden."
Der ständige Verweis auf Silvester steht nur als Beispiel dafür, dass das Phänomen "Taharrusch dschama'i" erfolgreich zu uns importiert wurde. Das BKA schreibt dazu:


Wikipedia: Taharrusch_dschama%27i
„Die Tatbegehungsform sexualisierter Gewaltstraftaten durch Gruppen in Verbindung mit Eigentums-/Raubdelikten ist in der Ausprägung der Kölner Gewalttaten in Deutschland bisher nicht aufgetreten. Diese Gewaltstraftaten sind insbesondere von den bereits polizeilich seit längerem verfolgten ‚Antanzdelikten‘ deutlich zu unterscheiden. […]

Vor diesem Hintergrund hat sich bereits am 8.01.2016 die AG Kripo im Auftrag der Innenressorts von Bund und Ländern damit befasst und beschlossen, dieses Phänomen unverzüglich analysieren zu lassen und dabei auch Erkenntnisse aus dem Ausland einzubeziehen. So liegen dem Bundeskriminalamt Erkenntnisse dazu vor, dass in arabischen Ländern ein Modus Operandi bekannt ist, der als ‚taharrush gamea‘ (gemeinsame sexuelle Belästigung in Menschenmengen) bezeichnet wird. Darüber wurde z. B. anlässlich der ägyptischen Revolution von den Medien berichtet.“[5]
Wenigstens nimmt man seit 7.7.2016 alle in der Gruppe in die Haftung und nicht nur den Fummler/Dieb/Vergewaltiger.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 16:36
tudirnix schrieb:Da kann man doch eigentlich nur noch hämisch grinsen, wäre es nicht so traurig.
Du glaubst wirklich, die AFD Wähler fühlen sich dadurch verarscht? Ganz im Gegenteil! Die sagen: Endlich einer der uns versteht. Bei einer gefühlten Überfremdung bei 4 Prozent Ausländeranteil ist das Gefühl einfach sehr stark. Mit Logik kommt man da nicht weit - übrigends bei den meisten Leuten nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 16:41
staples schrieb:Bei einer gefühlten Überfremdung bei 4 Prozent Ausländeranteil ist das Gefühl einfach sehr stark.
Es gibt Gegenden im Osten da sind es nur knapp über 2% und selbst das ist schon für viele dort zu viel...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 17:03
def schrieb:Nicht in der Größenordnung aber Gruppengrapschen und -belästigen hat seinen Einzug in unsere Gesellschaft gehalten.
Einzelgrabschen hat vorher leider ja niemanden interessiert und Sexualdelikte wurden selten überregional in den Medien verbreitet. Und NEIN das ist keine Relativierung, sondern eine in Relation Setzung. So zu tun als würde man an jeder Ecke von "Muselmigranten" begrabscht und beklaut ist absoluter Unfug.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 17:27
lkdwpi schrieb:Ein Gutes hat die AfD: Sie gräbt CDU/CSU und SPD die Stimmen ab. Die dem Volk so unliebsame große Koalition (die die SPD wählen wollen nicht CDU/CSU und die die CDU/CSU wählen wollen nicht SPD - und bei der großen Koalition gibts zu viele Kompromisse Richtung der andern Partei) wird dadurch geschwächt.
Umfragen vor Landtagswahlen besagen aber, dass die meisten Wähler eine große Koalition gegenüber allen anderen Konstellationen bevorzugen ...
Wer soll eigentlich sonst regieren, wenn sowohl das mitte-rechts-Lager als auch das mitte-links-Lager Stimmen verliert? Nur so kam es überhaupt zu einer Annäherung zwischen CDU und Grüne, weil man Mehrheiten braucht ...

Gerade die große Koalition war immer nur eine Notlösung, wenn es sonst nicht für eine stabile Regierung reichte, insofern werden CDU und SPD zur Suche nach Gemeinsamkeiten getrieben und Abgrenzung funktioniert nicht mehr richtig ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 21:24
@Issomad @paranomal @Nerok @cejar @che71 @Fierna @dasewige

Das Thüringsche Nordhausen-Salza im Höcke Wahn.

Bei seinem Auftritt erntete der Höcke frenetischen Beifall. Wie wir ihn kennen, das übliche rassistische Gehetze gegen Flüchtlinge, Muslime und Menschen aus Afrika mit der typischen Polemik und Phrasendrescherei auf Stammtischniveau; und die Leute glauben das allen Ernstes?

Kann man hier nachlesen:
http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=197259

Und bevor ich es vergesse: Neben all dem üblichen Gehetze kommt in der anschließenden "Bürgerdisskussion" folgende Frage und Antwort auf den Tisch, in der es zudem Menschen mit Behinderungen betrifft:
Wie steht die AfD zur Integration von behinderten Menschen in die Gesellschaft? Inklusion als Wahloption, nicht als Normalzustand.
Steht ganz am Ende des Artikels. Tja, sie passen eben auch nicht ins völkische Weltbild der Neuen Rechten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 22:43
Bei diesem Schäuble-Verschnitt Strobl und seinen hohlen Phrasen im ZDF wird mir gerade schlecht. (Das ordnen wir jetzt alles, alles wird gut, Merkel hat alles richtig gemacht, wir sind gute Christen blablabla)
Mich wundert, dass da keiner in der ausgewogenen Runde mal energischer nachhakt.

Der AfD-Mann schlägt sich ganz passabel.
@tudirnix
tudirnix schrieb:Inklusion als Wahloption, nicht als Normalzustand.
Was ist daran falsch?
Werden Haupt- und Realschüler diskriminiert, wenn sie das Gymnasium nicht schaffen und von ihren Freunden getrennt werden?

Die Inklusion ist objktiv gesehen einfach unvorteilhaft und daher falsch, da das Niveau des Unterrichts zwangsläufig abnehmen muss und man unnötig neue mögliche Probleme schafft (Akzeptanz der Behinderten in der Klasse, Neid durch unterschiedliche Notengebung und Bewertungskriterien, Störung des Unterrichts durch Betreuer oder schieriges Verhalten etc.)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 22:58
tudirnix schrieb:Wie steht die AfD zur Integration von behinderten Menschen in die Gesellschaft?
Was ist damit gemeint? @tudirnix
auch so was wie die extra breiten Sitze in den Bussen, auf die sich dann immer die dicken Leute setzen?
inklusion von kindern mit Down Syndrom?

So allgeimein gehalten, kann man damit nichts anfangen


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.09.2016 um 22:59
@Moses77
Ich denke mal, @Moses77 du bist einseitig informiert was Inklusion bedeutet:
nklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion.

In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist willkommen. Und davon profitieren wir alle: zum Beispiel durch den Abbau von Hürden, damit die Umwelt für alle zugänglich wird, aber auch durch weniger Barrieren in den Köpfen, mehr Offenheit, Toleranz und ein besseres Miteinander.

Inklusion ist ein Menschenrecht, das in der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist. Deutschland hat diese Vereinbarung unterzeichnet - mit der Umsetzung von Inklusion stehen wir aber noch am Anfang eines langen Prozesses. Die Aktion Mensch will diese Entwicklung unterstützen. Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich zusammen leben, lernen, wohnen und arbeiten: Wir fördern zum Beispiel Wohnprojekte mitten in der Gemeinde, unterstützen inklusive Freizeitprogramme oder Seminare, die mehr Selbstständigkeit und Unabhängigkeit ermöglichen. Mit Aktionen und Kampagnen tragen wir das Thema in die Öffentlichkeit.

Inklusion ist kein Expertenthema – im Gegenteil. Sie gelingt nur, wenn möglichst viele mitmachen. Jeder kann in seinem Umfeld dazu beitragen. Und je mehr wir über Inklusion wissen, desto eher schwinden Berührungsängste und Vorbehalte.

Es geht um Menschenrechte

Einen wichtigen Meilenstein bei der Umsetzung von Inklusion markiert die UN-Behindertenrechtskonvention, die in Deutschland im Jahr 2009 in Kraft trat. Damit sind die Forderungen des internationalen Übereinkommens rechtlich verankert. Das reicht allerdings nicht aus. Um Denken und Handeln zu verändern, bedarf es weitaus mehr. Es muss auch jedem bewusst sein, wie wichtig Inklusion für das gesellschaftliche Miteinander ist. Sie kann nur dann gelingen, wenn möglichst viele Menschen erkennen, dass gelebte Inklusion den Alltag bereichert – weil Unterschiede normal sind.
https://www.aktion-mensch.de/themen-informieren-und-diskutieren/was-ist-inklusion.html

Und ich hebe es noch einmal extra hervor, was explizit in dem Text steht:
A)Inklusion heißt Zugehörigkeit.
B) Es geht um Menschenrechte.

Afd sagt (siehe Link oben):
tudirnix schrieb:Wie steht die AfD zur Integration von behinderten Menschen in die Gesellschaft? Inklusion als Wahloption, nicht als Normalzustand.
Und meine Anfügung dazu: es kann jeden treffen, einer Schwerbehinderung plötzlich ausgeliefert zu sein, ein Unfall genügt. Es kann auch dich treffen, so wie jeden anderen, auch mich.

Und da wiederhole ich mich aunahmsweise gerne:
tudirnix schrieb:Tja, sie passen eben auch nicht ins völkische Weltbild der Neuen Rechten.


melden
247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden