weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 12:30
@tudirnix
tudirnix schrieb:Ortswechsel:
Wo sind gleich wieder die nächsten Landtagswahlen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 13:05
@nullname
was hat das "Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken ermittelt nun gegen AfD-Spitzenkandidat Rudolf Müller" weil er mit Hakenkreuzen und anderen NS-Devotionalien handelt mit irgendwelchen Landtagswahlen zu tun. Wir reden schließlich über die AfD als Gesamtpaket und nicht explizit über Landtagswahlen.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 13:06
@nullname
Das ist grad nicht das Thema,wir waren bei Müllers Devotionalienhandel mit verfassungswiedrigen Symbolen...eigentlich ist das jedem Antiquar bekannt...Richter und Staatsanwalt werden sich kaum von dieser Schutzbehauptung beeindrucken lassen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 13:27
Naja, um mal Kontext herzustellen: die nächsten Landtagswahlen sind im Saarland. Da braucht die AfD Saarland nun wohl den nächsten Spitzenkandidaten. Dabei hatte Müller doch gerade erst die Position übernommen, wg. rechtsextremer Umtriebe seiner Vorgänger, oder?


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 13:43
Ach richtig,der ganze Landesverband wurde nach langen hin und her aufgelöst...und ein neuer gegründet,der nun nahtlos da anknüpft wo der alte endete.Wo "Echte Scheisse" draufsteht ist halt auch echte Scheisse drin.


melden
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 14:36
@Warhead
@Subcomandante
@tudirnix

Naja ihr hat ja Recht so einen alten Sche... braucht man wirklich nicht.

wusste gar nicht das hier soviel Tretminen lauern.
Wikipedia: Verwenden_von_Kennzeichen_verfassungswidriger_Organisationen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 14:45
Subcomandante schrieb:Naja, um mal Kontext herzustellen: die nächsten Landtagswahlen sind im Saarland. Da braucht die AfD Saarland nun wohl den nächsten Spitzenkandidaten. Dabei hatte Müller doch gerade erst die Position übernommen, wg. rechtsextremer Umtriebe seiner Vorgänger, oder?
Ja, das Problem für die AfD Saarland ist, dass nachdem der Landesverband vorher als rechtsextremistisch angehaucht galt, man nun einen Saubermann aufstellen wollte.
Der ist ja jetzt nicht mehr so sauber wie gewünscht ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 14:53
Die Rechtslage ist übrigens schwierig.
Es scheint nicht verboten zu sein, wenn sich einzelne Nazi-Orden unter der angebotenen Kollektion befinden.
http://www.aufrecht.de/medienauftritte/nazi-devotionalien-im-netz.html

Ein 'Geschmäckle' gibt das trotzdem ... Öffentlich tragen darf man Hakenkreuz und SS-Rune sowieso nicht und das Ausstellen im Schaufenster dürfte damit auch nicht zulässig sein ...
Das liefe dann höchstens auf 'Anbieten nur nach Anfrage' hinaus, wie es auch bei indizierten Computerspielen so ist ...


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 17:01
Vor allem muss das Zeug abgeklebt werden...das Hakenkreuz sowieso,der SS-Totenkopf ist zur Gänze verboten,da die NSDAP verboten ist sind es logischerweise auch ihre Insignien,Parteiabzeichen,Ringe,Ehrenspangen und auch die Dolche.
Mit militärischen Orden verhält es sich ähnlich,es gibt Gefrierfleischorden,Verwundetenabzeichen und Nahkampfspangen mit Hakenkreuzausführung und aber auch ohne...die der Waffen-SS dürfen hier gar nicht gehandelt werden,Wehrmacht mit Einschränkungen,Priem wollte mir in seinem Wahn seine Kameraden auf den Hals schicken weil ich ihm ne spezielle Tarnjacke vor der Nase wegangelte
Jedenfalls weiss jeder der mit so altem Scheiss hasselt ganz genau was er da verhasselt und wie er damit zu verfahren hat ohne das ihm der Staatsanwalt die Bude einrennt...ich wollte das Zeug nie haben,aber weil ich nunmal mit Orden und Ehrenzeichen aus der DDR und der Sowjetunion rummachte,hatte ich so Nazidevotionalien immer wieder am Hals


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 18:24
@FF

Ich finde es selbst auch nicht optimal gelöst und bin auch nicht begeistert das der Typ nun 5 Jahre alimentiert wird.

Aber zumindest ist er kein Mitglied der Fraktion und hoffentlich findet auch ein Ausschluss aus der Partei statt.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 21:02
@che71

Nochmal für Leute mit langsamem Leseverständnis: bei Interesse an den Parteizielen ist das originale Grundsatzprogramm erste Wahl. Dem hast du ja auch nicht widersprochen. Was du allerdings plötzlich mit der Nebelkerze auf Kay Nerstheimer bezwecken möchtest, wenn nicht eine bewusste Verwässerung der Diskussionsgrundlage, ist mir schleierhaft.
Natürlich sind die Äußerungen Nerstheimers zu verurteilen. Über die Ziele einer ganzen Partei (nach denen - zur Erinnerung - häufig gefragt wurde und wird) sagen die geistigen Aussetzer eines einzelnen Mitglieds aber nichts aus. Hier wirst du mir wohl auch nicht widersprechen.

Gedeon wurde für seine antisemitischen Aussagen auch abgekanzelt, wie du vermutlich weißt:
Wikipedia: Wolfgang_Gedeon#Antisemitismus-Kontroverse_und_Austritt_aus_der_Landtagsfraktion
che71 schrieb:Hast du bestimmt extra nachgeschlagen !
Hättest du das gerne?
che71 schrieb:Ein Suchtkranker ist sowohl im Rauschzustand wie in der Entzugsphase ohne Droge/Alkohol nicht frei in seinen Entscheidungen, denn sein ganzer Tagesablauf dreht sich um den Konsum und die Beschaffung von neuen Drogen.
Deshalb kann er doch aber zurechnungsfähig sein, oder? Möchtest du jmdm., der im Affekt (← Zurechnungsfähigkeit?) der Nachbarin per Sidekick 'nen Freiflug durch's Treppenhaus spendiert hat, auch die Schuldfähigkeit entziehen? Vermutlich nicht. Gründe für Straftaten kann es viele geben. Im nüchternen Zustand ist aber auch ein Drogensüchtiger im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte, egal, wie hart ihn das Craving zum Straßenraub oder Einbruch treibt.
che71 schrieb:Das Opfer wird auch nicht verhöhnt, wer kommt auf solche Ideen ?
Na, das ist die Idee von Leuten, die sich mit der Frage beschäftigen, ob Opfern wirklich eine Genugtuung zuteilwird, wenn der Täter jahrelang auf seinen Prozess wartet und schlussendlich evtl. mit Kuschelurteilen davonkommt. Ich kann mir schwer vorstellen, dass du von dieser Debatte noch nie etwas mitgekriegt hast, wo sie doch regelmäßig in gewissen Talkshows getätigt wurde.
che71 schrieb:Warum will die AFD denn schuldunfähige/nicht therapierbare Täter in normale Gefängnisse sperren ?
Hast du meine Fußnoten nicht gelesen? Das braucht die AfD nicht zu wollen, das geschieht doch bereits!
che71 schrieb:Da kann man jetzt mal darüber nachdenken, was sich der/die Autoren des AFD Programmentwurfs sich in Hinblick unserer Geschichte dabei gedacht haben !
Ist es wirklich so schwer für dich, mal ohne süffisante Unterstellungen und Spekulationen zu argumentieren?
che71 schrieb:Die "Zustände" in manchen psychiatrischen Einrichtungen waren auch nicht das Thema im Programmentwurf der AFD.
Nö, aber in der 'Analyse' Schravens; zumindest latent. Ich hab' den fehlenden Aufschrei des Autors in Bezug auf die tlw. zweifelhaften Zustände in deutschen Psychiatrien vermisst, wenn er gegen die AfD schon so moralisiert. Offensichtlich misst er mit zweierlei Maß.
che71 schrieb:Psychisch kranke Straftäter werden in festen Zeitryhtmen überprüft, ob von ihnen noch eine Gefahr ausgeht und sie werden erst dann freigelassen, wenn man sicher sein kann, das von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht.
Das bezweifele ich. Wie du selber nachlesen kannst, sitzen in deutschen Knästen Menschen mit einem Anteil an antisozialen Persönlichkeitsstörungen ('Soziopathie') von bis zu 80%, von denen < 15% eine psychopathische Persönlichkeitsstörung zugerechnet wird. Die psychisch kranken Straftäter sitzen also a) bereits AUCH in stinknormalen Gefängnissen und b) werden wahrscheinlich nie therapiert, sondern fahren irgendwann als Wiederholungstäter wieder ein. Ein Aspekt, weshalb die Rückfallquote bei Inhaftierten so hoch ist.

Ich und du, wir wissen ja beide, dass hirnorganische Defizite ursächlich sind. Man kann mit Medis bislang nur die Symptome lindern. Allerdings nicht bei Sozio- und Psychopathen, zumal gerade letztere ein hohes Manipulationsgeschick besitzen. Eine Therapie halte ich da für sehr schwierig bis unmöglich.

Weiter im Text...

Deine Aussage:
Scox schrieb:Die AFD versucht eher eine gesellschaftliche Ächtung noch draufzulegen, indem man sagt, hättest doch bei deinem Mann bleiben können !
Wenn man das nicht will, hat man nach der AFD das selbst verschuldet und soll auch kein Geld vom Staat mehr bekommen!
Aus dem Grundsatzprogramm S. 44, 6.6:
che71 schrieb:Wir wenden uns entschieden gegen Versuche von Organisationen, Medien und Politik, Einelternfamilien als fortschrittlichen oder gar erstrebenswerten Lebensentwurf zu propagieren. Der Staat sollte stattdessen das Zusammenleben von Vater, Mutter und Kindern durch finanzielle und andere Hilfen in Krisensituationen stärken.
Momentan ist es ja so, dass die herrschende Doktrin des Marktes beide Familienvertreter (Mutter und Vater) als erwerbstätig vorsieht. Kinder können dafür schließlich in der Kita 'entsorgt' werden, bis Mama und/oder Papa von der Arbeit nach Hause kommen. *sarcasm* Zusätzlich tragen die sich verschärfende Anonymisierung der Gesellschaft plus der Trend zu Single-Haushalten in DL dazu bei, dass Familien 'entzweit' werden. Aus dieser Sicht ist der Punkt von der AfD zunächst einmal zutreffend. Der Kapitalismus hat nämlich durchaus Einzug in die Familie erhalten und versucht sie zu marktkonformisieren. ;)
Da die AfD die traditionelle Familie als verteidigenswert erachtet, kann man, so man es denn genauso sieht, ihre Ambitionen hinsichtlich der Familienpolitik befürworten oder immerhin akzeptieren. Sieht man es halt nicht so, weil Markt und Zeitgeist und so, dann findet man die Ambitionen eben nicht so cool. Auf keinen Fall jedoch sehe ich hier eine derart radikale Intention, wie du das tust. Zumal du die Behauptung, dass die AfD den Alleinerziehenden das Geld streichen will, nicht beweisen konntest.
che71 schrieb:Das dieser Satz jetzt fehlt, ist nur eine vordergründige Entschärfung gegenüber dem Entwurf, man hat jetzt eine eher allgemeine Ablehnung von Alleinerziehenden im Stil der Gender-Mainstreamkritik gewählt.
Jo, sie lehnt die Gender-Theorie ab. Ist ihr gutes Recht. Sie lehnt aber nicht Alleinerziehende als solche ab, sondern nur das marktgetrieben propagierte Bild, welches zu immer mehr Alleinerziehenden führt. Im Programm steht auch, dass Alleinerziehende stärker armutsgefährdet sind und das ist auch korrekt. Es ist also eher von einer Kritik am marktkonformen Modell der Eineltern-Konstellation auszugehen als von einer Ächtung der alleinerziehenden Frauen. Deine Vorwürfe halte ich also für weit hergeholt.
che71 schrieb:Rein rechtspopulistische Aussagen und mehr nicht ! Roland Koch hat das zu seiner Zeit als Ministerpräsident in Hessen auch schon mal gefordert. War auch nur heiße Luft !
Und Jugendrichter Andreas Müller fordert härtere und v.a. schnellere Strafen für jugendliche Straftäter schon seit Langem. Wo war denn bei seinen x Auftritten im Fernsehen die Empörung? Plötzlich, wo eine Partei wie die AfD sich der Sache annehmen möchte, ist die Empörung da.
Man kann gerne über die Sinnhaftigkeit einer Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters diskutieren, aber diese künstliche Empörung ist einfach heuchlerisch.

Möchtest du eigtl. noch auf meine Fragen zum Schächten und der Vereinbarkeit von Religionsfreiheit und Aufklärung im 21. Jhdt. eingehen oder darf ich dein Schweigen als Zustimmung werten?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 22:18
Aus dem Parteiprogramm der AfD:
che71 schrieb:Wir wenden uns entschieden gegen Versuche von Organisationen, Medien und Politik, Einelternfamilien als fortschrittlichen oder gar erstrebenswerten Lebensentwurf zu propagieren.
Wer tut das denn?
Wir haben hier im Parteiprogramm also ein Strohmann-Argument.
che71 schrieb:Der Staat sollte stattdessen das Zusammenleben von Vater, Mutter und Kindern durch finanzielle und andere Hilfen in Krisensituationen stärken.
Klingt im ersten Moment gut. Auf den zweiten Blick bedeutet das im Umkehrschluss, Einelternfamilien werden benachteiligt. Kann das wirklich ein erstrebenswertes Ziel sein?

Zitat @Scox:
Scox schrieb:Momentan ist es ja so, dass die herrschende Doktrin des Marktes beide Familienvertreter (Mutter und Vater) als erwerbstätig vorsieht. Kinder können dafür schließlich in der Kita 'entsorgt' werden, bis Mama und/oder Papa von der Arbeit nach Hause kommen. *sarcasm*
Und jetzt ist plötzlich statt von "Einelternfamilien" von Familien mit zwei berufstätigen Eltern die Rede. Da besteht ja wohl ein Unterschied. Und ob das mit der "herrschenden Doktrin" tatsächlich so zutrifft, dürfte auch bezeifelt werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 22:23
@def
Du meinst also echt, dass alle, die man letztes Jahr direkt nach München schleuste kontrolliert und ihre Angaben verifiziert wurden?
Nein, nicht alle. Aber umgekehrt glaube ich auch nicht, daß von diesen Leuten heute immer noch "hunderttausende" nicht registriert sind.

Ebenso leugne ich die Behauptung von @nullname, die Zuwanderung dieser "hundertausenden" im letzten September gehe auf einen Realitästverlust der Regierung zurück (oder gar auf eine "Einladung" seitens Frau Merkel).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 22:35
che71 schrieb:Der Staat sollte stattdessen das Zusammenleben von Vater, Mutter und Kindern durch finanzielle und andere Hilfen in Krisensituationen stärken.
@Quiron
Ich verstehe es eher so, dass es bei Ehekrisen für die Betroffenen die Möglichkeit einer günstigen oder gar kostenlosen Eheberatung oder Familientherapie geschaffen werden soll.
Immerhin werden heutzutage diese Kosten in der Regel nicht von der Krankenkasse gezahlt.
Alleinerziehende werden dahingehend also, zumindest meinem Empfinden nach, nicht benachteiligt.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 22:42
@Quiron

Nein, das ist kein Strohmann-Argument, sondern tatsächlich so:

"(...) Hinzu kommt der gesellschaftlich immer stärker praktizierte Egoismus und das ständig wachsende Bedürfnis nach Konsum und Selbstverwirklichung, welches bei einer jungen Ehe mit Kindern zu ersten Konflikten führen kann. Die Bereitschaft, heutzutage an einer Beziehung konstant zu arbeiten, steht ebenfalls im Widerspruch zu dem Streben nach Spass, Individualität und Freiheit. Die Medien propagieren ein entsprechendes Bild und das klassische Modell der Familie wird zwar weiterhin respektiert aber nicht immer erfolgreich praktiziert."

http://www.zeitherrschaft.org/beziehungen-im-wandel-alleinerziehende-singles

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes sind 20% der Mütter und Väter bereits alleinerziehend, Tendenz steigend.

"Ursache dafür ist dem Soziologen zufolge nicht nur, dass Frauen stärker in den Arbeitsmarkt integriert sind, sondern ein Wandel der Einstellung. Nach einer Umfrage des BiB zum Familienleitbild der Deutschen von 2012 lehnen 35 Prozent zwischen 20 und 39 Jahren die Ehe als überholte Einrichtung gänzlich ab. Jeder zehnte junge Mensch wolle kinderlos bleiben, sagte Dorbritz. Das spiegeln auch Zahlen des Statistischen Bundesamts von 2011: Nur noch knapp die Hälfte der Menschen in Deutschland lebt überhaupt in einer Familie mit Kindern."

http://www.t-online.de/eltern/erziehung/alleinerziehend/id_71458774/familienformen-immer-mehr-alleinerziehende-in-deutsc...

Natürlich ist es nicht erstrebenswertes Ziel, Einelternfamilien zu benachteiligen. Ich verstehe das eher so, dass die Rahmenbedingungen so verändert werden sollen, dass mehr Anreize für die 'traditionelle' Familienkonstellation geschaffen werden.

Davon ab, ich bin Ehe-Gegner und bleibe es auch.^^ Aber die Tendenz zu mehr Egoismus und mehr Alleingängen auch in Familiendingen ist IMO nicht zu leugnen und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das nach weiteren 3 Generationen folgenlos auf die Gesellschaft auswirkt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 22:43
@dieLara
dieLara schrieb:Ich verstehe es eher so, dass es bei Ehekrisen für die Betroffenen die Möglichkeit einer günstigen oder gar kostenlosen Eheberatung oder Familientherapie geschaffen werden soll.
Gibt es seit Jahren. Ehe- und Familienberatungsstellen sind kostenlos. Familienthearpie und auch Paartherapie wird von den Kassen übernommen, insofern diese von einem zugelassenen psychologischen Psychotherapeutehn durchgeführt werden. So Dinge wie Klangschalen und sonstiger esoterischer Humbuk werden nicht gezahlt.
Aber das wird jetzt OT. Da kann man nen Thread zu erstellen, bei bedarf, falls noch keiner existiert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 23:04
@tudirnix

Es geht hier schließlich um Punkte aus dem Parteiprogramm der Afd und wie diese von uns Bürgern verstanden und ausgelegt werden.

Und du liegst falsch, Eheberatungen werden im Normalfall nicht von der Krankenkasse bezahlt. Es mag sein, dass es ein paar Ausnahmen gibt, beispielsweise wenn Partner A meint Partner B im Falle einer Trennung mit Androhung von Suizid unter Druck zu setzen.
Aber wenn mein Mann und ich heute in eine Krise schlittern würden, würde mich der Kundenbetreuer meiner Krankenkasse auslachen, wenn ich um die Kostenübernahme einer Eheberatung bitten würde. Und wir sprechen auch nicht von der einen Therapiestunde im Zuge einer Psychotherapie, bei dem dann ein einziges Mal der Partner mitkommen darf. Oder über solche "Krisen"-Ersthilfegespräche von der Kirche oder anderen sozialen Einrichtungen. Sondern über eine richtige Paartherapie bei einem psychologischem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung.

Insofern, ja, finde ich diesen Punkt gut.
Nicht mehr und nicht weniger.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 23:04
@Scox
Scox schrieb:Nein, das ist kein Strohmann-Argument, sondern tatsächlich so:
Es mag einen Missstand geben, der auf zunehmende Selbstsucht basiert, das ist aber nicht gleichbedeutend damit, daß die Einelternfamilie als "erstrebenswert und fortschrittlich" propagiert wird. Da frage ich mich, was die Verfasser des AfD-Parteiprogramms eigentlich für Vorstellungen von der Realität haben.

@dieLara
dieLara schrieb:Ich verstehe es eher so, dass es bei Ehekrisen für die Betroffenen die Möglichkeit einer günstigen oder gar kostenlosen Eheberatung oder Familientherapie geschaffen werden soll.
Dann sollten sie das vielleicht auch so konkretisieren. Allerdings ist die Einelternfamile in der Regel das Ergebnis einer gescheiterten Beziehung, mithin also die Fortsetzung einer Krisensituation. Verdienen die dann keine Hilfe?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 23:08
dieLara schrieb:Und du liegst falsch, Eheberatungen werden im Normalfall nicht von der Krankenkasse bezahlt
das hab aich auch nicht behauptet. Ich habe gesagt, wenn du richtig liest, dass diese kostenlos sind und diese es seit Jahren gibt. Ich habe geschrieben, dass Therapien von der Kasse übernommen werden. Und ich habe geschrieben, dass das eigentlich OT wird.

Und was das Programm betrifft: Es verstehen längst nicht alle Bürger so, wie du das verstehst. Andererseits, wieso sollte man auch etwas fordern, was es bereits gibt? Ist doch albern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2016 um 23:25
@Scox
Scox schrieb:Möchtest du eigtl. noch auf meine Fragen zum Schächten und der Vereinbarkeit von Religionsfreiheit und Aufklärung im 21. Jhdt. eingehen oder darf ich dein Schweigen als Zustimmung werten?
Die Frage ist zwar nicht an mich gerichtet, dennoch steht sie öffentlich zur Debatte. Daher gehe ich mal darauf ein.
Das Thema schächten wird gerne von Rechtspopulisten und auch Rechtsextremisten emotionalisiert und dementsprechend auch gerne instrumentalisiert, für ihre antimuslimische und auch antisemtische Propaganda. Das kommt auch nicht von ungefähr:
Wikipedia: Tierschutz_im_Nationalsozialismus

Würdest du die gleiche Frage deinem jüdischen Nachbarn, Kollegen etc. auch stellen? Würdest du das?
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/25410

Die AfD fährt da eine böse Schiene unter dem Deckmantel des Tieschutzes und bedient sich rechtsextremer Strategien.
Gerade die ideologische Offenheit von Teilen der Tierrechtsszene gegenüber rassistischen und antisemitischen Inhalten bietet Neonazis ungeahnte Möglichkeiten der Anknüpfung. Die Tatsache, dass mit der Beschränkung auf die Forderung nach Tierrechten keine anderen Herrschaftsmechanismen angegriffen werden, macht es den Neonazis sehr leicht, Gemeinsamkeiten zu entdecken und diese für sich zu nutzen.
http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/tierschutz-als-deckmantel-fuer-naziideologien-5710


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt