weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
SLOGEEK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.09.2016 um 21:59
@vincent
LOL. Gib mal Link.
So einen Wahlbezirk gibt es bei der Berlin-Wahl nicht.
https://www.wahlen-berlin.de/wahlen/be2016/afspraes/details_wahlkreis-0201-friedrichshain-kreuzberg1_gesamt.html
Keine Erststimme bekommen. Allerdings schrieb er von Wahlkreis, nicht Wahlbezirk.
Danke. Immerhin hast Du Dir die Mühe gemacht, und bist der Chronistenpflicht nachgekommen.
Allerdings ist es dennoch so, dass es keinen Wahlkreis oder Wahlbezirk in Berlin gibt (die Begriff sind hier nämlich Synonyme), wo die AfD 0% bekommen hätte.
In genau einem von 75 Wahlbezirken hat sie 0% der Erststimmen bekommen, weil die AfD da, in Fhain-Xberg 1, keinen Kandidaten aufgestellt haben. Bei den wichtigeren Zweitstimmen haben sie sogar dort, in der muku-grün-alternativen Kernschmelzzone der Republik immerhin noch 5,sonstwas% bekommen.
Wenn das ein Erfolg sein soll, dass niemand einen Kandidaten wählte, der nicht auf dem Wahlzettel stand, dann möchte ich meine tief empfundene Anteilnahme ausdrücken :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.09.2016 um 22:06
@eckhart
eckhart schrieb:Und ich weiß das auch in den noch kommenden Fällen, die noch gar nicht aufgedeckt sind!
Ja, das werden nicht die letzten sein.

Was mich wundert, dass die AfD Verteidiger sich nicht einmal auch zu solchen Kandidaten äußern. Weder zu Höcke, Thomas Rudy, Tillschneider, Mandic, Kalbitz, Gedeon, Nerstheimer und zuletzt Naziordenhändler Müller sowie all die weiteren, die hier aufgelistet sind.

Und Nerstheimer ist ja schon ne besonders schwere Nummer.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.09.2016 um 23:05
@SLOGEEK
SLOGEEK schrieb:Die AfD hat derzeit bei mMn allen Umfrageinstituten den jeweiligen Höchststand.
16% ist der höchste Umfrage, den sie überhaupt jemals, seit Gründung hatten.
Die letzten Landtagswahlen haben aber gezeigt, dass durchaus Luft nach oben ist.
Im Laufe diesen und des nächsten Jahres dürften sie mit der SPD gleichauf ziehen und die 20% erreichen und überschreiten, danke Mutti und Siggi Pop.
Da kann man schon mal "Danke, liebe AfD" sagen, Schwarz-Rot auf Bundesebene ist schon jetzt Geschichte.
Das ist auch bitter nötig, Demokratie benötigt reelle Opposition wie die Luft zum Atmen, und die Merkel-Jahre waren welche, wo die Sauerstoffzufuhr kontinuierlich gekappt wurde.
Dank Gott. Nun ist es vorbei.
Ich wette dagegen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.09.2016 um 23:29
@tudirnix

Weisst du warum dies so ist? Weil dahinter meist nur dünne Luft steckt. Politisch jedoch nicht relevant ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.09.2016 um 23:32
Die AfD ist jetzt umfragetechnisch wieder auf dem Stand, den sie im Mai hatte, das ist nicht so sensationell. Die zwischenzeitliche Stagnation kam ja gerade durch die Personaldiskussionen und interne Querelen zustande.
Das kann jetzt auch wieder drohen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.09.2016 um 23:43
@schluesselbund
schluesselbund schrieb:Weil dahinter meist nur dünne Luft steckt. Politisch jedoch nicht relevant ist.
Ja klar, Rechtsextremisten, Neonazis und Antisemiten in wichtigen Positionen einer rechtspopulistischen Partei, die nicht nur neuerdings "völkisch" für salonfähig hält und Kontakte zu rechtsextremen Kreisen hält, sind natürlich nicht politischnicht relevant, wenn es nach deiner Wahrnehmumg geht. Die sind bestimmt ganz harmlos und unproblematisch, oder was willst du sonst sagen?


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 01:37
Deine Projektionen kannst du gerne für dich behalten,immerhin sind sie das einzige von Inhalt was du postest...es sind stets alle anderen deren Denken sich nur noch in Utopia oder anderen surrealen Räumen abspielt,durchgeknallte Phantasten und Psychotiker allesamt...
Du antwortest nicht auf Kritik an der AfD,du beschimpfst die Kritiker oder diagnostizierst sie als nicht mehr ganz klar in der Birne


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 02:08
Scox schrieb:Nochmal für Leute mit langsamem Leseverständnis: bei Interesse an den Parteizielen ist das originale Grundsatzprogramm erste Wahl. Dem hast du ja auch nicht widersprochen. Was du allerdings plötzlich mit der Nebelkerze auf Kay Nerstheimer bezwecken möchtest, wenn nicht eine bewusste Verwässerung der Diskussionsgrundlage, ist mir schleierhaft.
Leseverständnis ?! Damit meinst du wohl dich !

Kay Nerstheimer ist AFD-Mitglied und er hat diese Aussagen gemacht. Ein Hinterbänkler ist er auch nicht.
Scox schrieb:Natürlich sind die Äußerungen Nerstheimers zu verurteilen. Über die Ziele einer ganzen Partei (nach denen - zur Erinnerung - häufig gefragt wurde und wird) sagen die geistigen Aussetzer eines einzelnen Mitglieds aber nichts aus. Hier wirst du mir wohl auch nicht widersprechen.
So so !
Die Aussagen des Nerstheimers sind zu verurteilen ?! Die hören doch aber AFD-Heinis so gern !

Man kann sich natürlich jetzt einreden Nerstheimers Äußerungen wären geistige Aussetzer !
Wer das glaubt, für den gibt es auch Chemtrails !
Scox schrieb: Deshalb kann er doch aber zurechnungsfähig sein, oder? Möchtest du jmdm., der im Affekt (← Zurechnungsfähigkeit?) der Nachbarin per Sidekick 'nen Freiflug durch's Treppenhaus spendiert hat, auch die Schuldfähigkeit entziehen? Vermutlich nicht.
Du musst dich dringend mal über einige Rechtsbegriffe ausführlich informieren:
Eine Affekthandlung kann zur Strafmilderung oder wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung im Sinne des § 20 StGB zur Schuldunfähigkeit führen.
Wikipedia: Affekthandlung
Scox schrieb:Gründe für Straftaten kann es viele geben. Im nüchternen Zustand ist aber auch ein Drogensüchtiger im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte, egal, wie hart ihn das Craving zum Straßenraub oder Einbruch treibt.
Ein Drogensüchtiger auf Entzug ist ganz sicher vermindert schuldfähig.
Scox schrieb:Na, das ist die Idee von Leuten, die sich mit der Frage beschäftigen, ob Opfern wirklich eine Genugtuung zuteilwird, wenn der Täter jahrelang auf seinen Prozess wartet und schlussendlich evtl. mit Kuschelurteilen davonkommt. Ich kann mir schwer vorstellen, dass du von dieser Debatte noch nie etwas mitgekriegt hast, wo sie doch regelmäßig in gewissen Talkshows getätigt wurde.
Welche Leute sind das denn ? Afd-Schwätzer ?!
Betroffene sehen das natürlich anders, das ist auch menschlich verständlich.
Der Richter muss aber jeden Fall nach den Fakten beurteilen und nicht nach einem Stammtisch oder AFD Gefühl.
Scox schrieb:Hast du meine Fußnoten nicht gelesen? Das braucht die AfD nicht zu wollen, das geschieht doch bereits!
Scox schrieb:Das bezweifele ich. Wie du selber nachlesen kannst, sitzen in deutschen Knästen Menschen mit einem Anteil an antisozialen Persönlichkeitsstörungen ('Soziopathie') von bis zu 80%, von denen < 15% eine psychopathische Persönlichkeitsstörung zugerechnet wird. Die psychisch kranken Straftäter sitzen also a) bereits AUCH in stinknormalen Gefängnissen und b) werden wahrscheinlich nie therapiert, sondern fahren irgendwann als Wiederholungstäter wieder ein. Ein Aspekt, weshalb die Rückfallquote bei Inhaftierten so hoch ist.
Diese Personen sind ja durch Fachärzte begutachtet worden im Rahmen des Prozesses. Für das Gericht spielt es eine Rolle, ob der Angeklagte zum Tatzeitpunkt Schuldunfähig war oder nicht. Wenn er zwar die Kriterien der Soziopathie oder Psychopathie aufweist, aber zum Zeitpunkt der Tat voll schuldfähig war, kommt er auch in ein normales Gefängnis.

Die AFD will dagegen alle nicht-therapierbaren Alkoholiker, Drogenabhängigen und psychisch kranken Straftäter in normalen Gefängnissen unterbringen.
Scox schrieb:Nö, aber in der 'Analyse' Schravens; zumindest latent. Ich hab' den fehlenden Aufschrei des Autors in Bezug auf die tlw. zweifelhaften Zustände in deutschen Psychiatrien vermisst, wenn er gegen die AfD schon so moralisiert. Offensichtlich misst er mit zweierlei Maß.
Ob man das so aus dieser Analyse Schravens herauslesen kann ?!
Welche zweifelhaften Zustände sollen das sein ? Mollath ?!
Scox schrieb: Auf keinen Fall jedoch sehe ich hier eine derart radikale Intention, wie du das tust. Zumal du die Behauptung, dass die AfD den Alleinerziehenden das Geld streichen will, nicht beweisen konntest.
In dem Grundsatzprogramm fehlt dieser Satz, man ist wohl ein Schelm, wenn man sich etwas dabei denkt ?!
che71 schrieb: Eine
31 staatliche Finanzierung des selbstgewählten Lebensmodells „Alleinerziehend“ lehnen wir
32 jedoch ab.
2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf S.41/ Zeile 30-32

Aber man kann sich ja denken, wenn man die Familie so überbetont, wie man über Menschen denkt die diese "Ein-Eltern-Modell" gewählt haben denkt !
Scox schrieb:Es ist also eher von einer Kritik am marktkonformen Modell der Eineltern-Konstellation auszugehen als von einer Ächtung der alleinerziehenden Frauen. Deine Vorwürfe halte ich also für weit hergeholt.
Was du für weit hergeholt hälst, ist ziemlich egal !
Die Forderungen im Programm der AFD sprechen für sich ! Man kann natürlich die Augen schließen und sagen ihr seht mich aber nicht.
o, sie lehnt die Gender-Theorie ab. Ist ihr gutes Recht. Sie lehnt aber nicht Alleinerziehende als solche ab, sondern nur das marktgetrieben propagierte Bild, welches zu immer mehr Alleinerziehenden führt. Im Programm steht auch, dass Alleinerziehende stärker armutsgefährdet sind und das ist auch korrekt. Es ist also eher von einer Kritik am marktkonformen Modell der Eineltern-Konstellation auszugehen als von einer Ächtung der alleinerziehenden Frauen. Deine Vorwürfe halte ich also für weit hergeholt.
Die AFD lehnt Alleinerziehende mit diesem selbstgewählten Lebensmodell ab !

Und diese Gender-Mainstreamkritik ist wahrscheinlich auch nur Erregungsthema für Kleinbürger in der AFD ?!
Und Jugendrichter Andreas Müller fordert härtere und v.a. schnellere Strafen für jugendliche Straftäter schon seit Langem. Wo war denn bei seinen x Auftritten im Fernsehen die Empörung? Plötzlich, wo eine Partei wie die AfD sich der Sache annehmen möchte, ist die Empörung da.
Man kann gerne über die Sinnhaftigkeit einer Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters diskutieren, aber diese künstliche Empörung ist einfach heuchlerisch.
Müller fordert aber nicht die Herabsetzung der Strafmündigkeit. Die Empörung der AFD bei verschiedenen Erregungsthemen erinnert mich immer an diesen Herrn:
Politische Anhänger gewann Haider durch Kritik an zum Teil tatsächlich vorhandenen, aber auch populistisch aufgebauschten Missständen. So kritisierte er den parteipolitischen Proporz („Parteibonzen“) ebenso wie die angeblich für soziale Missstände verantwortlichen Ausländer, Asylbewerber und „Sozialschmarotzer“.[55] Dem gegenüber stellte er die „guten, fleißigen und anständigen“ Österreicher als Ideal dar.

Seine Appelle an latent vorhandene Ressentiments sowie bewusste Tabubrüche und das vermeintliche Aufdecken von Missständen hob er in seinen Reden besonders hervor.

So betonte die FPÖ unter Haider bis 2001, gegen „Filz und Proporz“ und gegen die „Parteibuchwirtschaft“ einzutreten. Haider gelang es, sich mit Aussagen wie „Ich bin lieber der Wolf im Schafspelz, als ein Schaf im Wolfspelz“ von den Politikern der von ihm so bezeichneten „Altparteien“ abzugrenzen.

Konzepte, um Abhilfe zu schaffen, blieb er allerdings nach Ansicht seiner Kritiker in vielen Fällen schuldig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Jörg_Haider#Umstrittene_.C3.84u.C3.9Ferungen

Erstaunlich wie viele Parallelen es zwischen Haider und der AFD gibt !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 11:19
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Die AfD ist in den Umfragen so stark wie nie zuvor. Sind sie noch aufzuhalten?
Was machen wir falsch? Die Leute müssen doch erkennen, dass die rechts sind...

16%!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 11:30
Durchfall schrieb:Sind sie noch aufzuhalten?
O mein Gott, 16 Prozent! Das ist ja fast schon die absolute Mehrheit!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 11:32
@E.Schütze
erinnerst du dich noch an Schill?
...die hatten mal fast 20 %.......


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 11:36
@Durchfall
Bundeskanzler Schill regierte mit mehr als der absoluten Mehrheit!
Erinnerst Du Dich?
Ich nicht!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 11:36
@querdenkerSZ
...und haben außer 3 Jahren Regierungsbeteiligung in Hamburg auch nix hinbekommen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 11:40
tudirnix schrieb:Was mich wundert, dass die AfD Verteidiger sich nicht einmal auch zu solchen Kandidaten äußern
schluesselbund schrieb:Weisst du warum dies so ist? Weil dahinter meist nur dünne Luft steckt. Politisch jedoch nicht relevant ist
So schätze ich AfD-Verteidiger ebenfalls ein!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 12:56
@eckhart

Da machst du wohl ein Fehleinschätzung. Und AFD muss ich gar nicht Verteidigen. Genau bei solchen Anspielungen da wird die Luft dünn. Da leider mein letzter Beitrag gelöscht wurde, hat wohl jemand dicke Luft gespürt. Aber um ihr mal was klar zustellen, eigentlich könnte ich gar nicht Wählen gehen. Da wird jeder Politiker gleich welcher Partei mal durch den Schlamm gezogen. Von daher erachte ich solche Meldungen als populistisch. Da bei genauerer Überprüfung wenig übrigbleibt. Aber glauben versetzt ja bekanntlich Berge.


melden
BlackJack-47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 13:11
Kay Nerstheimer ein AfD-Abgeordneter mit fragwürdiger Vergangenheit...

Der Name/das Gesicht kam mir gleich so bekannt vor...
War der nicht gestern erst zu Gast in irgendeiner Talkshow ?



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 13:18
schluesselbund schrieb:Da wird jeder Politiker gleich welcher Partei mal durch den Schlamm gezogen. Von daher erachte ich solche Meldungen als populistisch. Da bei genauerer Überprüfung wenig übrigbleibt.
Damit meinst Du doch hoffentlich nicht solche, wie
"Höcke, Thomas Rudy, Tillschneider, Mandic, Kalbitz, Gedeon, Nerstheimer und zuletzt Naziordenhändler Müller"?

Wer soll die denn reinwaschen?
Gibts nun bei der AfD Parteiausschlussverfahren, oder nicht?
Soll die ganze Partei dreckigbleiben? Oder nicht?


Und meine Frage:
Noch interessanter ist der diskursive Prozess, der zur Entstehung dieses Grundsatzprogrammes geführt hat.

Wo ist dieser Diskurs der Entstehung zu finden?xt
weiß auch keiner zu beantworten!

Hallo AfD, ist da jemand?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 13:31
@eckhart
Frohnmeier, Dörr, Koschkar und Bystron ließen sich da auch noch an- bzw. einreihen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 13:41
@schluesselbund
schluesselbund schrieb:Von daher erachte ich solche Meldungen als populistisch. Da bei genauerer Überprüfung wenig übrigbleibt. Aber glauben versetzt ja bekanntlich Berge.
Wenn du das genauer überprüft hast, dann teil doch bitte mal die Ergebnisse hier mit uns.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.09.2016 um 13:42
@tudirnix
Ich, weiß, und: Die Liste verlängert sich fortwährend...

Deshalb kann man darüber streiten:
Konzentriert man erst mal auf wenige Fälle?
Oder auf das große Ganze?

Je mehr es werden -so scheint es mir- scheint die AfD auf die Gefahr der Verzettelung zu setzen.
Andererseits werden es dadurch so viele, dass die AfD eines Tages fragen könnte:
"Wollt Ihr die ganze Partei verbieten?"


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt