weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 03:46
@Warhead

Guten Morgen,

Du bist anscheinend nicht ganz auf dem laufenden.

Laut EMNID ist die AFD im Moment schon bei 13%.

Aber was noch viel wichtiger ist, die AFD hat ihre Anhängerschaft im letzten Jahr fast verdoppelt.
Ein Wählerzuwachs den keine andere Partei hingelegt hat.

Hier der Link zu EMNID mit den Zahlen:
http://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm


Venerdi


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 06:38
@venerdi
Schön...13 Prozent und nicht 12,ich bin da grosszügig...dreizehn Prozent sind gemausowenig eine Mehrheit wie es zwölf Prozent sind.
Mehr als 85% glauben nicht an die Mär der Umvolkung und Austopfung,Kultur und Rassenhegemonie,Volkshygiene und ähnlichen Schmarren,auch wenn sich dieser braune Schlabber bürgerlich eintarnt
.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 08:09
@Landluft
@tudirnix
@eckhart
@Warhead
NDR-Journalist Carsten Janz berichtet in seinem Blog von seinen Erlebnissen beim Parteitag der schleswig-holsteinischen AfD am vergangenen Wochenende.
Das war ja eine Mischung aus Krimi und politischen Kabarett ?!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 08:13
@egaht
egaht schrieb:naja, verfassungsgetreu haben nur 13,1% abgestimmt.
also im sinne der political correctness.
letztere scheint so langsam aus der mode zu kommen.
daran trägt vorallendingen auch die AFD mit dazu bei.
die AFD ist die politisch unkorrekteste deutsche partei, die trotzdem fest
auf demokratischen boden steht
Sorry, ich sehe da immer noch keinen Kontext. Zudem (ich habe das TV-Event nicht gesehen) finde ich in dem Szenario einen großen Fehler: Ein entführtes Flugzeug mit 164 Passagieren droht in ein mit 700000 Menschen befülltes Stadion zu crashen. Es gibt also entweder 164 Tote oder 70164 Tote, denn die Menschen im Flugzeug sterben so oder so. Ich weiß nicht, ob das Publikum auch so abgestimmt hätte, wenn man wirklich Leben gegeneinander aufrechnen müsste, sprich entweder sterben 164 oder 70000 Menschen, eine Gruppe würde überleben.
Und neu ist das Thema nicht, wird seit 2001 diskutiert und gibt sogar schon eine Entscheidung:

Sollten in Deutschland Flugzeuge für Terroranschläge eingesetzt werden, können diese künftig abgeschossen werden. Das beschloss heute der Bundestag. Die Voraussetzungen für den entsprechenden Befehl des Verteidigungsministers sind aber sehr eng definiert. Der finale Abschuss soll die "ultima ratio" sein.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/luftsicherheit-bundestag-erlaubt-abschuss-von-flugzeugen-im-notfall-a-304694.h... (Juni 2004)

Also nochmal, was soll dieses TV Event mit der AfD zu tun haben?

@venerdi
venerdi schrieb:Du bist anscheinend nicht ganz auf dem laufenden.

Laut EMNID ist die AFD im Moment schon bei 13%.
Selbst INSA bescheinigt fallende Umfragewerte für die AfD:

Die AfD ist der Verlierer der Woche, die Linke erreicht die besten Zustimmungswerte ihrer Geschichte. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, wäre laut Insa-Umfrage nur eine mögliche Koalition denkbar.

Enttäuschende Werte für die AfD: Nur noch 13,5 Prozent der Wähler würden sich laut aktuellem Insa-Meinungstrend im Auftrag der "Bild"-Zeitung für die Partei entscheiden. Das bedeutet ein Minus von 1,5 Prozentpunkten im Vergleich zur Vorwoche.

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/9296106/afd-verliert-spuerbar--linke-auf-allzeithoch.html

INSA wird von Herrn Hermann Binkert geleitet und man attestiert dem Institut eine gewisse AfD-Nähe:

Binkert wird von Beobachtern eine große Nähe zur Partei Alternative für Deutschland (AfD), insbesondere zu deren Thüringer Landesverband um Björn Höcke attestiert. Nach Recherchen des Magazins Der Spiegel erbrachte das Binkert-Unternehmen DO Dienstleistungsoffice im Jahr 2014 Leistungen für die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag und erhielt bis zu 8.000 Euro monatlich. Zuvor hatte Binkert bereits in der Huffington Post „mehrere positiv klingende Artikel über die AfD“ verfasst.[4]

Im Mai 2016 wurde durch Recherchen der Zeitung Thüringer Allgemeine bekannt, dass Binkert zusammen mit Landtagsabgeordneten und Mitarbeitern der AfD Thüringen im September 2015 einen AfD-Tarnverein unter dem Namen Bürgerbündnis für Thüringen gegründet hat. Gründungsort war der Firmensitz von INSA, eine Villa in Erfurt. Der Verein wurde beispielsweise dazu genutzt, eine Räumlichkeit anzumieten, die der private Eigentümer ausdrücklich nicht an die AfD vermieten wollte.

Wikipedia: Hermann_Binkert


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 08:22
@Warhead
@tudirnix
@Landluft
@eckhart
Der Kandidat Achille Demagbo bei dieser Veranstaltung der AFD
http://janzegal.de/teil-2-das-rote-band-afd-parteitag-in-henstedt-ulzburg

War wohl eher politisches Kabarett ?!
Denn ein Afrikaner kann doch nicht ernsthaft in der AFD sein, nach all den Äußerungen in den letzten 2 Jahren ?!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 09:11
@che71
doch, kann er, er hat ja auch ein Recht auf seine Meinung, man sollte nur nicht den Fehler begehen, ihn als Sprachrohr für Schwarze Menschen in Deutschland zu sehen, das ist er nämlich nicht, weil er sich zu rassistischen Äusserungen seiner Parteimitglieder sowieso nicht äussert. Er also keine Stellung bezieht diesbezüglich. Das hätten zwar viele gerne anders, aber er muss sich ja nicht, nur weil er auch ein Schwarzer Mensch ist, dazu äussern. Merkwürdig ist es, aus meiner Sicht, dass er sich ausgerechnet in dieser Partei wohl fühlt, aber er hat ja auch niemals Rassismus (außer wohl von Linken, einmal) in Deutschland erlebt und würde auch niemals einer rassistischen und menschenfeindlichen Partei beitreten. Damit ist doch alles gesagt, oder?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 10:01
@Tussinelda
Natürlich hat er das Recht aus seine eigene Meinung ! Wer hat denn das Gegenteil behauptet ?!
Das hat auch nichts damit zu tun, ob er schon selber Rassismus erlebt hat oder nicht.

Die AFD ist keine menschenfeindliche Partei ?!

Hast du die letzten zwei Jahre geschlafen ?
Höckes Afrika Rede ! Gedeons Antisemitismus ! Die ganzen Holocaust-Relativierer.

Das pauschale hetzen gegen Muslime ?!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 16:07
@che71

er ist schwarz, und @Tussinelda verurteilt grundsätzlich keine minderheiten. egal wie dumm ihre meinungen sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 16:25
Ich erinnere mich auch ständig bei PEGIDA - Aufmäschen jedesmal einen dunkelhätigen Menschen vor dem Rednerkasten mit dem Pi-News-Banner gesehen zu haben.
Und dann beim Spaziergang drei Rollstuhlfahrer vorneweg ...

(Weil frühere Neonazis oft Straftaten gegen Farbige und Behinderte verübt hatten)
Das sollte als Zeichen einer neuen Zeit verstanden werden.

Was jedoch leicht zu durchschauen ist. :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 16:52
Tussinelda schrieb: Das hätten zwar viele gerne anders, aber er muss sich ja nicht, nur weil er auch ein Schwarzer Mensch ist, dazu äussern.
Da sieht man mal Beispielhaft, wie die postmoderne Angst vor der Vermittlung (die mit der Identität verwechselt wird), jede Möglichkeit auf emanzipatorisches Denken zunichte macht.
Oder anders ausgedrückt:
Natürlich muss er das nicht. Aber im Hinblick auf die Wahrnehmung in diesem Verein, sollte er.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 17:03
Man versteht sich:
Das Treffen sei "sehr erfreulich" gewesen, die zwei Frauen hätten "politische Freundschaft" geschlossen. "Beide wollen das Gespräch fortsetzen und intensivieren." Der FN-Vertreter hatte selbst an dem Treffen teilgenommen. 
...obwohl es erst noch hieß:
Die Annäherung an den ultrarechten Front National ist in der AfD umstritten. Petry selbst hatte jede Zusammenarbeit abgelehnt: "Mit dieser Partei hat die AfD nichts gemeinsam. Schließlich steht die AfD für mehr Freiheit und Eigenverantwortung anstatt für mehr Staat und weitere Umverteilung", hatte sie ZEIT ONLINE in einem Interview gesagt.
Die Meinungen innerhalb der AfD sind wohl geteilt.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/afd-frauke-petry-marine-le-pen-front-national-treffen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 17:22
@che71
@-ripper-
das hat er gesagt, nicht ich.......er hat keinen Rassismus erlebt (bis auf das eine Mal) und er würde nie in eine rassistische oder menschenfeindliche Partei eintreten......aber Hauptsache mal druff gehauen, besonders mit Deinem @-ripper- Entschuldigung! saublöden Kommentar, vielleicht solltet ihr beide mal besser lesen und verstehen


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 17:34
Der letzte Abschnitt von @Tussinelda ist sicherlich ironisch zu sehen, so habe ich es jedenfalls verstanden.


Er ist ja nun auch nicht der einzige Flüchtling / Migrant, der sich dieser Partei angeschlossen hat. Ich glaube, die Ursachen sind nicht in einem oberflächlichen Nicht-verstehen-können/Wollen, was diese Partei umtreibt, zu finden, sondern dass mit der Identifikation mit einer rechtspopulistischen Partei eine gewisse Zugehörigkeit zum erwählten Land demonstriert werden soll.

Vielleicht spielt auch Dankbarkeit eine Rolle oder aber, man fühlt sich privilegierter als andere Flüchtlinge / Migranten.

Solch eine Partei benutzt solch Fehlgeleitete natürlich auch gerne, um sich so'n bißchen tolerant zu präsentieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 20:06
@Kältezeit
offenbar kennst Du mich besser :D ich denke, viele Dinge spielen eine Rolle
Demagbo will klare Voraussetzungen für Einwanderung: „Akzeptanz der deutschen Werte und den damit verbundenen Pflichten, gute berufliche Qualifikation – und Deutschkenntnisse.“ Als Demagbo aus einem der ärmsten Länder Afrikas nach Kiel kam, kam er zum Studieren, er konnte nur wenige Wörter deutsch – und die Werte habe er erst hier kennen gelernt. Hätte er heute etwas zu sagen, hätte er dem Achille von damals trotzdem eine Aufenthaltsgenehmigung gegeben, sagt Demagbo. Schließlich habe er sich alles selbst erarbeitet. Sein Studium habe er sich mit Tellerwaschen finanziert. Das klingt gut, irgendwie nach amerikanischem Traum. Genau wie Demagbos nächster Satz: „Ich bin stolz auf dieses Land.“ Dass er vom für ihn kostenlosen deutschen Bildungssystem profitiert hat, sagt er nicht. Geht es nach ihm, sollen fast alle Zuwanderer nicht die Chancen bekommen, die er hatte.......

Demagbo bezeichnet sich wahlweise als rechtskonservativ oder wertkonservativ. Oder er sagt Sätze wie: „Ich bin rechts, und das ist gut so.“ Als wenn er ein Tabu brechen müsste. Oder: „Manche Werte sind in Deutschland verloren gegangen und wir brauchen sie wieder – so was wie Ordnung, Fleiß, Pünktlichkeit.“ Ein gewisser Oskar Lafontaine hat über einen gewissen Helmut Schmidt gesagt, der diese Werte vertrat, das seien Sekundärtugenden mit denen man auch ein Konzentrationslager leiten könnte.

Demagbo kann nicht erkennen, was an den Werten falsch sein soll – schon gar nicht als integrationspolitischer Sprecher der AfD Schleswig-Holstein und Mitglied des Landesvorstandes. Denn er hat einen klaren Standpunkt: gegen unkontrollierte Zuwanderung, für einen „radikalen Kurswechsel“. Wer ins Land komme, und nichts geleistet habe, der dürfe keine Leistungen beziehen. „Das Recht auf Asyl ist individuell, ich bin dagegen, dass es etwa pauschal jedem Syrer gewährt wird. Entscheidend ist, dass er politisch verfolgt wird und das nachweisen kann.“ Dass das manchem Flüchtling, dessen Heimat in Schutt und Asche liegt, möglicherweise unmöglich ist, und dass Menschen aus Angst um ihr Leben ihre Heimat verlassen, um in Deutschland Schutz zu suchen, lässt er nicht gelten. Angela Merkel habe im vergangenen Jahr einen „Rechtsbruch“ begangen, als sie die Flüchtlinge aus Ungarn aufgenommen habe. „Dafür sollte sie sich vor Gericht verantworten“, meint Demagbo – und so will er Wähler für die AfD gewinnen.
http://www.shz.de/regionales/kiel/kieler-afd-kandidat-ich-bin-kein-quoten-neger-id15013951.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 21:21
Ich durfte vorhin eine Bachelorarbeit begutachten, in der sich der Student ausführlich mit dem Phänomen der AfD auseinandersetzt. Er kommt nach einer meiner Meinung nach gelungenen Analyse zu dem Schluss, dass es die AfD gar nicht gibt. Insbesondere, weil sich beispielsweise die Landesverbände ideologisch und in Facetten unterscheiden - um es extrem knapp zu sagen. Ist hier wohl nichts neues, fand ich aber recht eindrücklich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 21:41
Ich durfte vorhin eine Bachelorarbeit begutachten, in der sich der Student ausführlich mit dem Phänomen der AfD auseinandersetzt. Er kommt nach einer meiner Meinung nach gelungenen Analyse zu dem Schluss, dass es die AfD gar nicht gibt. Insbesondere, weil sich beispielsweise die Landesverbände ideologisch und in Facetten unterscheiden - um es extrem knapp zu sagen. Ist hier wohl nichts neues, fand ich aber recht eindrücklich.
Kann man so sehen, aber wenn ein SPD- oder Grünen-Politiker Unsinn schwallt, wird es ja auch der ganzen Partei angelastet ...

Und es ist so, dass gerade die Politiker das Bild einer Partei formen und nichts anderes ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 21:45
Vize-Führer Alexander Gauland hat einem Bericht der taz zufolge die Mitglieder der rechtsextremen und bereits unter Beobachtung durch den Verfassungsschutz stehenden "Identitären Bewegung" dazu eingeladen, der AfD beizutreten, weil man "ähnliche Ziele" verfolge.

Warum die "Identitären" vom Verfassungsschutz beobachtet werden, verdeutlicht ein Artikel aus der Mitteldeutschen Zeitung über fremdenfeindliche Einschüchterungsversuche dieser Truppe. Das sind also die "ähnlichen Ziele", die verfolgt werden...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 22:04
@Landluft
Hm habe den Artikel gelesen, kannst du mir die fremdenfeindlichen Einschüchterungsversuche zeigen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 22:24
@Roniz

Unten auf 2 klicken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.10.2016 um 23:38
@Roniz

Ich helfe dir doch gerne.

Von Seite 2 des Artikels:
Doch nicht nur um Aufmerksamkeit geht es, sondern inzwischen auch um Einschüchterung derjenigen, die Flüchtlingen helfen wollen.

Mit den rot getränkten Schuhen vor dem Haus der Initiative „Buntes Roßlau“ dringen die rechten Aktivisten in die Privatsphäre ein und drohen den Organisatoren in einem Schreiben: „Ihr habt uns in unserer Wohlfühlzone gestört und wir euch nun in eurer.“ Begrich kennt das Bekennerscheiben der selbst ernannten Gruppe „Phalanx 1683“.
– Quelle: http://www.mz-web.de/24939850 ©2016
Und weiter unten:
Erst am Mittwoch ist ein neues Bekennerschreiben aufgetaucht. Vor der Dessauer Szenekneipe „Bibers “ in der Zerbster Straße ist eine rot getränkte Axt aus Plastik abgelegt worden. Das hat die Polizei in Dessau am Freitag bestätigt.

Demnach soll sich der Vorfall in den frühen Morgenstunden ereignet haben. Neben der Axt vor dem Eingang lag ein Zettel, in dem Linke, Medien und die Willkommenskultur für „islamistischen Terror und Massenmigration“ verantwortlich gemacht werden.
– Quelle: http://www.mz-web.de/24939850 ©2016


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt