Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 07:14
@FF

Schön dass du die politische Realität so benennst wie sie ist. Während man schon einen Afd Putsch im Bundestag herbeiredet, ist es in Wirklichkeit der Staat der die Verbotskeule schwingt, in dem Falle gegen die arme, alte NPD, die seit jeher in der politischen Bedeutungslosigkeit dümpelt. Man wird auch kein Problem damit haben gegen die AFD ein Verbotsverfahren einzuleiten wenn die Zeit gekommen ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 07:22
FF schrieb:Und was macht der Nikolaus sonst so, wenn nicht gerade Weihnachtsmarkt ist?
Osterhase ?! :D
thomas74 schrieb:Ich schrieb das mit ein wenig Ironie, in meinen Augen sind doch weder alle AFDler fremdenfeindlich und europafeindlich, alle Grünen Drogenkonsumenten und alle Linken in Wahrheit Kommunisten die der DDR-Diktatur nachtrauern.
Nicht alle der AFD sind so, dennoch teilen die meisten Wähler, Mitglieder und Sympathisanten ein bestimmtes Weltbild:

"Der Türke von nebenan hat mich schon immer gestört !"

"Landser-Heftchen lesen wir noch gerne"

"Höcke hat doch recht mit den Afrikanern, die werden ja auch immer mehr !"

"Was haben die denn gegen Gedeon, es wird schon was dran sein !"

"Das man uns nicht die Wahrheit über die deutsche Geschichte erzählt, ist ja wohl klar !"



Verschwörungstheorien und Holocaustrelativierung gehören natürlich auch zu diesem Weltbild:
Für Gedeon arbeiten Juden an der „Versklavung der Menschheit im messianischen Reich der Juden“ mit dem Ziel der Durchsetzung einer „Judaisierung der christlichen Religion und Zionisierung der westlichen Politik“.
http://www.taz.de/!5346882/
Bereits 2015 hatte der AfD-Lokalpolitiker Gunnar Baumgart aus Bad Münder die nazistischen Geschichtsrevisionisten und Holocaust-Leugner Ernst Zündel, Germar Rudolf und Fred Leuchter verteidigt und auf Facebook einen Artikel verlinkt, der behauptete, dass „kein einziger Jude“ durch „Zyklon B oder die Gaskammern umgekommen“ sei.

Auch andere Funktionseliten der AfD haben sich antisemitisch geäußert, wie etwa deren hessischer Schatzmeister Peter Ziemann, der 2013 über „satanische Elemente der Finanz-Oligopole“ und „freimaurerisch organisierte Tarnorganisationen“ fantasiert hatte.

Oder ihr brandenburgischer Kreistagsabgeordnete Jan-Ulrich Weiß, der den Investmentbanker Jacob Rothschild antisemitisch karikiert hatte.
Oder der nordhessische AfD-Kreistagsabgeordnete Gottfried Klasen, der dem Zentralrat der Juden die „politische Meinungsbildungshoheit sowie die politische Kontrolle über Deutschland“ unterstellte.

Und zuletzt hatte sich im Berliner Wahlkampf der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Hugh Bronson mit einem die Schoah relativierenden Vergleich exponiert, als er twitterte: „Extreme sind urdeutsch, wie Menschen in Zügen: Entweder Auschwitz oder Refugees Welcome. Beides falsch!“.

Kay Nerstheimer, der für die AfD im Wahlkreis Lichtenberg 1 bei der Berliner Landtagswahl das Direktmandat gewonnen hat, vermutet hinter dem Ersten und Zweiten Weltkrieg „Kräfte“, die nun auch einen dritten Weltkrieg verursachen wollen würden und fantasiert die Bundesrepublik zu einer „BRD Treuhandgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main“, glaubt also an eine Finanzverschwörung.
http://www.taz.de/!5346882/

Man glaubt es kaum, das sich die AFD mit solchen Typen noch in der Öffentlichkeit sehen lässt !
Aber das gehört bestimmt alles zum skurrilen Verständnis der "Meinungsfreiheit" innerhalb der AFD !




Wie aktuell dieses "Weltbild" ist, kann man auch im folgenden Artikel lesen:
Die AfD und der rechte Rand

Höcke verteidigt Holocaust-Leugnerin
Von Knut Krohn 22. November 2016 - 16:33 Uhr

Leugnung des Holocausts

Bei einer Kundgebung in Gera beklagt er sich, dass eine fast 90-jährige Seniorin von einem Gericht zu elf Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden ist. Sie habe öffentlich einen „historischen Sachverhalt“ geleugnet. Was Höcke in seiner Rede verharmlosend als „sogenannte Meinungsdelikte“ bezeichnete, ist die Leugnung des Holocausts. Die Frau, die er verteidigt, ist die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck. Die Frau ist inzwischen acht Mal wegen Volksverhetzung verurteilt worden.

Wie das TV-Magazin „Panorama“ berichtet, habe Haverbeck für die in Verden erscheinende rechtsextreme Zeitschrift „Stimme des Reiches“ Beiträge verfasst beziehungsweise redigiert, in denen der Holocaust geleugnet wird.
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.die-afd-und-der-rechte-rand-hoecke-verteidigt-holocaust-leugnerin.97283d1c-e65a...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 09:12
@KMüller
Ausgangspunkt meiner Überlegungen bezüglich dessen, was eine Partei oder "Bewegung" wie die Identitären so schreibt, war das hier:
eckhart schrieb:
Ist die Identitäre Bewegung nun deshalb Deiner Meinung nach eine demokratische Organisation?
@KMüller
Das, was ich bislang von ihr lesen konnte, löst bei mir jedenfalls nicht den Beissreflex aus, den ihr offensichtlich alleine schon beim Aussprechen dieser zwei Worte habt.
Meine Antwort:
Du meinst, dass wenn die Identitären nichts anstößiges auf ihrer Webseite schreiben, dann werden die schon ok sein.
Deine Antwort:
Verlinke mir eine (im journalistischen Sinne) seriös erscheinende Seite, die Gegenteiliges nachweist, dann sehen wir weiter.
Als Anhänger des sogenannten "Ethnopluralismus" sind die Mitglieder der "Identitären Bewegung" davon überzeugt, dass jedes Volk seine Kultur vor fremden Einflüssen schützen müsse. Jeder Mensch solle in seinem Herkunftsland bleiben, damit sich die Kulturen nicht vermischen.

Dieser Gedanke verstoße gegen die Menschenrechte und den Gleichbehandlungsgedanken im Grundgesetz, erklärt der Sprecher des Bayerischen Verfassungsschutzes Martin Schäfert. "Es ist unerheblich, ob ich sage, dass ein Mensch kein Deutscher ist, weil er minderwertig ist, oder weil er kulturell nicht hierher passt. Beides bedeutet, dass
viele Menschen aus Deutschland ausgewiesen werden müssten."
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/identitaere-bewegung-wie-die-gruppierung-jugendliche-anspricht-a-1107442.html
Ein "Bevölkerungsaustausch", wie er von den Identitären behauptet wird und verhindert werden soll, findet nicht durch Flüchtlinge statt, die nur ein temporäres Bleiberecht haben. Es leben längst sehr viel mehr Immigranten und deren Nachkommen dauerhaft in Deutschland, die aus anderen legalen Gründen kamen. Wenn man die Aussagen und Forderungen der Identitären ernst nähme, müssten auch die legal hier lebenden Immigranten, die längst eine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, "remigriert" werden (so nennen die das: "Remigration"). Das ist eindeutig nicht demokratisch, weil es dem Teil der Bevölkerung die Grundrechte abspricht.

Und um zurück zur AfD zu kommen:
Die inhaltliche und personelle Nähe ist kaum zu übersehen, auch weisen die Organisationen ja gerne selbst darauf hin, dass sie Teil einer größeren Bewegung sind.
Auch wenn einzelne Programmpunkte oder Aussagen sich unterscheiden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 09:47
@all
FF schrieb:Als Anhänger des sogenannten "Ethnopluralismus" sind die Mitglieder der "Identitären Bewegung" davon überzeugt, dass jedes Volk seine Kultur vor fremden Einflüssen schützen müsse. Jeder Mensch solle in seinem Herkunftsland bleiben, damit sich die Kulturen nicht vermischen.
das ist nichts anderes als das kriminelle gesetz der nürberger rassengesetze, nur in anderen worte gefasst!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 09:54
FF schrieb:Und um zurück zur AfD zu kommen:
Die inhaltliche und personelle Nähe ist kaum zu übersehen, auch weisen die Organisationen ja gerne selbst darauf hin, dass sie Teil einer größeren Bewegung sind.
Auch wenn einzelne Programmpunkte oder Aussagen sich unterscheiden.
und ich halte es durchaus für möglich, dass vor der Bundestagswahl
Bewegungen wie der III.Weg, Pro-Bewegungen, die 1Prozent-Bewegung u.a.
denen die AfD jetzt nach eigenen Auskünften noch viel zu lasch ist,
sich im Interesse der AfD bündeln werden.

Aber auch das "ist ja noch" demokratisch.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 09:59
Philipp schrieb:Die haben sicher keine Probleme im Job. In einigen Fällen ist es sogar von Vorteil die AfD zu unterstützen um im Job besser anzukommen.
@Philipp
das kommt wohl ganz auf den job an.
in klassischen handwerkerbetrieben kann es sehr wohl von vorteil sein, sich als
AFD anhänger zu outen.
während man als beamter oder im öffentlichen dienst es tunlichst unterlassen sollte
sich als AFD anhänger zu positionieren. das könnte der karriere schaden.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 10:09
Rick_Blaine schrieb:Das bedeutet dann also: Kein NPD-Verbot = 1-2% weniger für die AfD.

Erweist sich das Scheitern des NPD-Verbots am Ende als Bonus für die Etablierten, im Sinne von "divide et impera"?
@Rick_Blaine
das kann man durchaus so sehen.
vor allen dingen weil man davon ausgehen muss dass es bei der nächsten BTW
zu einen sehr knappen wahlergebnis kommen wird.
da sind 1-2% der wählerstimmen entscheidend .


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 10:20
@egaht
egaht schrieb:in klassischen handwerkerbetrieben kann es sehr wohl von vorteil sein, sich als
AFD anhänger zu outen.
während man als beamter oder im öffentlichen dienst es tunlichst unterlassen sollte
sich als AFD anhänger zu positionieren. das könnte der karriere schaden.
Sagt dir dein Bauch oder gibts da was, mit dem du die Behauptung untermauern kannst?

mfg
kuno


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2016 um 13:15
egaht schrieb:in klassischen handwerkerbetrieben kann es sehr wohl von vorteil sein, sich als
AFD anhänger zu outen.
Wohl
weil die AfD den Meisterbrief "gegen den Willen der EUdSSR" schützen will?
UdSSR das Buhland... aber warum?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.01.2017 um 14:10
Hallo, ist hier jemand der AFD wählen wird und von der Linkspartei gekommen ist?
Würde mich gerne über einen Austausch freuen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.01.2017 um 15:05
@ophelia88

Meinst du eine ehemalige Mitgliedschaft bei der Linkspartei oder lediglich Wechselwähler?

Bist du Wechselwähler?

Im Übrigen nichts Außergewöhnliches:
Jeder dritte Wähler der AfD nennt die Linke als zweitliebste Partei. Laut einer Umfrage, die der F.A.S. vorliegt, ist die Ablehnung der Rechtspopulisten (sic!) bei Linken zudem geringer als bei Wählern anderer Parteien. (...) Bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und in Mecklenburg-Vorpommern lag die Linke gar acht Prozentpunkte hinter der AfD. Im Nordosten wechselten 16.000 Wähler von ihr zur rechtspopulistischen (sic!) Partei. Insgesamt hat die Linke etwa ein Sechstel ihrer Wählerschaft an die AfD verloren.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/umfrage-waehler-von-linkspartei-und-afd-stehen-sich-nahe-14439928.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.01.2017 um 19:07
Wieder mal ein Beweiss dafür das es die AfD es mit der Abgrenzung zu Neonazikreisen nicht wirklich ernst gemeint ist. Am 19.10 2016 aus Wir Lieben Sachsen/Thügida ein Verein, sprich wir lieben Sachsen/thügida ev. gegründet. Der Vorstand setzt sich neben bekannten Neonazis wie David Köckert(NPD), Den Neonazibarden Frank Rennicke und anderen Gestalten aus den Freien Kameradschaften, Dritten weg und die Recht auch aus Uta Nürnberger zusammen die zur Patriotischen Plattform innerhalb der AfD gehört....

http://purecoincidence.blogsport.de/2016/09/19/wir-lieben-sachsenthuegida-ein-ueberblick/


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.01.2017 um 20:35
@Flatterwesen

Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:
(...). Nachdem der Pressesprecher der sächsischen AfD, Thomas Hartung, gegenüber SACHSEN DEPESCHE bestätigt hatte, dass Nürnberger bereits seit Mai 2014 kein Parteimitglied mehr ist, stellte nun auch der Bundessprecher der „Patriotischen Plattform“, Hans-Thomas Tillschneider, klar, dass keine Verbindung mehr zu der AfD-nahen Vereinigung besteht.
(...)
https://www.sachsen-depesche.de/regional/hans-thomas-tillschneider-afd-%E2%80%9Efrau-uta-n%C3%BCrnberger-ist-nicht-mitgl...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.01.2017 um 21:53
@Chiliast
Das haben die sich von der NPD abgeschaut.
Da sind die Knallharten hochoffiziell raus,aber nur um die Ecke als freie Kräfte oder in Kameradschaften auf ihre Einsätze zu warten


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.01.2017 um 23:07
@Warhead
Nun, das Blättchen, welches da verlinkt wurde, unterbietet den Wahrheitsgehalt der DWN noch um Längen und kommt aus jener Ecke derer, die immer am lautesten "Lügenpressääää" brüllen. Ist halt eben auf das Volk zugeschnitten.
mussmanwissen


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.01.2017 um 02:08
Die AFD wird leider, zu meinem aufrichtigen Bedauern einen Spitzenwert bei den Wahlen ausmachen. Und nicht ganz unschuldig, um nicht zu sagen, eigentlich dazu beitragen sind genau jene Parteien die der AFD alles schlechte wünschen. Man nimmt sie nicht ernst, und das ist der erste Fehler. Man schiebt jene, die für die AFD sind in die rechte Ecke. Das mag vielleicht zutreffen, aber ist nicht der richtige Weg. Die Unverstandene zu ignorieren und den Frust wachsen zu lassen verschlimmert das Problem. Die High Soceity der Links-Wähler, also der Anti-Rechten, die automatisch jene sind, die die AFD wählen wähnen sich zu sehr in ihrer eigenen Blase der Rechtschaffenheit. Sie fühlen sich als jene, die den richtigen Weg wählen und verstoßen jene die zweifeln. Dies führt zu dem Umstand, das jeder, der Unsicherheit zeigt als rechts abgestempelt wird und von den Anti-AFD'lern verspottet wird. Das formt die Gesellschaft, die Wählerschaft der AFD. Hass schmiedet zusammen. Aber nur eben jene, gegen den dieser Hass gerichtet ist - Die AFD.

Wenn niemand das offene Wort und die Diskussion mit der AFD sucht, dann wird sich diese Gruppe zwangsläufig vergrößern und durch den Spott und den Hohn der übrigen und Etablierten wird dieser Zusammenhalt wachsen. Solange bis er unaufhaltsam ist. Mein Apell an euch, an jene, die nicht die AFD wählen ist folgender: Geht auf sie zu. Geht auf die potientiellen und auch auf die sicheren Wähler zu. Diskutiert mit ihnen und sucht das offene Wort. Das ist wichtig um genau das zu erhalten was ihr alle liebt - Die Demokratie. Denn sie ist gefährdet, je mehr Menschen sich ausgeschlossen fühlen.

Man kann, und das sollte man eigentlich wissen, nur dann etwas gegen den rechten Ruck tun, wenn man sich dessen bewusst wird, und dagegen kämpft indem man den offenen Disput sucht, nicht feindselig und voller Vorteile, sondern frei, mit der richtigen Meinung un dem richtigen Weg. Dann verlieren die Antriebe der AFD ihr Feuer.

Ich prophezeihe allerdings eine echt schlechte Ausgangslage. Die AFD wird stärker und stärker, und ihr, die dagegen seid, seid nicht unschuldig daran.

PS: An Rechtschreibfehlern aufhängen sollte sich niemand. Erstens ist Strangulation ungesund, und desweiteren solte jeder den Kontext meiner Worte verstanden haben.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.01.2017 um 10:07
kuno7 schrieb:Sagt dir dein Bauch oder gibts da was, mit dem du die Behauptung untermauern kannst?
@kuno7
ich benutzte die wörter kann und könnte. seit wann ist das dann eine behauptung ?


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.01.2017 um 10:20
davros2.0 schrieb:Wenn niemand das offene Wort und die Diskussion mit der AFD sucht, dann wird sich diese Gruppe zwangsläufig vergrößern und durch den Spott und den Hohn der übrigen und Etablierten wird dieser Zusammenhalt wachsen. Solange bis er unaufhaltsam ist. Mein Apell an euch, an jene, die nicht die AFD wählen ist folgender: Geht auf sie zu. Geht auf die potientiellen und auch auf die sicheren Wähler zu. Diskutiert mit ihnen und sucht das offene Wort. Das ist wichtig um genau das zu erhalten was ihr alle liebt - Die Demokratie. Denn sie ist gefährdet, je mehr Menschen sich ausgeschlossen fühlen.
@davros2.0
ein blick nach frankreich zum FN hätte den etablierten in D eigentlich eine warnung sein
müssen. aber wie du sagst, kannten sie nur hohn,spott und die nazikeule.
der FN liegt bei umfragen konstant bei 30%.
wer aus der geschichte,noch nicht mal aus der jüngeren, nichts lernern
will oder kann, dem ist eben nicht mehr zu helfen.

eine krise der demokratie kann ich in europa nicht erkennen.
eine krise der etablierten samt ihrer politischen korrektheit aber sehr wohl.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.01.2017 um 10:49
@davros2.0
davros2.0 schrieb:Mein Apell an euch, an jene, die nicht die AFD wählen ist folgender: Geht auf sie zu. Geht auf die potientiellen und auch auf die sicheren Wähler zu. Diskutiert mit ihnen und sucht das offene Wort.
Gute Idee eigentlich, meine eigene Erfahrung dazu is aber, dass die meisten AfD Wähler überhaupt nich diskutieren wollen. Ich habs versucht, hier bei Allmy und auch woanders und es is ja nich so, dass es hier keine AfD Wähler gäbe, da brauch man sich nur die einschlägigen Umfragen anzuschaun. Wenn sie sich melden, dann schreiben sie halt ihre Meinung und auf Nachfrage kommt dann entweder garnix mehr oder die üblichen Parolen.
Ich versuchs aber weiter, denn wie gesagt, die Idee ansich is nich schlecht.

@egaht
egaht schrieb:ich benutzte die wörter kann und könnte. seit wann ist das dann eine behauptung ?
Aso richtg, mein Fehler. Man könnte also auch jede andere Partei in deine Aussage einsetzen, ohne deine Ansicht zu verfälschen, das wollt ich ja nur wissen.

mfg
kuno


melden
ooi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.01.2017 um 12:06
@davros2.0
Unterdrückung kann radikalisieren. Das Unterdrücken von Meinungen ebenfalls.

Wenn keinerlei Dialog möglich ist neigen manche dazu andere Wege zu gehen. Wahlen z.B.
davros2.0 schrieb:Diskutiert mit ihnen und sucht das offene Wort.
Manche haben das reden vll. auch einfach satt und wollen genau das nicht mehr. Es wird zu viel geredet und nichts an Missständen geändert.


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU Beitritt der Türkei?1.530 Beiträge