weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 12:51
@che71
Wie können denn Höcke und andere braune Vt´ler jemals die Regierungsmehrheit erreichen. Nur indem niemanden anders mehr vertraut wird. So viel Vertrauen können selbst Merkel und Gabriel nicht verspielen.
Bloß sollte mal dargelegt werden warum Höckes Politik und die AfD als solches falsche Denkansätze nutzt. Immer nur schreien, die sind alle schlimm rufen bringt keine uninformierten Wähler zurück zur "normalen" Partei.
Das Leute wie Höcke ihr verqueres Weltbild überhaupt öffentlich äußern dürfen spricht für Deutschland. Für Meinungsfreiheit. Da darf es keine zwei Meinungen geben. Man muss bloß den Mut haben diesen Äußerungen Alternativen entgegen zu halten. Erklärungen warum sie falsch liegen. Keine Pauschalurteile zu den Wählern abgeben. Es ist unbequem aber legitim.

Ansonsten schließe ich mich @Kältezeit an, man kommt aus dem Fremdschämen fast nicht mehr raus.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 13:19
@thomas74
thomas74 schrieb:Man muss bloß den Mut haben diesen Äußerungen Alternativen entgegen zu halten. Erklärungen warum sie falsch liegen.
Dazu braucht man doch keinen besonderen Mut.
Das Problem sind auch nicht die lediglich Uninformierten.
Das Problem sind die, die sich gar nicht informieren wollen. Das sind die wahren "Müllschlucker".
Die fressen nämlich jeden Unsinn, der ihnen erzählt wird, wenn er denn nur in ihr momentanes Weltbild passt.
Der Kopf sorgt dafür, dass es nicht in den Hals regnet, also ist doch alles i. O..
Diese Klientel kriegst du auch nicht dazu zu diskutieren, die verkrümeln sich wenns eng wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 13:22
@tubul
thomas74 schrieb:Bloß sollte mal dargelegt werden warum Höckes Politik und die AfD als solches falsche Denkansätze nutzt. Immer nur schreien, die sind alle schlimm rufen bringt keine uninformierten Wähler zurück zur "normalen" Partei.
Bei den AFD-Wählern geht es ja überwiegend um erwachsene Leute mit einiger Lebenserfahrung. Das man denen immer noch erklären muss, das der Höcke mehr als dummes Zeug redet, ist schon ziemlich bemerkenswert.

Jeder kann sich heute unabhängig von der Schule über die NS-Zeit in Dokumentationen im Fernsehen, über Bücher zu Personen, Themen und Strömungen in der NS-Zeit informieren, man kann alle Reden von NS-Größen in Form von Videos im Internet ansehen.

Selbst "Mein Kampf" ist in einer wissenschaftlich kommentierten Neuausgabe im Buchhandel erhältlich.
Man kann die zweibändige Hitler-Biographie von Prof.Ian Kershaw lesen.

Oder hier:
Literatur
Karl Dietrich Bracher, Wolfgang Sauer, Gerhard Schulz (Hrsg.): Die nationalsozialistische Machtergreifung. Studien zur Errichtung des totalitären Herrschaftssystems in Deutschland 1933/34. Westdeutscher Verlag, Köln [u. a.] 1960 (= Schriften des Instituts für Politische Wissenschaft 14, ISSN 0522-9677); 3 Bände. Ullstein, Berlin u. a. 1974.

Martin Broszat: Der Nationalsozialismus. Weltanschauung, Programm und Wirklichkeit. 4. Auflage, Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1961.
Dirk Erb (Hrsg): Gleichgeschaltet. Der Nazi-Terror gegen Gewerkschaften und Berufsverbände 1930 bis 1933. Eine Dokumentation. Steidl, Göttingen 2001, ISBN 3-88243-776-6.

Michael Grüttner: Brandstifter und Biedermänner. Deutschland 1933–1939. Klett-Cotta, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-608-94916-2.

Kurt Sontheimer: Antidemokratisches Denken in der Weimarer Republik. Die politischen Ideen des deutschen Nationalismus zwischen 1918 und 1933. 4. Aufl., Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1994, ISBN 3-423-04312-1 (= dtv 4312 dtv-Wissenschaft). (Zu den Voraussetzungen der Selbstgleichschaltung.)
Wikipedia: Gleichschaltung

Man kann sich schon informieren, wenn man das will !

Aber ich nehme viel eher an, das der Höcke den Jubelierern der JA am 17.1.2017 in Dresden aus dem Herzen gesprochen.

Der Historiker Wolfgang Benz hat sich ja schon zu Höckes-Rede geäußert:

http://www.deutschlandfunk.de/afd-reaktionen-auf-hoecke-rede-die-partei-ist-nicht.694.de.html?dram%3Aarticle_id=376691


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 13:23
Ich musste mich noch nie für die Vergangenheit rechtfertigen, nicht einmal für das eiserne Kreuz meines Opas....Und weil unsere Vorfahren den verfickten Krieg nunmal angefangen haben und Genozid an Millionen von Menschen verübten....
Mein Opa war sogar ständig auf der Flucht und hatte gar kein eisernes Kreuz.
Dafür hat er immer noch einen Behindertenausweis, wegen der Granatsplitter, welche in seinem Bein landeten...

(Auf Ausdrücke wie verfickt und süß sollte man bei diesen Themen vielleicht dann auch verzichten/von anderen unterscheiden ?)
Kältezeit schrieb:Wenn unser Land wirklich das Einzige ist, das "Schandmäler" errichtet und der Vergangenheit gedenkt, dann ist unser Land auch das Einzigste, das aus seiner Geschichte gelernt hat. Und DARAUF kann man als Deutscher doch sehr stolz sein!
Stolz auf das Fremdschämen.. oder so...?!
Dieser Beitrag wird auch in die Analen eingehen, ebenso wie die Reden von Herrn B.H. & etc.
Hauptsache Deutschland bleibt das Einzige...(oder Eizigste)
che71 schrieb:Wenn Leute wie Höcke und andere braune VT'ler mal wirklich die Regierungsmehrheit stellen sollten, dann werden diese Leute solche Gedenkstätten und Mahnmale abreißen lassen.
Und das wird erst der Anfang sein.
Da könnte man sich direkt mit ISIS die Hände schütteln oder sogar Händchen halten....
Kasach87 schrieb:Das ist genau der Punkt. Ohne solche Mahnmale und ohne der gut dokumentierten Vergangenheit und Aufarbeitung der Geschichte, wäre es für diese neofaschisten um einiges leichter Teile der Bevölkerung in die Irre zu führen, Zustimmung zu erlangen und die Geschichte zu wiederholen.
So ist es. Diese Mahnmale sind Teile unserer Kultur....


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 13:36
@che71
Die JA, vor der Höcke sein Elaborat vorgetragen hat ist ja auch nicht ohne.
Z. B. die JA Sachsen (wie so häufig)
Zum Volkstrauertag hatte die JA Dresden ein längeres Posting auf Facebook verfasst. In ihm heißt es, "als Deutsche, die noch Deutsch sein wollen", steht man in der Pflicht, "den selben entschlossen, mutigen und selbstlosen Kampf zu führen, wie ihn unser Volk immer geführt hat". Dann heißt es: "Ob Hermann der Cherusker, ob Prinz Eugen, ob Lützow oder Albert Leo Schlageter. Ob unsere Großväter und Urgroßväter auf den Schlachtfeldern der großen Kriege oder unsere Brüder und Schwestern auf den Straßen der DDR. Der Wille unseren Nachfahren ein freies Deutschland zu hinterlassen, in dem das Erbe unsrer Ahnen erhalten wird, dafür leben und kämpfen wir!" Dazu setzte sie das Hashtag "#Heldengedenken".
http://www.tagesspiegel.de/politik/junge-alternative-dresden-afd-jugend-sieht-weltkriege-als-deutschen-freiheitskampf/14...
Da sieht man wo braun aus den Ecken müffelt.
Das sollte man als Hintergrund vor Augen haben. Höcke weiss sehr wohl wo die Kameraden stehen und wie er sie anzusprechen hat.
Was da in Zukunft noch ausgebrütet wird, man mag es sich gar nicht vorstellen.
Das alles unterstützen AfD-Wähler mit ihrer Stimme.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 13:57
Kältezeit schrieb:Ich kann mein Land "lieben" und dennoch Fremde aufnehmen. Vorallem, wenn ich denke, dass die Menschen hier das stemmen können. Ich dachte immer, Deutschland sei stark. Die letzten Jahre lassen mich diese Sichtweise intensiv hinterfragen.

Momentan bin ich wirklich nicht stolz auf "mein" Deutschland. Weil ich aus dem Fremdschämen einfach nicht mehr rauskomme.
Ja, ich empfinde auch nur noch partiell Stolz auf Deutschland. Gut, beim Thema Flüchtlinge will ich gar nicht drauf rumreiten. Das ging schon mit der Griechenland-Euro-Krise los, darüber wie man mit Snowden umgegangen ist und wie man versucht hat den Drohnenkrieg von Ramstein aus zu leugnen oder wie man zum Thema Türkei steht. Viel Anlass zum Stolz-Sein gibt es zur Zeit wirklich nicht, was die offizielle Volksvertretung angeht. Was das Verhalten in der Bevölkerung betrifft ... da schämt man sich gerne für die sogenannten Reichsbürger, für streikende Flugkapitäne (trotz Luxusgehälter), die unendliche Geschichte eines Berliner Flughafens, Leute die am Münchner Bahnhof Flüchtlinge mit Beifall empfangen oder für's RTL "Unterhaltungsfernsehen".

Aber immerhin waren wir mal Fußball-Weltmeister oder Formel 1 Weltmeister ... und ... und ... unsere Bleifstifte haben Radiergummies.
che71 schrieb:Zu viel bei den Montagswahnmachern gewesen, hört sich so an !

Deutschland hat kein Problem mit der Aufarbeitung der NS-Zeit, da wurde schon sehr viel geleistet. Der Holocaust ist eines der am besten untersuchten historischen Ereignisse.
Na ja, zwischen einer Verarbeitung und einer Aufarbeitung sehe ich nun aber doch schon Unterschiede. Aber wenn man es im ersten Satz mit der Grammatik nicht ganz so ernst nimmt, kann man sich ja mal vertun, ne? ;)
Aber Spaß beiseite. Nein, meine Aussagen sind ohne Montagswahnwachen entstanden. Meine Sympathie für Pegida und Co hält sich in Grenzen. Ich habe eine eigene Meinung zum Thema, die jedoch vermutlich jedoch Schnittmengen mit diesen hat.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 13:59
@tubul

Da sieht man's mal wieder. Hermann, Prinz Eugen, Lüzow, Slageter, jetzt plötzlich alles braun angehaucht, dabei alles hist. Figuren der dt. Geschichte. Genau dieses verzerrte Geschichtsbild ist es.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 14:07
@Maite
Dein Post ist ja völlig unnötig.
Hast du das Thema nicht mal ansatzweise überblickt, oder glaubst du wirklich eine Auswahl
Maite schrieb:...hist. Figuren der dt. Geschichte....
würde nichts über den Adressaten oder Absender aussagen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 14:08
@Maite
Maite schrieb:Da sieht man's mal wieder. Hermann, Prinz Eugen, Lüzow, Slageter, jetzt plötzlich alles braun angehaucht, dabei alles hist. Figuren der dt. Geschichte. Genau dieses verzerrte Geschichtsbild ist es.
Wieso braun angehaucht? Ich verstehe den Post eher so, dass die JA wieder
"den selben entschlossen, mutigen und selbstlosen Kampf zu führen, wie ihn unser Volk immer geführt hat".
gedenkt und sich wieder herbeisehnt. Diese historischen Personen werden übrigens von der JA vereinahmt und nicht von den Kritikern solcher FB-Posts.

Das hat uns unter anderem den 2. WK beschert, dieses Denken.

Und zu Schlageter nur soviel:

Schlageter wurde in der Weimarer Republik nach seiner Hinrichtung nicht nur von rechten Kreisen zur Märtyrerfigur erhoben, sondern erfuhr „über Parteigrenzen hinweg“ erhebliche Sympathien. Die NS-Propaganda machte aus Schlageter den „ersten Soldaten des Dritten Reiches“ und begründete einen „Schlageter-Kult“. Nach 1945 beschränken sich Ehrungen Schlageters auf den rechten Rand des politischen Spektrums. Schlageters heutige Rezeption in der Öffentlichkeit wird durch „Desinteresse und Despekt“[1] bestimmt.
Wikipedia: Albert_Leo_Schlageter


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 14:12
@Maite

Ich mein..man könnte so viele Historische Figuren in Deutschland nehmen die man als wirkliche Helden bezeichnen kann...

Stattdessen führt die JA lieber Nazi Märtyrerfiguren und martialische Militärs an.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 14:14
tubul schrieb:Ob Hermann der Cherusker, ob Prinz Eugen, ob Lützow oder Albert Leo Schlageter.
Das zeigt auch mal wieder schön, dass unsere alternativen Freunde, die sich rühmen, so stolz auf die deutsche Geschichte zu sein, in Wirklichkeit herzlich wenig Ahnung von deutscher Geschichte haben.

Wer sich auf "Hermann den Cherusker" beruft, beruft sich auf eine fiktive Figur. Es gab lediglich einen Arminius, dessen germanischer Name unbekannt ist. "Hermann" ist eine neuzeitliche Erfindung ohne historische Grundlage.

Aber den Alternativen geht es ja auch gar nicht um Geschichte, sondern um Legendenbildung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 14:51
Nevrion schrieb:Mir ist schon klar, dass ich mit manchen Zeilen bei einigen negativ aufstoße, aber ich bin so ehrlich wie ich pazifistisch bin. Man merkt doch schon recht schnell, wie bei einigen die Alarmglocken aufschrillen, sobald man etwas sagt, was gegen den öffentlich publizierten Verhaltenkodex verstößt. Das beweist du nur zu gut.
Echt jetzt ? In der heutigen Zeit, wo rechts gesinnte bis Rechtsextreme die Meinungshoheit in den sozialen Medien inne haben ?
Nevrion schrieb:Das zeigt lediglich das du in Schubladen denkst. Nur weil ich nicht explizit einzelne Bestandteile seine Rede kritisiere bin ich also automatisch für ihn? Auf solche Denkmuster muss erst mal einer kommen. Bin ich nicht gegen ihn, bin ich für ihn, oder was?
Ne, es zeigt entweder, dass du nicht in der Lage bist richtig auszuformulieren oder eben dass du einer dieser "das wird man ja noch sagen dürfen" Fraktion angehörst. Wenn du eine langen Absatz machst, wo du in Ausführlichkeit erklärst, wie sehr dich der Holocaust nicht tangiert, dann kannst du kontextuell keinen direkten bezug auf den Patriotismus nehmen und sagen, dass dieser verpönt ist. Was erwartest du also als Reaktion ?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:13
ButzLachmann schrieb:Mein Opa war sogar ständig auf der Flucht und hatte gar kein eisernes Kreuz.
Dafür hat er immer noch einen Behindertenausweis, wegen der Granatsplitter, welche in seinem Bein landeten...
Das ist sehr tragisch. Meiner verlor, in russischer Gefangenschaft, ein Bein als er zum Minenaufräumen abkommandiert wurde. Da es in der ehemaligen DDR keineGeschichtsaufbereitung gab und man vieles für sich verarbeiten müsste, zog es ihn dann zu den Kommunisten.

Ist aber alles nicht Thema, will nur sagen: klar, sind wir nicht schuld, aber wir tragen auch eine immense Verantwortung. Den Humbug álá "Die Deutschen dürfen nix sagen, haben nix zu melden, weil uns unsre Vergangenheit immer wieder vorgeworfen wird" kann ich so nicht teilen. Den höre ich eigentlich immer nur aus einer Richtung und ist so ne Art "mausgerutscht".
"Mimimi, ich darf nicht, weil... Vergangenheit."


melden
Grenox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:13
@Subcomandante
Subcomandante schrieb:Das hat uns unter anderem den 2. WK beschert, dieses Denken.
Aja genau das hat uns den 2.WK beschert...
Geschichte 6 würd ich sagen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:18
@Grenox
Ich erinnere dich dann noch mal an deine Behauptung und die von mir damit verknüpften Fragen.
Beim nächsten Auftauchen bist du hoffentlich so höflich sie zu beantworten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:20
Sungmin_Sunbae schrieb:Echt jetzt ? In der heutigen Zeit, wo rechts gesinnte bis Rechtsextreme die Meinungshoheit in den sozialen Medien inne haben ?
Ich bin mir nicht sicher was ich auf die Frage "echt jetzt?" antworten soll oder worauf du hinaus willst.
Sungmin_Sunbae schrieb:Ne, es zeigt entweder, dass du nicht in der Lage bist richtig auszuformulieren oder eben dass du einer dieser "das wird man ja noch sagen dürfen" Fraktion angehörst. Wenn du eine langen Absatz machst, wo du in Ausführlichkeit erklärst, wie sehr dich der Holocaust nicht tangiert, dann kannst du kontextuell keinen direkten bezug auf den Patriotismus nehmen und sagen, dass dieser verpönt ist. Was erwartest du also als Reaktion ?
Manchmal ist es gar nicht so leicht sich so auszudrücken, dass man nicht missverstanden wird. Das bringt die deutsche Sprache ein Stück weit mit sich. Was für mich eindeutig ist ist für manche interpretierbar. Kleinste Meinungsunterschiede werden zum Anlass genommen um alles was gesagt wurde, in einen anderen Licht erscheinen zu lassen.
Die Tatsache dass du mich unter Umständen in die "das wird man ja noch sagen dürfen" Fraktion schieben könntest, untermauert übrigens, dass du in Schubladen denkst.

Warum sich meine Aussage - das mich der Holocaust nicht tangiert - mit der, dass Patriotismus in diesem Land verpöhnt ist, beißen soll, erschließt sich mir nicht. Das eine hat mit dem anderen nur wenig zu tun. Vielleicht liegt das in deiner Lebensphilosophie aber auch anders gewichtet.

Du kannst natürlich weiter ein Haar in der Suppe suchen, aber ich finds vergleichweise albern mir irgendwas nachzusagen, nur weil meine Aussagen nicht links genug für dich waren ... oder was auch immer der Grund ist.
Kältezeit schrieb:Ist aber alles nicht Thema, will nur sagen: klar, sind wir nicht schuld, aber wir tragen auch eine immense Verantwortung. Den Humbug álá "Die Deutschen dürfen nix sagen, haben nix zu melden, weil uns unsre Vergangenheit immer wieder vorgeworfen wird" kann ich so nicht teilen. Den höre ich eigentlich immer nur aus einer Richtung und ist so ne Art "mausgerutscht".
Auf Grund der Tatsache dass die Politik bei der kleinsten rechtskonservativen Äußerung von der CSU aufgestachelt fühlt, lässt mich diesen Eindruck nicht ganz teilen. War man gegen die Beschneidung von Neugeborenen ist man gleich Antisemit. Das selbst heute noch in Computerspielen Nazi-Symbole verboten sind, selbst wenn diese gar nicht zur Verherrlichung des Faschismus dienen, spricht irgendwie schon für sich.
Auch das selbst die höchste Instanz - die Kanzlerin Merkel nach einem Wahlsieg peinlich berührt ein kleines Deutschlandfähnchen ablehnt und abgibt, zeigt mir, dass es immer noch sehr viele Leute gibt, die mit der Vergangenheit zu kämpfen haben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:33
Es ist die Strukur deines Textes, die dich überführt. Auch dein ganzes agieren geht in diese Richtung. Warum ist deine Auseinandersetzung nur darauf beschränkt auf die einzugehen, die entgegengesetzt zu dir sind ? Auf den letzten Seiten meinen einige, dass was Höcke sagt, sei richtig.
Wenn man ein sensibles Thema angeht, dann setzt man im nächsten Übergang nicht eine Begrifflichkeit, die sehr oft von bestimmten politischen kreisen instrumentalisiert werden, damit man der Öffentlichkeit suggeriert, man sei eigentlich nur ein Patriot aber hier dürfe man es nicht sein. Dementsprechend gehörst du dieser Fraktion an.

Du tust im Grunde nichts anderes, was die Afdpolitiker auch machen und tust so, als hättest du es nicht so gemeint.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:40
@Grenox
Du kannst ja gerne der JA in
"den selben entschlossen, mutigen und selbstlosen Kampf zu führen, wie ihn unser Volk immer geführt hat".
folgen.
Wie gesagt: Ethik sechs, setzen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:53
Sungmin_Sunbae schrieb:Es ist die Strukur deines Textes, die dich überführt. Auch dein ganzes agieren geht in diese Richtung. Warum ist deine Auseinandersetzung nur darauf beschränkt auf die einzugehen, die entgegengesetzt zu dir sind ? Auf den letzten Seiten meinen einige, dass was Höcke sagt, sei richtig.
Wenn man ein sensibles Thema angeht, dann setzt man im nächsten Übergang nicht eine Begrifflichkeit, die sehr oft von bestimmten politischen kreisen instrumentalisiert werden, damit man der Öffentlichkeit suggeriert, man sei eigentlich nur ein Patriot aber hier dürfe man es nicht sein. Dementsprechend gehörst du dieser Fraktion an.

Du tust im Grunde nichts anderes, was die Afdpolitiker auch machen und tust so, als hättest du es nicht so gemeint.
*lol* Das hat mich nun aber wirklich zum Lachen gebracht, auch wenn ich nicht mal glaube, dass du mich damit erheitern wolltest. Trotzdem Danke. Bei so ernsten Themen braucht man / ich sowas manchmal.

Tja, um es kurz zu machen: du irrst dich. Zu so abstrusen Hintergedanken bin ich "leider" nicht fähig. Auf sowas muss man erst mal kommen. :)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 15:54
Frage mich bei den Rufen nach entchlossenen, mutigen und selbstlosen Kaempfen ja immer, wo diese Leute sich in der Situation denn selbst so sehen. Auf der Gewinnerseite?
Wenn man so einen Ruf von einem milchgesichtigen Buebchen sieht, das sich gern in der Opferrolle sieht und kaum mehr als einen Schlag ins Gesicht wegstecken wuerde, ist das irgendwie schon Komik pur.


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt