weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 10:29
@Nevrion
Nevrion schrieb:Der Aufschrei von vielen Seiten der Politik ist eigentlich mehr Aufmerksamkeit als Höcke verdient hat.
Da tust du ihm aber bitter Unrecht.
Höcke ist ja kein kleines Licht bei der AfD.
Der rechte Flügel, dieser ohnehin schon weit rechts von der Mitte stehenden Partei, ist stark und Höcke ist da einer der Vortänzer.
Es ist bei weitem auch nicht nur die Politik, die sich Gedanken macht, die Bilder der Zeitungen spiegeln das wieder.

BZ-Hamburger-Morgenpost-Berliner-Kurier-

Liegen die alle falsch?
Soll man sich tatsächlich von einem Menschen wie Höcke die Erinnerungs- und Bewältigungskultur diktieren lassen?
Soll jeder halten wie er will, ich brauch das nicht.
Für mich ist Weizäckers Rede vom 8.5.85 keine "Rede gegen das eigene Volk" und ich brauche auch seine Geschichtsklitterungen nicht um mir ein Bild zu machen.
Die wahre Schande sind Menschen wie Höcke.
Und denen wird weder in der Hauptstadt noch sonstwo ein Denkmal gesetzt.


melden
Grenox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 10:35
Bernd Höcke hat mit allem Recht was er gesagt hat.
Und wenn man seine Rede versteht hat er das Holocaust Denkmal nicht als "Schande" bezeichnet.
Auf das Schmieren-Theater der Presse hat er sogar noch eine persönliche Erklärung abgegeben.

Bernd Höcke hat die Wahrheit in einen Land der Lügen gesagt und wird dafür jetzt gelyncht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 10:39
@Grenox
Grenox schrieb:Bernd Höcke hat mit allem Recht was er gesagt hat.
(Hervorhebung durch mich)
OK, dann erkläre doch mal bitte, warum Weizäckers Rede eine Rede gegen das eigene Volk war.
Da bin ich aber mal gespannt.
Oder nimm dieses Zitat:""In der Weltgeschichte sind niemals zuvor und niemals danach in so kurzer Zeit so viele Menschen vom Leben zum Tode befördert worden wie im ehemaligen Elbflorenz."
Ist das deiner Meinung nach korrekt?
Bleiben wir vorerst mal bei den beiden.
Höcke hat noch mehr abgesondert, aber das kann ich ja dann noch nachreichen.


melden
Grenox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 10:44
@tubul

Wozu sollte ich dir irgendwas erklären. Hör dir die Rede selbst an, zieh dir deine eigenen Schlüsse.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 10:47
@Grenox
Im Moment geht es sich um deine Behauptung, nicht um seine ganze Rede.
Die hätte ich gerne belegt.
Siehst du ein, dass sie haltlos ist?
Dann können wir gerne den Mantel der Barmherzigkeit drüber decken, jeder Mitleser kann sich ja dann sein Bild machen.

Edit: Kannst du ja dann beantworten, wenn du wieder on bist. Kommt dann nichts Substantielles weiss eh jeder, was davon zu halten ist.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:15
Grenox schrieb:Bernd Höcke
Er heisst "Björn", auch wenn "Bernd" natürlich noch etwas deutscher klingt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:27
@Sungmin_Sunbae

Mir ist schon klar, dass ich mit manchen Zeilen bei einigen negativ aufstoße, aber ich bin so ehrlich wie ich pazifistisch bin. Man merkt doch schon recht schnell, wie bei einigen die Alarmglocken aufschrillen, sobald man etwas sagt, was gegen den öffentlich publizierten Verhaltenkodex verstößt. Das beweist du nur zu gut.
Sungmin_Sunbae schrieb:Die Patrioten sind es doch, die Stolz auf die Errungenschaften ihres Landes sind, insofern ist es doch aufschlussreich, wenn man meint die faschistische Zeit auszublenden.
Warum Patroitismus sich auf die Vergangenheit anstatt auf das gegenwärtige beziehen muss, blendest du für dich wohl auch aus.
Sungmin_Sunbae schrieb:Deine netten Umschreibungen in allen ehren aber wenn du bei dieser Rede alle negativen punkte außen vorlässt und dich auf das konzentriert, wo du ihm recht geben kannst, zeigt es hier jeden hier auf, was man von dir halten kann.
Das zeigt lediglich das du in Schubladen denkst. Nur weil ich nicht explizit einzelne Bestandteile seine Rede kritisiere bin ich also automatisch für ihn? Auf solche Denkmuster muss erst mal einer kommen. Bin ich nicht gegen ihn, bin ich für ihn, oder was?

Ich denke meine Verachtung für Höcke ist hinreichend ausgedrückt, indem ich ihn mit Göbbels vergleiche und damit auch was ich von seinen Reden halte.

@Kältezeit
Ja, meine Wortwahl war vielleicht nicht ideal, aber von einen Großteil der Gesellschaft habe in den Eindruck, dass ich gleich zum Faschisten werde, wenn ich was gegen Israel sage oder gegen Beschneidung von Neugeborenen bin. Ein Stück weit, wird im Land eine Art Mentalität verbreitet, bei dem jeder Jude unantastbar in seinen Handlungen und seiner Religion ist. Diese Art der Vergangenheitsbewältigung greift für mich aber nicht, denn ich habe keinen Bezug zu dem, was den Juden in den letzten 2000 Jahren schon alles widerfahren ist. Ich lebe im hier und jetzt.

@tubul
tubul schrieb:Keinerlei Bezug?
Du fühlst dich auch nicht verpflichtet mit dafür zu sorgen, dass Ähnliches nicht wieder vorkommt?
Das alles sind für dich nur Yesterdays Papers?
Warum soll der fehlende Bezug mich daran hindern, meinen Beitrag dazu zu leisten dass sich keine menschenverachtende, rassendenkende Doktrin in Deutschland ausbreitet? Ich weiß was passiert ist und kann die Konsequenzen daraus ersehen. Das heißt aber nicht, dass ich mich für die Vergangenheit verantwortlich fühlen muss.
tubul schrieb:Und wenn die intellektuelle Vorzeige-Flachzange des rechten Fügels der AfD eine Rede hält, die gut auch vom Hinkebein 75 Jahre früher hätte gehalten werden können, dann pickst du dir ein paar Rosinchen raus und zum Rest hast du dann auch keinen Bezug?
Das erinnert ja dann schon fast wieder an: "Ja damals war auch nicht alles schlecht, schliesslich hat Adoof ja die Autobahnen gebaut."
Ich hab jetzt gar kein positives Wort für diese Vorgehensweise, deshalb spar ich mir mal die Bewertung.
Ich habe mir einen Punkt heraus gegriffen, bei dem ich denke, dass in den letzten Jahren ein Stück weit etwas falsch gelaufen ist. Seine Rede als solche habe ich nicht gut geheißen - ich denke das geht aus dem Göbbels-Vergleich klar hervor.
Alles was du da sonst noch in meine Aussagen hinein interpretierst ist eine Art Überreaktion auf ein Thema, bei denen manch einer sensibler reagiert als manch ein anderer. Bei manchen Aussagen hier im Forum denke ich, dass Menschen, die keine Feinde haben, sich gerne welche schaffen. Ist man nicht auf der gleichen Wellenlänge ist man gleich der Buh-Mann. Dieses Schwarz/Weiß Denken werde ich nie ganz verstehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:29
Grenox schrieb:Und wenn man seine Rede versteht hat er das Holocaust Denkmal nicht als "Schande" bezeichnet.
Er hat ganz bewußt die Worte so gewählt, jeder hat es verstanden was er sagen wollte. Natürlich beruft er sich darauf, dass er es gaaaanz anders gemeint hat.

Abgesehen davon finde ich das Denkmal wirklich daneben. Da feiert man sich selbst für dieses Denkmal in diversen Reden, aber wie viele tatsächliche Opfern hätte man für das Geld entschädigen können!? Deshalb empfinde ich das Denkmal in diesen Ausmaßen als höchst Unanständig.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:35
Grenox schrieb:Bernd Höcke hat die Wahrheit in einen Land der Lügen gesagt und wird dafür jetzt gelyncht.
Welche Wahrheit hat er denn gesagt ?
Im Moment geht es sich um deine Behauptung.
Die hätte ich gerne belegt.
Siehst du ein, dass sie haltlos ist?
Der User kann das doch gar nicht belegen !
Man wollte doch nur endlich mal jemanden wie Höcke, der endlich mal die "Wahrheit" über den "Schuldkult" sagt.

Die Zustimmung zu Höckes Rede vom Dienstag erinnert mich an diese Rede:
In der Rede, die von dieser Zeitung dokumentiert wurde erklärte Schultz wörtlich: „Man sagt Holocaust und meint Geld. In New York gibt es dafür einen Begriff: Shoa Business.“
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/kunst-und-recht-dies-erbe-geht-nicht-nur-uns-an-1682760-p2.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:37
@Nevrion
Hätte ich interpretiert, dann stände ein Ausrufezeichen (oder ein Punkt), aber kein Fragezeichen.
Falls dein fehlender Bezug dich nicht hindert deinen Beitrag zu leisten ist doch alles tutti.
Wahrscheinlich verstehen wir unter "Bezug" etwas ganz anderes.
Bezug ist in meinen Augen nicht zwingend daran gebunden sich für die damaligen Taten verantwortlich zu fühlen.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:42
Wieso kommt man hier eigentlich mit der Weizsäcker Rede daher? Hier gehts um die Afd und Höcke. Seine Rede ist maximal mit der von Martin Walser vergleichbar.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:46
@xxrabiatorxx

Gab auch ne kontroverse Diskussion darüber. Damals noch möglich, heute nicht mehr in der Hysterie der überwiegend linken Medienwelt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:46
@Maite
Du musst wenigstens ansatzweise versuchen dem Thread zu folgen.
Es geht sich um die haltlose Behauptung des Users @Grenox und zwei Äusserungen Höckes an denen er seine Behauptung einmal belegen kann.
Weizäcker und Höcke kann man nicht ernsthaft miteinander vergleichen, ist wie mit Einstein und einem Gartenzwerg.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:47
Nevrion schrieb:Diese Art der Vergangenheitsbewältigung greift für mich aber nicht, denn ich habe keinen Bezug zu dem, was den Juden in den letzten 2000 Jahren schon alles widerfahren ist. Ich lebe im hier und jetzt.
Eben, wieso wird es dann aber eben auch immer wieder gerne von rechtsopulistischer Seite aufgebauscht?

Ich musste mich noch nie für die Vergangenheit rechtfertigen, nicht einmal für das eiserne Kreuz meines Opas.

Darum geht es auch nicht .. wir, unsere Generation, trägt keine schuld daran. Aber wir müssen dem gedenken, was damals geschah, damit es sich nicht wiederholt. Und weil unsere Vorfahren den verfickten Krieg nunmal angefangen haben und Genozid an Millionen von Menschen verübten. Sich dann darüber zu beschweren, dass deutsche Städte bombardiert wurden, empfinde ich als infantile Schuldumkehr. Und da SCHÄME ich mich fremd.

Wenn unser Land wirklich das Einzige ist, das "Schandmäler" errichtet und der Vergangenheit gedenkt, dann ist unser Land auch das Einzigste, das aus seiner Geschichte gelernt hat. Und DARAUF kann man als Deutscher doch sehr stolz sein!


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:49
@tubul

Die Weizsäcker Rede geistert hier schon seit der Höcke Rede herum, wurde unter anderem mir weiter vorne als Argument gebracht.


melden
Maite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:52
@Kältezeit

Warum das gebracht wird. Weil da der Schlüssel liegt. Das Bild von der eigenen Nation ist entscheidend wie man politisch zum Beispiel zu Themen wie EU, Flüchtlingskrise, Kapitalmärkte usw. Steht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 11:54
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Wenn unser Land wirklich das Einzige ist, das "Schandmäler" errichtet und der Vergangenheit gedenkt, dann ist unser Land auch das Einzigste, das aus seiner Geschichte gelernt hat. Und DARAUF kann man als Deutscher doch sehr stolz sein!
Genau so soll es auch sein. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, was in einer Gesellschaft alles schief gehen kann.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 12:02
Maite schrieb:Das Bild von der eigenen Nation ist entscheidend wie man politisch zum Beispiel zu Themen wie EU, Flüchtlingskrise, Kapitalmärkte usw. Steht.
Ich kann mein Land "lieben" und dennoch Fremde aufnehmen. Vorallem, wenn ich denke, dass die Menschen hier das stemmen können. Ich dachte immer, Deutschland sei stark. Die letzten Jahre lassen mich diese Sichtweise intensiv hinterfragen.

Momentan bin ich wirklich nicht stolz auf "mein" Deutschland. Weil ich aus dem Fremdschämen einfach nicht mehr rauskomme.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 12:05
Nevrion schrieb:Grundsätzlich kann ich Höcke nur in dem Punkt zustimmen, dass Deutschland ein großes Problem mit der Verarbeitung seiner nationalsozialistischen Vergangenheit hat.
Zu viel bei den Montagswahnmachern gewesen, hört sich so an !

Deutschland hat kein Problem mit der Aufarbeitung der NS-Zeit, da wurde schon sehr viel geleistet. Der Holocaust ist eines der am besten untersuchten historischen Ereignisse.

Es gibt natürlich immer wieder Leute, die meinen:" Es müsste doch mal Schluss sein mit der Debatte !";die "Walser-Rede"; bis zur Holocaustrelativierung/leungnung !
Man unterstellt NS-Opfern sogar Geldgier.

Natürlich ist so ein Mahnmal wie in Berlin zum Holocaust, für Leute wie Höcke und andere braune VT'ler ein Dorn im Auge. Das gilt aber auch für alle KZ-Gedenkstätten.

Wenn Leute wie Höcke und andere braune VT'ler mal wirklich die Regierungsmehrheit stellen sollten, dann werden diese Leute solche Gedenkstätten und Mahnmale abreißen lassen.
Und das wird erst der Anfang sein.

Höcke tritt ja auch für die Abschaffung des §130 Volksverhetzung ein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.01.2017 um 12:32
@che71
che71 schrieb:Natürlich ist so ein Mahnmal wie in Berlin zum Holocaust, für Leute wie Höcke und andere braune VT'ler ein Dorn im Auge. Das gilt aber auch für alle KZ-Gedenkstätten.

Wenn Leute wie Höcke und andere braune VT'ler mal wirklich die Regierungsmehrheit stellen sollten, dann werden diese Leute solche Gedenkstätten und Mahnmale abreißen lassen.
Und das wird erst der Anfang sein.
Das ist genau der Punkt. Ohne solche Mahnmale und ohne der gut dokumentierten Vergangenheit und Aufarbeitung der Geschichte, wäre es für diese neofaschisten um einiges leichter Teile der Bevölkerung in die Irre zu führen, Zustimmung zu erlangen und die Geschichte zu wiederholen.


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt