weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 00:51
@Realo wusste gar nicht, dass du dich für das Thema interessierst.

das ist garantiert keine Hetze. Wieso du mir Hetze unterstellen willst, bleibt dein GEheimnis.


Sondern so fiel die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der PArtei die Grünen aus.

ich hatte den "faschen" artikel zitiert, wenn ich gewusst hätte, dass diese Thema hier auf Interesse stößt, hätte ich gleich den längeren und ausführlicheren focus Artikel gesucht und verlinkt
01.06.2016

Die Bundesregierung hat Zahlen veröffentlicht, die alarmieren: Denn diese offenbaren, dass Straftäter trotz Haftbefehl oft monatelang in Freiheit leben. Auch wenn sie sich eines Kapitalverbrechens wie eines Mordes schuldig gemacht haben.

Bis Ende April 2016 gab es der Bundesregierung zufolge 148.727 offene Haftbefehle. Konkret bedeutet das: Rund 150.000 verurteilte Straftäter laufen derzeit in Deutschland frei herum - unter ihnen Mörder, Vergewaltiger und Terroristen. Sie tauchen ab und entziehen sich so der Justiz. Die Zahlen hatte die Bundesregierung als Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen veröffentlicht......


Dem Bericht der „Zeit“ zufolge vergehen in den meisten Fällen rund 280 Tage bis ein Straftäter seine Haft antritt. Dieser Mittelwert bezieht sich jedoch ausschließlich auf politisch oder religiös motivierte Taten. Nur zu diesen hat die Bundesregierung genaue Zahlen veröffentlicht.

Aus diesen geht auch hervor, dass ein Straftäter, der wegen eines politisch oder religiös motivierten Mordes verurteilt wurde, oft bis zu 3.224 Tage seiner Haft entgeht. Wer wegen der Bildung terroristischer Vereinigungen verurteilt wird, muss dem Bericht zufolge häufig erst 1.985 Tage nach Urteilsvollstreckung ins Gefängnis einziehen.
„Nicht mehr auf dem Radar der Sicherheitsbehörden“

Für die Grünen-Abgeordnete Irene Mihalic sind diese Werte beunruhigend: „Das spricht dafür, dass sich diese Personen im Untergrund befinden, wirklich abgetaucht und nicht mehr auf dem Radar der Sicherheitsbehörden sind“, sagte sie der „Zeit“.

Wie hoch der Anteil der nicht vollstreckten Haftbefehle ist, lässt sich nur schätzen, denn die Bundesregierung erhebt die Gesamtzahl der Haftbefehle nicht. Zahlen aus Mecklenburg-Vorpommern lassen jedoch vermuten, dass derzeit bundesweit 20 bis 30 Prozent der Haftbefehle noch offen sind.

http://www.focus.de/panorama/welt/offene-haftbefehle-in-deutschland-280-tage-auf-freiem-fuss-150-000-verurteilte-strafta...


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 00:59
@Nefertary
Nur "Nationen und Freiheit?" nicht irgendwas mit "nationalistisch"?
Wikipedia: Europa_der_Nationen_und_der_Freiheit
Europa der Nationen und der Freiheit (ENF; englisch Europe of Nations and Freedom, ENF; französisch Europe des nations et des libertés, ENL) ist eine Fraktion im Europäischen Parlament,[1][2][3] deren Mitglieder von rechtspopulistisch bis rechtsextrem charakterisiert werden.[4][1] Mit 40 Mitgliedern ist sie die derzeit kleinste Fraktion des Parlaments.
@lawine
lawine schrieb:Rund 150.000 verurteilte Straftäter laufen derzeit in Deutschland frei herum - unter ihnen Mörder, Vergewaltiger und Terroristen.
Woher weiß man eigentlich, dass abgetauchte Mörder, Vergewaltiger und Terroristen noch in Deutschland sind?
Andererseits: "oft monatelang" ist ein ziemlich schwammiger Begriff. Gibt es da genauere Zahlen, wie viele Schwerverbrecher darunter sind? Normalerweise befinden die sich doch in Untersuchungshaft bis zum Gerichtsurteil.
lawine schrieb:Zahlen aus Mecklenburg-Vorpommern lassen jedoch vermuten, dass derzeit bundesweit 20 bis 30 Prozent der Haftbefehle noch offen sind.
Ähm... kann man wirklich die Zahlen aus dem am dünnsten besiedelten Bundesland, das finanziell am miesesten ausgestattet ist, mit denen des gesamten Bundesgebietes vergleichen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:05
@FF
ich habe weder die Anfrage der Grünen an die Bundesregierung noch die Antwort der Bundesregierung zu verantworten.
in einem passenden thread (Krimi?) kann man das gern vertiefen in den nächsten Tagen
ich werde das hier nicht vertiefen, da es hier um die AfD geht.
es wurde auf der Vorseite von den überfüllten GEfängnissen gesprochen, dazu fiel mir die Anfrage der Grünen ein (wie du siehst, beschäftige ich mich mit Anfragen von Grünen und Linekn weit mehr als mit AfD Politik(ern).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:06
lawine schrieb:Rund 150.000 verurteilte Straftäter laufen derzeit in Deutschland frei herum - unter ihnen Mörder, Vergewaltiger und Terroristen
Wenn das bedeuten soll, dass da Mörder und Teroristen in ABWESENHEIT verurteilt wurden, fällt das aber weg aus deiner "Beweiskette", dass sie frei rumlaufen, weil es nicht genügend freie Plätze im Knast gibt.

Ich kann mir jedenfalls nciht vorstellen, dass ein Mörder oder Terrorist erst mal aus "zu wenig Platz im Knast"-Gründen weiter frei in der Natur rumlaufen darf.

Aus deinem erstgenannten Link geht im Übrigen hervor, dass es sich in den weitaus meisten Fällen um Bagatelldelikte handelt, dass z.B. einer eine Haftstrafe antreten sollte, der falsch geparkt hat und polizeilich nicht gemeldet ist, so dass man ihm den Wisch nicht zustellen konnte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:07
@Realo
Realo schrieb:Aus deinem erstgenannten Link geht im Übrigen hervor, dass es sich in den weitaus meisten Fällen um Bagatelldelikte handelt, dass z.B. einer eine Haftstrafe antreten sollte, der falsch geparkt hat und polizeilich nicht gemeldet ist, so dass man ihm den Wisch nicht zustellen konnte.
genau deswegen erschien mir der link passender.

es war nur eine Erwiderung auf diesen Beitrag
lawine schrieb: Insgesamt teilen sich in Deutschland 64.291 Gefangene und Verwahrte 73.579 Gefängnis-Plätze
und die Diskussion davor


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:11
Dann solltest du aber nicht sagen, dass Mörder und Terroristen frei rumlaufen, weil kein Platz mehr im Kittchen ist, sondern weil sie untergetaucht sind. Das hat dann aber mit den zu wenigen Gefängnisplätzen nichts zu tun und damit ist deine Anschuldigung, die du wohl erheben wolltest, gegenstandslos.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:12
lawine schrieb:ich habe weder die Anfrage der Grünen an die Bundesregierung noch die Antwort der Bundesregierung zu verantworten.
Achgottchen, hatte ich Dich verantwortlich gemacht? Ich dachte, es ginge um den Artikel im Focus, den ich kritisiert habe.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:18
@lawine
was wolltest Du mir mit dem post an mich mitteilen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:20
@Realo
ich bitte dich, die vorausgehende Diskussion zu lesen, auf die ich mich bezog.
@tudirnix
@Tussinelda

Insgesamt teilen sich in Deutschland 64.291 Gefangene und Verwahrte 73.579 Gefängnis-Plätze
Tünnes schrieb, dass die GEfängnisse überfüllt sind, nicht ich.
tubul schrieb:Da die Gefängnisse bereits jetzt überfüllt sind steht zu vermuten, dass die Kapazität aufgestockt werden muss, ganz gleich aus welchem Klientel sich weitere Straftaten generieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 01:29
@lawine
ja, schön, nur ging es mir und tünnes (so scheint es mir, tünnes möge mir verzeihen, wenn es anders ist), nur darum, dass es sowieso schon nicht genug Platz in den Gefängnissen gibt, also weitere gebaut werden müssten....es bedarf da, aus meiner Sicht, keiner weiteren Ausführungen mir gegenüber.....aber gut


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 10:08
Nefertary schrieb:ENF heisst Europa der Nationen und der Freiheit. Da gibt's nichts "istisches" anzudichten.
Dieses sogenannte "ENF", als "Europa der Nationen und der Freiheit" bedarf einer strikt ethnopluralistischen Organisationsform und Ideologie!
@Nefertary Da kommst Du nicht drumrum!

Im Selbstlauf entsteht so was, wie ein "Europa der Nationen und der Freiheit" nicht!

Ethnopluralismus ist nichts angedichtetes,
sondern ein anderer Name für die rechtsextremistische Ideologie "Nationalsozialismus", den sich rechtsexreme Think Thanks selbst verpasst haben.

Nationaler Sozialismus, "Nationalsozialismus" war prinzipiell ein Name, wie man ihn sich gar nicht besser und missverständlicher wünschen konnte.Infolge der singulären Verbrechen des Dritten Reiches "leider" ein-für allemal verbrannt.
Das erahnen selbst Rechtsextremisten...

So sah man sich gezwungen, sich selbst etwas Neues unverfänglich erscheinendes, einfallen lassen zu müssen:
Eine sogenannte angestrebte Vielfalt der Völker "Ethnopluralismus"

"Ethnopluralismus" ist infolgedessen eine nicht weniger rassistische und nicht weniger undiskutable Abwandlung des Begriffes "Nationalsozialismus"
Sinngemäß bedeutet "ENF", als "Europa der Nationen und der Freiheit"
nicht weniger als ein Europa nebeneinander existierender ethnopluralistisch organisierter "Vierter Reiche".

Im Übrigen ist "Freiheit" im "Europa der Nationen" der blanke Hohn!
Diese "Freiheit" zielt auf die Aufgabe von Individualität und stattdessen auf die Anerziehung eines unbändigen "Volkswillens" des "Dienen-Wollens" auf eine Wiedererweckung einer "Männlichkeit" wie es Höcke ausdrückt.


melden
Pb74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 10:36
@eckhart

An deiner Darstellung mißfällt mir, dass sie leider nicht besonders geeignet ist, in die Diskussion um die AfD eine gewisse Sachlichkeit reinzubringen. Sicherlich ist deine Definition grundsätzlich richtig und in ihrer Überzeichnung zielführend, trotzdem neigt sie aber dadurch zu einer genauso extremen Darstellung, wie die von dir kritisierte. Ein wenig mehr Bemühung um Grautöne und Schattierungen wäre durchaus hilfreich.

Nicht in allen Bereichen muss sich der Ethnopluralismus verdammen lassen, zumindest nicht, wenn man ihn wörtlich versteht. Wörtlich übersetzt bedeutet Ethnopluralismus nun mal Vielvölkerei. Wenn man damit nicht uneingeschränkt einverstanden ist, hat man sich deshalb noch lange nicht dem Nationalsozialismus unterworfen. Ein wenig mehr Differenzierung wäre durchaus angebracht und einem entspannten Diskurs zuträglich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 10:45
Pb74 schrieb:Wörtlich übersetzt bedeutet Ethnopluralismus nun mal Vielvölkerei. Wenn man damit nicht uneingeschränkt einverstanden ist, hat man sich deshalb noch lange nicht dem Nationalsozialismus unterworfen.
Der Begriff Ethnopluralismus ist jedoch nur aus dem einzigen Grund gesucht worden,
weil der Begriff Nationalsozialismus nicht mehr verwendbar ist!
Wenn Du nun Grautöne dazwischen postulieren willst, @Pb74 ,
dann postulierst Du damit Grautöne des Nationalsozialismus.

Ich bitte dich um eine weitergehende Detaillierung !
Welche grautöne meinst Du?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 10:46
@lawine
Du sprichst mich gleich zweimal an, in einem Diskussionsverlauf der völlig OT ist, an welchem ich mich mit keinem Wort beteiligt habe. Ich bitte dies zukünftig zu unterlassen. Danke.

@eckhart

Tja und die Rede von der Petry auf dem Kongress der Ethnopluralisten ist auch nicht besser als die vom Höcke. Nur etwas geschickter formuliert. Faslet ebenfalss von Völkerdurchmischung und Invasionen und mehrfach fällt da der Begriff der "One-World-Ideologie", welcher aus der Dresdener Schule stammt, genau genommen von Rolf Kosiek (NPD).

Auf Youtube kann man sich das anhören unter dem Stichwort: Frauke Petry Kongress „Freiheit für Europa“ in Koblenz 21 01 2017
Und nein AfD TV verlinke ich hier nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 10:47
@Pb74

Hmm... Am besten mal debn Wikipedia-Artikel ganz lesen, auch zur "Rezeption", denn ich glaube du hast den Begriff noch nicht ganz verstanden.
Das Konzept des Ethnopluralismus ermöglicht neben der Legitimationsfunktion für die Trennung von „Rassen“, „Völkern“ und „Kulturen“ einen weiteren entscheidenden Schritt der rechtsextremen Theoriebildung. Wenn es tatsächlich unterschiedliche gleichwertige Kulturen im Sinne dieses Theorems geben sollte, dann wären auch die zugehörigen Moral- und Rechtsvorstellungen gesondert zu betrachten. Die Menschenrechte wären nicht länger allgemein gültig, sondern ein von einer Minderheit entwickeltes Konstrukt, das anderen aufgezwungen wird.[22][23]

Kritiker des Theorems sagen, dass die Definition eines Volkes schwerfällt. So könne nicht von einer Identität eines Volkes gesprochen werden. Auch weisen Kritiker des Ethnopluralismus wie insbesondere auch die Vertreter der Cultural Studies darauf hin, dass sich Kulturen in der Vergangenheit unter Anderem durch den Austausch mit anderen Kulturen weiterentwickelten. So habe sich zum Beispiel die griechische Philosophie in den Küstenregionen am schnellsten entwickelt, da dort der Austausch mit anderen Kulturen am stärksten gewesen sei.

Das Konzept des Ethnopluralismus wird immer wieder mit der ehemaligen Apartheidpolitik in Südafrika mit ihren Homelands oder der historischen Rassentrennung in den Südstaaten der USA (separate but equal) in Zusammenhang gebracht. So schrieb Gero Fischer 1998: „Ethnopluralismus führt konsequent gedacht zur Apartheid als neuer Weltordnung“.[6] Michael Minkenberg schrieb: „der Ethnopluralismus ist nur scheinbar pluralistisch und liberal. Global fordert er eine Segregation der Ethnien nach geographischen Gesichtspunkten, eine weltweite Apartheid“.[7]
Wikipedia: Ethnopluralismus#Rezeption

die 4 erwähnten Literaturquellen:

Jens Urbat: Rechtspopulisten an der Macht: Silvio Berlusconis Forza Italia im neuen italienischen Parteiensystem, LIT Verlag 2007, S. 39, Abschnitt Ethnopluralismus
Wolfgang Gessenharter, Thomas Pfeiffer, Die neue Rechte: eine Gefahr für die Demokratie?, VS Verlag 2004, S. 40f, Kapitel 4.3. Ethnopluralismus statt universale Menschenrechte
Gero Fischer, Ethnopluralismus, Multikulturalismus und interkulturelle Erziehung, In: Helmut Reinalter, Franko Petri, Rüdiger Kaufmann, Das Weltbild des Rechtsextremismus: die Strukturen der Entsolidarisierung, Studien Verlag, 1998, S. 243
Michael Minkenberg, Die neue radikale Rechte im Vergleich: USA, Frankreich, Deutschland, Westdeutscher Verlag 1998, S. 364


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 10:57
Tussinelda schrieb: Was Du dann daraus strickst, die Schlussfolgerungen, die Du daraus ziehst und versuchst, mir in den Mund zu legen, sind frei erfunden. Lass das.
@Tussinelda
ich kann nicht stricken , nur lesen.
Tussinelda schrieb:also hat @tubul Recht, was Du aus seiner Aussage machst, das ist eher "außergewöhnlich besorgniserregend"
hier kann jeder nachlesen wie du mich einstuftst:
"aussergewöhnlich besorgniserregend".
nicht der fakt dass hunderttausende asylbewerber noch nicht registriert sind
ist für dich aussergewöhnlich besorgniserregend, sondern derjenige der dies anspricht.
http://r.search.yahoo.com/_ylt=A9mSs2kadYhYobkAjm8zCQx.;_ylu=X3oDMTBydHRqMjgyBGNvbG8DaXIyBHBvcwM1BHZ0aWQDBHNlYwNzcg--/RV...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 11:08
@egaht
immer noch nicht verstanden? Ich habe nicht Dich, sondern Deine Auslegung von tünnes post als (in Anführungsstrichen) "aussergewöhnlich besorgniserregend" bezeichnet (kann jeder nachlesen, Du hast es ja zitiert), da Du die Aussagen urplötzlich in einen vollkommen anderen Zusammenhang gesetzt hast. Du hast also versucht, tünnes post zu verzerren. Und tust es noch, genauso wie mit meinen post. Bitte unterlasse das.


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 11:09
eckhart schrieb:...und warum ist die AfD-Führung kürzlich in Koblenz neben führenden Rechtsextremisten vor die Öffentlichkeit getreten?
@eckhart
weil diejenigen die du "rechtsextremisten" nennst europa in 10 bis 20 jahren regieren werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 11:16
egaht schrieb:weil diejenigen die du "rechtsextremisten" nennst europa in 10 bis 20 jahren regieren werden.
...wenn sie es bis dahin zu einem Führer gebracht haben und das "Volk" bis dahin gefügig gemacht worden ist...


melden
Anzeige
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.01.2017 um 11:21
@eckhart
einen führer braucht kein mensch mehr. zumindest kein europäer.
ausser vielleicht diejenigen die mit diesen wort ein angst-szenario aufbauen wollen.


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden