weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 14:56
Realo schrieb:Das tut sie fürwahr und sie war von Anfang an, von der Reichsgründung 1871, aber auch davor, antismeitisch geprägt.
Wirklich? Das erste wobei du ans deutsche Kaiserreich denkst ist Antisemitismus? Wieso denke ich an Bismark? An eine aufstrebende Wirtschaftsmacht? An die Einführung von Renten und Sozialsystemen? Nicht weil ich den Antisemitismus negiere, sondern weil es für mich kein ausschlaggebendes Merkmal deutscher Geschichte ist, zumal das zu damaliger Zeit noch ein relativ globales Problem war.
Realo schrieb:Finde ich gefährlich, diese Einstellung, denn sie besagt nichts anders: Hätte man von Anfang an antiislamische Politik gemacht, gäbe es die AfD nicht; hätte man natinalsozialische Politik gemacht, gäbe es die NPD nicht. Du solltest das noch mal etwas überdenken, was die Konsequenzen betrifft. Wir sind ein demokratischer Rechtsstaat und können uns daher eine Politik nicht leisten, wie sie NPD und AfD wollen und mit ihr ein bestimmter Bevölkerungsanteil.
Wer bei einer Flüchtlingswelle Dublin außer Kraft setzt und sich dann wundert, dass man verstärkt Probleme mit rechten Strömungen im Land hat, der ist sich meiner Meinung nach seiner Verantwortung nicht vollends bewusst. Aber das ging natürlich schon vorher los, bei der Euro-Rettungspolitik. Da werden entweder Entscheidungen getroffen, deren Konsequenzen man nicht vollends bedenkt oder es werden Entscheidungen getroffen, wohlwissend welche Folgen man damit verursacht, diese man aber in Kauf nimmt.
Und je öfter man schlechte Entscheidungen trifft, desto wahrscheinlich ist es auch, dass sich Menschen auf die ein oder andere Weise radikalisieren - siehe Frankreich.

Zunächst einmal sind aber AfD und NPD demokratische Parteien .... na ja, mit viel guten Willen jedenfalls - keine besonders guten Parteien, aber auch nicht ernster zu nehmen als die Violetten. Spinner gibt's immer, aber rechte Spinner sind halt Öffentlichkeitswirksamer. Entscheidend ist, diesen Menschen wieder etwas mehr Verstand zu geben und Aufklärung zu betreiben. Das ist natürlich immer dann schwer, wenn man seine Wählerschaft aus eigenen Interesse künstlich möglichst dumm hält.
eckhart schrieb:Was ist denn nun wichtiger? @Nevrion ? Es als Verpflichtung zu sehen, sich dagegen zu wenden dass das Preußentum glorifiziert wird,
welches letztendlich das Dritte Reich erst möglich machte oder mit einem
Ja ja, das Preußentum hat das Dritte Reich erst möglich gemacht und nicht eine Weltwirtschaftskrise und deren Auswirkungen auf die zerbrechliche deutsche Wirtschaft, die von einem heftigen Friedensvertrag geknebelt wurde .... muss man wissen.
eckhart schrieb:Was ist denn das bedeutende am Preußentum? @Nevrion ?
welches eine gleichbedeutende Erinnerung und Mahnung, wie an die Verbrechen der Nazizeit rechtfertigt?
Das hab ich jetzt nicht ganz verstanden. Ist Preußentum für dich Nazitum?
eckhart schrieb:Offenbar ist ja die AfD nur mit der Auferstehung des Preussentums beschäftigt? oder?
Wieso ist Petry jetzt gegen das Völkische? obwohl sie vorher das Völkische lieber positiv besetzt sehen wollte.
Jetzt mal abgesehen davon, dass ich jetzt nicht wüsste woran du festmachst, dass die AfD das Preußentum wiedererwecken will, so wäre das für sich erst mal kein Verbrechen. Die "Spanier" in Barcelona und Umgebung wollen auch ihr Katalonien als Staatsmodell zurück und deswegen würde ich ja nun nicht sagen, hört auf an vergangenen Kerben zu ritzen. Nur weil es eine politische Bewegung gibt, die sich auf irgendwelchen historischen Kontext beruft, muss man nicht gleich den Notstand ausrufen.
Und was nun die AfD betrifft - deren Bewegung halte ich im gesamtdeutschen Kontext für ungefähr so gefährlich wie die muslimischen Parallelgesellschaften im Staat. Ja, es gibt sie, ja, sie sind nicht unbedingt schön, aber nein, ich sehe damit nicht den Volksfrieden gefährdet, wenn ca. 5 % der Bevölkerung lieber Königsberg zu Kalingrad sagen. (sinnbildlich gesprochen)

Damit will ich die AfD nicht verharmlosen. Sie gehört zu Recht kritisiert, weil sie es an vielen Stellen übertreibt, aber ich schätze die Lage auch so ein, dass sich der Einfluss der AfD bis 2021 nicht verdoppelt, sondern halbiert haben wird, weil sie zu wenig konstruktiv, zu wenig zukunfts- und lösungsorientiert agiert. Und Göbbels ... ähhh ... Höcke und Co. werden dem Laden irgendwann den Rest geben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 15:46
Nevrion schrieb:Wirklich? Das erste wobei du ans deutsche Kaiserreich denkst ist Antisemitismus? Wieso denke ich an Bismark?
Möchtest du jetzt über eine um die Innenpolitik bereinigte Geschichtsdiskussion des dt. Kaiserreichs? Bismarks erste innenpolitische Handlung waren Anti-SPD-Gesetze, der wollte diese "linke Gefahr" (Partei) einfach zerstören und versuchte das u.a. durch die Einführung der Sozialgesetzgebung, die ohne SPD wohl gar nicht möglich, da nicht nötig geworden wäre, zumal die SPD sich wider den verbreiteten "wissenschasftlichen" (rassistischen) Antisemitismus auflehnte, gegen den Bisdmarck rein gar nichts hatte, im Gegenteil. Du möchtest das hier sicherlich nicht im Detail erörtern, weil du dann nur baden gehst, aber wenn du eine gesamtdeutsche Gesichtserörterung willst, solltest du einen eigenen Thread dazu aufmachen, ich werde mich gerne daran beteiligen, nicht hier.
Nevrion schrieb:Wer bei einer Flüchtlingswelle Dublin außer Kraft setzt und sich dann wundert, dass man verstärkt Probleme mit rechten Strömungen im Land hat, der ist sich meiner Meinung nach seiner Verantwortung nicht vollends bewusst.
"Dublin" war ein  Kind der EU-Zentralländer, besonders der BRD, weil man mit diesem Trick die gesamte Flüchtlingslast auf die Frontländer Spanien, Italien und Griechenland abwälzen konnte. Spanien ließ ja eh nix mit sich machen und hatte von Anfang an die Grenzgebiete Ceuta und Melilla dicht gemacht, da kam kein einziger Flüchtling ohne das eigene Leben zu riskieren rein. In Italien und Griechenland stauten sich Jahre lang die Flüchtlinge, die Zigtausende Ertrunkenen auf dem Mittelmeer juckten uns nicht die Bohne und waren allenfalls für eine Randnotiz in den Medien gut, da das alles weit vorn draußen war und uns Italien und Griechenland brav vor der Asylantenflut schützten - dank "Dublin".

Bis es dann  eines Tages im Sommer 2015 ninht mehr ging, weil Griechenland der Füchtlingsweille nicht mehr Herr wurde und die Grenze nach Europa (Makzedonien) öffnete und sich plötzlich alles in Ungarn staute und dort eine humanitäre Katastrophe drohte, die die EU auseinander gesprengt und wohl auch die Bundesregierung hinweggefeht gätte, wenn sie das ungerührt weiter zugelassen hätte. Spätestens hier zeigte sich, dass Duiblin tot war, weil man die Flüchtlinge nicht ad ultimo aufhalten kann außerhalb Europas, zumal es die GFK gibt und das Grundgesetz, das die Gewährung von Asyl zum Inhalt hat. An dieser Sttelle bekamen die Populisten, die, solange Dublin "funktionierte", still gehalten hatten, ein Problem und gleichzeitug enormen Zulauf; es war die wahre Geburtsstunde der AfD, der es ein leichtes war, die Gründerpartei um Lucke wie einen lästigen Mantel abzustoßen, um selbst als AfD weiter zu machen, nun als rechtspopulistische Antiflüchtlingspartei reinen Wassers. Mit der vorübergehend humanistischen Regelung des Flüchtlingsproblems, mit dem eine Flüchtlingskatastrophe abgewendet wurde, hatte man sich den Feind ins parteipolitische Spektrum geholt, aber damit muss man leben; solange es die AfD gibt, weiß man auch, mit wem man es zu tun hat, und das ist besser als die Zeit vor der AfD, wo es diese Kräfte auch schon gab, die aber schwieriger auszumachen waren.
Nevrion schrieb:Und je öfter man schlechte Entscheidungen trifft, desto wahrscheinlich ist es auch, dass sich Menschen auf die ein oder andere Weise radikalisieren - siehe Frankreich.
Unter schlechten Entscheidungen darf ich in diesem Zusammenhang sicherlich rechtsstaatlich-humanistische verstehen, die bis zum Ende von "Dublin" löediglich auf dem Papier standen, aber noch keinen Realitätstest zu bestehen hatten.
Nevrion schrieb:Zunächst einmal sind aber AfD und NPD demokratische Parteien
Zur kurzen Aufklärung: NPD ist die Quasi-Rechtsnachfolgerin der NSDAP; man hat lediglkich ein paar Buchstaben herausgenommen und umgebaut, indem man sich von dem "sozialistischen" und "Arbeiter" trennte.  Aber die PDS hatte ja auch mit der SED nichts mehr gemein,  selbst mit Buchstabenspielerei war da nix. Ein Schelm, der immer gleich Böses denkt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 16:55
Nevrion schrieb:Zunächst einmal sind aber AfD und NPD demokratische Parteien
wie wo was npd eine demokratische partei, welch ein bullshit redes du da. das bundesverfassungsgericht hat die npd als verfassungswidrig eingestuft. das solltes du eigentlich mitbekommen haben, es ging diesen januar durch alle medien.

ach so, sind ja in deinen augen lügenpresse, deswegen spar ich mir den link zum bundesverfassungsgericht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 17:11
Was mal wieder zeigt, dass das adjektiv "demokratisch" einfach nur "nicht verboten" bedeuten soll und damit in einer inhaltlichen Diskussion für die Tonne ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 17:16
Nevrion schrieb:Wer bei einer Flüchtlingswelle Dublin außer Kraft setzt und sich dann wundert, dass man verstärkt Probleme mit rechten Strömungen im Land hat, der ist sich meiner Meinung nach seiner Verantwortung nicht vollends bewusst.
Ich weiß, dass Angehörige rechter Strömungen, je rechter sie sind, umso resistenter gegen Bilder der Inhumanität sind und dass Merkel der unüberlegten Regung folgte solch inhumane Bilder mitten aus Europa  verhindern zu wollen.
Das weiß jeder.
Rechte, je weiter rechts sie sind, können das umso weniger nachvollziehen.
Nevrion schrieb:Wieso denke ich an Bismark? An eine aufstrebende Wirtschaftsmacht? An die Einführung von Renten und Sozialsystemen? Nicht weil ich den Antisemitismus negiere, sondern weil es für mich kein ausschlaggebendes Merkmal deutscher Geschichte ist, zumal das zu damaliger Zeit noch ein relativ globales Problem war.
Für mich ist es völlig menschliche Rosinenpickerei.
Nevrion schrieb:Zunächst einmal sind aber AfD und NPD demokratische Parteien .... na ja, mit viel guten Willen jedenfalls - keine besonders guten Parteien, aber auch nicht ernster zu nehmen als die Violetten. Spinner gibt's immer, aber rechte Spinner sind halt Öffentlichkeitswirksamer. Entscheidend ist, diesen Menschen wieder etwas mehr Verstand zu geben und Aufklärung zu betreiben. Das ist natürlich immer dann schwer, wenn man seine Wählerschaft aus eigenen Interesse künstlich möglichst dumm hält.
AfD und NPD - (die öffentlichkeitswirksamen) haben mit universellem Humanismus nichts am Hut, er ist ihnen ein Dorn im Auge.
was bei den Violetten (die Du in die Diskussion einbrachtest) doch sehr in Frage steht!
Insofern sind AfD und NPD beide mit Abstand die inhumansten Parteien !
Inhumanität passt mit Demokratie nicht zusammen!
Nevrion schrieb:Ja ja, das Preußentum hat das Dritte Reich erst möglich gemacht und nicht eine Weltwirtschaftskrise und deren Auswirkungen auf die zerbrechliche deutsche Wirtschaft, die von einem heftigen Friedensvertrag geknebelt wurde .... muss man wissen.
Muss man wissen?
Nein das habe ich jetzt erst erfahren!Dass Frieden heftig sei und knebeln könne...
Genauso empfinden Nationalisten!
Und die Patrioten unter ihnen greifen wohl zur Waffe?Aus Notwehr gegen den heftigen Frieden...
Und der zerbrechlichen deutschen Wirtschaft reichte auch kein Niedriglohnsektor?Es mussten kostenlose Zwangsarbeiter sein...
Heftig!
Nevrion schrieb:Was ist denn das bedeutende am Preußentum? @Nevrion ?
welches eine gleichbedeutende Erinnerung und Mahnung, wie an die Verbrechen der Nazizeit rechtfertigt?
Das hab ich jetzt nicht ganz verstanden. Ist Preußentum für dich Nazitum?
Gut, erkläre ich es eben nochmal:




> Die Erinnerung an den Holocaust und die Verbrechen der Naziherrschaft, die es jedem Deutschen zur Aufgabe macht, beginnenden Anfängen solcher Gefahren entgegenzutreten, gilt offensichtlich immer größeren Kreisen der AfD und ihrem Umfeld  als "dämlicher Erinnerungskult"  

Mangels Distanzierung der AfD ist das so anzunehmen.

> Was ist denn das bedeutendere am Preußentum? @Nevrion ? Damit es nicht ein ähnlich "dämlicher Erinnerungskult" ist?
 
Nevrion schrieb:Das man sich auf eine Vergangenheit des Preußentums beruft
Ist Preußentum für dich Nazitum?
Offensichtlich nicht!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 17:51
dasewige schrieb:wie wo was npd eine demokratische partei, welch ein bullshit redes du da. das bundesverfassungsgericht hat die npd als verfassungswidrig eingestuft. das solltes du eigentlich mitbekommen haben, es ging diesen januar durch alle medien.

ach so, sind ja in deinen augen lügenpresse, deswegen spar ich mir den link zum bundesverfassungsgericht.
Na ja, wenigstens einer hier bringt mich ab und zu noch zum Schmunzeln. Mal abgesehen davon, dass hier mein Zitat gekürzt und damit entzweckfremdet wurde, heißt verfassungswidrig heißt nicht unmittelbar undemokratisch. Aber dass jetzt auszudiskutieren führt am Thema vorbei.

Wirklich lächerlich wurde es erst als du mir unterstellt hast, ich würde irgend ein Medium als Lügenpresse betiteln, was nicht stimmt und damit ohne Not heraus, einfach als Lüge in die Welt gesetzt wurde. Ich denke das spricht schon für sich und erübrigt weitere Diskussionen darüber.
eckhart schrieb:Für mich ist es völlig menschliche Rosinenpickerei.
Dann kannst du dir ja vorstellen, wie mir deine Ansichten zum Kaiserreich erscheinen. ;)
eckhart schrieb:Muss man wissen?
Nein das habe ich jetzt erst erfahren!Dass Frieden heftig sei und knebeln könne...
Genauso empfinden Nationalisten!
Und die Patrioten unter ihnen greifen wohl zur Waffe?Aus Notwehr gegen den heftigen Frieden...
Und der zerbrechlichen deutschen Wirtschaft reichte auch kein Niedriglohnsektor?Es mussten kostenlose Zwangsarbeiter sein...
Heftig!
Schade, dass das der AfD Thread ist und ich es deswegen nicht weiter ausführen kann, denn was du da schreibst ist der größte Müll, den ich seit langem gelesen habe. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte ich es fast noch amüsant finden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 18:07
Nevrion schrieb:Dann kannst du dir ja vorstellen, wie mir deine Ansichten zum Kaiserreich erscheinen. ;)
Nevrion schrieb:Schade, dass das der AfD Thread ist und ich es deswegen nicht weiter ausführen kann, denn was du da schreibst ist der größte Müll, den ich seit langem gelesen habe. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte ich es fast noch amüsant finden.
Das weite Feld von Allmystery steht Dir offen, die passenden Threads zu finden.
Ich bin gespannt!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 19:41
Nevrion schrieb:Wirklich? Das erste wobei du ans deutsche Kaiserreich denkst ist Antisemitismus? Wieso denke ich an Bismark? An eine aufstrebende Wirtschaftsmacht? An die Einführung von Renten und Sozialsystemen? Nicht weil ich den Antisemitismus negiere, sondern weil es für mich kein ausschlaggebendes Merkmal deutscher Geschichte ist, zumal das zu damaliger Zeit noch ein relativ globales Problem war.
Also, dass erste was mir zum Kaiserreich Wilhelms und zu Preußen selbst einfällt ist Militarismus, Obrigkeitshörigkeit, Monarchie ("ein starker Anführer") und Nationalismus.

Von daher hat @eckhart schon recht, wenn er sagt das dieses "Preußentum" das dritte Reich erst ermöglichte.
eckhart schrieb:> Die Erinnerung an den Holocaust und die Verbrechen der Naziherrschaft, die es jedem Deutschen zur Aufgabe macht, beginnenden Anfängen solcher Gefahren entgegenzutreten, gilt offensichtlich immer größeren Kreisen der AfD und ihrem Umfeld  als "dämlicher Erinnerungskult"  
Und genau das sich diese unmögliche Aussage von einem "dämlichen Erinnerungskult" über die Anhänger dieser Parteien hinaus verbreitet, gilt es zu verhindern!
Nevrion schrieb:Zunächst einmal sind aber AfD und NPD demokratische Parteien .... na ja, mit viel guten Willen jedenfalls - keine besonders guten Parteien, aber auch nicht ernster zu nehmen als die Violetten.
Also eine rechte Partei, welche sich offen gegen Humanismus ausspricht und welche im Moment ein Wählerpotential von bis zu 10% bei einer Bundestagswahl hat, nehme ich sehr viel ernster, als ein paar Esoterikspinner, welche nicht den Hauch einer Chance auf einen Sitz in einem Landtag oder dem Bundestag haben. 
Zumal die Violetten wenigstens für universellen Humanismus eintreten.

Die AfD ist leider noch keine solche Randpartei, welche man einfach als Spinner abtun kann. Aber was nicht ist kann ja noch werden😁. 

Dies geschieht aber nur, wenn auch die letzten der momentanen Unterstützer endlich merken wem sie da ihre Stimme geben wollen. 

Wobei, bei so vielen Eindeutigen Anzeichen wohin sich die AfD entwickelt bzw. bereits entwickelt hat, es mir schwer fällt zu glauben, dass diese Leute ihre Stimme der AfD bzw. der damit verbundenen Ideologie unbewusst geben.

@Nevrion


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 21:00
Schlappe für den rechtsextremen Richter und AfD-Kandidaten Jens Maier: Im vergangenen Jahr hatte er noch als Richter am Landgericht Dresden seine Gesinnungsgenossen von der NPD per einstweiliger Verfügung davor geschützt, vom Politikwissenschaftler Steffen Kailitz kritisiert zu werden. Zwischenzeitlich wurde die Verfügung wieder aufgehoben, und heute haben seine Richterkollegen die Klage der NPD gegen die Kritik abgewiesen, wie unter anderem die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Mal sehen, ob Maier tatsächlich den Einzug in den Bundestag schafft oder weiter im Sinne seiner rechtsextremen Kameraden das Recht beugen darf. Die Zuständigkeit für Verfahren im Presse- und Medienrecht hat ihm das Landgericht entzogen, nun darf er unter anderem über Verkehrsunfälle entscheiden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 21:43
@Landluft
Landluft schrieb:Schlappe für den rechtsextremen Richter und AfD-Kandidaten Jens Maier: Im vergangenen Jahr hatte er noch als Richter am Landgericht Dresden seine Gesinnungsgenossen von der NPD per einstweiliger Verfügung davor geschützt
Reminder:
Der braune Jens ist der, der in seinen Reden dem Höcke in Nichts nachsteht. Auf der selben Veranstaltung im Ballhaus in Dresden, auf welcher Bernd der Höcke seine Zahnschmerzen bereitende völkisch nationalistische Rede hielt, ließ Jens verkünden: "Ich muss sagen, ich erkläre hiermit diesen Schuldkult für beendet." Außerdem lobte er darüberhinaus die NPD als "einzige Partei, die immer geschlossen zu Deutschland gestanden habe." Da wundert einen auch nicht seine Haltung gegen Steffen Kailitz und sein Urteil pro NPD.

Der braune Jens ist übrigens auch jener Richter, der Verständnis für den Rechtsextremisten und Massenmörder Breivik aufbrachte.

Nur so zur Erinnerung, falls es durch die vielen Strohmänner und Nebelkerzen in den Hintergrund geraten sein sollte.
Ach ja, der Herr wurde nur gerügt für seine Entgleisungen, sowie sein Parteifreund Ralph Weber (Professor der Rechtswissenschaften) für seine jüngsten. Ansonsten setzt man da konsequent auf das Kurzzeitgedächtnis und/oder die Merkbefreitheit beim Volk.

Literatur:
http://www.deutschlandfunk.de/richter-und-afd-mitglied-jens-maier-zweifel-an-der.862.de.html?dram:article_id=377979
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-saechsischer-afd-bundestagskandidat-relativiert-taten-von-anders-breivik-a...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 21:50
@tudirnix

Als Ergänzung: Wegen Volksverhetzung wurde nach seinen Reden auch bereits gegen Maier ermittelt, aber die Staatsanwaltschaft Dresden (ja, genau die) hat das Verfahren eingestellt. Klick!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 21:57
Landluft schrieb:Als Ergänzung: Wegen Volksverhetzung wurde nach seinen Reden auch bereits gegen Maier ermittelt, aber die Staatsanwaltschaft Dresden (ja, genau die) hat das Verfahren eingestellt.
Ich weiß.

Im Übrigen als Ergänzung: die Staatsanwaltschaft Dresden hat auch die Gruppe Freital lediglich als Kriminelle Vereinigung gesehen und die Verdächtigen nach Verhören auf freien Fuß gesetzt. Dann machte doch tatsächlich und plötzlich die GSG9 einen Hausbesuch, da der Bundesstaatsanwalt die Sache an sich riss, gezwungener Maßen so zusagen. Jetzt stehen sie wegen rechtsextremen Terrors vor dem Kadi. Soviel zur Staatsanwaltschaft Dresden. Aber das soll hier nicht das Thema sein. Nur so nebenbei bemerkt, was den Umgang dort mit NPD-Freund Richter Maier betrifft, als Randbemerkung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 22:06
Ich denke ich spreche für alle hier, dass der Angriff mit der Holzlatte auf den AFD Politiker zu weit geht.
Man muss schon bei Argumenten und Aufklärung bleiben beim Kampf gegen die AFD.
Außerdem wirkt das dann so als hätten wir keine Argumente gegen die AFD. Stimmt aber nicht


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 22:18
@Durchfall

Der braune Scheixxe, die der rechtsextreme Richter da ständig von sich gibt, ist ein Angriff, wenn man darüber spricht und das verurteilt?
Das war wieder ein typischer @Durchfall


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 22:23
@tudirnix
@Landluft

Erschreckend ist an der ganzen Sache, dass solche Leute Recht sprechen dürfen bzw. das Recht vertreten sollen.

Genau wie der Bernd, der Kinder in Geschichte unterrichtet hat (ein ganz schlechter Witz) und evtl. auch wieder darf, sollte es mit der politischen Karriere zu Ende gehen.

Die Frage ist, wie man so etwas verhindern kann?

Etwas ähnliches wie den "Radikalenerlass" würde ich nicht befürworten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 22:32
@tudirnix
Ixh verstehe deine Beitrag nicht.
Du bist doch bestimmt auch dagegen Menschen mit einer Holzlatte anzugreifen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 22:45
@Namakubi
@eckhart
@Landluft

Und wenn wir schon mal dabei sind. Noch mehr Nazivokabular: PARASITEN. Diesmal gegen parteiinterne Kritiker, und zwar von dem vom Verfassungsschutz beobachteten ehemaligen Wirtschaftsflüchtling, der jetzt gegen Kriegsflüchtlinge hetzt, Peter Bystron, AfD- Vorsitzender Bayern.
„Meiner Meinung nach wäre es das Beste für die Partei, wenn uns einige Parasiten verlassen würden“, schrieb der AfD-Landeschef um 8.48 Uhr in einer internen Chatgruppe bayerischer Parteifunktionäre. Einigen gehe es nur um das Schüren interner Streitigkeiten. „Wer sich mit diesen Personen gemein macht, schädigt die Partei.“ Namentlich nennt er Vize-Landeschef Ralf Steinmeier, Schwabens Interims-Bezirkschef Wolfgang von Krauss und den Würzburger Direktkandidaten Thomas Thiel.
Zum weiterlesen hier:
https://www.merkur.de/politik/afd-landeschef-bystron-unter-druck-hast-du-mich-parasit-genannt-8227786.html

:popcorn: , zurücklehnen und zusehen wie sich die Anlaufstelle für Deutschnationale gegenseitig an die Gurgel geht... nice :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 23:20
@tudirnix


Wie man ja in dem von dir verlinkten Artikel lesen kann, ist die Beobachtung von Bystron auch nur eine Verschwörung und hat garnichts mit seiner Nähe zu den Identitären oder Pegida zu tun.

"Seine Beobachtung sei aber politisch motiviert. Innenminister Joachim Herrmann und die CSU übten Druck auf den Verfassungsschutz aus, um die AfD kleinzuhalten."

Die sollen sich schön weiter gegenseitig fertig machen und mit Dreck bewerfen um am Ende in der gleichen Gosse zu landen, in der bereits NPD, III. WEG und wie sie alle heißen liegen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 23:41
Namakubi schrieb:Erschreckend ist an der ganzen Sache, dass solche Leute Recht sprechen dürfen bzw. das Recht vertreten sollen.

Genau wie der Bernd, der Kinder in Geschichte unterrichtet hat (ein ganz schlechter Witz) und evtl. auch wieder darf, sollte es mit der politischen Karriere zu Ende gehen.

Die Frage ist, wie man so etwas verhindern kann?

Etwas ähnliches wie den "Radikalenerlass" würde ich nicht befürworten.
Verhindern im Sinne von im Vorfeld aufhalten lässt sich das nur schwerlich, weil die meisten Rechtsextremen klug genug sind, sich den Zugang zu derartigen Ämtern nicht zu verbauen. Man kann nur versuchen, sie aus dem Staatsdienst zu entfernen, wenn ihre Verfassungsfeindlichkeit offensichtlich wird. Dabei mag der Rechtsweg vielen als zu langsam und schwerfällig erscheinen, aber genau solch ein rechtsstaatliches Verfahren ist einer der Punkte, der eine Demokratie von einem Staat nach den Wünschen der AfDeppen unterscheidet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.04.2017 um 23:55
@Landluft

Das man es nicht im Vorfeld verhindern kann ist klar. 


Natürlich sollte ein rechtsstaatliches Verfahren beibehalten werden, aber es sollte evtl. vereinfacht werden ein solches einzuleiten und dieses schneller durchzuführen bei einer eindeutigen Sachlage wie z.B. bei Höcke oder Maier etc.  


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt