weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 09:18
Natürlich. 

"Ach wisst ihr Kinners, ich hab ja gar nicht gewusst bei wem ich da gesprochen habe.
Ich war zwar Wochen im Voraus gebucht, aber die ganze Zeit war bei mir Google defekt und in der Parteizentrale auch. Bei allen Freunden und Bekannten war es abgestürzt und deshalb hatte ich keine Möglichkeit Erkundigungen einzuziehen"^^

Wer so etwas glaubt oder meint so argumentieren zu können,der ist entweder auf dem rechten Augen blind oder besitzt die Intelligenz eines Nachttopfes. 

Da muss man sich dann auch nicht mehr ernsthaft fragen, warum man sich als Redner buchen lässt und das Geld einstreicht ohne zu wissen welche Ausrichtung der Verein hat.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 10:29
Ich halte es zumindest für vorstellbar, dass sich ein Redner, der "eingekauft" wird nur formal über den Ort und Veranstaltung informiert. Wenn er die SWG nach erster Einschätzung halt nicht gleich wie ein Rechtsextreme Vereinigung erscheint und er beim Betreten des Saals nicht gleich auf Glatzköpfe und Springer-Stiefel trifft, dann wäre es zumindest möglich, dass er sein Ding da gänzlich unbedacht durchgezogen hat. Deswegen sagte ich ja, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die verschiedenen rechten Gruppierungen richtig zu erkennen und einzuordnen. Was für den einen rechts ist, ist für einen anderen schon rechtsextrem.

Das das ne vergleichsweise dumme Aktion war, ist sicher nicht von der Hand zu weisen, aber wann hat die AfD schon mal was cleveres gemacht, seit Lucke dort aufgehört hat? ;)


melden
tubul
Profil von tubul
Moderator
beschäftigt
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 10:35
Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft (SWG) ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Hamburg. Zweck des Vereins ist die Durchführung staatsbürgerlicher Bildungsarbeit. Dieses Ziel soll vor allem durch Vortragsveranstaltungen und Publikationen erreicht werden. In Vorträgen und Publikationen der SWG werden u.a. geschichtsrevisionistische Themen behandelt.[1][2]
Wikipedia: Staats-_und_Wirtschaftspolitische_Gesellschaft

Wie gesagt, er ist wahrscheinlich nicht erst am Vorabend gebucht worden und ich unterstelle mal, dass sich die rechten Socken untereinander auch kennen.
Er war zumindest so gut informiert, dass er nicht zum Schraubenwerk Gaisbach gefahren ist.

Zu welchem Thema hat er denn gesprochen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 11:09
@tubul

ne ne, die rechten socken leiden alle unter permaneter amnesie, deswegen können sie sich an jemanden nicht mehr erinnern und mit der geschichtlichen vergangenheit ist es ebenso.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 12:38
tubul schrieb:Die Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft (SWG) ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Hamburg. Zweck des Vereins ist die Durchführung staatsbürgerlicher Bildungsarbeit. Dieses Ziel soll vor allem durch Vortragsveranstaltungen und Publikationen erreicht werden. In Vorträgen und Publikationen der SWG werden u.a. geschichtsrevisionistische Themen behandelt.
Da frage ich Dich doch glatt, @Nevrion , wozu zu diesem Zweck
Glatzköpfe und Springer-Stiefel
vonnöten sind.


Die Erkennbarkeit von Naziveranstaltungen vom Vorhandensein von
Glatzköpfen und Springer-Stiefeln abhängig zu machen, erachte ich als Strohmann-Argument.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 13:03
@eckhart @tubul @dasewige

Erst hat Björnie es bestritten, dass er das gesagt habe "Wissen Sie, das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt. Wir wissen aber natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und kein Weiß gibt." Jetzt springt ihm, wer anderes auch sonst, Gauland schnell zur Seite und meint, dass der kleine Brend das gar nicht so gemeint hat. Der arme wird auch immer missverstanden...

Gauland verteidigt Höckes Hitler-Aussage
Der AfD-Rechtsaußen Björn Höcke steht in der Kritik: Er soll Hitler verharmlost haben. Sein Parteifreund Alexander Gauland kann das nicht erkennen - und erklärt, was Höcke wohl wirklich gemeint hat
http://www.tagesspiegel.de/politik/alternative-fuer-deutschland-afd-vize-gauland-verteidigt-hoeckes-hitler-aussage/19487308.html

Nach dem Höcke zunächst sein Zitat abgestritten hat, sah sich der Autor des Artikels ""The German Right Believes It’s Time to Discard the Country’s Historical Guilt" vom The Wall Street Journal in der Pflicht, das Interview zu veröffentlichen. Und auch gleich mit deutscher Übersetzung am Ende der engischsprachigen Fassung - diesmal als kostenfreier Artikel.

Zum Nachlesen hier:

https://www.wsj.com/articles/german-politicians-comments-about-hitler-stoke-debate-1488912569

Auszug:
Höcke: Also, Stefan Scheil hat sicherlich zu dem Thema profund geforscht. Es gibt andere Bücher, die erschienen sind in den letzten Jahren, die für große Furore gesorgt haben. Zum Beispiel, Gerd Schultze-Rhonhof, der kein Historiker von Hause aus ist, der aber ein sehr guter Autodidakt ist, der aber ein Buch geschrieben hat, das heißt, “1939: Der Krieg, der viele Väter hatte.” Das ist über 50.000 Mal meines Wissens auch verkauft worden und da geht’s eben darum. Wissen Sie, das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt. Wir wissen aber natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und kein Weiß gibt. Und dass es viele Grautöne gibt. Und es gibt viele Quellen, die darauf schließen lassen, wenn man es interpretiert, dass dieser 2. Weltkrieg nicht unbedingt zum 2. Weltkrieg—Betonung auf Weltkrieg—hätte werden müssen, wenn nicht auch interessierte Mächte am Werke gewesen wären, die diesen Krieg eskaliert haben. Und ich denke, das wird sicherlich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch zur entsprechenden Aufarbeitung führen und wird sicherlich neue Historikerdiskussionen auch hervorrufen. Ich glaube, jetzt is so die Zeit, die letzten Überlebenden der Zeit des 2. Weltkrieges sterben langsam, es gibt dann kaum noch einen der lebt und diese Zeit am eigenen Leibe erlitten und erlebt hat, und es wird dann auch zu einer anderen, zu einer neuen Sicht auf die Dinge führen, und zu einer neuen Fragestellung, davon bin ich überzeugt.
Interessant u.a. auf wen sich Höcke da so bezieht in dem Interview, führt er doch die Geschichtsrevisionisten Rhonhof und  Scheil an un fabuliert von interessierten Mächten, die den Krieg haben eskalieren lassen. Auweia.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 13:15
eckhart schrieb:Da frage ich Dich doch glatt, @Nevrion , wozu zu diesem Zweck
Glatzköpfe und Springer-Stiefel
vonnöten sind.


Die Erkennbarkeit von Naziveranstaltungen vom Vorhandensein von
Glatzköpfen und Springer-Stiefeln abhängig zu machen, erachte ich als Strohmann-Argument.
Jetzt unterstellt man den Rechten ja gerne Deppen zu sein, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich die Messlatte hier für manche so hoch anlege, dass sie keine Metaphern und Symbolik verstehen. ;)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 14:17
tudirnix schrieb:von interessierten Mächten, die den Krieg haben eskalieren lassen.
Die gab es doch - Thyssen, Krupp...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 14:35
Nevrion schrieb:Jetzt unterstellt man den Rechten ja gerne Deppen zu sein, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich die Messlatte hier für manche so hoch anlege, dass sie keine Metaphern und Symbolik verstehen. ;)
Was spielen hier Metaphern und Symbole für eine Rolle?
(Gauland nennt sich nicht Gauland88 und Höcke nicht Höcke14.)

An der Sprache erkennt man sie! (Weder symbolisch noch metaphorisch)
Dass man sie an der Sprache erkennt,
war Kubitscheks Zielstellung
am 3.10.2016 in Dresden und sprach von "anderen Leuten mit anderen Möglichkeiten als wir" . Diese "könnten nochmals dort beginnen, wo sie sind", sie "hätten ihre eigenen Felder"und sollen "dort den Mut wecken und die Sprache verändern"

So käme "Bewegung in die Sache"

Kann sein, dass Kubitschek es anders meinte:
Nämlich, dass rechte Sprache allmählich salonfähig werden sollte?
(Wie auch Petry forderte, dass völkisch wieder unbelastet gebraucht werden solle...?)
An der Sprache erkennt man sie!

Dagegen kann ich auch nichts machen, @Nevrion  !



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 15:34
eckhart schrieb:Was spielen hier Metaphern und Symbole für eine Rolle?
(Gauland nennt sich nicht Gauland88 und Höcke nicht Höcke14.)

An der Sprache erkennt man sie! (Weder symbolisch noch metaphorisch)
Dass man sie an der Sprache erkennt,
war Kubitscheks Zielstellung am 3.10.2016 in Dresden und sprach von "anderen Leuten mit anderen Möglichkeiten als wir" . Diese "könnten nochmals dort beginnen, wo sie sind", sie "hätten ihre eigenen Felder"und sollen "dort den Mut wecken und die Sprache verändern"

So käme "Bewegung in die Sache"

Kann sein, dass Kubitschek es anders meinte:
Nämlich, dass rechte Sprache allmählich salonfähig werden sollte?
(Wie auch Petry forderte, dass völkisch wieder unbelastet gebraucht werden solle...?)
An der Sprache erkennt man sie!

Dagegen kann ich auch nichts machen, @Nevrion  !
Aha ....
eckhart schrieb:Da frage ich Dich doch glatt, @Nevrion , wozu zu diesem Zweck
Glatzköpfe und Springer-Stiefel
vonnöten sind.


Die Erkennbarkeit von Naziveranstaltungen vom Vorhandensein von
Glatzköpfen und Springer-Stiefeln abhängig zu machen, erachte ich als Strohmann-Argument.
Jetzt muss ich dich gleich noch mal zitieren, denn das war deine Frage, auf die ich noch mal eingegangen bin. Es dürfte für jeden normal gebildeten Menschen jedenfalls kein Rätsel darstellen, dass wenn ich von Glatzköpfen und Springer-Stiefeln rede, ich typische Klischees aufgreife und damit lediglich über Symbolik etwas versinnbildlichen will. Deine Frage zielte inhaltlich nur darauf ab und das über das konkret gesprochen wurde, was konkret gesagt wurde liegen mir keine Infos vor. Danach hattest du aber auch nicht gefragt.

Ich habe meine Annahme eben lediglich darauf gestützt, dass auf Grundlage einer solchen Veranstaltung an visuellen Kriterien kaum festzumachen ist, ob man dort zu Rechten oder Rechtsextremen spricht. Interessanter ist sicherlich die Frage ob man überhaupt mit solchen Gruppierungen ins Gespräch kommen sollte, denn immerhin gilt der Dialog noch immer als ein beliebtes Mittel um Konflikte und Probleme zu lösen.

Ich unterstelle jetzt Gauland mal, dass man dort nicht die Leugnung des Holocaust oder die arische Rassenlehre diskutiert hat oder jeder Absatz mit den Worten "Sieg Heil!" von den Besucherplätzen gefeiert wurde.
Im Kern habe ich nur eine Theorie aufgestellt, wie es gelaufen sein könnte. Ich berufe mich dabei nicht auf Quellen oder Zeugenaussagen, sondern räume lediglich eine Möglichkeit ein. Wenn Gauland dort mit einer Nazi-Flagge als Umhang rein gegangen ist, dann bräuchte man über den Charakter dieser Veranstaltung nicht weiter diskutieren. Es mag vielleicht auch so erscheinen, dass ich die AfD oder Gauland damit verteidigen würde, aber eigentlich versuche ich nur Menschen und Geschehnisse nicht vorzuverurteilen. Ich bin von Natur aus skeptisch.

Zum Thema Sprache noch mal was am Rande. Ehrlich gesagt ist mir es total egal, ob das wort völkisch irgendwie vorbelastet ist, denn wenn die Presse nicht drauf angesprungen wäre, wäre mir nicht mal bewusst gewesen, dass es was mit Nazi-Deutschland zu tun haben könnte. Aber selbst wenn das so ist - wäre mir das immer noch egal, weil ich nicht mit jedem Wort eine politische Aussage verbinde, egal in welcher Zeit und zu welchen Zweck diese genutzt wurden. Bestimmte Worte nicht nutzen zu dürfen, weil es irgendjemand anders mal negativ geprägt hat ist für mich Zensur und ich bin absolut kein Freund von Zensur.

Es soll ja Leute geben, die erzaudern, wenn man alle Strophen der deutschen Nationalhymne singt, aber auch das ist mir egal, weil ich keinen negativen Bezug dazu habe. Die Nazis haben diese für sich vereinnahmt. Na und? In dieser Zeit wurde auch Fanta erfunden und deswegen kann man das trotzdem trinken. Dieser Tunnelblick in einigen Teilen der Gesellschaft, das wenn SS auf dem Autokennzeichen stehen würde, das einem gleich zum Nazi macht oder man damit eine solche Botschaft damit verbreitet, ist meiner Meinung nach genauso antiquiert, wie die Problematik, dass Nazi Symbolen in Filmen, aber nicht in Computerspielen gezeigt werden dürfen. Die Gesellschaft sollte langsam mal erwachsen werden und sich nicht bei jeder Kleinigkeit an einer schändlichen Vergangenheit aufgeilen, die kaum jemand von uns bewusst miterlebt hat. Und eigentlich sollte man froh sein, dass meine Generation so aufgewachsen ist, dass sie sich nicht ständig über die Vergangenheit, sondern über die Zukunft definiert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 15:39
@Nevrion
Nur weil jemandem alles egal ist,
sollte genau dieses Thema nicht anderen auch egal sein!

Denn nur wenn man sich verantwortlich dafür fühlt,
eine Wiederholung zu verhindern, dann hat man die Möglichkeit, eine Wiederholung zu verhindern.

Das tue ich gern!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 15:44
@tudirnix
tudirnix schrieb:Interessant u.a. auf wen sich Höcke da so bezieht in dem Interview, führt er doch die Geschichtsrevisionisten Rhonhof und  Scheil an un fabuliert von interessierten Mächten, die den Krieg haben eskalieren lassen. Auweia.
es ist ja auch eine frechheit, dass die allierten den armen hitler nicht gewähren lassen haben, sowas geht ja gar nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 15:48
Nevrion schrieb:Und eigentlich sollte man froh sein, dass meine Generation so aufgewachsen ist, dass sie sich nicht ständig über die Vergangenheit, sondern über die Zukunft definiert.
Die rechtsextremistische Vergangenheitsorientiertheit der AfD ist doch die Zukunft!
und nichts als die Zukunft!  @Nevrion


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 16:29
Hat sich die Partei eigentlich schon mal zu Erdowahns Politik geäußert?
Die müssten den Kram doch total geil finden den der durchzieht. Der kommt ja auch mit Meinungsfreiheit daher, die seine Gegner angeblich bekämpfen und Fake News die diese verbreiten. Ist alles rein demokratisch was der macht.
Aber vielleicht hat man ein Problem damit die Türkei jemals positiv zu erwähnen - ich wette man lastet alles was Erdogan macht wieder nur der anderen Religion an, würde ein westlicher Nazi genau das Gleiche tun, nur mit christlichem Anstrich, wäre es wieder eine lupenreine Demokratie. Man darf auch nicht übersehen dass Erdogans Vorwürfe gegen Deutschland genau derselbe Kram ist den AfD Fans dauernd von sich geben: das faschistische Merkel Deutschland, Gestapo die hier überall rumläuft (Linke), generell Naziverhältnisse hier und totale Unterdrückung der Meinungsfreiheit.

Bisher bekam ich nur mit dass sich einige Parteimitgleider über die Einbuchtung Yücels freuten, weils angeblich ein Feind Deutschlands ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 16:40
@Sixtus66

und das alle türken in kz`s stecken, ja wir sind schon das böse schlecht hin. aber bei uns wollen alle leben, trotz der bösen deutschen.

merkel hätte ja sagen sollen, das wir alle faschisten wären.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 16:59
Nevrion schrieb:Ehrlich gesagt ist mir es total egal, ob das wort völkisch irgendwie vorbelastet ist, denn wenn die Presse nicht drauf angesprungen wäre, wäre mir nicht mal bewusst gewesen, dass es was mit Nazi-Deutschland zu tun haben könnte.
Dann hast du aber keinen besonders gute Geschichtsunterricht genossen.
Nevrion schrieb: weil ich nicht mit jedem Wort eine politische Aussage verbinde, egal in welcher Zeit und zu welchen Zweck diese genutzt wurden. Bestimmte Worte nicht nutzen zu dürfen, weil es irgendjemand anders mal negativ geprägt hat ist für mich Zensur und ich bin absolut kein Freund von Zensur.
Ich denke, dass Begriffe wie Untermensch, ausrotten, Volksverräter, Arbeit macht frei, Konzentrationslager, kauft nicht bei...., mindere Rasse, Herrenrasse, dekadent, jüdisch-kommunistische Weltverschwörung, Volkskörper usw. aus nachvollziehbaren Gründen kontaminiert und damit tabu sind. Das heißt, wer sie trotzdem benutzt, zeigt seine Gesinnung bzw. politische Einstellung zweifelsfrei, Irrtum ausgeschlossen.
Nevrion schrieb:Es soll ja Leute geben, die erzaudern, wenn man alle Strophen der deutschen Nationalhymne singt, aber auch das ist mir egal, weil ich keinen negativen Bezug dazu habe. Die Nazis haben diese für sich vereinnahmt. Na und?
Deutschland über alles ist eine Kriegserklärung an die Welt.
Nevrion schrieb:In dieser Zeit wurde auch Fanta erfunden und deswegen kann man das trotzdem trinken.
Ja, ich selber fahre manchmal auch auf der Autobahn. Kraftwerk hat sogar ein Lied darüber gemacht. Und der Volkswagen wurde in dieser Zeit auch efunden. Vernichtungskrieg passt da zwar nicht gut rein, muss man aber mit leben.

Ansonsten frage ich mich, wie lange dein Beitrag da noch stehen bleibt. Finde ich schon extrem grenzwertig.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 17:12
@dasewige
Ja ich finde auch dass man auf sowas am besten mit Sarkasmus reagiert. Die anderen glaubens ja eh, ob mans abstreitet oder nicht, also kann mans auch so machen vielleicht pisst die das noch mehr an, die wollen ja Gefühle verletzen und angreifen.
Dass die immer noch versuchen mit einem Diktator auf nett zu tun, geht mir gegen den Strich.
Realo schrieb:Ich denke, dass Begriffe wie Untermensch, ausrotten, Volksverräter, Arbeit macht frei, Konzentrationslager, kauft nicht bei...., mindere Rasse, Herrenrasse, dekadent, jüdisch-kommunistive Weltverschwörung, Volkskörper usw. aus nachvollziehbaren Gründen kontaminiert und damit tabu sind. Das heißt, wer sie trotzdem benutzt, zeigt seine Gesinnung bzw. politische Einstellung zweifelsfrei, Irrtum ausgeschlossen.
Das Problem ist die Assoziation, ja. Wenn ich jetzt mit Gamekumpels beim Zocken fluche dabei untermenschlich erwähne oder sowas wäre das was anderes, genau wie Fans in der PC vs Konsolendebatte ihre Partei als Herrenrasse bezeichnen, weils die (aus ihrer Sicht) richtige Entscheidung ist "ihre" Plattform zu bevorzugen. Da wissen aber die Teilnehmer dass das nicht politisch gemeint ist. 

Der Punkt ist, dass man sich von Nazis abgrenzen will, ist ne natürliche Reaktion. Also verwendet man einfach von Natur aus keine Begriffe der Nazis, wenn man nicht 100% sicher ist, dass die Zuhörer oder andere generell es als Sarkasmus oder irgendwas anderes, Unpolitisches, auffassen.
Verwendet man die Begriffe dennoch gibts nur drei Möglichkeiten: Entweder man hat in Wirklichkeit kein Problem damit mit Nazis assoziiert zu werden (das schließt nicht aus, dass man sich dennoch an denen, die den Vergleich bringen, rächen will - der Grund ist aber was anderes), oder man will Leute, die der Naziszene nahestehen, anlocken. Als dritter Grund ginge noch die reine Provokation, das ist dann nicht umbedingt ein Nazi der das tut, aber es zeigt erstens eine gewisse Gleichgültigkeit gegenüber diesen Extremisten und spricht zweitens für eine niveaulose Politik. Denn wer so sehr nach Aufmerksamkeit verlangt, dass er dafür sogar sowas bringen muss, dem kann ich weder ein vernünftiges Parteiprogramm noch Diskussionfähigkeit zutrauen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 18:25
Sixtus66 schrieb:Ja ich finde auch dass man auf sowas am besten mit Sarkasmus reagiert.
Geht mir auch so!
Nevrion schrieb:Interessanter ist sicherlich die Frage ob man überhaupt mit solchen Gruppierungen ins Gespräch kommen sollte, denn immerhin gilt der Dialog noch immer als ein beliebtes Mittel um Konflikte und Probleme zu lösen.
Mit "solchen Gruppierungen" kann man  gar nicht ins Gespräch kommen,
weil sie zum Ersten nicht äußern, was sie überhaupt wollen
und zum Zweiten, weil man ihnen nach dem Mund reden müsste.Was unmöglich ist.

Wiesoll  erst ein Dialog aussehen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 18:40
Im Saarland, wo in 2,5 Wochen gewählt wird, ist die AfD bei INSA auf 7% abgestürzt. Da INSA meist etwas über den anderen Umfragen (für die AfD) liegt, sieht es nicht allzu gut aus für diese Partei ... 
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/saarland.htm

Es liegt vielleicht auch daran, dass die AfD es nicht geschafft hat, sich von diesem von Rechtsextremisten durchsetzten Landesverband zu lösen.

Der Schulz-Effekt schlägt übrigens auch im Saarland durch und die SPD liegt jetzt wieder fast gleichauf mit der CDU ...
Eventuell könnte es dort für rot-rot reichen ...


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.03.2017 um 19:33
"Petry wettert gegen Bundesregierung - zwei Stunden wird der Post plötzlich gelöscht

http://www.focus.de/politik/videos/kuscheln-mit-erdogan-verhoehnt-die-demokratie-petry-wettert-gegen-bundesregierung-zwe...

Kann es sein dass diese Frau noch nie eine Türkeiflagge zu gesicht bekommen hat ? :D


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden