weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:03
@eckhart
Auf diese Weise überspringt man 5% Hürden locker.
Du meinst also Höcke und Gauland machen das richtig ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:05
querdenkerSZ schrieb:Du meinst also Höcke und Gauland machen das richtig ?
Wenn schon: plump-richtig.
Kubitschek kocht mit Sicherheit vor Wut.  :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:07
Wenn die so weitermachen werden wir im September ja sehen ob dass der richtige Weg war und wer von uns beiden über das Potenzial der Wähler fürs " Völkische " recht hatte...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:10
eckhart schrieb:Wenn schon: plump-richtig.
Kubitschek kocht mit Sicherheit vor Wut. :D
Ja denen fehlt die Subtilität eines Spitzbartes: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen..."

Auch der humpelnde Joseph sagte noch 1932: "Ein Krieg in Europa wäre schrecklich. Niemand kann einen Krieg in Europa wollen."

Und dann kommen Höcke und Gauweiler und sagen einfach wie es ist. FAIL :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:13
Das Potential sehe ich bei maximal 20 Prozent (für immer gleichbleibend).

Es gilt lediglich, diesen Lauten mit den schnellen einfachen Antworten nie die Deutungshoheit zu überlassen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:14
Rick_Blaine schrieb:Ja denen fehlt die Subtilität eines Spitzbartes: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen..."
Was soll ich jetzt über Trump denken? Kopfkratz.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2017 um 11:15
Der Unterschied zwischen den beiden ist einfach: Der eine hatte keine Absicht eine Mauer zu bauen, baute sie aber doch, der andere hat die Absicht, wird sie aber nicht bauen.

:)


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2017 um 11:57
Saxnot555 schrieb:Polarisierung gefällt dem Deutschen nicht. Er mag lieber Harmonie... Gemütlichkeit....
Genau das, mag ich an Deutschen. Mir ist eine Mehrheit, die für Gemütlichkeit und Harmonie ist, mit großem Abstand lieber, als eine Minderheit, die versucht die Mehrheit so tief zu spalten, dass es extreme Parteien leichter haben ihren Null Nährwert unter die Menschen zu bringen und gegenseitig Hass zu schüren. Und dabei spielt es für mich keine Rolle, aus welcher Ecke die kommen.

Es lebe die Gemütlichkeit und allen Menschen ein Stück Harmonie! :weizenbier:


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2017 um 22:45
@eckhart @Rick_Blaine @Landluft @querdenkerSZ @che71 @Photographer73

Petry will nun wieder Punkten, natürlich  auf der braunen Seite.

So fordert sie, dass der Holocaust und die Rheinwiesenlager im Geschichtsunterricht gleich behandelt werden sollen. 
"Es ist wichtig für die Schüler zu verstehen, was Menschen Menschen antun können", dann fuhr sie fort: "Man sollte sie allerdings in gleichem Maße darüber informieren, dass Amerikaner es nach dem Zweiten Weltkrieg zuließen, dass deutsche Kriegsgefangene in den "Rheinwiesen"-Lagern verhungerten." Zudem sagte Petry, das Leid der Deutschen, beispielsweise bei der Bombardierung Dresdens, komme in der Schulbildung zu kurz.
http://www.stern.de/politik/deutschland/frauke-petry--umstrittene-aeusserungen-zum-holocaust-7352080.html

Somit steht sie Höcke im Prinzip ja in Nichts nach, doch Bernd wäre nicht Björn, könnte er das nicht wieder toppen, in dem er Hitlers Überfall auf Polen rechtfertigt:
„Das große Problem ist, dass man Hitler als absolut böse präsentiert. Aber natürlich wissen wir, dass es nicht bloß Schwarz und Weiß in der Geschichte gibt.“ Hitler sei nichts anderes übriggeblieben, als die Wehrmacht in Polen einmarschieren zu lassen. Seine Motive seien im Grunde lauter gewesen und er eigentlich ein freundlicher Mensch.
http://www.tagesspiegel.de/kultur/afd-vorsitzende-frauke-petrys-scheinheilige-hoecke-distanzierung/19473170.html

Beide Medien beziehen sich hier auf einen Artikel des "The Wall Street Journal", welches einen Bericht über die AfD und die Neue Rechte in Deutschland unter folgendem Titel "The German Right Believes It’s Time to Discard the Country’s Historical Guilt -As part of the nationalist tide sweeping Europe, the Alternative for Germany is pushing to change how the country views its Nazi past, upending decades of consensus" veröffentlicht hat. In diesem finden sich auch die beiden Aussagen wieder.

Leider ist der WSJ Artikel kostenpflichtig. Wer dennoch gerne dafür einen Euro investieren möchte, hier der Link.
https://www.wsj.com/articles/the-german-right-believes-its-time-to-discard-their-countrys-historical-guilt-1488467995

Höcke soll mal schön nicht ausgeschlossen werden, denn sonst unterrichtet der bald wieder unbedarfte Schüler mit seinem braunen Mist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2017 um 23:00
@tudirnix
Danke für die interessanten Quellen.

Wenn Höcke jemals wieder Kinder unterrichten darf, dann ... weiss ich auch nicht. :)

Die AfD steckt tiefer in der Krise als man meint. Wenn Petry sogar nun die Alt- und Ewignazis zufriedenstellen muss, deren Forderung nach Geschichtsrevision ja schon seit Jahrzehnten bekannt ist und immer erfolgreich ignoriert wurde, dann steht es um die AfD schlimm.

Die gegenseitige Aufrechnung der Toten im zweiten Weltkrieg ist natürlich für jeden, der ein wenig Grips hat, Kokolores. Niemand leugnet die Rheinwiesenlager, niemand leugnet, dass im Bombenkrieg gegen Deutschland auch am Nazireich unschuldige, z.B. Kinder, getötet wurden, aber die Diskussion greift ja viel zu kurz. Es geht ja immer um die Frage von Ursache und Wirkung, und das in einem zeitgenössischen Kontext, nicht aus heutiger Sicht.

Das wissen Höcke & Co natürlich auch. Interessant, dass sie inzwischen sogar eine weitere Katze aus dem Sack lassen: Die altbekannte These, dass Hitler ja den Krieg beginnen musste, dass er ihm aufgezwungen wurde.

Mir ist die These bereits in den 70er Jahren begegnet, es gab da einen obskuren Verlag, sozusagen den Vorläufer des Kopp Verlages, der ein Buch herausbrachte mit dem Titel "Wollte Hitler den Krieg?" und in dem freilich widerlegt wurde, dass er ihn wollte. Das Buch war bei der Bundeswehr recht verbreitet, da habe ich es kennengelernt.

Die Bedienung dieser Alt-Nazi Themen durch die AfD erscheint mir aber kontraproduktiv für deren politische Zukunft. Bisher konnte man diese Thesen immer bei der NPD finden. Wenn sich die AfD jetzt darauf konzentriert, kann man für sie bald auch Wahlergebnisse im Stil der NPD projektieren.

Hatte eigentlich gedacht, Petry ist schlauer. Aber sie scheint mit dem Rücken an der Wand zu stehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2017 um 23:39
Nunja, Hitler hätte sicher auch den Krieg vermieden, wenn alle anderen Staaten sich ihm freiwillig unterworfen hätten ;)
Ihm blieb ja nichts anderes übrig, als andere Staaten zu annektieren, um die Staatsschulden zu bedienen, sonst wäre Deutschland mittelfristig pleite gewesen ...

Aber das geht zu sehr in Offtopic ...

Die AfD zeigt sich da mal wieder in direkter Nähe zu rechtsextremistischen Parteien wie die NPD oder der III.Weg, wenn sie das so intensiv ins Spiel bringen ... Das liegt vielleicht auch daran, dass (Ex-)NPDler sowieso schon zum großen Teil bei der AfD tätig sind, weil sie mit dieser Partei ihre bezahlten Pöstchen bekommen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2017 um 23:47
@Rick_Blaine
@tudirnix

Eigentlich reichen ja schon wieder diese zwei Sätze von Höcke, um darzulegen, wie er tickt.
„Das große Problem ist, dass man Hitler als absolut böse präsentiert. Aber natürlich wissen wir, dass es nicht bloß Schwarz und Weiß in der Geschichte gibt.“
Bei einer Person wie Hitler braucht es sicherlich keine Suche nach den Weiß-oder Grautönen, da reicht das Wissen darüber, was unter Hitler geschah. Aber bestimmt war der kleine Adolf auch ein niedliches und friedliebendes Baby und ja auch gut zu seinen Hunden. Und die Autobahnen erst...

Zum kotzen, dieses rausgepicke von irgendwelchen Punkten, um alles andere zu relativieren oder vergessen zu machen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 08:47
tudirnix schrieb:Petry will nun wieder Punkten, natürlich  auf der braunen Seite.

So fordert sie, dass der Holocaust und die Rheinwiesenlager im Geschichtsunterricht gleich behandelt werden sollen. 
"Es ist wichtig für die Schüler zu verstehen, was Menschen Menschen antun können", dann fuhr sie fort: "Man sollte sie allerdings in gleichem Maße darüber informieren, dass Amerikaner es nach dem Zweiten Weltkrieg zuließen, dass deutsche Kriegsgefangene in den "Rheinwiesen"-Lagern verhungerten." Zudem sagte Petry, das Leid der Deutschen, beispielsweise bei der Bombardierung Dresdens, komme in der Schulbildung zu kurz.
http://www.stern.de/politik/deutschland/frauke-petry--umstrittene-aeusserungen-zum-holocaust-7352080.html

Somit steht sie Höcke im Prinzip ja in Nichts nach, doch Bernd wäre nicht Björn, könnte er das nicht wieder toppen, in dem er Hitlers Überfall auf Polen rechtfertigt:
„Das große Problem ist, dass man Hitler als absolut böse präsentiert. Aber natürlich wissen wir, dass es nicht bloß Schwarz und Weiß in der Geschichte gibt.“ Hitler sei nichts anderes übriggeblieben, als die Wehrmacht in Polen einmarschieren zu lassen. Seine Motive seien im Grunde lauter gewesen und er eigentlich ein freundlicher Mensch.
http://www.tagesspiegel.de/kultur/afd-vorsitzende-frauke-petrys-scheinheilige-hoecke-distanzierung/19473170.html

Beide Medien beziehen sich hier auf einen Artikel des "The Wall Street Journal", welches einen Bericht über die AfD und die Neue Rechte in Deutschland unter folgendem Titel "The German Right Believes It’s Time to Discard the Country’s Historical Guilt -As part of the nationalist tide sweeping Europe, the Alternative for Germany is pushing to change how the country views its Nazi past, upending decades of consensus" veröffentlicht hat. In diesem finden sich auch die beiden Aussagen wieder.

Leider ist der WSJ Artikel kostenpflichtig. Wer dennoch gerne dafür einen Euro investieren möchte, hier der Link.
https://www.wsj.com/articles/the-german-right-believes-its-time-to-discard-their-countrys-historical-guilt-1488467995

Höcke soll mal schön nicht ausgeschlossen werden, denn sonst unterrichtet der bald wieder unbedarfte Schüler mit seinem braunen Mist.
Mal eine Frage an @egaht :


Kannst du nach solchen Berichten und Aussagen, immer noch guten Gewissens dein Kreuz(ohne Hacken) bei der Afd lassen?


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 09:18
@Kybernetis
Was meint sie wohl mit differenzierter? Versailles? Wird schon längst differenzierter betrachtet, nur rechtfertigt das bestenfalls in einigen Teilen den Krieg, aber in keinster Weise die Art wie er geführt wurde.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 09:25
Ich schätze es nicht so sehr, wenn man auf Seiten der AfD Relativierungspolitik über den 2. Weltkrieg betreibt. Grundsätzlich stimme ich aber zu, dass zumindest zu meiner Schulzeit und wohl auch heute noch, die deutsche Geschichte an manchen Stellen doch sehr verwaschen ist und von den Siegermächten geschrieben wird. Damit beziehe ich mich aber nun weniger auf den 2. Weltkrieg, sondern auf die Zeit von 1871-1918. Immerhin hat diese Periode deutscher Geschichte länger überdauert als die Weimarer Republik oder Nazi-Deutschland und ist durch den ersten Weltkrieg zumeist negativ behaftet, obwohl das nicht unbedingt gerechtfertigt ist.
So gesehen halte ich es schon für wichtig, die Geschichte Deutschlands an einigen Passagen aufzuarbeiten. In der Form, wie es die AfD tut, halte ich es aber für verkehrt. Wichtig ist es schon, bestimmte Dinge in Frage zu stellen, sonst endet man irgendwann so wie in Amerika oder Australien, wo über der Ausrottung der Ureinwohner auch heute noch gesellschaftlich ein Mantel des Schweigens liegt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 09:32
Steile These. @Nevrion . Die Geschichtsschreibung zum deutschen Kaiserreich sollte revidiert werden? Da bin ich mal gespannt, womit Du das begründest.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 10:06
@Rick_Blaine
Ich bin irritiert woraus du schlussfolgerst dass ich etwas revidiert sehen wollte. Das Wort habe ich in meinem Beitrag gar nicht verwendet. Das impliziert ja, das man die Geschichte neu schreiben müsste. Ich meinte, dass das gängigste Wissen, das darüber vermittelt wird, nicht ausreicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 10:09
@Nevrion
Nevrion schrieb:Ich meinte, dass das gängigste Wissen, das darüber vermittelt wird, nicht ausreicht.
Hast du dafür ein paar konkrete Beispiele?
Am besten noch Links zu Seiten, in denen diese Defizite besser aufgearbeitet sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 10:23
Nevrion schrieb: Wichtig ist es schon, bestimmte Dinge in Frage zu stellen, sonst endet man irgendwann so wie in Amerika oder Australien, wo über der Ausrottung der Ureinwohner auch heute noch gesellschaftlich ein Mantel des Schweigens liegt.
Ist das so?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

06.03.2017 um 10:31
@tubul
@Fedaykin

Es geht hier um die AfD, nicht um eine breit angelegte Diskussion zum deutschen Kaiserreich. Dafür gibt es glaub ich schon den ein oder anderen Thread hier im Forum, in denen Fragen zur Kriegsschuld und zur Mentalität des Kaisers Wilhelm II ausgiebig besprochen werden.


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt