weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 09:33
JB schrieb:Es bleibt also beim Aufzählen mehr oder weniger stark vorhandener oder gar nur angenommenen Missstände. Oder hab ich was überlesen?
Nein, Du hast nichts überlesen!
Ich bin ebenfalls schon seit sehr sehr langer Zeit auf Ausschau danach!
Das Gegenteil ist der Fall!
Einige lassen zunehmend ihre Contenance beseite.

Was ich sehr begrüße! Denn das sind klare Aussagen derer, deren Richtungsentscheidung gewählt werden soll.
So warnen sie vor sich selbst.
miauz schrieb:Also wenn seperate Transgender-Toiletten, Lehrstühle für Gender Studies, eine Frauenquote und offene Grenzen ohne jegliche Kontrolle in deinem Verständnis nach "notwendige Kultivierung" sind, dann bin ich gerne unkultiviert.
Universeller Humanismus ist der zentrale Wert der Aufklärung.

Weiter so!


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 09:45
@JB
Du nicht,aber @miauz wird es überlesen,oder brutalstmöglich ignorieren und sich als unterdrücktes,zum Abschuss freigegebenes Kartoffelopfer präsentieren.
Alleine schon an dem Kartoffelopfer wird er sich schonungslos abarbeiten wollen,alleine schon um auf alles andere nichts entgegnen zu müssen...ausser den üblichen Sermon aus dem Minderheitenhatingwochenendworkshop


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 09:49
Warhead schrieb:Du nicht,aber @miauz wird es überlesen,oder brutalstmöglich ignorieren und sich als unterdrücktes,zum Abschuss freigegebenes Kartoffelopfer präsentieren.
Dazu passt dann auch die schon lange überfällige Einladung der AKP an die AfD nach Istanbul
http://www.focus.de/politik/videos/tuerkei-streit-ankaras-aussenminister-laedt-afd-nach-istanbul-ein_id_6968912.html

Wie sagte immer Lutz Bachmann ?
" ... zeigt wie es geht!"

Istanbul zeigt wie es geht. AfD


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 12:23
Warhead schrieb:Da du Minderheiten,Benachteiligten,Behinderten und anderen Ausgegrenzten offenbar Inklusion und Partizipation aberkennst brauchst du dich gar nicht lange über den Niedergang des Landes zu beschweren.
Ich bitte um Belege, ansonsten lass bitte solche rufschädigen Unterstellungen sein. Du wirst von mir keinerlei homophobe oder behindertenfeindliche oder sonstige derartige Aussagen finden können. Einigen scheint noch immer nicht in den Kopf zu gehen, dass nicht jeder der Transgender-Toiletten für überflüssig und offene Grenzen für gemeingefährlich hält, automatisch alle Positionen eures zusammengeschusterten "Nazi/AFD-Feindbildes" erfüllt. Ihr mischt aber alles in einen Topf, um jegliche inhaltliche Debatte abzuwürgen und Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren.
dasewige schrieb:oh die kultur, rothaarige frauen auf den scheiterhaufen, welch hohe christliche kultur oder frauen müssen ihren ehemann um erlaubnis fragen ob sie einen beruf ausüben dürfen und das bis 1977. frauen hätten den nachwuchs aufzuziehen. oh welch mascho-kultur.
Und das hat jetzt genau was mit dem Thema zu tun? Niemand hat behauptet, dass Macho-Stil oder Hexenverbrennungen wünschenswerter Bestandteil irgendeiner Kultur sein sollte. Im Gegenteil, Gleichberechtigung für beide Geschlechter´und die Möglichkeit zur freien beruflichen Entfaltung  (das hat nichts mit einer Frauenquote zu tun, denn diese ist positive Diskriminierung und Bevormundung!) sollte selbstverständlich sein. Mir ist im Übrigen bekannt, dass es in der AFD durchaus starke Stimmen für die "Heimchen am Herd"-Position gibt (wie auch in CDU/CSU).  Aber wie schon gesagt, ich teile keineswegs alle deren Positionen.
Sixtus66 schrieb:Also wenn man auf Äußerungen und Programm schaut, dann ist die AfD nicht nur keine Antwort auf linkes Generve, sondern hat damit überhaupt nichts zu tun. Man benutzt diese negativen oder umstrittenen Parts lediglich um Stimmung gegen alles zu machen was nicht rechts ist und will den Nicht-Rechten letztenendes ihre Freiheit entziehen. Die Argumente Genderwahn sind also sinnentleert, weil die AfD auf Rache gegen links und Kontrolle vom Lifestyle aus ist, nicht einfach nur die Einschränkung von Grünen Ideen oder Einwanderung.
Also ersteinmal gebe ich dir insofern Recht , dass Genervtheit in Bezug auf Gender und Co. kein Grund ist die AFD zu wählen. Ebenfalls stimme ich dir zu, dass die AFD eben in vielerlei Punkten nicht einfach nur eine "neutrale" Mittelposition vertritt, sondern eben tatsächlich das vermeintlich traditionelle westdeutsche Familienbild in den Fokus stellt. Damit kann ich persönlich aus vielerlei Gründen nichts anfangen. Das "linke Generve" ist aber dennoch wichtig, um die gesellschaftliche Stimmung zu verstehen. Diese hat sich über Jahre hochgeschaukelt und vielen Nicht-Großstadtmenschen ein Gefühl der Bevormundung vermittelt. Deren Perspektive (die ich nicht ganz teile) sieht in etwa so aus: "Die Politik diskutiert über Zigeunersauce, Transgender-Toiletten und ob Hoch/Tiefs Männer/Frauennamen bekommen, und ich kann meine Miete kaum mehr bezahlen und meinem Kind keine Klassenfahrt finanzieren." Diese Menschen fühlen sich abgehängt und das ist definitiv ein Versagen der linken Parteien. Und wenn du schon "Lifestyle kontrollieren" ansprichst, da fallen mir zunächst die Grünen ein.
JB schrieb:Lösungsansätze der AfD wurden übrigens trotz der Nachfrage mehrerer User nicht gebracht. Es bleibt also beim Aufzählen mehr oder weniger stark vorhandener oder gar nur angenommenen Missstände. Oder hab ich was überlesen?
Ich bin weder Mitglied noch Stammwähler der AFD, aber dennoch zwei Kommentare hierzu:
1. Die AFD ist so oder so meilenweit von einer Regierungsbeteiligung entfernt (und das finde ich gut so), die Menschen sehen die AFD primär als Protestpartei bzw. rechtes korrektiv. Die Lösung vieler Probleme bestände schon zum Großteil darin, bestehende Gesetze & Verträge in Sachen Asylpolitik (Dublin, Residenzpflicht, konsequente Abschiebung) einfach durchgängig anzuwenden.
2. Viele Vorschläge der AFD sind tatsächlich mittlerweile von der GroKo umgesetzt oder zumindest nach wie vor in der Diskussion. Dazu gehören das Auslesen von Handydaten, die Einrichtung von Abschiebezentren (Hamburg hat jetzt zB so eines), die Einschränkung von Kindergeld für EU-Ausländer,  die Verlängerung der Abschiebehaft etc.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 12:30
@miauz

ich gehe jetzt nicht weiter auf die frauenquote ein, denn dafür gibt es einen extra thread hier.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 12:46
@miauz
Ja das ist das Drama der AfD.
Ich wähle sie auch nicht.
Wie übrigends alle (hier).
Selbst der Identitären Bewegung ist sie zu schlapp.Obwohl mit ihr untrennbar verbunden.

Ein Jammer.
Jetzt wird sie auch noch von angehenden Islamisten eingeladen.
Obwohl sie sich strikt von Muslimen abgerenzt.

Das ist ja auch gar kein Widerspruch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 14:04
@miauz
Neinnein,niemand wählt angeblich rechtsradikale Parteien,oder diskriminiert Behinderte,aber genau das sind Transsexuelle bzw sie werden dazu gemacht.Indem man ihnen bei jeder Gelegenheit Barrieren vor den Latz knallt,sei es in Form von Mobbing,sei es in Form von Männerseilschaften die dafür sorgen das Taugenichtse und Totalversager wie Sarrazin,Obermann,Middelhoff oder Mehdorn nach oben durchgereicht werden und eine Pleite nach der anderen fabrizieren dürfen.
Und da die Wirtschaft nie reagiert wenn sie freiwillig Dinge regeln soll muss man sie eben zwingen,notfalls mit Milliardenstrafen oder Enteignung.
Das alle Autokonzerne beim Schadstoffaustoss mit nahezu detselben Software bescheissen,liegt daran das alle Manager in den gleichen Unis,den gleichen Internaten und den gleichen Inzestvereinigungungen sind,in die üblicherweise nur Männer zugelassen sind...da ist ne Frauenquote keine positive Diskriminierung sondern eherne Pflicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 14:11
Warhead schrieb:Du nicht,aber @miauz wird es überlesen,oder brutalstmöglich ignorieren und sich als unterdrücktes,zum Abschuss freigegebenes Kartoffelopfer präsentieren.Alleine schon an dem Kartoffelopfer wird er sich schonungslos abarbeiten wollen,alleine schon um auf alles andere nichts entgegnen zu müssen...ausser den üblichen Sermon aus dem Minderheitenhatingwochenendworkshop
Warhead schrieb:Neinnein,niemand wählt angeblich rechtsradikale Parteien,oder diskriminiert Behinderte,aber genau das sind Transsexuelle bzw sie werden dazu gemacht.Indem man ihnen bei jeder Gelegenheit Barrieren vor den Latz knallt,sei es in Form von Mobbing,sei es in Form von Männerseilschaften die dafür sorgen das Taugenichtse und Totalversager wie Sarrazin,Obermann,Middelhoff oder Mehdorn nach oben durchgereicht werden und eine Pleite nach der anderen fabrizieren dürfen.
Warhead schrieb:Das alle Autokonzerne beim Schadstoffaustoss mit nahezu detselben Software bescheissen,liegt daran das alle Manager in den gleichen Unis,den gleichen Internaten und den gleichen Inzestvereinigungungen sind,in die üblicherweise nur Männer zugelassen sind...da ist ne Frauenquote keine positive Diskriminierung sondern eherne Pflicht.
Kartoffelopfer? Sarrazin/Obermann/Middlehoff/Mehdorn sind Schuld an der Diskriminierung von Transsexuellen? An Elite-Internaten/Unis in DE sind nur Männer zugelassen? Der Abgasskandal ist das Ergebnis von Inzestvereinigungen? Ehrlich gesagt bin ich ja heilfroh, dass du hier mitdiskutierst. Besser als durch dich kann man nicht aufzeigen, was im Kopf so manchen AFD-Gegners vor sich geht. Im Übrigen lass die Entscheidung über eine Frauenquote mal Sache der Frauen sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 14:24
miauz schrieb:Sarrazin/Obermann/Middlehoff/Mehdorn sind Schuld an der Diskriminierung von Transsexuellen? An Elite-Internaten/Unis in DE sind nur Männer zugelassen? Der Abgasskandal ist das Ergebnis von Inzestvereinigungen? Ehrlich gesagt bin ich ja heilfroh, dass du hier mitdiskutierst. Besser als durch dich kann man nicht aufzeigen, was im Kopf so manchen AFD-Gegners vor sich geht.
Ich bin ja immer noch der Hoffnung, dass sich die AfD all diese Schuhe noch nicht angezogen hat,
bei der Breite in der sie linksversifftheit verortet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 21:15
@miauz
Nenn Unisex-Toiletten bitte nicht Transgender-Toiletten.  Letzteres ist äußerst diskriminierend.






Zum Thema AfD und Transphobie kann man einiges schreiben.  Ihr ihrem Grundsatzprogramm wird Transsexualität als sexuelle Neigung dargestellt.  Sie ist dafür, dass sich die Kinder eine eigene Meinung bilden können.  Trotzdem soll Aufklärung über Transsexualität an Schulen verboten werden.  Geschlechterforschung soll abgeschafft werden (obwohl die AfD für freie Forschung ist).  


melden
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 21:51
plemplem schrieb:Nur weil du und ein paar andere Ewiggestrige die notwendige Kultivierung unserer Gesellschaft nicht ertragen könnt, bricht deswegen nicht gleich das ganze Land zusammen
Wer bestimmt was für unser Land gut ist. Du als einzelner bestimmt nicht. Im übrigen halten ich diese Ansage für eine gering Schätzung unserer Gesellschaft.

Zudem trittst du die Leistungen dieses Landes Deutschland mit den Füßen. Die gering Schätzung in deiner Aussage gegenüber Deutschland und  gegenüber den Leistungserbringer einfach nur erbärmlich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 22:09
@nullname
Leute wie du werden Minderleister genannt


melden
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 22:11
@Warhead
Geht es auch etwas ausführlicher?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 22:42
miauz schrieb: Deren Perspektive (die ich nicht ganz teile) sieht in etwa so aus: "Die Politik diskutiert über Zigeunersauce, Transgender-Toiletten und ob Hoch/Tiefs Männer/Frauennamen bekommen, und ich kann meine Miete kaum mehr bezahlen und meinem Kind keine Klassenfahrt finanzieren." Diese Menschen fühlen sich abgehängt und das ist definitiv ein Versagen der linken Parteien. Und wenn du schon "Lifestyle kontrollieren" ansprichst, da fallen mir zunächst die Grünen ein.
Da gebe ich dir auch recht. Nur ist das eben kein typisches Merkmal oder gar die Schuld Linker Politik sondern meist Politik im Allgemeinen und speziell kapitalistischer Politik. Wohnungen für Superreiche und Manager, Großhändler, CEOs etc werden gebaut, billige nicht - weil der Staat an ersteren verdient. Um Deals und Lobbyismus schert man sich, weil man von profitiert, genau wie von Waffenexporten, aber für Sozialeinrichtungen fehlt dann angeblich die Zeit und das Geld.
Schuld daran sind nicht die eher linken Bevölkerungsgruppen, die sind eher pro Unterschicht, das Problem liegt bei den Regierenden und den Reichen. Generell wunderts mich dass dieselben Leute, die sich berechtigterweise über ihren Geldmangel beschweren die sind, die dann einen Multimillionär und GoldmanSachs Freund wie Trump wählen, dessen Ehefrau allein schon das Land im Monat zig millionen Dollar kostet, weil die sich zu fein ist ihren Turm zu verlassen wie das alle anderen First Ladies getan haben.

In Anbetracht dieser Dinge komme ich dann immer zum Schluss, dass diese Wähler entweder lügen und in Wirklichkeit einfach von Ressentiments gegen Minderheiten getrieben werden, dies aber hinter scheinbaren Sozialproblemen verstecken oder einfach keine simplen Zusammenhänge erkennen können.

Dazu kommt, dass viele der extremen Wähler (egal ob in D oder USA) Mittelschicht sind, die meisten Hausbesitzer. Also so arm wie die vorgeben können die irgendwie nicht sein, da hat man als Groß- und Vorstädter mehr Probleme, die meisten hier können sich nur gerade so eine Einzimmer-Wohnung leisten. Man stellte ja auch in Umfragen fest dass ein Großteil der AfD Mitglieder nicht wie erwartet aus der Unterschicht kommt, sondern da Leute sind die etwas mehr Geld haben.

Generell würde es keinen Sinn machen als Unterschichtler und Armer AfD zu wählen. Da schon NPD, die ist wenigstens noch anti-kapitalistisch. Was habe ich als Armer davon, wenn ich aus Protest die AfD wähle und dann das Pech habe, dass zu viele andere dieselbe Idee hatten und eine Partei an die Regierung kommt die noch neoliberaler als die FDP ist und den Reichen noch mehr Vorteile zuspricht als die eh schon hatten?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 22:48
@nullname
Unsere Gesellschaft ist humanistisch geprägt. Humanismus gehört mittlerweile zum Kulturgut, anders ausgedrückt: Leitkultur. Das Ewiggestrige will das nicht akzeptieren bzw. kämpft dagegen an. Wie ist also deine Ablehnung an diesem Kulturgeschehen zu verstehen bezüglich deines Beitrags von 21:51 Uhr @nullname ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 23:13
@tudirnix
Aber dann gehört der Humanismus ja schon lange zur Leitkultur.  Dh schon seit gestern quasi, so neu ist das ja nicht. Dann ist also das Ewiggestrige auch für Humanismus.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 23:13
RosaBlock schrieb:Nenn Unisex-Toiletten bitte nicht Transgender-Toiletten.  Letzteres ist äußerst diskriminierend.
Sollte dem so sein, war das nicht meine Absicht. Ich nenne sie dann gerne Unisex-Toiletten. Für schwachsinnig halte ich extra Toiletten trotzdem, auch wenn ich absolut nichts gegen Transgender o.Ä. habe. Diskriminierung fängt für mich dann da an, wie z.B. bei dem Gesetz zur nicht-freien Toilettenwahl für Transgender in den USA.
Sixtus66 schrieb:Generell wunderts mich dass dieselben Leute, die sich berechtigterweise über ihren Geldmangel beschweren die sind, die dann einen Multimillionär und GoldmanSachs Freund wie Trump wählen, dessen Ehefrau allein schon das Land im Monat zig millionen Dollar kostet, weil die sich zu fein ist ihren Turm zu verlassen wie das alle anderen First Ladies getan haben.
Gebe ich dir völlig Recht - kann ich auch nicht verstehen. Auch wenn aus meiner Sicht Liberalismus/Kapitalismus eher eine Chance/Ausweg aus Armut sind (darüber könnten wir wohl stundenlang streiten;)), kann ich trotzdem nicht verstehen wie man eine derartige Gestalt ins Weiße Haus wählen kann.
Sixtus66 schrieb:In Anbetracht dieser Dinge komme ich dann immer zum Schluss, dass diese Wähler entweder lügen und in Wirklichkeit einfach von Ressentiments gegen Minderheiten getrieben werden, dies aber hinter scheinbaren Sozialproblemen verstecken oder einfach keine simplen Zusammenhänge erkennen können.
Ich glaube nicht das die Ressentiments von vornherein im Vordergrund stehen. Aber die Leute suchen halt die Schuld gerne bei anderen statt bei sich selber - und da bieten sich Minderheiten aus ihrer Sicht an. Und leider liefert Linksgrün dem ganzen oftmals auch noch Futter, wenn z.B. minderjährige Flüchtlinge im Monat Kosten von 4000-5000 € verursachen (Quelle1: https://www.welt.de/politik/deutschland/article155401038/Minderjaehrige-Fluechtlinge-kosten-Staedte-Milliarden.html Quelle2: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/migration-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge-kosten).


melden
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.04.2017 um 23:20
@tudirnix
Interessante Frage die du mir stellst. Da ich eher Pragmatiker bin versuche ich es mit einfachen Worten zu erklären.
tudirnix schrieb:Unsere Gesellschaft ist humanistisch geprägt. Humanismus gehört mittlerweile zum Kulturgut,
 
Im Prinzip gebe ich dir hierzu Zustimmung. Allerdings kann man Humanismus von verschiedenen Seiten betrachten. Wenn ein Land über genug Reichtum verfügt volle Zustimmung zu deiner Aussage. Aber leider habe wir hier im Land sehr viele Probleme mit der eigenen Armut.
Und hier kommt der Pragmatiker in mir hervor. Der da sagt wie kann man z.B. für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Monat 6000 Euro ausgeben wenn Hier im Land geborene Bürger nicht wissen wie sie die nächste Miete oder Heizung, Strom begleichen sollen. An dieser Stelle ist mit das Hemd näher als die Hose. Jetzt kommt der Teil der hier schon des öfteren gelöscht wurde. Schaut man in unsere Nachbarländer der EU als Beispiel Spanien Portugal, Griechenland hier spricht man von der verlorenen Generation. Wenn der Deutsche Staat  Geld übrig hat sollte er dieses dort einsetzen. Das währe meiner Ansicht nach ebenfalls Haitianisch. Und es würde zu Stabilisierung der EU betragen.

Leitkultur? was ist das überhaupt. Wurde soweit ich weis irgendwann 2000 eingeführt und als Gegenbegriff zu Multikult eingeführt.
Dieses Interessiert mich nicht. Da Zuwanderer sich an unsere Gesetzgebung zu halten haben ohne wenn und aber.
tudirnix schrieb: Wie ist also deine Ablehnung an diesem Kulturgeschehen zu verstehen bezüglich deines Beitrags von  21:51 Uhr
 Diese ist ein Statement auf _dafur_   Aussage hier zu nochmal sein Zitat:
plemplem schrieb:Nur weil du und ein paar andere Ewiggestrige die notwendige Kultivierung unserer Gesellschaft nicht ertragen könnt,
Das ist in meinen Augen eine bodenlose Frechheit in Bezug auf die Selbstbestimmung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.04.2017 um 00:03
nullname schrieb:Allerdings kann man Humanismus von verschiedenen Seiten betrachten
der universell Humanismus kennt kein wenn und aber, denn er ist nicht diskriminierend, sonders setzt alleoder besser formuliert jeden menschen Menschen auf gleiche Stufe, mit den gleichen Rechten unabhängig der Herkunft, des Geschlechts oder der Ethnie, nämlich nur allein auf der Tatsache durch die Voraussetzung des Menschseins. Und da gibt es auch kein wenn und auch kein aber um das auszuklammern.
nullname schrieb:leitkultur? was ist das überhaupt. Wurde soweit ich weis irgendwann 2000 eingeführt und als Gegenbegriff zu Multikult eingeführt.
Dieses Interessiert mich nicht. Da Zuwanderer sich an unsere Gesetzgebung zu halten haben ohne wenn und aber.
Zeig mir bitte genau die Stelle im Gesetzestext wo die so verfasst wurde, dass man Mindrheiten und Menschen mit auslänsichen Wurzken herabwürdigen und ausgrenzen kann! Es gibt keinen Anti-Multi-Pragrahen als Leitkultur.
Ich habe das nirgendwo so gelesen.

Die Leitkultur ist humanistisch. Siehe Verfassung Artilel 1-4 und folgende. Kannst du drüber Jammern und auch dagegen klagen. Durchkommen jedoch nicht.

Anders hingegen allerdings das ständige Gejammer in abstrusen Behauptungen von Ewiggestrigen der Neurechten, rechtspolitischen rechtsextremen und fremdenfeindlichen und rassistisch orientierten Agitatoren. Ganz besonders bei der AfD um den Bogen zum Topic wieder herzustellen. Denn das ist das einzige Thema dieser Einthemenpartei: "wir Toitsche gegen die pöhsen Ausländer, aber so was von !!11Elf! "


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

18.04.2017 um 02:46
@Warhead @eckhart @dasewige @JB @Landluft @canales @Issomad

Was für ne Partei :D Es wird immer lustiger und doller. Es lebe das AfD-Kabarett :popcorn: für Alle!

AfD vs AfD:

Konrad Adam warnt die NRW AfD-Wählerschaft davor die AfD in NRW sprich den Spitzenkandidaten, Pretzells Marcus, zu wählen :D lol


http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/afd-gruender-konrad-adam-bezeichnet-marcus-pretzell-als-spieler-aid-1.6761251


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden