weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:11
@destructivus
Wie um alles in der Welt schafft man es den Friedensnobelpreis schlechtzureden? Das wird wohl ewig das Geheimnis derer bleiben, die so ticken wie du. Wenn ich mir die Liste ansehe, sehe ich durchaus illustre Persönlichkeiten, ganz ohne Ironie. Vielleicht kannst du ja etwas konkreter werden, wer genau dir in dieser Liste nicht passt. Darf ich raten? Die EU ist ja der Teufel auf Erden. Obama sowieso. Beide haben diesen Preis zweifelsohne verdient. Der Preis bedeutet auch nicht, dass man als Heiliger gefeiert wird und dass man unfehlbar ist. Die Rede von Obama in Kairo, falls du sie überhaupt kennst, war nicht von dieser Welt. Dafür alleine hatte er den Preis verdient. Absolut.

Das wird wohl einer der seltenen Momente sein, in denen ich dir Recht geben muss. Ein AfDler wird wohl eher weniger auf dieser Liste stehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:16
Rho-ny-theta schrieb:Was spricht gegen die simple Fakteninterpretation, dass die AFD den größten Wahlerfolg (auf Bundesebene) einer nationalkonservativen Partei seit 1945 einfahren wird?
Welche war die nationalkonservative Partei vor 1945 ? (wollte ich eigentlich @Maite fragen, bevor seine Beiträge weg waren)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:21
@eckhart

Z.B. die DNVP oder das Zentrum in der Weimarer Republik. Danach war ja mit Parteien erstmal nichts.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:24
Rho-ny-theta schrieb:Z.B. die DNVP oder das Zentrum in der Weimarer Republik. Danach war ja mit Parteien erstmal nichts.
Dann hätte es statt
tudirnix schrieb:„Wir stehen vor einem der größten Erfolge seit '45, liebe Freunde.
auch "Wir stehen vor einem der größten Erfolge seit '33, liebe Freunde." heißen müssen!
tudirnix schrieb:Was will uns der braune Richter aus Dresden mit großem Herz für die NPD und sich selbst gerne als der "kleine Höcke" bezeichnet, bloß mit seiner neusten Rede sagen? Meint er damit, man hätte am besten die Gründung der BRD verhindert und auf dem Trümmerhaufen weitergemacht wie bisher? Will er damit sagen, dass die AfD als die direkte Nachfolgerin der einst so "patriotischen" Partei zu sehen ist?
AfD Meyer bleibt natürlich, wer hätte das gedacht, zweideutig eindeutig.
Er sagt: „Wir stehen vor einem der größten Erfolge seit '45, liebe Freunde. Wir, eine patriotische Partei, eine wirklich patriotische Partei, ziehen in den Bundestag ein.“

http://www.taz.de/!5449273/


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:29
eckhart schrieb:auch "Wir stehen vor einem der größten Erfolge seit '33, liebe Freunde." heißen müssen!
Ja, weil man ihm daraus mit Sicherheit keinen Strick gedreht hätte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:35
Rho-ny-theta schrieb:Ja, weil man ihm daraus mit Sicherheit keinen Strick gedreht hätte.
Das überschreitet meine Kompetenz.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 16:41
Rho-ny-theta schrieb:Was spricht gegen die simple Fakteninterpretation, dass die AFD den größten Wahlerfolg (auf Bundesebene) einer nationalkonservativen Partei seit 1945 einfahren wird?
Die Tatsache, dass dieser Erfolg immer noch der Union gebührt. Die Merkel-CDU als zu links zu empfinden ist keine Kunst. Aber wer selbst der CDU/CSU von Adenauer, Kiesinger und Strauß unterstellt, nicht konservativ genug gewesen zu sein, der bewegt sich eben schon außerhalb des demokratischen Spektrums.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:02
E.Schütze schrieb:Aber wer selbst der CDU/CSU von Adenauer, Kiesinger und Strauß unterstellt, nicht konservativ genug gewesen zu sein, der bewegt sich eben schon außerhalb des demokratischen Spektrums.
Ist ein bisschen "nachts ist es kälter als draussen" Argumentation, oder? Zu viel Konservativismus richtet sich, wie generell Sozialismus/Kommunismus, gegen die Freiheit, gegen den Liberalismus. Mit Demokratie im engeren Sinne hat das nicht zwingend viel zu tun.
Weitaus demokratieschädigender wäre es, die Linken entscheiden zu lassen, welche Parteien zur Wahl zugelassen werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:12
@Tripane
Weitaus demokratieschädigender wäre es, die Linken entscheiden zu lassen, welche Parteien zur Wahl zugelassen werden.
also meines Wissens wurde erst einmal ne Partei verboten......und das war die KPD.....

Wikipedia: KPD-Verbot

abgesehen von der Adolfbande.....aber das war schon vor der Bundesrepublik noch durch die Alliiertekontrollkomission....


Wikipedia: Parteiverbot#Parteiverbote_in_Deutschland


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:25
@querdenkerSZ
Die Sozialistische Reichspartei, eine rechtsextreme Partei, wurde ebenfalls verboten.
Wikipedia: Sozialistische_Reichspartei


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:28
richie1st schrieb:Wie um alles in der Welt schafft man es den Friedensnobelpreis schlechtzureden?
Das fragst du einen User, der einen Serienmörder als Avatar hat?

:D Du bist ja putzig.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:41
Derailing. Schützes Hauptaussage war dass Meyer Bullshit redet weils nach 45 sehr wohl konservative Regierungen gab. 
Wenn Meyer nach 45 nichts mehr konservativ und "patriotisch" genug war sagt das schon genug aus. Und zum xten Mal: er hätte einfach von Beginn der Bundesrepublik an sprechen können oder von Parteien vor der NS Zeit, hat er aber nicht. 

Dass man das Ganze jetzt so drehen will dass eine AfD Ausage mal wieder (zum hundesten Mal oder so) rein ausversehen und zufällig unglücklich war und deswegen ungewollt Dinge impliziert die man nicht implizieren wollte ist Verblendung. Komischerweise ist die AfD doch sonst immer so direkt und ausgerechnet immer dann wenns um die politischen Vorbilder geht meint man dann immer irgendwelche obskuren Parteien die kein Schwein kennt oder meint ganz normale konservative Deutsche sagt das aber nie direkt, nennt nie mal Namen sondern immer nur Daten oder Begriffe die rein zufällig von jedem erstmal primär mit den Nazis assoziiert werden.

Hätte Meyer das Zentrum gemeint hätte er das gesagt und wieso dann 45? Hatten die 1945 irgendeine große Macht? An DNVP denkt die Masse bestimmt auch nicht bei der Rede und selbst wenn, die DNVP war offen antisemitisch und republikfeindlich. Die unterstützten Putschversuche und verloren nur an Bedeutung weil ihre Themen in der NSDAP aufgingen bzw. von den Regierenden sowieso ausgeführt wurden, sodass die DNVP niemand mehr brauchte. Wenn Meyer also das meinte wäre es auch nichts anderes als offen für die NSDAP zu werben. 


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:49
Sixtus66 schrieb:Dass man das Ganze jetzt so drehen will dass eine AfD Ausage mal wieder (zum hundesten Mal oder so) rein ausversehen und zufällig unglücklich war und deswegen ungewollt Dinge impliziert die man nicht implizieren wollte ist Verblendung. Komischerweise ist die AfD doch sonst immer so direkt und ausgerechnet immer dann wenns um die politischen Vorbilder geht meint man dann immer irgendwelche obskuren Parteien die kein Schwein kennt oder meint ganz normale konservative Deutsche sagt das aber nie direkt, nennt nie mal Namen sondern immer nur Daten oder Begriffe die rein zufällig von jedem erstmal primär mit den Nazis assoziiert werden.
Folgendes: erstens brauchst du dich mit "man" hier nicht rausreden, wenn du in deiner eigenen Verblendung dauernd (und fälschlicherweise) meinst, hier in einigen Usern AFD-Verteidiger zu entdecken, aber nicht die Eier hast, es denen ins Gesicht zu sagen. Zweitens ist eine Partei "die keine Sau mehr kennt" eine subjektive Ableitung aus deinen eigenen Bildungslücken. Drittens hilft die Nazi-Hysterie, die hier von einigen Slacktivisten betrieben wird, Wasser auf den Mühlen der AFD, und viertens kannst auch du den Leuten nur bis vor den Kopf schauen, halt also mal den Ball flach.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:55
Maite schrieb:Historiker haben einen viel tieferen und vielschichtigen Einblick in die Materie. Die werten auch die Gesamtsituation rund um Deutschland zu England und der Sowjetunion zb.
Mit dieser Aussage wirfst Du alle Historiker in einen Topf und unterstellst ihnen, aufgrund ihres umfangreichen Wissens, früher oder später in das gleiche Horn zu stoßen wie Gauland und Co.

Auf mich bezogen würde es bedeuten dass ich froh sein kann nur Geschichtslehrer zu sein und Geschichtswissenschaften nicht als volles Studium absolviert zu haben.

Gerade weil Historiker einen, wie Du sagst, tieferen Einblick in die Materie haben entschudligt das noch lange nicht solche Äußerungen. Im Gegenteil, da kennt man die Hintergründe die in die Katastrophe geführt haben.

Aber muss man zwangsläufig Historiker sein um nachzuvollziehen dass das was zwischen 1933 und 1945 geschehen ist eines der grausamsten Verbrechen der Menschheit war?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:57
Rho-ny-theta schrieb:Drittens hilft die Nazi-Hysterie, die hier von einigen Slacktivisten betrieben wird, Wasser auf den Mühlen der AFD,
Also entschuldige mal bitte, wenn jemand aus der AfD sagt
„Wir stehen vor einem der größten Erfolge seit '45, liebe Freunde."
dann weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie man das 'wir' anders interpretieren soll als mit 'Nazi' (sorry meine natürlich 'Patriot')?


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:58
Kiwi1980 schrieb:Aber muss man zwangsläufig Historiker sein um nachzuvollziehen dass das was zwischen 1933 und 1945 geschehen ist eines der grausamsten Verbrechen der Menschheit war?
Nachzuvollziehen ist es auch nur erst dann, wenn man den Historikern glaubt, dass es überhaupt geschah. Grade hier im Forum hab ich schon die abstrusesten Theorien dazu gelesen, warum das überhaupt nicht passiert sein konnte, also nein.. man muss nicht mal Historiker sein, um das voller Überzeugung abstreiten zu können. ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 17:59
richie1st schrieb:Das wird wohl ewig das Geheimnis derer bleiben, die so ticken wie du.
Der VT-Thread ist im anderen AM-Sektor.
richie1st schrieb:Wenn ich mir die Liste ansehe, sehe ich durchaus illustre Persönlichkeiten
Bestreitet niemand. Ist halt die Frage inwieweit die was mit Frieden zu tun haben.
richie1st schrieb:Die EU ist ja der Teufel auf Erden. Obama sowieso. Beide haben diesen Preis zweifelsohne verdient.
Nein nicht der Teufel, aber nach außen hin kein Friedensengel. Bestenfalls nach innen hat sich die EU das irgendwie verdient. Aber das ist sowieso komisch.Einerseits sind die Mitgliedsstaaten wenn es passt der Teufel, weil sie Waffen in Kriegsgebiete liefern. Andererseits jubelt man über Friedensnobelpreise. Ziemliche Chuzpe von Leuten die so ticken wie du.

Obama hat außenpolitisch wie fast  jeder andere US-Präsident auch agiert. Den Friedensnobelpreis dafür, dass er mit Engerlszungen reden kann? Der Friedensnobelpreis als Rhetorik-Wettstreit? Ernsthaft jetzt?

Ein paar weitere tolle Friedensnobelpreisträger waren:

- Der völlige Versager und Apartheid-Fan W. Wiilson
- Henry Kissinger (muss ich den extra vorstellen?)
- Michail Gorbatschow (Dessen Schwäche könnten wir in Form von zig Nuklearköpfen in falschen Händen noch teuer bezahlen)
- Jassir Arafat (Der Ex-Terrorist war ein paar Jahre davor noch mucksmäuschenstill, als Saddam in Kuwait wütete)
- Jimmy Carter (der nächste US-Präsident, dem man für sein Vesagen den Nobelpreis zuschanzte)

Es ist schon richtig, dass viele Preisträger sich das redlich verdienten. Aber solche krasse Fehlverleihungen entwerten den Preis erheblich und wie gesagt, Merkel hätte bestens in diese Reihe gepasst.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 18:01
@Rho-ny-theta
Nein ich sagte "man" weil es AfD Fans tun. Ich kam wegen dem Gespräch mit dir drauf, aber bezog mich nicht auf dich sonst hätte ich dich geaddet. Du wählst die AfD nichtmal.

Es geht darum dass die AfD seit langem dieses Spiel treibt und die genau wissen was sie tun und die Wähler spielen mit. Egal wie eindeutig die Aussage ist, man betreibt immer wieder Haarspalterei und versucht das Ganze krampfhaft so umzudeuten dass die ganze Naziwortwahl Zufall ist und man doch was ganz anderes gemeint hat. Die Medien versagen zusätzlich weil die sowas entweder nicht ansprechen oder zu unverfängliche Fragen stellen und wenn es doch jemand tut gehen die Betroffenen wieder aus der Sendung, greifen an, lenken ab oder sonstwas.

Was du gemacht hast habe ich eher als kritisches Hinterfragen gedeutet. Man muss halt erstmal versuchen etwas aus einem anderen Blickwinkel zu sehen um zu merken, ob dies überhaupt möglich ist. Aber mMn ist es das hier nicht, genau wie bei bestimmten anderen Aussagen wie der Mail, die ja jetzt höchstwahrscheinlich tatsächlich von Weidel stammt. Aber auch anderen Aussagen von Höcke und Gauland oder irgendwelchen unbekannteren Kandidaten.
Rho-ny-theta schrieb: Zweitens ist eine Partei "die keine Sau mehr kennt" eine subjektive Ableitung aus deinen eigenen Bildungslücken.
Nein ist es nicht weil es gerade dein Argument war dass 1945 für den "durchschnittlichen "Mann auf der Straße" ist das Gleiche" sei, weil der Durchschnittsbürger nicht genau genug hinhört oder nicht gebildet genug sei um zu wissen dass die Bundesrepublik 45 noch nicht existierte oder er es nicht so genau nimmt.

Du meinst also der durchschnittliche Mann auf der Straße hat nicht genug Wissen um das zu erkennen, aber genug um die DNVP zu kennen?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 18:05
Sixtus66 schrieb:Du meinst also der durchschnittliche Mann auf der Straße hat nicht genug Wissen um das zu erkennen, aber genug um die DNVP zu kennen?
Nein, ich meine, dem Mann sind deine Sophismenegal und er denkt bei "Seit '45" an "seit Bestehen der BRD".


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.09.2017 um 18:07
@Rho-ny-theta
Ja ich weiß. Du meinst der Normalbürger nehme es halt nicht so genau. Aber dazu passt nicht dass derselbe Typ Normalbürger bei "patriotischer Partei" von 1945 spontan an die DNVP oder ans Zentrum denken solle, statt an die Partei die zu der Zeit tatsächlich regiert hat bevor die Allierten kamen.

Edit: Zumal sich da wieder die Frage von oben stellen würde. Wieso die die CDSU von damals, Strauß und co. nicht als konservativ und patriotisch sehen.


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt