weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:16
@kleinundgrün
Ok die Anstandsstandpauke zur Kenntnis genommen. Du, ich muss aber hier schon auch einstecken, weil ich nicht in den Chor einstimme und weiß schon, dass ich mir nicht nur Freunde mache. Ich halte das durchaus aus- und deine Anstandspredigt werde ich daran messen, wie du mit denen umgehst, die mir oder anderen Chorsezessionisten allerlei auf den Kopf werfen.

Prinzipiell stimme ich dir ja beim Zugang so zu- ein Problem soll man weder größer noch kleiner reden als es ist. Ich habe halt erhebliche Zweifel, dass hier eine realistische Einschätzung gibt, viel zu viele historisierte Argumente verwendet werden (2017 ist nicht einmal annähernd mit 1930 vergleichbar, angefangen von der ökonomischen Globalisierung, aufgehört bei der weltweiten privaten Vernetzung durch die neuen Medien und auch der politische Rahmen ist ganz ein anderer).

Solange man hier vom facto Allgemeinsatz "Vergleichbar mit 193x" nicht wegkommt, bleibe ich bei meiner Linie. Reibungsverluste sind kalkuliert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:20
Also wer das Programm der AfD vorurteilsfrei und unvoreingenommen durchliest, findet darin nichts, was den pauschalen Vorwurf eines "Fremdenhasses" untermauern und rechtfertigen könnte. Ein paar Auszüge aus dem Parteiprogramm seien zitiert, die die grundsätzliche Haltung der Partei hervorheben:

"Die Ideologie des Multikulturalismus, die importierte kulturelle Strömungen auf geschichtsblinde Weise der einheimischen Kultur gleichstellt und deren Werte damit zutiefst relativiert, betrachtet die AfD als ernste Bedrohung für den sozialen Frieden und für den Fortbestand der Nation als kulturelle Einheit."

Konkretisiert in Bezug auf die Einwanderung wird weiter ausgeführt:

"Echte Flüchtlinge will auch die AfD schützen, solange die Fluchtursache im Heimatland andauert. Irreguläre Migranten aber, die, anders als Flüchtlinge, nicht verfolgt werden, können keinen Flüchtlingsschutz beanspruchen."

und

"Die überkommene Politik der großzügigen Asylgewährung im Wissen um massenhaften Missbrauch führt nicht nur zu einer rasanten, unaufhaltsamen Besiedelung Europas, insbesondere Deutschlands, durch Menschen aus anderen Kulturen und Weltteilen. Sie ist auch für den Tod vieler Menschen auf dem Mittelmeer verantwortlich. Die AfD will diese zynisch hingenommene Folge eines irregeleiteten Humanitarismus vermeiden und die daraus entstehende Gefahr sozialer und religiöser Unruhen sowie eines schleichenden Erlöschens der europäischen Kulturen abwenden."

Hierfür gebührt der AfD ausdrücklich sogar Lob, die inhumanen Aspekte der gegenwärtigen Asylpolitik wirksam einzudämmen.

Ferner:

"Wir setzen uns für eine maßvolle legale Einwanderung nach qualitativen Kriterien ein, soweit ein unabweisbarer Bedarf weder durch einheimische Potentiale noch durch Zuwanderung aus der EU gedeckt werden kann. Im Vordergrund stehen die Interessen Deutschlands als Sozialstaat, Wirtschafts- und Kulturnation. Für den Arbeitsmarkt qualifizierte Einwanderer mit hoher Integrationsbereitschaft sind uns willkommen."

Beim besten Willen kann ich hier keinerlei fremdenfeindliche Äusserungen erkennen oder eine fremdenfeindliche Grundhaltung ausmachen, die zitierten Passagen kann ich nur voll und ganz unterstreichen. Es werden sogar die gesetzlichen Grundrechte auf Asyl expressis verbis unterstützt. Insofern ist dieser Vorwurf der AfD gegenüber wirklich hysterisch.

Die Partei wäre in dieser Richtung sogar ein Kreuz auf dem Wahlzettel wert, wenn sie nicht ansonsten einen sehr bedenklichen Magnet für undemokratische Elemente darstellen würde. Hier verdient sie in der Tat mindestens die Abstrafung durch ignoriert zu werden. Das ist aber eine ganz andere Baustelle und hier im momentanen Kontext nicht das Thema.

Solange eine Diskussion über die AfD nicht mit der gebotenen Sachlichkeit und Ruhe geführt wird, erscheint selbige völlig sinnlos und gänzlich ungeeignet, auch nur einen einzigen Sympathisanten umzudrehen. Eher erreciht sie das Gegenteil. Sie bleibt somit schlicht pure Polemik, also nicht mehr als hohle Phrasendrescherei.

Zitate sind nachzulesen unter:

https://alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:26
@Ogella

Und jetzt? Macht die AfD nicht weniger rassistisch ;)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:29
destructivus schrieb:Ok die Anstandsstandpauke zur Kenntnis genommen.
Das war es nicht und sollte es nicht sein.
destructivus schrieb:Du, ich muss aber hier schon auch einstecken, weil ich nicht in den Chor einstimme und weiß schon, dass ich mir nicht nur Freunde mache.
Das ist schwer zu sagen. Musst Du einstecken für das, was Du sagt oder für das, wie Du es sagst.
destructivus schrieb: wie du mit denen umgehst, die mir oder anderen Chorsezessionisten allerlei auf den Kopf werfen
Das ist nun wieder ein "wir die kleine clevere Elite gegen den großen dummen Rest". Das hast Du nicht so formuliert, aber es ist die Tendenz.
Ich denke, Du verwechselst mangelnde Zustimmung mit einem Angriff auf Deine Redefreiheit. Aber da mag ich mir irren.
destructivus schrieb:2017 ist nicht einmal annähernd mit 1930 vergleichbar
Es gibt gravierende Unterschiede aber ebensolche Gemeinsamkeiten. Die Menschen sind die selben, da fand keine permanente Umprogrammierung statt, so dass Menschen heute intuitiv anders denken als damals.
Die Rahmenbedingungen haben sich geändert, die Menschen sind dem Grunde nach die selben. Und wenn jetzt jemand anfängt, an diesem Rahmen zu sägen, dann kann es nichtsbewirken oder aber es schwächt den Rahmen.
destructivus schrieb:Solange man hier vom facto Allgemeinsatz "Vergleichbar mit 193x" nicht wegkommt, bleibe ich bei meiner Linie.
Aber es ist vergleichbar.
Natürlich nicht exakt, aber es gibt vergleichbare Elemente und nicht vergleichbare.

Niemand hier - soweit ich das mitbekommen habe - hat beide Situationen 1:1 verglichen. Aber einzelne Aspekte beider Versionen kann man durchaus miteinander vergleichen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:32
Ogella schrieb:Also wer das Programm der AfD vorurteilsfrei und unvoreingenommen durchliest, findet darin nichts, was den pauschalen Vorwurf eines "Fremdenhasses" untermauern und rechtfertigen könnte.
Dann wäre die AfD schnell in einem Verbotsverfahren. Ganz so offensichtlich ist das dann doch nicht.

Aber wenn Teile der AfD immer wieder hetzen und wenn diese Teile faktisch gebilligt werden, dann muss die Partei sich diese Aussagen zurechnen lassen.

Dass solche Aussagen noch keinen Platz im offiziellen Wahlprogramm gefunden haben, ist in der Tat ein Punkt. So schlimm steht es noch nicht.
Aber die Richtung ist definiert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:37
@kleinundgrün
Wir werde bei der Beurteilung von 193x vs 201x auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Mit deiner Argumentation könnte man ja je nach Gusto die Wiederkehr jeder nur erdenklichen Epoche prognostizieren, weil der Mensch eh derselbe ist. Sogar darüber könnte man diskutieren (Stichwort Veränderung der Lebensgewohnheiten).
kleinundgrün schrieb:Das ist nun wieder ein "wir die kleine clevere Elite gegen den großen dummen Rest". Das hast Du nicht so formuliert, aber es ist die Tendenz.
Ich denke, Du verwechselst mangelnde Zustimmung mit einem Angriff auf Deine Redefreiheit. Aber da mag ich mir irren.
Ja du irrst dich.

Ich klinke mich jetzt einmal aus. Ich habe nämlich unmissverständliche Befehle meines Firmen-Duces erhalten und will selbst kein Opfer desselben werden. Ich mache dann morgen wieder weiter.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 14:49
destructivus schrieb:Mit deiner Argumentation könnte man ja je nach Gusto die Wiederkehr jeder nur erdenklichen Epoche prognostizieren
Wenn sich ähnliche Verhaltensweise ergeben, dann kann man das in der Tat diskutieren.
Wenn sich vermehr religiöse Fanatiker organisieren, dann kann man Analogien zu anderen Epochen oder zu anderen Gesellschaften bilden.
Wie gesagt, es ist ja ein "alles oder nichts". Sondern der Vergleich einzelner Aspekte.


melden
Philipp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 15:07
@destructivus
Du musst doch selbst zugeben, dass der Jargon der rechtsaußen-Ausleger der AfD schon relativ stark an die besagten Jahre erinnert (völkisch, national, gegen die Etablierten und die Horden und Flutwellen von parasitären Elementen die das Vaterland nur ausbeuten, etc. pp.. gibt noch einiges mehr in der Richtung)
Und dass bestimmte Vergleiche und Provokationen diesbezüglich von ihnen höchstpersönlich angeregt wurden (stolz auf die Wehrmacht sein, ggf. auf Eindringlinge schießen, die Volksverräter zur Verantwortung ziehen etc.. alles aus der Weimarer Republik bekannt), um dem besagten Flügel Aufwind zu geben.

Also wieso sollte man das als Kritiker nicht auch aufgreifen? Wenn sie es selbst benutzen um die entsprechende Klientel an sich zu binden, darf das jeder andere auch so benennen, ohne in den Verdacht zu geraten übertrieben zu haben. Nazi-Sprech bleibt das was es ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 15:24
destructivus schrieb:Warum sind dann hier so viele hysterisch?
Vermutlich, weil für viele Demokratie nur dann akzeptabel ist, wenn sie den eigenen Zielen dient.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 15:34
destructivus schrieb:Mit deiner Argumentation könnte man ja je nach Gusto die Wiederkehr jeder nur erdenklichen Epoche prognostizieren, weil der Mensch eh derselbe ist. Sogar darüber könnte man diskutieren (Stichwort Veränderung der Lebensgewohnheiten).
Ich denke zyklische Geschichtsbilder vertritt hier auch niemand da es naheliegend sein sollte, daß jede (gesellschaftliche, politische... etc.) Entwicklung in ihrem historischen Kontext zu betrachten ist was sie ja gerade so individuell macht. Dennoch gibt es immer wieder gewisse Parallelen und Ähnlichkeiten die schon in vielen Gesellschaften in ganz unterschiedlichen Zeiten aber aus ganz ähnlichen Ursachen erwachsen sind.

Es ist ja nicht gesagt, daß die AfD automatisch zur NSDAP 2.0 mit Rassengesetzen, Progromen und Völkermorden als erste politische Amtshandlungen wird sobald sie in der Regierung sitzt aber gewisse Übereinstimmungen bezüglich Stimmung in vielen Teilen der Bevölkerung und die Wahlkampfpropganda der "Alternative" lässt selbst einen Blinden mit nem Krückstock erkennen an welche Zeiten einen diese Verhältnisse erinnern.

Und Verhamlosungen und Relativierungen mit diversen Whatabouts sind sicherlich die denkbar schlechtesten Mittel um solchen Tendenzen entgegenzuwirken, im Gegenteil sogar. Da halte ich es dann doch lieber mit Sachlagen aufzeigen und valider argumentativer Aufklärung, auch wenn das von manchen auch gerne mal als "Hysterie" diskreditiert wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 15:53
Ogella schrieb:Also wer das Programm der AfD vorurteilsfrei und unvoreingenommen durchliest, findet darin nichts, was den pauschalen Vorwurf eines "Fremdenhasses" untermauern und rechtfertigen könnte. Ein paar Auszüge aus dem Parteiprogramm seien zitiert, die die grundsätzliche Haltung der Partei hervorheben
Ganz davon abgesehen, dass die Grundannahmen die zu solchen Forderungen führen, eindeutig (im besten Falle "bloß") Xenophob sind, kann man die Gesinnung einer Partei und deren zukünftiges Handeln nicht alleine  am Partei- oder Wahlprogramm festmachen. Wenn man zur Wahl zugelassen werden will, muss man die Dinge schon so formulieren, dass sie zumindest formal den Ansprüchen der "freiheitliche demokratischen Ordnung" entsprechen. Bei der NPD wirst du erst einmal auch kein Aufruf "Zurück ins Reich!" finden. Wenn man sich die Positionen lokaler Verbände und deren Direktkandidaten anschaut, dann sieht die Sache jedoch bei beiden Parteien ganz anders (und zudem ziemlich ähnlich) aus. Beide Parteien dienen als Sammelbecken für Geschichtsrevisionisten, Ultranationalisten, bekennende Rechtsradikale, Holocaustleugner, Antisemiten, etc..
Wer sowas wählt, sollte sich im klaren sein, dass er kein unpersönliches Parteiprogramm wählt, sondern im Gegenteil solchen Leuten einen Sitz im Parlament ermöglichen wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 16:48
kleinundgrün schrieb:Dass solche Aussagen noch keinen Platz im offiziellen Wahlprogramm gefunden haben, ist in der Tat ein Punkt. So schlimm steht es noch nicht.
Aber die Richtung ist definiert.
Dass das Wahlprogramm als gemäßigt erscheint, ist doch reine Strategie, um ein paar bürgerliche Stimmen einzufangen ...
Das Wahlprogramm wird ja hier auch immer als Argument benutzt, dass die AfD nicht so weit rechtsaußen stehen würde ...

Dabei propagieren das Spitzenpersonal und Abgeordnete der AfD etwas völlig anderes. Und die Menschen werden die Politik machen und nicht so ein Dokument ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 17:38
Issomad schrieb:Dass das Wahlprogramm als gemäßigt erscheint, ist doch reine Strategie, um ein paar bürgerliche Stimmen einzufangen ...
Das Wahlprogramm wird ja hier auch immer als Argument benutzt, dass die AfD nicht so weit rechtsaußen stehen würde ...

Dabei propagieren das Spitzenpersonal und Abgeordnete der AfD etwas völlig anderes. Und die Menschen werden die Politik machen und nicht so ein Dokument ...
Die Demokratie ist für solche Wölfe im Schafspelz nur solange nützlich wie sie durch diese in ihrem Aufstieg profitieren können. Sobald sie die Regierungsgewalten inne haben werden sie diese aber nach und nach von ihren Schuhsohlen abkratzen wie ein lästiges Kaugummi. Aktuelle Beispiele dafür wie in der Türkei, Polen, Russland etc. haben wir ja genug.

Solche Freiräume wie dort wird die AfD in Deutschland zwar nicht bekommen, zumal gerade aktuell nicht mal eine grundsätzliche Koalitionsbereitschaft der anderen Parteien auch solange nicht zu erwarten ist bis die AfD in ihrem Sammelbecken mal richtig ausgemistet hat aber es sollte für alle denen demokratische Verhältnisse nicht nur auf dem Papier wichtig sind ein wichtiges Warnsignal sein.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.09.2017 um 18:10
@Libertin
Libertin schrieb:Die Demokratie ist für solche Wölfe im Schafspelz nur solange nützlich wie sie durch diese in ihrem Aufstieg profitieren können. Sobald sie die Regierungsgewalten inne haben werden sie diese aber nach und nach von ihren Schuhsohlen abkratzen wie ein lästiges Kaugummi.
Hat ja https://de.wikiquote.org/wiki/Joseph_Goebbels schonmal direkt so beschrieben:

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir."


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2017 um 08:48
Rho-ny-theta schrieb:Hat ja https://de.wikiquote.org/wiki/Joseph_Goebbels schonmal direkt so beschrieben:

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir."
...und, @destructivus , das hast Du in Deiner Argumentation völlig vergessen:

Die AfD geht in den Bundestag hinein,um uns sich nicht mehr mittels des Werkzeuges "Nationalsozialismus" im  Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen.
Denn 2017 =/= 193...!
Gauland selbst sagte am 21.92017 in der "Schlussrunde in ARD und ZDF" sinngemäß:

"Wer die AfD mit Nazis vergleicht, verharmlost Nazis"  
Das könnte man so verstehen, als wären bei der AfD die Garanten des Antifaschismus versammelt(?)

Denn,Die AfD geht in den Bundestag hinein,um uns sich  mittels des Werkzeuges "Ethnopluraliosmus" im  Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen.

Das ist der entscheidende Unterschied, @destructivus !

Den Nationalsozialismus verabscheut nämlich die AfD nach Gaulands Worten!nur gelingt es einigen Mitgliedern nicht so ganz.

@destructivus
Was hältst Du von Wikipedia: Ethnopluralismus ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2017 um 10:18
Bei der AfD hat man mal wieder Fake-News verbreitet.
Angeblich soll die CDU Wahlplakate der AfD abgehängt und durch eigene ersetzt haben. Auch soll man die gestohlenen Plakate im Garten des CDU-Stadtverbandsvorsitzen gefunden haben. Die CDU spricht von „alternativen Fakten“.
https://www.mimikama.at/wahlen/afd-cdu-plakate/


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2017 um 10:36
@eckhart
Denn,Die AfD geht in den Bundestag hinein,um uns sich  mittels des Werkzeuges "Ethnopluraliosmus" im  Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen.
Du immer mit deinem Ethnopluralismus^^
Wo bekennt sich die AfD denn genau im Wortlaut zum "Ethnopluralismus"?

Und selbst wenn das so wäre, welche Auswirkung hätte dies auf unsere Demokratie?

Genau genommen geht jede Partei mit dem Ziel in den Bundestag, ihn zu "kapern" bzw. ihn zu überzeugen, um ihre eigenen Ideen in Gesetze gießen zu können und damit die Gesellschaft in ihre gewollte Richtung verändern zu können.

Gauland hat sich in der Runde gestern besser als gedacht geschlagen.

Er wirkte wacher als sonst und hat die unangenehmen Fragen gekonnt pariert und z.B. ehrlich zugegeben, dass die AfD sich noch für kein Rentenkonzept endgültig entschieden hat, sondern weiter darüber diskutiert, ob man das Schweizer Rentensystem und Steuerrecht übernehmen sollte oder wie SPD oder CDU weiter unser System jährlich anpassen sollte.

Zum Thema Klimawandel hatte er einen eher realistischen, zynischen Blick auf die Lage. Sinngemäß sagte er, die Emissionen Deutschlands seien im weltweiten Vergleich viel zu gering, um sich wirklich aufs Klima auszuwirken und sich darüber als einziges Land der Welt ernsthaft darüber Sorgen zu machen, schade unnötig der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.

Zumindest grenzt sich die AfD in vielen Fragen klar vom aktuellen politischen Treiben in Berlin ab, auch wenn vieles noch nicht ganz durchdacht ist.

Bei vielen Themen ginge die AfD mit ihrem Programm glatt als bundesweit wählbare CSU durch. Sogar die blaue Farbe passt.
Deshalb muss die CDU sich wirklich Sorgen machen in Zukunft. Spätestens, nachdem die einende kraft Merkel in ein paar Jahren abgetreten sein wird und die verschiedenen Flügel der Partei um den neuen Kurs streiten werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2017 um 10:48
Moses77 schrieb:Wo bekennt sich die AfD denn genau im Wortlaut zum "Ethnopluralismus"?
nirgends!
Moses77 schrieb:welche Auswirkung hätte dies auf unsere Demokratie?
das ist das Ende von Demokratie!
Moses77 schrieb:Genau genommen geht jede Partei mit dem Ziel in den Bundestag, ihn zu "kapern" bzw. ihn zu überzeugen, um ihre eigenen Ideen in Gesetze gießen zu können und damit die Gesellschaft in ihre gewollte Richtung verändern zu können.
Versuch, Ethnopluralismus zu relativieren.
Moses77 schrieb:Sinngemäß sagte er, die Emissionen Deutschlands seien im weltweiten Vergleich viel zu gering, um sich wirklich aufs Klima auszuwirken und sich darüber als einziges Land der Welt ernsthaft darüber Sorgen zu machen, schade unnötig der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.
Korrekt wiedergegeben!
Moses77 schrieb:Bei vielen Themen ginge die AfD mit ihrem Programm glatt als bundesweit wählbare CSU durch.
In Deiner Welt zweifellos!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2017 um 10:51
Moses77 schrieb:Zum Thema Klimawandel hatte er einen eher realistischen, zynischen Blick auf die Lage. Sinngemäß sagte er, die Emissionen Deutschlands seien im weltweiten Vergleich viel zu gering, um sich wirklich aufs Klima auszuwirken und sich darüber als einziges Land der Welt ernsthaft darüber Sorgen zu machen, schade unnötig der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.
Das hört sich immer so an wie:

Weil alle anderen auch nicht auf die Umwelt achten, können wir hier doch auch alles verdrecken. Scheiß auf Treibhaus, Scheiß auf Abgase, Scheiß auf halbwegs saubere Kohlekraftwerke, am besten wie früher alles durch die Esse jagen, wer in Windrichtung lebt muss seine Wäsche dann halt drinnen trocknen und außerdem sind bunte Flüsse doch viel hübscher. ;)

So jedenfalls kommt es rüber wenn man davon spricht man würde sich nur unnötig einen Wettbewerbsnachteil verschaffen.
Immerhin ist das ganze ja auch an eine Industrie gekoppelt.(erneuerbarer Industriezweig)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.09.2017 um 11:01
Moses77 schrieb:Wo bekennt sich die AfD denn genau im Wortlaut zum "Ethnopluralismus"?
Sie bekennt sich als Partei natürlich nicht offiziell zum Ethnopluralismus. Das wäre allein aus wahltaktischen Gründen auch nicht sonderlich schlau. Daß die AfD aber mit zahlreichen überzeugten Vertretern des Ethnopluralismus besetzt ist ist ein offenes Geheimnis sofern man sie allein schon die letzten Monate mal etwas genauer verfolgt hat.
Moses77 schrieb:Und selbst wenn das so wäre, welche Auswirkung hätte dies auf unsere Demokratie?
Hola! Du siehst die Demokratie also nicht gefährdet wenn die Politik mit dem Ziel der kulturellen "Reinhaltung" bestimmt werden würde?
Moses77 schrieb:Zum Thema Klimawandel hatte er einen eher realistischen, zynischen Blick auf die Lage. Sinngemäß sagte er, die Emissionen Deutschlands seien im weltweiten Vergleich viel zu gering, um sich wirklich aufs Klima auszuwirken und sich darüber als einziges Land der Welt ernsthaft darüber Sorgen zu machen, schade unnötig der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.
Mal angenommen es wäre so, wäre es dann also vernünftig wieder mit den anderen Dreckschleudern dieser Welt umweltpolitisch gleichzuziehen? Also wieder alles auf fossile Brennstoffe und Atomkraft umstellen? Gaulands "Zynismus" versperrt ihm ohnehin einen offenen Blick auf eine Politik der Zukunft da er innerlich noch immer im Zeitgeist von vorgestern gefangen ist was in der AfD ja kein Einzelfall ist.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt