weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:40
Stonechen schrieb:Nein, wir haben keine BESONDERS schwerwiegenden Probleme mit Rassissmus... nicht mehr als der Rest des Landes auch
Die Wahlergebnisse zeigen da etwas anderes.

Das ist nicht mehr zu leugnen.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:41
@Fichtenmoped

Um dieses als Rassissmusproblem zu deklarieren, müsstest du mir nachweisen, dass alle die AfD aus Überzeugung wählten- und nicht aus Enttäuschung und Verzweiflung gegenüber der Altpartein.
Wenn du mir das nachweisen kannst, lohnt sich eine Diskussion über den angeblich dramatisch viel vertreteten Rassissmus im Osten.

Welche Alternative hätte es deiner Meinung nach denn gegeben?
Die Hip Hop Partei? - No way
Tierschutzpartei? - hatte ich überlegt
Deutsche Mitte? - lol


btw was ICH gewählt habe, möchte ich nicht angeben und werde ich auch nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:42
Stonechen schrieb:Um dieses als Rassissmusproblem zu deklarieren, müsstest du mir nachweisen, dass alle die AfD aus Überzeugung wählten- und nicht aus Enttäuschung und Verzweiflung gegenüber der Altpartein.
@Nerok
Auch für dich


Ansonsten bleibt es eine haltlose und nahezu ekelerregende Unterstellung


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:49
Stonechen schrieb:Um dieses als Rassissmusproblem zu deklarieren, müsstest du mir nachweisen, dass alle die AfD aus Überzeugung wählten- und nicht aus Enttäuschung und Verzweiflung gegenüber der Altpartein.
das ist das beste was ich heute gehört habe.
Man wählt aus Wut und Enttäuschung eine Partei die sich selbst zerlegt, die Parteiausschlüsse gegen Hetzer und Geschichtsrevisionierer nicht gebacken bekommen. Die offene Machtkämpfe innerhalb der Partei in der Öffentlichkeit austeilen, deren Wahlprogramm nicht die Bohne hergibt (Wie sagte Gauland, wir sind eine junge Partei, da kann man noch kein Programm aufbauen), die mit Kampfrhetorik und Beledigungen umsichwerfen. Die schon nach der Wahl auseinanderfallen...

Solche wählt man aus Enttäuschung gegenüber Altparteien? Klar, eine Lucke, ein Petry und zig andere Aussteiger die öffentlich preisgeben - das der Rechte Flügel NICHT gut ist - wird dann völlig ignoriert?

Respekt für diese klare und deutliche Antwort. Sind wir alle froh das die NPD nicht aus Wut und Enttäuschung gewählt wurde... weil sind wir Ehrlich, in der AfD sind Führungspoltikiter die dafür sind Mischrassen zu verhindern und unsere gloreichen Soldaten der Weltkriege als unschuldig und Heldenhaft darstustellen....> Dem Wutbürger ist also egal, für Was eine Partei steht?

sauber. Wer sich da in die Tasche lügt... keine Ahnung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:49
Stonechen schrieb:Welche Alternative hätte es deiner Meinung nach denn gegeben?
Bei den "großen" Parteien fallen mir auf Anhieb die Linken und die Grünen ein.
Natürlich ginge auch SPD oder FDP.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:51
@Stonechen

Alternative um Merkel abzuwählen?

SPD, Linke oder Grüne wählen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:55
@Fichtenmoped

Ja aber die Linken wurden ja hier noch mehr gewählt als die AfD. Sprich sie wurden von denen als Alternative wahrgenommen, für die die AfD keine Alternative war.
Also ist ja eher ein Linksruck zu erkennen statt der unterstellte Rechtsruck.

@scarcrow
Davon unabhängig, wie ich es schon 10000 mal erwähnte, ob es vernünftig war der AfD Stimmen zu geben- kann man die Tatsache nicht leugnen, dass die bestehende Regierungsspitze versagt hat.
Und DA muss man ansetzen.. und nicht bei denen,die aus Verzweiflung eine falsche Entscheidung trafen.

Wenn ihr weiterhin AfD-Wähler als Dumm hinstellt, wird die Partei noch mehr Zuspruch finden.


Lies dir bitte die vergangenen Seiten durch, kein Bock hier den Leierkasten zu spielen und alles 5x zu schreiben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:55
Nerok schrieb:Alternative um Merkel abzuwählen?

SPD, Linke oder Grüne wählen.
Auf jeden Fall nicht CDU wählen. ;) Das wäre der erste Schritt, egal wo man sein Kreuz dann macht. Ob man es dann eher bei der Linken oder bei der AfD besser "geparkt" sieht, mag jeder mit sich selbst vereinbaren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 15:56
@scarcrow
@Fichtenmoped

Es ist doch kein Geheimnis mehr, welch Geistes Kinder sich in dem Verein tummeln. Und es sind keine Ausnahmen. Da sind braune VTler, Reichsbürger, Rechtsextremisten, Holocuastleugner und Neonazis vereint, Kontakte zu rechtsextremen Kreisen und Schaltstellen, Zusammenarbeit mit den Identiären, uvm. alles nachgewiesen.

Und dann frage ich mich, wenn man weiß, was sich da alles so tummelt, warum wählt man die? Aus Verzweiflung? @Stonechen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:04
@tudirnix

Was fragst du mich? Ich habe hier angegeben nicht zu äußern wem ich meine Erst und Zweitstimme gegeben habe. Ich für mich kann Entscheidungen treffen die weit ab vom Mainstream liegen und ich bin mir auch im klaren, dass meine Stimmen nichts bewirken werden. Aber ich muss zB dennoch MEINE politische Einstellung nicht zur Diskussion führen oder mich damit brüsten.

Ich kann ganz unabhängig von meiner Meinung, die Verzweiflung anderer nachempfinden.
Weil die Probleme keine Kinkerlitzchen sind sondern ernstzunehmende.
Und wenn man erstmal verstanden hat, dass nicht der AfD-Wähler schuld am Wahlergebnis ist, sondern eben die große Koalition der letzten Jahre, dann darf man sich auch um Lösungsansätze bemühen.

Wenn man eine Partei ohne ausgereiftes Programm als ernstzunehmende Gefahr betrachtet, sagt das ganz schön viel aus, über die Einschätzung der eigenen Politik und was man damit bewirken könnte.

Meinetwegen könnt ihr alle eure Zeit verblödeln mit der Erschaffung eines Feindbildes- wem das reicht, bitte.
Bleibt nur zu hoffen das sich einige kluge Köpfe darauf besinnen, was wichtig ist - bessere Politik machen als vorher.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:04
@Stonechen
Du sagst also selbst, du sprichst nicht für den gesamten Osten. Ein paar Posts vorher wolltest du hier noch allen erklären, wieso die AfD im Osten so viel Zuspruch bekam. Deswegen kann man den Rest auch getrost ignorieren, weil deine Schreibe genauso mit dieser Ossi-Wessi-Logik gefärbt ist, d.h. du betreibst genau das, was du anderen hier vorwirfst.
Fremdenfeindliche Übergriffe haben sich im Osten übermäßig gehäuft in den letzten Jahren, und das obwohl der Ausländeranteil nur bei 2-3% liegt. Ich finde das bemerkenswert.
Wie gesagt, Pauschalisieren ist nicht in Ordnung, aber ich denke du bist einfach nur ein wenig angepisst, und rumzicken hilft auch nicht sonderlich, denn dann bemerkst du deine eigenen Widersprüche nicht.

@tudirnix
Das muss ich mir merken. Der AfD-Wähler ist nicht Schuld daran, dass er die AfD gewählt. Die Bundesregierung ist Schuld daran :D Genial


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:08
Beachtlich am gestrigen Abend fand ich vor allem dass Antifa und andere Linke nach dem Wahlergebnis vor der AfD Wahlparty demonstrierten und die Polizei zur Absicherung ran rücken musste. Kann mir jemand sagen, wann in der Nachkriegsgeschichte, der Einzug einer Oppositionspartei in den Bundestag mit Demonstrationen begleitet wurde?

Wenn ich jedes mal, wenn ich mit dem Wahlergebnis unzufrieden wäre, zur Demonstration aufrufen würde, müsste ich ja ständig nach jeder Wahl vor dem CDU Gebäude rumtröten. ^^


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:08
Stonechen schrieb:Was fragst du mich?
Weil du angeführt hast, dass die Leute aus Verzweiflung den braunen Haufen gewählt haben. Was du gewählt hast, stand bei meinem Kommenatr auch nicht zur Debatte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:09
@richie1st

Ja meine Meinung ändert sich dazu auch nicht. Ich kann navhempfinden warum die AfD hier viele Stimmen bekam und ich führte auch die Gründe an, warum ich das so empfinde.

Angepisst bin ich im übrigen garnicht, mich nervt nur etwas, dass ich alles wiederholen muss obwohl das durch ein zueückblättern vermieden werden könnte.

Denke auch nicht das ich mich in meinen Aussagen widersprochen habe, mag für dich vllt so wirken- da gern Sachen aus dem Zusammenhang gerissen werden um als Sieger zu gelten.
Geschenkt :) Ich steh da drüber und diese Diskussion ändert nichts an meiner Sicht auf die Dinge.

McDonalds-Vergleiche scheinen benötigt zu werden um sich überlegen zu fühlen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:09
Stonechen schrieb:Um dieses als Rassissmusproblem zu deklarieren, müsstest du mir nachweisen, dass alle die AfD aus Überzeugung wählten- und nicht aus Enttäuschung und Verzweiflung gegenüber der Altpartein.
Wer Rassisten aus Enttäuschung wählt, ist wenigstens ein Idiot.
Und wem keine anderen Parteien als die AfD einfallen, um seine Enttäuschung zu zeigen, der ist wohl doch einigermaßen von Programm und Personal der AfD angetan....


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:09
Nevrion schrieb:Kann mir jemand sagen, wann in der Nachkriegsgeschichte, der Einzug einer Oppositionspartei in den Bundestag mit Demonstrationen begleitet wurde?
Kannst du mir sagen wann das letzt Mal eine Partei neu in den BT gekommen ist, in der so einige Personen sind die offen rechtsradikales Gedankengut teilen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:11
Nevrion schrieb:Wenn ich jedes mal, wenn ich mit dem Wahlergebnis unzufrieden wäre, zur Demonstration aufrufen würde, müsste ich ja ständig nach jeder Wahl vor dem CDU Gebäude rumtröten.
Ach du meine Güte, geht es noch ein wenig naiver?
Gab es denn auch Proteste bei der FDP Wahlparty?
Nein? Warum wohl nicht?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:13
Stonechen schrieb:Davon unabhängig, wie ich es schon 10000 mal erwähnte, ob es vernünftig war der AfD Stimmen zu geben- kann man die Tatsache nicht leugnen, dass die bestehende Regierungsspitze versagt hat.
Über 30 % haben dann wie ich wohl nicht erkannt das die Spitze versagt hat. Im Gegensatz zur Storch, hätte ich eine Kanzlerin abgewählt die auf Flüchtlinge geschossen hätte, da hätte auch nur ein Gedanke daran gereicht.
Aber egal, kann man aus Verzweiflung diese Leute wählen.
Ich habe die vergangenen Seiten genaustens verfolgt, und ich habe null gesehen was eine Stimme für AfD gerechfertigt hätte. Es hätte alternativen auch für verzweifelte Protestparteien gegeben angefangen bei der FDP bis zu anderen. auch das hätte einen Wacheffekt gegeben. Aber wenn man die Posts der AfD Anhänger verfolgt und versteht, ist das Hauptproblem das alles links neben der AfD Linksversifft ist (gab es dazu nicht auch schon AfD Politiker die das so in etwa sagten?) es gibt wohl keine Mitte mehr, es gibt nur noch Links die AfD als selbsternannte Mitte und dann die noch rechteren? Interessant.

Und AfD Wähler für Dumm verkaufen, sorry, wenn man in dieser Welt in der wir Leben, Leute aus Verzweiflung wählt die hoffen Hetze und Hass verbreiten - dann ist Dumm das richtige Wort. Da kannst du noch mit Enttäuschung, Verzweiflung und Wut ankommen - das zählt für mich nicht. Das ist Gossenmentalität. Wenn man aus angeblicher Wut und Verzweiflung die Augen schließt vor all der Scheiße die die AfD die letzten Monate abgelassen hat, der Selbstzerfleischung, der Machtkämpfe, der Aussagen.... sorry ich weiß nicht. dann befasst man sich nicht damit. Und dann zählt der Spruch: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".

Die AfD wird sich hinsetzen und zuhören... glaube ich auch nicht im geringsten. Hätten sie die letzten Monate zugehört, hätten Sie ein vernünftiges Wahlprogramm in den Händen gehabt (hat Gauland Donnerstag oder Freitag zugegeben das sie das eben nicht haben).
Hätte man auch zugehört, hätte man auch erkannt das die AfD bis auf die Flüchtlingsfrage lediglich laut schreit - und eher nicht die Interessen der kleinen Leute vertritt... aber gut.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:14
Natürlich führt immer eine Enttäuschung dazu, sich entweder bei einer Wahl zu beteiligen oder aus Protest zu wählen.
Natürlich sind Stimmen von der CDU an die AfD gegangen, selbst von der Links Partei oder der SPD.

Ausschlaggebend war die Mobilisierung der Nichtwähler, da haben die sozialen Medien sicherlich geholfen.

Es ist so viel, was im Vorfeld schief lief, dass man es nicht mit einfacher "Dummheit der Ossis" abwelzen kann.
Berichterstattung der öffentlich rechtlichen war katastrophal.
Martin hat leider zu spät das verbale Messer gezückt, er kann es nur war es da zu spät.

Wie groß muss die Enttäuschung sein, über seine aktuelle Situation, wenn man als Arbeitsloser oder Geringverdiener AfD wählt. Wie verzweifelt muss man da sein?
Ich befürchte dass das Abgeordnetenhaus jedoch in nächster Zeit zur Plattform von Selbstdarstellern wird. Heute war der Beginn der AfD Show auf dieser Bühne.

Der Bundestag braucht keine Action, kein Rambazamba und Krawall. Er braucht sachliche Kontroverse.
Kontroverse ist mit der AfD da, jedoch keine Sachlichkeit.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.09.2017 um 16:15
groucho schrieb:Wer Rassisten aus Enttäuschung wählt, ist wenigstens ein Idiot.
Und wem keine anderen Parteien als die AfD einfallen, um seine Enttäuschung zu zeigen, der ist wohl doch einigermaßen von Programm und Personal der AfD angetan....
Ist auch Ansichtssache... dennoch muss man sich der Thematik bewusst werden, dass zB. in vielen Umfragen genau dieses als Begründung angegeben wurde.
Ich hab mir das Parteiprogramm vorher durchgelesen, andere garantiert nicht.
Aber ein Mensch, der falsche Entscheidungen aus einer Verzweiflung heraus trifft, ist in meinen Augen nicht gleich ein Idiot.

Wie gesagt, ich heisse hier nicht die AfD gut.
Und schon garnicht deren Mitglieder.
Auch das Parteiprogramm finde ich ...wie sag ich das? ..Dämlich bis komplett unfertig und nichtssagend.

ABER ich kann verstehen warum manche lieber "neuen Dreck" wählen statt den "alten Dreck" - den sie vorher schon kannten.


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden