weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 12:34
kleinundgrün schrieb:Der Umgang mit PEGIDA war schlecht. Manche Probleme erledigen sich, wenn man ihnen keine Beachtung schenkt, manche nicht. Leider ist dieses Problem eines der letzteren.
Ja richtig. Und dass es so ist, hätte man wissen müssen.
Aber dazu muss man die Problem ansprechen und die PEGDA-Demonstranten nicht stumm hin nehmen.
Ja, das war der Beginn eines großen sich abzeichnenden Fehlers. Nur mit "das Problem ansprechen" wäre es nicht getan gewesen, aber der erste Schritt hätte so aussehen müssen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 12:37
Dennis75 schrieb:Es gibt nach wie vor moderate Leute in der AfD
Sicher.
Aber von den Spitzen sind in der Wahrnehmung (jedenfalls in meiner) Weidel, Gauland und Höcke präsent und sie erfahren wenig internen Widerspruch. Sollte sich in der AfD eine "neue Mitte" etablieren, wäre das natürlich besser - aber so sieht es momentan nicht aus. Das sagst du ja selber.

Und ja, die NPD ist noch mal ein anderes Kaliber - aber ich denke nicht, dass die dann doch recht kleine Abstufung - sollte die AfD den Kurs so weiter führen - allzu viele Leute an spricht. Zwischen "rechts außen" und "ganz rechts außen" liegen meines Erachtens hierzulande nicht viele Wähler.
Dennis75 schrieb: Wenn sie es nicht schafft sich schnell wieder einen Platz in der Politik zu verschaffen, ob nun mit einer eigenen Partei oder als Mitglied irgendeiner Kleinpartei - dann bleibt ja auch denen die die AfD hauptsächlich wegen Frau Petry gewählt haben kaum etwas anderes als die Rest-AfD.
Ich denke, Personen geraten schnell in Vergessenheit. Wer heute Petry mag und wenn diese morgen nicht mehr zur Verfügung steht, wird vermutlich nicht allzu motiviert sein, dann die AfD zu wählen. Warum auch, wenn die Handschrift Petrys verschwindet, gibt es ja keinen echten Grund.
Dennis75 schrieb:Denn ich für meinen Teil kenne nur solche AfD-Wähler die sich das zehn- und zwanzigmal überlegt haben wen sie wählen
Ich muss gestehen, ich kenne in meinem Umfeld niemanden, der sich dazu bekannt hat. Deswegen kann ich da keine Erfahrungswerte beisteuern.
Es wird sicher Wähler geben, die sich intensiv damit auseinander setzen - aber in meinen Augen ist eine Protestwahl sehr unklug.

Man kann so etwas androhen - und alleine eine Drohung bewegt schon die Großen - aber es dann tatsächlich zu machen, kann dazu führen, dass man dann etwas hat, was man gar nicht wollte. Ich erinnere dabei gerne an Briten, die eigentlich nur die Regierung abstrafen wollten und alleine deswegen den Brexit wählten und dann in einer Situation standen, die sie nicht wollten.
Ich weiß nicht wie viele das waren, aber es gab diverse Umfragen, die diesen Punkt schilderten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 12:39
Tripane schrieb:Und dass es so ist, hätte man wissen müssen.
Ja, hätte man. Das war auch schon vorher abzusehen, dass das nicht im Sande verläuft.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:07
kleinundgrün schrieb:So was nervt langsam. Wer heult denn? Das ist nur dümmliche Polemik außerhalb einer argumentativen Auseinandersetzung mit dem Thema.
Na dann liest Du hier nur selektiv mit, Deine Sache.

Nur ein Beispiel von der vorletzten Seite hier: Ich halte es jedenfalls für wenig hilfreich zB über ein abgebrochenes Studium eines AfD Abgeordneten zu berichten und damit eine AfD per se diskreditieren zu wollen. Lächerlich. Es wird den AfD Wähler nicht interessieren, denn er wird sich zB erinnern an einen CSU Politiker, dessen Dissertation bundesweit Schlagzeilen machte und der deshalb nach Aberkennung seiner Promotion von seinem Ministerposten zurücktreten musste. Die CSU gibt es immer noch, sie möchte diesen Fälscher sogar wieder inthronisieren. Somit ist solch ein Verhalten doch sogar in etablierten Politikerkreisen salonfähig. Also, und nun?

Die AfD wurde nach meinen Beobachtungen hauptsächlich deshalb gewählt, weil viele sich mit der "Wir schaffen das" -Doktrin von Merkel nicht berücksichtigt sahen. Dies ist von einem demokratischen Spitzenpolitiker eine Bevormundung sondergleichen. Ähnliche Äusserungen wurde schon einmal von einem sozialdemokratischen Kanzler gemacht, unter dem Sammelbegriff "Basta" hinlänglich bekannt geworden. Solche Äusserungen kommen beim Wähler - gleich welcher Couleur - einfach nicht gut an und laufe Gefahr, abgestraft zu werden.

Nur eine Umkehr von der halsstarrigen Linie der Kanzlerin könnte den Zuspruch zu einer AfD derzeit dezimieren. Dazu wäre, gerade jetzt nach der Wahl, durchaus die Gelegenheit gewesen. Das hat Merkel aber versäumt, ganz im Gegenteil hat sie ihren Standpunkt ja unmittelbar nach der Wahl noch einmal erneut bekräftigt und für absolut richtig erklärt. Äusserst ungeschickt und letztlich politisch einfach nur dumm.
kleinundgrün schrieb:Bevor man hier von "herumheulen" schreibt, wäre ein wenig Textverständnis ganz hilfreich.
Dann erklär doch mal bitte, was Du hier nicht verstehst?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:19
Ogella schrieb:Na dann liest Du hier nur selektiv mit, Deine Sache.
Du hast das als Antwort zu meinem Text geschrieben - und ich kann Dir versprechen, meine Texte habe ich gelesen. Vollständig.
Ogella schrieb:Dann erklär doch mal bitte, was Du hier nicht verstehst?
Da ich "fehlendes Textverständnis" mit "wer hier von herumheulen schreibt" verknüpft hatte, sollte auch klar sein, wen ich meinte? Ein schönes Beispiel übrigens für das gesagte.

Aber lassen wir das. Ich habe auf deinen pampigen Post pampig reagiert und das müssen wir nun nicht weiter vertiefen.
Ich mag es halt nicht, wenn solche rhetorischen Tricks angewandt werden. Einen Text sollte man schon inhaltlich richtig erfassen, wenn man dazu in der Lage ist. Und ich gehe mal davon aus, dass Du es bist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:20
6 Männer in 2 Autos fahren an einer Asylunterkunft in Elmshorn vor und schwenken AfD-Fahnen.
Sie drohen damit, das Gebäude abzufackeln.
Die Einrichtung steht jetzt unter Polizeischutz.
http://www.braunschweiger-zeitung.de/panorama/article212072281/Drohbesuch-mit-AfD-Fahnen-Polizei-schuetzt-Asylunterkunft...

Dämliche Protestwahl! Jetzt kommen wieder die Gestörten mit diesem Wahlergebnis im Rücken aus ihren Kellern, um Krawall zu machen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:28
Aus meiner Sicht ist es einfach ein notwendiger Fehler der Methode 'Umfrage', wenn die meisten AFD-Wähler sagen, sie hätten dies nur aus Protest getan.

Lange vorher duften wir von Medien und etablierten Parteien lernen: AFD Wähler oder Sympathisanten haben kaum einen Hauptschulabschluss, sind Nazis, sind Rassisten, sind Pack, sind Wutbürger, sind bildungsfern.

So manch einer wird seine Wahl dadurch zu relativieren versuchen, dass es sich eben nur um Protest handele, wenn er es schon zugibt.

Das funktioniert so ähnlich, wie die Geschichten von Männern, die Details aus dem Puff erzählen können, weil ein Kumpel mal da war...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:32
sacredheart schrieb:Lange vorher duften wir von Medien und etablierten Parteien lernen: AFD Wähler oder Sympathisanten haben kaum einen Hauptschulabschluss, sind Nazis, sind Rassisten, sind Pack, sind Wutbürger, sind bildungsfern.
Bis auf das mit dem fehlenden Hauptschulabschluss (da liegen wohl diejenigen mit einer mittleren Reife vorn), sind diese Punkte überdurchschnittlich in der Wählerschaft vertreten.

Aber es stimmt schon, wenn man als Depp hingestellt wird (sei mal dahin gestellt, ob man das inhaltlich teilt oder nicht), dann wird man sich öffentlich eher weniger äußern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:33
@kleinundgrün
Ja klar kann ich das näher erklären.

Wenn Deutschland zum Beispiel Waffen an Diktatoren verkauft die das ganz deutlich erklärte Ziel haben damit Zivilisten in ganz großem Stil abzuschlachten: Dann ist die deutsche Regierung in meinen Augen mit schuldig an den Toten.

Oder wenn Deutschland (allein oder als "Rädelsführer" in der EU gemeinsam mit anderen), zum Beispiel Gesetze oder internationale Abkommen beschließt die zwangsläufig und vorhersehbar dazu führen dass in Afrika hunderttausende von Menschen verhungern werden: Dann sind sie in meinen Augen mit schuldig an den Toten.

Und nun kommt es darauf an ob man nachweisen bzw. für sich selbst glaubhaft belegen kann dass die deutsche Regierung tatsächlich Kriegsverbrechen fördert bzw. ihre NATO-Verbündeten dabei unterstützt Kriegsverbrechen zu fördern oder zu begehen.

Und es kommt darauf an ob man sich selbst davon überzeugen kann, dass die EU und speziell Deutschland tatsächlich die "dritte Welt" erbarmungslos bis auf Blut aussaugt, unter gleichgültiger Hinnahme einer unfassbaren Anzahl an Todesopfern.

Ich habe jetzt nicht unbedingt den Wunsch dir zu beweisen dass diese Verbrechen wirklich passieren, und dass Deutschland sie zu einem sehr großen Anteil gefördert oder selbst verursacht hat. Das Internet ist groß. Es gibt die UNHCR-Berichte, es gibt UNICEF und Amnesty International, die kann man fragen wer gerade wo verhungert und wer gerade wo gegen wen Krieg führt. Die Spuren nach Deutschland, entweder ganz direkt oder über Umwege (NATO, EU) sind nicht schwer zufinden wenn man sie finden will.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:37
sacredheart schrieb:Lange vorher duften wir von Medien und etablierten Parteien lernen: AFD Wähler oder Sympathisanten haben kaum einen Hauptschulabschluss, sind Nazis, sind Rassisten, sind Pack, sind Wutbürger, sind bildungsfern.
Der Schulterschluss mit Rassisten hat also nichts damit zu tun, dass man selber ein Rassist ist?
Dennis75 schrieb:Ich habe jetzt nicht unbedingt den Wunsch dir zu beweisen dass diese Verbrechen wirklich passieren,
Haben die wenigsten, die solch steile Thesen präsentieren. Aber auch das ist natürlich eine Taktik, um überzeugend zu wirken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:38
kleinundgrün schrieb:Aber lassen wir das.
Statt mir Ratschläge zu geben, was ich zu lassen habe, wäre es hilfreicher, auf den wirklich wesentlichen Teil meines Posts einzugehen und dazu Stellung zu nehmen.
Ogella schrieb:Die AfD wurde nach meinen Beobachtungen hauptsächlich deshalb gewählt, weil viele sich mit der "Wir schaffen das" -Doktrin von Merkel nicht berücksichtigt sahen...ff
Ausserdem:
Jedenfalls sehe ich den Erklärungsversuch, dass die AfD vielfach aus Protest gewählt wurde, als ungenügend und fehlerhaft an. Er wäre, so er denn stimmen sollte, ausserdem vor allem ein Offenbarungseid für unsere Demokratie. Entscheidungen einer demokratischen Regierung sollten weitgehend konsensfähig sein. Dies war die Entscheidung der Regierung Merkel objektiv nicht.
Ansonsten hätten niemals 12,6% eine AfD gewählt. Diese Stimmen hätte man bis auf einen verschwindend kleinen Bodensatz dezimieren können, aber eben nur durch eine konsensfähige Politik.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:38
Dennis75 schrieb:Wenn Deutschland zum Beispiel Waffen an Diktatoren verkauft die das ganz deutlich erklärte Ziel haben damit Zivilisten in ganz großem Stil abzuschlachten, dann ist die deutsche Regierung in meinen Augen mit schuldig an den Toten.
Kann man vertreten.
Die Frage ist, hat die AfD da Position bezogen? Da hätte man doch eher Grün oder Links wählen müssen, nicht die AfD, wenn das ein wichtiges Thema ist?
Dennis75 schrieb:Oder wenn Deutschland, allein oder als "Rädelsführer" in der EU
Hast du da konkrete Beispiele einer solchen Rädelsführerschaft, in der Deutschland solche Einwirkungen auf afrikanische Verhältnisse durchgedrückt hat?
Dennis75 schrieb:Ich habe jetzt nicht unbedingt den Wunsch dir zu beweisen dass diese Verbrechen wirklich passieren, und dass Deutschland sie zu einem sehr großen Anteil gefördert oder selbst verursacht hat. Das Internet ist groß.
Das ist aber nicht gut. Ein "ich behaupte A und wenn Du mir nicht glaubst, dann suche Dir die Belege selber raus, die meine These stützen" ist leicht frustrierend.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:41
@Dennis75
hier wird aber erwartet (steht in den regeln dieser Rubrik), dass solche Behauptungen belegt werden ;)
Interessanter ist aber, was denn die AfD gegen das Verhungern macht, wohin die AfD dann Waffen verkauft (so viele sind es ja auch nicht, dass sie die selber alle bräuchten) und ob es nicht schon ein Verbrechen an der Menschlichkeit ist, rassistisch zu handeln und zu denken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:42
@Atrox

Mir ging es darum, eine mögliche Erklärung zu liefern, warum AFD-Wähler ihre Wahl in der Öffentlichkeit möglicherweise zu relativieren suchen.
Wenn man nicht außergewöhnlich konfliktsuchend ist, gerät man sicherlich schnell unter Beschuss, wenn man das zugibt. Insofern mögen da manche von den 'bildungsfernen grölenden Wutbürgern' etwas eingeschüchtert antworten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:44
Ogella schrieb:Statt mir Ratschläge zu geben, was ich zu lassen habe, wäre es hilfreicher, auf den wirklich wesentlichen Teil meines Posts einzugehen und dazu Stellung zu nehmen
Es gab einen wesentlichen Teil in Deinem Post?

Ich habe nur gesehen, dass Du Texte nicht gelesen hast oder lesen wolltest und Allgemeinplätze von Dir gabst.

Und erneut kann ich Dir nur wieder mangelndes Leseverständnis oder mangelnde Bereitschaft dazu unterstellen, denn wir lesen gemeinsam:
kleinundgrün schrieb:Ogella schrieb:
Der AfD hängt bislang jedenfalls für die 12,6% ihrer Wähler dieses Image offensichtlich nicht an
Na, ich schrieb doch, dass sie nicht im selben Maße rechts außen wahr genommen wurden und deswegen Zuspruch derer erhielten, denen die NPD zu weit rechts steht.
Aber die Diskussion kam daher, dass die moderaten Elemente sich gerade lösen und das, was dann übrig bleibt, würde sich eine Wählerschaft mit der NPD teilen.
Wenn Du so eine Diskussion führst, wirst Du wohl auch mit "Ratschlägen" leben müssen.
Würdest du sachlich bleiben und Argumente bringen, statt mit rhetorischen Tricks fehlende Inhalte zu überspielen, würden wir auch diskutieren können, ohne dass es so pampig wird und bleibt.
Aber Du hast die Waffen gewählt, Du musst sie damit auch wieder weg legen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:49
@sacredheart

Meine Erfahrung, insbesondere in den sozialen Medien, ist, dass eine inhaltliche Auseinandersetzung von Seiten der AfD-Wähler/-Sympathisanten auch garnicht gewünscht ist. Ich bin schon aus sovielen Freundeslisten geflogen, ohne auch nur eine Person als Rassisten zu bezeichnen. Im Endeffekt gibt es aber den Grundkonsens bei dieser Zielgruppe und der ist "Hauptsache gegen Merkel". Da hätte es halt Alternativen gegeben bei der Wahl, die nicht blau sind. Genau in dem Punkt hinkt dann in meinen Augen auch das Protestargument.

Man konnte ja alles außer die CDU protestmäßig wählen und es gab auch gemäßigtere Positionen, die die besorgten Bürger hätten abholen können, wenn sie Angst vor offenen Grenzen haben. Ist aber nicht in der Form passiert. Also muss man einfach davon ausgehen, dass die AfD mit ihrem Alleinstellungsmerkmal punkten konnte.


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt