weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 15:06
Warhead schrieb:Es ist davon auszugehen das es sich um ne Menge Leute handelt die wohlstandsverwahrlost sind und in Geschichte sehr gut aufgepasst haben,das fand im Rathaus Zehlendorf statt,in diesem Bezirk wohnt man fuer besser
Reichtum und Wohlstand schützen offenbar vor Dummheit nicht! Aber vielen Dank für den Tipp. Sollte ich jemals den Wunsch verspüren nach Berlin zu übersiedeln, dann bestimmt nicht nach Zehlendorf! (Keine Ahnung wo Zehlendorf liegt, im Osten oder im Westen Berlins?)

Vielleicht hätten wir die Mauer anstatt sie einzureißen, doch höher und besser ausbauen sollen. Mit einem Tor zum Westen und einer strengen Eingangskontrolle zur Ermittlung und Aussortierung von fremdenfeindlichen Schreihälsen. Da hat uns der Helmut K. ja was Schönes eingebrockt! Möge er trotzdem in Frieden ruhen! Er konnte ja nicht ahnen, wen wir uns mit der "Osterweiterung" einhandeln!


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 15:14
@Argus7

Wir wären so oder so irgendwann rüber gekommen, unser Drang nach Osten wurde vom Drang nach Bananen ersetzt.
Ich sehe es schon vor mir, der Ostdeutsche Orden bei seiner sozialistischen Zivilisierungsmissionen im Herzland der barbarisch-tribalistischen Bajuwaren mit ihrem Stammeskönig Strauß.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 15:39
Argus7 schrieb:Vielleicht hätten wir die Mauer anstatt sie einzureißen, doch höher und besser ausbauen sollen.
Das steht Aussagen zur Flüchtlingspolitik der AfD in nichts nach. Hut ab.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 15:49
Vltor schrieb:Wir wären so oder so irgendwann rüber gekommen, unser Drang nach Osten wurde vom Drang nach Bananen ersetzt.Ich sehe es schon vor mir, der Ostdeutsche Orden bei seiner sozialistischen Zivilisierungsmissionen im Herzland der barbarisch-tribalistischen Bajuwaren mit ihrem Stammeskönig Strauß.
Wenn es dir nur darum ging, endlich Bananen konsumieren, hätten wir dich selbstverständlich im Westen willkommen geheißen. Aber, was die AfD-Ossis so alles an Fremdenfeindlichkeit verbreiten, ist schon sehr krass. Da endet bei mir die Toleranz.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 15:54
kleinundgrün schrieb:Das steht Aussagen zur Flüchtlingspolitik der AfD in nichts nach. Hut ab.
Da muss ich dir Recht geben. Das Mauerbeispiel war auch nur symbolisch gemeint. Das Video mit Gauland hat mir offensichtlich (aber nur kurzfristig) den Blick getrübt. Ich bin ja auch nur ein Mensch, aber bestimmt kein fremdenfeindlicher.


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 16:03
Argus7 schrieb:Aber, was die AfD-Ossis so alles an Fremdenfeindlichkeit verbreiten, ist schon sehr krass.
Ja, der Gauland kommt aus der alten Karl-Marx-Stadt, dafür kommt die Weidel aus der Schweiz und ein Höcke und eine Storch aus den alten Bundesländern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 16:34
Argus7 schrieb: Ich bin ja auch nur ein Mensch, aber bestimmt kein fremdenfeindlicher.
Man ist aber manchmal - auch als einer der "Guten" - schnell in einem Sterotyp gefangen und dann kommt auch schnell eine abfällige Aussage über "die anderen" dabei herum.

Aber echte Fremdenfeindliche reflektieren das nicht und halten an solchen Meinungen fest.

Es gibt sicher Gründe, warum Fremdenfeindlichkeit vor allem im Osten so präsent ist. Aber das liegt sicher nicht am "Ostdeutschen" an sich, sondern an den Umständen.
Und wir wollen auch nicht vergessen, dass diese Deppen nicht die Mehrheit stellen. Sie sind einfach nur besonders laut.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 16:49
Wieder mal ein Beispiel aus der Kategorie "Besser spät als nie": In Sachsen ist die stellvertretende Vorsitzende der Jungen Alternative zurückgetreten und ruft jetzt zur Wahl der FDP auf:
Zu zweifeln begann die Studentin an der eigenen Partei bereits zum Bundesparteitag in Köln, als die Delegierten dort die Behandlung eines Antrags zur „Solidarität mit Israel“ ablehnten.

„Dann kam eine Rundmail zur gemeinsamen Veranstaltung mit PEGIDA“, sagt Schreiber. „Mit Leuten, die Flüchtlinge als Viehzeug bezeichnen. Für so etwas brauche ich keine AfD, für so etwas gibt es genügend rechtsradikale Parteien.

Der Zustand in dem sich die AfD befindet hat für mich nichts mehr mit Konservatismus zu tun, das ist gelebte Fremdenfeindlichkeit. Ich befürchte, dass einige Wähler das bisher nicht ernst nehmen.“
https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-sachsens-junge-alternative-vizechefin-franziska-schreiber-warnt-vor-afd-gelebte...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:18
Sie hat bis 5 Tage vor der Wahl gebraucht um das zu merken?

Scheint ja eine ganz schnelle zu sein..


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:20
@E.Schütze

Na und? Es wird nur bis zum Geht-nicht-mehr aufgeblasen...
Bis Ende Mai seien allein 2300 CDU- und 354 CSU-Mitglieder zur Alternative für Deutschland gewechselt, berichtet die "Bild"-Zeitung.
http://www.sueddeutsche.de/news/politik/parteien-bericht-jedes-zehnte-afd-mitglied-war-frueher-in-der-cdu-dpa.urn-newsml...


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:29
@Argus7
Zehlendorf liegt im Suedwesten,passenderweise fand dort die Wannseekonferenz statt und der Geist von Goebbels scheint dort immer noch die Gehirne zu,vergiften.
Dort wohnt das ganze Spekulanten und Kriegsgewinnlerpack,denen gehoeren die ganzen Mietshaeuser,da wohnen die Leute die fuer Berlins Pleite verantwortlich sind


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:42
E.Schütze schrieb:Der Zustand in dem sich die AfD befindet hat für mich nichts mehr mit Konservatismus zu tun, das ist gelebte Fremdenfeindlichkeit. Ich befürchte, dass einige Wähler das bisher nicht ernst nehmen.“
Das sieht man allein schon daran, daß die AfD als politischer Arm einer national-konservativen bis völkischen Bewegung mittlerweile schon in der Hälfte der deutschen Landesparlamente von Osten bis Westen vertreten sind und nun sogar ihr Einzug in den Bundestag kurz bevor steht. Die Kombination aus Nationalorientierung liefernder Elite mit Sozialangst verspürendem "Volk", die Parteispitze besteht weitgehend aus westdeutschen Akademikern, während die Wahlgewinne gerade in Ostdeutschland aus dem ehemaligen Arbeitermilieu kommen, erweckt durchaus Assoziationen an den Aufstieg faschistischer Parteien im Europa der 1930er Jahre.

Die AfD erzeugt eine Dynamik der Regression, die in der Lage ist, den über Jahrzehnte mühsam erarbeiteten Bereitgestellt von gesellschaftlichen Konsens, eine plurale Migrationsgesellschaft geworden zu sein, nicht nur in Frage zu stellen, sondern insgesamt zu einer Erosion demokratischer Grundwerte zu führen.

Dabei machen diese Rechtspopulisten nicht mal ökonomische Angebote, um soziale Ängste zu beheben. Analysiert man die Parteiprogramme der AfD, so findet sich darin eine eher marktliberale bis deregulierende Mittelstandspolitik, was Arbeitsmarkfragen angeht. Was bedient wird, sind vor allem nationale Ansprachen und exklusive Aufwertungen. So liest man z.B. im Wahlprogramm der AfD Sachsen-Anhalt: "Wir fordern eine Willkommenskultur für den Nachwuchs der einheimischen Bevölkerung!"

Die Politik hat es einfach verpasst, dem für vielen Menschen etablierten neuen pluralen Deutschland soetwas wie ein normalisierendes Narrativ zu geben, dass handlungsleitend und integrativ auf die abgehängten Gesellschaftsschichten wirken konnte. Daß Migration aber ein Phänomen der Globalisierung ist, so wie Exportweltmeister zu sein, wurde ebenfalls nicht mitvermittelt. So hielt sich die Vorstellung von Migration als Ausnahme und Notstandssituation, obwohl längst jedes dritte Kind in Deutschland über einen solchen Hintergrund verfügt und gleichsam "deutsch" ist.

Dabei wird insbesondere im Zuge von Migration und Geflüchteten in vielen Teilen der Bevölkerung das Abstraktum "Deutschsein" gern als ein inkompatibles Gegenstück zu Muslimen empfunden. Die AfD weiß das Feindbild Islam daher für sich ideal auszuschlachten.
Der Islam ist das, was als homogenes Feindbild die heterogene Masse zusammenführt. Die stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, formulierte daher strategisch: "Der Islam wird als ein zentrales Thema im neuen Programm Eingang finden."

Die AfD treibt in ihrer Wahlpropaganda die Spaltung der Gesellschaft gezielt massiv voran. Die kommende BTW wird den etablierten Pareteien durchaus den von vielen AfD-Wählern erhofften "Denkzettel" geben und man kann nur hoffen, daß sie daraus lernen werden und es endlich ernst nehmen, daß die Bedürfnisse nach nationaler Identität, Symbolik und Rhetorik in der Bevölkerung nicht erst seit 2015 wieder verbreitet ist. Wo viele rechts orientierte Wähler sich bis dahin noch genierten ihre Stimme einer unbürgerlichen NPD zu geben sehen sie sich dafür nun in der AfD aber auch in Gruppierungen wie PEGIDA und der Identitären Bewegung repräsentiert. Nun heißt es damit entsprechend umzugehen und die richtigen Lehren Bsp. durch bessere Aufklärungsarbeit und wieder mehr Politik mit Bürgernähe als wesentlichen Schwerpunkt daraus zu ziehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:44
Vltor schrieb:Ja, der Gauland kommt aus der alten Karl-Marx-Stadt, dafür kommt die Weidel aus der Schweiz und ein Höcke und eine Storch aus den alten Bundesländern.
Und ich komme auch aus der Schweiz, bin aber längst deutscher Bürger. Auf die Schweizer Staatsangehörigkeit habe ich seinerzeit verzichtet. (Ich weiß, das kommt nicht häufig vor! Aber dafür gibt es sehr wohl gute Gründe.)

Kaum jemand hierzulande weiß, dass die SVP (Schweizerische Volkspartei) seit 1999 im Nationalrat (entspricht dem Bundesparlament) nach Sitzen die stärkte Partei ist. Nach der Zahl der Parteimitglieder ist sie die drittgrößte Partei. In der Tendenz ist die SVP mit der AfD sehr wohl vergleichbar. Die Schweizer sind aber klug genug, um ihre Fremdenfeindlichkeit dem Ausland gegenüber zu verheimlichen. Wenn dies nämlich bekannter wäre, würden doch anständige Touristen der Schweiz fern bleiben. Ach ja, deutsche Bürger gelten in der Schweiz selbstverständlich als Ausländer! Als Devisenbringer höchst erwünscht, aber bitte nur für die Dauer eines Urlaubs.  


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:54
@Argus7
Hauptsache du hast die Schweizer Ueberpuenktlichkeit und den grausamen Almoehidialekt in der Schweiz gelassen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 17:58
Warhead schrieb:Zehlendorf liegt im Suedwesten,passenderweise fand dort die Wannseekonferenz statt und der Geist von Goebbels scheint dort immer noch die Gehirne zu,vergiften.Dort wohnt das ganze Spekulanten und Kriegsgewinnlerpack,denen gehoeren die ganzen Mietshaeuser,da wohnen die Leute die fuer Berlins Pleite verantwortlich sind
Vielen Dank für die Warnung! Ich werde deshalb Berlin-Zehlendorf als überzeugter Anti-AfD-Mensch ggfs. nur mit Bodyguards betreten. Da ich aber in Berlin ohnehin keinen Koffer stehen habe, bleibe ich am besten hier im Schwabenland. Da gibt's zwar auch den einen oder andern AfD-Schreihals, aber hier werde ich von meinen beiden Enkeln beschützt. Der Ältere ist Sportstudent und betreibt den Boxsport. Der Jüngere ist noch Gymnasiast und ein hochbegabter Kickboxer. Da auch ich in jüngeren Jahren - so nebenbei - drei Boxkämpfe bestritten und gewonnen habe, kann ich mich notfalls auch selbst verteidigen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 18:27
Argus7 schrieb:Die Schweizer sind aber klug genug, um ihre Fremdenfeindlichkeit dem Ausland gegenüber zu verheimlichen. Wenn dies nämlich bekannter wäre, würden doch anständige Touristen der Schweiz fern bleiben. Ach ja, deutsche Bürger gelten in der Schweiz selbstverständlich als Ausländer! Als Devisenbringer höchst erwünscht, aber bitte nur für die Dauer eines Urlaubs.
Wie sieht denn die Fremdenfeindlichkeit der Schweizer aus? Insbesondere Deutschen gegenüber? Ich bin in München geboren, war ein paar mal in der Schweiz in verschiedenen Gegenden und habe meine Herkunft nie verheimlicht. Mir ist nichts besonderes aufgefallen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 20:45
Die AfDeppen und ihre Treue zum Gesetz: Nach Informationen des NDR besteht der Verdacht, dass Bodo Suhren, stellvertretender Bundesschatzmeister der AfD, aus seiner Tätigkeit als Polizeiamtsrat der Polizeidirektion Osnabrück als Verschlusssache eingestufte Unterlagen der Polizei an Parteifreunde weitergegeben hat. Bisher läuft gegen ihn nur ein Disziplinarverfahren, weil er während der Dienstzeit von seiner Dienstadresse aus rund 150 Mails an Parteifreunde verschickt hat.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 22:35
@Argus7
Bist halt einer der Schweizer, die das Schwabenland annektieren. Sehr schön- hast wirklich nix in Berlin verloren :D

Ich habe heute in den elenden sozialen Netzwerken mitbekommen, dass vielerorts dazu aufgerufen wird: "Geht wählen! Aber nicht die AfD! Bevor ihr die AfD wählt, bleibt zuhause!". Darunter sind einige Promis und jemand wie dieser unsägliche Kanlzerlamtsminister, der dann in einem Aufwasch gleich eine Stimme für die Linke ebenfalls als de facto staatsgefährdend hinstellt. Zeugt halt nicht von wirklicher demokratischer Gesinnung. Oder die AfDler sind da meinetwegen in bester Gesellschaft, wenn net einmal ein Kabinettsmitglied es so mit der Demokratie hat. Hier finden sich aber sicher ebenfalls genügend Spezialisten die der Meinung sind, "Weiß ist besser als AfD und/oder Die Linke" und sich als supertolle Demokraten fühlen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 23:16
@destructivus

Genau dieser Umstand ist doch erst Wasser auf die Mühlen der AfD. Man kann der AfD vieles vorwerfen, aber taktisch ist es unheimlich klug und die Konkurrenz verstärkt es immer weiter. Kaum ein Politiker hat verstanden, dass man sich inhaltlich mit der AfD auseinandersetzen muss. Durch solche Aktionen, wie die die du beschreibst, stärkt man nur die Opferrolle der AfD. Allein gegen das Establishment, so hat Trump auch gewonnen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.09.2017 um 23:22
Tripane schrieb:Wie sieht denn die Fremdenfeindlichkeit der Schweizer aus? Insbesondere Deutschen gegenüber? Ich bin in München geboren, war ein paar mal in der Schweiz in verschiedenen Gegenden und habe meine Herkunft nie verheimlicht. Mir ist nichts besonderes aufgefallen.
Glück gehabt! Dann hast du eben nette Schweizer kennen gelernt! Vor meiner Übersiedlung nach Deutschland war ich in der Touristikbranche als privater Fremdenführer tätig. Meistens hatte ich Amerikaner als Kunden. Es folgten Franzosen und Italiener. Weniger sprachbegabte Kollegen mussten die deutsche Kundschaft bedienen. Die beklagten sich stets darüber, dass Deutsche kaum mal ein Trinkgeld springen ließen, während wir mehrsprachigen "Star-Guides" diesbezüglich nicht zu klagen hatten. Besonders die Amis waren mit Trinkgeldern überhaupt nicht knausrig.

Das Personal in den Hotels war selbstverständlich gegenüber allen Gästen - auch gegenüber Deutschen - überaus freundlich und zuvorkommend. Sie hätten ihren Job riskiert, wenn sie sich anders verhalten hätten. Im inneren Kreis der in der Touristik- und der Hotelbranche tätigen wurde jedoch häufig über die knausrigen Deutschen geschimpft. Wie gesagt: die Schweizer sind zu clever, um gegenüber den deutschen Gästen ihre ehrliche Meinung offen zu bekennen. 

Die Animosität gegenüber den Deutschen hat ihre Ursache im 2. Weltkrieg. Einige Schweizer können eben nicht vergessen, dass auch sie sich bei einem Luftalarm in die Luftschutzkeller begeben mussten. Und das war gar nicht so selten. Was viele nicht wissen: Auch die Schweiz bekam einiges vom Krieg zu spüren. So fielen z.B. auf die Zahnräderfabrik Maag in Zürich Bomben, die von amerikanischen Bombern (angeblich aus Versehen) abgeworfen wurden. (Diese Fabrik lieferte Zahnräder nach Deutschland.) Am Rheinfall bei Neuhausen wurde z.B. von US-Bombern ein Wohnhaus getroffen. Es waren 48 tote Zivilisten zu beklagen. Das eigentliche Ziel der Amis war nämlich die SIG, eine Waffenfabrik in Neuhausen, die gezwungenermaßen auch Waffen an Deutschland liefern musste. Hitler hatte nämlich die Möglichkeit, die Einfuhr von Rohstoffen (Erdöl etc.) über den Rhein bei Basel von Waffenlieferungen an die deutsche Wehrmacht abhängig zu machen. Das war aber auch den Alliierten bekannt.

Die der AfD ideell nahe stehende SVP (schweizerische Volkspartei) ist mindestens so fremdenfeindlich eingestellt, wie die AfD. Aber man kann dessen ungeachtet inzwischen davon ausgehen, dass es auch eine große Zahl "anständiger" Schweizer gibt, die nicht vom Bazillus der Fremdenfeindlichkeit befallen sind.  


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt