weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:51
Was die AfD-Wähler eint ist, dass sie anscheined keine anderen politischen Möglichkeiten sahen als mit dafür zu sorgen, dass Rechte, Nazis und Rassisten/Ethnopluralisten in den Bundestag einziehen.
Das ist so traurig.
Das Geschwafel von der Protestwahl klingt da in meinen Ohren verantwortungslos.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:51
Atrox schrieb: Also muss man einfach davon ausgehen, dass die AfD mit ihrem Alleinstellungsmerkmal punkten konnte.
Sie konnte kommunizieren, dass sie die einzigen wären, die Rettung bringen. Und dann hat der Bauch entschieden.
Wer gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik ist, muss AfD wählen. So war wohl die Wahrnehmung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:52
@Dennis75

Und wo genau hat sich jetzt da die AfD hingestellt und auch nur ansatzweise durchblicken lassen, dass sie an diesen Dingen was ändern will?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:53
@Dennis75

Bleib mal locker. Von mir aus kannst du erzählen, was du willst. Aber dann mach es da, wo es Themenbezug hat.

Bevor den Schrott aber jemand glaubt, habe ich mir die kleine Anmerkung erlaubt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:54
@Atrox

Wen hätte man denn aus Protest gegen Merkels Flüchtlingspolitk wählen können?

Die SPD - ach ne, das war ja eine Koalition und kaum von der CDU zu unterscheiden
Die FDP - vielleicht, sehe ich so, aber soooo klar war ihre Positionierung nicht, insbesondere 2015 habe ich von denen auch nicht viel gehört, ist vielleicht auch nicht die klassische Protestwahl
Die Grünen - Wollten doch eine noch viel unkontrolliertere Zuwanderung, wäre also eher ein Protest gegen zu wenig Flüchtlinge
Die Linke - siehe die Grünen, auch wenn Frau Wagenknecht gelegentlich was anderes sagt
andere noch rechtere Parteien - Gott sei dank nicht

Ich sehe da keine echte Alternative, wenn ich hätte gegen Merkels Selfies protestieren wollen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:55
sacredheart schrieb:Die Grünen - Wollten doch eine noch viel unkontrolliertere Zuwanderung, wäre also eher ein Protest gegen zu wenig Flüchtlinge
Die Linke - siehe die Grünen, auch wenn Frau Wagenknecht gelegentlich was anderes sagt
andere noch rechtere Parteien - Gott sei dank nicht
Hättest du dich richtig damit beschäftigt, wüsstest du dass das Unsinn ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:57
Eine Freundin und ich hatten übrigens auf Facebook vor 2 Tagen eine nette Unterhaltung mit einem AfD Wähler:

Er: "Ich habe die AfD gewählt weil man ja sonst nichts wählen kann!"

Wir: "Ja aber warum dann gerade die AfD? Bei dem ganzen negativem Zeug das sie so veranstalten?"

Er: "Eigentlich würde ich die AfD ja nicht wählen! Sind genauso Unwählbar wie alle anderen!"

Wir: "Warum hast du dann die AfD gewählt..? Und nicht Ungültig oder keine Stimme abgegeben?"

Er: "[Hier zahlreiche Ausflüchte einfügen]"


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:57
sacredheart schrieb:Die FDP - vielleicht, sehe ich so, aber soooo klar war ihre Positionierung nicht, insbesondere 2015 habe ich von denen auch nicht viel gehört, ist vielleicht auch nicht die klassische Protestwahl
So sieht es aus. Die Positionierung und das Bekenntnis zum kanadischen Modell waren klar genug. 2015 war die FDP auch noch nicht wirklich in der Position, um gehört zu werden. Ich denke die 10,7 % sprechen dafür, dass hier eben auch eine sinnvolle Alternative gesehen wird. Deswegen wiederhole ich mich: Eine Regulierung der Einwanderung funktioniert auch ohne Rassismus.


melden
Lichtquant
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:58
@Atrox
Man konnte ja alles außer die CDU protestmäßig wählen und es gab auch gemäßigtere Positionen, die die besorgten Bürger hätten abholen können, wenn sie Angst vor offenen Grenzen haben. Ist aber nicht in der Form passiert. Also muss man einfach davon ausgehen, dass die AfD mit ihrem Alleinstellungsmerkmal punkten konnte.
Zu dem Thema, hatte ich gestern was verlinkt (siehe unten). Wie ich finde, ein interessanter Denkansatz.  
Lengfeld sieht hinter dem Erfolg der AfD einen viel tiefer gehenden Konflikt als nur einen politischen Streit über Flüchtlingspolitik. „Die AfD lebt vom Unmut über die gesamte politische Entwicklung Deutschlands“, sagt der Soziologe. „Ihr Erstarken ist ein Signal für die kulturelle Spaltung der Gesellschaft.“
Die Flüchtlingspolitik ist demnach nur die Spitze des Eisbergs. Hier zeigt sich am deutlichsten, welcher Riss durch die Gesellschaft geht. Lengfeld berichtet von einer „neuen gesellschaftlichen Spaltung“, die Wissenschaftler seit Jahren beobachten. Diese Spaltung verläuft nicht nach Arm und Reich oder zwischen links und rechts. Es sei eine Spaltung zwischen zwei Weltbildern, erklärt der Soziologe.
http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/partei-drittstaerkste-kraft-fluechtlingspolitik-nur-spitze-d...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 13:58
Tussinelda schrieb:hier wird aber erwartet (steht in den regeln dieser Rubrik), dass solche Behauptungen belegt werden ;)
Interessanter ist aber, was denn die AfD gegen das Verhungern macht, wohin die AfD dann Waffen verkauft (so viele sind es ja auch nicht, dass sie die selber alle bräuchten) und ob es nicht schon ein Verbrechen an der Menschlichkeit ist, rassistisch zu handeln und zu denken.
Es wird nur erwartet wenn jemand jemand anderen von der Wahrheit seiner Behauptung zu überzeugen versucht. Das tue ich nicht. Wer heutzutage nicht weiß wie es um Afrika steht bei den Themen Hunger, Krieg usw, den kann ich als Gesprächspartner nicht mal ansatzweise Ernst nehmen. Und wer zwar die Zustände kennt aber sich NIE nach den Gründen gefragt hat, den ebenso wenig.

Was die AfD (laut ihrem Parteiprogramm) anders machen würde? Das ist doch ganz offensichtlich. Die dritte Welt NICHT mehr auf diese brutale Weise ausbeuten. Wobei es laut Atrox allerdings nicht bewiesen und somit Schwachsin ist dass Ausbeutung und Kriege dort existieren...

Aus dem offensichtlichen und logischen Grund nämlich, dass weniger Menschen nach Europa und speziell nach Deutschland flüchten würden wenn man verhindert dass sie wegen Krieg oder Hunger aus ihrem eigenen Land fliehen müssen.

Wer sagt dass die AfD irgendwelche Waffen an irgendwen verkaufen würde? Du tust ja gerade so als ob Waffenhandel ein Naturgesetz wäre.

Und ja, Rassismus ist ein Verbrechen. Aber wenige Rassisten sind für mich leichter zu ertragen als viele Mörder.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:00
@steve555
In ihrem Bundesparteiprogramm, aktuelle Fassung ist von 2016 aber stand auch schon im Gründungsprogramm.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:01
@steve555

Was ist denn daran Unsinn?

Es waren die Grünen, die den Maghreb Staaten das Prädikat 'sicher' verweigerten. Das hat niemand vergessen.
Die Linke hat wie Altkommunisten immer reflexartig tun, viel von Solidarität schwadroniert und offenen Grenzen, Festung Europa ist jedenfalls nicht ihr Plan.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:03
steve555 schrieb:Und wo genau hat sich jetzt da die AfD hingestellt und auch nur ansatzweise durchblicken lassen, dass sie an diesen Dingen was ändern will?
Sie haben nur eine Sache gesagt (indirekt jedenfalls): Sie machen alles anders als Merkel.

Deswegen kam der Eindruck auf, das wären die Heilsbringer. Die einzigen, die die Sorgen des besorgten Bürgers noch verstehen.
Und dieser Eindruck hat verhindert, dass man sich überhaupt mit anderen Parteien auseinander setzte, weil man ja schon - vermeintlich - die perfekt passende gefunden hat.

Wie kann es denn sonst sein, dass Menschen entgegen ihrer Interessen zB. Blau statt Rot wählten.
Atrox schrieb:Eine Regulierung der Einwanderung funktioniert auch ohne Rassismus.
Aber nicht mit der AfD. Da wählt man den Rassismus mit.
sacredheart schrieb:Wen hätte man denn aus Protest gegen Merkels Flüchtlingspolitk wählen können?
Die FDP. Wenn man schon protestieren möchte, indem man etwas wählt, das man eigentlich nicht will. Das hätte als Denkzettel für die CDU völlig genügt.
Wer mehr wollte, nimmt halt auch jeden Aspekt seiner Wahl mit auf seine Kappe. Man kann nicht sagen, ich habe XY nur gewählt, weil sie die Position A vertreten, die Positionen B, C und D lehne ich aber grundlegend ab. Sondern diese Positionen habe ich damit mitgewählt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:15
@Dennis75

Hab ich nicht gesagt. Was ich für Unfug halte, ist der deutsch-europäische Holocaust in Afrika, von dem du sprichst.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:16
@Dennis75

In ihrem aktuellen Programm steht nichts zu Rüstungsexporten.
Das Einzige in Bezug auf Afrika ist die Öffnung unserer Märkte für ihre Waren. Des weiteren wird die Entwicklungshilfe infrage gestellt, Hilfe die offenbar nicht dem Wirtschaftsinteresse Deutschlands dient soll beendet werden.
Scheint mir jetzt nicht besonders anders zu sein als andere Parteien.

@sacredheart

Festung Europa ist ja auch grober Unfug. Deutschland hat als reiches Land, das auch viel zu den Fluchtursachen beiträgt, eine Verantwortung der es sich stellen muss. Es geht um die geordnete Aufnahme von Flüchtlingen und deren Integration, für die wir auch die Möglichkeiten schaffen müssen. Einfachere Integration in den Arbeitsmarkt zum Beispiel.
Weder die Linke noch die Grünen wollen eine ungeordnete Aufnahme von Flüchtlingen. Nur weil man gegen eine Abschottung ist, ist man nicht automatisch für Chaos.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:16
Lichtquant schrieb:Zu dem Thema, hatte ich gestern was verlinkt (siehe unten). Wie ich finde, ein interessanter Denkansatz.
"Die Flüchtlingspolitik ist demnach nur die Spitze des Eisbergs. Hier zeigt sich am deutlichsten, welcher Riss durch die Gesellschaft geht. Lengfeld berichtet von einer „neuen gesellschaftlichen Spaltung“, die Wissenschaftler seit Jahren beobachten. Diese Spaltung verläuft nicht nach Arm und Reich oder zwischen links und rechts."
Perfekt. Diese Einschätzung ist für die Analyse des Erstarkens einer AfD wohl genau die Richtige. Auch den Begriff des "kulturellen Modernisierungsverlierers", den Lengfeld in diesem Artikel thematisiert, ist exakt auf den Punkt getroffen. Die Geselschft zerfällt in zwei Teile. Ein wirklich sehr lesenswerte Stellungnahme.

Und ich bleibe dabei, in aller Öffentlichkeit solche durch nichts begründete Thesen rauszuhauen wie ein "wir schaffen das" ist einem sachlichen Diskurs genauso wenig zuträglich wie Äusserungen über nachbarschaftliche Beziehungen zu Fußballern. Beide befördern nur eine solche Spaltung.
kleinundgrün schrieb:Würdest du sachlich bleiben und Argumente bringen, statt mit rhetorischen Tricks fehlende Inhalte zu überspielen, würden wir auch diskutieren können, ohne dass es so pampig wird und bleibt.
Bislang wartete ich auf sachliche Argumenten von Deiner Seite, es kamen leider nur keine. So ist es aber auch gut.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:18
Ogella schrieb:Bislang wartete ich auf sachliche Argumenten von Deiner Seite
Aber ich hatte Dir welche geliefert. Nun schon zwei mal verlinkt. Mehr kann ich da nicht tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:19
@Atrox
Ich hätte wohl auch die FDP bei euch gewählt. Überzeugter Wähler wäre ich beim Zuwanderungsthema aber keiner, weil sie sich zwar zu einer Regulierung bekennt, sich zugleich aber beim Thema Islamismus ebenfalls herumdrückt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:19
kleinundgrün schrieb:Die FDP. Wenn man schon protestieren möchte, indem man etwas wählt, das man eigentlich nicht will. Das hätte als Denkzettel für die CDU völlig genügt.
Wer mehr wollte, nimmt halt auch jeden Aspekt seiner Wahl mit auf seine Kappe. Man kann nicht sagen, ich habe XY nur gewählt, weil sie die Position A vertreten, die Positionen B, C und D lehne ich aber grundlegend ab. Sondern diese Positionen habe ich damit mitgewählt.
Welch wahren Worte. Weil ich nicht glauben will, dass die AfD Wähler sich nur über A identifizieren, sind sie vollumfäglich mitverantworlich für B, C und D der AfD.

Diese Mitbürger wissen ganz genau was sie da gewählt haben und deshalb gilt ihnen meine Verachtung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.09.2017 um 14:20
kleinundgrün schrieb:Die FDP. Wenn man schon protestieren möchte, indem man etwas wählt, das man eigentlich nicht will. Das hätte als Denkzettel für die CDU völlig genügt.
Nicht für Teile des AfD-Klientel. Die können mit den FDP-Schnösel wenig anfangen. Die anderen haben sie eh gewählt.


melden
138 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt