weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:02
Ich finde, dass jeder der eine Partei verlässt, sein Mandat wieder abgeben sollte. Ich finde es nicht okay, dass Petry und co. im Bundestag sein werden. Ich habe die AfD mit beiden Stimmen gewählt aber nicht wegen dem Kandidaten sondern wegen der AfD.

Ich finde übrigens diese ganzen "Endlich zerlegt sich die AfD!!"-Kommentare einfach nur noch nervig. Es haben fast 6 mio. Menschen die AfD gewählt. Selbst wenn die AfD verschwinden sollte, verschwinden dadurch diese 6 Mio. Wähler nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es noch mehr Menschen gibt, die mit der Politik unserer Kanzlerin und der linken Opposition nicht einverstanden sind, die AfD aber nicht gewählt haben.

Hier geht es überhaupt nicht mehr um die AfD. Es geht hier um einen Kulturkampf. Wir sehen es jetzt in Deutschland und schon viel länger in anderen Ländern, vor allem in den USA und Kanada. Die AfD ist nicht "zu weit rechts", die CDU ist zu weit links und Frau Merkel hat auch nach der Wahl überhaupt nichts verstanden. Die CSU sollte sich von der CDU endlich abspalten. Ich als Bayer würde das definitiv unterstützen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:08
TulsiGabbard schrieb:Die AfD ist nicht "zu weit rechts", die CDU ist zu weit links
Das unterstützt wenigstens meine These:
eckhart schrieb:Es wird rasch verdrängt oder ignoriert, dass gerade die AfD härtere Lebensbedingungen für Arme und Schwache für begrüßenswert hält, weil Arme und Schwache durch das "Nachkippen von Kompensationsmaterie"  angeblich dekadent würden.
Das hält die AfD einfach für normal!
@TulsiGabbard


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:21
@TulsiGabbard
TulsiGabbard schrieb:Ich bin mir ziemlich sicher, dass es noch mehr Menschen gibt, die mit der Politik unserer Kanzlerin und der linken Opposition nicht einverstanden sind, die AfD aber nicht gewählt haben.
Dafür habe ich wesentlich mehr Verständnis als für die, die sich zum Steigbügelhalter für Rassisten, Neonazis und Konsorten gemacht haben.
Sei mir nicht böse, aber das ist beim besten Willen nicht schön zu reden.
Da sind mir ja die noch lieber, die dazu stehen, dass sie das Gedankengut von Höcke und Co. teilen. Die zeigen wenigstens noch Rückgrat, ganz gleich wie man über das denken möchte, das sich da am oberen Ende befindet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:22
TulsiGabbard schrieb:h finde übrigens diese ganzen "Endlich zerlegt sich die AfD!!"-Kommentare einfach nur noch nervig.
Aber Fakt ist doch, dass es das in keiner anderen Partei gibt. Zumindest sind es dort sehr sehr wenige und es kommt alle Schaltjahre mal vor. Ich finde, man kann sich das ruhig vor Augen halten, was so eine Spaltung bedeutet und vor allem was es den Steuerzahler kostet. Da regt sich nämlich keiner drüber auf. Und da das nicht nur im Bundestag, sondern auch in den Landesparlamenten passiert, ist das immens.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:29
@TulsiGabbard
Die CSU war
schon immer eine eigenstaendige Partei nit einen klaren,unverwechselbaren Profil mit Dem sie sich von der CDU abgrenzt.
Daher IST eine Abspaltung auch gar nicht machbar.
Das ich dir das als damischer Saupreiss erklaeren muss,Mia kiammats deppert vor..."fremdschaem"


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:32
TulsiGabbard schrieb:Ich finde, dass jeder der eine Partei verlässt, sein Mandat wieder abgeben sollte. Ich finde es nicht okay, dass Petry und co. im Bundestag sein werden. Ich habe die AfD mit beiden Stimmen gewählt aber nicht wegen dem Kandidaten sondern wegen der AfD.
Als Direktkandidaten wurden sie direkt gewählt. Sie kommen nicht von der Parteiliste.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:33
TulsiGabbard schrieb:Ich finde, dass jeder der eine Partei verlässt, sein Mandat wieder abgeben sollte. Ich finde es nicht okay, dass Petry und co. im Bundestag sein werden. Ich habe die AfD mit beiden Stimmen gewählt aber nicht wegen dem Kandidaten sondern wegen der AfD.
Wenn, dann überall. In Niedersachsen wird schließlich neu gewählt, weil jemand die Partei und Fraktion gewechselt hat ...
Mandate sind nun mal personengebunden und nicht parteigebunden (außer wenn die Person darauf verzichtet).

Wobei ich finde, wenn es ein Direktkandidat schafft, dann hat er/sie es auch verdient. Wenn die Wähler eine Person direkt wählen, von der sie nicht überzeugt sind, dann ist das deren Problem ... Frauke Petry hat ihren Wahlkreis klar gewonnen ...

Über Listenplätze kann man diskutieren, dass die nicht personengebunden sein sollen, aber dann wird die Sache juristisch kompliziert ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:35
TulsiGabbard schrieb:Selbst wenn die AfD verschwinden sollte, verschwinden dadurch diese 6 Mio. Wähler nicht.
Aber je nach dem, wie die "Performance" dieser Gruppe ist, wird der eine oder andere dieser Wähler seine Entscheidung das nächste Mal überdenken. Denn wenn man vor Augen geführt bekommt, dass "dagegen" kein echter politischer Inhalt ist, denkt man vielleicht über die Partei als solche auch mal nach. Und damit auch über die Gründe, die einen selbst zu der Wahl motiviert hatten.
TulsiGabbard schrieb: Es geht hier um einen Kulturkampf
Um welchen Kulturkampf geht es denn? Zwischen Menschlichkeit und Unmenschlichkeit?
TulsiGabbard schrieb:und Frau Merkel hat auch nach der Wahl überhaupt nichts verstanden
"Verstehen" bedeutet aber nicht, euch irgendwo rechts abzuholen.
TulsiGabbard schrieb:Die CSU sollte sich von der CDU endlich abspalten. Ich als Bayer würde das definitiv unterstützen.
Warum nicht. Nur würde die CSU nicht viele Stimmen bekommen. In Bayern müsste sie dann mit der CDU konkurrieren und würde all die Wähler verlieren, denen die CSU zu konservativ ist. Und diejenigen, denen die CSU nicht konservativ genug ist, wählen die AfD.
Da wäre Seehofer vor allem auf Bundesebene sehr schnell in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Und auch in Bayern selbst, wenn die Wähler, die dort traditionell die CSU wählen, langsam wegsterben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:42
die meineid nazi frau
Dresden. Mehr als ein Jahr hat die Staatsanwaltschaft Dresden gegen Frauke Petry ermittelt. Es geht darum, ob sie im Wahlprüfungsausschuss des Landes unter Eid falsch ausgesagt hat. Nun muss die Politikerin sich wohl vor Gericht verantworten.
https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/960587/frauke-petry-wegen-meineids-angeklagt


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:50
TulsiGabbard schrieb:Hier geht es überhaupt nicht mehr um die AfD. Es geht hier um einen Kulturkampf. Wir sehen es jetzt in Deutschland und schon viel länger in anderen Ländern, vor allem in den USA und Kanada. Die AfD ist nicht "zu weit rechts", die CDU ist zu weit links und Frau Merkel hat auch nach der Wahl überhaupt nichts verstanden.
Kulturkampf wird ja ständig vom rechten Rand propagiert ... Kultur bleibt erhalten, wenn die Einheimischen sie betreiben, man kann sie nicht künstlich erhalten ...

Die CDU ist insgesamt in der Mitte der Gesellschaft, weshalb sie 'Volkspartei' ist. Anders bekommt man nicht nicht 40 % ...

Und falls es noch nicht aufgefallen ist: Die ganze Gesellschaft ist in den letzten 50 Jahren nach links gedriftet. Einige Leute sind wohl einfach nicht mitgegangen und haben jetzt deshalb einen politischen Standpunkt, der die Mitte der Gesellschaft als links betrachtet ...
Man darf auch bei CDU/CSU nicht die Maßstäbe und Aussagen der 60er und 70er Jahre zugrunde legen ...

Völkische Gedankenspiele, Ethnopluralismus, Nationalstaatengefasel, Grenzschließung innerhalb der EU, das ist so rückständig ...


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:52
Issomad schrieb:Die ganze Gesellschaft ist in den letzten 50 Jahren nach links gedriftet.
Das ist, vorsichtig gesagt, eine sehr zweifelhafte Aussage, was aber hauptsächlich daran liegt, dass ein eindimensionale Koordinatensystem nicht ausreicht, um die Realität zu beschreiben.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 16:59
Issomad schrieb:Einige Leute sind wohl einfach nicht mitgegangen und haben jetzt deshalb einen politischen Standpunkt, der die Mitte der Gesellschaft als links betrachtet ...
Edit: hab's falsch gelesen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 17:46
TulsiGabbard schrieb:Selbst wenn die AfD verschwinden sollte, verschwinden dadurch diese 6 Mio. Wähler nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es noch mehr Menschen gibt, die mit der Politik unserer Kanzlerin und der linken Opposition nicht einverstanden sind, die AfD aber nicht gewählt haben.
Da muss ich dir zustimmen. Die Analyse stimmt. Der Unterschied zwischen uns ist nur das "leider" bei mir und das "gottseidank" bei dir.
TulsiGabbard schrieb:Es geht hier um einen Kulturkampf.
Auch das stimmt. Früher hieß es Rassenkonflikt, auf der Religionsebene ausgetragen. Wer heute von Kulturkampf ("clash of vcivilizations") spricht, meint einfach weißer Nordwesten vs. dunkelhäutiger Südosten; das fängt schon jenseits der Karawanken an. Heute heißt es bekanntlich Ethnopluralismus, das klingt so schön antiseptisch.
TulsiGabbard schrieb:Hier geht es überhaupt nicht mehr um die AfD.
Doch, es geht unbedingt um die AfD, denn sie ist die Speerspitze dieses rassistischen "Kulturkrampfs". Sie macht genau das Gegenteil von Aufklärung, nämlich Aufhetzung durch Bedienung niedrigster Instinkte und Ressentiments. Sie sind die "Goldgräber" des deutschen Rassismus und kitzeln auch sonst noch bei nicht unbedingt Rassismus-Verdächtigen den latenten Rassismus heraus, um sich als Partei stärker zu machen. Schon allein aus diesem Grund müsste man die AfD verbieten; da man ihr aber nur mit Paragrafen zuleibe rücken kann, ist das noch eine bisher unlösbare Aufgabe, denn sie ruft ja nicht zu Verbrechen gegen Nichtdeutsche auf; es sind immer nur Einzelpersonen, die sich vertwittern und von der Maus runter fallen oder auf ihr ausrutschen.
TulsiGabbard schrieb:Die AfD ist nicht "zu weit rechts", die CDU ist zu weit links
Kommt immer auf die Perspektive an. Wenn du aus dem Fenster schaust, geht die Sonne auf und unter.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 21:50
@tubul
tubul schrieb:die sich zum Steigbügelhalter für Rassisten, Neonazis und Konsorten gemacht haben.
Mein Reden.

Und dennoch frage ich mich jedesmal, wenn wieder einer kommt und von Protestwahl palavert, wie der sich jetzt fühlt, da er Holocaustleugner, Geschichtsrevisionisten, Wehrmachtsverherrlicher, Neonazis, Reichsdeppen, Rassisten und Vtler erfolgreich gewählt hat. Wie fühlt sich da der vermeintliche Protestwähler mit seiner Wahl? Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Wähler ernsthaft glauben, dass oben genannte Klientel ihre Sichtweise ablegt und ernsthaft den Werten des Grundgesetzes nachkommen wird, da sie doch alle der Linie des Höcke folgen und die 180 Grat Wende zur Erinnerungskultur fordern. Wie fühlt man sich da als Protestwähler, solchen Personen Einfluss auf das politische Geschehen zu geben, indem man sie in den Bundestag wählt, der sich seit Gründung der Bundesrepublik auf die Fahne geschrieben hat "NIE WIEDER"? Etwa besonders stolz und gut?

Das würde mich mal interessieren.
Es gibt soviel Möglichkeiten seinen Protest und Unmut Ausdruck zu verleihen. Warum muss dieser ausgerechnet in eine menschenverachtende Gesinnung fließen? Ist ja nicht so,als wüssten sie nicht, wen sie da wählten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:03
tudirnix schrieb:Ist ja nicht so,als wüssten sie nicht, wen sie da wählten.
Und die Ausreden werden mit jedem Tag unglaubwürdiger. Petry ist weg und mit ihr der "gemäßigte" Flügel, Weidel wird wohl auch bald durch Höcke ersetzt. Und was passiert gerade mit den Umfragewerten der AfD? Die steigen sogar noch! Spätestens seit den Tagen nach der Bundestagswahl kann kein AfD-Wähler mehr glaubwürdig versichern, er wünsche sich ja nur eine konservative Partei. Der Kurs nach ganz weit rechtsaußen ist mittlerweile wirklich für keinen zurechnungsfähigen Menschen mehr zu übersehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:06
E.Schütze schrieb:Und was passiert gerade mit den Umfragewerten der AfD? Die steigen sogar noch!
Fehlt nur noch eine Wirtschaftskrise, dann wirds echt kritisch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:08
tudirnix schrieb:Wie fühlt man sich da als Protestwähler,
Wie mag sich der Yeti fühlen, Bigfoot oder das Ungeheuer von Loch Ness?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:10
E.Schütze schrieb:Der Kurs nach ganz weit rechtsaußen ist mittlerweile wirklich für keinen zurechnungsfähigen Menschen mehr zu übersehen.
Ich hab kürzlich noch eine interessantes Interview mit einem renommierten Kultursoziologen aus den USA gelesen. Es geht eigentlich dabei um D. Trump. Aber eine Kernaussage des ganzen im Kontext betrachtet, die Bauchschmerzen bereitet ist diese:
"In jeder Demokratie sind 20 bis 25 Prozent faschistisch"
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-09/donald-trump-rassismus-usa-interview


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:16
@tudirnix
... solchen Personen Einfluss auf das politische Geschehen zu geben, indem man sie in den Bundestag wählt,
Glaubt ihr ernsthaft, die AfD hat im Bundestag einen relevanten Einfluss auf das Geschehen? - als Minderheit in der Oppossition? Eine starke linke Gegenkraft in der Opposition.
Was soll da die AfD groß ausrichten können, ich verstehe das jetzt echt nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:19
@Optimist
Wer im Bundestag sitzt ist politisch legitimiert auch als Oposition und hat seine politische Bühne.
Soll man Rechtsextremisten diese Bühne geben?
Oder was verstehst du da nicht.
Optimist schrieb:Glaubt ihr ernsthaft
du darfst mich ruhig duzen ;)


melden
153 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt