Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:54
@Optimist
das ist aber sehr kurz gedacht und dumm, wenn es so wäre......aber ich denke, das ist nicht der Hauptgrund, dass ist das, was man jetzt behauptet, vorher war man bei Pegida dabei und hat Artikel über Migrantengewalt gesammelt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:55
Tussinelda schrieb:das ist aber sehr kurz gedacht und dumm, wenn es so wäre......aber ich denke, das ist nicht der Hauptgrund, dass ist das, was man jetzt behauptet, vorher war man bei Pegida dabei und hat Artikel über Migrantengewalt gesammelt.
Da wäre ich mir nicht so sicher, siehe Brexit.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:55
Die Leut die Hitler wählen wollten auch die Etablierten ärgern. Das ist nichtmal krass übertrieben. Was Hitler und co taten war direkt ein Angriff auf Etablierte, die Altparteien, "Lügenpresse" usw. und viele wählten die aus "Frust". Und danach flennten sie rum man habe nichts gewusst und überhaupt er hat ja Autobahnen gebaut und erstmal Jobs beschafft. Ja der Vergleich ist krass ich will hier nicht AfD mit dem vergleichen aber erwähnen was Menschen alles aus Trotz tun. Ich kenne Typen die beim Fahren aus Trotz fast jemanden über den Haufen gefahren hätten, weil die sich von dem provoziert fühlten und nicht nachgeben können.

Trump haben auch alle aus Trotz gewählt und das einzige was der tut ist es Entwicklungen in Amerika um 10-20 Jahre zurück zu katapultieren. Wird ewig brauchen um den Schaden wieder gut zu machen und bisher weiß man nicht wie viele indirekt kaputt gehen können durch Ende der Versicherung (u.a. für behinderte Kinder), verweigerte Hilfe (Puerto Rico und co), Einschränkung der Frauen- und LGBT+ Rechte usw. 
Aber alles egal, auch egal wenn Leute sterben oder der Rechtsextremismus grassiert man glaubt ja eh immer selbst nie betroffen zu sein, Hauptsache "die da oben ärgern" sich mal.

@Rho-ny-theta
Ich denke man muss auch zwischen aktiven bewussten Rassismus (gibt es irgendeinen adäquaten Begriff für jemanden der rassistisch und homofeindlich ist? Außer Nazi jetzt, Nazi ist schon etwas spezieller finde ich) und Milieurassismus unterscheiden. Das würde auch erklären wieso es vielen gar nicht bewusst ist dass man da was Rechtsextremes wählt.
Es gibt ja Leute in deren Umfeld es völlig normal ist von Mullucken und N* zu reden, dass Homosexualität nur ein Spleen ist und Frauen alle dumm oder hysterisch und man die nicht ernst nehmen muss. Selbst wenn vieles davon nichtmal ernst gemeint sein sollte ist es klar, dass die plötzlich die Welt nicht verstehen wenn da andere, gar Schwarze die man nie leiblich sah, plötzlich verlangen man solle diesen Alltagston ändern. Da mischt sich jemand völlig fremdes ins Eigene ein. Und diese Leute verstehen dann auch nicht wieso es schlimm sein soll wenn die AfD sowas sagt, zumals die meist nicht so direkt tun. Wer es witzig findet unter Freunden den Hitlergruß zu zeigen (gab zB auch mehrere Fälle jetzt beim Oktoberfest) der kapiert das gar nicht, wieso 1000 Jahre Deutschland oder Denkmal der Schande irgendwie ein Problem sein sollen. Die sind rassistisch oder sogar faschistisch eingestellt aber es ist denen nicht so bewusst weils für die das Normale ist. Man sprach vielleicht mal von Nazis aber das waren immer die anderen, irgendwelche Hools mit Hakenkreuztattoo auf der Stirn oder sowas.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:56
Ich glaube nicht dass man eine rechtsextreme Partei wie die AfD aus "Protest" wählt, sondern tatsächlich wegen dem fremdenfeindlichen Inhalt. Und sie wurde auch nicht gewählt weil man die Sorgen und Ängste der Menschen nicht ernst nimmt. Das Problem liegt in unserer Bevölkerung selber, dass Fremdenfeindlichkeit zunehmend akzeptiert wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:56
Optimist schrieb:verstehe jetzt nicht wie du das meinst?
Man hätte aus Protest auch Die Partei wählen können, wären diese dann bei 13 oder 20% gelandet, dann wäre es für die anderen Parteien ebenso eine "Schelle". Ohne das nun Nazis im Bundestag sitzen würden.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:57
Sixtus66 schrieb:gibt es irgendeinen adäquaten Begriff für jemanden der rassistisch und homofeindlich ist? Außer Nazi jetzt, Nazi ist schon etwas spezieller finde ich
Chauvinist? Da hast du auch noch Frauenfeindlichkeit abgedeckt.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 22:58
Hui
@Optimist
Buehne ja...ne Buehne IST eigentlich was anderes,Theater Oder Kabarett,das habendie Nazis aus Dem Reichstag gemacht
Gebruellt,gepoebelt,beschimpft,gehetzt,gedroht,sexistische Witze gerissen,antisemitische sowieso.
die Geschaeftsordnung haben sie mit einer Antragsflut ad absurdum gefuehrt uswusf
Dasselbe Vorgehen wird man bei der AfD in der Praxis bewundern duerfen.
Absprachen die den parlamentarischen Ablauf erleichtern Oder Bei den Debatten wird es nit der AfD nicht geben,dafuer endlose Diskussionen um Geschaeftsordnungen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:01
@individualist
Das haben mir sogar schon (eher gemäßigte) Rechte und neutrale Leute bestätigt, die in allen Gruppen mal rumhängen. Die selbst sagten, dass man vor 10 Jahren im Restaurant oder sonstwo noch den Ton senken musste wenn man über Ausländer lästerte, da kamen Blicke oder sogar verärgerte Antworten, während man es heute offen tun könne oder sogar gleich Zustimmung bekommt. Einer sagte mir das schon vor etwa 5 Jahren, lange bevor das mit der AfD ein Ding war und bevors die große Flüchtlingswelle gab. Nur damals wunderte ich mich und konnte das nicht bestätigen.

@Rho-ny-theta
Joah ok, vielleicht ist das besser, weil nicht so spezifisch und extrem. Wobei AfD Fans ja auch Frauen sind :D
Aber anderseits rede ich eh im generischen Maskulinum also kann man das in dem Fall ignorieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:01
@Warhead

Genau das befürchte ich leider auch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:03
@Tussinelda
@Realo
ja dieses "aber" taucht immer im passenden Moment auf und ist so leicht durchschaubar
ja ja, wieder die üblichen VT - aber nur zu, langsam prallt solcher Blödsinn bei mir ab :D


@Realo
Beitrag von Realo, Seite 2.328
schon wieder vergessen dass du mit mir nicht mehr reden wolltest?


@Sixtus66
Die Leut die Hitler wählen wollten auch die Etablierten ärgern.
Ja das ist es.
Ich befürchte auch, die Geschichte könnte sich leider wiederholen.
Aber zu dieser Entwicklung hat  mMn eben auch die bisherige Politik beigetragen.

Nun kommt sicher von jemanden die Frage wieso. Dann überlegt mal, ob wirklich alles so super lief - für Alle Beteiligten?
Ob immer alles gerecht zuging, ob es viele oder wenige Billiglöhner gibt und welche, die nach der 40-Stundenwoche noch zum Amt rennen müssen, die berühmte Schere die sich immer weiter öffnet usw. (sind ja nur paar Beispiele wo was schief läuft).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:04
individualist schrieb:Das Problem liegt in unserer Bevölkerung selber, dass Fremdenfeindlichkeit zunehmend akzeptiert wird.
Ja, je weiter der Schock nach '45 zurückliegt. umso mehr "normalisiert" sich die Bevölkerung unf fällt wieder in präfaschistische Anschauungen  und Denkmuster zurück. Es will einfach nicht besser werden. Dann schauen sie in die Runde und rufen: Aber die anderen sind doch auch Rassisten, noch viel mehr als wir, da der Trump, na wenn der kein Faschist ist, also sogar die Amis die uns "befreit" und entnazifiziert haben, machen jetzt das, wofür man uns einst bestraft hat, mimimi.

An diesem "Volk" könnt ich bisweilen schier verzweifeln.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:05
Warhead schrieb:Absprachen die den parlamentarischen Ablauf erleichtern Oder Bei den Debatten wird es nit der AfD nicht geben,dafuer endlose Diskussionen um Geschaeftsordnungen
Schon alt-Adolf hat ja das Parlament als "Quasselbude" verunglimpft, Ziel der modernen Faschisten oder Neoreaktionären ist es, dass zu demonstrieren, schließlich vertreten sie ja ein virilistisches Weltbild, in denen der Führer kommt und einfach macht, konsensbasierte Entscheidungen oder eine allgemeine Fähigkeit zum Kompromiss sind ja in ihrem Weltbild Anzeichen für Schwäche.
Sixtus66 schrieb:Joah ok, vielleicht ist das besser, weil nicht so spezifisch und extrem. Wobei AfD Fans ja auch Frauen sind
Das schließt sich nicht aus. Außerdem, wenn man den Fans dieser Richtungzuhört, wo sie sich nicht verstecken, sind diese definitiv antifeministisch und patriarchal unterwegs, auch die Frauen. Von daher trifft Chauvinismus eigentlich wunderbar den Kern der Sache.
Realo schrieb:ällt wieder in präfaschistische Abschauungen und Denkmuster zurück.
Präfaschistisch wäre nicht so schlimm, es ist eher protofaschistisch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:06
Optimist schrieb:sind ja nur paar Beispiele wo was schief läuft
gerechtfertigt, keine Frage, Am Ende sind es aber erstmal die wenigsten die sich locken lassen. Da muss schon eine Grundvorraussetzung im denken vorhanden sein. "Die anderen sind schuld das es Mir so schlecht geht".
Und bevor man bei sich selbst sucht dann tritt man lieber nach unten, auf die Fremden.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:08
Bone02943 schrieb:Da muss schon eine Grundvorraussetzung im denken vorhanden sein. "Die anderen sind schuld das es Mir so schlecht geht".
Und bevor man bei sich selbst sucht dann tritt man lieber nach unten, auf die Fremden.
Othering als psychischer Bewältigungsmechanismus ist in Menschen immer latent enthalten. Zivilisierte Menschen kriegen das nur mühsam unter Kontrolle, indem sie sich nach erworbenen Normen richen, die durch bewusste innere Anstrengung die Vorherrschaft behalten. Sorgt man für Situationen, die diese Normen außer Kraft setzen, schnellt man eigentlich sofort in die Default-Situation "wir gegen die" zurück. Beispiele aus Verhaltensexperimenten gibt es da zuhauf.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:09
Bone02943 schrieb:Man hätte aus Protest auch Die Partei wählen können, wären diese dann bei 13 oder 20% gelandet, dann wäre es für die anderen Parteien ebenso eine "Schelle"
Die Partei wäre die größte aller Schellen gewesen. 
Nichts ist so sehr ein Tritt ins Gesicht der Politik wie eine erfolgreiche anti-polit Partei.

Die Partei wählen würde den Poltikern sagen "Wir haben keinen Bock (mehr) auf Politik".
AfD wählen würde den Politkern sagen "Wir haben keinen Bock auf Gleichberechtigung, links, Individualismus, Modernität usw".

Ersteres würde bewirken dass Politiker nachdenken müssen um rauszufinden was Bürger wollen und Politik danach ausrichten.
Letzteres sagt den Politikern nur dass diese nach rechts rücken sollen, was ja auch gerade passiert.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:11
@Sixtus66
Ersteres würde bewirken dass Politiker nachdenken müssen um rauszufinden was Bürger wollen und Politik danach ausrichten.
Letzteres sagt den Politikern nur dass diese nach rechts rücken sollen, was ja auch gerade passiert.
Bei der Köpping (SPD) trifft das aber ganz und gar nicht zu.
Die fragte die Rechten weshalb sie so frustriert sind, nahm sie ernst, dachte nach...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:12
@Bone02943
Man hätte aus Protest auch Die Partei wählen können, wären diese dann bei 13 oder 20% gelandet, dann wäre es für die anderen Parteien ebenso eine "Schelle". Ohne das nun Nazis im Bundestag sitzen würden.
Also bitte, nichts ist egaler als diese Clowns! Meiner Meinung nach sind zur Zeit stramm rechte Parteien in Deutschland die einzige Möglichkeit für Protestwähler, da diese am weitesten vom gegenwärtigen gesellschaftlichen Konsens entfernt sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:13
Bone02943 schrieb:Man hätte aus Protest auch Die Partei wählen können
Das Problem ist, dass die vor allem von eher jungen, links orientierten Leuten mit höherem Bildungsabschluss (den klassischen "Gutmenschen") gewählt wird. So solchen Leuten macht sich der anständige "Protestwähler" nur ungern gemein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:14
Rho-ny-theta schrieb:es ist eher protofaschistisch
danke, habs Wort verzweifelt gesucht aber in der Eile nicht gefunden.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.10.2017 um 23:15
@Africanus

Das soll zwar vermutlich Ironie sein, aber genug Leute glauben exakt das. Es ist kein Zufall, dass Begriffe wie linksgrün, EUdSSR, "Einheitspartei", "etablierte Parteien" etc. etabliert wurden, bevor die AFD zu ihren Erfolgen kommen konnte.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt