weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 11:58
@sacredheart

Die sind ja auch nicht dumm.

"Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns gegebenenfalls anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren, aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand."
http://www.sueddeutsche.de/politik/gewaltfantasien-afd-chats-sorgen-fuer-empoerung-1.3649918

Auch wird man in derem Grundsatzprogramm nichts finden, wofür man sie verbieten könnte. Am Ende können sie sich immer darauf berufen doch nichts schlimmes zu wollen, auch wenn sie immer wieder öffentlich etwas anderes behaupten. Dann war es nur Mausgerutscht, oder ein Praktikant am schreiben oder die bösen Medien manipilieren.
Die wissen doch das man sowas wie "mein Kampf" heute erst schreibt, wenn man an der Macht ist und nicht schon vorher alles schriftlich ankündigt.
Die zig Videos von AfD-Treffen und Auftritten sprechen da aber eben eine ganz andere Sprache.
Wie gesagt, die schmieren uns derzeit noch Honig ums Maul, bis auf einzelne die sprachlich andeuten wohin der Wind sich drehen wird. Aber das wird erst dann ganz groß zum Vorschein kommen, wenn es schon zu spät ist, wenn sie schon an der Macht sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 12:01
@Bone02943

In der AFD gibt es von gemäßigt-konservativ bis bescheuert-rechtsradikal viele Strömungen. Das ist der erste Punkt.
Und eine absolute Mehrheit für die AFD sehe ich absolut nicht am Horizont erscheinen. Ich erwarte eher, dass sie nach einigen Jahren an Bedeutung verliert. Noch wichtiger: Die Bürger sind nicht in der gleichen Situation wie Ende der 20er, Anfang der 30er Jahre:

Hier wiederholt sich gerade nichts und ich sehe keinen Grund, in Panik auszubrechen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 12:24
@Geisonik

Ist halt die selbe wiederliche Schiene wie sie die AfD fährt, als wären gerade sie die "neuen Juden".


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 12:33
Der Präsident von Eintracht Frankfurt, Peter Fischer, der gesagt hat, dass AfD-Wähler nicht zu Eintracht Frankfurt passen, wurde übrigens mit 99 % der Stimmen wiedergewählt. Dabei wiederholte er, dass die Eintracht sich weiterhin gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus stellen werde.
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/716056/artikel_fischer-wiedergewaehlt---appell-gegen-fremdenfei...

Soll sich die AfD nur mit dem Fußball anlegen - sie hetzen ja kräftig gegen die Eintracht - sie werden immer den Kürzeren ziehen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 13:09
@Issomad
Och, die AgD wird garantiert ein paar Fußballvereine in Deutschland finden, die ihre Ansichten voll unterstützen. Vor allem in Neufünfland.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 13:12
sacredheart schrieb:Hier wiederholt sich gerade nichts und ich sehe keinen Grund, in Panik auszubrechen.
Sehe ich ebenso,
gegen dieses neue Phänomen ist auf Grund historischer Erfahrungen strikt gegenzuhalten und nicht sich dem passiv anzunähern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 16:52
@sacredheart
...
Und eine absolute Mehrheit für die AFD sehe ich absolut nicht am Horizont erscheinen. Ich erwarte eher, dass sie nach einigen Jahren an Bedeutung verliert.
Wurde damals nicht genauso argumentiert? ... Und irgendwann war es dann zu spät...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 22:52
@eckhart @Issomad @Sixtus66 @che71 @Bone02943

Und wieder eine weitere geschlossene rechtsextreme Facebook-Gruppen, in welcher sich auch AfD-Politiker fleißig tummeln.
In geschlossenen Facebook-Gruppen hetzen Rechte gegen Flüchtlinge und Juden, leugnen den Holocaust, warnen vor einer „muslimischen Invasion“, rufen zum Mord an Politikern auf. Auch die Namen von AfD-Politikern tauchen in den Foren auf.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus-bei-facebook-der-geheime-hass-15422614.html

Is klar, man hat wie immer von nichts eine Ahnung, was da abgeht, stellt sich mal wieder dumm aber nutzt ausgerechnet diese Gruppen natürlich nur um Werbung für die Partei zu machen - so ein Zufall aber auch, dass es sich ausgerechnet um den Dunstkreis von Holocaustleugnern und Neonazis handelt. Warum wohl?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.01.2018 um 23:10
@tudirnix
Verdammt du warst schneller als ich - bzw. weniger faul, weil ich den Scheiß schon seit zwei Stunden vor mir hab.

Wichtig zu erwähnen ist dass diese Gruppen alle riesig sind. Diese „Aufwachen......es ist kurz vor Zwölf!“-Gruppe hat zB 19.000 Mitglieder.
Eine weitere Gruppe, „Club 3 Kornblume Deutschland und Österreich die Heimat Patrioten 2016“, hat sogar 26.000 Mitglieder.
In letzterer Gruppe finden sich Beiträge wie:
"Orban: Soros will europäische Ethnien verdünnen!" (ja, wieder der Soros VT Schmarrn).

Desweitere beachte man Ausschnitte der Reaktionen aus diesen Gruppen:
[Nach dem Posten eines Bildes eines neuen Polizisten dunklerer Hautfarbe vom Admin] Was der Administrator, ein gewisser Dirk B., damit bezweckt, wird kurz darauf ersichtlich.
In einer Vielzahl von insgesamt mehr als hundert Kommentaren wird der junge Polizist entwertet: Kotzende Emojis werden gepostet, Bilder von Kindersoldaten, das Foto eines Affen und immer wieder Ausrufe wie „Armes Deutschland“. Eine Abbildung zeigt einen Totenkopf mit Wehrmachtshelm. Sie trägt die Aufschrift, es sei Zeit, die alten Geister wieder zu rufen. Die Botschaft ist klar: Wer einem bestimmten Phänotyp angehört, kann kein echter Deutscher sein, sondern nur ein Muslim, ein religiöser Fanatiker oder krimineller Ausländer. Eine Aufforderung zur Mäßigung der Hasskommentare erfolgt nicht.


Rausreden können sich die Mitglieder auch nicht, weil neben dieser Hetze auch direkte Holocaustleugnung gepostet wird, sowas muss man sehen, zumals nicht einmalig passierte:

facebook-screenshot-in-der

In der Gruppe waren wie gesagt AfD-Politiker unterwegs. Nachdem die Medien die drauf ansprachen, laberten die halt irgendwas davon nur Werbung machen zu wollen, natürlich habe man nichts von diesen Posts gewusst - eine (Andrea Zürcher) behauptete sogar, sie habe nicht gewusst Admin der einen Gruppe zu sein. Solche Posten werden ja sicherlich einfach so an rein passive User vergeben :alien:
Selbst nach dem Hinterfragen und Aufzeigen vonseiten der Journalisten blieben die entsprechenden AfD-Politiker dennoch in den Gruppen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 07:14
@Optimist

Die sozialen Voraussetzungen sind aber denkbar anders. Standen zB Ende der 20er Jahre eine große Anzahl Menschen vor dem existenziellen Nichts, beschränken sich die Probleme der Mehrheit der Deutschen aktuell doch auf langsames WLAN und ähnliche Abgründe.

Außerdem sehe ich in der AFD nirgendwo einen 'charismatischen Anführer', Du etwa?

Und jedwede antidemokratische Partei würde sich in Regierung sofort innerhalb zahlloser EU Verordnungen verheddern, da mache ich mir wenig Sorgen.

Daraus schließe ich nicht, dass man nicht hinnehmbare Äußerungen oder Forderungen ignorieren sollte, aber eben auch nicht, dass wir uns jetzt alle unruhig im Schlaf hin- und herwälzen müssen, weil eine rechtsradikale Regierung unmittelbar bevorstünde.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 08:09
sacredheart schrieb:Standen zB Ende der 20er Jahre eine große Anzahl Menschen vor dem existenziellen Nichts, beschränken sich die Probleme der Mehrheit der Deutschen aktuell doch auf langsames WLAN und ähnliche Abgründe.
@sacredheart
Die Abgründe der AfD
müssen wirklich groß sein, wenn die AfD und vor allem ihre Anhänger und Wähler Probleme wie in der Weimarer Republik und gegenwärtiges Regierungsversagen, Staatsverrat, Staatsversagen, Lügenpresse und ähnliches propagieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 08:16
Und schwups,
12 Jahre später nichts mehr davon gewusst und über angebliche Millionen Opfer der Entnazifizierung gejammert.
Diese Wiederholung ist zu verhindern!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 08:34
sacredheart schrieb:Und eine absolute Mehrheit für die AFD sehe ich absolut nicht am Horizont erscheinen. Ich erwarte eher, dass sie nach einigen Jahren an Bedeutung verliert.
Optimist schrieb:Wurde damals nicht genauso argumentiert? ... Und irgendwann war es dann zu spät...
sacredheart schrieb:Die sozialen Voraussetzungen sind aber denkbar anders.
Hmm, für einen Prozentsatz (wieviel weiß ich natürlich nicht), ist auch jetzt und hierzulande die Not ziemlich groß - z.T. evtl. auch selbstverschuldet, das will ich nicht ausschließen (aber Not ist nun mal Not, egal weshalb).
Das bedeutet natürlich nicht, dass solche Leute dann zwangsläufig AFD wählen, aber das Potential dies zu tun, sehe ich als höher an als bei Menschen, denen es prima geht.
Standen zB Ende der 20er Jahre eine große Anzahl Menschen vor dem existenziellen Nichts
zum einen könnte sich das heutzutage auch alles noch verschärfen (z.B. wegen Defiziten beim sozialen Wohnungsbau, allgemeiner Sozialabbau, den ich nicht ausschließen würde usw...). Zweitens müsste man jetzt wissen, wievie Prozent waren damals in prekären Verhältnissen und wieviele jetzt?
Außerdem sehe ich in der AFD nirgendwo einen 'charismatischen Anführer', Du etwa?
bundesweit nicht, jedoch für Thüringen betrachtet und aus der Sicht seiner Anhänger, sehe ich bei Höcke durchaus ein Potential - wie gesagt, Betonung aus Sicht der Anhänger.
Und jedwede antidemokratische Partei würde sich in Regierung sofort innerhalb zahlloser EU Verordnungen verheddern, da mache ich mir wenig Sorgen.
Das ist nun der einzige Punkt wo ich mitgehen kann. Aber auch hier: wielange wird das noch so sein, wenn die Rechten irgendwann doch noch stärker würden? (ich kann nicht anders, ich muss immer in die Zukunft und mögliche Szenarien denken, ich kann nicht im hier und jetzt bleiben ;) )
Daraus schließe ich nicht, dass man nicht hinnehmbare Äußerungen oder Forderungen ignorieren sollte, aber eben auch nicht, dass wir uns jetzt alle unruhig im Schlaf hin- und herwälzen müssen, weil eine rechtsradikale Regierung unmittelbar bevorstünde.
schlaflose Nächte habe ich auch (noch) nicht.
Nur, wie gesagt, ich bin trotzdem der Meinung dass man eine Wiederholung der Geschichte nicht zwingend ausschließen kann, nur weil es jetzt in Details andere Bedingungen gibt. Die Parallelen, welche letztens hier aufgezeigt worden waren (glaube von @DearMRHazzard ) sind für mich nach wie vor etwas wovor ich nicht die Augen verschließen kann.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 09:03
@sacredheart
Hier wird auch ziemlich schwarz gesehen:
Ernster Zweifel hat sich eingefressen in Politik, Parteien und das Grundvertrauen zwischen Bürger und Staat. Das wird sich nicht von selber korrigieren, sondern erfordert schmerzhaftes Nachdenken und entschiedenes Umlenken. Erfahrungsgemäß aber muss es erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird, mit unbestimmtem Datum.

Die Erosion der Traditionsparteien, die Steuerlosigkeit der Politik, die doktrinäre Leidenschaft wider alle praktischen Kompromisse und die Verweigerung der Führungsverantwortung in verschiedenen Variationen lassen nichts Gutes erwarten, ob GroKo oder was auch immer.
...
Die geschäftsführende Bundesregierung lässt es an Beschwichtigung und Schönreden nicht fehlen, wohl aber an beruhigenden Taten. Unwillentlich zwar, facht sie damit Zorn, Angst und Protest erst recht an.

Die AfD, die die Machtgeometrie im Bundestag gründlich neu zeichnet und aus dem Abseits die Geschäftsgrundlagen verändert, einengt und lähmt, ist nicht Ursache, sondern Resultat einer Politik, die ihr Versagen billigend in Kauf nimmt, ja sogar zuschaut, wie Normen und Regeln bachab gehen.
...
Im Lande steigt die Angst auf, dass niemand mehr die bestimmenden Ereignisse vorauszusehen, zu lenken und anzuhalten weiß. Geschichte findet statt in Gestalt nie da gewesener Umbrüche, das ist allenthalben spürbar.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article172916494/Fluechtlingspolitik-Es-muss-erst-noch-schlimmer-kommen-bevor-es-...

Kann man nun als unseriöses Blatt oder Argumentation abtun, aber das ist doch genau das was mMn viele - vor allem eben AfD-Sympathisanten - denken. Und dieses Denken macht es doch, was irgendwann noch mehr ausufern und bedrohlich für die Gesellschaft werden könnte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 09:23
@Optimist

Ich erinnere mich auch noch daran, wie angesichts der 'Republikaner' in diversen deutschen Parlamenten ein unmittelbar bevorstehender Untergang des Abendlandes herbeigeredet wurde. Und was ist passiert? Außer den Älteren wie mir erinnert sich kaum noch jemand an diese Partei.

Der Aufstieg der AFD - nicht ihr Start - hatte andere Voraussetzungen. Tatsächlich hat die Regierung auf bestimmte Probleme, allem voran die Flüchtlingswelle, keinerlei brauchbare Antwort gefunden. Terroranschläge wie in Berlin oder Übergriffe wie in Köln oder eine nahezu nicht stattfindende Rückführung von Unberechtigten wurden eher achselzuckend weggelächelt. Das war eine Vollkatastrophe und hat sich entsprechend im Wählervotum niedergeschlagen.

Im Gegensatz zur AFD glaube ich aber nicht, dass das so blieben wird. Ich glaube durchaus, dass Politiker jenseits der AFD diese Probleme nun angehen werden, schon zum Zwecke des Selbsterhalts. Demokratien brauchen immer lange zur Entscheidungsfindung. Das ist einer ihrer Hauptnachteile. Aber es wird eine geben. Deutschland ist absolut handlungsfähig, hat halt nur Verzögerungszeiten wie ein Kreuzfahrtschiff. Aber auch das kann wenden.

Es wird mit der AFD schon abwärts gehen, wenn die aufgebrauchte (das sage ich, obwohl ich sie eigentlich schätze) Personalie Merkel und die absurde Personalie Schulz die Bühne verlassen haben.

Das glaube ich und das hoffe ich.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 09:29
@sacredheart
sacredheart schrieb:Demokratien brauchen immer lange zur Entscheidungsfindung. Das ist einer ihrer Hauptnachteile.
Aber es wird eine geben. Deutschland ist absolut handlungsfähig, hat halt nur Verzögerungszeiten wie ein Kreuzfahrtschiff. Aber auch das kann wenden.
Ja, da hast du recht. Mit dem Wenden ist halt so eine Sache, da muss auch der Wille da sein ;)

Ich hoffe auch sehr, du hast damit recht:
sacredheart schrieb:Im Gegensatz zur AFD glaube ich aber nicht, dass das so blieben wird. Ich glaube durchaus, dass Politiker jenseits der AFD diese Probleme nun angehen werden, schon zum Zwecke des Selbsterhalts.
...
Es wird mit der AFD schon abwärts gehen, wenn die aufgebrauchte (das sage ich, obwohl ich sie eigentlich schätze) Personalie Merkel und die absurde Personalie Schulz die Bühne verlassen haben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 10:10
So schnell wird die AfD schon nicht ausm Bundestag verschwinden. Unter 10 Prozent wird vermutlich auch schwer. Bei weiterer Schwäche SPD (die tun grad alles dafür!) sehe ich sie schon vor der SPD. Aber absolute Mehrheit noch nicht.

Sie ist halt bei den Männern stark verankert (laut Statistik). Vor allem ja im Osten. Und da kann man bei über 30 Prozent der Männer die sie wählen nich von so nem Effekt wie bei den Piraten reden bzw. sich das erhoffen. Auch wenn sie in andern Bundesländern vielleicht aus den Landtagen fliegen könnte ist die Stärke in bestimmtn Bundesländern im Osten gut dafür, sie im Gespräch zu halten.

Umweltschutz haben jetzt auch die andern so ein bissl dabei. Trotzdem wählen noch paar Leute Grüne. Kann man auch nich so sagen dass die AfD verschwindet nur weil ein paar andere ihre Ideen "klauen" und sich mehr rechts orientiern um Wähler zurückzuholen. Die AfD ist dann halt das original - und gerade das Verhalten bei den etablierten Politikern hat dort viel Vertrauen gekostet.

(Es ist ja gerade eher umgekehrt, dass die AfD da Wähler abfangen kann dadurch dass sie noch nicht so viel vertrauen verspielen konnte - da noch nie in ner Regierung gewesen. Eher könnte die AfD versuchen durch rechte Ideen + bissl gemäßigte Sachen beigemischt ne breite Schicht anzusprechen und da bei den andern abzugreifen.)

Also die nächsten 8 Jahre bin ich mir schon sehr sicher dass die AfD über 10 Prozent im Bundestag haben wird. Und die SPD unter 20.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 12:22
lkdwpi schrieb:Meine These ist ja, dass nicht Trump den 3. Weltkrieg herbeiführt. (Der ist klug genug nicht auf seine Sicherheit zu verzichten - ohne Krieg gehts ihm besser/sicherer. Nur Wortakrobatik zum Machterhalt.)

Sondern dass es unzufriedene Bürger sind die irgendwo nen Machtwechsel herbeiführen und Unterdrückung/Krieg. Also halt Deutschland dafür gut geeignet. Gabs ja schon mal. Aber die Schuld seh ich da nich bei der AfD.

Eher bei der SPD. Die sind verantwortlich wenns zum 3. Weltkrieg kommt weil sie die Demokratie zerstören und das Vertrauen der Bürger in die Demokratie. Und damit die AfD extreeem stärken.
lkdwpi schrieb:Also die nächsten 8 Jahre bin ich mir schon sehr sicher dass die AfD über 10 Prozent im Bundestag haben wird. Und die SPD unter 20.
Bestünde denn dann Deiner Meinung nach immer noch die Gefahr, dass die SPD für das Ausbrechen des 3.Weltkrieges sorgt? @lkdwpi ?
(Könnte ich auch in den SPD Thread posten)
Soll ich?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 13:46
Ja. Natürlich kann man es auf Adam und Eva zurückführen - gäbe es keine Menschen, gäbe es auch keinen Krieg. Und natürlich ist das bis zurück zur SPD verfolgt etwas weit und später werden andere den Krieg führen bzw. darauf hinwirken. (Die AfD ist ja eher rechts, deshalb passt es hier gut.) Aber die SPD gibt halt gerade Raum frei für diese anderen rechten Gruppierungen. Darauf wollte ich hinaus.

Union ist ja noch recht stabil mit über 30 Prozent. Die andern Parteien hatten schon immer so ihre 5-10 Prozent und greifen jetzt sogar mehr ab. Die SPD hat extrem stark verlorn. Die AfD extrem stark gewonnen.

Die SPD macht grad so viel was sie unglaubwürdig erscheinen lasst. (Was viele mittlerweile an Politikern stört.) Die AfD machen zwar rechte Politik. Nutzen aber jede Gelegenheit sich geschickt als glaubwürdig usw. darzustellen in dem sie halt ihre Linie fahren.


Ist auf jeden Fall wahrscheinlicher dass unzufriedene Bürger die mit der Politik unzufrieden sind und "durchdrehen" oder total rechts wählen - irgendwie zu Krieg führen ... als ein reicher Trump, dem es sicher nicht gelegen kommt, wenn Atombomben überall durch die Gegend fliegen. Wenn plötzlich sein Garten radioaktiv verstrahlt ist, weil andere zurückschießen - dann lebt es sich nich mehr so gut, egal wie viel Geld man hat.

(Und gerade wenn man viel Geld/Macht/Erfolg hat, hat man viel zu verlieren. Da ist es unwahrscheinlicher dass man so extrem ist und Krieg macht. Die Rhetorik dient meiner Meinung nach nur "den Dicken" zu geben weil das beim Wähler gut ankommt - aber etwas umzusetzen davon
ist natürlich schlecht.

Ähnlich sehe ich es bei Netanyahu der auch daran interessiert ist den Krieg aufrecht zu erhalten, weil er sich als Beschützer präsentieren kann. Aber wild durch die Gegend Bomben werfen geht da auch nicht. Käme international einfach zu "uncool". Stattdessen beschränkt es sich da auf "Selbstverteidigung".)


Je schwächer die SPD wird, desto mehr ist sie Schuld dass die AfD stärker wird - und alles was sonst mit der AfD halt so mitschwingt und komme kann/könnte wenn die AfD mal in ner Regierung wär.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2018 um 23:39
@eckhart @Sixtus66 @Bone02943 @che71 @Photographer73 @Nerok @Libertin

Ja was haben wir denn da!?

"AfD wählt Terrorverdächtigen in Parteigremium"

Im Fokus des Generalbundesanwalts:
bei dem Terrorverdächtigen handelt es sich um den stellvertretenden Vorsitzenden des Landesfachausschusses "Innere Sicherheit, Justiz und Datenschutz" der AfD. Die Ermittler sprechen von "Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.
Tötung politischer Gegner geplant?
Der vom Dienst suspendierte Polizeioberkommissar J. steht im Fokus des Generalbundesanwalts, weil er als ein Kopf der sogenannten Prepper-Szene in Mecklenburg-Vorpommern gilt. Die Ermittler sprechen vom "Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat". Die Razzia der Ermittler hatte Ende August vergangenen Jahres bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Polizist, der sich vor mehreren Jahren von Hamburg nach Mecklenburg-Vorpommern versetzen ließ, steht in Verdacht, Listen mit unliebsamen Politikern erstellt zu haben. Gemeinsam mit anderen soll er - so der Anfangsverdacht der Antiterror-Ermittler in Karlsruhe - im Fall einer angeblich bevorstehenden Staatskrise geplant haben, vor allem Vertreter der politischen Linken mit eigenen Waffen zu erschießen. So soll er sich in Internet-Chats geäußert haben.
Und auch noch ganz besnders interessant:
Der suspendierte Polizist hat seit kurzem einen pikanten Nebenjob. Er arbeitet als Wahlkreis-Mitarbeiter des fraktionslosen Rostocker Landtagsabgeordneten Holger Arppe. Gegen das ehemalige Fraktionsmitglied der AfD läuft wegen zweifelhafter Äußerungen in Internet-Chats ein Parteiausschlussverfahren. Arppe sagte auf Anfrage, J. erledige als hochqualifizierter Kriminalist "Recherche-Tätigkeiten" für ihn, er habe keine Vollzeitstelle.
Aaah ja!

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/AfD-waehlt-Terrorverdaechtigen-in-Parteigremium,afd1584.html

Das muss man sich mal wegtun: der Co-Vorsitzende des Landesfachausschusses für Innere Sicherheit. Da sitzt ja genau der Richtige an der richtigen Stelle. Was soll man dazu noch sagen?


melden
156 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt