Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

71.065 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 03:03
Zitat von FordFord schrieb:Genau solche Beiträge wie deiner machen es überhaupt nicht besser.
Das ist mir egal. Für mich ist und bleibt die Afd einfach nur Pack! Pack das hoffentlich wieder verschwindet.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 03:06
@itsnat
Dann hoff mal weiter, statt zu begreifen, wie es überhaupt dazu kam.

Es sind Menschen wie du und dich, die die AfD gewählt haben. Menschen aus den verschiedensten Altersklassen und Lebensverhältnissen.
Um Probleme zu beheben, muss man die Ursache finden. Ich würde dich niemals als Klempner einstellen. So eine verstopfte Toilette wird nicht durch Hoffnung wieder frei. :D


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 03:13
Würde die AfD den gesamten neu-rechten Flügel entsorgen würde ich sie sogar akzeptieren obwohl sie meine Gegenseite wären. Gut und das Parteiprogramm überarbeiten. Bis dahin kann ich ihnen überhaupt nicht vertrauen und muss sie so gut wie kollektiv verachten wegen der Kollaboration mit dem rechtsradikalen und rechtsextremen Flügel der Partei.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 03:13
Zitat von FordFord schrieb:Es sind Menschen wie du und dich, die die AfD gewählt haben.
Ich kann und werde solch eine menschenverachtende Einstellung welche die Mitglieder der AfD an den Tag legen nicht tolerieren.
Und was die Wähler der AfD angeht, die habe ich nicht als Pack bezeichnet. Das ist eher ein gesellschaftliches Problem das die Menschen dazu bringt Parteien wie der Afd ihre Stimme zu geben.

Aber nur weil Menschen in der BRD der AfD ihre Stimme geben, aus welchen Gründen auch immer, macht das die AfD keinen Deut besser. Die AfD bleibt für mich Pack!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 03:25
@itsnat
2013 hat sich eine neue Partei gegründet, die recht beliebt wurde. Das passiert nicht einfach so. Das bedeutet, dass diese neue Partei Ziele verfolgt, die sonst niemand vertritt. 2013 kam sie nicht in den Bundestag, 2017 aber schon. Das bedeutet, dass in der Zwischenzeit immer mehr Bürger unzufrieden wurden.

Da stellt sich mir die Frage, wie es dazu kommen konnte. Wieso hat niemand reagiert? Meiner Meinung nach tragen alle große Parteien Mitschuld daran, dass die AfD so stark wurde. Die haben getrost alles ignoriert, während die AfD munter gewachsen ist.

Wir wissen alle, was in Deutschland zwischen 2013 und 2017 los war. Ein großes Thema, welches das Land ewig beschäftigt und Europa gespalten hat. Alles ignoriert, der Zug fuhr mit Vollgas weiter geradeaus. Nun haben wir eine braune Suppe im Bundestag und angepisste EU-Mitglieder.

Alles war vermeidbar.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 03:39
@Ford

Da gebe ich dir fast uneingeschränkt recht.
Und die Politik der erneuten "großen" Koalition wird auch nicht zu einer Verbesserung der Lage beitragen. Es ist auch nicht ausschließlich die Schuld der GroKo. Keine unserer Parteien im Bundestag hat sich mit Ruhm bekleckert. Ganz im Gegenteil. Die ganze Stimmung in D bereitet den Nährboden für die AfD. Genau auf der Tatsache dass die AfD 2013 ein Sammelsurium von unzufriedenen aus dem ganzen Spektrum war, beruht der Erfolg der AfD. Die NPD wird im Gegensatz zur AfD mit prügelnden Glatzen in Verbindung gebracht. Die AfD wird jedoch nicht als das wahrgenommen was sie ist. Mittlerweile ist die AfD an den rechten Rand gerückt. In meinen Augen ist die AfD eine rechtsradikale Partei (die AfD hat in meinen Augen nicht nur einen rechtradikalen Flügel).

Alles wäre vermeidbar gewesen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 12:07
@itsnat
Keine Regierung wird jemals perfekt sein und den Bürgern alles bieten, was sie braucht. Doch sie muss wenigstens den Eindruck machen, als wäre sie auf der Seite des Bürgers und auch etwas für ihn tun.

Ich weiß, dass schon früher gelogen und betrogen wurde. Doch ich habe das Gefühl, dass es besonders in den letzten zehn Jahren schlimmer wurde. Von den ganzen Versprechungen, die gebrochen wurden, kann man ein Buch schreiben.
Die Bürger haben schon gemerkt, dass da gewaltig was schief läuft, hatten aber keine andere Partei, die sie wählen können.

2010 fing der Arabische Frühling an. Bis 2013 hin war alles noch ruhig und man war eher fröhlich gestimmt. Ich dachte auch immer, dass man dann irgendwann mal ganz normal Urlaub in den ganzen Krisengebieten machen kann wie man es auch in Italien und Spanien macht. Recht naiv. 2013 bekam die AfD zwar einige Stimmen, doch das waren meiner Meinung nach ohnehin diejenigen, die eine brauchbare Partei gesucht haben, die ihre rechten Ideen abdeckt. Die NPD konnte man ja schon immer in die Tonne werfen.

Jedenfalls kam die Flüchtlingskrise 2015. Und ich sage, dass das der Hauptgrund für den Erfolg der AfD war. Die Regierung 2013-17 hat alles einfach geschehen gelassen. Menschen massenweise ins Land gelassen.
Man hätte es anders machen müssen. Vor Einreise hätte man prüfen müssen, wer diese Menschen sind, ob sie wirklich einen Fluchtgrund haben und sie bei der Einreise registrieren. Wer keinen Fluchtgrund hat, müsste wieder weg. Hätte man es damals so gemacht, dann wäre meiner Meinung nach die AfD heute niemals so erfolgreich geworden. 2017 wäre sie unter 5% geblieben.

Es ist nur diese Sache mit den Flüchtlingen. Das sind Eltern von deutschen Kindern, die an ihrer Schule von Migranten gemobbt werden. Es sind integrierte Ausländer, die viel für eine Aufenthaltsgenehmigung tun mussten, Arbeit fanden und hart angepackt haben, um bleiben zu dürfen und nun sehen, wie einfach andere ins Land durften. Die Bürger wollen keine andere Kultur aufgezwungen bekommen. Sehen, dass mittlerweile Flüchtlinge Straftaten begehen und nicht mit Konsequenzen rechnen müssen. Sie haben Angst, dass das Sozialsystem zusammenbricht, wenn alle von Sozialhilfe leben. Und wundern sich, woher plötzlich das ganze Geld kommt.
In den Jahren 2013-17 hat sich niemand um diese "besorgten Bürger" gekümmert. Statt dass die Politik diese Themen aufgreift, wurden diese Leute von den eigenen Mitbürgern beschimpft. Ja schon mit Nazis in Verbindung gebracht.

Der Terroranschlag 2016 in Berlin hat dem ganzen den Rest gegeben. Die Opfer und Angehörigen hatten nicht den Eindruck, dass die Regierung großes Interesse für sie hat. Auch bei den Terroranschlägen in Frankreich kam Europa in Aufruhr, besonders Länder wie Polen und Ungarn.
Die letzte Regierung hat es einfach verkackt. Statt aus den Ereignissen Schlüsse zu ziehen und den besorgten Bürgern den Eindruck zu vermitteln, dass sie sich um sie kümmert und nach Lösungen für die Probleme gesucht wird, passierte einfach nichts.


Den Leuten war es genug und 2017 sahen sie in der AfD eine Partei, die sich um die Probleme kümmert, die sie haben. Dass sie so einiges anderes vor haben, war denen egal. Denn die Wähler der AfD wussten: Wählen sie wieder die alten Parteien, passiert nichts.


In den AfD-Wählern darf man keine Feinde sehen, sondern zukünftige Wähler der CDU, SPD usw. Man muss sie sich zurückverdienen. Das geht nicht, indem man die AfD verteufelt. Dazu muss man Politik machen. Die Politik, die sich ein Großteil der 13% wünscht. Sie wollen keine Ausgrenzung von Ausländern, sondern vernünftige Grenzpolitik.


2x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 12:49
Zitat von itsnatitsnat schrieb:Für mich ist und bleibt die Afd einfach nur Pack! Pack das hoffentlich wieder verschwindet.
Was heißt "verscheindet"?
Dieses Pack ist immer da. Es wird nicht verschwinden, es wird höchstens ruhiger. Aber es ist dann auch ganz schnell wieder da. leider


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 13:07
Zitat von VenomVenom schrieb:Würde die AfD den gesamten neu-rechten Flügel entsorgen
Was wäre dann noch übrig?
Ich schätze, Einzelpersonen, aber keine Partei.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 15:12
Zitat von VenomVenom schrieb:Würde die AfD den gesamten neu-rechten Flügel entsorgen würde ich sie sogar akzeptieren
Ziel der AfD dürfte eher sein, den linken Flügel zu entsorgen - obwohl ich an den radikalen Rändern nie so großen Unterschiede gesehen habe.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 15:15
Zitat von TripaneTripane schrieb:Ziel der AfD dürfte eher sein, den linken Flügel zu entsorgen
Dann bestätigen sie nur weiterhin das Bild über sie. :X


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 15:21
Zitat von VenomVenom schrieb:Dann bestätigen sie nur weiterhin das Bild über sie. :X
LOL, was denkst du denn? AfD steht nicht für Antifa. :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 15:24
@Tripane
Naja sie heulen und vor allem ihre Anhänger immer rum, dass man sie mit Rechtsradikalen und Rechtsextremisten in Verbindung bringt :D


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 15:37
Zitat von VenomVenom schrieb:Naja sie heulen und vor allem ihre Anhänger immer rum, dass man sie mit Rechtsradikalen und Rechtsextremisten in Verbindung bringt :D
Schon möglich, dass einige ihrer Anhänger sie aus sozialen Gründen (oder was man in Deutschland gerne dafür hält) unterstützen. Heulen tun irgendwo alle. Ein weiterer Schritt zur Volkspartei.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 17:55
@Ford
Deine Statements finde ich sehr gut, vor allem auch das hier:
Zitat von FordFord schrieb:Den Leuten war es genug und 2017 sahen sie in der AfD eine Partei, die sich um die Probleme kümmert, die sie haben. Dass sie so einiges anderes vor haben, war denen egal.
Denn die Wähler der AfD wussten: Wählen sie wieder die alten Parteien, passiert nichts.

In den AfD-Wählern darf man keine Feinde sehen, sondern zukünftige Wähler der CDU, SPD usw. Man muss sie sich zurückverdienen. Das geht nicht, indem man die AfD verteufelt. Dazu muss man Politik machen. Die Politik, die sich ein Großteil der 13% wünscht. Sie wollen keine Ausgrenzung von Ausländern, sondern vernünftige Grenzpolitik.
---------------------------------------------------
In den AfD-Wählern darf man keine Feinde sehen, sondern zukünftige Wähler der CDU, SPD usw.
genau.
Jedoch wenn man sie beschimpft UND gleichzeitig sich politisch nichts ändert, dann werden sie sicherlich keinen Grund haben umzukehren, selbst wenn sie 10 Mal wissen, dass die AfD rechtsradikal und kein Waisenknabe ist.

Das AfD-Parteiprogramm wird dann - so meine Überzeugung - bei der nächsten Wahl so manchen AfD-Wählern zweitrangig oder sogar egal sein, wenn es ihnen bei ihrer Wahl lediglich um das "kein weiter so" geht.
Mit dem Wählen kleiner unbedeutender Parteien könnten sie das zumindest nicht erreichen, das "weiter so" zu stoppen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 18:00
Ok, dann brauche ich eine Erklärung hierfür:
Es wird ständig von Protestwählern geredet. Protestwähler? Ich sehe ständig wie diese Leute Rechtsextremismus und alles drum und dran verharmlosen oder sogar gutheißen, weil die "Linksfaschisten so viel schlimmer sind". Das hat für mich NICHTS mehr mit Protest zu tun. Siehe mal Identitäre. Wenn mal ein Artikel über sie kommt mit allem was die so veranstalten sieht man Kommis wie: "Das sind Patrioten und lassen sich nicht unterkriegen" oder sowas "Und was mit den linken Chaoten? Die Linken wollen uns mundtot machen aber das Volk wird wieder aufstehen". Teilweise liest man auch von NSU Fans und welchen die meinen, dass es eine Erfindung der Linken und "Gutmenschen" waren.

Nennt mir also einen Grund wieso ich jetzt solchen Leuten vertrauen soll. Solche würden mich doch wenn sie die Chance hätten sofort abschieben, weil ich für "Multikulti" stehe. Und ich soll ihnen Blumen schenken?


2x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 18:02
@Venom
Zitat von VenomVenom schrieb:Es wird ständig von Protestwählern geredet. Protestwähler? Ich sehe ständig wie diese Leute Rechtsextremismus und alles drum und dran verharmlosen oder sogar gutheißen, weil die "Linksfaschisten so viel schlimmer sind". Das hat für mich NICHTS mehr mit Protest zu tun....
ja die welche du hier beschreibst, die würde ich auch nicht als Protestwähler einordnen.
Bin dennoch überzeugt, dass es reine Protestwähler gibt.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 18:06
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Bin dennoch überzeugt, dass es reine Protestwähler gibt.
Das glaube ich auch, allerdings frage ich mich wieso diese Leute die Tatsache ignorieren, dass sie unter anderem auch mit Rechtsradikalen und Rechtsextremisten mitmarschieren. Ich persönlich denke also, dass die Wenigsten reine Protestwähler sind, der Rest kann sich damit "bedecken" oder idealerweise für uns sogar offen zugeben wofür sie stehen.

Ich hätte so gerne so manche Screenshots reingepostet damit man sieht wer alles die AfD wählt, ein Beispiel habe ich aus einem anderem Forum zum Beispiel.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 18:09
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Bin dennoch überzeugt, dass es reine Protestwähler gibt.
Zitat von VenomVenom schrieb:Das glaube ich auch, allerdings frage ich mich wieso diese Leute die Tatsache ignorieren, dass sie unter anderem auch mit Rechtsradikalen und Rechtsextremisten mitmarschieren
diejenigen welchen es tatsächlich NUR um den Protest geht, marschieren doch nicht mit denen.
Die wollen den Etablierten einfach nur "eins auswischen" oder bestenfalls nur zum Nachdenken anregen ... und das geht am besten mit einer Partei, welche total verhasst ist.


3x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.03.2018 um 18:11
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Die wollen den etablierten einfach nur "eins auswischen" und das geht am besten mit einer Partei, welche total verhasst ist.
Erscheint mir ja ziemlich infantil.


1x zitiertmelden