Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.755 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

19.12.2019 um 23:27
@Doors @eckhart @Photographer73 @che71 @Landluft @Fichtenmoped

Was sag man dazu: Die AfD provoziert genau zum selben Termin am selben Ort und zwar wiederholt an dem ein Festival Jüdischer Synagogaler Musik eröffnet wird mit dem Singen deutscher Weihnachtslieder.

Ein berechtigter Kommentar:
https://www.pnn.de/meinung/kommentare/kommentar-zum-afd-weihnachtssingen-widerlich/25354106.html

Und dann wundert es auch mittlerweile gar nicht mehr, wen vom Zentralrat der Juden folgendes Statement abgegeben wird:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article204385784/Zentralrat-der-Juden-Schuster-wuerde-Deutschland-bei-AfD-Koalition-verlassen.html

Wer AfD wählt, wählt Antisemitismus, so meine Meinung.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.12.2019 um 22:53
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Wer AfD wählt, wählt Antisemitismus, so meine Meinung.
Dazu passt auch diese Meldung aus der Rhein-Neckar-Zeitung: In Heilbronn hat der Gemeinderat beschlossen, den städtischen Kindergarten in Anne-Frank-Kindergarten umzubennen. Der Feier zur Umbenennung blieb der AfD-Fraktionsvorsitzende demonstrativ fern und kritisierte den neuen Namen hinterher, weil er keinen Bezug zu Heilbronn habe und außerdem die Kinder "schon im Vorschulalter mit den Tagebüchern einer vom Krieg betroffenen Frau konfrontiert" würden.

Das ist nur ein weiteres Beispiel für den in der AfD fest verankerten Antisemitismus.

Offenbar ist die Hetze des blau-braunen Gesocks aber zumindest wirtschaftlich kein Erfolg: Unter anderem die FAZ greift eine Recherche des Redaktionsnetzwerks Deutschland auf, wonach sich die Partei in einer "schweren finanziellen Notlage" befindet, weswegen die Mitglieder aufgerufen werden, einen zusätzlichen Jahresbeitrag von 120 Euro zu leisten. Grund für die Misere sind demnach einerseits die Rücklagen, die die Partei für mögliche Strafzahlungen wegen der Parteispendenaffären von Meuthen, Weidel und Reil gebildet hat, und andererseits sind auch die Parteispenden selbst zurückgegangen, weswegen die Salonnazis auch entsprechend weniger Geld aus der Parteienfinanzierung erhalten.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

20.12.2019 um 22:58
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Dazu passt auch diese Meldung aus der Rhein-Neckar-Zeitung: In Heilbronn hat der Gemeinderat beschlossen, den städtischen Kindergarten in Anne-Frank-Kindergarten umzubennen. Der Feier zur Umbenennung blieb der AfD-Fraktionsvorsitzende demonstrativ fern und kritisierte den neuen Namen hinterher, weil er keinen Bezug zu Heilbronn habe und außerdem die Kinder "schon im Vorschulalter mit den Tagebüchern einer vom Krieg betroffenen Frau konfrontiert" würden.

Das ist nur ein weiteres Beispiel für den in der AfD fest verankerten Antisemitismus.
Danke mal wieder für den Blick ins innere dieser sog. Partei.
Einfach nur widerlich, was da immer und immer wieder von sich gegeben wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 19:20
@Landluft
Mit so dämlichen Aktionen schaden die sich nur selbst. Die "immer extremer" Nummer schlägt nämlich irgendwann dahingegend um, dass sie nur noch von Extremisten gewählt würden.
Diese Aktion klingt schon bewusst nach provoziertem Skandal. Der allerdings eher peinlich ist...denn die nur konservativen Leute verschreckt man mit sowas.
Dann wäre eine Stauffenberg oder Ernst Jünger Schule ja auch undenkbar für die. Die waren auch vom Krieg betroffen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 19:48
Zitat von abberlineabberline schrieb:Mit so dämlichen Aktionen schaden die sich nur selbs
Was du verharmlosend als dämliche Aktion bezeichnest, nenne ich eine widerwärtige Verhöhnung eines Holocaustopfers und ebenso widerwärtige Relativierung der Shoah, nichts anderes als blanker unverhohlener Antisemitismus. @abberline


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 19:52
@tudirnix
Ja, wobei mir das schon nach gezielter Provokation aussieht. Die allerdings nach hinten losgeht, da das viele konservative Leute abschreckt. Daher ist die Aktion dämlich von denen. Sowas kostet Stimmen und da die im Westen sowieso ziemlich unbedeutend sind, merken die das noch


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 19:58
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ja, wobei mir das schon nach gezielter Provokation aussieht.
:D Das könnte man von deinem post auch beinahe denken.

Da redet @tudirnix Klartext, dass es Relativierung der Shoah und die Verhöhnung der Opfer geht, also um deutlichen Antisemismus.

Und du antwortest dies:
Zitat von abberlineabberline schrieb:Die allerdings nach hinten losgeht, da das viele konservative Leute abschreckt. Daher ist die Aktion dämlich von denen. Sowas kostet Stimmen und da die im Westen sowieso ziemlich unbedeutend sind, merken die das noch
Wahlstrategisches Blabla...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 20:05
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ja, wobei mir das schon nach gezielter Provokation aussieht. Die allerdings nach hinten losgeht, da das viele konservative Leute abschreckt. Daher ist die Aktion dämlich von denen.
Da bin ich anderer Meinung!
Die AfD betreibt gezielt Diskursverschiebung!
https://www.freiepresse.de/chemnitz/nach-chemnitz-im-spaetsommer-2018-rassismus-beginnt-im-alltag-artikel10685183
Ich habe den Artikel in gedruckter ausführlicher Form gelesen! (nicht als Bezahlartikel)
@abberline
Provoziert die AfD sich selbst?
Oder wer betreibt diese angebliche gezielte Provokation?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 20:30
@abberline

und auch das Relativieren oder Kleinreden der Holocaustleugnung durch eine Attributgebung wie "dämliche Aktion" macht es nicht besser, denn auch das führt dazu das Menschen Angst haben, Angst haben müssen, weil man das Gefahrenpotential nicht ernst nimmt. Antisemitismus ist dem Rechtsextremismus inhärent.

Josef Schuster vom Zentralrat der Juden in Deutschland sieht das so:
Antisemitische Vorfälle beunruhigen laut Zentralratspräsident Josef Schuster die jüdische Gemeinde. Er selbst zeigt sich mit Blick auf die AfD besorgt und spricht während einer CDU/CSU-Sitzung darüber, ihretwegen gegebenenfalls aus Deutschland auszuwandern.

Würde die AfD in Regierungsverantwortung kommen, wäre jüdisches Leben in Deutschland nicht mehr möglich. Dieser Meinung ist dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) zufolge der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster. Demnach wäre Schuster sogar bereit, das Land zu verlassen.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article204385784/Zentralrat-der-Juden-Schuster-wuerde-Deutschland-bei-AfD-Koalition-verlassen.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 21:55
@tudirnix
Von Holocaustleugnung sprach doch niemand. Die Provokation der AfD scheint aber leider zu funktionieren, denn ich glaube, dass bewusst etwas provokantes gesagt wird, zum Teil sicher, um Grenzen auszuloten, wie weit die eigenen Leute mitgehen, zum Teil aber auch, um reflexartige Reaktionen von Gegnern zu erreichen, die dann wiederum Aufmerksamkeit garantieren. Keine Talkshow, keine Diskussion ohne die AfD. Ich befürchte, es gibt keine Partei, die mehr in den Medien auftaucht. Den Namen Anne Frank dafür auszunutzen, dürfte allerdings nach hinten losgehen, denn das ist einfach unterste Schublade.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 22:09
Zitat von abberlineabberline schrieb:Von Holocaustleugnung sprach doch niemand.
Du verleugnest gerade die antisemitische Botschaft, sowie die Holocaustrelativierung und Verhöhnung der Opfer einer rechtsextremistischen. Partei, deren Ziel es ist, eben gerade durch solche Äußerungen ebenso durch ständigen Geschichtsrevisionismus den Diskurs in ihren gewünschten Mainstream zu dirigieren. Empörung deinerseits: gar nicht, Erkenntnis deinerseits: auch nicht. Merkst du das nicht?

Was erwartest du von einer Partei, die einen Faschisten als ihre Mitte betrachtet, der eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad fordert und dem ein überwiegender Anteil der AfDer und Wähler zujubeln? Genau so geht/funktioniert das. AfD wirkt, so will es Kubitschek, bestätigt sich immer mehr. qed!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

21.12.2019 um 23:07
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich befürchte, es gibt keine Partei, die mehr in den Medien auftaucht.
Wann ist denn die AfD das letze Mal in dem Medien aufgetaucht, seitdem Höcke sich stolz darauf zeigte, selbst von AfD-Abgeordneten nicht von führenden NS-Größen unterschieden werden zu können.
War das nicht der Parteitag in Braunschweig?
Ich denke, dass die Zeiten, in denen die AfD über Medien ihr Gift verbreiten kann, der Vergangenheit angehören werden.

Heute erst las ich von dem den Flügel unterstützenden AfD Fraktionschef Sachsens: Der Flügel werde angeblich "von den Medien hochgeschrieben."
Das sollte und kann man lassen!
Das sollte Ansporn für "die Medien" sein, der AfD überhaupt keine Gelegenheit mehr zu bieten, ihre Ideologie zu verbreiten.

Dass dieser Weg der Richtige ist, beweist das Jammern der Neuen Rechten!
Die AfD will harmlos wirken. Die Medien müssen ihre Strategie sabotieren.
30. SEPTEMBER 2019

In einem Eilverfahren hat das Verwaltungsgericht Meiningen entschieden, dass der thüringische AfD-Chef Björn Höcke als „Faschist“ bezeichnet werden darf. Die Bezeichnung kann laut Gericht zwar einen „ehrverletzenden Charakter“ haben, die Antragsteller, die eine Demonstration als „Protest gegen die rassistische AfD, insbesondere gegen den Faschisten Höcke“ angemeldet hatten, hätten aber „in ausreichendem Umfang glaubhaft gemacht, dass ihr Werturteil nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern auf einer überprüfbaren Tatsachengrundlage beruht“ – wie zum Beispiel auf dem Zitats vom „bevorstehenden Volkstod durch den Bevölkerungsaustausch“.

Medien, die mit Björn Höcke Interviews führen, lassen einen Faschisten zu Wort kommen. Medien, die der AfD eine Plattform geben, geben einer Partei eine Plattform, die einen Faschisten als Spitzenkandidaten akzeptiert.

Die Entscheidung des Gerichtes kommt zur rechten Zeit, denn der September stand im Zeichen einer Selbstverharmlosungsstrategie der AfD. Gauland, Höcke, Weidel versuchten der rechtsextremistischen Partei die arglos-biedere Dackelkrawatte der Bürgerlichkeit umzubinden.

Und die Berichterstattung half beim Knoten. Kurz nach der Landtagswahl in Sachsen, durfte Gauland in „Welt“ und FAZ ausgiebig darüber sprechen, wie bürgerlich und moderat konservativ die AfD eigentlich sei.

Dieser ideologische Dackelblick wird schon viel zu lange in der medialen Berichterstattung akzeptiert und hofiert. Diese Strategie der Selbstverharmlosung der AfD sollte natürlich nur eines bewirken: Normalisierung.

Emotionale Barrieren überwinden

2017 veröffentlichte Götz Kubitschek einen Aufsatz mit dem Namen „Selbstverharmlosung“, in dem er der AfD folgendes empfiehlt, um die „emotionale Barriere“ der Wählermassen zu beseitigen
https://uebermedien.de/41948/die-afd-will-harmlos-wirken-die-medien-muessen-ihre-strategie-sabotieren/

Die Neuen Rechten sprechen da nur aus was sie denken!
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die AfD betreibt gezielt Diskursverschiebung!



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.12.2019 um 23:36
@eckhart @Landluft @bone02943 @Doors @che71 @peekaboo

Obwohl Einzeiler bzw. nur ein Wort als Kommentar nicht erlaubt sind, bleibt mir dennoch nichts übrig, als diese Aktion mit nur einem Wort zu Kommentieren:

Wow!


Wegen Nazirhetorik:
Besucher erlebten eine fraktionsübergreifende Spontan-Demonstration im Deutschen Bundestag. Einzelne Fraktionsmitglieder der CDU- und der FDP zeigten dem AfD-Redner Gottfried Curio den Rücken, als dieser die jüngste UN-Flüchlingskonferenz thematisierte.
Alles weitere ergibt sich aus dem Inhalt des Artikels

https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe-ort54198/premiere-bundestag-abgeordnete-demonstrieren-dieser-aktion-gegen-afd-redner-13362418.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

24.12.2019 um 00:17
https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe-ort54198/premiere-bundestag-abgeordnete-demonstrieren-dieser-aktion-g...
AfD-Redner Gottfried Curio ist nicht der einzige, auf den so reagiert werden muss!

"Es dürfe jedoch keine einseitig populistisch ausgerichtete Stimmung gemacht werden, so Brandner."
Es dürfe jedoch keine einseitig populistisch ausgerichtete Stimmung gemacht werden, sagt gerade jener, der sich hervortut, einseitig populistisch ausgerichtete AfD-Flügel-Stimmung zu machen.
https://www.deutschlandfunk.de/extremismus-richterbund-fordert-mehr-staatsanwaelte-im.1939.de.html?drn:news_id=1083518
Auch auf Brandner gehört es sich, so zu reagieren!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.12.2019 um 14:32
Zitat von DoorsDoors schrieb am 19.12.2019:Aus dem Bundesland, in dem der Schutz der genannten Gruppen in der Verfassung steht, sei ergänzend hinzugefügt, dass wir hier oben seit 2012 auch Sinti und Roma als Minderheit schützen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/schleswig-holstein-schuetzt-sinti-und-roma-in-landesverfassung-a-867219.html
dann auch die. bei der bundestagswahl bekam die afd rund 13 prozent der stimmen. warum sind diese stimmen nicht an die spd, cdu/csu, fdp oder grünen gegangen? früher haben die russlanddeutschen zumeist die cdu gewählt, da helmut kohl als regierungschef die russlanddeutschen in großer zahl nach deutschland holte, heute wählt ein teil von ihnen die afd. warum?


4x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.12.2019 um 15:04
Zitat von 2403199524031995 schrieb:warum?
Sag's du uns!


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.12.2019 um 20:18
Zitat von 2403199524031995 schrieb:warum?
Weil sie Rassismus und Führerfiguren toll finden?

Warum wählt man sonst die AfD?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.12.2019 um 00:14
Zitat von 2403199524031995 schrieb:heute wählt ein teil von ihnen die afd. warum?
Um Belege zu finden ist ein wenig in der Historie zurückzugehen:
https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/anti-fluechtlingsdemo-von-_zukunft-heimat_-kubitschek-erklaert-in-cottbus-zivilgesellschaft-zum-_gegner_-37989246.html?pgnr=1
Cottbus 24. Februar 2018
Götz Kubitschek, Verleger und Aktivist der Neuen Rechten, sagte, die AfD sei die einzige Opposition im Bundestag. Er erklärte, die Verantwortlichen dafür, „was uns und unserem Land angetan wurde“ seien die politische Klasse und die Zivilgesellschaft. „Sie sind der Gegner“, erklärte er unter „Volksverräter“-Rufen der Versammelten. Kubitschek gilt als Unterstützer der „Identitären Bewegung“ und trat als Redner bei Pegida in Dresden auf.

Ans Mikrofon trat in Cottbus auch der parlamentarische Geschäftsführer der AfD im Bundestag Hansjörg Müller. Der in Treuchtlingen in Franken geborene AfD-Funktionär rief den Versammelten zu: „Wir müssen es wieder so machen wie 1989 und das Schicksal in die eigenen Hände nehmen“. Er bezeichnete die „Bürgerbewegungen“ wie Zukunft Heimat als perfekte Ergänzung der parlamentarischen Arbeit der AfD und plädierte für eine enge Zusammenarbeit. In der Partei wird gerade über die Vernetzung mit Pegida in Dresden diskutiert. Bisher gibt es einen Beschluss der Partei, der das ablehnt. Müller war kürzlich dadurch bekannt geworden, dass er bei der Holocaust-Gedenkstunde im deutschen Bundestag als Einziger nach der Rede der KZ-Überlebenden Anita Lasker-Wallfisch nicht applaudierte.
Also eine in sich schlüssige Argumentation der AfD-Begeisterten.

Ich war bis 1989 unter denen, die als ostdeutsche Zivilgesellschaft 1989 daran beteiligt waren, die DDR zu beseitigen.
Damals war kein Treuchtlinger Franke dabei!
Die AfD hat die heutige Zivilgesellschaft zum Gegner erklärt.
Deshalb wählt heute ein teil von ihnen die afd.Als ewig gestrige und Unbelehrbare.
Denke ich.

Ich wurde gemeinsam mit Vielen zum Gegner erklärt.
(Konkreteres gibt leider die Fragestellung nicht her)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.12.2019 um 01:58
@24031995

Ich sehe in diesen beiden Aussagen von dir einen eklatanten Widerspruch...
Zitat von 2403199524031995 schrieb am 15.12.2019:Ich weiß, woran es liegt: Die Stimmen, die, die AfD bekam, ging nicht an die CDU oder die SPD, weil Politik nicht für die Mehrheitsgesellschaft, sondern für Minderheiten gemacht wurden. Meiner Meinung nach sollte eine Assimilationspolitik gemacht werden.* Meiner Meinung nach funktioniert Integration, wenn Kultur aus dem Land, von wo Eltern oder Großeltern kommen, nicht weitergegeben wird.

* Sorben, Friesen und Dänen sind davon ausgenommen
Beitrag von 24031995 (Seite 3.408)
Zitat von 2403199524031995 schrieb:früher haben die russlanddeutschen zumeist die cdu gewählt, da helmut kohl als regierungschef die russlanddeutschen in großer zahl nach deutschland holte, heute wählt ein teil von ihnen die afd. warum?
Beitrag von 24031995 (Seite 3.410)

1. Wenn man Russlanddeutsche wie Kriegsflüchtlinge, z.B. aus Syrien oder dem Irak, nur auf ihre Herkunft reduziert, dann sind sie selbstverständlich ebenfalls in der Minderheit im Vergleich zum Anteil der Bevölkerung, der schon seit vielen Generationen in Deutschland ansässig ist.

2. Wenn, so wie du vorschlägst, eine "Assimilationspolitik" gemacht werden würde, dann beträfe das doch auch Russlanddeutsche!
Schließlich funktioniert deiner Ansicht nach Integration nur, "wenn Kultur aus dem Land, von wo Eltern oder Großeltern kommen, nicht weitergegeben wird." Das hieße doch, auch Russlanddeutsche müssten die Kultur ihrer Eltern und Großeltern aufgeben, die sich in den letzten ca. 250 Jahren, seit der Auswanderung ihrer Vorfahren nach Russland herausgebildet hat! Dazu würde vor allem der Verzicht auf die russische Sprache gehören, was selbstverständlich auch den Konsum russischsprachiger Medien beinhalten würde. Eine Zwangsassimilierung, wie von dir gefordert, hätte aber auch den Verzicht auf unzählige, lieb gewonnene Gewohnheiten und Bräuche zur Folge, die die deutschen Auswanderer seit Katharina der Großen von den Russen übernommen haben.

Warum also kommen so viele Russlanddeutsche also auf die völlig bescheuerte Idee ausgerechnet die AfD zu wählen?

Ich schließe ich mich der Frage von @kurzschluss an...
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Sag's du uns!



1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.12.2019 um 02:08
Zitat von JohnDifoolJohnDifool schrieb:Warum also kommen so viele Russlanddeutsche also auf die völlig bescheuerte Idee ausgerechnet die AfD zu wählen?
Ich würde sagen es liegt zum einen daran, dass die AfD eine pro russische Politik fährt und zweitens, ein sehr konservatives Familienbild propagiert.


melden