Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.12.2019 um 16:24
@Seidenraupe

Ahso, Zeitungsartikel taugen in der Diskussion nichts mehr, sondern jetzt müssen User noch anfangen Zeitungsartikel zu belegen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.12.2019 um 17:46
In diesem Artikel findet sich ein Foto, wie der 'Macheten-Mann' ein AfD-Plakat aufhängt.
Also ist der Bezug zu dieser Partei gegeben.
https://www.express.de/duesseldorf/buesche-im-hofgarten-gerodet-handelte-duesseldorfer-macheten-mann-aus-schwulenhass--32798218


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.12.2019 um 17:33
Von einem Interview des MDR Sachsen Anhalt mit dem AfD-Fraktionschef Oliver Kirchner erfuhr ich, dass er einer Koalition mit der CDU auf Landesebene aufgeschlossen gegenüber stände.
Geglaubt, dass ich mich verhört hätte, bin ich im Internet fündig geworden:
Allerdings ginge das nur mit anderen Personalien in der Führungsebene, sagt AfD-Fraktionschef Kirchner. Den Anschlag von Halle wertet er als antisemitisches Ereignis. Er habe nichts mit Rechtsextremismus zu tun.

Der Sachverhalt Halle hat nichts mit Rechtsextremismus zu tun. Das war ein antisemitischer Täter.
Oliver Kirchner
Es gebe keine Verflechtungen ins rechte Milieu. Trotzdem müssen nach Kirchners Aussagen sowohl Rechtsextremismus als auch Linksextremismus bzw. auch jeglicher Islamismus im Land gleichermaßen bekämpft werden.

Anmerkung der Redaktion: Das Bundesamt für Verfassungsschutz schreibt wortwörtlich auf seiner Internetseite: "Antisemitismus ist ein zentrales Ideologieelement des Rechtsextremismus." Zudem schreibt das Amt, dass es beim Anschlag in Halle offensichtlich Parallelen zu anderen terroristischen Taten weltweit gibt. – Gegenüber der Bundesanwaltschaft hatte der Täter antisemitische und rechtsextremistische Motive eingeräumt.
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/afd-fraktionschef-kirchner-zusammenarbeit-mit-cdu100.html

Also hatte ich mich doch verhört.
Denke ich.
Die AfD steht offensichtlich keiner Koalition aufgeschlossen gegenüber.


2x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.12.2019 um 22:22
Zitat von eckharteckhart schrieb:Es gebe keine Verflechtungen ins rechte Milieu. Trotzdem müssen nach Kirchners Aussagen sowohl Rechtsextremismus als auch Linksextremismus bzw. auch jeglicher Islamismus im Land gleichermaßen bekämpft werden.
das ist ein kommentar, dem man zustimmen muss. extremismus aller art haben in meinen augen kein platz in der gesellschaft


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 17:10
@24031995
Du sgst das so seltsam, der schlimmste Extremismus ist und bleibt Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus diesen gilt es zu bekämpfen, nicht jeder Linke ist gleich ein Extremist und nicht jeder Muslim ist gleich eine Bedrohung, das sind nur Vorurteile, die oft von Nazis verbreitet werden darunter auch Pegida.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 17:27
Zitat von 2403199524031995 schrieb:das ist ein kommentar, dem man zustimmen muss. extremismus aller art haben in meinen augen kein platz in der gesellschaft
Das ist ein Kommentar, dem ich auf keinen Fall zustimmen kann!
Nicht weil er von einem AfD-Fraktionsvorsitzenden kommt (das bin ich von solchen gewohnt) sondern weil
Zitat von eckharteckhart schrieb:Gegenüber der Bundesanwaltschaft hatte der Täter antisemitische und rechtsextremistische Motive eingeräumt.
(Hervorhebung von mir)

Zu sagen, "es gebe keine Verflechtung ins rechte Milieu."
disqualiziert in meinen Augen denjenigen der scheinheilig wie Kirchner daherredet:
Zitat von eckharteckhart schrieb:rotzdem müssen nach Kirchners Aussagen sowohl Rechtsextremismus als auch Linksextremismus bzw. auch jeglicher Islamismus im Land gleichermaßen bekämpft werden.
Ist denn das Bundesamt für Verfassungsschutz ein Nichts, wenn es schreibt: "Antisemitismus ist ein zentrales Ideologieelement des Rechtsextremismus." ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 17:36
Zitat von WanagiWanagi schrieb:Du sgst das so seltsam, der schlimmste Extremismus ist und bleibt Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus diesen gilt es zu bekämpfen, nicht jeder Linke ist gleich ein Extremist und nicht jeder Muslim ist gleich eine Bedrohung, das sind nur Vorurteile, die oft von Nazis verbreitet werden darunter auch Pegida.
Bin zwar nicht die zitierte Zahlenkombination, aber er hat doch von Muslimen gar nichts geschrieben?
Nur dass Extremisten aller Art (Rechts, Links und Islamisten) keinen Platz in der Gesellschaft haben. Dem stimme ich zu.
Islamisten sind nicht Muslime. Bitte hier einen Unterschied machen.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 17:51
Zitat von RasenmayerRasenmayer schrieb:Nur dass Extremisten aller Art (Rechts, Links und Islamisten) keinen Platz in der Gesellschaft haben. Dem stimme ich zu.
Wirklich?

Ich bin Extremist!

Ich bin extrem für Frieden,
extrem für Freiheit,
extrem für Gleichheit,
extrem für Liebe,
extrem für Gerechtigkeit und Mitgefühl.
Bin extrem für Toleranz und Demokratie, extrem für Weltoffenheit.
Ich bin extrem gegen Krieg, gegen Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 17:57
Zitat von RasenmayerRasenmayer schrieb:Nur dass Extremisten aller Art (Rechts, Links und Islamisten) keinen Platz in der Gesellschaft haben. Dem stimme ich zu.
Dann wäre auch kein Platz mehr für den Herrn Kirchner aus der AfD, dessen Meinung ihr so teilt.
Denn auch er gehört dem sog. Flügel der AfD an. Eingestuft als Rechtsextrem.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 18:05
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Dann wäre auch kein Platz mehr für den Herrn Kirchner aus der AfD, dessen Meinung ihr so teilt.
Denn auch er gehört dem sog. Flügel der AfD an. Eingestuft als Rechtsextrem.
Wer ist ihr? Diesen Herrn Kirchner, dessen Meinung ich teilen soll, kenne ich nicht mal vom Namen her.
Ich kann mit Extremen von beiden Seiten nichts anfangen. Der eine biegt die Wahrheit nach Rechts, der andere nach Links, aber die Hetze betreiben im Grunde alle. Ich bilde mir meine Meinung lieber selber.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 18:08
@Rasenmayer

Ich dachte du ließt hier mit, denn im Ursprung ging es um die Meinung von diesem Herrn. Alles ab diesem Beitrag, ein kleines Stück weiter oben:

Beitrag von eckhart (Seite 3.412)
Zitat von RasenmayerRasenmayer schrieb:Ich kann mit Extremen von beiden Seiten nichts anfangen. Der eine biegt die Wahrheit nach Rechts, der andere nach Links, aber die Hetze betreiben im Grunde alle. Ich bilde mir meine Meinung lieber selber.
Immerhin ist deine Meinung jemand wie der Kirchner und tausende weitere aus der AfD haben kein Platz in unserer Gesellschaft.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 18:12
@bone02943
Ok, da muss ich zugeben, dass du recht hast. Ich habe mich nur bis zur Aussage von 24031995 zurück gelesen.
Und ja, meine Meinung ist in der Tat, dass auch so jemand wie dieser Kirchner (und entsprechende Gesinnungsgenossen der AFD) keinen Platz hier haben sollten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 18:20
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Eingestuft als Rechtsextrem.
Ich interpretiere den Fügel als rechtsextremen Beobachtungsfall.
Die AfD-Jugend und der „Flügel“ um Höcke werden vom Verfassungsschutz beobachtet, die Gesamtpartei gilt als „Prüffall“.
https://www.tagesspiegel.de/politik/verfassungsschutz-prueffall-was-bedeutet-das-fuer-die-afd/23868648.html

Dadurch kann ich auch gut einordnen,wenn Kirchner behauptet:
Den Anschlag von Halle wertet er als antisemitisches Ereignis. Er habe nichts mit Rechtsextremismus zu tun.
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/afd-fraktionschef-kirchner-zusammenarbeit-mit-cdu100.html (Archiv-Version vom 26.11.2020)
Antisemitisch soll der Anschlag gewesen sein - aber nicht rechtsextremistisch - was will der AfD-Fraktionsvorsitzende Kirchner damit sagen?
Meuthen hält die AfD für "durch und durch pro-jüdisch"
Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hält die vielfach geäußerten Bedenken von Menschen jüdischen Glaubens gegenüber seiner Partei für unbegründet.
https://www.stern.de/news/meuthen-haelt-die-afd-fuer--durch-und-durch-pro-juedisch--9066854.html
Ich denke diese Dinge sollen nach AfD-Willen in Zusammenhang gesehen werden und eine nicht zu überbietende Heuchelei bemänteln.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 19:11
@peekaboo
Ich bin Extremist!

Ich bin extrem für Frieden,
extrem für Freiheit,
extrem für Gleichheit,
extrem für Liebe,
extrem für Gerechtigkeit und Mitgefühl.
Bin extrem für Toleranz und Demokratie, extrem für Weltoffenheit.
Ich bin extrem gegen Krieg, gegen Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus!
Du sagst das völlig richtig, so ein Extremist bin ich auch nämlich für Liebe und Frieden und an diesem Extremismus ist NICHTS schlimm, lass dir von den anderen nichts einreden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 20:28
Zitat von WanagiWanagi schrieb:Du sgst das so seltsam, der schlimmste Extremismus ist und bleibt Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus diesen gilt es zu bekämpfen, nicht jeder Linke ist gleich ein Extremist und nicht jeder Muslim ist gleich eine Bedrohung, das sind nur Vorurteile, die oft von Nazis verbreitet werden darunter auch Pegida.
klar hat extremismus aller art keinen platz in der gesellschaft. das ist auch gut so.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 21:41
Zitat von eckharteckhart schrieb:Antisemitisch soll der Anschlag gewesen sein - aber nicht rechtsextremistisch - was will der AfD-Fraktionsvorsitzende Kirchner damit sagen?
Ich vermute, er will damit sagen, dass Antisemitismus keine Angelegenheit ist, die exklusiv dem Rechtsextremismus zuzuordnen ist, sondern darüber hinaus auch anderen Extremismen (Linksextremismus - hier ist es der "Antizionismus"; Islamismus - "die Juden ins Meer treiben" usw.). Weiterhin vermute ich, dass er darauf anspielt, dass sich der Attentäter von Halle selber nicht als rechtsextrem oder Nazi einschätzt, sondern "lediglich" als Antisemit, der die Juden als Schuldigen für den Untergang der weißen Rasse ansieht - also wenn, dann ein weißrassistischer Antijudaist, aber eben kein rechtsextremer Nazi, der sich am Glanz und Gloria des Dritten Reiches berauscht, wie es die Neonazis heute tun. Was das aber mit den Gedankenspielen um eine Koalition mit der CDU zu tun hat, erschließt sich mir noch nicht ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 21:58
Zitat von eckharteckhart schrieb:Meuthen hält die AfD für "durch und durch pro-jüdisch"
Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hält die vielfach geäußerten Bedenken von Menschen jüdischen Glaubens gegenüber seiner Partei für unbegründet.

https://www.stern.de/news/meuthen-haelt-die-afd-fuer--durch-und-durch-pro-juedisch--9066854.html
Ja, besonders Leute wie der Gedeon, diverse Reaktionen von AfDlern nach dem Halle-Attentat oder die Relativierungen von NS-Verbrechen, etc. gelten ja als ganz besonders durch und durch judenfreundlich. Zumindest in der AfD wie es scheint.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.12.2019 um 22:34
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ja, besonders Leute wie der Gedeon, diverse Reaktionen von AfDlern nach dem Halle-Attentat oder die Relativierungen von NS-Verbrechen, etc. gelten ja als ganz besonders durch und durch judenfreundlich. Zumindest in der AfD wie es scheint.
Besagter Gedeon erhielt übrigens gerade über 50% Zustimmung für seinen Wiederaufnahmeantrag in die Fraktion - allerdings ist eine 2/3-Mehrheit erforderlich, so dass er scheiterte. Immerhin weiß man jetzt, dass die Fraktion zu mehr als der Hälfte aus knallharten Judenhassern besteht.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

31.12.2019 um 13:00
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Besagter Gedeon erhielt übrigens gerade über 50% Zustimmung für seinen Wiederaufnahmeantrag in die Fraktion - allerdings ist eine 2/3-Mehrheit erforderlich, so dass er scheiterte. Immerhin weiß man jetzt, dass die Fraktion zu mehr als der Hälfte aus knallharten Judenhassern besteht.
Das ist doch schon länger bekannt ... Das war bei dem Theater um seinen Fraktionsauschluss auch schon so, dass die Hälfte der Fraktion in BaWü zu ihm stand, darunter die bekannten Scharfmacher, die ständig ihre rechtsextremistische Fresse aufreißen ...
Übrigens ist er nicht ausgeschlossen (auch dafür gab es keine Mehrheit), sondern lässt seine Fraktionsmitgliedschaft nur aus eigenem Entschluss ruhen (wahrscheinlich mit der Absicht, etwas Gras darüber wachsen zu lassen) ...

Das Parteiausschlussverfahren war doch auch nur eine Show für die 'Außenwelt' und vom Anfang an zum Scheitern verurteilt ...

Die AfD (zumindest in BaWü) ist im Kern antisemitisch und rassistisch ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.01.2020 um 23:18
@Libertin @eckhart @bone02943 @che71 @cejar @Issomad
Zitat von LibertinLibertin schrieb:diverse Reaktionen von AfDlern nach dem Halle-Attentat oder die Relativierungen von NS-Verbrechen, etc. gelten ja als ganz besonders durch und durch judenfreundlich.
Es ist ja nicht umsonst so, dass Abgeordnete der AfD in Israel grundsätzlich nicht willkommen sind: https://www.juedische-allgemeine.de/israel/afd-politiker-in-israel-nicht-willkommen/
und dass Menschen jüdischen Glaubens in Erwägung ziehen, Deutschland zu verlassen, sollte es eine Regierungsbeteiligung der AfD zukünftig geben. https://www.welt.de/politik/deutschland/article204385784/Zentralrat-der-Juden-Schuster-wuerde-Deutschland-bei-AfD-Koalition-verlassen.html

Dementsprechend findet der jüdische Pianist Igor Levit deutliche Worte, nachdem ihm ein Mordanschlag bei einem konkreten Konzert in einer Stadt in Süddeutschland angedroht wurde und daraufhin aufwendige Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen werden mussten.
Jetzt meldete er sich mahnend zu Wort:
Andere sind unzweideutig. Nicht oberflächlich, nicht unbedacht, nein glasklar und kündigen an, mir „Judensau“ mein Maul stopfen zu wollen, vor Publikum, während ich auf der Bühne sitze. Muss ich mir Sorgen machen? Habe ich Angst? Ja, aber nicht um mich.

Walter Lübcke, Regierungspräsident im Regierungsbezirk Kassel, erschossen, weil sich der Mörder über eine Jahre zurückliegende Bemerkung Lübckes zur Art des Umgangs mit Geflüchteten geärgert hatte. Martina Angermann, Bürgermeisterin von Arnsdorf, gibt ihr Amt nach unzähligen, nicht aufhörenden Hassattacken im Internet erschöpft auf. Andreas Hollstein, Bürgermeister von Altena in Nordrhein-Westfalen, wird Opfer eines Messerangriffs – aus Hass auf seine Flüchtlingspolitik. Alle drei Opfer von Hass und Anfeindungen. Das kommt nicht von ungefähr.
Auch Sprachgewalttäter sind Täter
Nachdem ein in der Schweiz lebender Eritreer am Hauptbahnhof von Frankfurt am Main ein Kind ins Gleisbett gestoßen hatte, das dabei zu Tode kam, schrieb die AfD-Abgeordnete Verena Hartmann: „Frau Merkel, was wollen Sie uns noch antun? …, ich verwünsche den Tag Ihrer Geburt.“ Und der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, behauptete 2018: Hitler und die Nazis seien nur ein Vogelschiss in unserer über 1000-jährigen Geschichte. – Ein Vogelschiss? Mit den Kollateralschäden Shoa, Euthanasieprogramm und 50 Millionen Weltkriegstoten?

Man könnte mit der Aufzählung von Gewalt, Hetze und Agitation in unserem Land eine ganze Zeitungsseite füllen.

Sprache und Gewalt. Manche verletzen nur mit Worten. Aber streichen Sie das „nur“. Sprachgewalttäter sind Täter. Die gibt es in der Anonymität des Internets, aber sie sitzen auch im Deutschen Bundestag und in den Landtagen. Sie haben Sendezeit im Fernsehen und Platz in Zeitungen – nicht selten umso mehr, je heftiger die Entgleisungen ausfallen. Menschen werden mit Worten drangsaliert und tatsächlich erschossen.

Erst die Sprache, dann die Tat. Und aus den Echokammern des Netzes brandet Beifall auf. Völkischer Hass nimmt alles ins Visier, was ihm nicht passt. Einzelpersonen, Mitglieder der Zivilgesellschaft, ganze Bevölkerungsgruppen: Geflüchtete, Ausländer, Muslime, Juden, Frauen, Linke, Homosexuelle, Transsexuelle, Umweltaktivisten. Faktisch werden immer weitere Kreise der Bevölkerung stigmatisiert.
...
Es wird gekränkt und gepöbelt, und von der Seitenlinie wird darüber ausdrücklich Verständnis zu Protokoll gegeben. Beleidigungen, Verwünschungen, Diskriminierung, Diskreditierung, frei erfundene Lügengeschichten, Hetze, Todesdrohungen, Selbstjustiz, Banalisierung, Relativierung und Leugnung von Geschichte – all die drastische Verrohung von Sprache und Umgang, die immer mehr um sich greift: Ist das das Klima, ist das der Umgang, ist das das Land, das wir wollen? Natürlich würde die ganz große Mehrheit im Land sagen: Nein!

Aber: Steter Tropfen höhlt den Stein! Das Gift rechtsradikaler, völkischer Hetze verbreitet sich langsam und schleichend. Wenn Übergriffe und Attacken zum regelmäßigen Stoff von Nachrichten werden, dann steigt die Gefahr, dass wir uns an Skandal und Unmenschlichkeit gewöhnen, statt alarmiert und sensibilisiert zu werden: Wir akzeptieren damit eine neue Normalität samt Opferhierarchien und Täterhierarchien.

Da werden Verbrechen, die Migranten begehen, schriller bewertet als solche von Deutschen. Und Flüchtlingspolitik und Angst vor Fremden wird als Begründung für die drastisch zunehmende antisemitische und rassistische Gewalt ins Feld geführt. Zugespitzt: Rechtsextremisten stürmen Synagogen, aber eigentlich sind Merkel und die Geflüchteten schuld. Lassen wir das zu, fallen wir darauf rein? Wem überlassen wir eigentlich die Deutung unserer Zeit?
...
Manche öffentliche Akteure, Politiker, Meinungsmacher, Verantwortungsträger in unserem Land scheinen noch immer nicht verstanden zu haben, was die Stunde geschlagen hat. Wir befinden uns mitten in einer massiven Normverschiebung innerhalb unserer Demokratie, die nicht mehr dieselbe sein wird, wenn wir es geschehen lassen, dass Antisemitismus, Rassismus und Frauenhass immer weiter Raum gewinnen, wenn die digitale Meute angeführt von ihren intellektuellen Leithammeln Menschen zu Freiwild erklären kann, Treibjagden erst auf Twitter und Facebook und dann auf unseren Straßen angezettelt werden und den virtuellen Shitstorms reale Zerstörung von Lebenswirklichkeiten und Biographien folgt. Erst die Sprache, dann die Tat. Erst das Internet, dann die Straße. Erst der fiktive, dann der tatsächliche Mord. Das ist nicht Theorie. Das ist Realität in Deutschland am Ende der 2010er Jahre.

Jetzt gehen wir in die 2020er Jahre. Mit Feuerwerk und guten Vorsätzen. Der Blick 100 Jahre zurück sollte auch dazu gehören und ist mehr als eine Mahnung. Vernebelt, verdunkelt sind alle Hirne, schrieb der Sozialdemokrat Friedrich Kellner während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in sein Tagebuch. Heute erneut zuschauen, wie Menschen in unserem Land systematisch ausgegrenzt, angegriffen, innerlich und äußerlich verletzt werden? Das geht nicht. Empörung darf sich nicht in Ritualen erschöpfen und auf Betroffenheitsrhetorik im Salongespräch und in Medienstatements beschränken.
Hervorhebung von mir.
https://www.tagesspiegel.de/meinung/pianist-igor-levit-erhielt-morddrohungen-habe-ich-angst-ja-aber-nicht-um-mich/25372372.html

Mahnende Worte, die sich wohl auch mal die AfD-Fans und -Verharmloser zu Gemüte ziehen sollten.


1x zitiertmelden