Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.01.2020 um 12:51
Von Markus Söder beispielsweise habe ich das Sprichwort: "Wenn man den Teich trocken legen will darf man nicht die Frösche fragen" im Gedächtnis.
Von ihm denke ich nicht, dass er zu Berufsverboten für AfD-Politikern rät, die der AfD nur nützen, sich als Opfer zu generieren.
Nach Ansicht des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chefs Markus Söder befördert die AfD den wachsenden Antisemitismus in Deutschland. Die Partei spiele dabei "eine ganz zentrale Rolle", sagte Söder in der ARD-Sendung Bericht aus Berlin. Insbesondere wie der rechte "Flügel" der AfD diesen Stück für Stück versuche hoffähig zu machen, sei eindeutig als Vorstufe von Antisemitismus zu sehen.

Söder sagte, nach seinem Eindruck habe die Judenfeindlichkeit hierzulande zugenommen, ebenso entsprechende Straftaten. Das kann der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, bestätigen: 2018 ist die Zahl der antisemitischen Straftaten im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 Prozent gestiegen. Dieser Trend dürfte sich in 2019 fortgesetzt haben.

Juden würden sich weniger trauen, ihren Glauben offen zu leben, sagte Söder. "Und das ist nicht nur ein Mahnruf oder ein Weckruf, sondern es muss ein Anlass sein, etwas zu ändern." Einerseits müssten jüdische Einrichtungen besser geschützt werden, andererseits müsse bei allen Staatsanwaltschaften Antisemitismusbeauftragte ernannt werden, "die sofort erkennen, wie eine Straftat auch motiviert ist, und die entsprechende Verfolgung machen", forderte Söder.

Bayerns Ministerpräsident ist zudem dafür, Betreiber von Internetplattformen zu zwingen, die IP-Adressen der Autoren von Hasskommentaren offenzulegen. "Das bewirkt auf jeden Fall mal eine ganz große Abschreckung", sagte er. "Denn eine der Schwierigkeiten, die wir im Netz ja haben, ist, dass es Menschen mit bösen Gedanken leichter gemacht wird, diese bösen Gedanken auch in böse Worte zu formulieren."
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-01/csu-chef-markus-soeder-afd-antisemitismus-verantwortung
Markus Söder ist uneingeschränkt zuzustimmen, finde ich!
@abahatschi


Ein paar Beispiele:
so geht die AfD Wilhelmshaven mit dem Jahresgedenktag der Auschwitzbefreiung um:
https://de-de.facebook.com/kannmeer/posts/842329536218615

und MdL Räpple:
https://www.facebook.com/StefanRaeppleMdL.AfD/photos/a.380924649323512/642875586461749/?type=3&theater


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.01.2020 um 14:37
Die AfD Fraktion im Bundestag schrumpft von einst 95 auf nun 89 Abgeordnete, denn Verena Hartmann verlässt Partei sowie die Fraktion, behält jedoch weiterhin ihr Mandat.

Diesen Schritt begründet sie mit:
der wachsenden Macht des rechtsnationalen "Flügels" in der AfD. "Der Flügel will die AfD voll und ganz übernehmen, da sich mit diesem "Etikett" mehr erreichen lässt, als mit dem adäquateren NPD-Label"
und weiter:
"Diejenigen, die sich gegen diese rechtsextreme Strömung wehren, werden gnadenlos aus der Partei gedrängt", fügte sie hinzu.
Außerdem:
Der Bundesparteitag im Dezember 2019 habe ihr dann aber gezeigt, dass es der "Flügel" inzwischen "bis an die Spitze der Partei geschafft" habe. Dies sei durch "neue Bündnisse, die vor einem Jahr unvorstellbar waren", geschehen.

"Der rechte Flügel ist weder fair, noch kämpft er mit offenem Visier", schreibt Hartmann. "Durch Intrigen und Diffamierungen lässt er nur zwei Optionen zu: Unterwerfung oder politische Demontage." So zersetze er Stück für Stück die Partei und es sei nur noch eine Frage der Zeit, "bis nichts mehr von der AfD, die sie noch vor zwei Jahren war, übrig ist."
https://www.stern.de/politik/deutschland/verena-hartmann-begruendet-ihren-austritt-aus-der-afd-auf-facebook-9110504.html
siehe auch:
https://www.merkur.de/politik/verena-hartmann-verlaesst-afd-bundestagsfraktion-und-partei-zr-13503901.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.01.2020 um 17:45
@tudirnix
naja, da ist aber auch die Frage, was die AfD denn angeblich vor 2 Jahren gewesen sein soll.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

28.01.2020 um 17:52
@Tussinelda

das kann natürlich nur Frau Hartmann beantworten, die eh erst jetzt gemerkt hat, wohin die Reise geht. Denn vor 2 Jahren und auch schon davor, sind doch etliche aus dem Verein ausgetreten, mit gleicher oder ähnlicher Begründung. Eine hat sogar ein Buch geschrieben, wo genau das alles und vieles dazu mehr drin steht, was sie jetzt plötzlich feststellt. Das hat sie vielleicht alles nicht mitbekommen, könte man mit gutem Willen meinen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 00:39
@eckhart @che71 @cejar @kurzschluss
Zitat von eckharteckhart schrieb:Ein paar Beispiele:
so geht die AfD Wilhelmshaven mit dem Jahresgedenktag der Auschwitzbefreiung um:
https://de-de.facebook.com/kannmeer/posts/842329536218615
Jahaha, den Beitrag haben sie dann gelöscht, hat wohl für zuviel Furore gesorgt.
Bei den Blaubraunen sollte man daher alles sicherheitshalber screenshotten.

Und das habe ich.
0.000Original anzeigen (0,3 MB)
Zitat von eckharteckhart schrieb:und MdL Räpple:
den auch, sicherheitshalber, noch steht er da.

0.0000Original anzeigen (0,2 MB)

Und wenn wir schon dabei sind, nehmen wir die AfD Gelsenkirchen gleich noch mit dazu mit Geschichtsrevisionismus und vorsichtshalber auch den Screenshot erledigt:


000000Original anzeigen (0,3 MB)
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2734232173321933&id=658601644218340&__tn__=-R

noch Fragen?


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 01:21
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:noch Fragen?
ja, empörst du dich auch so über die holocaust Verharmlosung von dem linken Milchbubi?

Zum Thema, ich find die Äußerungen auch unter aller Sau was die Brüder teilweise von sich geben.
Mit „deutsch als die Sprache der täter“ bin ich allerdings nicht einverstanden.


4x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 07:10
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:ja, empörst du dich auch so über die holocaust Verharmlosung von dem linken Milchbubi?
Nein, weil die nur blöd war, aber nicht den Holocaust verharmlost.
Nein, weil das nicht die Taten der Nazis verharmlost.
Nein, weil der Linke Politiker sich nicht als Nazi outet (wie die AfD Gelsenkirchen, die die Amerikaner nicht als Befreier, sondern als Besatzer sieht).


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 07:58
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Zum Thema, ich find die Äußerungen auch unter aller Sau was die Brüder teilweise von sich geben.
Wenn ich sonst Schwierigkeiten habe solche Bekenntnisse zu glauben, diese glaube ich irgendwie.
*schnarch*

773x435 cmsv2 2e8af8d3-66a3-5f54-88c4-22

Vogelschiß Gauland schläft als Israels Präsident Reuven Rivlin bei der Veranstaltung eine Rede hielt.
Beobachtern der Zeremonie am Fernsehbildschirm fiel dabei schnell die Haltung des AfD-Fraktionsvorsitzenden Gauland auf, der während Rivlin sprach, seinen Kopf mit der linken Hand abstützte und teilweise seine Augen schloss.

"Egal ob Gauland tatsächlich schläft oder sich minutenlang mit gesenktem Kopf auf dem Arm abstützt: Diese Haltung ist respektlos, wenn der israelische Staatspräsident gerade zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Bundestag spricht", so der Politik- und Kommunikationsberater Johannes Hillje auf Twitter.
https://de.euronews.com/2020/01/29/schlaft-gauland-kritik-an-afd-politker-bei-holocaust-gedenken


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 08:15
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:naja, da ist aber auch die Frage, was die AfD denn angeblich vor 2 Jahren gewesen sein soll.
So schlimm wie heute sicher nicht. Also, ich denke selbst als Vollblutkritiker der die Partei prinzipiell ablehnt könnte man durchaus sagen, dass es vor 2 oder 4 Jahren "besser" war. Gegen das was heute in der AfD "normaler Ton" ist war im (m. E.) offensichtlichen Gegenvergleich die AfD um Petry und Lucke ein fast zahmer Verein, überspitzt ausgedrückt. Mit anderen Worten war die AfD im weit gefassten Sinne noch nie so schlimm wie zur aktuellen Zeit mit solchen Akteuren.

So sehe ich das zumindest. Ich glaube nicht, dass die typischen Skandale von heute "damals" so oft auftraten oder quasi normales politisches Geschäft waren.
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Vogelschiß Gauland schläft als Israels Präsident Reuven Rivlin bei der Veranstaltung eine Rede hielt.
Man bemüht sich nicht mal mehr auf der Ebene. Ein Armutszeugnis vom Dackel und allen anderen die demonstrativ Desinteresse vor der Rede, aber noch wichtiger, dem eigentlichen (historischen) Kontext zeigen. Dann muss man sich nicht wundern, wenn man so medial draufhaut.

Will man scheinbar so.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 08:54
Zitat von WardenWarden schrieb:So schlimm wie heute sicher nicht. Also, ich denke selbst als Vollblutkritiker der die Partei prinzipiell ablehnt könnte man durchaus sagen, dass es vor 2 oder 4 Jahren "besser" war. Gegen das was heute in der AfD "normaler Ton" ist war im (m. E.) offensichtlichen Gegenvergleich die AfD um Petry und Lucke ein fast zahmer Verein, überspitzt ausgedrückt.
Wenn ich von 2020 aus, zwei oder vier Jahre zurückrechne, ließ das Duo Petry Prezell gerade 2016 ohne wesentlichen Widerspruch Luckes folgendes vom Stapel: "daran arbeiten, dass dieser Begriff wieder positiv besetzt ist"
Petry: Wenn es eine Partei gibt, die sich mit Geschichte auseinandersetzt, dann ist es die AfD. Ich sperre mich dagegen, Wörter zu Unwörtern zu erklären. Mir ist völlig bewusst, dass Wörter Konnotationen haben. Konnotationen können sich ändern, und Konnotationen von vornherein politisch zu belegen, halte ich für falsch, so zum Beispiel wie man in der DDR das Wort „Deutschland“ nicht aussprechen konnte. Wir sollten endlich einen entspannten, nicht unkritischen, also normalen Umgang mit dem Begriff „Volk“ und daraus abgeleiteten Begriffen wiedererlangen.

WELT AM SONNTAG: Auch mit dem Begriff „völkisch“?

Petry: Ich benutze diesen Begriff zwar selbst nicht, aber mir missfällt, dass er ständig nur in einem negativen Kontext benutzt wird.

WELT AM SONNTAG: Der Kontext des Begriffs ist nun mal negativ.

Petry: Dann frage ich Sie: Was ist denn speziell an dem Begriff „völkisch“, wenn er damit zu tun hat, dass es um das Volk geht, was ist daran per se negativ?

WELT AM SONNTAG: „Völkisch“ ist rassistisch besetzt als aggressiver…

Petry:…also „völkisch“ ist rassistisch. Das ist eine unzulässige Verkürzung.

WELT AM SONNTAG: Der Begriff ist zutiefst rassistisch geprägt.

Petry: Dann sollten wir daran arbeiten, dass dieser Begriff wieder positiv besetzt ist. Volk mit Rassismus zu konnotieren, halte ich für falsch.

Fazit: Pretzells Aussage ist also falsch. Es gibt eindeutige Zitate von Frauke Petry.
https://correctiv.org/ruhr/faktencheck-ruhr/2017/04/21/frauke-petry-und-das-voelkische-was-stimmt

Ich denke also: Man muss nicht 2 bis 4 Jahre zurückgehen, sondern bis in die Jahre vor Gauland, Petry und Storch.
Also vor 2012. Von 2020 aus gesehen.
Denn Gauland brachte den Gäransatz bereits mit!
Man sollte nach dem Ursprung von "Umvolkung" forschen.
Im September 2012 gründeten Konrad Adam, Bernd Lucke, Alexander Gauland und andere den „Verein zur Unterstützung der Wahlalternative 2013“, der sich zur Bundestagswahl 2013 den Freien Wählern anschließen wollte.
Wikipedia: Alternative für Deutschland#Gründungsphase 2012–2013


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 09:24
@Groucho
Okay also die klimakriese mit der ermordung von 6.000.000 Juden zu vergleichen ist keine Verharmlosung?
Man muss sich als Nazi outen um verbotene Sachen so zu machen und zu sagen?
Cool, wieder was gelernt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 09:41
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:ja, empörst du dich auch so über die holocaust Verharmlosung von dem linken Milchbubi?
Da besagter "Milchbubi" - dein Ausdruck, nicht meiner - nicht Mitglied der AfD ist, so weit bekannt, wirkt das wie ein "aber die machen das doch auch". Hier geht es immer noch um die AfD, die in ihrer wiederholten Widerwärtigkeit ein Alleinstellungsmerkmal besitzt, um das niemand sie beneiden dürfte.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 10:09
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Und wenn wir schon dabei sind, nehmen wir die AfD Gelsenkirchen gleich noch mit dazu mit Geschichtsrevisionismus und vorsichtshalber auch den Screenshot erledigt
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nein, weil der Linke Politiker sich nicht als Nazi outet (wie die AfD Gelsenkirchen, die die Amerikaner nicht als Befreier, sondern als Besatzer sieht).
Weder ist das Geschichtsrevisionismus, noch outet man sich mit so einer Aussage als Nazi.

Als Nazi outet man sich, wenn man daraus eine Ungerechtigkeit und Täterrolle konstruiert, so wie die AfD-Gelsenkirchen.

Die USA kam völlig unzweifelhaft als Besatzer und nicht als irgendeine Art "Retter" oder "Befreier der Deutschen"...und dafür sollte man dankbar sein. Während halb Europa einen Tag der Befreiung feiert und unter dem Naziterror gelitten hat, ist es schon etwas zynisch, sich da als Deutschland einfach einreihen zu wollen - ja, man könnte eher das als "Geschichtsrevisionismus" bezeichnen.

"Tag der Kapitulation" wäre da weit angebrachter
Auch dieses Jahr liest man allerorten, dass der 8. Mai ein Tag der Befreiung sei und als solcher gefeiert werden müsste. Doch der 8. Mai ist kein Tag der Befreiung. Zumindest nicht für Deutschland.


Ins Bewußtsein der Bundesrepublik drang der 08. Mai als „Tag der Befreiung“ durch Bundespräsident Richard von Weizsäcker, der in seiner Rede anlässlich des 40. Jahrestages im Bundestag sagte: „Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.“

Er legte damit die Grundlage von der Abwendung der Betrachtung des 8. Mais als mit einem guten Stück Wehmut empfundenen Tag der deutschen Niederlage. Stattdessen entsprach er damit dem Wunsch der Bevölkerung des Weltmeisters in Vergangenheitsbewältigung, Deutschland, nach Wiedergutwerdung und Tilgung der Schmach. Er nahm eine Umdeutung vor, wonach nicht mehr Deutschland verantwortlich sei für den von seinem Boden ausgehenden Vernichtungskrieg, sondern die Deutschen eigentlich nur getäuscht wurden, denn „die meisten Deutschen hatten geglaubt, für die gute Sache des eigenen Landes zu kämpfen und zu leiden. Und nun sollte sich herausstellen: Das alles war nicht nur vergeblich und sinnlos, sondern es hatte den unmenschlichen Zielen einer verbrecherischen Führung gedient.“

Und mit diesem erstaunlichen Kniff, einer Pirouette gleich, reihte Weizsäcker die eigentlich doch anständigen Deutschen in die Reihe der Opfer ein, die wie der Rest Europas, befreit worden waren. In ihrem Fall von einer verbrecherischen Führung, der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, die das Volk nur getäuscht hatte. Und die wiedergutgewordenen Deutschen freuten sich, sie hatten ja doch einen Grund zum feiern! Sie waren ja eigentlich gar nicht die Besiegten, das waren ja „die Nazis“.
[...]
Es müssen erstaunliche Szenen gewesen sein, damals am 08. Mai, als es Millionen von Deutschen plötzlich am Tag der Niederlage wie Schuppen von den Augen fiel, dass sie gar nicht für eine gerechte Sache gekämpft hatten. Wie hätte man das ahnen können! Sicherlich sind am 08. Mai auch Deutsche befreit worden. Juden, Sinti und Roma, Behinderte, Homosexuelle, Andersdenkende, Widerstandskämpfer und solche die man dafür hielt zum Beispiel. Sich als Land der Täter jedoch in die Tradition dieser Menschen zu stellen und deren Befreiung als die eigene auszugeben, das ist schäbig.

Die Allierten wollten Deutschland nicht befreien. Sie wollten Deutschland ein für alle Mal besiegen. Für Deutschland ist der 8. Mai nicht der Tag der Befreiung, sondern der Tag der Niederlage. Nicht der Tag der Befreiung, der er für die Menschen war, deren vollständige Ausrottung zu versuchen Deutschland unternahm, sondern der Tag der absoluten und bedingungslosen Niederlage Deutschlands. Diese Niederlage zu akzeptieren und das Opfer der zahllosen russischen, britischen, amerikanischen, französischen und polnischen Soldaten, zahlloser Partisaninnen und Partisanen und der bewundernswert mutigen Aufständischen im Warschauer Ghetto zu ehren und zu erinnern, sollte das Ziel dieses Tages in Deutschland sein. Nicht die eigene Wiedergutwerdung und vermeintlichen Aufarbeitungserfolge in einer Vergangenheitsbewältigungsparade zu präsentieren.

Man sollte wissen wann es angebracht ist, einfach mal in Demut die Klappe zu halten.
https://www.ruhrbarone.de/8-mai-kein-tag-der-befreiung/154572


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 12:11
@peekaboo
@tudirnix

Tja Herr Gauland hat bald noch mehr Probleme , hier gerade die Meldung von der Tagesschau

Zitat:"Immunität von Gauland aufgehoben
Stand: 30.01.2020 11:35 Uhr

Der Bundestag hat die Immunität des AfD-Fraktionsvorsitzenden Gauland aufgehoben. Das Plenum stimmte einem Antrag der Staatsanwaltschaft in Frankfurt zu. Diese ermittelt gegen Gauland wegen Steuerhinterziehung." Zitat Ende

https://www.tagesschau.de/inland/gauland-195.html


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 12:22
Zitat von LandluftLandluft schrieb:Da besagter "Milchbubi" - dein Ausdruck, nicht meiner - nicht Mitglied der AfD ist, so weit bekannt, wirkt das wie ein "aber die machen das doch auch". Hier geht es immer noch um die AfD, die in ihrer wiederholten Widerwärtigkeit ein Alleinstellungsmerkmal besitzt, um das niemand sie beneiden dürfte.
Nein das heißt nicht andere machen es auch, sondern es ist nicht weniger schlimm und widerwärtig wenn es andere machen! Oder vielleicht doch?

Können das auch gern in den „die Linke - Thread“ verlagern


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 13:41
Geschichtsrevisionismus??
@tudirnix schrieb:
Und wenn wir schon dabei sind, nehmen wir die AfD Gelsenkirchen gleich noch mit dazu mit Geschichtsrevisionismus und vorsichtshalber auch den Screenshot erledigt
@Groucho schrieb:
Nein, weil der Linke Politiker sich nicht als Nazi outet (wie die AfD Gelsenkirchen, die die Amerikaner nicht als Befreier, sondern als Besatzer sieht).
dazu wurde schon richtig geschrieben:
=Fierna id=26860627] Weder ist das Geschichtsrevisionismus, noch outet man sich mit so einer Aussage als Nazi.

Als Nazi outet man sich, wenn man daraus eine Ungerechtigkeit und Täterrolle konstruiert, so wie die AfD-Gelsenkirchen.
Da du mir zuvor gekommen bist, kann ich mir die bereits in Stichworten skizierten Ausführungen sparen.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Die USA kam völlig unzweifelhaft als Besatzer und nicht als irgendeine Art "Retter" oder "Befreier der Deutschen"...und dafür sollte man dankbar sein. Während halb Europa einen Tag der Befreiung feiert und unter dem Naziterror gelitten hat, ist es schon etwas zynisch, sich da als Deutschland einfach einreihen zu wollen - ja, man könnte eher das als "Geschichtsrevisionismus" bezeichnen.

"Tag der Kapitulation" wäre da weit angebrachter
word.
Der 8. Mai ist der Tag der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands und markiert das Ende des 2. Weltkrieges. Befreit von Krieg, Zwangsarbeit und dem Verrecken in den Konzentrationslagern, errichtet und mit deutscher Präzision sowie im industriellen Maßstab betrieben von deutschen Faschisten, wurden vor allem die Völker Europas und die unschuldigen Opfer der Nazidiktatur.
Auf jeden Fall gehören die bedingungslose Kapitulation des Kriegstreibers Deutschland und die Befreiung der Völker Europas von der Greuelherrschaft der deutschen Nationalsozialisten immer zusammen gedacht (mMn)
Zitat von FiernaFierna schrieb:Und mit diesem erstaunlichen Kniff, einer Pirouette gleich, reihte Weizsäcker die eigentlich doch anständigen Deutschen in die Reihe der Opfer ein, die wie der Rest Europas, befreit worden waren. In ihrem Fall von einer verbrecherischen Führung, der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, die das Volk nur getäuscht hatte. Und die wiedergutgewordenen Deutschen freuten sich, sie hatten ja doch einen Grund zum feiern! Sie waren ja eigentlich gar nicht die Besiegten, das waren ja „die Nazis“.
Es gab auch diese anständigen Deutschen, klar. Widerständler quer durch alle Schichten,
Sozialdemokraten, Christen (wohl eher Katholiken), Linke, unpolitische Menschen, die sich nicht vor den Karren der Nationalsozialisten spannen ließen. Dass diese sich befreit fühlen durften von Nazi-Spitzeleien und der Angst, im KZ zu landen, von der Pflicht zur Waffenproduktion, von der Pflicht, Nachschub für den Führer und die Front zu gebären und davon, ihre Männer oder Söhne an den Fronten verheizen zu lassen, sollte man auch gelten lassen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 15:20
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Es gab auch diese anständigen Deutschen,
Für mich ist klar, dass sie es waren, anständige Deutsche, die sich unter eigener Lebensgefahr den unter Führung der demokratisch gewählten NSDAP erlassenen Gesetzen widersetzten.

Anstand und Missachtung der Gesetze des Dritten Reiches gehörten untrennbar zusammen! Meiner Meinung nach.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 15:20
Zitat von eckharteckhart schrieb:Anstand und Missachtung der Gesetze des Dritten Reiches gehörten untrennbar zusammen! Meiner Meinung nach.
Besser kann man es denke ich nicht auf den Punkt bringen


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 15:21
@eckhart @Landluft @Groucho @peekaboo @Tussinelda

Die AfD im sächsischen Landtag möchte laut kleiner Anfrage wissen, wieviele Frauen im gebärfähigen Alter sich im Ländle befinden.
Und zwar: Aufgeschlüsselt auch nach Nationalität.

UnbenanntOriginal anzeigen (0,2 MB)
Quelle:
http://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=1444&dok_art=Drs&leg_per=7&pos_dok&dok_id=261422


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.01.2020 um 15:23
@tudirnix
Mich wundert da nix mehr.


melden