Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2020 um 20:14
@Landluft @kurzschluss @eckhart @che71 @bone02943 @Groucho

Höcke, Kalbitz und einige weitere AfD Promis werden ja bereits von Verfassungsschutz beobachtet.

Jetzt steht also auch die Beobachtung des Flügels bevor.
Da es die Partei nicht schaft sich vom rechtsextremen völkisch nationalistische Flügel zu trennen, könnte es passieren, dass sich die Beobachtung auf die gesamte Partei ausweitet.
Die Beobachtung des "Flügels" der AfD durch den Verfassungsschutz steht offenbar unmittelbar bevor. Nach Informationen von WDR, NDR und SZ soll das Amt nach einjähriger Überprüfung zu diesem Ergebnis gekommen sein
.
[...]
Abgrenzung zur Gesamtpartei schwierig
Tatsächlich ist die Abgrenzung schwierig: In Sachsen oder Thüringen etwa dominiert der als besonders radikal geltende "Flügel". In der Gesamtpartei und in vielen westlichen Landesverbänden ist dies nicht der Fall. Insgesamt dürften dem "Flügel" ein knappes Drittel der Parteimitglieder angehören. Mitgliedslisten gibt es nicht, er ist keine offizielle Parteigliederung.

Aber der "Flügel" ist mächtig. Stets agiert er geschlossen, koordiniert sich bei Abstimmungen und bildet so große Stimmenblöcke. Dieser Stärke sollen sich zuletzt auch dort nicht organisierte Spitzenpolitiker bedient haben, etwa Parteivize und Fraktionschefin Alice Weidel. In der AfD werfen ihr Kritiker vor, dem "Flügel" mit Allianzen zu einer weit größeren Macht verholfen zu haben.

Schon längst ist der "Flügel" also keine klar abgrenzbare Gruppe mehr. Darum gibt es parteiintern die Sorge, dass nicht nur dem "Flügel" klar zuzurechnende Parteimitglieder zum Beobachtungsobjekt werden könnten, sondern dass nachrichtendienstliche Mittel wie V-Leute und Telefonüberwachungen dann nahezu in der ganzen Partei eingesetzt werden könnten.
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/afd-verfassungsschutz-163.html


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

04.03.2020 um 20:28
Weidel sagte, Höcke habe sich bei der Wahl "sehr mutig" verhalten, ohne näher zu erklären, wie sie zu dieser Einschätzung kommt.
https://www.t-online.de/region/erfurt/news/id_87459282/wahl-in-thueringen-afd-kritisiert-cdu-und-fdp-wegen-bodo-ramelow.html
Weidel braucht das auch nicht näher zu erklären.
Natürlich ist Höcke mutig, wenn er sich derartig exponiert,kurz bevor die Beobachtung des Flügels beginnt und sich vielleicht auf die gesamte AfD ausdehnt.
Wo Weidel recht hat, hat sie recht!
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Jetzt steht also auch die Beobachtung des Flügels bevor.
Da es die Partei nicht schaft sich vom rechtsextremen völkisch nationalistische Flügel zu trennen, könnte es passieren, dass sich die Beobachtung auf die gesamte Partei ausweitet.



1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2020 um 00:19
Zitat von eckharteckhart schrieb:Weidel braucht das auch nicht näher zu erklären.
Das hatte sie ja auch bereits schon auf dem Landesparteitag in BW erklärt, als sie dort zur Vorsitzenden des Landesverbandes gewählt wurde, anlässlich zu Thüringen am 05. Februar.

AfD: Alice Weidel lobt Björn Höcke und will nationalistischen Flügel einbinden
Alice Weidel hält „Flügel“ für „wichtige Strömung“

Nach ihrer Wahl zur Landeschefin sagte sie, sie habe wegen der starken Polarisierung im Landesverband kandidiert. Der Flügel müsse mittel- bis langfristig eingebunden werden als Partner. „Der Flügel ist eine ganz wichtige Strömung innerhalb der Partei“, sagte sie.

Weidel lobte auch ausdrücklich Thüringens AfD-Chef Höcke. „Was er letzte Woche geschafft hat, das hat noch keiner vor ihm geschafft“, sagte Weidel. „Dafür gebührt ihm der höchste Respekt.“
https://www.fr.de/politik/afd-alice-weidel-lobt-bjoern-hoecke-will-nationalistischen-fluegel-einbinden-13541931.html

Dabei war Weidel noch vor 3 Jahren dafür, Höcke aus der Partei zu werfen. Wie schnell man sich doch dann aber einem Faschisten anbiedert, um Parteipolitische Karriere zu machen. Hofiert ja mittlerweile auch auf Schnellroda, wo sich die Elite des Flügels die Türklinke in die Hand gibt. Ich höre schon ihr Mimimi in Sachen der bevorstehenden Beobachtung der AfD und wohl möglich auch die Beobachtung einer Alice Weidel.
Aber der "Flügel" ist mächtig. Stets agiert er geschlossen, koordiniert sich bei Abstimmungen und bildet so große Stimmenblöcke. Dieser Stärke sollen sich zuletzt auch dort nicht organisierte Spitzenpolitiker bedient haben, etwa Parteivize und Fraktionschefin Alice Weidel.
Aus dem Link: Verfassungsschutz zu AfD
"Flügel" soll Beobachtungsfall werden
siehe oben


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

05.03.2020 um 07:40
Auch die Nachwuchsorganisation Junge Alternative galt als Verdachtsfall. Wird die dann auch überwacht?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 10:40
@Landluft @eckhart @bone02943 @Groucho @kybela @kurzschluss @Zyklotrop

Der Höcke Flügel steht jetzt offiziel unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

Der Inlandsgeheimdienst sieht den Verdacht als bestätigt, dass es sich beim völkisch nationalistischen Flügel um einen Zusammenschluss handelt, der rechtsextreme Ziele sowie Bestrebungen gegen die FDGO verfolgt.

Da der Flügel immer mehr Einfluss auf die gesamte Partei nimmt und den Radikalisierungsprozes vorantreibt, wird sich die Situation wohl in Bälde auf den ganzen Laden ausweiten.
Nicht der Flügel, die ganze AfD ist verdächtig

Der Verfassungsschutz beobachtet ab sofort den rechtsextremen Teil der AfD, den Flügel. Da aber völlig unklar ist, wo der beginnt und aufhört, ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.
https://www.n-tv.de/politik/Nicht-der-Fluegel-die-ganze-AfD-ist-verdaechtig-article21635587.html

Weiteres werden wir nach der heutigen Pressekonfernz des Bundesamtes für Verfassungsschutz erfahren.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 11:05
Die Pressekonferenz auf n-tv läuft, habs grad im thread REchtsextremismus eingestellt
Haldenwang betont, dass seit 2018 der REchtsextremismus verstärkt beobachtet wird, inkl personeller Aufstockung und Neuaufstellung


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 11:09
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:in Bälde auf den ganzen Laden ausweiten.
die Verfassungsschutzbehörden von Thüringen, Brandenburg und Sachsen erwägen, die Landesverbände der AfD komplett härter einzustufen, als es das Bundesamt bei der Gesamtpartei tut.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 11:24
etwa 7000 PErsonen gehören zum Personenpotential des Flügels innerhalb der AfD und ist damit etwa doppelt so groß wie die NPD
Die PK wird vielleicht noch irgendwo zusammengefasst und nachlesbar, von mir hier soviel:

Verdichtungsindikatoren, die zum Beobachtungsfall führen mussten:
Bedeutungszuwachs von Höcke und Kalbitz
Veröffentlichungen von REden Höckes,
Feststellbare verstärkte Vernetzung des Flügels zur Rechtsextremistischen Szene und zu deren Protagonisten wie Bachman und Kubitschek
Höcke lässt innerhalb der AfD keine Kritik an der immer stärkeren rechtextremistischen Ausrichtung zu
Bedeutung des Flügels innerhalb der Partei durch Gaulands Aussage "Höcke ist in der Mitte der PArtei" belegt


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 17:39
@tudirnix @kybela @eckhart


Jetzt wo man den rechtsextremen Flügel der AfD endlich überwachen darf, wird man hoffentlich erfahren, wer da unser System zu stürzen und unsere Demokratie abzuschaffen versucht.

Angenommen der Verfassungsschutz findet heraus das Höcke, Kalbitz oder ein anderes AfD-Mitglied tatsächlich die Absichten haben die Demokratie abzuschaffen, was passiert dann mit denen? Und was passiert dann mit der AfD? Könnte sie dann tatsächlich verboten werden?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 20:29
Ich glaube da gibt es bei Parteienverbot gewisse (und höhere/hohe Hürden). Irgendwie hats bei der NPD ja auch nicht so recht geklappt, die Partei ist durch andere Faktoren meines Erachtens in eine relative Bedeutungslosigkeit gefallen - im Vergleich zu anderen Zeiten wo sie mehr Zulauf hatte.

Wenn die AfD nicht komplett abdriftet und sich selbst ins aus schießt, was ein Verbotsverfahren "easy" machen würde, denke ich eher, dass individuelle Akteure irgendwann zur individuellen Rechenschaft gezogen werden, z.B. bei Strafverfahren. Ich bin aber kein Jurist, noch Experte in Verbotsverfahren. Man kann sich aber vorstellen, dass das nicht oft passiert ist und nicht oft passieren wird und das allein schon ein besonderer Vorgang wäre. Vereine sind da einfacher zu verbieten bzw. mit anderen, niederen (glaube ich) Hürden versehen.

Und hey, selbst wenn am Ende alles mögliche verboten wird: Ideologie/politische Ansichten verschwinden dadurch nicht. Das ist an sich gesamtgesellschaftliche Aufgabe bzw. Umstand.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 22:09
@che71 @Landluft @eckhart @kurzschluss

Und hier direkt getimet aus der Pressekonferenz des Bundesamtes für Verfassungsschutz, die Bestätigung, dass B. Höcke unter dem Pseudonym Landolf Ladig geschrieben hat.

https://www.pscp.tv/phoenix_de/1MYxNkNlEjvKw?t=1h22m8s

Reminder:
Pseudonym „Landolf Ladig“
Höcke ist seit etwa 2008 mit dem NPD-Vertreter Thorsten Heise bekannt oder befreundet, der sechs Kilometer von Bornhagen entfernt wohnt. Seit 2013 verwendete Höcke in seinen Reden dieselben seltenen Sprachwendungen und Begriffe wie ein unter dem Pseudonym „Landolf Ladig“ schreibender Autor, der ab 2011 Artikel für Heises Zeitschriften „Volk in Bewegung & Der Reichsbote“ und andere NPD-Blätter verfasst hatte:[13] darunter „organische Marktwirtschaft“, „Versöhnungswerk von Ökologie und Ökonomie“, „tatzeugende Kraft einer Vision“, „Werte-, Sitten- und Normengefüge“. Zudem hatte Ladig in einem Artikel Höckes Wohnhaus genau beschrieben. Dies belegte der Soziologe Andreas Kemper seit April 2015.[14] Ladig lobte in seinen Artikeln die Ideen der NPD und verherrlichte das NS-Regime. Der AfD-Bundesvorstand forderte daraufhin eine Versicherung an Eides statt von Höcke, dass er nie unter jenem Pseudonym Texte verfasst, daran mitgewirkt oder sie wissentlich verbreitet habe. Höcke lehnte ab, bestritt, dass er jemals Artikel für NPD-Blätter verfasst habe, und drohte mit Rechtsschritten gegen jeden, der anderes behaupte. Auch Heise bestritt Höckes Identität mit Ladig und bestätigte nur spätere gelegentliche Kontakte mit Höcke.[15] Dagegen beeideten 2018 zwei Bornhagener Bürger, Heise habe Höcke mehrfach zu Hause besucht und ihm beim Umzug geholfen.[16]

Im April 2017 beantragte der von Frauke Petry geführte AfD-Bundesvorstand mit Kempers Belegen Höckes Parteiausschluss: Angesichts der „fast identischen“ Wortwahl seien vernünftige Zweifel an Höckes Identität mit „Landolf Ladig“ nicht mehr möglich. Höcke habe diese Identität gegenüber dem früheren AfD-Kreischef Heiko Bernardy offen zugegeben.[17] Laut FAZ-Redakteur Justus Bender behauptete im Juni 2017 jedoch ein anderer Autor, er habe die mit „Landolf Ladig“ signierten Texte zusammen mit zwei inzwischen verstorbenen Personen verfasst und die Belege dafür dem AfD-Schiedsgericht zugestellt.[18] Diese Belege tauchten jedoch nicht auf. Zwei Tage später widersprach Heise Bender und stellte den Rechtsextremisten Rigolf Hennig als „Landolf Ladig“ vor.[19] In einem Gutachten zur AfD vom 15. Januar 2019 urteilte das Bundesamt für Verfassungsschutz mit Bezug auf Kempers Belege, Höckes Identität mit „Landolf Ladig“ sei „nahezu unbestreitbar“ und „angesichts der plausibilisierten Faktendichte nahezu mit Gewissheit anzunehmen.“[20] Höckes Wortwahl, etwa vom angeblich drohenden „Volkstod“, erinnere dabei „sprachlich und argumentativ an bekannte Deutungsmuster“ der NPD.[21]

Höcke lehnte eine eidesstattliche Erklärung zu seiner Nichtidentität mit Landolf Ladig im Sommer 2019 erneut ab und behauptete stattdessen ohne Beleg, die antifaschistische Junge Gemeinde Stadtmitte in Jena stecke hinter dem Pseudonym.[22] Die Junge Gemeinde beschloss im Oktober 2019, Höcke wegen dieser Behauptungen zu verklagen. Er dürfe „mit der Strategie, mit Dreck zu werfen“, nicht durchkommen.[23]
Wikipedia: Björn Höcke

Zu Höckes Freund Thorsten Heise: Wikipedia: Thorsten Heise


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.03.2020 um 23:24
@tudirnix
@Warden
@eckhart
@Landluft
@kurzschluss
@Fichtenmoped
Höcke lehnte eine eidesstattliche Erklärung zu seiner Nichtidentität mit Landolf Ladig im Sommer 2019 erneut ab und behauptete stattdessen ohne Beleg, die antifaschistische Junge Gemeinde Stadtmitte in Jena stecke hinter dem Pseudonym.[22] Die Junge Gemeinde beschloss im Oktober 2019, Höcke wegen dieser Behauptungen zu verklagen. Er dürfe „mit der Strategie, mit Dreck zu werfen“, nicht durchkommen.[23]
Wikipedia: Björn_Höcke

Das sind natürlich Tricks die der Höcke so drauf hat(glaubt er jedenfalls), etwas ohne Beleg zu behaupten und andere dann vermeintlich zu zwingen etwas zu beweisen.

Für Höcke könnte es natürlich bei dem anstehenden Verfahren eng werden, wenn er beweisen müsste das er nicht Ladig ist.
In einem Gutachten zur AfD vom 15. Januar 2019 urteilte das Bundesamt für Verfassungsschutz mit Bezug auf Kempers Belege, Höckes Identität mit „Landolf Ladig“ sei „nahezu unbestreitbar“ und „angesichts der plausibilisierten Faktendichte nahezu mit Gewissheit anzunehmen.“[20] Höckes Wortwahl, etwa vom angeblich drohenden „Volkstod“, erinnere dabei „sprachlich und argumentativ an bekannte Deutungsmuster“ der NPD.
Wikipedia: Björn_Höcke

Das wird wohl äußerst eng für Höcke werden, wenn das Bundesamt für Verfassungsschutz das genauso sieht wie Kemper.

Warum hat Höcke die Eidesstattliche Versicherung abgelehnt, wenn er nicht Ladig ist ?!
Das wäre doch eine einfache Sache gewesen ?

Aber es wird schon "Gründe" geben, warum Höcke das nicht gemacht hat !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.03.2020 um 06:50
@che71
Lustig ist, dass gestern scheinbar nochmal am Ende der PK explizit die Frage nach Landolf Ladig durch einen Journalisten der jungen Freiheit gestellt wurde wo früher Höcke auch einen entsprechenden Leserbrief o. Ä. veröffentlicht haben soll. Mit jenem Pseudonym wenn ich das noch richtig im Kopf habe. Wenn die Frage des Journalisten im Sinne der JF am Pseudonym rütteln sollte, die Beziehung Höcke-Ladig also in Frage stellen sollte, dann wirkte es eher wie ein Eigentor.


Naja, schon kacke wenn man den Namen ändert um nicht erkannt werden zu wollen, aber nicht seinen "Duktus" und sein Schriftbild.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.03.2020 um 20:47
Zitat von kybelakybela schrieb:die Verfassungsschutzbehörden von Thüringen, Brandenburg und Sachsen erwägen, die Landesverbände der AfD komplett härter einzustufen, als es das Bundesamt bei der Gesamtpartei tut.
Dennoch sieht es nicht gut aus für die gesamte Partei, da der Flügel den Ton angibt in welche Richtung der Zug fährt sowie den dominierenden Einfluss auf die Besetzung von Positionen und Posten hat, sowie auch keine wirklichen Bestrebungen vorgenommen werden, sich von dieser Strömung zu trennen:
Verfassungsschutz erwägt Beobachtung der gesamten AfD
Der zunehmende Einfluss von Björn Höcke auf die AfD könnte der gesamten Partei zum Verhängnis werden. Der Inlandsgeheimdienst erwägt eine härtere Vorgehensweise.

Berlin Nach der Einstufung des „Flügels“ um die Politiker Björn Höcke und Andreas Kalbitz als rechtsextremen Beobachtungsfall könnte auch der kompletten AfD eine Überwachung durch das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) drohen. Das geht aus einem vertraulichen Gutachten der Behörde hervor. Entsprechende Informationen des Magazins „Spiegel“ wurden dem Handelsblatt in Sicherheitskreisen bestätigt.

Die „Durchsetzungskraft und Reichweite“ des „Flügels“ sei „unverkennbar“ angestiegen, heißt es demnach in der Analyse der Verfassungsschützer. Sollten die „Gestaltungs- und Beeinflussungsspielräume“ in den nächsten Monaten „weiter zunehmen, kommt auch für die Gesamtpartei eine Hochstufung zum Beobachtungsobjekt (Verdachtsfall) in Betracht.“
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/rechtsextremismus-verfassungsschutz-erwaegt-beobachtung-der-gesamten-afd/25640744.html?share=fb&ticket=ST-7562157-lMCtGhIRxTaebvjiGGDb-ap4


1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.03.2020 um 20:07
@che71 @eckhart @kurzschluss @Warden @Landluft @bone02943 @JohnDifool

Nun, wenn die parteiinternen Höcke-Kritiker es nicht schaffen, sich von einem Faschisten zu trennen, dann trennt dieser sich eben von jenen.
Mit einem geschmacklosen Wortspiel zum Konzentrationslager Auschwitz hat der AfD-Politiker Björn Höcke bei einer Veranstaltung des rechten AfD-"Flügel" die Annahme des Verfassungsschutz (BfV) untermauert, rechtsextremistisches Gedankengut zu hegen. In einem Videoausschnitt greift Höcke interne Kritiker des "Flügels" der Partei an. Er sagt wörtlich: "Die, die nicht in der Lage sind das Wichtigste zu leben, was wir zu leisten haben, nämlich die Einheit, dass die allmählich auch mal AUSgeSCHWITZt werden."
https://www.n-tv.de/politik/Hoecke-schockiert-mit-Auschwitz-Wortspiel-article21642996.html

Wer's bislang noch immer nicht begriffen hat....


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.03.2020 um 20:27
Alter Schwede....
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Wer's bislang noch immer nicht begriffen hat...
Joa, quasi. Ich glaube man kann sich auch nicht mehr als Höcke oder Verteidiger darauf berufen dass das Wort schriftlich durch die Betonung gewisser Buchstaben aus dem Kontext gerissen wurde, alá "AUSgeSCHWITZt" wie es im Artikel der verlinkt wurde steht.



Das Argument zieht kaum bis gar nicht, es ist zu zweideutig und man kann von jemandem seines Intellekts oder seines Backgrounds erwarten (unabhängig seiner politischen Ansichten oder des Charakters), dass sich die Person der eigenen Wortwahl bewusst und gewahr ist. Nach außen hin abstreiten, nach innen durch solche Referenzen noch befeuern. Die "Fanboys" werden vermutlich innerlich genickt oder geschmunzelt haben.


Ich glaube mit Protagonisten wie Höcke wird es die kommenden Jahre für die AfD nicht mehr besser. Die Partei die meines Erachtens vor Jahren mit gewissen Themen wirklich das Potential zur größten oder großen Oppositionspartei hatte (wie sie ja immer sagt) aber noch trotz mancher Schmuddelkinder oder Schmuddelthemen das Potential zu Wahrnehmung auf "Augenhöhe" mit dem Rest hatte schießt sich immer weiter an den äußeren Rand. Man könnte fast meinen man will die NPD erreichen oder überholen was Skandale und Co. angeht.

Statt sich zurückzubesinnen wie die Partei anfing oder war und mal den Verlauf zu betrachten schalten viele Verfechter meines Erachtens auf stumm und sehen jedwede Kritik als Diffamierungsversuch oder als "widrige Schelte des bösen Systems" statt auch mal selbstkritisch innezuhalten und sich zu fragen, ob man nicht auf einem abwegigen Kurs ist, mit solchen leitenden Protagonisten. Fast tun mir potentielle interne Kritiker leid so sie sich denn auch offen äußern, das muss ja wie eine Ziegelwand sein. Oder drei. Da verweise ich langsam auf viele die schon aus der Partei ausgetreten sind - wenn man alles getan hat und es nicht besser wird sollte man sein Seelenheil vielleicht lieber in einer anderen Partei suchen ehe man mit nach unten gerissen wird.

Ich frage mich gerade wirklich, ob die AfD sich wieder in dem Sinne "erden" oder "bereinigen" könnte um die Kurve zu kriegen und zumindest irgendwo da zu landen wo sie mal war, mit gemäßigteren Akteuren. Irgendwie scheint dies aus meiner Sicht derzeit eher sehr unwahrscheinlich zu sein - denn jeder harte Treffer der die Partei trifft scheint ja die Akteure eher zu befeuern als innehalten zu lassen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.03.2020 um 20:32
Zitat von WardenWarden schrieb:Die "Fanboys" werden vermutlich innerlich genickt oder geschmunzelt haben.
Die Fanboys haben "Höcke Höcke" skandiert. Das besagte Video findest du im Link und kannst reinhören.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.03.2020 um 20:45
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Die Fanboys haben "Höcke Höcke" skandiert. Das besagte Video findest du im Link und kannst reinhören.
Gerade schon probiert, Video leider "privat". Aber auf Youtube findet man schnell einen genauen Ausschnitt dazu unter dem Videotitel Höcke will Menschen "ausschwitzen"

Ja, krass. Beifall und "Höcke, Höcke, Höcke!" Ich entsinne mich noch an ein Spiegelvideo, in dem es um Höcke ging und wo ein nordrheinwestfälischer AfD-Politiker der ihm eher kritisch gegenübersteht kritisch Stellung bezieht. Es geht um Personenkult und diese Szenen untermauern das. Selbst in der "West-AfD" ist Höcke angekommen. Und das Video ist schon ein bald Jahr alt. Da ist man wohl heute eher weiter.

Youtube: Björn Höcke und der Personenkult (SPIEGEL TV)
Björn Höcke und der Personenkult (SPIEGEL TV)


Ab besagter Stelle (4:05 ff), aber gerne kann bzw. sollte man sich auch das gesamte Video anschauen. Wenn also nicht nur äußere Kritik eher abprallt sondern auch interne Kritik wie im Video gehandhabt wird, so glaube ich nicht mehr an "selbstreinigende Kräfte" in der AfD - die mag es vlt. geben aber zahnlose Tiger sind nun mal in ihrem Wirken beschränkt, nicht?



Tja, der "Führer" spricht... fehlt noch "Heil Höcke".


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.03.2020 um 20:47
Zitat von WardenWarden schrieb:Gerade schon probiert, Video leider "privat"
Dann versuch das hier, vom Twitter Account des Auschwitz-Memorial. da wird es auch thematisiert.
https://twitter.com/AuschwitzMuseum/status/1239116236778360832


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.03.2020 um 21:05
Ja, das war so deckungsgleich auf YT.

Aber mir fällt der Zusatz noch auf. Diskrete/interne/geheime Flügeltreffen.

Das allein zeigt ja auch schon wessen Geistes Kind er ist. Nicht, dass man sich öffentlich groß bedecken würde, aber das ist ja so wie Alkohol der Zungen lockert: Im internen Rahmen wo man sich ggf. nochmal sicherer wähnt wird dann auch offen gesprochen, vor der relevanten Zielgruppe. Und man kann viele grenzwertige Dinge offen aussprechen ohne felsenfest den strafrechtlichen Rahmen zu berühren bzw. zu überschreiten.

Ich stelle mir zumindest als Laie und Nicht-Jurist mögliche strafrechtliche Konsequenzen bei solchen mehrdeutigen Aussagen schwierig vor, im Zweifel wird oder könnte er das ja abstreiten. Aber selbst wenn er das ehrlicherweise so gemeint haben mag, so ist der Duktus an sich ja auch schon ein wenig bezeichnend: Als wären die internen Kritiker und jene die nicht mitziehen quasi eine "Krankheit" die es "auszuschwitzen" gilt. Das macht es also auch nicht wirklich besser.

Jetzt sollten sich so langsam oder mal wieder die vorgeblich gemäßigteren Elemente in der AfD etwas überlegen. Aber ich glaube für viele ist das auch Bequemlichkeit, weil ... na, der Höcke bringt ja auch Stimmen, nicht?

Die Frage im Raum wäre, will ich als Gesamtpartei (oder quasi der Rest) resolut gegen Höcke und Co vorgehen und erwartbar kurz- bis mittelfristig Stimmen verlieren aber den Abwärtstrend der Partei verhindern oder zumindest bremsen - sie vielleicht auch stabilisieren?

Oder gehe ich still oder auch laut mit, quasi "all in"? Führende Protagonisten sehen ihn ja in der Mitte der Partei.


1x zitiertmelden