Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

69.657 Beiträge, Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei + 23 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 10:49
@martenot
Zitat von martenotmartenot schrieb:Für die normalen Leute sind es aber eigentlich letztlich die Themen, die sich auf das eigene Leben auswirken. Deswegen wundert es mich immer, wie wenig die AfD-Wähler sich um diese Themen im Wahlprogramm zu kümmern scheinen.
Ja, das hat mich auch wirklich verwundert. Manchmal bin ich da wohl einfach etwas naiv. Mir würde es nie in den Sinn kommen, eine Partei zu wählen, die kein Rentenkonzept hat. Wobei unsere Regierungsparteien ehrlich gesagt auch nicht glaubhaft vermitteln können, ein durchdachtes Rentenkonzept zu verfolgen, es sei denn es heisst Altersarmut.

Als die AFD neu war, dachte ich auch ehrlich, die würden jetzt die Lücken zügig füllen, in dem sie Arbeitsgruppen bilden und diese wichtigen Themen mit Leben füllen. Stattdessen beschäftigt man sich lieber mit sich selbst und mit Attacken auf andere. Kann man ja auch tun, nachdem man seine Hausaufgaben gemacht hat, nicht stattdessen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 10:53
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich spreche eher von Themen, für die sich eine AFD eigentlich gar nicht interessiert. Im Programm muss da dennoch was zu stehen. Und dann schriebt man lieber gut ab, als sich selbst damit zu befassen. Bei dem, was ich meinte ging es nicht um Völkisches, sondern um solche Nebensächlichkeiten wie Rente, Verkehrspolitik, Schulpolitik etc.
Und ich will nicht den Job der Neuen Rechten machen, der Neuen Rechten, die sich bemüht, die AfD "als die CDU von früher" darzustellen.
Der AfD gehts seit der Überwindung ihres Gründers Lucke nur um Völkisches und um nichts anderes!

Manche die sich als "konservativ" ausgeben, finden das attraktiv und wählbar.
Stelle ich fest.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 11:06
@sacredheart
Das stimmt, die AfD erinnert in gewisser Hinsicht an die Piraten, man hat ein Thema, das wird ausgewalzt und der Rest? Fehlanzeige. Sozialpolitik, Rentenpolitik, Familienpolitik, Lokalpolitik uswusw
Stattdessen rennt man lieber mit den Aluhutträgern der Corona Leugner durch die Gegend.
Die Partei hat in unserer Gegend nicht grundlos den Status "unter ferner liefen Kleinpartei mit 5%". Und mit Anti Euro kann man hier im Grenzgebiet auch nicht punkten. Uninteressant.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 11:36
Zitat von abberlineabberline schrieb:Das stimmt, die AfD erinnert in gewisser Hinsicht an die Piraten, man hat ein Thema, das wird ausgewalzt und der Rest? Fehlanzeige. Sozialpolitik, Rentenpolitik, Familienpolitik, Lokalpolitik uswusw
Sollte die AfD wirklich jemals in Regierungsverantwortung kommen, dann müssen wir uns vermutlich auf eine eher planlosen Regierungsverlauf einstellen, denn mir scheint, dass man sich bzgl. der genannten Punkte kaum ernsthafte Gedanken gemacht hat. Und soweit Programmpunkte vorliegen, scheinen sie mir eher in Richtung Neoliberalismus zu gehen (worunter dann wahrscheinlich ausgerechnet die größten Anhänger der AfD leiden dürften).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 11:40
@abberline

Warum gibt es in Deutschland eigentlich keine Partei die bürgerlich-konservativ ist. Das müsste doch einschlagen wie eine Bombe.
Das ist ja keine Marktlücke, sondern ein Marktscheunentor.

Als die AFD neu war, dachten manche, dass sie vielleicht diese Lücke schließt. Ich war da nicht sehr optimistisch. Zu Anfang hielt ich sie noch für zum größten Teil gutwillige Spinner, aber das ist länger her. Das mit der Gutwilligkeit hatte sich schnell erledigt, das mit den Spinnern nicht.

Das Programm ist ja nicht so kompliziert:

Die EU ist für uns wichtig, Ein Exit wäre was für Doofe. Man sollte allerdings der Unterschiedlichkeit der Wirtschaftsräume besser Rechnung tragen.
Wir brauchen ein besseres Rentenkonzept. 48% Rentenquote sind beschämend. Als erstes müssen die Querfinanzierungen aus der Rente raus, die Demographie kann man ja nicht ändern.
Wir brauchen ein Asylsystem, das denen wirklich hilft, die Asyl benötigen, die wieder verabschiedet, denen es nicht zusteht und flankierend eine gezielte Arbeitsmigration.
Wir brauchen ein Sozialsystem, das denen hilft, die sich nicht selbst helfen können. Der Kindergeld-Corona-Bonus für Menschen wie mich war total bescheuert. Es sollen die Hilfe bekommen, die sie brauchen, dafür vielleicht etwas mehr.
Wir brauchen als eines der letzten Länder in Europa ein zeitgemäßes Familienrecht, das sich an der EU Resolution 2079 orientiert.
Wir müssen mehr für Infrastruktur ausgeben und weniger für Transfer.
Wir brauchen eine Politik, die jedem aus der Mittelschicht ermöglcht im Eigenheim zu wohnen. Dann erledigt sich der überhitzte Wohnungsmarkt von alleine.

Das wäre doch aus dem Stand mehrheitsfähig. Die AFD steht allerdings für Nichts von Alledem und ist natürlich nicht bürgerlich-konservativ. Das liegt nicht nur daran, dass sie zu weit rechts wäre, das liegt mindestens genau so sehr am Mangel an bürgerlicher und konservativer Substanz.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 12:43
@sacredheart

Baust du in deinen Beitrag auch noch den Klimawandel und Umweltschutz ein?
Und wie deine Partei erreichen will, dass Landwirte ohne Subventionen auskommen?
Der Mindestlohn wäre auch noch zu nennen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 12:51
@frauzimt

Ich will Dir gar nicht nicht widersprechen. Ich wollte nur mal skizzieren, was ich von einer bürgerlich konservativen Partei erwarten würde. Und damit aufzeigen, dass die AFD nicht in dieses Bild passt.

Ich hatte allerdings Landwirtschaft ohne Subventionen gar nicht aufgeführt. Das wäre auch kein konservatives Tafelsilber.

Ich würde mich selbst nicht mal vollständig als bürgerlich-konservativ bezeichnen. ZB lege ich für mich sehr viel mehr wert auf Umweltschutz, als der handelsübliche Konservative das normalerweise tut.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 12:57
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich würde mich selbst nicht mal vollständig als bürgerlich-konservativ bezeichnen.
Obwohl ich mich selbst nicht dem bürgerlich-konservativen Teil der Bevölkerung zurechnen würde, hätte ich keine Probleme mit einer solchen Partei, sofern sie sich wirklich voll und ganz dem Grundgesetz, der demokratischen Prinzipien und so weiter verpflichtet fühlen würde, und sofern sie ein gut ausgearbeitetes, durchdachtes Parteiprogramm bieten würde.

Das sehe ich alles bei der AfD eigentlich weitgehend nicht gegeben. Meinem Eindruck nach hat sie nicht nur kein durchdachtes vollständiges Parteiprogramm und ist eine Einthemenpartei, sondern sie scheint mir auch eher darauf erpicht, die demokratischen Prinzipien auflösen zu wollen, um mittelfristig ein autokratisches System installieren zu können. Echte konservativ-bürgerliche Werte sind der Partei meiner Ansicht nach in Wirklichkeit eher schnuppe und werden nur gelegentlich zitiert, solange sie zum Anlocken von Wählern von Nutzen sind.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 13:09
@martenot


Was 'die AFD' will, ist mir recht rätselhaft.

Sie hätte ganz zu Anfang eine Chance gehabt, eine bürgerliche Partei zu bilden, einfach weil es die CDU nicht mehr so richtig tut. Die Chance hat sie nicht ergriffen.

Ganz am Anfang hat sie ein paar Dinge ganz clever gemacht. Da wäre die Personalie Lucke, der nicht ganz unbekannt war und eher nicht als radikaler Schreihals bekannt war. Dann die Namenswahl. Die war gar nicht blöd. Und dann hat sie den Begriff der Altparteien geprägt, das war auch kein schlechter Schachzug, hatte mir gefallen.

Und das war's dann. Dann hat sie im Rahmen der unkontrollierten Massenzuwanderung 2015 einfach viele Stimmen einsammeln können, als sich 'die Altparteien' darin überboten, möglichst jeden ohne Prüfung hier aufzunehmen, was nicht im Sinne von großen Teilen der Bevölkerung war. In diesem Rahmen gab es aber auch viel Personalwechsel und dann trat sie auf eine Weise monothematisch und rechtslastig auf, dass sie sich ins Abseits manövrierte.

Aber was wollen sie jetzt? Mit ist das nicht klar. Auf dem Zug, auf dem sie gerade sitzen, ist an Mehrheiten nicht zu denken und an Koalitionsfähigkeit auch nicht. Scheint sie auch nicht weiter zu interessieren. Schon vor Jahren dachte ich: Wenn die mal irgendwann in die Politik wollen, müssen die Leute wie Höcke loswerden, egal wie.

Da passen dann auch Absurditäten ins gleiche Bild, wenn Herr Kalbitz jemandem freundschaftlich in den Bauch boxt und der ist ernsthaft verletzt. Das gibt es doch bei keiner seriösen partei, auch wenn es nur ein kleines Zeichen völligen Schwachsinns ist.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 14:03
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Was 'die AFD' will, ist mir recht rätselhaft.

Sie hätte ganz zu Anfang eine Chance gehabt, eine bürgerliche Partei zu bilden, einfach weil es die CDU nicht mehr so richtig tut. Die Chance hat sie nicht ergriffen.
im Gegenteil, die AfD hat keine Chance ausgelassen, Konservativen, die sogar bereit waren, Rechtsradikalen Zugeständnisse zu machen, wie Bernd Lucke, förmlich rauszumobben.

Konrad Adam hat dem sogar ziemlich lange widerstanden.
Man kann sich ja noch bemühen.
Doch denke ich, niemand von der AfD wird versuchen, ihn aufzuhalten:
Adam war 2013 gemeinsam mit Petry und Lucke Sprecher der damals neu gegründeten Partei. Nun sehe er keine Zukunft mehr für die AfD als "bürgerlich-konservative" Kraft.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-konrad-adam-1.5048421


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 14:08
@sacredheart
Volle Zustimmung. Man kann die ganze Flüchtlings-/Migrationspolitik der Regierung durchaus kritisch sehen, aber es kommt mir echt so vor, als ist da ansonsten nix, kein Unterbau, keine Konzepte zu anderen Themen wie Rente, Sozialpolitik, Außenpolitik usw Selbst im lokalpolitischen Bereich. Da ist nicht viel. Stattdessen geht man mit den Coronaleugnern spazieren. Und statt den Untergang der abendländischen Kultur zu beschwören und sich Gedanken darüber zu machen, ob im Theater jetzt gerade mehr Brecht oder mehr Jünger, mehr Hochhuth oder mehr Benn gespielt wird, könnte man sich mal überlegen, wie man den Kulturbetrieb derzeit in allen Facetten überhaupt am Leben hält. In seiner ganzen Vielfalt von Breker bis Ball, von Neofolk bis Punkkonzert, von Multikulti Fest bis Blasmusik Veranstaltung.
Aber da ist bei der AfD nix. Das sind nur pöbelnde Lautsprecher, die kuioserweise im Osten aus irgendwelchen Gründen viele Stimmen bekommen. Hauptsache Merkel muss weg. Und Corona gibt es nicht. Und ähnlicher Quark.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 14:40
@abberline

Das Thema Altersarmut ist für mich ein gutes Beispiel, wie die AFD leider funktioniert. Die reden oft über alte Leute, die Flaschen sammlen müssen und dass das ein Skandal wäre.

Bis zu diesem Punkt ist das ja auch richtig. Dann aber beschränken sie es darauf, das als Verteilungsungerechtigkeit gegen Asylmigranten auszuspielen. Das ist einfach dumm. Das wäre nur dann nicht dumm, wenn man willkürlich die Rente runtergesetzt hätte, um es explizit Asylbewerbern zu geben. So war das aber gar nicht. Realistisch wäre unser Rentensystem genau so beschissen, wenn 2015 nur 100000 Menschen angekommen wären. Das sind einfach getrennte Themen. Und in die komplizierten Niederungen eines Rentenkonzepts taucht man gar nicht erst ein, obwohl man das Problem doch vorgeblich erkannt hat. Man macht es dann aber an einer Scheinlogik fest und weiter geht der Blick nicht.

Ich sehe mich selbst wohl doch als bürgerlich-konservativ. Und kenne viele Menschen, die ähnlich denken. Aber keiner von denen hegt deswegen große Sympathien für die AFD. Das war so in den ersten 6 Monaten nach ihrer Gründung vielleicht mal anders.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 20:12
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Dann aber beschränken sie es darauf, das als Verteilungsungerechtigkeit gegen Asylmigranten auszuspielen. Das ist einfach dumm. Das wäre nur dann nicht dumm, wenn man willkürlich die Rente runtergesetzt hätte, um es explizit Asylbewerbern zu geben. So war das aber gar nicht.
Das ist nur politisches Kalkül. Mit derlei hohlen Aktionen sichert man sich die Stimmen derer, die zu Hause auf der Couch rumlungern, nicht einmal für den direkten Nachbarn freiwillig den Finger krumm machen, aber auf Facebook fleißig die typischen "Und wer kümmert sich um unsere armen Rentner????"-Bildchen teilen.

Es mag nicht maßgeblich oder exemplarisch sein, aber: Von Zeit zu Zeit helfe ich immer mal wieder ehrenamtlich bei der Tafel aus. Von denen, die dort mit anpacken, hat weder bei der Bundestagswahl, noch bei der letzten Kommunalwahl jemand die AfD gewählt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

08.10.2020 um 21:19
@chriseba

So ist das. Das sehe ich ganz ähnlich. Meine Frau und ich kümmern uns auch ein bisschen um einige alte Leute. Den Höcke habe ich da auch nie gesehen. Ok war nur ein Kalauer.

Wenn ich denkende Menschen als Wähler gewinnen will dann muss ich halt ein gutes Rentenkonzept präsentieren. Das hat die AFD noch nicht mal versucht.

Bei dem Versuch hat die SPD leider auch klassisch verkackt wenn die Zahnarztgattin die gleiche nicht benötigte Grundrente kriegen soll wie die Armutsrentnerin, Stichwort ohne Bedürftigkeitsprüfung.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2020 um 09:57
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das hat die AFD noch nicht mal versucht.
Soll heißen: Das spaltet die AfD.
Das Klientel der AfD kann sich Sachverhalte nicht mal von heute auf morgen merken.
Es ist von Ignoranz geprägt in seiner Blase.
Meuthen prognostiziert schwere inhaltliche Verwerfungen
Meuthens Interview wird einen Tag später veröffentlicht. Darin sinniert er über Spaltung. Dabei führt er aber nicht etwa den Extremismus des „Flügels“ ins Feld. Meuthen argumentiert, die AfD bestehe im Grunde aus zwei Parteien. Einerseits einer „freiheitlich-konservativen“ Strömung, die sich „einem freiheitlichen, auf das notwendige Maß begrenzten Staatswesen verhaftet“ sehe – hier sortiert sich Meuthen ein. Und andererseits der „Flügel“, dessen Anhängerschaft „dem freien Markt und Unternehmertum grundlegend misstraut, einen kollektivistischen Gesellschaftsansatz verfolgt und in den Bereich des Sozialismus hineinreichenden Lösungsansätzen durchaus wohlgesonnen gegenübersteht.“ In einer Wirtschaftskrise nach der Corona-Krise hätten die beiden Lager, so prognostiziert Meuthen, grundsätzlich unterschiedliche Auffassungen darüber, wie diese überwunden werden soll.


In der Tat gibt es in der AfD diese Spaltung in Wirtschafts- und Sozialfragen. Dass dies in einer Wirtschaftskrise in der AfD zu starken Verwerfungen führen könnte, ist insofern naheliegend, als dass in der Partei bereits bis aufs Blut über ein Rentenkonzept gestritten wurde. Meuthen sagt in dem Interview, zwei Parteien rechts von der Union würden „mehr und nicht etwa weniger Wähler erreichen als in der derzeitigen, wenn man einmal ehrlich ist, permanent konfliktträchtigen Konstellation“.

Weidel glaubt: Die AfD würde sich selbst kannibalisieren
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/der-fluegel-als-eigene-partei-meuthen-bringt-mit-spaltungs-idee-parteifreunde-gegen-...

Im heutigen Morgenmagazin bezeichnet Chrupalla Coronamaßnahmen als überzogen und verneint jede Uneinigkeit in der AfD. Besonders die zwischen sich selbst und Meuthen.

Weil sich eben AfD-Fans nichts merken wollen, meine Meinung!
6 min 09.10.2020
Video verfügbar bis 09.10.2021
Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/tino-chrupalla-zu-corona-massnahmen-100.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2020 um 10:16
@eckhart

Im Prinzip hat der Meuthen ja nicht ganz unrecht. Er formuliert das nur recht schönfärberisch.
In der Realität müsste es ähnlich formuliert werden, wie der Aufdruck auf dem preiswerten ungesunden Getränke Durstlöscher:

Kann bis zu 2% Fruchtsaft enthalten.
Übertragen auf die AFD: Kann bis zu 2% liberal-konservative Personen enthalten.

Die AFD als Ganzes hat mit liberal-konservativ nichts mehr zu tun. Reralistisch muss man es mittlerweile als bildungsfern-verschwörungstheoretisch nennen. Das Label würde besser passen.

Und wenn sich in Deutschland eine liberal-konservative Partei gründen würde, was aus meiner Sicht tatsächlich fehlt, sollte dies nicht aus der AFD heraus erfolgen. Das wäre kein guter Start, das wäre eine Bürde. Mit Alfa ist das versucht worden, das gibt bestenfalls eine Splittergruppe mit kruzfristiger und eher lokaler Aufmerksamkeit.

Die von Herrn Meuthen gefprderte Begrenzung von Staat finde ich auch sinnvoll, sie passt nur nciht zum Programm der AFD. Die wollen ind er aktuellen Corona Situation ja nicht dne Staat begrenzen, sondern Maßnahmen, die auf Naturwissenschaften gründen.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2020 um 10:25
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die von Herrn Meuthen gefprderte Begrenzung von Staat finde ich auch sinnvoll, sie passt nur nciht zum Programm der AFD. Die wollen ind er aktuellen Corona Situation ja nicht dne Staat begrenzen, sondern Maßnahmen, die auf Naturwissenschaften gründen.
AfD und Naturwissenschaft...
Deshalb sah ich in Berlin AfD Bundestagsabgeordneten Hilse & Co mit Bildern von Naturwissenschaftlern, worauf "schuldig" stand.
Davon wollen AfD-Fans nichts mehr wissen.
AfD = kurzes Gedächtnis.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2020 um 10:32
@eckhart

In der Corona Krise trennt man sich in der AFD wohl nicht in erster Linie von Mitgliedern, sondern von rationalem Denken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2020 um 10:44
@sacredheart
Dabei wirkt dieses, mit Corona Leugnern mitmarschieren, irgendwie lächerlich und hilflos. Wie bereits geschrieben, in unserer Region ist das eine Kleinpartei, der man unterstellen könnte, halt Stimmen von wirklich jedem zu sammeln, um auf 5 % zu kommen. Im Osten Deutschlands ist diese merkwürdige Truppe aber richtig gross und das verstehe wer will.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2020 um 10:52
@abberline

Vielleicht ist es ja einfach: Der Osten ist mehr als 40 Jahre lang von einer amitdemokratischen Partei regiert worden und vielleicht hat man da aus gewohnheit kein so großes Problem mit Parteien, die nicht viel auf Wissenschaft, Demokratie und mehrlagiges Klopapier geben.


melden