Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:31
Weiter im Text und jetzt bitte etwas gesitteter und mit weniger Einzeiler-Beiträgen, als es bis eben der Fall war.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:32
@sidnew
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-warum-die-partei-bei-russlanddeutschen-so-beliebt-ist-a-1166915.html

Brauchst du noch weitere? Ich kenne auch persönlich etliche Kasachen , Kirgisien, Georgier die, die AFD gewählt haben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:35
Und daraus geht jetzt WO hervor, daß die meisten AfD-Wähler Ausländer sind?
Ich bitte um ein Zitat der Textstelle oder ein Diagramm oder so.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:37
@sidnew
Du willst ein Diagramm von Wählerlisten aus geheimen Wahlen? Wird in Deutschland etwas schwer aber in Nordkorea oder in China solltest du fündig werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:38
Ich will einen Beleg für deine absurde Behauptung.
Du lieferst natürlich keinen...obwohl der Spiegel-Artikel ja laut dir dafür gedacht war.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:40
@sidnew
Einfach den Link lesen oder überfordert dich das?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 12:42
Nochmal: Aus diesem Artikel geht NULL hervor, daß die meisten AfD-Wähler Ausländer sind. NULL.
Du bleibst weiterhin einen Beleg schuldig.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 13:01
Wahlberechtigt sind Deutsche, daher ist es völlig nutzlos über Ausländer zu diskutieren, da diese in der Regel auch kein Wahlrecht besitzen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:08
Zitat von monstramonstra schrieb:Deshalb führt ja diese Art von Politik denklogisch immer in eine Diktatur.
Genau das ist die Richtung.
Das Problem ist wirklich psychologischer Natur. Fehlende Empathie und ganz besonders fehlendes Vermögen, sich in von der eigenen Überzeugung abweichende Argumentationen einzudenken.
Im Grunde kann man fast eine Art Mitleid empfinden. Diese Leute haben eine meist starke Überzeugung gewonnen und können oft gar nicht verstehen, wie jemand darüber anders denken kann. Das macht sie dann so fassungslos, weil sie zunächst argumentieren aber mit der Argumentation weitestgehend nicht durchdringen. Weil es "von außen" betrachten blanker Unsinn ist.
Aber die Schlussfolgerung ist dann leider nicht mehr rational. Statt: "Oh, da sind aber viele anderer Meinung, da stelle ich meine Überzeugung mal auf den Prüfstand und höre mir die Argumente an, vielleicht irre ich ja", kommt stets nur: "Alles Idioten und Schlafschafe. Ich und wenige andere haben es verstanden und der Rest ist dämlich".

Daraus erwächst natürlich Verzweiflung, weil man sich ja so sehr im Recht glaubt und kaum einer dem folgt.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:18
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Wahlberechtigt sind Deutsche, daher ist es völlig nutzlos über Ausländer zu diskutieren, da diese in der Regel auch kein Wahlrecht besitzen.
Niemals sogar.

Allerdings gibt es Deutsche mit Migrationshintergrund, diese definieren sich in der Regel nicht als Deutsche, was total nachvollziehbar ist. Die Staatsbürgerschaft bedeutet ja nicht, dass man seine Wurzeln ignoriert.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:20
Dass Russlanddeutsche, die jh.-lang in der SU um ihre deutsche Identität kämpften, eher weniger linksliberal oder links wählen ist eine No-Na-Net-Erkenntnis, so wie Rednecks in den US kaum Libdems wählen.
Diese als Beleg für die alle mit Migrationshintergrund heranzuziehen, ist schon eine steile These. Darauf muss man erst mal kommen, Chapeau!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:26
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Niemals sogar.
Stimmt nicht. EU-Bürger dürfen. Muss ich als Österreicher einen Deutschen falsifizieren, gut das EU-Recht gilt überall
In der Europäischen Union dürfen alle EU-Bürger an den Kommunalwahlen ihres Hauptwohnsitzes teilnehmen, unabhängig davon, in welchem Mitgliedstaat er sich befindet. Dieses Recht wurde 1992 im Vertrag von Maastricht eingeführt und ist seither in Art. 22 Abs. 1 AEUV (vormals Art. 19 Abs. 1 EGV) verankert.
Dazu kommt noch das Wahlrecht für die EU-Wahl, da kann man sich aussuchen, ob es in D oder im Herkunftsland ausgeübt wird. Ist ebenfalls in dem Link drin.

Quelle: Wikipedia: Ausländerstimm- und -wahlrecht#:~:text=In der Europäischen Union dürfen,22 Abs.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:45
Hier in der Region kann ich ebenfalls bestätigen, dass die AFD in Wahlbezirken mit vielen Russland-Deutschen durchschnittlich besser abschneidet als in anderen Wahlbezirken.
Ich würde dazu auch gerne eine Quelle posten, allerdings würde ich dann mehr oder weniger meinen Wohnort bekannt geben, was ich nicht möchte.

Was ich allerdings sagen kann ist, dass es in NRW ist und in einer Regionalzeitung gab es vor den Wahlen einen Kommentar, der sich an diese Leute richtete wo gefragt wurde, ob es nicht etwas von Judas hätte als Spätaussiedler/ Russland-Deutscher die AFD zu wählen.

Wenn ich den Kommentar finde, könnte ich ihn evtl etwas genauer wiedergeben.
Versuche es später Mal.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:50
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Allerdings gibt es Deutsche mit Migrationshintergrund, diese definieren sich in der Regel nicht als Deutsche, was total nachvollziehbar ist.
Warum ist das nachvollziehbar? Kannst Du das mal näher definieren?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 14:56
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Daraus erwächst natürlich Verzweiflung, weil man sich ja so sehr im Recht glaubt und kaum einer dem folgt.
Diese Verzweiflung findet aber heute ein Ventil: Im Internet gibt es alles, selbst die Anhänger der Erde als Scheibe. Und so sind diese Ansichten natürlich auch das Ergebnis der Individualisierung der Gesellschaft.

Früher saßen wir alle gemeinsam vor der "Tagesschau" und kuckten am Morgen in die örtliche Tageszeitung. Später dann ins Frühstückfernsehen. So war das bis 2000. Wer anderer Ansicht war als die Meinungen, die dort geäußert wurden, dem blieb nur noch die Stadtbibliothek, wo dann wieder einigermaßen profundes Wissen auf ihn wartete. Schließlich gab es noch Verschwörungsblättchen und Rundbriefe, aber an die kam man ja nicht so einfach ran.

Heute kann man sich die "Fakten" suchen, nach denen die Emotionen dürsten. "Die Neger werden immer mehr!", natürlich im Internet gibt es sogar Wissenschaftler, die anhand wüster Statistiken den Beweis liefern. "Die Regierung ist korrupt!", "Corona harmlos!", "Merkel volkt uns um!", "Trump macht Amerika wieder groß!", "Gott will keine Steuern!" - für jede Emotion gibt es scheinbar den Beweis, die Bestätigung, das Wissen, damit nicht alleine zu sein.

Und so ziehen auf die Anti-Corona-Demos nicht nur die Leute, die einsam und alleine in ihrem Kämmerchen gehaust haben, sondern auch die, die mit anderen schon lange kommunizieren, die sich gegenseitig bestätigt haben, sich wechselseitig in hysterischer Aufhetzung befinden. Das, was mit CIA und 9/11 angefangen hat, das ist 20 Jahre später eine Unkultur geworden, die alles in Frage stellt - außer den eigenen Gewissheiten, die durch Lügen und Halbwissen angehäuft wurden.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 15:23
Zitat von monstramonstra schrieb:Diese Verzweiflung findet aber heute ein Ventil:
Ich weiß gar nicht, ob das wirklich ein Ventil ist oder nicht eher ein Verstärker. Das schaukelt sich im Netz hoch und wird immer extremer. Zu hoffen wäre es natürlich, dass es beim Posten bleibt und die Gewaltphantasien dieser speziellen Idioten nicht umgesetzt werden.
Zitat von monstramonstra schrieb:Heute kann man sich die "Fakten" suchen, nach denen die Emotionen dürsten.
Es ist sogar schlimmer. Die alternativen Fakten finden einen, wenn man mal einen Fuß in die Sache gesetzt hat. Da bekommt man quasi nur noch die "passenden" Ergebnisse gezeigt und das vereinfacht den Trugschluss, das wäre dann ein Abbild der Realität.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 15:28
@Destructivus

Cool, danke für die Info :)

@Jayman

Gilt bestimmt nicht für 100%, aber es ist wohl recht normal sich noch mit der Kultur verbunden zu fühlen, aus dessen Land man kommt oder?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 15:35
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Zu hoffen wäre es natürlich, dass es beim Posten bleibt und die Gewaltphantasien dieser speziellen Idioten nicht umgesetzt werden.
Wenn man sich das Problem des islamistischen oder rechtsextremistischen Terrorismus ansieht, dann sieht es nicht gut aus. Da findet die Radikalisierung im Netz statt. Und wenn 100 posten und 1 meint, es müsse jetzt mal was geschehen, so wie Anis Amri oder der Typ in Halle, dann sind die Folgen schon schrecklich.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Da bekommt man quasi nur noch die "passenden" Ergebnisse gezeigt und das vereinfacht den Trugschluss, das wäre dann ein Abbild der Realität.
Das fällt sogar mir häufig auf. Wenn ich zu einer bestimmten Frage eine kritische Sicht suche, kann es passieren, dank Google rasend schnell in eine verzerrte Welt abzugleiten. Da hilft es dann nur, sich an die etablierten Medien oder Quellen zu halten oder sehr genau zu recherchieren, womit man es zu tun hat.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 16:23
Zitat von monstramonstra schrieb:Das fällt sogar mir häufig auf.
Aber es fällt Dir eben auf. Das ist der entscheidende Unterschied. Keiner ist davor gefeit, in eine manipulative Situation bzw. in eine Situation der Fehleinschätzung zu kommen. Die Frage ist alleine, merkt man es.
Je geübter man mit so etwas ist, desto leichter fällt es. Aber viele Menschen haben das nie gelernt und sind einfach in einer Situation "gefallen", in der es zu jedem Thema alles gibt und bei dem nicht offenkundig ist, was wahrscheinlicher richtig oder falsch ist. Und dann kommt noch dazu, dass Algorithmen unsere Vorlieben treffsicher erraten und uns nur noch vorsetzen, was wir hören wollen. Das führt nahezu zwingend zu einem intuitiven Fehleinschätzen, was allgemein als richtig angesehen wird.
Da kommt es dann auch darauf an, diese Situation zu erkennen - dann kann man dieser problemlos auch entkommen. Aber eben nur dann.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.11.2020 um 16:45
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Je geübter man mit so etwas ist, desto leichter fällt es. Aber viele Menschen haben das nie gelernt und sind einfach in einer Situation "gefallen", in der es zu jedem Thema alles gibt und bei dem nicht offenkundig ist, was wahrscheinlicher richtig oder falsch ist.
Und frage ich mich dann, welche Bedeutung Bildung für diesen Prozess hat. Man könnte ja denken, je wissenschaftlicher die Ausbildung, desto quellenkritischer ist die Herangehensweise.

Wenn ich mir aber die Zahl der Akademiker in der AfD-Bundestagsfraktion ansehe (keine Fraktion hat anteilsmäßig so viele Doktoren) dann bekomme ich meine Zweifel. Wie kann es sein, dass hochgebildete Menschen, aufgewachsen im Wohlstand und mit Zugang zu den höchsten Bildungseinrichtungen, wie Frau Dr. Alice Weidel, wie Herr Dr. Alexander Gauland oder gar Prof. Dr. Lothar Maier diesen Mist glauben, erzählen und aggressiv und destruktiv vertreten?

Hat ihnen das, was "herrschende Meinung" war, nicht gefallen? Suchten sie nach einer anderen Meinung? War der Drang so stark, dass sie bereit waren, die Fakten ihren Emotionen anzupassen? Waren sie so selbstsicher, so überzeugt, die Wahrheit mit Löffeln gefressen zu haben, dass sie sich irgendwann nicht mehr selbst hinterfragten?

Oder haben sie es genossen, plötzlich Applaus zu bekommen, bedeutend zu sein, Macht zu haben - und sei es nur, diesen Bundestag der verhassten "Altparteien" zu stören und die Ressourcen zu missbrauchen?


5x zitiertmelden