Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

71.683 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

13.03.2016 um 01:22
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Nur hat die AfD keine wirklichen Lösungen, überhaupt glänzt die AfD für vermeidlich schnelle und einfache Lösungen die es einfach nicht gibt....
Bleiben wir mal beim Thema Familie und Demografie, da ist die Stärkung der traditionellen Familie die einzige reele Lösung.
Und ja, Politik hat die Aufgabe, das zu steuern und zu fördern, wenn sie ihr Staatswesen und Staatsvolk erhalten will, was ihr Auftrag ist.
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:es ist die Freiheit eines jeden Menschen, sich für oder gegen Familie zu entscheiden.
Es gibt ein paar Felder wo das ausschließliche Betonen der individuellen Freiheit zu Ungunsten der kollektiven Notwendigkeiten sich langfristig desaströs auswirkt. Das eine ist das Demografie-Problem, eine anderes ist der Umweltschutz.
In beiden ist die unbeschnittene individuelle Freiheit der Faktor, der das Schiffchen Deutschland bzw das Schiffchen Erde mit vollem Bewusstsein und voller Überzeugung und voller Geschwindigkeit gegen die Wand crashen lässt.


melden

AfD

13.03.2016 um 01:26
@Flatterwesen
die von Storch ist die Frontfrau im Netzwerk von der VTlerin Birgit Kelle, der Keuchheitspropagandistin Gabriele Kuby und der Tugendpredigeren Elisabeth Beverfoerde. Allesamt antifeministisch und homophob, versiert auf die Rekonstruktion des überholten traditionnellen Frauenbildes. Allesamt christlich radikale Fundamentalistinnen.


melden

AfD

13.03.2016 um 01:28
@z3001x
Inwiefern ist in der Traditiionellen Familie(Vater Mutter Kind und das Patriarchische Familienmodell mit den Mann als Ernährer) Familienglück mehr möglich als in anderen Patchwork Familien. Es gibt nunmal auch Alleinerziehende Modelle und hoffentlich auch bald Regenbogenfamilien. Warum die AfD glaubt das man das demographische Problem lösen kann indem man die Gleichgeschlechtliche Ehe nicht erlaubt ist mir ein Rätsel. Letztendlich liegt der Kinderlosigkeit eines zugrunde, nämlich einer stabilen Ökonomischen Basis, die greift die AfD aber nicht an, den das würde ihr Kapitalistischen Selbstverständniss angreifen....


1x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 01:29
@tudirnix
Die Storch war ja auch einer Leitfiguren der "Demos für alle" gegen den Bildungsplan....


melden

AfD

13.03.2016 um 01:33
@Flatterwesen
die Storch ist ein eigener Thread wert


melden

AfD

13.03.2016 um 01:35
@tudirnix
Ja das ist sie, eine recht merkwürdige Frau ähnlich wie die Kuby die du ja schon erwähnt hast. Da paart sich Rechtsradikalismus mit christlichen Fundamentalismus....


melden

AfD

13.03.2016 um 01:38
@Flatterwesen
@Nerok
@canales

Soviel zum MAusrutscher.

CaH YIGWIAAnbnG


melden

AfD

13.03.2016 um 01:46
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Inwiefern ist in der Traditiionellen Familie(Vater Mutter Kind und das Patriarchische Familienmodell mit den Mann als Ernährer) Familienglück mehr möglich als in anderen Patchwork Familien. Es gibt nunmal auch Alleinerziehende Modelle und hoffentlich auch bald Regenbogenfamilien.
Jo das stimmt, ich meinte "Familien", aus denen Kinder hervorgehen. Patchwork oder traditonell unabhängig vom offiziellen Status. Wenn man ein Modell favorisiert, heißt das nicht, dass man dass andere verdammt.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Warum die AfD glaubt das man das demographische Problem lösen kann indem man die Gleichgeschlechtliche Ehe nicht erlaubt ist mir ein Rätsel.
Tut sie das denn?
Ich habe kürzlich mehr als ein Stunde Petr Bystron auf youtube angehört, da gab es keine Hatz auf Menschen die gleichgeschlechtliche Partner bevorzugen. Allerdings eine Verärgerung über die mediale Fokussierung auf Randgruppen. Das heißt aber nicht, dass man die Randgruppen ablehnt.
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Letztendlich liegt der Kinderlosigkeit eines zugrunde, nämlich einer stabilen Ökonomischen Basis, die greift die AfD aber nicht an, den das würde ihr Kapitalistischen Selbstverständniss angreifen....
Eine stabile ökonomische Basis passt doch sehr gut zu einem kapitalistischen Grundverständnis.
Dass in Deutschland Beruf und Kind immer noch nicht so gut zusammen gehen, liegt ja an einen Haufen von Details, die viel mit Steuerrecht, gesetzlichen Bestimmungen in der Arbeitswelt, Verfügbarkeit von Plätzen für Hort und Grippe zu tun haben. Aber auch viel mit dem individuellen Selbstbild und der Lebensplanung und was man als erstrebenswert erachtet. Und das hängt viel von der Wertigkeit ab, die die Gesellschaft welcher Rolle zuschreibt. Kinder sind einfach nicht sehr "in" in Deutschland. Schon gar nicht bei jungen Frauen. Die Regelung in anderen kinderreicheren kapitalistischen Staaten sind scheinbar besser, und auch die Einstellung ist eine andere.


2x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 01:53
Zitat von z3001xz3001x schrieb: Kinder sind einfach nicht sehr "in" in Deutschland. Schon gar nicht bei jungen Frauen. Die Regelung in anderen kinderreicheren kapitalistischen Staaten sind scheinbar besser, und auch die Einstellung ist eine andere.
Hier muss ich dir tatsächlich leider mal recht geben. Genauso ist es. Im Zug von München nach Frankfurt saß neben mir ne attraktive junge Frau um die 30 an ihrem Laptop und bearbeitete eine Seite von der Uni München, wahrscheinlich an ihrer Habilitation. Karriere sieht man den Leuten an. Hätte 50 € darauf verwettet, dass sie kinderlos ist und wohl auch bleiben wird, denn Karriere ist alles. Wollte mir ihr darüber aber nicht sprechen.


1x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 01:58
@z3001x
Ich bin dafür das endlich auch Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen und somit auch als Familie mit Kind durchgehen. Doch mit der Traditionellen Familie verbindet sich eben nicht nur Vater, Mutter und Kind sondern auch das traditionelle Rollenbild, der Mann als Ernährer und die Frau als Hüter von Heim und Herd.
Nur was eine Familie braucht über einen Zeitraum eine Finanzielle Planmässigkeit, egal ob eine Familie eher wenig oder viel verdient. So muss ein verdienst haben mit der sie über einen Zeitraum zumindestens planen kann und das verträgt sich nunmal nicht mit der Entwicklung zu vereinbarren mit der man auf dem Arbeitsmarkt immer flexibel zu sein hat. Berufliche Flexibilität und Familie vertragen sich nicht, den wenn man ein Kind muss man langfristig planen können. Kinder sind lange bei ihren Eltern mindestens 18 Jahre, einige leben länger und bis weit über die 30 bei ihren Eltern. Aber Kinder brauchen ein stabiles Finanzielles Umfeld, zumindestens soweit es möglich ist. Ist dies nicht gegeben ist eine Familie nunmal sehr schwer zu bewerkstelligen und wieder sind die bösen Frauen dran schuld. Nein sind sie nicht, sondern die Verhältnisse in der wir leben. Ohne berufliche Karriere haben die Kinder keine Zukunft. Man muss beides ermöglichen....


1x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 02:00
@Realo
Wenn aber eine Frau nur von Hartz4 lebt oder auch eine ganze Familie und trotzdem Kinder hat wird sie gesellschaftlich auch stigmatisiert...


melden

AfD

13.03.2016 um 02:01
Aber muss man sich der Karriere wegen wirklich GEGEN Kinder entscheiden? Reicht ein einfacher Doktortitel nicht? Muss man wirklich ganz nach oben schießen, letztlich furchtbar allein?


1x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 02:02
Mit anderem eine Familie egal ob Traditionell, Regenbogen, Patchwork oder Alleinerziehend etc. braucht über einen langen Zeitraum stabile und sichere Einnahmequelle und keine Verjältnisse in dem man innerhalb weniger Jahre seinen Arbeitsplatz wechseln muss weil man Flexibel sein muss....


melden

AfD

13.03.2016 um 02:04
@Realo

Der Frage, der man nachkommen muss ist aber auch die, wie kann man die Möglichkeit Mutter und Beruf sinnvoll fördern und vereinbaren entgegen einer rückständigen Sichtweise, dass der Mann malocht und die Frau am Herd zu stehen hat. Der nächste Schritt der AfD in ihrem rückständigen Familienbild ist doch dann der, dass für Mädchen die Schul- und auch Ausbildung nicht mehr föderungswürdig ist, die haben ja eine "biologisch" andere Aufgabe zu erfüllen


melden

AfD

13.03.2016 um 02:08
@tudirnix
Zu Birgit Kelle:
Außerdem haben solche Angriffe eine Wirkung auf die Gleichstellungsdebatten, obgleich sie wenig damit zu tun haben. Sie machen sich ein Feindbild zunutze, das schon lange funktioniert: Großstadtliberale, Alt-68er, Schwule, Gutmenschen, die die Deutschen mit linken, emanzipatorischen Ideen zwangsbeglücken wollen. Auf jeder Pegida-Demo kann man die Wut auf dieses Milieu hören, auf seinen Hedonismus, seine Arroganz, mit der sie angeblich auf das Volk herabsehen.

Man muss die Forderung nach gerechter Bezahlung und gleichen Zugängen nur immer wieder zu einer Sache linksgrüner Bionade-Trinker machen, um Mehrheiten gegen sie zu schaffen. Diese perfide politische Rollenumkehr kennt man sonst aus den USA, wo sich die Waffenlobby als Wahrer des Schulfriedens inszeniert und Befürworter eines besseren Sozialsystems dem Vorwurf ausgesetzt sind, den orwellschen Kontrollstaat einführen zu wollen.
http://www.zeit.de/kultur/2015-03/gender-feminismus-birgit-kelle-kommentar

Zu Gabriele Kuby:
Die Philosophin Petra Gehring warf Kuby vor, im Buch Die Gender Revolution eine „homophobe Polemik“[37] zu verwenden. Sie bezeichnet das Buch als ein Konglomerat von falschen Voraussetzungen, Fehlschlüssen und Ressentiments, inhaltlich als „befremdliche Mischung aus Schöpfungstheologie und dem szientifischen Naturalismus der Lebenswissenschaft“. Kuby entgegnete, Petra Gehring diffamiere sie damit mit einem „Schimpfwort ‚Homophobie‘“.[38] 2009 unterzeichnete Kuby die „Marburger Erklärung – Für Freiheit und Selbstbestimmung – gegen totalitäre Bestrebungen der Lesben- und Schwulenverbände“.[39]

Harry Potter[Bearbeiten]
Kuby veröffentlichte im Jahr 2002 ein erstes kritisches Buch zu Harry Potter, Harry Potter – Der globale Schub in okkultes Heidentum, im Jahr 2003 ein zweites, Harry Potter – gut oder böse?. Nachdem Zweifel an der Haltung des Vatikans zu Harry Potter in den Medien auftauchten, schickte sie ihr erstes Buch an den damaligen Kardinal Joseph Ratzinger. In seinem Antwortschreiben[40] schrieb er: „Es ist gut, dass Sie in Sachen Harry Potter aufklären, denn dies sind subtile Verführungen, die unmerklich und gerade dadurch tief wirken und das Christentum in der Seele zersetzen, ehe es überhaupt recht wachsen konnte.“[41][42] Nachdem Ratzinger zum Papst gewählt worden war, fand sein Urteil über Harry Potter weltweite Medienaufmerksamkeit.
Wikipedia: Gabriele Kuby#Haltung zur Homo- und Transsexualit.C3.A4t

Harry Potter ? Ernsthaft ?! Das zeigt nur das diese Frauen keine echten Sorgen haben !

Evangelikale in Deutschland und der USA unterscheiden sich in den Fragen Homosexualität u.a. Themen die angeblich der christlichen Natur zuwider sind nur marginal !


melden

AfD

13.03.2016 um 02:22
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Ich habe kürzlich mehr als ein Stunde Petr Bystron auf youtube angehört, da gab es keine Hatz auf Menschen die gleichgeschlechtliche Partner bevorzugen. Allerdings eine Verärgerung über die mediale Fokussierung auf Randgruppen. Das heißt aber nicht, dass man die Randgruppen ablehnt.
Nur weil er das nicht mit diesen Worten sagt, heißt das noch lange nicht, das er nichts gegen Homosexuelle u.a. hat !
Dieses Gespräch, bemerkt Petr Bystron gleich zu Beginn in freundlichem Ton, hat er eigentlich nicht nötig. Seine Meinungen bekomme er auch so unter die Leute. Bystron ist Landesvorsitzender der AfD, jener Phantompartei der bayerischen Politik, die neuerdings auf acht Prozent kommt. Er hat schon für rechte Zeitungen und Blogs geschrieben, als es die Alternative für Deutschland noch nicht gab.

Der 43-jährige Münchner mit den raspelkurzen Haaren weiß, wie er seine Zielgruppe bedient: den rechten Rand. An seinem Aufstieg von Listenplatz 17 bei der Bundestagswahl 2013 zum Landeschef lässt sich festmachen, wie sich auch die bayerische AfD verändert hat, seit Bernd Lucke die Partei im Juli 2015 verlassen hat. Die Rhetorik ist schärfer geworden, der Applaus in den sozialen Netzwerken dafür lauter.

Innerhalb der AfD hat Bystron, der an der Münchner Hochschule für Politik studierte und dort zuletzt sogar zum Vorsitzenden des Fördervereins gewählt wurde, sich zunächst als Außen- und Europapolitiker positioniert. Doch unter den Lucke-Getreuen im Landesvorstand durfte Bystron nichts werden, zu wenig geheuer war ihnen der Kommunikationsberater mit den guten Kontakten ins neurechte Milieu und zum russischen Auslandssender Russia Today, wo er als Deutschlandexperte auftritt.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landesverband-wie-petr-bystron-die-afd-in-bayern-weiter-nach-rechts-gerueckt-hat-1.2840198

Wer für rechte Blogs und Zeitungen schreiben muss, um sich wichtig zu machen, ist schon ein armes Würstchen !


1x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 02:22
@che71

das ist ja noch nicht alles was man über diese verklärten Damen dokumentiern kann. Wenn man das ganze wirrklich en Detaill diskutieren möchte müsste man tatsachlich einen eigenen Thread dazu aifmachen.

Was mich nur erschreckt ist, dass gerade auch Frauen solch einer kruden und frauenverachtenden letzendlich auch menschenverachtenden Rückwärtsgewandheit glauben schenken und diesem Wahn zur Selbsterniedrigung folgen. Das ist doch krank.


melden

AfD

13.03.2016 um 02:31
@che71

auch ein interessanter Artikel über Kelle
https://www.freitag.de/autoren/saul-rednow/wer-ist-birgit-kelle
Es fiel ihr daher offensichtlich schwer die in Deutschland mühsam im Laufe vieler Jahrzehnte erreichten Fortschritte in Sachen Gleichberechtigung von Mann und Frau, Akzeptanz homosexueller Menschen, gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften usw. zu verarbeiten und als gelebte Realität anzunehmen.

Kulturschock?

Vielleicht als Reaktion auf die Überforderung (Kulturschock) sich plötzlich in einer deutlich moderneren und aufgeschlossenen Gesellschaftsrealität zu befinden, die im krassen Gegensatz zu der, um Jahrzehnte zurückgebliebenen, in Rumänien steht, nahm Kelles Denken und Handeln bald immer deutlicher "reaktionäre" Züge an (= im Denken und Handeln stets rückwärts gerichtet, statt vorwärts).



melden

AfD

13.03.2016 um 02:39
@tudirnix
Das ist ja kein Wunder, für Kelle als Rumäniendeutsche !
Gerade diese Leute haben ein sehr eigenes Bild der Kirche und nehmen die Bibel wörtlich.

Das noch zu Petr Bystron:
Als AfD-Chef Björn Höcke im Dezember gegen Afrikaner hetzte, distanzierte sich Bystron zunächst. Dann aber sagte er dem BR: "Ich habe keinen Grund mich zu distanzieren bei den Aussagen, die er bisher gemacht hat." Steht Bystron langfristig für den gemäßigteren Kurs von Frauke Petry? Eher nicht.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landesverband-wie-petr-bystron-die-afd-in-bayern-weiter-nach-rechts-gerueckt-hat-1.2840198-2


1x zitiertmelden

AfD

13.03.2016 um 02:43
@che71
kelle verdient sich auch einen eigenen Faden und auch Bystron und insbesondere Höcke.
Mann o mann, wo kommen die alle her und woher kommen ihre Fans? Wirr ist das Volk!


melden