weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

20.07.2016 um 23:04
@dhg
Dazu muss man Monty Python kennen ;)


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 09:12
@dhg
In der Diskussion letztens wurde ja schon ein gewisses Regularium vermutet, das dem Gläubigen, sofern er denn wortklaubernd um Führung ringt, Orientierung bietet.

Du sollst deinen Nächsten lieben, wie dich selbst.
Richte nicht, auf dass du nicht gerichtet wirst.

Im Rechtsbereich gibt es die Güterabwägung, die eine Orientierung ermöglicht, wenn mehrere Gesetze gleichzeitig zur Anwendung kommen können.

In diesem Fall aber ist es sehr simpel, weil es nicht einmal eine Kollision gibt. Die beiden Regeln führen dazu, dass der Gläubige zwar die Meinung haben kann, Homosexualität sei verurteilenswert, aber er darf selbst nicht verurteilen. Er überlässt es also seinem Gott. Meiner Meinung nach schaut Gott in die Herzen und beurteilt nicht nach sexueller Präferenz, weil das nur ein Nebenschauplatz ist.

Dazu noch ein Sprichwort:
"Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gegangen bist"


Was oft übersehen wird, wenn man gern im alten Testament herumstochert, ist die Tatsache, dass Jesus Christus angetreten ist, um den Menschen endgültig zu befreien und ihm das Gesetz ins Herz schreibt. Er bringt das Schwert, das Schwert der Unterscheidung, das keine Meinung braucht, sondern Gewissheit ist.

518661 www.Gde-Fon.com


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 10:55
@Niselprim
Niselprim schrieb:Wie kam/kommt es zum Ursprung der Lüge, zum Vater der Lüge? @Koman
Schau:
Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen;
Wer schlug den Schäfer tot?
1 Und Adam erkannte sein Weib Eva, und sie ward schwanger und gebar den Kain und sprach: Ich habe einen Mann gewonnen mit dem HERRN. 2 Und sie fuhr fort und gebar Abel, seinen Bruder. Und Abel ward ein Schäfer; Kain aber ward ein Ackermann.
3 Es begab sich nach etlicher Zeit, daß Kain dem HERRN Opfer brachte von den Früchten des Feldes; 4 und Abel brachte auch von den Erstlingen seiner Herde und von ihrem Fett. Und der HERR sah gnädig an Abel und sein Opfer; (Hebräer 11.4) 5 aber Kain und sein Opfer sah er nicht gnädig an. Da ergrimmte Kain sehr, und seine Gebärde verstellte sich. 6 Da sprach der HERR zu Kain: Warum ergrimmst du? und warum verstellt sich deine Gebärde? 7 Ist's nicht also? Wenn du fromm bist, so bist du angenehm; bist du aber nicht fromm, so ruht die Sünde vor der Tür, und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie. (Römer 6.12) (Galater 5.17)
8 Da redete Kain mit seinem Bruder Abel. Und es begab sich, da sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.
Abel hier:
Schafe werden zumeist in Herden gehalten, die ein Hirte mit der Hilfe von Schäfer- oder Hütehunden behütet. Typisch ist dabei, dass der Schäfer seine Herde ‚nomadisierend‘ durch offenes, allgemein zugängliches Land führt (Wanderschäfer),
---------------------
Ein Schäfer ist auch Landschaftspfleger, denn die Landschaften, die nicht durch Schafe beweidet werden, würden sonst innerhalb kurzer Zeit mit Bäumen und Sträuchern zuwachsen.
---------------------
Die Aufgabe des Schäfers ist es bei seiner konkreten Tätigkeit, Futterplätze zu finden, die Herde zusammenzuhalten und vor Gefahren zu schützen. Früher übernachteten manche Schäfer in kleinen hölzernen Schäferkarren direkt bei ihrer Herde. Ein traditionelles Werkzeug ist die Schäferschippe.
--------------------
Was fehlt, wenn der Schäfer Weg/tot ist?:
Zu den Aufgaben eines Schafhirten gehört
Ablammung und Aufzucht der Tiere, einschließlich Kenntnisse der Anatomie, Physiologie, Züchtung, Rassenkunde und der Reproduktion von Schafen;
Wissen über Weidewirtschaft und Futtergewinnung;
Beherrschung der Schafhaltung allgemein, wozu auch Stallbau, Pferchtechnik, Hygienemaßnahmen sowie Kenntnisse von Tierkrankheiten zählen;
Hütetechnik mit dem Herdenhund und dessen Ausbildung;
Wikipedia: Schäferei

Kain hier:
Ein Hufner, auch Hüfner genannt, ist ein Bauer, der als Grundbesitz eine, mehrere oder einen Teil einer Hufe Land bewirtschaftet.

Die Bezeichnungen für diese Angehörigen des Bauernstands sind regional unterschiedlich. Sie lauteten im niedersächsischen Sprachraum Hovener oder Hofener, im mitteldeutschen Gebiet vorwiegend Hufner oder Hüfner und im Oberdeutschen Huber. In manchen Gegenden existierten auch völlig abweichende Bezeichnungen, wie zum Beispiel Ackermann, Pferdner oder im Obersächsischen auch "besessene Mann oder besessene Männer".
Wikipedia: Hufner
------------------
Es gehört zwar nur sekundär dazu, aber trotzdem gut zu wissen:
Die Feldmark ist die Fläche aller zu einer Gemarkung (also einer Gemeinde oder einem Landgut) gehörenden unbebauten Grundstücke (Ackerland, Wiesen, Weiden, Waldungen etc.). Der Name leitet sich daraus ab, dass die Grenzen der Gemarkung zur Nachbargemeinde, die im dörflichen Wirtschaftsraum natürlicherweise im freien Feld liegen, mit so genannten "Markzeichen" (Bäumen, Säulen, Gräben, Rainen oder Steinen) gekennzeichnet waren. Der Name Feldmark hat sich daher auch in heute bebauten Gebieten als Bezeichnung von Randlagen erhalten, die an den Außengrenzen des aktuellen oder früheren Gemeindegebietes liegen.
--------------------
Gemeine Mark
Im Mittelalter gab es "die geteilte Feldmark" und "die ungeteilte Feldmark". Im Unterschied zur parzellierten (an einzelne Besitzer aufgeteilten) Feldmark stand die gemeine Mark, auch Allmende oder in Nordwestdeutschland Gemeinheit genannt, allen Dorfbewohnern zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung. Dazu gehörten oft der Wald, Teile der Wiesen, die Wege sowie Gewässer und ihre Uferzonen. An diesem ungeteilten Besitz war zur Nutzung jeder berechtigt, der einen eigenen Rauch hatte, das heißt, eine eigene Feuerstätte besaß.
Wikipedia: Feldmark#Gemeine_Mark


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 16:40
Ist dein post fertig so? @Koman Oder meinst du Kain ist Satan?
Ich dachte bisher, er ist eher ein Kind Satans (Otternbrut).
tempname schrieb:Lieber Niselprim, ich habe dir oben aus den Schriften zitiert. Ich weiß nicht, wieso du es ignorierst. Du widersprichst nicht mir, sondern der Schrift, verstehst du? Du widersprichst dem Wort Gottes.
Dem Wort Gottes widerspreche ich sicherlich nicht, denn du hast nichts davon zitiert (zum Thema "Richten" sagt Er eindeutig, Er richtet nicht und der Vater richtet auch niemand), was unser Herr Jesus Christus sagt. Ignorieren würd ich das AT nie und nimmer, aber anders lesen als mancheiner schon. Und wer glaubt, Gott ist ein rachsüchtiger Richter und gibt jedem einen auf den Deckel, wer nicht auf ihn hört, der ist selbst Schuld, wenn er gerichtet wird.
Einen guten Rat an dich @tempname Lies mal ganz gut und genau in den Schriften, was Gott tatsächlich will, tut und gebietet.
tempname schrieb:Kann es sein, dass du die Bibel verschieden stark gewichtest? Dass das NT Jesus Wesen klar und deutlich zeigt, aber das AT es nicht tut?
Ich betrachte nicht die ganze Bibel als Wort Gottes, sondern in der Bibel is Das Wort Gottes zu lesen. Die Bibel ist zwar die Heilige Schrift, weil sie die Heiligkeit beschreibt und Das Heilige Evangelium in ihr geschrieben steht, aber nicht die ganze Bibel ist das Heilige Evangelium. Gewichten? Ja klar - natürlich hat das was unser Herr Jesus Christus sagt mehr Gewicht als sonst was.
tempname schrieb:Die Bibel harmoniert in all ihren Schriften. Jedes Wort, welches du in der Bibel findest, ist von Gott inspiriert. Jesu Geist hat ALLE Schrift eingegeben; das ist unheimlich wichtig! Die Propheten sind beim Wort zu nehmen, weil Jesu Geist sie geleitet hat. Die Apostel sind beim Wort zu nehmen, weil Jesu Geist sie geleitet hat.
Nee du, ganz sicher nicht.
Unser Herr Jesus Christus hat Gott nie so dargestellt, wie Er im AT oft dargestellt wird.
tempname schrieb:Es ist sehr traurig zu lesen, wie sich einige hier die Schrift nach belieben interpretieren, weil sie Gott, so wie er sich in der Schrift offenbart, nicht nachvollziehen können. Nehmt die Schrift so, wie sie ist. Für alles weitere bittet Gott um Verständnis.
Und das hast du dir unter welchem Fingernagel vorgezogen?
Gott bittet nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 18:29
@Niselprim
Niselprim schrieb:Gott bittet nicht.
Imperativ. Die vermeintlich Unwissenden sollen Gott um Verständnis bitten.

Jeder richtet sich durch die Lüge selbst. Durch jene, die in Wahrheit leben und sich an die göttlichen Gesetze halten. Diese sind im AT wie im NT fast identisch.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 22:39
Beitrag von Niselprim, Seite 774

ui ja.
brigitte traeger.
zwischen musikantenstadl und dieter thomas heck.

.....


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 23:01
@Niselprim
Niselprim schrieb:Ist dein post fertig so? @Koman Oder meinst du Kain ist Satan?
Nein, es ist so fertig.
Ich will eigentlich etwas anderes aufzeigen
Stell dir mal vor, es gibt eine "fleischliche Sicht" und eine Geistige Sicht"
Und die Geistige Sicht wird getötet/genommen/abgewürgt.
Dann müsste das Fleischliche ohne "Geistige Sicht" auskommen.

Ich bin ja schon mal auf diese "Verwobenheit" eingegangen.
Wie war die Geschichte, mit dem Mondauge, das Horus ausgerissen wurde?
Diskussion: Erfüllte biblische Prophezeiungen (Beitrag von Koman)
Augen stehen immer für "Sichtweisen"
Auch im Islam:
Ibn Umar (r.a.) überliefert, dass der Prophet (saws) sagte: „Allah ist nicht einäugig, aber der falsche Messias ist es, sein rechtes Auge ist blind oder beschädigt. Das Auge sieht aus wie eine schwebende Weintraube.“ Überliefert bei Buchari Nr. 3184.
----------------------
Insgesamt sehe ich:
Hier muss man verstehen, das es um eine Sichtweise geht, die also genommen/abgewürgt/verdeckt wurde.
Aber ganz weg, bekommt man diese wohl nicht(nur scheinbar), nur die Verbindung kann man "trennen"(denke ich)
Aber man kann sie auch wieder herstellen, so wie das Horusauge auch wieder geheilt wurde.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.07.2016 um 23:32
@Niselprim

immer wenn man denkt es ginge nicht mehr flacher , dann stapelst du noch tiefer :D


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 01:13
Niselprim schrieb: Und wer glaubt, Gott ist ein rachsüchtiger Richter und gibt jedem einen auf den Deckel, wer nicht auf ihn hört, der ist selbst Schuld, wenn er gerichtet wird.
Die Strafe für den Abfall

15 Mose wandte sich und stieg vom Berge und hatte zwei Tafeln des Zeugnisses in seiner Hand, die waren beschrieben auf beiden Seiten. 16 Und Gott hatte sie selbst gemacht und selber die Schrift eingegraben. (2. Mose 31.18) 17 Da nun Josua hörte des Volks Geschrei, daß sie jauchzten, sprach er zu Mose: Es ist ein Geschrei im Lager wie im Streit. 18 Er antwortete: Es ist nicht ein Geschrei gegeneinander derer, die obliegen und unterliegen, sondern ich höre ein Geschrei eines Singetanzes.
19 Als er aber nahe zum Lager kam und das Kalb und den Reigen sah, ergrimmte er mit Zorn und warf die Tafeln aus seiner Hand und zerbrach sie unten am Berge 20 und nahm das Kalb, das sie gemacht hatten, und zerschmelzte es mit Feuer und zermalmte es zu Pulver und stäubte es aufs Wasser und gab's den Kindern Israel zu trinken 21 und sprach zu Aaron: Was hat dir das Volk getan, daß du eine so große Sünde über sie gebracht hast? 22 Aaron sprach: Mein Herr lasse seinen Zorn nicht ergrimmen. Du weißt, daß dies Volk böse ist. 23 Sie sprachen zu mir: Mache uns Götter, die vor uns her gehen; denn wir wissen nicht, wie es diesem Manne Mose geht, der uns aus Ägyptenland geführt hat. 24 Ich sprach zu ihnen: Wer Gold hat, der reiß es ab und gebe es mir. Und ich warf's ins Feuer; daraus ist das Kalb geworden.
25 Da nun Mose sah, daß das Volk zuchtlos geworden war (denn Aaron hatte sie zuchtlos gemacht, zum Geschwätz bei ihren Widersachern), 26 trat er an das Tor des Lagers und sprach: Her zu mir, wer dem HERRN angehört! Da sammelten sich zu ihm alle Kinder Levi. 27 Und er sprach zu ihnen:*****

So spricht der HERR, der Gott Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum andern das Lager, und erwürge ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten. 28 Die Kinder Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte; und fielen des Tages vom Volk dreitausend Mann



****29 Da sprach Mose: Füllet heute eure Hände dem HERRN, ein jeglicher an seinem Sohn und Bruder, daß heute über euch der Segen gegeben werde.
So spricht der HERR, der Gott Israels: @Niselprim nicht Satan richtet.. Gott hat auch hier zu Lebzeiten gerichtet @tempname
@pere_ubu
@Koman
@Caliburn
@dedux
@dhg
@snafu


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 01:56
@Niselprim `s märchenstunde:

Niselprim schrieb:
Nö. Ich weiß, Gott straft, richtet und tötet nicht.

ach ,damit bist im hauskreis doch schon komplett auf die nase gefallen....
kann jeder nachlesen dort.

und obwohl dir der begriff:
Niselprim schrieb: (Otternbrut).
bekannt ist , verstehst TROTZDEM nicht ,was mit dem wort im entsprechenden vers gemeint ist , obwohl da deutich und klipp und klar von gottes gericht die rede ist:

(Matthäus 3:7) 7 Als er viele von den Pharisäern und Sadduzạ̈ern erblickte, die zur Taufe kamen, sagte er zu ihnen: „Ihr Otternbrut, wer hat euch zu verstehen gegeben, daß [ihr] dem kommenden Zorn entfliehen könnt? 


der kommende zorn ,der gerechte zorn , ist der tag des grossen und gerechten gericht gottes.


(Römer 2:5) Aber gemäß deiner Härte und deinem reuelosen Herzen häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes.


da kannst dich also einreihen in die "otternbrut" , wenn du hier verbreiten möchtest das gott , und sein eingesetzer richter ,dem er "alle" macht verliehen hat , angeblich nicht richten würden , oder es in der vergangenheit keine strafgerichte gottes gegeben hätte.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 02:01
Niselprim schrieb:Ich betrachte nicht die ganze Bibel als Wort Gottes
ah , daher .., Du hattest mir aber mal bei einem anderen Thema geschrieben Du immermit der Bibel mit.
Unterstell du mal aufrichtigen Leuten nicht solche bösen Behauptungen.
Ich gehe immer mit der Bibel.
Dass du nicht verstehst, was geschrieben steht, ist dein Problem, nicht meins.
Du siehst in Satan den Richter...,
dieleserin schrieb:So spricht der HERR, der Gott Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum andern das Lager, und erwürge ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten. 28 Die Kinder Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte; und fielen des Tages vom Volk dreitausend Mann
der Herr , der Gott Israels ist aber nicht Satan..


melden
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 02:09
@dieleserin

Ja. Niselprim muss selber damit leben, wie sie sich die Schriften nach Belieben interpretiert; das ist dann eine Sache zwischen ihr und Gott.
Niselprim schrieb:Einen guten Rat an dich @tempname Lies mal ganz gut und genau in den Schriften, was Gott tatsächlich will, tut und gebietet.
Ja, fang du mal an. dieleserin hat's zitiert.
Niselprim schrieb:Gewichten? Ja klar - natürlich hat das was unser Herr Jesus Christus sagt mehr Gewicht als sonst was.
Dir muss klar sein, dass es da kein gewichten gibt, weil gar nichts von der Lehre Jesu abweicht. Das zeigt sich z.B. daran, wie Jesu die 10 Gebote "interpretierte". Die Apostel und Propheten lehrten/schrieben alle von Jesu Geist inspiriert. Wie gesagt, alles in den Schriften harmoniert, und der Heilige Geist gibt dir dafür Verständnis, so hart es auch scheinen mag.
Niselprim schrieb:Nee du, ganz sicher nicht.
Unser Herr Jesus Christus hat Gott nie so dargestellt, wie Er im AT oft dargestellt wird.
Du weißt schon, dass es ein und der selbe ist?



Ich finde dein Zitat @dieleserin auch daher interessant, weil Gott kurz zuvor (ab Vers 9) dem Mose ankündigt, das Volk wegen des Götzendienstes zu verzehren. Daraufhin bittet Mose Gott, seinen Zorn einzudämmen und doch Gnade zu zeigen; und tatsächlich, in Vers 14 heißt es dann: "Da reute den Herrn das Unheil, das er seinem Volk anzutun gedroht hatte."
Anschließend geht Mose zu seinem Volk, und wird richtig sauer. Das "Massaker" findet kurz darauf also doch statt, trotz der Gnade, welche Gott zuvor gegeben hatte. (Auch gut zu wissen, dass Mose und Aaron in Ägypten als Gott und Prophet eingesetzt waren.)

Gott hat also keinen Gefallen daran, sein Volk zu richten. Es REUT ihn! Er gibt Gnade, und trotzdem endet das alles blutig. Der Ausgang ist der selbe. Wir können sicher sein, dass Gott das Richtige getan hat; denn Gott ist gerecht.


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 02:17
tempname schrieb:Ja. Niselprim muss selber damit leben, wie sie sich die Schriften nach Belieben interpretiert; das ist dann eine Sache zwischen ihr und Gott.
das ist richtig.., aber Niselprim hatte ich schonmal geschrieben.. da steht aber was anderes in der Bibel drinnen, dann geht sie/ er nicht mit was darinnen steht...
dieleserin schrieb:Unterstell du mal aufrichtigen Leuten nicht solche bösen Behauptungen.
Ich gehe immer mit der Bibel.
Dass du nicht verstehst, was geschrieben steht, ist dein Problem, nicht meins.
heute schreibt Niselprim,
Niselprim schrieb:
Ich betrachte nicht die ganze Bibel als Wort Gottes
Wenn man das vorher gewußt hätte, hätte keiner mehr aus der Bibel zitiert.

das widerspricht sich mit dem älteren Zitat , dass Niselprim immer mit der Bibel geht .
Deswegen schrieb ich auch ..
dieleserin schrieb:ah , daher .., Du hattest mir aber mal bei einem anderen Thema geschrieben Du immermit der Bibel mit.
tempname schrieb:Gott hat also keinen Gefallen daran, sein Volk zu richten. Es REUT ihn! Er gibt Gnade, und trotzdem endet das alles blutig. Der Ausgang ist der selbe.
nein Gott hat keinen Gefallen daran..

das kann man auch hier sehr schön entnehmen verstehen
Jesaja 1 ab Vers 10
Höret des HERRN Wort, ihr Fürsten von Sodom! Nimm zu Ohren unsers Gottes Gesetz, du Volk von Gomorra! (Jeremia 23.14) (Klagelieder 4.6) 11 Was soll mir die Menge eurer Opfer? spricht der HERR. Ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fetten von den Gemästeten und habe keine Lust zum Blut der Farren, der Lämmer und Böcke. (Psalm 50.8) (Sprüche 21.27) (Jeremia 6.20) (Amos 5.22) 12 Wenn ihr hereinkommt, zu erscheinen vor mir, wer fordert solches von euren Händen, daß ihr auf meinen Vorhof tretet? 13 Bringt nicht mehr Speisopfer so vergeblich! Das Räuchwerk ist mir ein Greuel! Neumonde und Sabbate, da ihr zusammenkommt, Frevel und Festfeier mag ich nicht! 14 Meine Seele ist feind euren Neumonden und Jahrfesten; ich bin ihrer überdrüssig, ich bin's müde zu leiden. 15 Und wenn ihr schon eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen vor euch; und ob ihr schon viel betet, höre ich euch doch nicht; denn eure Hände sind voll Blut. (Sprüche 15.29) (Jesaja 59.1-3) (Johannes 9.31) 16 Waschet, reiniget euch, tut euer böses Wesen von meinen Augen, laßt ab vom Bösen; (Joel 2.12-13) (Micha 6.6-8) 17 lernet Gutes tun, trachtet nach Recht, helfet dem Unterdrückten, schaffet dem Waisen Recht, führet der Witwe Sache.
Liebe Grüße Euch ..

jetzt geh ich schlafen , wünsche Euch allen Gute Nacht


melden
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 02:24
Niselprim schrieb:natürlich hat das was unser Herr Jesus Christus sagt mehr Gewicht als sonst was.
Die Verfasser des NT schreiben über Jesus Christus. Demnach sind diese Menschen dein "Gewicht". So wie es im AT die Propheten waren.

NUR durch diese Menschen, die Verfasser des AT und NT, wissen wir über Jesus Christus! ALLE diese Menschen waren inspiriert vom Geist Jesu. Demnach kannst du ruhig die GESAMTE Bibel als Maßstab nehmen. (Was eigentlich selbstverständlich ist)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 02:27
@tempname
. (Was eigentlich selbstverständlich ist)

sollte .
ja!
nicht so bei @Niselprim , der keine scham hat paulus einen korinthenkacker zu nennen .

und das ,weil ihm ein vers aus dem korintherbrief nicht in seine verschrobene sicht passte , und seine theorie , dass gott angeblich nicht straft , fundamental widersprochen hatte.

das geht aber schon länger mit dem gefasel , eine einsicht seitens niselprims käm da schon einem wunder gleich ,also:
nicht zuviel erwarten.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 07:59
Ja, er straft wohl heute noch sieht man sich die "abrahamitischen" Islamisten an. Allesamt von Gott inspiriert. Ich empfehle da den hoffentlich göttlich inspirierten Onkel Doktor.
Wer A sagt, muss auch B sagen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 08:23
Betreibt hier auch irgend jemand Introspektion oder Selbstbeobachtung? Wie fühlt es sich an, wenn "Gott" zur Bestrafung inspiriert? Archaisch und bewusstseinsvernebelnd, ein kurzer Blick zurück in die Echsenzeit. Mag sein, dass sich mancher als Werkzeug fühlen muss, um nicht unter der Last seiner Selbst zu zerbrechen. Die Lüge der göttlichen Inspiration wird ihn in die Knie zwingen und er bereut es entweder oder richtet sich selbst.

Das ist jetzt, nicht Schriften von Anno Tobak, die sowieso kaum jemand versteht. Das ganze Ringen findet im Menschen selbst statt. Das, was da draußen veranstaltet wird, ist nur der Spiegel innerer Zerrissenheit.

Es wird viel über das Wort geredet aber es wird wenig im Wort geredet.


melden
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 10:14
pere_ubu schrieb:und das ,weil ihm ein vers aus dem korintherbrief nicht in seine verschrobene sicht passte , und seine theorie , dass gott angeblich nicht straft , fundamental widersprochen hatte.
Das ist oftmals ein Problem. Man macht sich ein nicht geistliches Gottesbild, liest dann das geistlich inspirierte Wort Gottes, und muss feststellen, dass da etwas nicht zusammenpasst. Aber dann wird an seiner irdischen Theorie, wie du sie nennst, festgehalten, und an der Schrift herumgebastelt, anstatt den Fehler bei sich selber zu suchen. Manche unterschätzen den Geist Gottes, das spürt man deutlich hier im Forum.

ALLE Schrift ist von Gott eingegeben. Jesus zitierte aus dem AT. Die Propheten weisen auf Jesus hin, und die Apostel berichten über sein Leben, als er sein göttliches Wesen ablegte und unter seiner Schöpfung war.
pere_ubu schrieb:das geht aber schon länger mit dem gefasel , eine einsicht seitens niselprims käm da schon einem wunder gleich ,also:
nicht zuviel erwarten.
Ich will hier niemanden angreifen, sondern einfach an dem Wort Gottes zeigen, dass Niselprim wenigstens nachdenken sollte. Nicht wegen MEINER Worte, sondern sie soll selber prüfen und nachschauen, was die Schrift dazu sagt.
@Niselprim demütige dich. Wie soll Gott an dir arbeiten, wenn du überzeugt von dir selber und deinem Gottesbild bist? Selig sind die geistlich Armen.
Niselprim schrieb: Und wer glaubt, Gott ist ein rachsüchtiger Richter und gibt jedem einen auf den Deckel, wer nicht auf ihn hört
Das klingt so negativ und blutig, als hätte Gott Gefallen daran. Das hat er NICHT!

Gott ist Richter, und Gott straft. Das siehst du an der Schrift, aber auch im Glaubensleben. Ein wiedergeborener Christ ist zwar nicht mehr gerichtet, aber Gott straft noch. Es ist eine Beziehung, wie die Beziehung von einem VATER zu SEINEM KIND (Heiligung). Strafe ist keine schlechte Sache, sondern im Gegenteil. Der Vater erzieht seine Kinder, aus Liebe wird er einem zeigen, was denn richtig und was falsch ist und ihn auf die richtige Spur leiten. Ob er einen dann direkt straft oder einfach die Konsequenzen eines begangenen Fehlers ausbaden lässt, ist egal. Das kann dann auch mehr oder weniger hart ausfallen.

Matthäus 9 Vers 11-12
Da das die Pharisäer sahen, sprachen sie zu seinen Jüngern: Warum isset euer Meister mit den Zöllnern und Sündern? Da das Jesus hörte, sprach er zu ihnen: -Die Starken bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken-.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 11:39
Caliburn schrieb:Jeder richtet sich durch die Lüge selbst. Durch jene, die in Wahrheit leben und sich an die göttlichen Gesetze halten. Diese sind im AT wie im NT fast identisch.
Jep. Sehe ich auch so @Caliburn



@Koman
Koman schrieb:Insgesamt sehe ich:
Hier muss man verstehen, das es um eine Sichtweise geht, die also genommen/abgewürgt/verdeckt wurde.
Aber ganz weg, bekommt man diese wohl nicht(nur scheinbar), nur die Verbindung kann man "trennen"(denke ich)
Aber man kann sie auch wieder herstellen, so wie das Horusauge auch wieder geheilt wurde.
Was hat das mit meiner Frage zu tun, ob du meinst, Kain sei der Satan?
Erklärst du mir das bitte genauer :)


@dieleserin
dieleserin schrieb:Die Strafe für den Abfall
Deine Zitate aus dem Gesetz Mose können mich nicht wirklich überzeugen davon, dass Gott angeblich richtet. Als ChrsitIn braucht man dem AT nicht all zu große Aufmerksamkeit aufbringen, weil das nur ablenkt - wie man es an deinem Beispiel ganz gut erkennen kann ;) - von dem was unser Herr Jesus Christus lehrt ---> Nur Er Ist zu hören! <-> sagt der himmlische Vater. Also macht man es im Christsein so und nicht in dem alten Trott mit den selben Fehlern.


@tempname
tempname schrieb:Dir muss klar sein, dass es da kein gewichten gibt, weil gar nichts von der Lehre Jesu abweicht. Das zeigt sich z.B. daran, wie Jesu die 10 Gebote "interpretierte". Die Apostel und Propheten lehrten/schrieben alle von Jesu Geist inspiriert. Wie gesagt, alles in den Schriften harmoniert, und der Heilige Geist gibt dir dafür Verständnis, so hart es auch scheinen mag.
Der Heilige Geist gibt mir Verständnis dafür, dass Er heilt.

Wie gesagt, nicht alles, in der Bibel über Gott beschrieben, entspricht dem Lieben Gott.
Und wie eben der Leserin erklärt: Laut Gott ist eben schon zu gewichten, dem zu hören,
was Er zu sagen hat.

Wenn im AT bereits alles gut und schön gewesen wäre...
aber nein...ist ja alles harmonisch ---------------------------------- deiner Meinung nach.
tempname schrieb:Du weißt schon, dass es ein und der selbe ist?
Mag schon sein, Gott ist Gott.
Aber die Vorstellung und das Wissen bzw. das Gelehrte über Gott ist im AT nicht dasselbe, wie Jesus Christus Gott darstellt.
tempname schrieb:NUR durch diese Menschen, die Verfasser des AT und NT, wissen wir über Jesus Christus! ALLE diese Menschen waren inspiriert vom Geist Jesu. Demnach kannst du ruhig die GESAMTE Bibel als Maßstab nehmen. (Was eigentlich selbstverständlich ist)
Keine Sorge, ich nehme die ganze Bibel als Maßstab
- aber halt die Worte unseres Herrn Jesus Christus noch lieber ;)

Du kannst den rachsüchtigen und blutrünstigen Gott, wie es im AT teilweise dargestellt ist,
nicht mit dem lieben Vater unserem Gott im Himmel und Seiner Heilstat in der Frohen Botschaft Des Heiligen Evangeliums durch unseren Herrn Jesus Christus gleichstellen.

Gott richtet nicht, denn man ist bereits gerichtet oder man wird errettet.
dedux schrieb:Wie fühlt es sich an, wenn "Gott" zur Bestrafung inspiriert?
Gute Frage?
tempname schrieb:Ich will hier niemanden angreifen, sondern einfach an dem Wort Gottes zeigen, dass Niselprim wenigstens nachdenken sollte. Nicht wegen MEINER Worte, sondern sie soll selber prüfen und nachschauen, was die Schrift dazu sagt.
@Niselprim demütige dich. Wie soll Gott an dir arbeiten, wenn du überzeugt von dir selber und deinem Gottesbild bist? Selig sind die geistlich Armen.
Wie soll Gott an dir arbeiten, wenn du schon gerichtet bist?
Ich jedenfalls richte mich nach dem, was unser Herr Jesus Christus sagt
und Er sagt eindeutig: Gott richtet nicht.
tempname schrieb:Gott ist Richter, und Gott straft.
Nö. Gott Ist Schöpfer, Erlöser und Erretter.


melden
Anzeige
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2016 um 11:51
@Niselprim
Niselprim schrieb:Deine Zitate aus dem Gesetz Mose können mich nicht wirklich überzeugen davon, dass Gott angeblich richtet. Als ChrsitIn braucht man dem AT nicht all zu große Aufmerksamkeit aufbringen, weil das nur ablenkt - wie man es an deinem Beispiel ganz gut erkennen kann ;) - von dem was unser Herr Jesus Christus lehrt ---> Nur Er Ist zu hören! <-> sagt der himmlische Vater. Also macht man es im Christsein so und nicht in dem alten Trott mit den selben Fehlern.
wer ist denn der Herr, der Gott Israels?
dieleserin schrieb:So spricht der HERR, der Gott Israels: Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum andern das Lager, und erwürge ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten. 28 Die Kinder Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte; und fielen des Tages vom Volk dreitausend Mann
wer ist denn der Herr, der Gott Israels?


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden