Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 21:54
Eigentlich ist es doch ganz einfach @Taln.Reich
Im Großen und Ganzen geht es doch um die Errettung durch Den Erlöser, oder? Also nehmen wir doch einfach mal diese Erlösungs- bzw. Rettungs-Sache als das Gute. Das bedeutet also, überall da, wo Zerstörung und Vernichtung geschah, kann womöglich auch Gottes rettende Hand zur Hilfe geeilt sein. Okay. Also bei der Sintflut hat Gott den Noah und so weiter gerettet; in Sodom&Gomorrah hat Gott den Lot mit Anhang gerettet; etc..


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 22:04
Niselprim schrieb:Im Großen und Ganzen geht es doch um die Errettung durch Den Erlöser, oder? Also nehmen wir doch einfach mal diese Erlösungs- bzw. Rettungs-Sache als das Gute. Das bedeutet also, überall da, wo Zerstörung und Vernichtung geschah, kann womöglich auch Gottes rettende Hand zur Hilfe geeilt sein. Okay. Also bei der Sintflut hat Gott den Noah und so weiter gerettet; in Sodom&Gomorrah hat Gott den Lot mit Anhang gerettet; etc..
Aber in den beiden von dir genannten Biblischen Fällen ist nach konventionellen Verständnis Gott ebenfalls derjenige, der die Zerstörung schickt. Das wird an den entsprechenden Stellen sogar direkt so gesagt.

Ach weißt du, langsam wird mir das echt zu dämmlich. Verdreh dir doch die Bibel zurecht wie du willst. Der Text ist klar darin, wer in den Vorfällen die Zerstörung schickt. Wenn du dir das nun zurecht drehst, nur weil es deiner Vorstellung davon, wie Gott ist nicht in den Kram passt dann noch viel Spaß. Ich bin hier fertig.


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 22:18
Taln.Reich schrieb:Aber in den beiden von dir genannten Biblischen Fällen ist nach konventionellen Verständnis Gott ebenfalls derjenige, der die Zerstörung schickt. Das wird an den entsprechenden Stellen sogar direkt so gesagt.
Weil davon ausgegangen wurde, dass alles von Gott ausging - oder es sind andere Gründe, warum das da so beschrieben ist --- da haben wir doch auch schon drüber gesprochen @Taln.Reich Ich aber glaube nicht, dass Gott vernichtet und rettet, denn uns ist Der Heiland geboren -> also Gott rettet. Dass Gott beide Rollen einnimmt wäre in meinen Augen Blasphemie, weil der Zerstörer und Vernichter ein Anderer ist. Wie bereits erklärt, verhält es sich laut NT so:
Niselprim schrieb:Jedoch aufgrund der Aufklärung durch Den Herrn, Jesus Christus, sind wir des Bessern belehrt und wissen, dass Gott nur die Güte Ist, denn Er Ist ja Der Heilige Geist - gütig, geduldig, barmherzig, heilig und lieb :lv:
Hier mal eine Interpretation in Video:
Youtube: Liebesbrief von Gott an Dich


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 22:22
Niselprim schrieb:Jedoch aufgrund der Aufklärung durch Den Herrn, Jesus Christus, sind wir des Bessern belehrt und wissen, dass Gott nur die Güte Ist, denn Er Ist ja Der Heilige Geist - gütig, geduldig, barmherzig, heilig und lieb :lv:
Und woher willst du wissen dass die Stellen die einen Guten, barmherzigen Gott schildern korrekt und die mit dem zornigen, strafenden Gott inkorrekt sind? Was, wenn es andersherum wäre, und wir alle massiv den Zorn Gottes auf uns ziehen würden weil wir die Ehebrecher, Homosexuellen und Leute die Schalentiere essen nicht steinigen?


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 22:26
Taln.Reich schrieb:Und woher willst du wissen dass die Stellen die einen Guten, barmherzigen Gott schildern korrekt und die mit dem zornigen, strafenden Gott inkorrekt sind? Was, wenn es andersherum wäre, und wir alle massiv den Zorn Gottes auf uns ziehen würden weil wir die Ehebrecher, Homosexuellen und Leute die Schalentiere essen nicht steinigen?
Worte Des Herrn, Jesus Christus, aus dem Johannesevangelium; NT; Bibel:
„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Jetzt ist das Gericht dieser Welt; jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden. Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen. Denn jeder, der Arges tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind. Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben. Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen. Denn wie der Vater Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst; und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist. Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und hervorkommen werden: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts. Ich kann nichts von mir selbst tun; so wie ich höre, richte ich, und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Dies aber ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern es auferwecke am letzten Tag. Denn dies ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben. Ihr richtet nach dem Fleisch, ich richte niemand. Wenn ich aber auch richte, so ist mein Gericht wahr, weil ich nicht allein bin, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat. Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Vieles habe ich über euch zu reden und zu richten, aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig; und was ich von ihm gehört habe, das rede ich zu der Welt. Wer an mich glaubt, glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat; und wer mich sieht, sieht den, der mich gesandt hat. Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe; und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt errette. Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag. Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll; und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Was ich nun rede, rede ich so, wie mir der Vater gesagt hat. Ich aber suche nicht meine Ehre: Es ist einer, der [sie] sucht und der richtet. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahren wird, so wird er den Tod nicht sehen ewiglich. Die Werke, die ich in dem Namen meines Vaters tue, diese zeugen von mir; aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. Ich und der Vater sind eins.“
Also für mich hört sich das nicht so an, wie du es beschreibst @Taln.Reich bzw. wovor du dich scheinbar fürchtest. Hast den Liebesbrief angesehen? - Eine etwas positivere Sichtweise ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 22:30
@Niselprim
Du übersiehst den Punkt: wenn Teile der Bibel, die anderen Teilen widersprechen nicht wahr sind, woher soll ich dann wissen, dass der von dir dort zitierte Teil korrekt ist, und nicht die Teile die einen zornigen, strafenden Gott schildern?


melden

Guter Gott - Böser Gott

11.08.2019 um 22:32
Taln.Reich schrieb:Du übersiehst den Punkt: wenn Teile der Bibel, die anderen Teilen widersprechen nicht wahr sind, woher soll ich dann wissen, dass der von dir dort zitierte Teil korrekt ist, und nicht die Teile die einen zornigen, strafenden Gott schildern?
Nun ja @Taln.Reich Ich glaube an Den Guten Gott. Und du? Mit welchem Gott möchtest du dein Leben leben?


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 06:39
sarevok schrieb:du kannst das ja sehe wie du willst keine frage
habe etwas nachgelesen du bist satanist so wie es den anschein macht
meine ansicht dazu ? wenn der chef meint das es zeit ist den müll raus zu bringen dann ist das halt so ;)
ich habe kein problem mit christen bin selbst aber keiner
es wird mir aber eine freude sein kali grüße von dir auszurichten :)
Es ist auch keine Frage des "sehens".
Anhand von was Du mich als Satanist ausmachen willst, ist mir ein Rätsel.
Und der Vergleich Menschen als Müll zu bezeichnen, ist alle unterste Schublade!
Eckelhaft!


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 07:07
Niselprim schrieb:Nun ja @Taln.Reich Ich glaube an Den Guten Gott. Und du? Mit welchem Gott möchtest du dein Leben leben?
Ich glaube überhaupt nicht an einen Gott. Und was für einen Gott ich haben will, ist irrelevant.


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 07:38
DyersEve schrieb:Es ist auch keine Frage des "sehens".
Anhand von was Du mich als Satanist ausmachen willst, ist mir ein Rätsel.
deine art und wie du fakten und aussagen verdrehst sprechen eine klare und deutliche sprache

hinzu kommt das wenn man in der rubrik muss man angst vor satanisten haben

ließt sieht man wie du auch da schon gott als massenmörder hinstellen willst und deinen satan verteidigst

der ehrlich gesagt nur eine erfindung der kirche ist

deine meinung tangiert mich peripher.


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 07:51
sarevok schrieb:deine art und wie du fakten und aussagen verdrehst sprechen eine klare und deutliche sprache
Fakt ist, dass Du Menschen als Müll bezeichnet hast.
sarevok schrieb:hinzu kommt das wenn man in der rubrik muss man angst vor satanisten haben
ließt sieht man wie du auch da schon gott als massenmörder hinstellen willst und deinen satan verteidigst
der ehrlich gesagt nur eine erfindung der kirche ist
deine meinung tangiert mich peripher.
Ich gebe nur das weiter, was in der Bibel steht.
Und da hat dein lieber Gott einen weltweiten Genozid initiiert.
Der hat Millionen von Menschen und Tieren ersäuft.
Und Du beschreibst das als, "Müll rausbringen".
Wie gesagt, ekelhaft!


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 07:55
DyersEve schrieb:Ich gebe nur das weiter, was in der Bibel steht.
Und da hat dein lieber Gott einen weltweiten Genozid initiiert.
Der hat Millionen von Menschen und Tieren ersäuft.
Und Du beschreibst das als, "Müll rausbringen".
das beispiel dient der veranschaulichung der damaligen zustände

aktion und reaktion = Karma


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 08:04
sarevok schrieb:das beispiel dient der veranschaulichung der damaligen zustände
Dein "Beispiel" ist nichts weiter als menschenverachtender Dreck.
Du hast nichts über "Zustände" geschrieben.
Du hast etwas über eine gewaltfreie Lehre geschrieben.
Darauf hab ich reagiert, in dem ich Dir geschrieben habe, dass dein Gott und dessen Lehre ja wohl alles andere als gewaltfrei ist.
Schließlich hat er Millionen von Menschen und Tieren ersäuft.
Dein Kommentar darauf:
sarevok schrieb:wenn der chef meint das es zeit ist den müll raus zu bringen dann ist das halt so
Wie gesagt, unterste Schublade!


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 08:11
@DyersEve

du verdrehst hier mal wieder etwas meine aussage war :

mensch gegen mensch <--- sowas lehne ich strikt ab

mensch gegen kosmische kräfte <--- das hat nichts mit mir zu tun daher auch wenn der chef meint das es zeit ist

in der bibel steht geschrieben wie verkommen die menschen damals waren

und das gott die wenigen gerechten gerettet hat.

was also hat dies mit mir zu tun ? es steht so schwarz auf weiß wenn du ein problem damit hast ?

schön für dich, aber dies nun auf mich zu beziehen das ist unterste schublade
Im Neuen Testament dient die Sintflut im Lukasevangelium (17,27) und in der entsprechenden Parallelstelle im Evangelium nach Matthäus (24,38) als Gleichnis für das Kommen des Menschensohns, das als plötzlich und unerwartet prophezeit wird:

Und wie es geschah zu den Zeiten Noahs, so wird’s auch geschehen in den Tagen des Menschensohnes: Sie aßen, sie tranken, sie freiten, sie ließen sich freien bis auf den Tag, da Noah in die Arche ging, und die Sintflut kam und brachte sie alle um.

Martin Luther, der am Glauben hinsichtlich der Historizität dieser Fluterzählung bewusst festgehalten hat, sieht in seinen verschiedenen Auslegungen des Buches Genesis[18] die Flut mit Gen 6 als Gottes gerechte Strafe für den Abfall aller Menschen von Gott, der sich unter den Gliedern der „wahren Kirche“ (d. h. den Nachkommen des Patriarchen Seth im Gegenüber zu denen des Kain) vor allem durch „Mischehen“ mit den ungläubigen Nachkommen Kains ausdrückte (6,2; vgl. Gen 24,3; Dtn 7,3–4).

Die moderne Frage der Theodizee stellt sich ihm daher so nicht, da er gerade in Genesis 6 entscheidende Belege für die Erbsündenlehre erblickt (bes. VV. 3 u. 5); er rechnet also nicht mit einem natürlichen Gutsein des Menschen, demgegenüber Leid (und Strafe) eigens begründet werden müssten (siehe Gen 3,17–19; 4,10ff.). Überhaupt weist er es in seiner Auslegung zu Gen 6,5–7 als theologisch gefährlich zurück, über Gottes Wesen und dessen Eigenschaften – etwa über seine Güte und Allmacht – abgesehen von seinem Wort zu spekulieren. Derartiges Tun der Vernunft des Menschen führe, so Luther, nicht zum wahren Gott, sondern an diesem vorbei.
Obwohl er die (jüdische) Interpretation von Gen 6,2 auf Dämonen- oder Engelwesen kennt, lehnt er sie ab: die „Söhne Gottes“ sind für ihn die, die durch Glauben an den im sog. Protoevangelium (Gen 3,15) verheißenen Retter Glieder der „wahren Kirche“ sind oder doch jedenfalls sein sollten (vgl. Gal 3,26). Am Ende war es jedoch nur Noah, der am Glauben festhielt (vgl. Hebr 11,7) und daher auch ein exemplarisches sittliches Leben führte, das ihn von seinen Zeitgenossen abhob. Luther macht also hier mit seiner grundlegenden Einsicht ernst, dass der allein seligmachende Glaube durch Liebe tätig ist (Gal 5,6). Wo Ersterer verlorengeht, da schlägt die Liebe Gottes und des Nächsten (entsprechend den beiden Tafeln der Zehn Gebote) in Selbstliebe zurück (Röm 1). Die Flut ist also nach Luther nicht einfach ein Aufruf zu moralisch-mitmenschlichem Handeln, sondern vor allem ein Ruf zum Glauben an Christus angesichts der drohenden Wiederkehr des Menschensohnes zum Weltgericht (siehe Mt 24,37–39), aber auch zur 'Hochzeit' (siehe Mt 25, 1–13).

Luther sieht gerade in Noah, dem „Prediger der Gerechtigkeit (des Glaubens)“ (2 Petr 2,5), den Prototyp aller wahren Propheten und Prediger, die vom wahren Gott den Auftrag haben, ihre Zeitgenossen zum Wort des Herrn und damit zum allein rettenden Glauben an Christus zurückzurufen, jedoch bis zum Ende der Welt damit wegen der Verderbtheit der Menschen nicht großen Zulauf gewinnen werden, sondern als wenig überzeugende Unheilspropheten verspottet werden (siehe wieder Mt 24, 37–39 und 2 Petr 3,3ff.).

Evangelikale Gruppen sehen in der Erzählung eine Beschreibung eines historisch kontingenten Geschehens. Die Anhänger einer jungen Erde unter ihnen glauben zudem, dass die allenthalben anzutreffenden Schichtgesteine durch die Sintflut entstanden seien. Da die Sünde der Menschen wiederum die Ursache der Sintflut sei, müsse die Bildung dieser Schichtgesteine und der in ihnen zu findenden Fossilien zeitlich nach der Erschaffung des Menschen angesetzt werden.
Wikipedia: Sintflut


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 08:12
sarevok schrieb:du verdrehst hier mal wieder etwas meine aussage war :
Deine Aussagen kann jeder hier nachlesen.
Mehr habe ich zu deinem Dreck nicht mehr zu sagen!


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 08:25
DyersEve schrieb:Deine Aussagen kann jeder hier nachlesen.
sarevok schrieb:mensch gegen mensch <--- sowas lehne ich strikt ab

mensch gegen kosmische kräfte <--- das hat nichts mit mir zu tun daher auch wenn der chef meint das es zeit ist
und damit hast du ein problem ?

---

In den Worten des Rabbi Jochanan findet diese Ansicht ihren Ausdruck:
Kommt und seht, wie schrecklich ist die Macht der Gewalt! Denn seht, die Generation der Flut beging jede denkbare Sünde, aber ihr Schicksal wurde erst besiegelt, als sie ihre Hände zum Raub ausstreckten, wie es heißt: „Denn voll ist die Erde durch Gewalttat durch sie, und ich will sie verderben mit der Erde.“
---

Wikipedia: Sintflut

Darstellung in den Apokryphen
Demnach lebten die Nachkommen Kains zunehmend sündhaft, und auch die meisten Nachkommen Seths ließen sich darauf ein. Die Sintflut erscheint als Säuberung von dieser Sünde.



was hat es also mit mir zu tun ? rein gar nichts ich lehne gewalt ab


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 17:11
@Niselprim
@Taln.Reich
Taln.Reich schrieb:Du übersiehst den Punkt: wenn Teile der Bibel, die anderen Teilen widersprechen nicht wahr sind, woher soll ich dann wissen, dass der von dir dort zitierte Teil korrekt ist, und nicht die Teile die einen zornigen, strafenden Gott schildern?
Hier stehts nochmal genauer, dass es nicht Gott war. Ich hoffe das ist nicht offtopic. Eigentlich ist das das Thema nicht die Bibel.
Enki hat, denke ich, im Sinne der göttlichen Versehung geholfen und die Menschheit gerettet. Siehe hier:
Enki jedoch ging zu seinem Priester Atraḫasis und wartete, bis dieser sich in seiner Schilfhütte zum Schlafen hinlegte. Zur Schilfwand gewandt, erzählte Enki, was Atraḫasis tun solle. »Trenne dich von deinem Haus, baue ein würfelförmiges Schiff, verschmähe dein Hab und Gut, rette dein Leben.« Das Schiff sollte rundum wasserdicht und von oben wie von unten verschlossen sein. Atraḫasis solle ausreichend viele Fische und Vögel für sieben Nächte mitnehmen und die Sanduhr auf sieben Tage stellen. Atraḫasis verließ also sein Hab und Gut und baute mit anderen Menschen ein würfelförmiges Schiff. Seine Nachbarn und Verwandten lud er ein und richtete für alle ein großes Fest aus. Er selbst jedoch konnte nicht essen, weil ihm übel war vor Angst über die Strafe der Götter. Als Adad die Wolken versammelte, ging man in das Schiff und versiegelte es mit Erdpech. Als die Winde in allen Ecken der Welt anfingen zu brüllen, zerschnitt Atraḫasis das Tau, und wie ein Topf wirbelte die Arche auf den Wellen der Sintflut. Wie außer sich war Enlil in seiner Wut ob seines vereitelten Vorhabens der Menschheitsvernichtung; die Götter hungerten jedoch, da es fast keine Menschen mehr gab, die sie opfernd hätten ernähren können. Die Götter weinten ob der Zerstörung.
Wikipedia: Atra


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 17:21
@Niselprim
Niselprim schrieb:So kann man es auch erklären - den Unterschied von Gut und Böse @blueavian

Fehlt halt bei vielen Leuten noch, die Fahigkeit, Gutes und Böses zu unterscheiden, auch anzuwenden und umzusetzen -> natürlicherweise sollte das Böse gemieden bzw. verhindert werden --- also Wachsamkeit sei angesagt.
Ja leider :(.
Niselprim schrieb:Also würdest du "geltende Naturgesetze" als "Wahre Lehre" annehmen können @Taln.Reich oder lassen sich diese dMn dann auch nicht als objektiv und universell wahr erklären?
Das war zwar nicht an mich gerichtet. Ich habe allerdings gerade vor kurzem in einem anderen Thread Studien dazu verlinkt.
Ich weiß nicht, ob du Englisch kannst. Ansonsten kann ich es übersetzen.

Geltende Gesetze sind ja z.b. das Gesetz: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, das könnte man als Naturgesetz bezeichnen. Liebe und Güte helfen Geist, Körper und Seele und unsere Biologie ist genaus so aufgebaut, dass das hilft.

Diskussion: Kali Yuga, das dunkle Zeitalter? (Beitrag von blueavian)


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 17:50
sarevok schrieb:und damit hast du ein problem ?
Du hast die Menschen die dein Gott ersäuft hat, als Müll bezeichnet.
Ja, damit habe ich ein Problem!
sarevok schrieb:In den Worten des Rabbi Jochanan findet diese Ansicht ihren Ausdruck:
Und das findest Du tatsächlich gut?
Und lehnst aber Gewalt ab?
Wie aberwitzig ist das denn bitteschön!
sarevok schrieb:Darstellung in den Apokryphen
Und das soll jetzt einen weltweiten Genozid rechtfertigen?
sarevok schrieb:was hat es also mit mir zu tun ? rein gar nichts ich lehne gewalt ab
Nein, tust Du nicht, Du verherrlichst ja geradezu Gewalt!


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

12.08.2019 um 17:52
@DyersEve

mensch gegen mensch <--- sowas lehne ich strikt ab

mensch gegen kosmische kräfte <--- das hat nichts mit mir zu tun daher auch wenn der chef meint das es zeit ist

ist das denn so schwer zu verstehen ?

du willst also mich für etwas verantwortlich machen für das ich rein gar nichts kann

ich bin nichtmal christ

schaut man nach was in den damaligen schriften steht waren die menschen verdorben etc.

@DyersEve

sry aber ich kann dich nicht ernst nehmen bitte lass mich mit deinem unfug in frieden


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt