Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

der große marionettenspieler

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Schicksal, Marionettenspieler
Seite 1 von 1
eckzahn
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 00:52
also vorweg ich halte es für enorm unwahrscheinlich das gott exsistiert
98% gott gibt es nicht
1% gott gibt es
1% weder noch

doch zeitweise habe ich das gefühl als würde ich gelenkt. vielleicht ist gelenkt aber auch der falsche ausdruck. vielleicht folge ich einen plan. vielleicht erfülle ich mein schicksal. wenn ich so auf die 18 jahre meines bisherigen lebens zurückblicke kommt es mir irgendwie so vor als hätte währe alles gute und alles schlechte geschehen weil es geschehen musste. es scheint mir so das alles gute und alles schlechte was mir bis heute wiederfahren ist aus einen guten grund passiert ist. als hätte da oben jemand noch grosses mit mir vor. doch der gedanke an jemanden der mich (und dann alle anderen menschen) steuert kommt mir mehr als absurd vor den wenn dem so währe dürfte es auf der welt doch nicht so viel leid geben oder?

aber das ist eine andere frage

das anligen das mich interessieren würde währe: gibt es das schicksal und wenn ja kann es so etwas wie vorbestimmung auch ohne gott geben?

p.S.: ich habe geschrieben das ich mir zu 98% sicher bin das gott nicht exsistiert
das erscheint vielleicht seltsam aber nach meinen masstab ist es die stärksteprozentzahl die man erreichen kann. wenn man sich einer sache zu sicher ist wird es zur engstirnigkeit.


melden
Anzeige

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:05
das wird dir niemand beantworten können.
ich finde den gedanken, dass alles vorherbestimmt ist auch seltsamn. würde ja bedeuten, man hat keinen freien willen mehr. andererseits setzt das, auch wenn es so ist, die existenz gottes ja nicht vorraus. dazu fiel mir grade auch ein zital aus einem dämlichen film ein den ich genauigkeitshalber eben ergoogelt habe:
Ich möchte ihnen etwas sagen Mark, etwas das ihr Menschen noch nicht wisst. Das Universum dehnt sich aus, und schrumpft dann wieder in sich zusammen, dann dehnt es sich wieder aus.
Ein Vorgang, der sich ständig wiederholt.
Was ihr nicht wisst, wenn sich das Universum wieder ausdehnt, wird alles so sein wie es war.
Welchen Fehler ihr auch gemacht habt, ihr werdet ihn beim nächsten Mal wieder machen.
Jeden eurer Fehler durchlebt ihr auf´s neue
und wieder und wieder, bis in alle Ewigkeit. Darum lautet mein Rat es diesmal richtig zu machen. Denn diesmal ist das einzige Mal
was ich damit sagen will, vielleicht ist es wirklich so dass alles vorherbestimmt ist, und vielleicht lässt sich das sogar auch irgendwann nachweisen. die frage ob gott existiert oder nicht wird das aber nicht beantworten.


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:06
Es ist göttliche Vorherbestimmung, auch Schicksal genannt. Wir haben aber dennoch einen freien Willen. Das ist Vergeichbar mit dem Leben in einem Staat zb Deutschland als Rechtsstaat. Man ist frei in vielen Entscheidungen und andere muss man akzeptieren zb. wird man bestraft wenn man Diebstahl begeht. Genauso ist es mit Gott.

Du bist nicht der einzige, der gemerkt hat, das man gelenkt wird in manchen Dingen.
Mir ging es schon mehrmals so und heute weiß ich z.B. das wenn es nicht damals vor 10 Jahren zb genau so gekommen wäre(was ich teilweise gar nicht wollte), hätte ich nie die und die bestimmten Personen kennengelernt, so das ich ganz neue Erfahrungen machen konnte.
Ich weiß, es ist manchmal schwer für manche Leute auch vollkommen ausgeschlossen das es sowas wie einen Gott gibt, aber man kann es drehen und wenden wie man will, alles ist äusserst merkwürdig hier auf dem Raumschiff Erde.


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:07
Der Mensch denkt, Gott lenkt. Schwer zu sagen aber ich denke, ohne eine Kraft, welche man getrost Gott nennen kann, geht es nicht. Kann ich aber auch nicht beweisen. Ähnlich, wie ich denke, das es keine Zufälle gibt, was ich auch nicht beweisen kann. Ich bin mir sogar sehr sicher, das auch das meiner Meinung nach schlechte, was mir passiert ist, wieder etwas gutes bewirkt hat. Es heissst ja nicht umsonst, aus Erfahrungen lernen, da gehören dann aber eben auch mal npaar schlechte dazu.


melden

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:10
Es heissst ja nicht umsonst, aus Erfahrungen lernen

Da gehört aber kein Schicksal dazu, wenn ich mir die Pfote an der Herdplatte verbrenn, dann is eigentlich klar, dass ich das nächste mal soweit denke und das nich nochmal mach...nennt sich Verstand


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:29
es gibt aber Leute die machen ihr Leben lang die selben Fehler. Dann machen sie es eben solange bis sie es vielleicht verstanden haben.


melden
grahm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:41
Das mit der Herdplatte ist aber auch ein grandios schlechtes Beispiel. Trotzdem ist für mich das Ankokeln der Pfote an der Herdplatte, Teil des Schicksals. Was hat denn wohl dein Verstand gemacht, kurz danach? Er hat eine neue Erfahrungsinfo ins Hirn platziert.


melden

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:45
Wieso sollte Gott unser Leben vorherbestimmen?
Dann macht es ja keinen Sinn mehr.

Vielleicht hat dieses Phänomen ja etwas mit der ewigen Wiederkunft zu tun, von der bei Nietzsche die Rede war.


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 01:55
Wieso macht das Leben keinen Sinn wenn es vorherbestimmt ist?

Konntest du jemals was dafür tun das dein Herz schlägt? Nein es ist Vorherbstimmt.

Gute Nacht.


melden
eckzahn
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 14:42
@Arikado
naja kosmisch betrachtet macht das leben sowiso keinen sinn weil ja letztendlich alles vergänglich ist. alles was jemals einen anfang hatte wird irgendwann auch mal ein ende haben. von dem her ist die frage nach einer lenkenden macht nicht mit der frage nach den sinn des lebens gleichzustellen

ach ja und wer sich fragt: warum leben wenn es eh sinnlos ist?
dem kann nur die gleiche antwort geben wie einst meiner freundin
als sie mir eine ähnliche frage stellte: es ist doch egal das das leben
keinen sinn hat. das heisst doch noch lange niht das es nicht schön
sein kann.

(mann könnte meine theorie zwar auch mit einem zitat von kool savas
wiederlegen. "der sinn deines lebens ist deinen leben einen sinn zu geben"
aber ich vertrete doch lieber die theorie der budhistischen lehre das letztendlich
alles vergänglich ist und nichts für die ewigkeit bestimmt ist.)


melden
osiraner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 14:48
Gilb Erziehung, Logik und vorbestimmtes Verhalten, erdenkt man als dieses.


melden

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 18:09
@eckzahn

Beschreiben wir es so, dass du weißt, dass du keinen freien Willen, den keiner von uns hat, hast.
Du handelst aus den Umwelteinflüssen heraus und erkennst hinter jedem handeln einen Sinn.


melden

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 18:26
lies Wächter der Nacht von Sergej Lukianenko .. sehr fesselnde Fantasy, die hier und da, sich auch mit dem Thema: Zufall / Schicksal beschäftigt.

@eckzahn


melden
krishna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 18:30
Dein Schicksal ist dein SELBST. Es formt sich wie dein Selbst.Es geht wie dein Selbst. Und es lebt wie dein Selbst.

ALLES, all deine Wege, sind dein Selbst. Denkst du, so bist du. Bist du, so war, ist und wird der Weg auf dem du dich befnidest auch immer sein.

Deine Annahme das du gelenkt wirst stimme ich sogar zu :) Doch du wirst nicht direkt von einer Macht gelenkt die sich nur ausserhalb deiner befindet sondern, du wirst gelenkt durch deine Kraft und somit auch von der Kraft von der du stammst. Dem Ganzen!

Wir sind allesamt ein Teil dieser Welt. Diese Welt ist ein Teil unseres Sonnenssystemes usw. Die Summe, wie (un)endlich die auch seien mag, denn das entzieht sich leider unserem heutigen Sein, dieser Teile ist wiederum das Ganze.

Dabei hat JEDER Teil seine Kraft inne die es braucht um zu SEIN. Und diese Kraft ist es die du in dir hast und dich zu dem macht was du bist.

In diesem Sinne,

ist dein Weg kein festdefnierter, sondern ein selbstgewählter!




in Liebe Krishna




in Liebe Krishna


melden
E.Wallace
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 18:39
geh zum arzt könnten erste anzeichen von schizophrenie sein !

mfg


melden

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 19:06
Auf die Gefahr hin eure Räucherstäbchen auszublasen, hier zur Abwechslung mal was Intelligentes:

Determinismus
Determinismus und Willensfreiheit

Dem Determinismus liegt die Annahme zugrunde, dass alle Ereignisse, die geschehen, eine zwangsläufige und eindeutige Folge aus vorangegangenen Ereignissen sind. Wenn der gesamte Zustand eines Systems zu einem beliebigen Zeitpunkt definiert ist und die darin geltenden Gesetze eindeutig sind – d. h. dass sie bei identischen Anfangsbedingungen immer das gleiche Ergebnis hervorbringen –, so ist der Zustand des Systems zu jedem zukünftigen Zeitpunkt festgelegt.

Für unser Universum würde dies bedeuten, dass alle dem Urknall folgenden Ereignisse bis heute zwangsläufige Wirkungen von vorangegangenen Ereignissen sind und dass es zu dem Verlauf, den das Universum genommen hat, nie eine Alternative gab, was dann auch für die Lebensläufe aller darin lebenden Individuen gelten würde. Im Jahr 1814 wurde von Pierre-Simon Laplace, als anschauliches Gedankenexperiment zum Determinismus, der Laplacesche Dämon vorgeschlagen.

oder auch:

Indeterminismus
Als Indeterminismus bezeichnet man die gegensätzliche Auffassung, nämlich dass es (zumindest einige) Ereignisse gibt, die nicht durch vorangegangene Ereignisse festgelegt sind. Mit dem Beginn der modernen Naturwissenschaft setzte sich in der Wissenschaft die Auffassung durch, die Welt sei deterministisch. In deren weiterer Entwicklung, insbesondere durch die Erforschung der Quantenphysik seit Beginn des 20. Jahrhunderts, gehen heute viele Wissenschaftler von einem indeterministischen Weltbild aus. Dabei ist der Begriff des Indeterminismus mehrdeutig. Er bedeutet zum einen eine echte creatio ex nihilo, in anderem Zusammenhang bedeutet er nur, dass es keine Möglichkeit der Vorhersage gibt. Beides ist nicht identisch, da es Gesetzmäßigkeiten gibt, denen keine Konstanten auf der gleichen Betrachtungsebene zugrunde liegen, z. B. bei den Ziffernfolgen irrationaler Zahlen. Es gibt keine Möglichkeit, aus den bekannten Ziffern der Zahl Pi oder aus bekannten Primzahlen die nächste Ziffer oder Primzahl „vorherzusagen“, gleichwohl folgt sie nicht „zufällig“.

Quelle: dort wo man immer als erstes nachschauen sollte...

PS: Wie du genau auf 98% gekommen bist würde mich echt interessieren... oh mann.. is das lächerlich...lol


melden
Anzeige

der große marionettenspieler

04.01.2009 um 19:06
Besser ein vergänglicher sinn als überhaupt keine sinne zu erfahren ,und das einzelschicksal ist sowieso für das gesamtkonzept unbedeutend.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt