Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gedankenlesen und Telepathie

4.165 Beiträge, Schlüsselwörter: Telepathie, Gedankenlesen
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Gedankenlesen und Telepathie

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 19:41
AgathaChristo schrieb:Mir ging es eigentlich nur darum, dass das Gehirn noch Areale haben könnte, die nicht erforscht sind.
Davon ist nichts bekannt.
AgathaChristo schrieb:Als auch Telepathie und Co, was sich im Gehirn nicht manifestieren lässt, weil das Gehirn dafür nicht programmiert scheint.
Da passt was nicht, weil es einerseits bei manchen Menschen zu funktionieren scheint und bei anderen nicht, Gehirne aber sind nicht voneineader verschieden, was den Aufbau betrifft. Ich würde Telepathie mit der Fähigkeit zu Empathie und Sozialkompetenz erklären und das sind Eigenschaften die auf Veranlagung beruhen und nicht auf der Funktionsfähigkeit von Gehirnen.


melden
Anzeige

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 19:41
@KL21
KL21 schrieb am 27.08.2019:Wie war die Wahrnehmung ? Was wurde gesehen, gehört oder gefühlt ? Darüber gibt es nur Spekulation.
Aus deinem Link ist zu entnehmenh, dass den Patienten Sätze vorgesprochen wurden. Darunter aufforderungen sich vorzustellen Tennis zu spielen, oder durch ihr Haus zu laufen. Ergo: Wahrnehmung von Geräuschen.
KL21 schrieb am 27.08.2019:Nein sie ist logisch. Wenn man nicht hundertprozentig aufnahmefähig ist und zwar mit allen Sinnen wird man gar nichts empfangen, man muß sich auf die eigene Wahrnehmung konzentrieren und nicht darauf was der andere gerade wahrnimmt. Wenn alles miteinander in Beziehung steht wird man etwas wahrnehmen, aber nicht unbedingt das, was uns Jemand aufträgt, was wir wahrnehmen sollen, so funkjtioniert das nicht.
Telepathie und Intuition sind zwei verschiedene Dinge.
Die wahllos zu mischen funktioniert schon per Definition nicht.
KL21 schrieb am 27.08.2019:Angeblich ist die das auch, es gibt Coachings dafür. Was daran stimmt weiß ich allerdings nicht, habe noch nie daran teilgenommen.
Damit wäre es trainierbar und somit reproduzierbar. Trotzdem scheitert es regelmäßig an genau diesem Punkt.
KL21 schrieb am 27.08.2019:Aha, das ist also das Problem. Sensibilität und Feinfühligkeit scheinen eine Rolle dabei zu spielen und eventuell Veranlagung.
Scheint? Also ist dieser Punkt schon einmal spekulativ. Nichtsdestotrotz ist auch Sensibilität und Feinfühligkeit auf ihre Weise trainierbar. Als Argument „Deswegen können es nur wenige“ fällt es auch weg. Und auch von den Veranlagten müssten dann einige bereits aufgeschlagen sein. Auch da tut sich nichts.
KL21 schrieb am 27.08.2019:Nein, Vorahnungen die z.B. mit Angst, Furcht, Schreck oder Erwartung zu tun haben, konzentrieren sich gefühlt nicht im Kopf, sondern im Bauch oder hat sich hier schon mal Jemand im Kopf erschrocken ?
Wo bilden sich diese Gedanken? Im Kopf (Gehirn). Wo werden die Reize verarbeitet, die Angst, Furcht, Schreck oder Erwartung hervorrufen? Im Kopf (Gehirn).
Wenn man sich erschreckt, wo wird der Reiz verarbeitet, wo wird er hingeleitet? In den Kopf (Gehirn).
Man kommt halt nicht drumrum.
KL21 schrieb am 27.08.2019:Diese Empfindungen wirken sich unmittelbar in der Bauchregion aus. Es gibt sogar Menschen welche durch solche Gefühle Magenkrämpfe oder ähnl. Probleee bekommen. Wenn sich z.B. bei Prüfungsängsten der Magen zusammenzieht oder es einem schlecht wird, passiert das im Kopf oder im Bauch ?
Ja, Stresshormone wirken sich auch auf den Bauch aus. Aber wo fängt diese Kausalkette im Körper an? Reiz -> Gehirn -> etc. Deshalb: Es geschieht zuerst im Kopf. Ohne Kopf, kann man sich wohl schwerlich Sorgen über einen Prüfung machen. Dann werden Stresshormone frei und die schlagen irgendwann einem auf den Magen, simpel formuliert.
Im Grunde konnte ich jetzt immer das Gehirn vorranstellen. Ohne Gehirn keine Reizverarbeitung und ohne Gehirn keine Gedanken.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 19:59
CrowsClaw schrieb:Aus deinem Link ist zu entnehmenh, dass den Patienten Sätze vorgesprochen wurden. Darunter aufforderungen sich vorzustellen Tennis zu spielen, oder durch ihr Haus zu laufen. Ergo: Wahrnehmung von Geräuschen.
Ich hab mir die Studie durchgelesen und bin dabei auf etwaige vielleicht sogar gewollte Einflüsse von außen gestoßen, möglich ist das und ioch war nicht dabei.
CrowsClaw schrieb:Telepathie und Intuition sind zwei verschiedene Dinge.
Die wahllos zu mischen funktioniert schon per Definition nicht.
Wenn ich z.B. intuitiv an Jemanden denke der sich in Gefahr befindet, Derjenige aber andere Probleme hat als an mich zu denken, ich ihm aber eine Nachricht zukommen lasse, eine bestimmte Situation auf jeden Fall zu vermeiden und sich dann im Nachhinein herausstellt, das ich recht hatte, weil sich dieser Jemand tatsächlich in Gefahr befand, weil er meine Nachricht gar nicht erhalten hat, dann ist das Intuition und Telepathie.
CrowsClaw schrieb:Damit wäre es trainierbar und somit reproduzierbar. Trotzdem scheitert es regelmäßig an genau diesem Punkt.
Kann mich nicht erinnern geschrieben zu haben, das es reproduzierbar ist.
CrowsClaw schrieb:Wenn man sich erschreckt, wo wird der Reiz verarbeitet, wo wird er hingeleitet? In den Kopf (Gehirn).
Man kommt halt nicht drumrum.
Wenn man sich erschrickt dann wird der Reiz in´s Gehirn geleitet, aber der Schreck sitzt in den Gliedern, im Magen oder sonst wo, vom Gehirn hat da noch nie Jemand berichtet.
CrowsClaw schrieb:Ja, Stresshormone wirken sich auch auf den Bauch aus. Aber wo fängt diese Kausalkette im Körper an? Reiz -> Gehirn -> etc. Deshalb: Es geschieht zuerst im Kopf.
Das bestreitet auch Niemand aber gefühlt wird es nunmal nicht mit dem Gehirn, es verarbeitet den Reiz nur.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 20:30
@KL21
KL21 schrieb:Ich hab mir die Studie durchgelesen und bin dabei auf etwaige vielleicht sogar gewollte Einflüsse von außen gestoßen, möglich ist das und ioch war nicht dabei.
Naja, den Patienten wurden Sätze vorgesprochen...
KL21 schrieb:Wenn ich z.B. intuitiv an Jemanden denke der sich in Gefahr befindet, Derjenige aber andere Probleme hat als an mich zu denken, ich ihm aber eine Nachricht zukommen lasse, eine bestimmte Situation auf jeden Fall zu vermeiden und sich dann im Nachhinein herausstellt, das ich recht hatte, weil sich dieser Jemand tatsächlich in Gefahr befand, weil er meine Nachricht gar nicht erhalten hat, dann ist das Intuition und Telepathie.
Das ist keine Telepathie und Intuition.
Das ist selektive Wahrnehmung.
KL21 schrieb:Kann mich nicht erinnern geschrieben zu haben, das es reproduzierbar ist.
Eine Telepathiecoaching, bei dem keine Telepathie reproduziert wird, so zum Training, ist ein absolut schlechter Witz.
Da wurde jemand richtig verarscht.
Außerdem geht es gar nicht darum, was du gesagt hast, es gibt um reine Logik. Es gilt immer noch:
Selbst wenn es unwillkürlich auftritt, so könnte man dennoch eine Reaktion provozieren, indem man die Situation komplett nachstellt. Was mit so ziemlich jeder Aktivität oder Fähigkeit des Menschen funktioniert, muss auch mit Telepathie funktionieren. Wenn ein Mensch fast 9 Meter weit springen kann, wird er dies auch erneut schaffen. Wenn ein Mensch die Zahl Pi auf über 10.000 Stellen aufzählen kann, wird er das auch wieder schaffen. Was ich damit sagen will: Telepathie, so sporadisch und vage sie auftritt, müsste auch trainierbar sein. Genau wie andere menschliche Fähigkeiten auch. Das passiert aber nicht. Scheint so als würde merkwürdigerweise bei Telepathie keine Gesetztmäßigkeit gelten.
9-Meter-Sprung ist reproduzierbar, 10.000 Stellen bei Pi, ist reproduzierbar, beides trainierbar.
Müsste für Telepathie auch gelten. Passiert aber nicht. Ausnahmeregel? Keine.
KL21 schrieb:Wenn man sich erschrickt dann wird der Reiz in´s Gehirn geleitet, aber der Schreck sitzt in den Gliedern, im Magen oder sonst wo, vom Gehirn hat da noch nie Jemand berichtet.
Das Gehirn "befiehlt" den Nebennieren Adrenalin auszuschütten. Das versetzt deinen Körper in "Alarmstart", fight or flight. Das ist dann dieser "Schreck in den Gliedern". Gehirn, Hormone, Stress. All das kommt vom Gehirn her. Ohne Gehirn, kein "Schreck in den Gliedern".
Keine ominöse Intuition, die irgendwie daneben herrscht.
KL21 schrieb:Das bestreitet auch Niemand aber gefühlt wird es nunmal nicht mit dem Gehirn, es verarbeitet den Reiz nur.
Ohne Kopf, kann man sich wohl schwerlich Sorgenüber einen Prüfung machen. Dann werden Stresshormone frei und die schlagen irgendwann einem auf den Magen, simpel formuliert.
Im Grunde konnte ich jetzt immer das Gehirn vorranstellen. Ohne Gehirn keine Reizverarbeitung und ohne Gehirn keine Gedanken.
Ohne diese Gedanken keine Stresshormone. Ohne das Gehirn können die "Gefühle" nicht zu Gefühlen verarbeitet werden.
Keine Intuition ohne Gehirn.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 20:43
CrowsClaw schrieb:Das ist selektive Wahrnehmung.
spricht man im Volksmund auch häufig dann von „selektiver Wahrnehmung“, wenn ein Mensch auf ein bestimmtes Thema fixiert ist, seine Lebensprioritäten verschoben sind, er nur noch bestimmte Informationen ausfiltert und Aussagen zu diesem Thema – für ihn ein Reizthema – verstärkt wahrnimmt und andere Informationen mit gleicher Priorität überhaupt nicht mehr erkennt oder nur noch spärlich bemerkt, als hätte er eine Brille auf, die nur bestimmte Spektralfarben durchlässt, hier die Aspekte seines „Reizthemas“. Er nimmt nur noch das wahr, was er glaubt, darin zu erkennen, während alles andere ausgeblendet wird.
Wikipedia: Selektive_Wahrnehmung

Wo soll das im Bezug auf das Beispiel zutreffen ?
CrowsClaw schrieb:ist ein absolut schlechter Witz.
Nein ist es nicht, weil eine einmalige ganz individuelle Gegebenheit nicht reproduzierbar ist. Keine Situation oder Mensch ist mit einer anderen oder einem anderen identisch und eine Funktion muß nicht immer das gleiche identische Ergebnis liefern. Außerdem gibt es Unsicherheiten bei Meßfaktoren.
CrowsClaw schrieb:Ohne Gehirn, kein "Schreck in den Gliedern".
Habe auch nicht behauptet, das ohne Gehirn (Leitzentrale) Reizverarbeitung möglich wäre, sondern das das Gehirn nicht fühlt, sondern verarbeitet.
CrowsClaw schrieb:Ohne das Gehirn können die "Gefühle" nicht zu Gefühlen verarbeitet werden.
Sag ich doch, mußt also nicht alles wiederholen, was ich bereits mitgeteilt habe.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 20:53
@KL21
KL21 schrieb:Wo soll das im Bezug auf das Beispiel zutreffen ?
Weil gern alles verdrängt wird, was nicht zum Wunschglauben passt, bis man sich selbst soweit betrogen hat, um die Ausnahme zur Regel zu erklären. Exakt so wie in deinem hypothetischen Beispiel, das -wenn überhaupt- eine krasse Ausnahme darstellt.
KL21 schrieb:Nein ist es nicht, weil eine einmalige ganz individuelle Gegebenheit nicht reproduzierbar ist. Keine Situation oder Mensch ist mit einer anderen oder einem anderen identisch und eine Funktion muß nicht immer das gleiche identische Ergebnis liefern. Außerdem gibt es Unsicherheiten bei Meßfaktoren.
Trotz alledem gibt es viele Menschen, die für 100 m laufen weniger als 1 Minute brauchen. Sie alle haben diese "einmalige ganz individuelle Gegebenheit", sind nicht miteinander identisch und auch die Messung muss nicht zu 100% stimmen. Warum also soll das ausgerechnet bei der Telepathie als Ausrede gelten?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 21:25
geeky schrieb:das -wenn überhaupt- eine krasse Ausnahme darstellt.
Ja eben es gibt Ausnahmen und die gibt es auch im Sport, so das
geeky schrieb:gibt es viele Menschen, die für 100 m laufen weniger als 1 Minute brauchen.
Und Viele sind nicht alle oder ? Da kommt´s drauf an zu fragen, wieso sie weniger als 1 Minute brauchen. Dein Vergleich hinkt. Also frag ich mich wieso einige Menschen scheinbar telepathisch veranlagt sind und andere nicht, wo es doch Telepathie nicht gibt. Es gibt z.B. viele Menschen die können nicht Tennis spielen, radfahren oder schwimmen warum, weil sie zu dumm sind oder weil sie keine Veranlagung dazu haben ? Genau so kann es sich auch bei Telepathie verhalten. Und was dein Scharlataneriegeschwätz betrifft ist das mit Sicherheit ein Allgemeinplatz und beruht auf selektiver Wahnehmung, was nicht heißt das es solche Zeitgenossen nicht gibt, es gibt aber auch Leute die behaupten beim Schwimmen den ersten Platz belegt zu haben, obwohl sie schon Angst haben in einer Pfütze abzusaufen, so ist die Welt und nicht mal eben so wie sie dir gefällt, weil du es gerne so hättest.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

09.09.2019 um 21:34
@KL21
KL21 schrieb:Also frag ich mich wieso einige Menschen scheinbar telepathisch veranlagt sind und andere nicht, wo es doch Telepathie nicht gibt.
Die Antwort darauf hast du bereits erhalten:
CrowsClaw schrieb:Das ist keine Telepathie und Intuition.
Das ist selektive Wahrnehmung.
Wenn dir eine Antwort nicht gefällt fragst du wohl so lange weiter, bis dir jemand das sagt, was auch deinem Glauben entspricht?
KL21 schrieb:es gibt aber auch Leute die behaupten beim Schwimmen den ersten Platz belegt zu haben, obwohl sie schon Angst haben in einer Pfütze abzusaufen
siehst du, und ebenso gibt es Leute, die behaupten über telepathische Fähigkeiten zu verfügen und dann Angst haben ihnen würden Organe entnommen wenn sie für ihre dümmlichen Behauptungen Belege erbringen sollen.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 07:20
KL21 schrieb:Nein ist es nicht, weil eine einmalige ganz individuelle Gegebenheit nicht reproduzierbar ist.
OK. Und wie kann es dann trainierbar sein?


melden
DyersEve
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 07:26
KL21 schrieb:Also frag ich mich wieso einige Menschen scheinbar telepathisch veranlagt sind und andere nicht, wo es doch Telepathie nicht gibt.
Ganz einfach, es gibt keine Menschen die telepathisch veranlagt sind.
Dies wäre schon längst belegt!


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 08:45
KL21 schrieb:Ich würde Telepathie mit der Fähigkeit zu Empathie und Sozialkompetenz erklären und das sind Eigenschaften die auf Veranlagung beruhen und nicht auf der Funktionsfähigkeit von Gehirnen.
Wenn du das auf Telepathie/Telekinese beziehst, sehe ich das auch so.

Nur was ist mit den visionellen Bildern, die bei geschlossenen Augen gesehen werden. Hat das auch mit Empathie und Sozialkompetenz
zu tun? Vermute eher, dass es vom Gehirn gesteuert wird, da sich die Augen im Kopfbereich befinden. Also mehr Kopfsache
als z.B. Intuition/Bauchgefühl/Empathie?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 08:56
KL21 schrieb:Ich würde Telepathie mit der Fähigkeit zu Empathie und Sozialkompetenz erklären und das sind Eigenschaften die auf Veranlagung beruhen und nicht auf der Funktionsfähigkeit von Gehirnen.
Das sind Eigenschaften, die es ohne ein funktionierendes Gehirn gar nicht gäbe.
Solltest du da ernsthaft anderer Meinung sein, dann hätte ich gerne ein Beispiel für Empathie und Sozialkompetenz die ohne Hirn auskommt.
AgathaChristo schrieb:Nur was ist mit den visionellen Bildern, die bei geschlossenen Augen gesehen werden. Hat das auch mit Empathie und Sozialkompetenz
zu tun?
Visuell ist schon mal gar nichts, du hast ja selbst gesagt die Augen sind geschlossen. Die "Bilder" entstehen also durch Einbildung bzw. dem Abrufen und Kombinieren gespeicherter Informationen.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 09:12
Zyklotrop schrieb:Visuell ist schon mal gar nichts, du hast ja selbst gesagt die Augen sind geschlossen. Die "Bilder" entstehen also durch Einbildung bzw. dem Abrufen und Kombinieren gespeicherter Informationen.
Das wäre durchaus möglich.
Abrufen und Kombinieren dieser Bilder funktioniert aber nicht, als nur kurzweilige Bilder/Visionen, die nicht eingeordnet werden können.
Wenn es Einbildung wäre, dann würden die Bilder als auch wie ein Film, mehr aussagen bzw. verifiziert werden, eben aus der Einbildung heraus?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 09:20
KL21 schrieb:Ja eben es gibt Ausnahmen
Das "Ausnahme" bezog sich darauf, dass es zufällig eben Fälle ereignen, in denen scheinbar (!!) zwei Ereignisse kausal miteinander verknüpft sind, es jedoch schlicht eine Koinzidenz dar stellt.
Wenn du nun selektiv diese Ereignisse betrachtest, dann verzerrst Du deine Wahrnehmung der Realität und generierst eine scheinbare Regel.
KL21 schrieb:Also frag ich mich wieso einige Menschen scheinbar telepathisch veranlagt sind und andere nicht
Na, Du sagst es doch selbst. "Scheinbar".
Es sieht bei oberflächlicher Betrachtung so aus, ist in der Realität aber anders. Das ist die Bedeutung von "scheinbar".
Manche Menschen glauben aufgrund verschiedener Umstände (Zufälle in Verbindung mit einer selektiven Wahrnehmung/Erinnerung), dass das nur mit Telepathie erklärbar sei. Aber das ist ein Denkfehler. Eine schlichte Ausblendung anderer, wesentlich belastbarer Erklärungen.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 10:51
Zyklotrop schrieb:OK. Und wie kann es dann trainierbar sein?
Was trainierbar ist sind a) Konzentration, b) Ausdauer und c) Einfühlungsvermögen.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 11:00
kleinundgrün schrieb:(Zufälle in Verbindung mit einer selektiven Wahrnehmung/Erinnerung)
Hallo,
ist das auch bei Déjà-vu-Erlebnissen so (oder so ähnlich)?
kleinundgrün schrieb:Eine schlichte Ausblendung anderer, wesentlich belastbarer Erklärungen.
Ich glaub, "schlicht" greift da zu kurz - meinst du Ausblendung als direkte Aktion infolge von Höherbewertung von "Telepathie" oder meinst du es als nachträgliches Wegdrücken anderer Erklärungen innerhalb von Diskussionen?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 11:00
@KL21

Dann ist die Fähigkeit zur telepathischen Kommunikation also doch keine "einmalige ganz individuelle Gegebenheit", sondern erlernbar? Oder doch nur trainierbar bei Leuten mit einer solchen angeblichen Veranlagung?


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 11:07
postcrysis schrieb:ist das auch bei Déjà-vu-Erlebnissen so (oder so ähnlich)?
Ein Déjà-vu ist eine Gedächtnisstörung.
postcrysis schrieb:Ich glaub, "schlicht" greift da zu kurz - meinst du Ausblendung als direkte Aktion infolge von Höherbewertung von "Telepathie" oder meinst du es als nachträgliches Wegdrücken anderer Erklärungen innerhalb von Diskussionen?
Ich meine damit, dass Menschen dann Vorfälle, die nicht zu ihren Erwartungen passen, ausblenden. Sie betrachten einzelne Ereignisse und weil sie alle anderen ähnlichen Ereignisse ausblenden, die nicht das erwatete Ergebnis liefern, verzerrt sich die Wahrnehmung. Dann kommt etwas wie "das kann doch kein Zufall sein" oder "das sind aber zu viele Zufälle".
In Wahrheit aber sind das gar nicht zu viele Zufälle, es wird nur die Gesamtmenge an Ereignissen so weit reduziert, dass nur "passende" Ergebnisse übrig blieben. Und innerhalb dieser reduzierten Mengen sind das dann natürlich überproportional viele "passende" Ergebnisse. Aber eben nur dort.


melden

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 11:24
kleinundgrün schrieb:Ein Déjà-vu ist eine Gedächtnisstörung.
Und wie entsteht die? Dacht mir so, dass entweder erfundene oder einmal geträumte Informationen miteinander vermischt und zu einer einzelnen (Fehl-)Wahrnehmung zusammengekleistert werden, also dass quasi verschiedene psychische Ebenen willkürlich miteinander verknüpft werden (eine extreme "Durchlässigkeit" zwischen versch. Subsystemen für einen Moment).


melden
Anzeige

Gedankenlesen und Telepathie

10.09.2019 um 11:24
DyersEve schrieb:Ganz einfach, es gibt keine Menschen die telepathisch veranlagt sind.
Dies wäre schon längst belegt!
Was belegt werden kann sind zunächst Eigenschaften wie erhöhte Konzentration, ganzheitliche Wahrnehmung und Einfühlungsvermögen, das hat nicht Jeder, diese Eigenschaften beruhen auf Veranlagung oder sind trainierbar. Wer mit dem falschen Ansatz etwas erkennbar machen will, wird dann eben auch nicht zum gewünschten Ergebnis gelangen. Zudem ist immer eine Restunsicherheit bei solchen Meßungen wahrscheinlich. Bei den Studien gab es Manipulationen und scheinbar nicht manipulierte Ergebnissen wurde keine Bedeutung beigemessen. Z.B. ist Telepathie bei Naturvölkern unabhängig vom Ergebnis Teil ihrer Tradition, sie würden wahrscheinlich damit brechen, wenn gar keine Ergebnisse erzielt würden und sie besitzen eine wesentlich höhere Konzentration und Wahrnehmung als der teils abgestumpfte sogenannte zivilisierte Mensch.Isst auch verständlich weil gerade in diesen Gemeinschaften fehlendes Einfühlungsvermögen und Konzentration lebensgefährlich für die ganze Sippe sein können. Interessant das genau das bei den Studien oder Veröffentlichungen spärlich bis gar nicht zum Tragen kommt. Das die westliche Zivilisation eher auf Hauen und Stechen aus ist, mag ein Grund dafür sein, das diese möglicherweise evolutionär gegebene Veranlagung aus der Frühzeit des Menschen eben gerade dort nicht mehr erkennbar vorhanden ist.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt