weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

14.12.2013 um 23:28
@Issa-Ibrahim
Issa-Ibrahim schrieb:Die arabische sprache hat viel mehr worte als die deutsche, wodurch die korrekte übersetzung sehr kompliziert ist. Zum beispiel gibt es auf deutsch "wärme." auf arabisch gibt es jeweils ein wort für wärme durch sonne, körper, fieber, elektizität, reibung... also, erstmal mit MUslimem sprechen
Die übersetzungsschwierichkeit kommt eher daher das das alte Arabisch eine rückständige und ungenaue sprache ist.


melden
Anzeige
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.12.2013 um 10:21
Issa-Ibrahim schrieb:Die arabische sprache hat viel mehr worte als die deutsche, wodurch die korrekte übersetzung sehr kompliziert ist. Zum beispiel gibt es auf deutsch "wärme." auf arabisch gibt es jeweils ein wort für wärme durch sonne, körper, fieber, elektizität, reibung... also, erstmal mit MUslimem sprechen. ^^
Ich glaube kaum dass arabisch, dessen Wortschatz auch sehr umfangreich ist aber deren Wörter oft keine klare Eindeutigkeit haben, an den deutschen Wortschatz herankommt.

Mal zum deutschen Wortschatz, der als einer der umfangreichsten überhaupt gilt
Der Wortschatz der deutschen Standardsprache umfasst ca. 75.000 Wörter[1], die Gesamtgröße des deutschen Wortschatzes wird je nach Quelle und Zählweise auf 300.000 bis 500.000 Wörter bzw. Lexeme geschätzt. So gibt Duden. Deutsches Universalwörterbuch an, der Wortschatz der Alltagssprache werde auf etwa 500.000, der zentrale Wortschatz auf rund 70.000 Wörter geschätzt.[2] Das Deutsche Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm (1852–1960) wird auf ca. 350.000 Stichwörter geschätzt[3]; Wahrig (2008) gibt im abgedruckten Vorwort zur Neuausgabe 2006 an, dieses einbändige Wörterbuch enthalte über 260.000 Stichwörter.[4] Solche Angaben geben Aufschluss darüber, als wie groß der deutsche Wortschatz mindestens geschätzt werden muss. Diese Wörterbücher enthalten jedoch nur geringe Anteile der vielen Fachwortschätze und sind auch insofern unvollständig, da Ableitungen und Komposita nur teilweise aufgenommen werden und die neuesten Neubildungen naturgemäß fehlen. Ein entscheidendes Kriterium für die Aufnahme von Wörtern ist ihre Verwendungshäufigkeit und Gebräuchlichkeit; ausgeschlossen werden solche Wörter, die aus einfachen zusammengesetzt sind und sich bei Kenntnis ihrer Bestandteile von selbst verstehen lassen.[5] Damit ist klar, dass der Wortschatz insgesamt noch wesentlich größer sein muss; die Angabe von 500.000 Wörtern ist kaum übertrieben. Nimmt man Fachwortschatz hinzu, ist mit mehreren Millionen Wörtern zu rechnen. Allein die Fachsprache der Chemie enthält nach Winter (1986) rund 20 Millionen Benennungen.[6] Vor diesem Hintergrund erscheint Lewandowskis Bemerkung: „Der Gesamtwortbestand des Deutschen wird auf 5 bis 10 Millionen Wörter geschätzt.“[7] als noch zu tief gegriffen.
Wikipedia: Wortschatz


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.12.2013 um 18:24
London: Wenn es nach dem Willen muslimischer Demonstranten geht, sollen Bar- und Restaurantbesitzer shariakonform ausgepeitscht werden, wenn sie weiterhin Alkohol verkaufen:

http://www.shortnews.de/id/1066545/muslimproteste-in-london-peitschenhiebe-fuer-alkoholverkaeufer-gefordert


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.12.2013 um 19:45
@KillingTime
KillingTime schrieb: wenn sie weiterhin Alkohol verkaufen
Warum die muslimen etwas gegen Alkohol haben verstehe ich allerdings auch nicht, missbrauchen kann man doch alles, warum soll das nur für Alkohol gelten.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.12.2013 um 22:14
@threadkiller

Wenn sie die bewusstseinverändernde Droge Alkohol verbieten wollen, erst dann würde ich ein Verbot der bewusstseinsverändernden Droge Islam fordern und dies -selbstverständlich- gezielt zu den Muslimen die mir den Alkohol nehmen wollen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 14:58
@threadkiller

Wenn sie die bewusstseinverändernde Droge Alkohol verbieten wollen, erst dann würde ich ein Verbot der bewusstseinsverändernden Droge Islam fordern und dies


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 15:29
@Themis

1. Es geht hier doch um was anderes. Oder?

2. Warum verdammt, sollte ein Muslim Dir in Deinem Land Dir Dein Alkohol verbieten?

3. Warum sind die Themen mit Islambashing immer die erfolgreichsten?

@all

Fragen wie "Ist Allah Satan?" und "ist der Islam eine friedliche Religion?".....
Zum kotzen ist das. Warum werden noch unwichtigere Themen gebannt und dieses hier nicht? Hat das einen bestimmten Grund? So hört doch niemals der Stress auf. Aber will man hier anscheinend auch nicht.
Man will doch hier öffentlich den Muslim schlecht machen oder? Genauso wie den Juden damals? Oder?
Passt einfach nicht mehr ins deutsche Bild? Der Muslim muss weg! So ticken doch die Leute hier. Ich wünsche allen die so denken einen Kurztrip in ein sogenanntes Krisengebiet (welches nur auf einmal eines wurde, weil Rohstoffe entdeckt wurden und die Al


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 15:31
Und warum wird nur der halbe Beitrag gezeigt?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 15:39
@kwondo
wen nur der halbe beitrag angezeigt wird dan hast du zuwenig geschrieben. welche themen werden den gelöscht? meistens solche welche schon vorhanden sind und trolltreads.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 17:54
@kwondo
kwondo schrieb:Warum sind die Themen mit Islambashing immer die erfolgreichsten?
Es geht nicht um Islambashing. Von mir aus kann jeder für sich tun oder lassen, was er will, solange er andere nicht behelligt.

Es geht vielmehr um die Frage, warum passieren solche Dinge, zum Beispiel dass in London von der muslimischen Bürgerwehr Pub-Besucher zusammengeschlagen werden, oder Frauen Ärger bekommen, wenn sie sich nicht züchtig kleiden.

Ich habe bei LiveLeak ein Video gesehen, da wurde in London ein Mann von einer bestimmten Personengruppe zusammengeschlagen, weil er in der Öffentlichkeit Bier getrunken hat.

Das sind sicherlich nur Einzelfälle, und man darf auch nichts verallgemeinern. Es geht nicht darum, Muslime abzuwerten oder zu bezichtigen. Dennoch stellt sich die Frage, warum sowas passiert. Warum Menschen, die in irgendeiner Form zugewandert sind, derart gewalttätig sind und sich über die Sitten und Gebräuche des umgebenden Landes hinwegsetzen.

TL;DR: Ich suche eine gemeinsame Schnittmenge, und ich möchte eine konstruktive Ursachenfindung.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 21:13
@_Themis_ du kannst doch de chemische fachsprache nicht einbeziehen, jedenfalls nicht die aktuelle... die ist überall gleich da weltweit genormt.


aber ich stimme generell mit dir überein, die deutsche sprache ist zieeehmlich umfangreich.
nicht umsonst sind wir das land der dichter und denker, das liegt zu einem gutteil an unserer sprache.
die nicht nur umfangreich sondern auch sehr flexibel und ausdrucksstark ist.
Issa-Ibrahim schrieb:Die arabische sprache hat viel mehr worte als die deutsche, wodurch die korrekte übersetzung sehr kompliziert ist. Zum beispiel gibt es auf deutsch "wärme." auf arabisch gibt es jeweils ein wort für wärme durch sonne, körper, fieber, elektizität, reibung... also, erstmal mit MUslimem sprechen.
die muslime tuen gut daran immer zu betonen das man den koran nicht richtig übersetzen kann(obwohl ich das für eine falsche schutzbehauptung halte, gibt sehr gute übersetzungen...).
wüden sie eine deutsche übersetzung akzeptieren wäre das nicht gut für die muslime, man würde über sie lachen,der koran in deutsch müsste sich mit werken messen lassen die viel wortgewaltiger, viel tiefgründiger und viel schöner sind. mohammed war halt weder ein schiller oder heine noch ein Nietzsche oder hegel...
seine kurzen erzählungen haben auch nicht die kraft wie erzählungen von Kafka oder Tucholsky.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.12.2013 um 21:35
@25h.nox

Mohammed hat doch nicht den Koran geschrieben, der war doch selbst Analphabet und Kamelhirte.
Der Koran, also die mündliche Weitergabe der Erählungen, ist doch erst wesentlich später nach dem Tode von Mohammed aufgeschrieben worden.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.12.2013 um 10:20
Ich finde den Islam kann man nicht als ganzes sehen. Er gibt verschiedene Richtungen. Selbst innerhalb der Richtungen gibt es verschiedene Sichtweisen. Manche sind abgewandelt durch die Kultur.

@KillingTime

In London gibt es doch auch wieder andere Moslems als hier. Anderes Land andere Sitten (auch bei den Moslems). Abgekoppelt von der Heimat und teilweise nicht integriert in die jeweilige Gesellschaft (einige sind natürlich auch selbst schuld) findet dann natürlich ein Rückzug in die eigene Kultur, Sprache und Religion statt. Das ist einfach nur menschlich!! Selbstverständlich ein Fehler aber es passiert halt.
Der Mensch neigt halt in solchen Situationen dazu sich dahin zu bewegen wo er sich geborgen fühlt. Klar kann dann sowas auch verhängnisvoll enden.
Isolation kann dann gefährlich werden, wenn man in die falschen Kreise geraten ist, da raus will aber nicht kann (stelle ich mir gerade vor).
Wenn man dann mitlaufen muss weil eine Mafia die sich nur den Islam zum Mittel macht einen dazu zwingt oder dahingehend beeinflusst, dass man Straftaten begeht.

Ich finde dass jedes Land mehr für Aufklärung machen muss. Bzw. mehr Mut aufbringen muss betroffene Menschen zu schützen.

Ich finde, dass die Eingangsfrage daher zu radikal gestellt ist. Denn das eine führt immer zum anderen. Ursache --> Wirkung!

Ich finde die Frage sollte lauten: Wie kann der Glaube an Gott nicht friedlich sein?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.12.2013 um 17:59
@kwondo
kwondo schrieb:die Frage sollte lauten: Wie kann der Glaube an Gott nicht friedlich sein?
Das ist eine sogar sehr gute Frage.

Die Geschichte zeigt, dass Glaube und Religion nicht immer friedlich waren. Sei es die christlichen "Hexenverfolgungen" und Scheiterhaufen für Ketzer und Häretiker im Mittelalter, oder heute die Gewalttaten radikaler Islamisten in Asien.

Manche Menschen vertreten die Ansicht, dass diese "Gläubigen" ihren Glauben zur Rechtfertigung von Gewalttaten nutzen. Andere wiederum sind der Auffassung, dass diese Gläubigen ihren Glauben nur falsch verstanden haben.

Die Frage muss daher tatsächlich lauten: Verführt Glauben generell zur Gewalt? Welche Religion ist wirklich friedlich, und kommt ohne Gewalt und Unterdrückung aus?

Und natürlich die Frage aller Fragen: warum brauchen Menschen einen Glauben?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.12.2013 um 18:27
KillingTime schrieb:Verführt Glauben generell zur Gewalt?
Da es Menschen gibt, die glauben und gewaltfrei leben, offensichtlich nicht.
KillingTime schrieb:Welche Religion ist wirklich friedlich, und kommt ohne Gewalt und Unterdrückung aus?
Ich denke nicht, dass sich eine solche finden lässt, einfach weil die Geschichte der Menschheit eine Geschichte von Kriegen und Gewalt ist und die meisten Menschen irgendwie religiös sind.
KillingTime schrieb:warum brauchen Menschen einen Glauben?
Da gehen die Ansichten wohl auseinander. Aber ich denke diese Frage ist hier OT, kannst aber gerne in der Philosophie einen entsprechenden Thread eröffnen ;)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

19.12.2013 um 15:27
Das ist immer das Problem bei solchen Treats.
Es wird meistens das Prinzip "Ursache --> Wirkung" außer acht gelassen.
Ich finde daher dass Deine Idee (@KillingTime) nicht unwichtig ist. Zur Wahrheitsfindung müssen immer meherere Faktoren betrachtet werden. Fast alles hat seine Sphäre.
Erst wenn hier auch zwischendurch mal über soetwas geschrieben werden darf, rückt die Behandlung des Themas in das richtige Licht.

Ich lege großen Wert darauf, dass derartige Themen mit Respekt behandelt werden. Egal um welche Religion es geht!!
Muslime sind genauso Menschen wie Juden und Christen und Buddisten usw. (Sorry wenn ich einige Religionen nicht genannt habe).

Für mich ist es ebenfalls interessant zu beobachten, wann Menschen erkennen dass die Religion nichts mit Frieden oder Gewalt zu tun hat. Die Religionen sollen doch nur gewisse Lehren vermitteln. Erst der Mensch entscheidet wann er wieviel davon für sich übernimmt. Selbstverständlich ist Religion kein leichte Angelegenheit. Deswegen gibts ja auch Religionsgelehrte welche einen eigentlich vor dem falschen Weg schützen sollen. Schlimm nur wenn der Gelehrte nicht ganz Sauber, Koscher oder Hallal ist und er Dir sagt dass diese und jene Religion die falsche ist und ausgemerzt werden muss.
Und da liegt nähmlich dann das Problem. Wieder der Mensch! Das beweist, dass auch hier wieder die Relgion nichts dafür konnte.m und es der Mensch ist.

Ein gebildeter Mensch ist in der Regel nicht so dumm auf solche Idioten hereinzufallen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Deswegen muss man immer überlegen: War es wirklich die Religion oder wieder der Mensch??


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.12.2013 um 16:17
kwondo schrieb:Für mich ist es ebenfalls interessant zu beobachten, wann Menschen erkennen dass die Religion nichts mit Frieden oder Gewalt zu tun hat. Die Religionen sollen doch nur gewisse Lehren vermitteln. Erst der Mensch entscheidet wann er wieviel davon für sich übernimmt.
Aha, und wie soll ein Mensch das für sich entscheiden, der von Geburt an mit einem religiösen Dogma indoktriniert wurde? Derlei Menschen gibt es zuhauf auf der Welt und vor allem im Orient. Und nun frag dich mal, wieso. Vielleicht ist die religiöse Lehre doch gar nicht so harmlos, wie du es hier darzustellen versuchst? Wenn in einer "heiligen Schrift" absolut menschenverachtende und krankhaft sadistische Strafen für Ungehorsam angedroht werden, wie kann ein Gläubiger da noch einen neutralen Standpunkt vertreten und seine Religion nüchtern betrachten? Wie kann er die Anweisungen seines "Gottes" ignorieren? Erst recht, wenn er von Kleinauf gelernt hat, seinem Gott zu gehorchen? Gerade solche Lehren in "Heiligen Schriften" sind die Wurzel für religiösen Fanatismus. Und je mehr eine Gesellschaft in dieser Ideologie steckt und sie zu ihrer Tradition, ihrer Pflicht und ihrem Brauch ernennt, desto schwieriger ist es da für einen Einzelnen, das veraltete Denkmuster zu hinterfragen und da rauszubrechen. Tief religiöse Kreise haben wenig Toleranz für Unglauben und Zweifel. Es ist kein Zufall, dass gerade in islamischen Ländern Apostaten geächtet und für vogelfrei erklärt werden. So ein Verhalten kommt nicht von Ungefähr. Das alles sind Früchte einer Jahrtausende alten Indoktrination ganzer Völker durch die islamische "heilige Schrift" - den Quran.
kwondo schrieb:Deswegen muss man immer überlegen: War es wirklich die Religion oder wieder der Mensch??
Religionen sind ebenfalls Menschenwerk.


melden
Anzeige

Islam - Eine friedliche Religion?

20.12.2013 um 22:09
@trance3008

Hättest Du zwei Beiträge davor gelesen, hättest eventuell kapiert was ich meinte.

Ich werde n Teufel tun und mit Dir eine solche Diskussion führen. Weder Du noch ich, können ohne Hilfe etwas gegen Fanatiker ausrichten.
Du kommst mir mit dem Orient und vergisst den Faktor, dass es Moslems auf der ganzen Welt gibt welche wegen solchen Äusserungen nun anders gesehen und behandelt werden. Als hätten alle Moslems ne Bombe im Arsch. Kaum hat sich ein Südländer mal drei Tage nicht rasiert, könnte er ja Moslem sein und Dich in die Luft jagen. Er ist dann direkt verdächtig. Soweit ist es gekommen.
Denkst Du, die finden diesen Zustand toll? Die sind auch gegen Salafisten und sonstige Fanatiker.

Übrigens im Orient haben mindestens seit dem ersten Golfkrieg nicht mehr alleine die Moslems das Sagen, sondern auch Juden, christlich orthodoxe, und vor allem US Christen. Und die haben im Moment sehr viel zu tun mit Kultivierung der Islamischen Welt vor allem mit der Kultivierung des muslimischen Öls und der sonstigen Rohstoffe :-)
Und die Medien tun dann Ihr Übriges. Klar?

Bitte hör also auf mit dieser Verarschung. Es geht nie um Religion!!! Its all about the Money!!! Es geht immer ums Geld.


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden