weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:41
@cbarkyn
Das ist auch nur glauben wenn man etwas von der Theorie nicht in die Praxis umsetzen kann das mit den DNA, Funde etc spiegelt ist auch nur ein Rückschluss irgendwo muss man eine Erklärung haben
Vielleicht ist es auch nur ein Scherz Gottes um die Menschen zu veräppeln


melden
Anzeige
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:44
@cbarkyn
Allah ist auch gewissermaßen humorvoll z.b im Koran steht bringt doch nur eine Ayet wie der Koran hervor und antwortet gleich darauf doch ihr werdet es nie schaffen
Das war an die Araber die ihre Sprache als Sporart hatten also veräppelt


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:48
@Irade77
What...

Es gibt eine Theorie von Universen. Wenn man das nicht in die Praxis umsetzen kann, dann kann man nur rückschließen und somit gibt es das nicht.

Es gibt eine Theorie von Atomen, das kann man nicht in die Praxis umsetzen, somit gibt es auch keine Atome.

Es gibt eine Theorie vom Erdkern und den Erdschichten, wenn man diese nicht in die Praxis umsetzen kann, so gibt es sie auch nicht.

Es gibt zig Erklärungen zu dem Affen Thema, zig Beweise und Forschungen... So viele..
Wenn man von allem verlangt das es in die Praxis umgesetzt wird, so würde einiges nicht "existieren".
Dinosaurier gab es somit auch nicht.
Es gab auch Hochkulturen im 5 Jh nicht, da es dafür nur archeologische Funde gibt. Das ist auch nur rückschließen und man kann es nicht "beweisen" so wie du das meinst.

Da, lies das mal:
Wir und die Affen haben den gleichen Ursprung. Wir sind also Parallel zu den heutigen Affen Arten entstanden. Der gemeinsame Vorfahre des heutigen Menschen und den Affen, ist der „Rampapithecus“.Er ist eine Art Affe! Von ihm gingen zwei Stämme ab. Der eine führte über viele Schritte zu den heutigen Affenarten. Und der andere Zweig zu dem Afar Menschen, über den Homo Habitis zu dem Homo Erectus. Aus dem Homo Erectus sind zwei Zweige entstanden. Der eine sind wir(Homo Sapiens) und der andere führte zum Neandertaler der ausgestorben ist. Unsere Vorfahren sind ausgestorben, da andere Arten ihm den Lebensraum nahmen. Zu der Zeit als es noch Neandertaler gab, gab es schon eine Kolonie Homosapiens die durch ihre Entwicklung, schlauer waren als die Neandertaler. Sie waren in der Lage Werkzeug zu bauen, Waffen, Feuer und der gleichen. Was man heute aus Ausgrabungen weiß, das die modernen Menschen eine lange Zeit, neben den Neandertalern existierten. Was man auch weiß, das die Neandertaler von den Homosapiens gejagt worden. Sie zogen sich in immer kleiner werdende Nischen zurück und die Brücke zwischen ihren Stämmen wurde immer kleiner. Es kam zu Inzucht und Missbildungen. Die restlichen wurden wahrscheinlich abgeschlachtet oder sind durch Krankheiten ein gegangen. So ähnlich war es auch zwischen den anderen Zweigen. Es gab immer einen Zweig der höher entwickelt war als der davor. Sie wurden von den moderneren verdrängt. Und die Affen waren ein komplett anderer Zweig, deren Lebensraum auch ein anderer war als die Ur Menschen. Sie kamen sich weniger in die Quere. Aber der Neandertaler und der Homosapiens, hatten die gleichen Lebensräume, was den Geistig unterlegenden Neandertalern nicht gut bekam. Und nur wegen der Ähnlichkeit wird kein Forschungsprojeckt veröffentlicht. Alles wird genau in allen Einzelheiten erforscht und durch Funde von Knochen bestätigt, und nicht einfach so. http://www.wellermanns.de/Gerhard/images/GL/stammbaum_mensch2.jpg


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:48
Ahja, und somit kann der Hund auch nicht vom Wolf abstammen, laut dieser Theorie mit "in die Praxis umsetzen".


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:52
@cbarkyn
Ja man geht immer davon aus aber man kann es nicht bestätigen durch die Praxis
Dinosaurier gab es man hat die Knochen gefunden aber wie Sie ausgesehen haben ist nur glauben
Atome kann man doch sehen also existieren die Atome
Strom kann ich auch nicht sehen aber spüren kann man auch messen
Hund könnte genauso gut eine eigene Rasse sein so wie der Wolf oder wo kommt der Wolf her und der vor dem Wolf wo kommt der her?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:53
@cbarkyn @Irade77 Nehmt euch mal etwas Zeit und lest in Ruhe meinen Beitrag hier, schreibt nicht so schnell und so kurz, ihr dreht euch im Kreis. Da wird einem ja schwindelig :D
Irade77 schrieb:Ein Prophet muss Wunder vollbringen können oder nicht?
Das ist sein Ausweis deswegeb kann es auch nicht jeder behaupten
Das einzige Wunder im Islam ist der Koran selbst, der Islam beinhaltet keine übernatürlichen Wunder. In der Hinsicht ist der Islam im Denken schon viel weiter als die vorhergehenden, mehr abergläubischen Religionen, bei denen übernatürliche Ereignisse, Mythen und Legenden. Nein das einzige "Wunder" das Mohammed vollbracht hat, war die Rezitation der Worte Gottes und das aus dem Kopf. Also reine Information und keine Zaubertricks wie in einem Herr der Ringe Buch ;)

Mohammed war ein einfacher Mensch seiner Zeit, er war nicht frei von Fehlern und auch nicht frei von Sünde. Das ist entscheidend, denn es zeigt das Gott nicht wählerisch ist, sondern göttliches "Wissen" in Form von spirituellen Erkenntnissen jeden Menschen zuteil werden kann. Mohammed konnte zu dieser Zeit bestimmt auch nicht ahnen das sein Werk mal eine Gemeinschaft von 1,6 Mrd. Menschen bilden würde. Aber der Koran schildert die Konflikte die Muslime bis heute prägen und begleiten. Der Dualismus im Islam ist auch der Dualismus im Menschen selbst. Daher brauchen manche Menschen eine Anleitung, ein Rezept für das Leben um die Nähe zu Gott zu finden.

Also nein, ein Prophet muss keine Wunder vollbringen, das unterscheidet ihn auch von vom späteren Christentum propagierten Bild von Jesus, welcher auch nur ein Prophet und einfacher Mensch seiner Zeit war. Erst später kamen die Legenden und Mythen um seine Person. Das passiert, wenn Menschen etwas "spannender" machen als es so schon war. Die Realität kennt keine Illusionen und Mythen, die Realität bewegt sich im Rahmen physikalischer Gesetze. Gott steht nicht außerhalb dieser Dinge, sondern ist nur dessen Ganzheitlichkeit, manifestiert in der sich entwickelnden Schöpfung selbst. Die Schöpfung ist eben keine abgeschlossene Sache, sie ist ein stetiger, evolutionärer Prozess der in seiner Komplexität viele Möglichkeiten und eine Vielfalt des Lebens erschaffen hat.

Das Wunder ist das Leben und das Bewusstsein, im Hier und Jetzt leben zu können, der klare Moment, die Erkenntnis, die Erleuchtung, die Selbsterkenntnis. Das ist das große Wunder im Diesseits. Alles andere ist Natur pur :)
Irade77 schrieb:Was ist damit ?
So schrieb Mirza Ghulam Ahmad Qadiani: "Gott hat mir offenbart, dass jeder, den meine Botschaft erreicht hat und er mich nicht akzeptiert kein Muslim ist!" (Brief von Mirza an Dr. Abdul Hakeem Khan Patialvi). Sein Nachfolger, der sogenannten 2. Kalif Mirza Mahmood sagte: "Nicht-Ahmadis sind Ungläubige, deshalb darf man an den Totengebeten von denen nicht teilnehmen.." (Anwar-e-Khilafat, Seite 93)
Wenn ein Mensch zur Erkenntnis kommt, das eine Reformation des Denkens einer Gemeinschaft notwendig wird, wenn er Probleme im bestehenden System erkannt hat. Dann sollte man ihm mit einem offenen Geist etwas Beachtung schenken und seine Worte verstehen lernen. Seine Absicht war es den Muslimen wieder den Kern des Islam bewusst zu machen und die ideologischen Auswüchse zu beenden. Denn die Vermischung des Islam mit Ideologie könnte das "Werk" des Scheitan sein (sinnbildlich gesprochen). Der ideologische Islam ist in seinen Augen unheilig und zerstört das Bild dieser Religion, wie einst auch schon die Macht der katholischen Kirche im Christentum. Auch das Christentum wurde durch Ideologien verseucht und deformiert.
Irade77 schrieb:Dann hast du den falschen Koran gelesen.
Hz. Mohammed a.s wirkt Wunder sogar mehrere
und fehlbar musst du genauer beschreiben wenn du etwas postet Konstruktive Kritik wäre angebrachter
Kein Mensch im Diesseits ist unfehlbar, auch keine Propheten, gerade Propheten waren in der Lage eigene Fehler zu erkennen um anderen den Rat zu geben nicht die gleichen Fehler zu wiederholen. Denn nur so kann ein Mensch lernen, sogar bevor er eine Dummheit begeht. Der weise Rat eines spirituellen Führers konnte schon einige davon abbringen anderen oder sich selbst zu schaden. Das ist auch die heilige Mission des Dschihad, kein Kampf gegen äußere Feinde, sondern gegen innere Dämonen des Egos. Zum Beispiel wenn man droht einer Sucht zu verfallen, dann ist der innere Dämon der schwache Wille, stellt man sich diesem "Dämon" dann strengt man sich an, man nimmt den Kampf mit seinem inneren Schweinehund auf und versucht ein besserer Mensch zu werden. Nur kann man andere nicht zwingen das gleiche zu tun, man kann ihnen nur den Hinweis geben, oder man bittet sie. Zwingt man sie, kann man ihnen damit schaden. Anderen zu helfen, geht auch ohne Zwang. Nur beim Entzug einer Sucht (sollte der Wille beim betroffenen bestehen) kann man mit zwingenden Maßnahmen helfen.

Also ja auch ein Mohammed war fehlbar, nur seine Worte, welche von Gott und der Erkenntnis kamen (sinnbildlich durch Gabriel vermittelt). Alles andere um seine Person sind nur Mythen und Legenden die später durch die Menschen kamen. Statt sich auf den puristischen, klaren Kern des Islam zu konzentrieren. Statt weniger auf den Botschafter zu achten und sich mehr auf seine Botschaft zu konzentrieren, verlieren sich einige in den Mythen und Legenden. Sie verlieren den Blick für das wesentliche.

@cbarkyn Weder Mohammed noch Allah haben den Mond gespalten, das sind nur Mythen und Legenden, wie im Falle von Moses der das Meer geteilt haben soll. Nichts im Islam ist übernatürlich. Daher ist er als Religion auch ziemlich nahe an der Logik der Rationalität, wie auch der Kern der Thora. (welche nur leider sehr kryptisch formuliert ist)

Leider hat sich @Irade77 da in den Mythen und Legenden verfangen, weniger an den Kernaussagen des Koran orientiert, mehr am Drumherum. Das verschafft ein deformiertes Bild des Islam. Aus dem Grund sollte man auch den Hadithen weniger Bedeutung und Beachtung schenken. Die Kernsuren reichen da völlig aus. Auch muss man nicht die Lebensweise von Mohammed und Aischa nachahmen. Man sollte sein Selbst einfach erkennen lernen, das würde schon völlig ausreichen. Also Selbstreflexion, Empathie und der eigene Verstand sind der Schlüssel.

إذا عرفت نفسك فلا يضرك ما قيل فيك
“If you know yourself, then you’ll not be harmed by what is said about you.”
~Imam Sufyan Al Thawri


Also mehr ist eigentlich nicht wichtig, alles andere sind nur Rezepte und Anleitungen, der Versuch möglichst Fehler im Leben zu vermeiden, indem man auf die Sünden verzichtet. Ich sage da immer, wir alle leben zwischen Harām und Halāl. So auch alle Propheten. Die Dosis macht das Gift.

Kenne dich selbst und erkenne die Zerrissenheit deines Egos, dann erkenne auch die Quelle aller negativen Gedanken und Taten. Sie sind es die das Leid zwischen und in die Menschen bringen.
Irade77 schrieb:Wie gesagt nur Theorie in der Praxis ist jede Theorie nutzlos
Erklär mal was nach dem Tod passiert kann kein Wissenschaftler
Jede Technologie war ursprünglich mal ein theoretisches Konzept, so war auch jede wissenschaftliche Theorie einst ein Konzept welches durch Experimente nachweisbar wurde oder durch einfache Beobachtungen und Erfahrungen gesammelt werden konnte aber auch reproduzierbar war. Die Wissenschaft ist weltlicher Natur, sie beobachtet die weltlichen Mechanismen. Die Wissenschaft würde sich mehr mit dem Körper befassen, weniger mit metaphysischen Möglichkeitsgedanken. Nach dem Tod zerfällt der Körper in seine Bestandteile, die Zellen verwesen und werden von Bakterien, Larven und Pilzen zersetzt.

Was mit dem "Geist", der Seele und dem reinen Selbst passiert, da kann alles möglich sein. Nimmt man den Energieerhaltungssatz, ist ersichtlich das Energie immer gleich bleibt, sich nur ihr Zustand durch Wechselwirkungen ändert. Somit kann es möglich sein das da "Etwas" bestehen bleibt. Muss aber nicht so sein, es kann auch ein ewiger Schlaf ohne Träume, ohne Bewusstsein und ohne jede Wahrnehmung folgen, völlig frei von Gedanken. Das Nirwana, die Auflösung vom weltlichen Leid des Samsara:

Wikipedia: Samsara
Wikipedia: Nirwana
Irade77 schrieb:Ich kenn die Theorien sie kommt aber aus etwas heraus kein Wissenschaftler sagt es kam aus dem nichts und ist einfach da
Es gibt auch die Vorstellung vom ewig, pulsierenden Multiversum, das kein Anfang hat, sondern schon immer existiert. Energie und ihre Zustände manifestieren sich als wahrnehmbare Weltlichkeit. Alles andere wäre daran auch im Sinne Allahs, die ewige Ganzheitlichkeit allen Seins und nur wir erleben in Form unserer Körper und unserer Sinne einen temporären Ausflug in die Weltlichkeit und der scheinbaren Trennung mit ihren spezifischen Unterschieden.
Irade77 schrieb:Auf der Erde existiert leben es gibt Milliarden Planeten Warum gibt es nur hier Leben?
Das ist Unsinn, es ist einfach nur noch nicht bekannt ob es nicht auch massig viel Leben in den Weiten des Alls gibt. Schon heute sind mehrere Tausend erdähnliche Planeten in unserer kosmischen Nachbarschaft bekannt, inzwischen sind mehrere Milliarden Planeten entdeckt worden und man kann sich sicher sein das um der unsrigen Sonne ähnlichen Sterne ähnliche Planetensysteme bestehen wie in unserem Sonnensystem. Es gibt Milliarden von Galaxien, mit Milliarden von Planetensystemen. Das wir da "alleine" sind ist schon heute ein Irrglaube. Im Gegenteil wir sind mit ziemlicher Sicherheit nichts einzigartiges. Schon auf unserem Planeten sind wir nicht die einzigen intelligenten Wesen, sein es Bonobo-Affen oder Delfine und noch so einige. Uns unterscheiden nur geringfügige Unterschiede in der Zusammensetzung der Gehirne.
Weil sich auf anderen Planeten nichts entwickeln kann auf den vor Ort gegebenen Zuständen.
Manche Forscher vermuten das sogar auf dem Mond Europa um den Planeten Jupiter unter seiner Eishülle, ein Ozean sein kann in welchem einfaches Leben besteht, sein es Mikroben oder sogar komplexe Lebewesen. Der Mond hat fast doppelt soviel Wasser wie die Erde und kreist um einen Gasriesen welcher Gezeitenkräfte und Vulkanismus auslöst. Also man soll niemals nie sagen. Die Möglichkeiten sind da unendlich und auch in benachbarten Sternensystemen kann es uns ähnliche Bedingungen geben.

Wikipedia: Extrasolarer_Planet
Wikipedia: Liste_von_Exoplaneten
http://science.orf.at/stories/1749086/

Also immer den Geist offen halten. Allah sagt nichts darüber aus, ob wir allein sind. Die Worte im Koran betreffen zwar den Menschen, doch ist er universeller Natur. Islam widerspricht nicht der Wissenschaft und auch die Schöpfungslehre ist mehr nur ein Werk von Metaphern. Nimmt man es genau stammt das Leben tatsächlich aus dem "Lehm" also dem Sediment der Meere in der Nähe heißer Quellen. Da waren die chemischen Reaktoren für die Grundlagen des Lebens. Also man muss die Metaphern nur mit dem heutigen Wissen betrachten und in den heutigen Zeitbegriffen und schon wird das wieder schlüssig. Im Koran werden auch keine Zeiteinteilungen von Tagen oder Jahren genannt, sondern nur von Zeiten und Zeitabschnitten. Das lässt alle Möglichkeiten offen, sogar für eine ganz natürliche Evolution der Formgebungsprozesse, der Muster und der Selektion.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

09.11.2014 um 23:58
Irade77 schrieb:Atome kann man doch sehen also existieren die Atome
Kein Mensch hat je Atome gesehen. Also, nein. Laut deiner Theorie zumindest.
Irade77 schrieb:Hund könnte genauso gut eine eigene Rasse sein so wie der Wolf oder wo kommt der Wolf her und der vor dem Wolf wo kommt der her?
Kann man Alles begründen. Muss man nur googeln. Muss man nur Biologiebücher lesen.
Irade77 schrieb:Ja man geht immer davon aus aber man kann es nicht bestätigen durch die Praxis
Somit könnte man Dinosaurier auch nicht bestätigen. Gibt schließlich auch keine Praxis.
Und somit würden Vögel auch nicht vom Dinosaurier abstammen.
Aber da man Dinosaurier nicht in die Praxis umsetzen kann, so dürfte es sie ja auch nicht gegeben haben. Laut deiner Theorie.
Genau das gleiche mit Wölfe. Hund würde somit nicht vom Wolf abstammen weil man das nicht in die Praxis umsetzen kann. Es ist aber bewiesen.

Und Hund ist eindeutig keine eigene Rasse. Schau mal den Hund an, der ist nicht überlebensfähig in der freien Wildbahn.

Ich bin keiner der Biologie studiert hat, somit kann ich dir das ganze mit Genforschung und Ähnlichem nicht ins Detail erklären. Da muss man schon selber nachlesen wollen.

Aber ich lass das mal. Jemand der die Evolutionstheorie nicht anerkennt... da dreht man sich nur im Kreis. Absolut im Kreis.


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:05
@cbarkyn
Wir haben riesige Knochen von Dinosauriern also gab es Sie mal
Ich bin auch kein Biologe es gibt auch Menschen die es anzweifeln von den klügen Köpfen nicht nur ich :D
Ja ich zweifel die Evolutionstheorie an , weil ich auch kein Haus durch einen Wirbelsturm aufbauen gesehen habe so hoch ist die Chance glaube ich

Müssen gar nicht über so etwas reden ist nicht unser Wissensbereich aber Fakt ist den Tod kann keiner entkommen und leugnen man weiß auch nicht wie es dann weitergeht aber man erfährt es dann mit Sicherheit


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:14
Irade77 schrieb:Hund könnte genauso gut eine eigene Rasse sein so wie der Wolf oder wo kommt der Wolf her und der vor dem Wolf wo kommt der her?
Die Evolution widerspricht der Schöpfungslehre im Islam nicht, im Gegenteil, auch sie beschreibt Entwicklungen. Der Mensch kommt von gemeinsamen Vorfahren wie auch die Affen, nur heißen die nicht "Affen" sondern z.B. Australopithecus. Die heutigen Affen sind nur artverwandte. So wie Hunde die artverwandten der Wölfe sind. So wie Löwen die artverwandten der Katzen sind. Sie alle haben evolutionäre Verästelungen und Verzweigungen. Selektion, die Anpassung an die Umwelt, an Veränderungen der Umweltbedingungen und Mutationen in den Genen, schaffen die natürliche Diversität und das ganze Spektrum an Möglichkeiten.
Irade77 schrieb:Ja man geht immer davon aus aber man kann es nicht bestätigen durch die Praxis
Dinosaurier gab es man hat die Knochen gefunden aber wie Sie ausgesehen haben ist nur glauben
Atome kann man doch sehen also existieren die Atome
Strom kann ich auch nicht sehen aber spüren kann man auch messen
Man weiß das die Dinosaurier die artverwandten Vorfahren der heutigen Reptilien und Vögel sind. Also sind die Unterschiede nur geringfügig zu den heutigen Wesen, der einzige Unterschied liegt in der Größe. Damals waren die Säugetiere noch klein und unbedeutend, die Reptilien waren die vorherrschende Spezies, doch radikale Veränderungen der Umweltbedingungen haben auch da einen Wandel bewirkt (Einschlag eines Asteroiden und ein Nuklearer-Winter haben eine Eiszeit ausgelöst), es dauerte bis sich das Leben regenerieren konnte (was man durch geologische Proben und Fossilien belegen kann). Bis dann die Säugetiere die Position der Reptilien eingenommen haben, weil sie anpassungsfreundlicher waren als die Reptilien.

Die Erde hatte schon zahlreiche Massensterben überlebt, in Zeitabständen von fast 3 Mrd. Jahren. Es gab auch mal eine Zeit in der alles Leben nur in den Ozeanen war und die einzigen Lebewesen an Land große Pilze waren. Es gab auch eine Zeit in der Insekten das Land dominiert haben. Die ganze Evolution ist ein langer und komplexer Prozess. Ich sehe darin absolut keinen Widerspruch zum Koran, denn das Leben aus dem "Lehm" ist ja faktisch richtig, wenn man statt Lehm (was damals ein Begriff war den Menschen besser verstehen konnten) einfach Sediment sagt. Das Sediment der Ozeane gleicht einem Lehm. Und die Bildung des Lebens war durch chemische Prozesse passiert in der Nähe heißer Quellen. Da sind so viele chemische Reaktionen das die Bedingungen ideal waren für das Entstehen von Leben. Es ist einfach passiert, die Frage nach dem Warum spielt keine Rolle. Die Spielarten der Natur sind eben der Prozess der Schöpfung selbst.

Auch ein Mensch durchläuft in einem einzigen Leben eine ganze Evolution, von einer Samenzelle, zur Befruchtung einer Eizelle, zur Bildung eines Einzellers, dann zum komplexen Mehrzeller, bis zu einem Embryo. Dann die Geburt, das Wachstum, die Reifung und schließlich das Altern. Schon das ist eine Evolution um Schnelldurchlauf.


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:14
@cRAwler23
Du glaubst auch an nichts übernatürliches bei dir ist alles erklärbar
Ich glaube nicht an Mythen ich nehme lediglich die Aussagen aus dem Koran ich lasse nicht einen Teil weg und befolge den Teil der mir gefälllt
Im Koran steht auch das man der Sunna des Propheten folgen soll also auch die authentischen Hadithe haben ihre Richtigkeit sind genauso geschützt wie der Koran
Allah sagt nicht das wir alleine sind wenn es wichtig gewesen wäre würde es erwähnt werden.
Der Prophet war in der Hinsicht das er wenn er etwas vom Islam gepredigt hat bsw sein Verhalten war unfehlbar in der Hinsicht ihr könnt ja aufzählen was für Fehler er gemacht hat können wir diskutieren. Ich höre nur Fehler ohne genaue Angaben.
Gibt es Hölle oder Paradies bei den Ahmediyya?


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:18
@cRAwler23
Warum ist die Menschheit nicht fähig Leben zu erschaffen wenn Sie so gut bescheid weiß ? Oder können die das schon :D
Sagt mir nicht in der Zukunft wird so etwas möglich sein :D


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:26
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Denn die Vermischung des Islam mit Ideologie könnte das "Werk" des Scheitan sein (sinnbildlich gesprochen). Der ideologische Islam ist in seinen Augen unheilig und zerstört das Bild dieser Religion, wie einst auch schon die Macht der katholischen Kirche im Christentum. Auch das Christentum wurde durch Ideologien verseucht und deformiert.
Das stimmt.

@Irade77
@cbarkyn
Irade77 schrieb:Ja ich zweifel die Evolutionstheorie an
Gibt leider auch christliche Dogmatiker, die Evolution anzweifeln.
Weil es ihrer Ansicht nach ihrer Religion widerspricht.

anstatt dessen müssen Wunder her und Wahnsinnnsweithergeholte angebliche Beweise für die unwiderstehliche gnadenbringende allerweltsReligion.


Das dies zu unaufklärten Zeiten passieren konnte, Aberglauben u.s.,
ist ja noch erklärbar,
aber heute mit allen wissenschaftlichen Erkenntnissen,
nicht nachvollziehbar.

Islam wäre eigentlich eine aufgeklärte Religion, Mohammed der Prophet hat dazu aufgerufen, den Verstand zu benutzen.

Woran es bei diesen hirnverbrannten Radikalnachfolger fehlt, ist demzufolge Hirn, Verstand, Vernunft.


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:30
@lilit
Genau also mein Verstand sagt mir wenn ich Lego Steine nehme (Zussammen gebastelt ergibt das ein Flugzeug aus Lego) sie in einen Sack packe und schüttele nie ein Flugzeug draus rauskommen wird.
Ich kann noch dazu sagen mir ist herzlich egal ob es stimmt oder nicht weil es für mich wenig Relevanz hat ist für mich unbrauchbar ob die Erde rund oder Oval ist genauso wenig


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:33
Irade77 schrieb:Warum ist die Menschheit nicht fähig Leben zu erschaffen wenn Sie so gut bescheid weiß ? Oder können die das schon :D
Natürlich sind wir dazu fähig.Dazu gehört Mann und Frau. :D

Übrigens sind die Tiere auch fähig.

Um auf das Leben zurück zu kommen:
Leben war schon immer da ob es sich dabei um einfaches oder komplexen Lebensform handelt ist unwichtig ,wichtig ist das es immer einen weg gibt um es zu ermöglichen.Bestes Beispiel sind wir.


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:36
@Jupiterhead
Der Mensch ist aber nicht von Mensch erschaffen sonder von der Natur bsw vom Schöpfer mach das mal ohne Mann oder Frau im Labor
Ja bestes Beispiel sind wir aber du hast dich nicht selber erschaffen und dein Vater hat dich auch nicht erschaffen es ist wichtig weil es dir eine Antwort drauf geben könnte was der Sinn deines Lebens ist


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:36
@Irade77
Auch mit weltoffener pragmatischer Anschauung kann man sich den Gottglauben offen behalten.
Ich bin sehr auf Wissenschaft eingestellt, um neue Erkenntnisse zu erreichen.
Etwas beweisen zu können ist schön.

Für mich widerspricht sich die Wissenschaft nicht der Religion und bin sehr gläubig.
Respektiere Islam als eine Weltreligion und sehe all die positiven Entwicklungen und für mich ist der Gott der monotheistischen Religionen der Gleiche.

Was ich nicht abkann ist das Konkurrenzdenken zwischen den Religionen und welche nun die einzig Wahre sei,
bringt nur Krieg seit Urzeiten.


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:38
@lilit
Ich bin auch für Wissenschaft aber die Wissenschaft ist nicht Gott
Im Koran steht nichts über Suppe Kochen und Auto herstellen bsw fahren da schaue ich lieber in einem anderen Buch nach :D
Gibt kein Konkurrenz denken gibt nur Angst davor das falsche zu tun ist wie bei den Gesetzen wenn man nicht die Gesetze kennt macht man Fehler und bekommt Bußgeld etc


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:40
@Irade77
Irade77 schrieb:Natur bsw vom Schöpfer
Wenn du anerkennst, dass Mensch von Natur erschaffen ist musst du nun mal Evolutionstheorie anerkennen!
Das dies alles einem Schöpfer unterliegt, gibts als Zugabe.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:41
Irade77 schrieb:Der Mensch ist aber nicht von Mensch erschaffen sonder von der Natur bsw vom Schöpfer mach das mal ohne Mann oder Frau im Labor
das ist schon klar ;)

Mir geht es einfach nur um das Leben selbst ,was dazu geführt hat um als das Leben zu betrachten.

Interessant ist übrigens das es keinen Schöpfer braucht ,das wir Leben.Denn der Schöpfer selbst ist das Leben und wir die Summe.


melden
Anzeige
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.11.2014 um 00:41
@lilit
Ich kann auch anerkennen das ich vom Schöpfer komme der auch die Erde erschaffen hat bei uns sieht man an das man von Adam kommt vom ersten Menschen da ist von keinem Affen die rede :D


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden