Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.917 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 15:43
@cbarkyn
cbarkyn schrieb:Eigentlich krank das sich Menschen in der heutigen Zeit Sekten anschließen um ihrem Leben einen Sinn zu geben. Man ist zu faul sich diesen Weg selbst zu suchen und schließt sich einfach einer Gruppierung an in der Hoffnung, alle Probleme würden damit gelöst werden.
Scheint auch zu funktionieren, Schwarz-Weiß denken macht so einiges im Leben einfacher.
Kann ich auch nicht nachvollziehen, es gibt eine solche Fülle an Inputs und Informationsmöglichkeiten, dass es einem unmöglich erscheint, dass Jugendliche dieser Hirnwäsche verfallen wie den Neo-Salafisten.
Oder Extremistengruppen IS.
Das Gleiche denke ich auch über Heroinabhängige. Seit über 30 Jahren sieht man, was harte Drogen mit Körper und Seele machen, und trotzdem gibt es immer noch immer wieder neue Drögeler, und Jugendliche die abstürzen, wo Prävention nicht ankommt.
Es scheint ein Todeswunsch-Syndrom zu sein, aus dem Überfluss geboren,

dann gibt es noch die Desesperados,
die Nichts zu verlieren haben, aus Armut geboren,

und die Anfälligen für Sekten, resp. Labilen, denen feste Regeln und Vorschrift: Denk nicht nach, es ist so und nicht anders; sehr entgegenkommt,
sonst müssten sie ja nachdenken!


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 15:57
@lilit
Das Nachdenken wird ja durch Google abgenommen, somit ist Verstand und Vernunft wohl fernab von der Realität und den Menschen. Verschwörungstheorien bekommen immer mehr Gehör und die Leute beziehen sich auch darauf, denn auch die Menschen, die dem IS beitreten, glauben dass das Meiste nur eine Verschwörung von den Medien ist und das alles nur Gerüchte sind.

Man kann sich eigentlich nur an den Kopf greifen und wundern. Dämlich ist man geworden, und zwar richtig auch noch. So viele haben "Nachdenken" und "Verstand gebrauchen" verlernt, und lechzen jeglicher Führung hinterher, betteln förmlich dass man ihrem Leben einen Sinn gibt und den Weg weist.

Ich kann es ja verstehen wenn man nach dem eigenen Sinn im Leben sucht, aber es ist wohl nicht so schwer zu erkennen das Menschen köpfen nicht der Richtige ist! Wir haben wohl mit unserer Gesellschaft zu viele Sadisten hervor gebracht. Anders kann ich mir diese Zunahme an Gewaltbereitschaft nicht erklären, oder vielleicht liegen Kriege zu weit zurück um sich überhaupt an ihr Elend zu erinnern. Die Menschen sind nun das Gegenteil von kriegsmüde und wollen Gräueltaten im Namen eines Gottes verrichten.

Da fragt man sich wirklich was falsch gelaufen ist. Wo, Wann, Wie. Einfach nur ein Armutszeugnis, sowas.
Leuten die sich solchen Menschen anschließen und es für gut heißen was sie machen, haben in meinen Augen das Leben nicht verdient. Sie sehnen sich sowieso nach dem Tod also soll man ihnen diesen bitte gewähren... Menschen die anderen Menschen das Recht auf Leben absprechen und es sogar durchziehen, verdienen nicht auf dieser Erde zu wandern. Was schön ist wissen sie sowieso nicht mehr. Die Essenz des Lebens ging verloren, man bereitet sich nur mehr auf das Jenseits vor und richtet hier viel Unheil an.

Das ist paradox in sich, Leuten das Leben nicht vergönnen obwohl ich sie aufgrund genau dieser Einstellung verdamme. Aber ich sehe nicht ein warum sie leben dürfen, obwohl sie anderen unschuldigen Menschen das Leben zur Hölle machen und es ihnen nehmen. Menschen die Kinder massakrieren, Frauen hinrichten und Männer an Kreuze nageln, ohne schlechtes Gewissen, gehören für mich nicht auf diese Welt. Die kann man auch nicht rehabilitieren und resozialisieren. Die sind absolut verloren wenn sie so etwas befürworten...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 16:19
@cbarkyn
cbarkyn schrieb:Die Essenz des Lebens ging verloren, man bereitet sich nur mehr auf das Jenseits vor und richtet hier viel Unheil an.
Du schreibst sehr gut,
wenn du mal was veröffentlichst, sagst dus mir, ok?
cbarkyn schrieb:Die kann man auch nicht rehabilitieren und resozialisieren. Die sind absolut verloren wenn sie so etwas befürworten...
Das kann man nie sagen, das wäre ungerecht, und jeder soll Chance kriegen,
nur wenn man Chance x-mal versaut gehört man weggesperrt.

Es ist nicht nötig dass man in gemeinsamer Gesellschaft untereinander befreundet sein muss, nur Respekt gehört dazu,
und zu dessen Wahrung, und Sicherheit, dass man nicht körperlich angegriffen wird,
sorgen unsere Gesetze.

Verbale Angriffe sind nicht so schlimm,
deshalb fällt da Diskrepanz in Aufruhr gegen Karikaturen und Aufruhr gegen Terrorgruppe IS die unter Namen Islam agiert,
so komisch auf.
Wobei es schon viel Stellungnahmen aus muslimischer Gesellschaft gibt, nur machen sie nicht soviel Schlagzeilen wie die Demos dazumal.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:15
@lilit
lilit schrieb:Du schreibst sehr gut,
wenn du mal was veröffentlichst, sagst dus mir, ok?
Wie schmeichelhaft ~ ;)
lilit schrieb:Das kann man nie sagen, das wäre ungerecht, und jeder soll Chance kriegen,
nur wenn man Chance x-mal versaut gehört man weggesperrt.
Stimmt auch, ich hätte aber wohl genauer werden sollen:
Jemand der andere Menschen ohne schlechtes Gewissen köpft, hat für mich einfach den Verstand verloren :>
Zumindest sehe ich das so. Kann aber auch anders sein. Bin, zum Glück, noch nie jemanden begegnet der so etwas durchgezogen hat.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:17
P.s. Um NOCH genauer zu werden:
Jemand der unschuldige Menschen mit einem kleinen Messerchen köpft, der hat für mich den Verstand verloren.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:19
@cbarkyn
Stimmt, sind komplett verückt und zelebrieren ihren Wahnsinn auch noch als Werbung, und das Schlimmste, finden auch noch Nachfolger aus aller Welt!


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:21
@cbarkyn
Den Verstand hätte er nur dann verloren, wenn er sich seiner Taten nicht bewusst wäre.
Da er dies aber mit Überzeugung tut, ist es nicht ohne Verstand, ganz im Gegenteil, es wird bewusst getan, deshalb ist es für mich eine nur eine falsche Überzeugung, und ohne den Verstand gäbe es auch keine Überzeugung für den Islam ;)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:22
@Subsonic
Gut, dann hat er die Vernunft verloren ;) Und Empathie, falls er je welche besaß.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:22
@cbarkyn
Diese bezeichnung sagt mir schon eher zu, danke ! :)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 17:40
Hallo @vincent

Du fragst:
vincent schrieb:Versteh echt nicht, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, der Islam wäre friedlich. Hat er überhaupt den Anspruch an sich selbst, friedlich zu sein?
Wozu das Ganze?
Islam ist nicht Islam. Und jeder hat da seine eigene Vorstellungen. Was aber eigentlich nicht geschehen sollte, und sich seine Neigungen zum Gott zu machen, sei falsch, und außerdem die Fitna und sich in Gruppierungen zu spalten, wie die sogenannten Früheren. Den Islam und seine Begründung finde ich an sich schon eine interessante Sache. Ich persönlich sehe es derzeit so, dass der Islam als politisch utopische Ideologie gegründet wurde, unter dem Eindruck, dass alle vorangegangenen Religionen sich auch irgendwo spalteten, Kriege führten und doch entgegen ihrem Anspruch Unheil auf diese Erde brachten und vielleicht unter dem Eindruck auch der Dekadenz mancher arabischer Stämme. Wobei man vorsichtig sein sollte, alles zu glauben, was so über die vorislamischen Araber erzählt wird. Denn was wissen wir schon wirklich über sie? Und über Feinde setzt man halt gerne auch überhaupt mal gerne negative Gerüchte in die Welt. Ich will das aber auch nicht ohne rechtes Wissen einfach unterstellen. Ich weiss kaum etwas über das vorislamische Arabien.

Aber zum eigentlichen Thema. Ja, auch die orthodoxe und klassische Ullamah von Sunniten, Schiiten und Charidschiten erhebt meines Wissens durchaus den Anspruch darauf, Frieden zu schaffen. Nur wie ich es verstehe, so war die islamistische Ideologie so geplant gewesen, dass der Frieden wenn nötig eben durch Krieg und Herrschaft der Scharia etabliert werden müsse. Dabei bedenke man auch, dass die arabische Wortwurzel von sowohl Islam als auch Salam SLM ist. Salam bedeutet Friede und Islam bedeutet Ergebung, Hingabe, Unterwerfung. Scharia bedeutet übrigens schlicht Weg. Meiner Meinung nach nun wurde der Islam vielleicht nicht zuletzt darum gegründet, um durch eine ganz bestimmte Rechtsvorstellung damit Friede zu schaffen, indem man eben befriedet, weil sich alles dieser einen Rechtsvorstellung bedingungslos zu unterwerfen habe; der Tauhid. Alles was sich dann davon abwende oder sich darüber erhebt und davon abweicht, dem sei die diesseitige und/oder jenseitige Strafe angesagt. Und da nur die eigene Rechtsvorstellung, welche mit dem Tauhid einhergeht und dem koranischen Dogma, als friedlich und den Friede zu stiften angesehen wird, wird alles Andere als unfriedlich und zu bekriegen angesehen, zu strafen, hoffentlich zu unterwerfen. (Die Umkehr, die Reue, die Gnade, die Vergebung.)

So liest man im Koran gerade auch:

Sura 10.9-10:
9Diejenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun, leitet ihr Herr wegen ihres Glaubens recht. Unter ihnen werden Flüsse strömen in den Gärten der Wonne.
10Ihr Ausruf darin wird sein: „Preis sei Dir, o Allah!“ und ihr Gruß darin: „Friede!“ und ihr abschließender Ausruf: „(Alles) Lob gehört Allah, dem Herrn der Weltenbewohner!“


Der Friede spielt also durchaus eine Rolle. Aber man muss sich auch die Mühe machen, was eben halt hierbei eigentlich mit Friede gemeint sein könnte. Wir sprachen also auch über Fitna. Und Fitna bedeutet soviel wie Prüfung, Versuchung, Verführung, aber auch Verfolgung. Der Begriff kommt im Koran an unterschiedlichen Stellen zur Anwendung. Und so haben wir als unterschiedliche Übersetzungen etwa auch zu Sura 8.39:

Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Allah wohl, was sie tun.

Oder:

Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, so sieht Allah wohl, was sie tun.

Man sieht, das ist etwas schwieriger zu übersetzen. Aber wir lesen in Sura 9.29-33:

29Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!
30Die Juden sagen: „ʿUzair ist Allahs Sohn“, und die Christen sagen: „Al-Masīḥ ist Allahs Sohn.“ Das sind ihre Worte aus ihren (eigenen) Mündern. Sie führen ähnliche Worte wie diejenigen, die zuvor ungläubig waren. Allah bekämpfe sie! Wie sie sich (doch) abwendig machen lassen!
31Sie haben ihre Gelehrten und ihre Mönche zu Herren genommen außer Allah, sowie al-Masīḥ ibna Maryam, wo ihnen doch nur befohlen worden ist, einem einzigen Gott zu dienen. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Preis sei Ihm! (Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) beigesellen.
32Sie wollen Allahs Licht mit ihren Mündern auslöschen. Aber Allah besteht darauf, Sein Licht doch zu vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist.
33Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat, um ihr die Oberhand über alle Religion zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.


Also soll durchaus dem Islam die Oberhand über alle (andere) Religion gegeben werden? Wenn dem so ist, so rundet sich das Bild auch wieder recht schnell ab. Denn die Scharia wird als Frieden angesehen, als Teil des Tauhid bzw. der Tauhid, und da sei die Unterwerfung zu. Es ist also meiner Meinung nach nicht zuletzt eine utopische Ideologie, wie sie die Menschheit vorher schon und auch danach noch oft bekommen sollte. Er sollte ein politisch in sich geschlossenes Gesellschaftsmodell werden. Aber unter Ausschluss von Anderem. Und das ist meiner Meinung nach der Fehler darin.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:00
@libertarian
libertarian schrieb:Er sollte ein politisch in sich geschlossenes Gesellschaftsmodell werden. Aber unter Ausschluss von Anderem. Und das ist meiner Meinung nach der Fehler darin.
All das was du beschrieben hast, beruht darauf:
libertarian schrieb:Nur wie ich es verstehe, so war die islamistische Ideologie so geplant gewesen, dass der Frieden wenn nötig eben durch Krieg und Herrschaft der Scharia etabliert werden müsse.
Diese Ideologie muss von Innen heraus umstritten werden, Muslime selber müssen sich gegen diese Bestrebungen wehren, weil wer mehr als ein paar apokalyptisch instruierte Extremis.Hirnis wollen wirklich sunnitisch extremistische Hardcore Sharia?

"Der Islam", Botschaft und Möglichkeiten des Muslimisch sein sind etwas weiter, als dass, was du beschrieben hast, oder eben Islamismus.

Nur ist Extremismus im Moment Riesenthema.


melden
poet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von poet

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:02
Wer als gläubiger Moslem den vollen Inhalt dieses unendlich wichtigen Videos ohne totalen seelischen Kollaps lebend übersteht, dem sei Ruhm und Ehre gewiss!!!



melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:17
Spart euch bitte irgendwelche dummen Bemerkungen oder Rückschlüsse wegen der am Schluss im Video eingeblendeten Seiten die beworben werden. Das hat mit Memri TV nichts zu tun, mit Waffa Sultan nicht und auch mit mir nicht. Nur noch mal für all die toleranzbesoffenen Menschen die einen Massenmörder, Kriegs,- und Sklaventreiber sowie Kinderschänder gerne als heiligen Mann sehen würden, weil es besser in ihr rosarotes Weltbild passt. Krieg ist Frieden. Amen.



melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:27
@poet
Ach komm, "der Islam" predigt, nicht nach deinem HETZER-Video, sich der Sharia zu verpflichten, sondern im Gegenteil, den Verstand einzuschalten.

Diese Frauenstimme dermassen unaushaltbar, das ich diesen Quatsch nicht zum Ende aushalten konnte. Aber auch lautlos war es Hetzpredigt, und Taqiyya durfte ja nicht fehlen.

Als Poet sollte dir klar sein, dass solche Propaganda Scheisse ist.

Es gibt sehr sehr viele Muslime die diese extremen Orientierungen verurteilen und ihren Glauben unmissverständlich gut, tolerant mitmenschlich korrekt und in Nächstenliebe ausleben.
Und nichts mit extremistischen ideologen, Islamisten, Fundamentalisten am hut haben, sowie bei allen anderen Religionen es auch Moderate und Fundamentalisten gibt, ist es im Islam der fall.


Man sollte nicht vergessen, dass Politische Option ,
fundamentalistischer Todeskämpfer gegebenenfalls auszunutzen,um z.B. Ziel, gewisse Regime zu stürzen,

nicht zu unterschätzen ist.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:31
@poet
[Wer als gläubiger Moslem den vollen Inhalt dieses unendlich wichtigen Videos ohne totalen seelischen Kollaps lebend übersteht, dem sei Ruhm und Ehre gewiss!!!
Man überlebts, aber es ist grauslich! Sämtliche Klischees werden widergekäut!


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:34
@lilit

Dein ewiges schönreden von Dingen an denen es nichts mehr schönzureden gibt ist auch grauslig. Nur weil es viele friedliche Muslime gibt, ist es der Islam noch lange nicht. Und Mohammed war was er war und sein Leben wird auch heute noch als Rechtfertigung für all die Gräuel herangezogen. All das was IS heute macht, hat Mohammed damals auch gemacht. 1:1.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:37
@Banana_Joe
Wenn du mal etwas zu Ende liest, merkst du , dass ich überhaupt nichts schön rede und in S.A. wäre ich längst zum Tode verurteilt.
Im Gegenteil, ich prangere an,
und es gibt viel zu verbessern in islamischer Welt, nur wehre ich mich gegen undifferenzierte Aussagen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:42
@Banana_Joe
Banana_Joe schrieb:All das was IS heute macht, hat Mohammed damals auch gemacht. 1:1.
Da du ja dabei warst als Banane gibt es nichts zu widersprechen :D


Ihr führt euch auf wie Islamexperten, Theologen, Politische Religionsanalytiker,
denke nicht, dass du Anspruch darauf hast, zu wissen, was mohammed genau gemacht hat und was nicht.


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 18:42
Egal, ich klinke mich jetzt dauerhaft aus dem Thema Islam auf Allmystery aus. Mir verursacht dieses Thema Übelkeit. Soviel Hass, Dummheit, Gewalt und andere Abscheulichkeiten auf die man sich bei der Beschäftigung mit diesem Thema zwangsläufig einlassen muss - das färbt ab und ich habe nicht vor selbst noch zum hasserfüllten Zombie zu werden.

Glaubt was ihr wollt. Von mir aus das Islam Frieden ist. Over and out.
lilit schrieb:Da du ja dabei warst als Banane gibt es nichts zu widersprechen
Lies die heiligen Schriften des Islam, da steht doch alles haarklein drin. Meine Güte, is doch gar nicht so schwer.


melden
poet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von poet

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.11.2014 um 19:00
@lilit
lilit schrieb:Ach komm, "der Islam" predigt, nicht nach deinem HETZER-Video, sich der Sharia zu verpflichten, sondern im Gegenteil, den Verstand einzuschalten.
Ja, dann bitte ich doch sehr darum, schalte ihn endlich ein!!!

Egal mit welchen harten und unwiderlegbaren Fakten man euch Naivlingen auch aufwartet, der vorhersehbare Reflex bei allen Muslimen, die ich bisher kennengelernt habe, und das sind viele Hunderte, ist und war immer (wie bei dir) : Quatsch, Blödsinn, undifferenziert, du hast keine Ahnung, oder es werden sofort sämtliche Schotten dicht gemacht, wobei ich durchaus verstehen kann, wie schmerzhaft es für jemanden sein muss, sich endlich der Wirklichkeit zu stellen und sich für eine voruteilsfreie, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Sicht auf den Islam und den Propheten zu öffnen.

Damit nur kein falscher Zungenschlag entsteht, ich führe völlig mühelos noch jede Religion ad absurdum, und zwar anhand ihrer jeweiligen Inhalte, dies insbesondere deswegen, weil alle drei monotheistischen Religionen sich einen wütenden, zornigen und höchst launisch agierenden Jahwe, Gott oder Allah erdacht haben, eben exakt nach archaischem männlichen Vorbild, was mit der wahren Natur und Essenz dessen, was allgemein als "Gott" etikettiert wird, nicht das geringste zu tun hat.

Das, was wir spirituellen Wesen in Wirklichkeit sind, gilt in jeder Religion, wenn man es denn äußern würde, als Blasphemie und Todsünde und würde im Islam sofort die Fathwa auslösen..., mehr gibt es dazu nicht zu sagen...


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt