weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 13:42
@Helion
Ein Muslim kann nur ein Muslim sein wenn er dem Koran und dem Propheten sallallahu alejhi we sellem folgt und nicht weil er sich Moslem nennt
Schweinefleisch zu essen bringt keinen aus der Religion
aber töten und zu sagen es würde keinen Propheten geben etc zu seine eigene Religion anderen beizubringen und Halbwahrheiten zu verbreiten sind fataler
Mann könnte ihn auch einen Heuchler nennen was nicht meine Aufgabe ist
Sure 63, Vers 1: Wenn die Heuchler zu dir kommen, sagen sie: ‘Wir bezeugen, daß du der Gesandte Gottes bist.’ Du bist sein Gesandter, Gott weiß, daß du sein Gesandter bist. Aber sie tun nur so, als ob sie es glauben würden. Gott bezeugt, daß die Heuchler lügen.
Sure 63, Vers 2: Sie haben sich hinter ihren Eiden verschanzt und ihre Mitmenschen vom Weg Gottes abgehalten. Schlimm ist, was sie getan haben.
Sure 63, Vers 3: Das kommt daher, daß sie zuerst gläubig waren und hierauf ungläubig geworden sind. Ihr Herz ist versiegelt. Daher haben sie keinen Verstand.
Sure 63, Vers 4: Jedes mal wenn du sie siehst, findest du an ihrer äußeren Erscheinung Gefallen. Und wenn sie etwas sagen, hörst du darauf. Sie sind aber in Wirklichkeit wie Bretter, die in Ermangelung eigener Tragfähigkeit mit Stützen versehen sind, und meinen in ihrer Furchtsamkeit, jeder Schrei, der irgendwo zu hören ist sei gegen sie gerichtet. Sie sind die wahren Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese gottverfluchten Leute, Gott bekämpfe sie! Wie können sie nur so verschroben sein!
Sure 63, Vers 5: Wenn man zu ihnen sagt: ‘Kommt reumütig her, damit der Gesandte Gottes seinen Herrn für euch um Vergebung bittet’, wenden sie den Kopf zur Seite und siehst du, daß sie hochmütig ablehnen.
Sure 63, Vers 6: Für sie ist es gleich, ob du Gott für sie um Vergebung bittest oder nicht. Gott wird ihnen so oder so nicht vergeben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.
Sure 63, Vers 7: Sie sind es, die sagen: ‘Gebt für diejenigen, die beim Gesandten Gottes sind, keine Spenden, damit sie ihm davonlaufen!’ Doch Gott verfügt über die Vorräte im Himmel und auf der Erde. Er allein entscheidet über die Mittel, die den Anhängern des Gesandten zukommen. Aber die Heuchler haben eben keinen Verstand.
Sure 63, Vers 8: Sie sagen: “Wenn wir vom Feldzug in die Stadt (d.h. nach Medina) zurückkommen, werden gewiß diejenigen von ihren Bewohnern, die mächtiger sind, die Schwächeren (d.h. die Partei der Muslime) aus ihr vertreiben.” Doch die Macht kommt allein Gott und seinem Gesandten und den Gläubigen zu. Aber die Heuchler wissen nicht Bescheid.
Sure 63. Vers 9: Ihr Gläubigen! Laßt euch nicht durch euer Vermögen und eure Kinder davon ablenken, Gottes zu gedenken! Diejenigen, die das tun, haben letzten Endes den Schaden.
Sure 63. Vers 10: Und gebt Spenden von dem, was wir euch an Gut beschert haben, bevor der Tod zu einem von euch kommt und er dann sagt: ‘Herr! Würdest du mir doch wenigstens für eine kurze Frist Aufschub gewähren! Dann würde ich Almosen geben und dereinst zu den Rechtschaffenen gehören.’
Sure 63, Vers 11: Aber Gott wird niemandem Aufschub gewähren, wenn seine Frist kommt. Und er ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.
(Übersetzung Rudi Paret)


melden
Anzeige
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 13:44
@Helion
Sure 9, Vers 44: Nicht werden dich um Erlaubnis bitten die, welche an Allah glauben und an den jüngsten Tag, nicht zu eifern mit Gut und Blut; und Allah kennt die Gottesfürchtigen.

Sure 9, Vers 67: Heuchler und Heuchlerinnen sind die einen wie die anderen. Sie gebieten das Unrechte und verbieten das Rechte und schließen ihre Hände. Vergessen haben sie Allah, und so hat Er sie vergessen. Siehe, die Heuchler sind Frevler.

Sure 33, Vers 18: Allah kennt die Behinderer andrer unter euch und diejenigen, welche zu ihren Brüdern sprechen: “Kommt her zu uns”, und nur wenig Mut zeigen.

Sure 3, Vers 167: Sie sprachen mit ihrem Munde, was nicht in ihren Herzen war; und Allah weiß sehr wohl, was sie verbergen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 14:02
Irade77vor 17 Minuten
@AnnJuJutsu
Allah sagt aber folgt der Sunna des Propheten also dem Weg wo er gegangen ist nicht der anderen
Er sagt auch das die Muslime sich in über 90 Gruppen spalten werden und nur seine Gruppe im Paradies ist
Kann sein das die Ahmeddiya Gruppe vieles Richtig praktizieren aber wenn es etwas falsches von einem Teil beinhaltet ist das wie Gift in einer gut schmeckenden Suppe das zum Tod führt in dem Fall zum falschen Weg
Also ich wage mal zu behaupten das allah
Irade77vor 55 Minuten
@Prolet-Arier
Anderes Video will keinen Riesen Text Posten
Er ist Sachlicher

Inhalt ; Ibn Yakub rede über Mouhaned Korchide
Was soll der kakk?? Der sagt öffentlich das der Islam nicht zu vereinbaren ist mit der wedtlichen Kultur!! Tja, meine liebe Salafis oder Salamis... Gibt einen ganz einfachen weg, ab ins Auto oder Flugzeug und irgendwo auswandern wo es euch besser gefällt!!


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 14:12
@Irade77
Du verstehst nicht. Weil im Koran drin steht was ein Muslim ausmacht, heißt es noch lange nicht, das sich Vogel und Consorten sich das Recht nehmen dürfen, zu ENTSCHEIDEN, wer hier Muslim ist und wer nicht. Was denken diese Gelehrten und Co. sich? Das sie Allah sind die darüber entscheiden wer Muslim ist? Genau darum ging es mir. Wenn im Koran steht ein Muslim soll kein Schweinefleisch essen und ich sehe jemanden, der sich als Muslim bezeichnet, beim Schweinefleisch essen, so habe ich noch lange nicht das Recht, zu entscheiden, ob der nun ein Muslim ist oder nicht. Ich kann diese Person darauf hinweisen, mehr nicht. Ich kann demjenigen nicht sagen "Du bist kein Muslim mehr. Du kommst in die Hölle, weil du dies und das gemacht hast ...". Verstehst du jetzt worauf ich hinaus will?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 14:19
@Irade77
Und genau deshalb sind Vogel und Co. nicht besser als das Vatikan. Sie spielen sich auf als währen sie von Gott höchst persönlich gesandt worden um über die Menschen zu richten. Sie missbrauchen den Koran, die Bibel etc. für ihre eigene Machtfantasien. Sie geilen sich damit auf, andere Menschen zu kontrollieren. Sie spielen mit der Angst des Menschen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 14:34
Ich kann euch da das Buch "Der Luzifer-Effekt" empfehlen, hier ein Ausschnitt aus dem Vorwort:
Vor kurzem reiste ich nach Berlin, um an Dreharbeiten für eine TV-Reportage über
die Psychologie des Bösen in der Reihe Galileo Mystery mitzuwirken. Ich war erstaunt,
in einer führenden deutschen Zeitschrift einen provokanten Artikel zu sehen,
der die Frage aufwarf, warum die Deutschen Mörder sind. Der Titel der Zeitschrift
zeigte hohe deutsche Offiziere, die gewinnend in die Kamera lächelten, unter ihnen
Dr. Josef Mengele, der „Todesengel von Auschwitz“, und Adolf Eichmann, der Organisator
der Judenvernichtung im Dritten Reich. Wie ich es aufgrund des Titels erwartet
hatte, war das zentrale Thema des Artikels die Frage, aufgrund welcher Eigenheiten
des deutschen Nationalcharakters die Bürger zu „willigen Vollstreckern“ Hitlers geworden
waren. Fast 70 Jahre nach dem Schrecken der nationalsozialistischen Herrschaft
in Deutschland bleibt der Kern des Rätsels ungelöst: Wie konnte der Holocaust
in einer so zivilisierten und kultivierten Gesellschaft geschehen? Diese beunruhigende
Frage stellt sich nach wie vor den Enkeln sowohl der Täter als auch der weitaus
größeren Zahl von Bürgern, die sich des Bösen durch Untätigkeit schuldig
machten – die von dem Bösen wussten, das sich in ihrer Mitte entfaltete, und die Augen
davor verschlossen.
Ich habe Der Luzifer-Effekt aus Sorge um ein ähnliches, aber weiter gefasstes Problem
geschrieben: Was lässt gewöhnliche, ja gute Menschen zu Tätern böser Taten
werden? Natürlich wollte ich den Völkermord an den europäischen Juden durch Hitlers
Massentötungsmaschinerie besser verstehen, doch gleichermaßen interessierten mich
die vielen Beispiele ähnlicher Brutalität außerhalb der deutschen Grenzen überall auf
der Welt. Stalin und Mao Tse-tung schufen Systeme, denen jeweils über 20 Millionen
Menschen zum Opfer gefallen sind. In Kambodscha folterte und ermordete das
Regime der Khmer Rouge zwei Millionen seiner eigenen Landsleute. Vor nicht allzu
langer Zeit verkündete die Hutu-Regierung in Ruanda, die Ruander vom Stamm der
Tutsi hätten den Tod verdient, da sie nichts anderes als „Kakerlaken“ seien. Männer
und Frauen mit Macheten und Knüppeln massakrierten mit diesen primitiven
Massenvernichtungswaffen in nur acht Monaten systematisch 800 000 ihrer Nachbarn.
In ethnischen Konflikten mit Folterungen, Verstümmelungen und Massenvergewaltigungen
von Frauen und jungen Mädchen wie in Bosnien, der Darfur-Region
und jetzt im Kongo ist ein Menschenleben keinen Pfifferling wert. Ich habe Männer
befragt, die Folterer und Henker in den Todesschwadronen der brasilianischen Milixii
Vorwort zur deutschen Ausgabe
tärregierung in den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren waren. Sie alle waren
zivile Polizisten, die ihre Pflicht taten, um die nationale Sicherheit vor „dem Feind“
zu schützen – vor Sozialisten und Kommunisten. Ähnlich repressive faschistische
Regime waren lange Zeit in vielen latein- und südamerikanischen Ländern sowie in
Griechenland an der Macht. Die US-Regierung unterstützte übrigens im Zuge ihres
zwanghaften Kalten Krieges gegen den Sowjet-Kommunismus viele dieser brutalen
Diktaturen. Und früher im 20. Jahrhundert haben viele US-Amerikaner Schwarze
gefoltert, misshandelt und gelyncht oder bei lebendigem Leib verbrannt, da sie angeblich
irgendwelche Verbrechen gegen Weiße begangen hatten.
Die grundlegende Prämisse dieses Buches besagt, dass wir falsch lagen in unserem
Bemühen, komplexes menschliches Verhalten ausschließlich durch Analyse der individuellen
Eigenschaften einzelner Täter zu verstehen; denn so haben wir das Ausmaß
ignoriert oder unterschätzt, in dem viele menschlichen Verhaltensweisen durch
die Macht externer situativer Kräfte beeinflusst, geprägt und gesteuert werden.
Die
Akteure auf der Bühne des Lebens haben in den allermeisten Fällen ein Publikum,
Mitspieler, Kostüme, Requisiten und bestimmte Rollen, die sie zu spielen haben, und
zumeist folgt ihr Spiel einem fertigen Skript. Wir können nicht wirklich verstehen,
wie und warum ein bestimmter Akteur etwas sagt oder tut, ohne auch das Bühnenbild
und sämtliche Merkmale des Verhaltenskontextes zu berücksichtigen, die seine
Aufführung in vorhersehbarer Weise einschränken. Zudem müssen wir fragen, wer
oder was diese Situationen schafft, die bestimmenden Merkmale des Verhaltenskontextes.
Es ist ebenso wichtig, neben den individuellen Dispositionen der Hauptakteure
auch den Regisseur und seine Assistenten zu kennen. An dieser Stelle kommen die
Systeme ins Spiel. Systemische Einflüsse auf menschliches Verhalten sind die Machtbasis, die soziale Umfelder schafft, legitimiert und aufrechterhält. Innerhalb von Systemen
sind wirtschaftliche, historische, politische, religiöse und legislative Kräfte
darin verwickelt, die guten oder schlechten Fässer zu schaffen, in die einzelne Äpfel
gelegt werden und aus denen sie dann als gute oder faule Äpfel hervorgehen.
*
Quelle: http://www.translibri.com/pdf/Luzifer_Leseprobe.pdf


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 14:49
@Helion
Ich glaub, dass nicht nur der Vatikan Kontrolle und Macht ausübt und der Mensch hier die unwichtigste Rolle spielt. Ich denke, im Islam ist es auch nicht anders. In jeder Religion gibt es doch Fanatiker, die über das Ziel hinausschießen ( leider manchmal im wahrsten Sinne des Wortes), nur denke ich, dass es von dieser unangenehmen Sorte im Islam mehr gibt als im Christentum. Mein Traum( obwohl ich immer noch Kirchensteuer zahle): eine Welt ohne Religionen, damit wir endlich in Frieden leben können. Es wäre sovieles einfacher.
Liebe Grüße
Mirella


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 15:20
@Mirella

Das Problem ist doch, dass es in einem säkularisierten Staat zu gegenseitigem Austausch kommt, während bei einer absoluten Wahrheit(TM) alle Andersdenkenden unterdrückt werden. Ergo lassen sich Politik und Glauben nicht vereinen. Ich bezeichne das als Kernproblematik. Wie Abdel Samad so schön ausführt, kommt es in einem sich alles unterwerfenden Staat zu Stillstand. Sieht man ja sehr schön in der Geschichte... Von mir aus soll jeder glauben, was er will; er soll es einfach für sich behalten! In diesem Sinne viel Spass im Paradies mit den Jungfrauen die sich täglich regenerieren...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 15:26
whatsgoinon schrieb:Das Problem ist doch, dass es in einem säkularisierten Staat zu gegenseitigem Austausch kommt, während bei einer absoluten Wahrheit(TM) alle Andersdenkenden unterdrückt werden. Ergo lassen sich Politik und Glauben nicht vereinen. Ich bezeichne das als Kernproblematik. Wie Abdel Samad so schön ausführt, kommt es in einem sich alles unterwerfenden Staat zu Stillstand. Sieht man ja sehr schön in der Geschichte... Von mir aus soll jeder glauben, was er will; er soll es einfach für sich behalten! In diesem Sinne viel Spass im Paradies mit den Jungfrauen die sich täglich regenerieren...
Das ein staat zum stillstand kommen kann muss man gar nicht in der geschichte suchen... Man schaue sich in der heutigen zeit um wo diese friedliche religion die oberhand hat und man sieht wie alles zum erliegen kommt


melden
Prolet-Arier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 17:06
@Irade77

Das einzig Positive, das ich dem Jakobssohn (Ibn Yakub) aus seiner Rede abgewinnen kann, ist, dass er sich relativ gut artikulieren kann. Wahrscheinlich will er sich damit einen gewissen intellektuellen Anstrich geben. Der Inhalt seines Geschwätzes ist natürlich alles andere als positiv.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 17:08
Prolet-Arier schrieb:Das einzig Positive, das ich dem Jakobssohn (Ibn Yakub) aus seiner Rede abgewinnen kann, ist, dass er sich relativ gut artikulieren kann. Wahrscheinlich will er sich damit einen gewissen intellektuellen Anstrich geben. Der Inhalt seines Geschwätzes ist natürlich alles andere als positiv.
Gut artikulieren? Der versteht die hälfte der worte nicht die er da plappert...


melden
Prolet-Arier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 17:10
@Tankster

Relativ gut, ja. Da gibt es ganz andere Kaliber aus seiner Szene.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 17:39
@interrobang
interrobang schrieb:sie/er kann sich ja micht vom salafismus lösen da sie/er nicht mal diesen versteht...
:D

@Prolet-Arier

@Irade77
Irade77 schrieb:Anderes Video will keinen Riesen Text Posten
Er ist Sachlicher

Inhalt ; Ibn Yakub rede über Mouhaned Korchide
Oje, dieser Sektenprediger bringts zum Ausdruck, es geht ihm nicht nur um Khorchide, es geht im allgemeinen darum, wer welche Ideologie ins Rennen schicken darf, hier in DE,ÖR, sind es hoffentlich
moderatere Islamgelehrte, Islam-Vertreter, Lehrer, ist ja normal, dass hier keine Koranschulen ala Pakistan betrieben werden.

Dieser Yakub behauptet, Trennung Politik und Religion sei im Islam nicht praktizierbar und alle Muslime , die etwas anderes behaupten, sind für ihn keine "Wahren Muslime".

Von aufgehetzten Ibn Yakub-und co. - Anhänger geht jedoch eine Gefahr aus.

Nicht nur Khorchide wird bedroht,
auch andere Muslime die sich öffentlich zu anderem Islamverständnis äussern als Ultrakonservative oder Neofundamentalisten wie Salafisten, werden beschimpft oder kriegen Drohungen.

"Murtaza: Von der großen Mehrheit der Muslime habe ich durchweg positive Rückmeldungen erhalten. Aber von einem wahhabitischen Forum wurden Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, und ich als Häretiker verunglimpft und exkommuniziert.


Die Welt: Wo vermuten Sie die geistigen Brandstifter? Diese Gewaltbereitschaft verbunden mit totaler Opferbereitschaft entsteht ja nicht von allein.

Murtaza: Wir haben es mit einer theologischen Legitimation zu tun, die sich auf die Charidschiten beruft, einer extremistischen Gruppierung mit Wurzeln im 7.Jahrhundert. Das waren die ersten, die den Anspruch erhoben, die einzig wahren Muslime zu sein und daraus die Erlaubnis und Pflicht ableiteten, alle anderen zu töten. Es war der vierte rechtgeleitete Kalif und Schwiegersohn des Propheten Mohammed, Ali Bin Abi Talib, der entschlossen gegen diese Extremisten ins Feld zog und schließlich ihre militärische Macht brechen konnte.
..
Mit dem Wahhabismus erlebte diese extreme Denkart eine neue Konjunktur. Sie ist erfolgreich, weil dieses Islamverständnis schlicht und einfach ist: Schwarz und Weiß. Der Wahhabismus erhebt seine Gefolgsleute in den elitären Stand, die einzig wahren Muslime zu sein, die durch ihr Tun direkt ins Paradies eingehen werden. Dafür sind vor allem solche empfänglich, die in ihren Gesellschaften keinen Erfolg haben, die Verlierer der Moderne gewissermaßen.

Die Welt: Kann man dieses Denken einen islamischen Faschismus nennen?

Murtaza: Dazu kann es kommen, wenn zur Doktrin erhoben wird, dass alle anderen es nicht wert sind, zu leben. Dem extremen islamistischen Denken liegt auch die Vorstellung zugrunde, den Islam reinigen zu müssen, da die wahre Lehre nach dem Tod des Propheten und der ersten vier Kalifen verwässert worden sei. Und das gehe nicht durch Reden, dazu brauche es Gewalt.

Die Vorstellung aber, man könne einen sterilen Islam kreieren, ist absurd. So etwas hat es nie gegeben. Der Ursprung des Islam gründet sich zwar auf die Offenbarung des Korans, die aber ja auf einen bestimmten geschichtlichen Kontext reagiert hat, nämlich auf das beduinische Milieu auf der Arabischen Halbinsel des 7.Jahrhunderts."

http://www.welt.de/politik/ausland/article106148818/Ein-Teil-der-muslimischen-Gemeinschaft-ist-krank.html


Muhammad Sameer Murtaza über Salafismus

er unterteilt in :

"literalistischen salafiyya

Für die literalistische salafiyya sind einzig der Qurʾān und die sunna maßgebend. Die Interpretation erfolgt unmittelbar, also literalistisch, ohne Berücksichtigung anderer Interpretationen oder dem Hinzuziehen der Vernunft. Dadurch entsteht ein stark schablonenhaftes Denken, da bezüglich aller Handlungen – vom Gottesdienst über die Kleidung bis zur sozialen Interaktion – der Muslim angehalten wird, sich an einen authentischen Text zu halten. Somit werden die gesellschaftlichen Verhältnisse des 7. Jahrhunderts sakralisiert und der Gesellschaft ein starres Korsett übergestreift, das keine Weiterentwicklung erlaubt, ja sogar jeden Versuch, eine gesellschaftliche natürliche Dynamik zu entfalten, als Bedrohung betrachtet und als bidʿa (Neuerung, hier im Sinne von Häresie, also jede von der Tradition nicht sanktionierte Praxis) bezeichnet. Somit befindet sich diese Strömung in einer immer währenden Dialektik zwischen der eigenen Tradition und der bidʿa.
..

Die reformistische salafiyya
..
Die ideologische salafiyya
..
Die literalistisch-ideologische salafiyya
..

Sowohl der Wahhabismus, ideologische Spielarten wie die Muslimbruderschaft oder ihre revolutionär eingestellten Abkömmlinge, haben vielmehr zu einer weiteren Erschöpfung der Muslime geführt. Vielleicht bricht die Zeit für eine reifere und weiseren Erneuerungsbewegung an, der es gelingt das geistige wissenschaftliche Erbe des Islam, die theologischen Schulen, die Rechts-, die Philosophie- und mystischen Schulen zu bewahren und zugleich einen modernen offenen neugierigen Weltbezug herzustellen. Deren ständiger Bezugspunkt der Qurʾān und der Prophet Muhammad sind, ohne einem Literalismus und Legalismus zu verfallen.
Stattdessen Manifestation eines Gottes Bewusstseins im Gläubigen und gerechtes Handeln in der Welt. Die Folge wäre eine erneuerte muslimische Religionsgemeinschaft, die in ihrem Modernisierungs-Paradigma zu sich selbst gekommen ist und emanzipiert mit der heutigen Welt, den Nationen, Religionen und Weltanschauungen in Dialog treten kann."
http://islam.de/files/pdf/u/Was%20ist%20die%20Salafiyya.pdf

Andere einfachere Unterteilung
der Salafis in

"A) die “stillen” Salafisten, die sich aus der Politik heraushalten und nur islamisch erziehen und missionieren.

B) die politischen Salafisten, die für eine theokratische Ordnung kämpfen (einen Staat à la Mohammed).

C) die Dschihadisten, die den bewaffneten revolutionären Kampf für einen solchen islamischen Idealstaat führen.
..
Der Salafismus ist natürlich der Lieblings-Islam aller Islamfeinde.

In diesem Punkt sind sich die Puristen und Fanatiker beider Seiten einig: Die Salafisten vertreten den WAHREN und REINEN Islam.

"
http://blog.initiativgruppe.de/2014/09/24/salafismus-teil-1/


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 18:52
lilit schrieb:Der Salafismus ist natürlich der Lieblings-Islam aller Islamfeinde
Der Salafismus ist der grund wieso es islamfeinde gibt!!

Ich frag mich echt wie es gewesen wäre als zur Zeit einer Uriella die ganzen sozialen medien bereits existiert hätten...

Die grösste Wut wecken in mir diese konvertierte futzis die sich irgendetwas interpretieren was sie gar nicht verstehen... Und genau diesw pappnasen sind es die den muslimen am meisten schaden!!


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 20:55
@Mirella
Mirella schrieb:Ich glaub, dass nicht nur der Vatikan Kontrolle und Macht ausübt und der Mensch hier die unwichtigste Rolle spielt. Ich denke, im Islam ist es auch nicht anders. ...
Was du denkst, was du Meinst, interessiert mich nicht.



Joke. Hast recht. Es gibt ein paar Menschen die über andere Macht und Kontrolle ausüben, die Mehrheit der Gesellschaft bzw. die Opfer im System ist das Fußvolk, doch gleichzeitig ist das Fußvolk auch oft selbst Schuld an ihrer Situation.
Was ist ein König ohne Volk? - Das sagt doch alles.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.11.2014 um 22:51
@lilit
lilit schrieb:Aber von einem wahhabitischen Forum wurden Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, und ich als Häretiker verunglimpft und exkommuniziert.
Islam und "Häresie" sowie "Exkommunikation".. wie paßt das zusammen? Oder wurden nur einfach christliche Begriffe verwendet..?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

16.11.2014 um 14:19
@Gwyddion
Das sind nicht nur christliche Begriffe,
Wikipedia: Häresie#Sekten_und_theologische_Schulen_im_Islam


z.B. Wikipedia: Nasr_Hamid_Abu_Zaid

"Konservative islamische Gelehrte versuchten, ihn als Apostaten anzuklagen."


"Here is the basic problem—the hard truth regarding these issues that we are too afraid to recognize. The well-known Egyptian scholar, the late Nasr Hamid Abu Zayd, noted:


If we follow the rules of interpretation developed from the classical “science of Koranic interpretation,” it is not possible to condemn terrorism in religious terms. It remains completely true to the classical rules in its evolution of sanctity for its own justification. This is where the secret of its theological strength lies.

This is why the denunciations of terrorism by Muslims are frequently hedged. You will be able to recognize the hedges only if you know Islamic jurisprudence.
Yes, the possibility may exist of historicizing these texts—that is, confining them to their time and place in the 7th century – and some honorable and courageous Muslims I know have been working on this. (In fact, Nasr Abu Zayd was declared an apostate and driven out of Egypt for doing this kind of work.) But many others insist on their literal interpretation and application."
http://www.breitbart.com/Big-Peace/2014/10/16/Is-the-Islamic-State-Islamic

Wikipedia: Apostasie_im_Islam

"Islam[Bearbeiten]

Der Islam kennt als nichtkirchlich organisierte Religion keine Exkommunikation. Es fehlt eine Institution, die dafür zuständig sein könnte. Es gibt allerdings das Konzept der Meidung (siehe auch al-walā' wa-l-barā'a)."

Exkommunikation besteht dementsprechend darin, dass
Man von Muslimen als Nichtmuslim bezeichnet wird,
weil man den Taqlid nicht anerkennt, und /od. vom Taqlid nicht anerkennt wird!


"Taqlīd (arabisch ‏تقليد‎ ‚Imitation, Nachahmung‘) ist ein terminus technicus des islamischen Rechts, wonach jeder Muslim verpflichtet ist, sein Tun nach derjenigen Rechtsschule zu richten, der er von Geburt an oder durch Beitritt angehört.

In der islamischen Terminologie meint Taqlid das Akzeptieren der Worte einer Person ohne jede Prüfung oder Evidenz. Taqlid wird allgemein auch verstanden als „blinde Nachfolge“. Die Person, die Taqlid praktiziert, wird als Muqallid bezeichnet (siehe auch Marja-e taqlid). So Taqlid auf Unkenntnis, nicht Wissen, basiert, kann der blind Folgende nicht als Schüler verstanden werden, ein Phänomen, das sehr grundlegend u.a. in al-Ghazalis Schrift Der Erretter aus dem Irrtum kritisiert wird.
"
Wikipedia: Taqlid


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

16.11.2014 um 14:48
@Prolet-Arier
Prolet-Arier schrieb:Das einzig Positive, das ich dem Jakobssohn (Ibn Yakub) aus seiner Rede abgewinnen kann, ist, dass er sich relativ gut artikulieren kann. Wahrscheinlich will er sich damit einen gewissen intellektuellen Anstrich geben. Der Inhalt seines Geschwätzes ist natürlich alles andere als positiv.
Darum fallen ja @Irade77
und co. drauf rein, tönt alles gut und frankreich und INTERESSEN und so, und unterwanderte verwestlichte "Muslime", er bringt sich da richtig in Fahrt.

Die Frage ist nun schon, warum wandern die, denen unsere Gesetze nicht passen und die ihr "muslimsein" nicht mit GG und Menschenrechten und modernem Islamverständnis vereinbaren können, nicht aus? Nach S.A., oder Absurdistan'
Jeder soll glauben was er will, aber sollen einfach niemanden belästigen damit.
und solche Hetzreden,


Hassrechtfertigungen im Namen des Islam,

sind so schräg dass sie schon Karikaturmässig lustig wären,
wenn nicht gewisse Hohlköpfe, auf Antiislamischer wie Prosalafistischer Seite, dies so todernst nähmen würden.

mqdefault



Ibn Yakub - Lieben und Hassen für Allah


Kann nicht ganzes Video schauen, er ist zu doof,
vielleicht kann er sich gut artikulieren, und scheint sehr vereinfacht einleuchtend mit seinen Ausführungen, warum man hassen soll...
aber mei -


melden
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

16.11.2014 um 16:09
@lilit
Er hat es ganz einfach erklärt in dem Video und wer Verstand hat wird es verstehen
Er erklärt wenn man etwas liebt hasst man automatisch den Gegensatz dazu
Und erklärt auch die Maßstäbe jeder soll sich seine eigene Meinung bilden ihr braucht mir nicht erzählen ich wäre voreingenommen, denn das ist eure einzige Argumentation erzählt mir lieber ob er Recht hat im Video und was ihr falsch findet wenn ihr was findet
Im Erklärt auch im Gegenzug zu den nicht Muslimin dürfen die Muslime wenn sie etwas Hassen sich nur auf die Zunge und Herz beschränken aber nicht auf seine Taten
Außerdem macht er so ein Video öffentlich und für jeden gedacht und keine geheime Propaganda


melden
Anzeige
Irade77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

16.11.2014 um 16:23
@lilit
Er ist übrigens Jude


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden