Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.917 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 15:54
@interrobang
interrobang schrieb:der Koran erlaubt es das muslime Christinnen oder Jüdinen heiraten dürfen und verbietet es das ungläubige geheiratet werden.
2Gründe fallen mir da ein
Dazu kann man lesen ,der Unglaube der Christen ist nicht so schwerwiegend wie der der
anderen Polytheisten
Die Frau hat eine untegeordnete Stellung,daher ist in einem solchen Fall eine Heirat möglich.
1. Ein Muslim sollte immer die Ehe mit Muslimas vorziehen, um unnötige Konflikte zu vermeiden. Wenn man aber nicht anders kann, ist die Heirat eines Muslims mit einer Christin erlaubt. Man könne diese Erlaubnis in den muslimischen Kommentaren nachlesen und selbst Mohammed habe nachweislich christliche Frauen geheiratet. Es ergebe sich kein "Verlust", wenn ein Muslim eine Christin heiratet [denn die Kinder sind automatisch immer Muslime]
http://www.islaminstitut.de/Nachrichtenanzeige.4+M527eafa3d62.0.html


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 15:57
@clas
clas schrieb:Es ergebe sich kein "Verlust"
Das ist der Kernpunkt! Verbreitung der Religion.
Nicht die Liebe, nicht das Glück, sondern die "Machterweiterung" steht über allem.
(((Nat. bei anderen Religionen ähnlich...)))


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:14
@arminirr
arminirr schrieb: Dar al-Harb is any land where the Kufr law is dominant even if everybody in the land is Muslim”. [Sayyid Qutb, In the Shade of the Qur’an, Vol. 2 pg. 874]

(...)
---
Lies deinen gottverdammten wikilink bevor du weiter scheisse schreibst.
In späterer Zeit wurden Begriffe wie Dar as-Sulh („Gebiet mit Friedensvertrag“) und gleichbedeutend Dar al-'Ahd geschaffen. Sie bezeichneten Gebiete, die einen Vertrag mit der Dar al-Islam geschlossen hatten und tributpflichtig waren. Aus diesen Gebieten mussten Muslime auch nicht zwingend auswandern. Nach der britischen Eroberung Indiens erklärten Religionsgelehrte wie Sayyid Ahmad Khan, dass jedes Land, in dem die Muslime ihre Religion praktizieren dürfen, als Dar al-Aman („Gebiet mit Sicherheitsgarantie“) zu betrachten sei, womit die Pflicht zu Dschihad oder Auswanderung entfalle. In diesem Sinne betrachteten nach der Teilung Indiens 1947 viele Muslime Indien als Dar al-Aman. Viele indische Muslime blieben aber der traditionellen Auffassung treu und wanderten nach Pakistan aus (Muhadschirun).
und
Da spätestens seit dem Ende des Kalifats 1924 kein islamischer Staats- und Herrschaftsverband mehr existiert, gibt es in den jeweiligen muslimisch dominierten Nationalstaaten sehr unterschiedliche Auslegungen und Anwendungen des islamischen Rechts, so auch des Konzepts von Dār al-Harb. Es hat heutzutage nur noch geringe Bedeutung. [2]
und zur Heirat. Ein Muslim darf eine Christin oder Jüdin Heiraten ohne das sie konvertieren muss. Du bist einfach ein hassprediger und Lügner. Um keinen deut besser als Pierre Vogel.

@clas
lol der link. Auserdem bestätigt er mich.

@arminirr
arminirr schrieb:Nicht die Liebe, nicht das Glück, sondern die "Machterweiterung" steht über allem.
jaja hetze hetze...


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:23
@interrobang
interrobang schrieb:lol der link. Auserdem bestätigt er mich.
Im Grunde genommen ist das auch egal,Christen glauben an den Dreigeteilten und Moslem an den Singularen


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:27
@clas
grundsätzlich falsch. Der Koran hat witzigerweise mit dem ganzen Zeug weniger probleme als alle denken. Is aber der falsche tread dafür.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:30
@interrobang
interrobang schrieb:Ein Muslim darf eine Christin oder Jüdin Heiraten ohne das sie konvertieren muss.
Und umgekehrt? Eine Muslimin darf Sie denn einen Christen oder einen Juden heiraten, ohne dass dieser konvertiert?
Also sind "Deiner" Definition nach "Christinnen" und "Jüdinnen" "Gläubige" und "Christen" und "Juden" "Ungläubige"?
Es steht die Machterweiterung im Vordergrund!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:31
@arminirr
arminirr schrieb:Und umgekehrt? Eine Muslimin darf Sie denn einen Christen oder einen Juden heiraten, ohne dass dieser konvertiert?
Gähn. Siehst du wenigstens ein das du falsch gelegen bist und Lügen verbreitet hast?
arminirr schrieb:Also sind "Deiner" Definition nach "Christinnen" und "Jüdinnen" "Gläubige" und "Christen" und "Juden" "Ungläubige"?
Respekt. Nichts kapiert aber das dafür grandios.
arminirr schrieb:Es steht die Machterweiterung im Vordergrund!
Ja bei dir doch genauso. Oder warum verbreitest du Hetze und Lügen?


melden
vvvEXODUSvvv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:33
um die Frage zu beantworten, eine Muslima darf keinen andersgläubigen heiraten, solange er sich nich zum Islam bekehrt.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:41
@vvvEXODUSvvv
Ansichtssache. Und gehört eher in andere Islamtreads.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:46
@vvvEXODUSvvv
Danke für Deine Antwort.
1.) Warum darf Sie denn einen "Andersgläubigen" nicht heiraten?
2.) Ist der Andersgläubige ein "Ungläubiger" im Sinne des Islams?

3.) Wenn Ja, warum darf dann ein Muslim eine "Ungläubige" heiraten?
=> Die "Heirat" im Islam (="der Bund der Ehe") hat nichts "göttliches" oder "heiliges"; es geht nur um die Erweiterung des (totalitären) Systems.

@interrobang
interrobang schrieb:Respekt. Nichts kapiert aber das dafür grandios.
Du bist derjenige, der hier die Morallosigkeit verteidigt.
interrobang schrieb:Ja bei dir doch genauso.
Zur Machterweiterung:
Soll man z.B. als Christ auch ein Fünftel der Beute oder eine göttlich legitimierte Steuer abgeben?
oder hat Jesus evtl. gesagt, dass man dem Kaiser das geben soll, was dem Kaiser gehört und Gott das, was Gott gehört? (o.s.ä..)

(...)
Zurück zum Ausgangspunkt:
Christen sind trotz Deiner Umschweife "Ungläubige" im Sinne des Islams.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:47
@arminirr
arminirr schrieb:Du bist derjenige, der hier die Morallosigkeit verteidigt.
Ich stelkle mich nur gegen deinen Rassismus und deine Hetze.
arminirr schrieb:Soll man z.B. als Christ auch ein Fünftel der Beute oder eine göttlich legitimierte Steuer abgeben?
War Jesus Herrscher? Nein. Warum also?
arminirr schrieb:Christen sind trotz Deiner Umschweife "Ungläubige" im Sinne des Islams.
Nein. Das ist schwachsinn und wiederspricht dem Koran.


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:48
@vvvEXODUSvvv
Der ehemalige sudanesische Parlamentspräsident und Islamgelehrte Hasan el-Turabi äußerte sich in einem Interview wie folgt zu diesem Thema: “Die Muslime wussten, dass die Christen die Offenbarung des Propheten nicht anerkennen würden. …. Dennoch verbietet der Koran eine solche Eheschließung nicht explizit. Selbst wenn ein Christ nicht an die Botschaft des Propheten glaubt, aber tolerant ist, würde ich persönlich keine Einwände gegen die Heirat einer Muslima mit einem Christen haben.” (Islam, Avenir DU Monde, 1997, S.114)


melden
vvvEXODUSvvv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:49
Christen und Juden sind laut Koran Ungläubige, da sie nicht an Allah und Mohammed glauben.


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:54
Hier noch eine Aussage
Yusuf al-Qaradawi (geb. 1926), der Vorsitzende der internationalen Vereinigung muslimischer Gelehrter („Union of Muslim Scholars“), erklärte in einer fatwa vom 31. Mai 2007 zur Frage: „Dürfen Juden und Christen als Gläubige betrachtet werden?“:

„Einer der selbstverständlichsten Fakten für jeden Muslim, selbst denjenigen, der über den kleinen Glauben verfügt, ist die Ungläubigkeit der Juden und Christen und aller, die an die Botschaft Muhammads, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, nicht glauben. Diese Überzeugung ist ein Konsens in allen Gruppen der islamischen Gemeinschaft und in ihrer ganzen Geschichte. Keine muslimische Gruppe – ob sunnitisch, schiitisch, mutazilitisch, […] hat jemals diesem Konsens widersprochen. Alle heutigen Konfessionen des Islams wie Sunnismus, Zaidismus, Jafarismus, Ibadismus etc. bezweifeln nicht die Ungläubigkeit der Juden und Christen und aller, die nicht an die islamische Botschaft glauben. Der Grund dieser islamschen Überzeugungen liegt nicht in ein oder zwei Versen, sondern in Dutzenden von Koranversen und Dutzenden von überlieferten Aussagen des Propheten, Allahs Heil und Segen seien auf ihm.“

Quellen:

– Zeitschrift des Instituts für Islamfragen Nr. 2/2010, Seite 38, VTR, Nürnberg


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:56
@vvvEXODUSvvv
@clas
*gähn* so, was sagt den der Koran dazu? Schaun wir mal..

Sure 2 Vers 62
Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Christen und die Saabier, - (alle) die, die an Allah und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, denen steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu, und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein.
Sure 5 Vers 69
Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Allah und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein.
Unglaublich.. da wiederspricht dir der Koran explizit an gleich zwei stellen... muss ja wichtig sein wen das gleich zweimal im Koran steht oder?

"Ungläubige" werden also nach der abrechnung nicht traurig sein... komisch...


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 16:58
@interrobang
da steht weder ,dass sie gläubige noch ungläubige sind.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 17:01
@clas
:D :D :D jaja ungläubige werden belohnt :D

boa kinder...

Sure 3 Vers 55
"(Damals) als Allah sagte: ""Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel) erheben und rein machen, so daß du den Ungläubigen entrückt bist. Und ich werde bewirken, daß diejenigen, die dir folgen, den Ungläubigen bis zum Tag der Auferstehung überlegen sind. Dann (aber) werdet ihr (alle) zu mir zurückkehren. Und ich werde zwischen euch entscheiden über das, worüber ihr (im Erdenleben) uneins waret."
Sie werden Expizit von den ungläubigen getrennt.

und hier die nächsten beiden suren:
"Diejenigen, die ungläubig sind, werde ich im Diesseits und im Jenseits schwer bestrafen. Und sie haben (dereinst) keine Helfer."""
Denen aber, die glauben und tun, was recht ist, wird er ihren vollen Lohn geben. Allah liebt die Frevler nicht.


melden
clas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 17:14
@interrobang
Alle Menschen werden nach ihren Taten belohnt,so oder so.
Egal ob Christ ,Moslem oder Atheist.
Streiten wir daher nicht weiter


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 17:18
@clas
Mit einer Lüge lebt es sich leichter als mit der wahrheit oder wie? :D


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.03.2016 um 17:23
@interrobang
@clas
@vvvEXODUSvvv
Was ist Lüge, was ist Wahrheit?
Ganz gleich welche Religion, sie scheitern doch alle schon am ersten Hindernis, nämlich die Existenz oder die Taten ihres Gottes zu belegen.
Da vereinen sich alle Gläubigen in ihrer Unkenntnis.
Das man auf der Basis diesen absoluten Nichtwissens hingeht, dem erfundenen grossen Bruder Eigenschaften und Taten unterstellt und sich letztendlich wegen dieses Fantasieproduktes gegenseitig die Rübe einschlägt, ganz gleich ob verbal oder handfest, ist die grösste Peinlichkeit der Menschheit.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt