weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.651 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam

Islam - Eine friedliche Religion?

08.05.2013 um 03:03
Was soll das werden? Schriften-Bashing? Zählen wir jetzt, wie oft in Bibel und Koran zum Töten Ungläubiger aufgerufen wird, und wer am meisten hat, ist die böse Religion von beiden? Darum gehts doch gar nicht.

Es geht auch nicht darum, dass der Islam friedlich ist. Wie kann etwas nicht physisches gewaltsam oder friedlich sein? Das ist doch unsinnig.

Fakt ist, dass Leute, die an die "Bibel" glauben, mit unserem GG vereinbar sind. Diese wollen weder Frauen Beschneiden noch die Sha'ria einführen. Islamisten, Salafisten etc. wollen dies schon.
Aber wenn man was dagegen sagt, bekommt man auch von den "friedlichen" Muslimen eins aufm Sack.


melden
Anzeige
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

08.05.2013 um 12:16
JPhys2 schrieb:2) Davon abgesehen
Nichts womit die Bibel nicht auch dienen könnte... 5 Mose 20

"13 Und wenn sie der HERR, dein Gott, dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was männlich darin ist, mit der Schärfe des Schwerts erschlagen. 14 Nur die Frauen, die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, und alle Beute sollst du unter dir austeilen und sollst essen von der Beute deiner Feinde, die dir der HERR, dein Gott, gegeben hat. "

wenn ich mal zitieren darf...
@JPhys2

Du hättest lieber 1. Samuel 15, 3 aus der Bibel zitieren sollen. Das hat noch mehr Stil. :)

"So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem, was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel!"


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

08.05.2013 um 14:25
Jede Religion die mit Gewalt und Bestrafung droht ist in meinen Augen keine friedliche Religion.
Aber so was kommt dabei raus, wenn Menschen im Namen des Glaubens Bücher schreiben.
Glaube ist Liebe.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

08.05.2013 um 16:04
@Fidaii
Bei deinem Zitat könnte man sich damit herausreden dass heute keine Amalekiter unterwegs sind so dass es heute kein aufruf zur Gewalt ist
Ich habe mir deshalb explizit einen Satz genommen in dem die zu massakrierenden nicht namentlich genannt werden.
So dass... ohne Kontext... kein Grund besteht anzunehmen dass man nicht immer und überall so verfahren soll.

Davon abgesehen es geht mir nicht darum zu zeigen wie schrecklich die Bibel ist.
Sondern dass Zitate ihre aussagekraft verlieren wenn man sie zusehr aus dem Kontext zieht.
Dafür reichte ein Beispiel. Ich habe nicht mal eine Minute gesucht
Ich bin mir sicher du findest viele die besser sind wenn du dir mühe gibst.
Aber so wichtig war mir das nicht.


melden
melden
pirgo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

22.05.2013 um 21:06
@querdenkerSZ

Nun zu deinen Quellen. Das mag so sein, aber man muss auch den extremen Islamismus von dem eigentlichen Islam trennen. Der Extremismus hat nicht sehr viel mit der Religion zu tun und missbraucht diese. Der Islam ist vom Grund aus eine friedliche Religion wie andere auch. Dass es darunter Extremisten gibt ist durchaus möglich, gibt es auch im Christentum, Hinduismus und Judentum... Schau dir nur z.B mal die Ultra-Orthodoxen Juden oder die Amerikanischen Freikirchen an...


melden
Android
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.05.2013 um 16:10
wenn ich hier sowas sehe, überkommt mich die wut.
sie haben im namen gottes gemordet ..


melden
melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.05.2013 um 19:10
Mensch, das sind doch nur verrückte Islamisten, die haben mit dem wahren Islam so wenig zu tun, wie Hexenverbrennungen, Inquisition und Kreuzzüge mit dem Christentum ;-)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.05.2013 um 19:38
Und ihr Opfer war einer der ganz bösen...............er war Trommler

http://www.focus.de/politik/ausland/blutiger-anschlag-am-helllichten-tag-das-opfer-von-london-war-nur-ein-einfacher-trom...


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.05.2013 um 20:14
die erste frage ist ,ob die menschen überhaupt erst mal ihrer religion gerechtwerden .

weiter muss man sich dann aber fragen ,ob die religion ,die sie vertreten überhaupt gerecht bzw. gerechtfertigt ist.

leider werden aber selbst in ungerechtfertigten religionen die menschen meist nicht mal der wunschvorstellung ihrer eigenen verkannten religion gerecht . :D

wenn da nun vertreter falscher, ungerechtfertigter und selbstgerechter religionen aufeinanderprallen , die gar keine gerechtigkeit besitzen....

wie soll es da FRIEDEN geben können?

insofern ist für mich die frage beantwortet ,ob der islam friedensfähig ist.

also ich erwarte keinen frieden , der vom islam ausgeht , steckt da von anfang an einfach nicht drin, selbst mohammed soll ja bereits gewürgt worden sein als ihm angeblich was offenbart wurde.....

da liegt die gewalt wohl schon in der muttermilch. ein einziges bescheidenes trauma was da vererbt wird und dann noch mit dem anstrich einer errettenden religion , genauso gruselig wie das papsttum ,dass genausowenig friedensstiftend ist .

eine falsche religion kann nicht friedlich sein , und erretten schon gar nicht.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 08:11
Da die erste vier Kalifen die in Muhammads Zeit lebten und mit ihm verwandt waren, nach seinem Tod eine Politik der Eroberungen führten gibt es denke ich zwei Möglichkeiten wie dies zu erklären ist.

1. Die Kalifen handelten ganz nach dem Islam das Muhammad vorlebte.
2. Die Kalifen missachten das islamische Gebot nur zu Verteidigung Krieg zu führen.


Nun irgendwie muss man sich informieren, liest man den Wiki Artikel über Dschihad, erfährt man das die alten klassischen Kommentatoren des Islam die Praxis der Kriegsführung gegen nicht-Muslime als islamisch legitim und sogar als Pflicht sehen. Demnach hat die gesamte nicht-islamische Welt drei Möglichkeiten: 1. Den Islam annehmen 2. Tribut zahlen oder 3. der Todesstrafe zugeführt werden. Demnach gibt es keine Zwangskonvertierung da man ja mehrere Möglichkeiten hat ;D

Nun, im Wiki Artikel steht aber auch das heutige Kommentatoren das anders sehen, sie lehnen eine solche Haltung ab und sofern ein solches Islamverständnis nach dem Islam zutrifft dann sei sie historisch beschränkt gewesen.

Man sieht im Grunde das, was bei Muslimen angeblich gar nicht stattfindet, eine Reformation.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 09:59
Es krankt ganz generell an der Religion. Auch Buddhisten sind nicht immer heilig, wie dieser Zeit-Artikel sehr schön zeigt:

http://www.zeit.de/2013/21/myanmar-buddhisten-muslime
"Buddhismus gilt als Glaube der Heilung und Gnade, aber wie alle Religionen kann er auch Triumphalismus und Intoleranz befördern"
Das Problem ist einfach, wenn zuviele Schäfchen irgendetwas hinterherrennen, dann wird's gefährlich... Die Menschheit ist einfach noch nicht - vielleicht wird sie es auch nie sein - so weit, sich von dieser Geissel zu lösen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 10:03
Kinderfi.... , ein Wort dass für mich schon Alles sagt, gerade auch weil es "Tradition" ist,


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 12:12
Hier das Neueste zum Thema:

http://www.n-tv.de/politik/Islamisten-greifen-kuessende-Paare-an-article10709426.html


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 13:42
@freidenkend
Die Europäer konnten sich bei ihren Schund Taten auf nichts berufen
Ich denke das ist nicht richtig, es geschieht eigentlich kaum eine Grausamkit oder Unrecht, ohne das man nicht irgendeine Legitimation dafür schafft.
Das ist nicht wie im Film wo der böse sich auch klischeehaft böse verhält und böse lacht.
Viele Menschen die Grausamkeiten begehen glauben sie wären die guten.
Generell gilt, es wird einfach die vorherrschende Kultur als Vorwand genutzt.
Beim europäischen Kolonialismus war das auch das Christentum, wenn man den primitiven das Wort Gottes bringt, kann das ja keine schlechte Tat sein.
Und es gab auch die Auffassung das man den primiiven Völkern Zivilisation bringt, wenn sie sich wehren und dabei massenweise getötet werden ist es quasi ihre Schuld.

Daran ändert sich niemals was. Selbst Demokratie und Menschenrechte werden heute als Vorwand benutzt für machtpolitische Gewaltaktionen.
Bei den Muslimen wo die Religion eine recht dominante Stellung hat, dient eben die Religion oft als Vorwand.

Ja nicht einmal der Buddhismus den viele als so friedlich wahrnehmen, konnte verhindern das es auch für Gewalttaten benutzt wird.

Was sagt uns das?
Heute gehen die islamischen Eroberungen weiter.
Das ist doch lachhaft, wer erobert was? Terrorostische militante Gruppen? Ich sehe nicht das die was erobern. Die muslimischen Regierungen? Gehören zu den schwächsten auf der Welt.
In Afrika werden Kirchen in brand gesteckt.
Das sind doch keine Eroberungen, eher Bürgerkrieg von sowieso instabilen Ländern, Staaten die im Kolonialismus künstlich geschaffen wurden und von den viele einfach nie in der Lage waren eine starke Zenttralregierung hervorzubringen oder so was wie eine nationale Einheit. Entsprechend viele Konflikte gibt es in Afrika, Muslime und Christen sind dabei nur eine von vielen.
Diese Fragen würden sich von selbst beantworten, wenn man den Koran liest und sich über die Geschichte Mohammed informiert.
Ich denke nicht, Muhammad hätte ein richtig pazifistischer Prophet sein können und wie Jesus sagen können halte die andere Wange hin.
Es hätte trotzdem die arabischen Eroberungen gegeben. Es war ja nur eine Frage der Zeit bis irgendwer erfolgreich die arabischen Stämme eint, ja und dann hätten sie sich wie alle anderen Reiche der Zeit verhalten, nämlich angefangen Eroberungen zu versuchen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 13:43
@Lightstorm
ja der islam hat sich immer gewandelt und wandelt sich weiter. für die streng gläubigen ist das natürlich ein problem und es wurde schon häufig von einem "euroislam" gesprochen. ich denke viele westliche muslime würden auch keinen shariastaat befürworten da dieser sie genauso einschrenken würde.


melden
Anzeige

Islam - Eine friedliche Religion?

26.05.2013 um 14:56
Lightstorm schrieb:

" Daran ändert sich niemals was. Selbst Demokratie und Menschenrechte werden heute als Vorwand benutzt für machtpolitische Gewaltaktionen.
Bei den Muslimen wo die Religion eine recht dominante Stellung hat, dient eben die Religion oft als Vorwand. "

Ich würde sagen, nicht nur bei den Muslimen dient die Religion als Vorwand für Gewalttaten,
so etwas hatten wir in Europa auch schon - auch wenn es sicher schon länger her ist
aber Religion hat auch hier schon als Rechtfertigungsmittel für Gewalt gedient.
Und wenn ich mich so an diverse Zimmer in bayrischen Häusern erinnere wo in jedem ein Kruzifix hängt dann fühle ich mich davon irgendwie schlicht und einfach überfahren.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden