weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.673 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.06.2013 um 23:51
römer 12:19:
Rächet nicht euch selbst, Geliebte, sondern gebet Raum dem Zorn; denn es steht geschrieben: „Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr
das lässt durchaus ne menge spielraum. als gottes werkzeug kann gott auch durch meine hand vergelten, und im christentum sind alle teil gottes plans(deswegen ist beten und ein guter mensch sein auch völlig nutzlos nach christlichem glauben, gott erwählt wer in den himmel kommt, und das ohne unsere leistungen zu berücksichtigen...)


melden
Anzeige
Android
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

10.07.2013 um 10:17
alter schwede, und das aus dem munde des altkanzlerds helmut schmidt:

Helmut Schmidt und Integratio​n: Muslime sind das Problem

Altkanzler Helmut Schmidt glaubt, dass eine Durchmischung von fremden Kulturen untereinander gefährlich sei. Muslime in Deutschland stellen ein Problem dar und wollen sich nicht integrieren. Italiener, Spanier und Griechen hingegen seien da anders. Mit ihnen habe Deutschland keine Probleme. Ihre Kulturen seien kompatibel mit deutschen Traditionen und Werten. Altkanzler Helmut Schmidt ist offenbar unzufrieden mit den Muslimen in Europa und Deutschland. Muslime seien Angehörige einer fremden Kultur und damit nicht zu vereinbaren mit der europäischen Kultur. Mit Griechen, Italienern oder Spaniern gebe es keinerlei Probleme in Deutschland. Denn jene integrieren sich mit der Zeit in die Gesellschaft oder kehren in ihre Heimatländer zurück.
Franzosen, Italiener und Deutsche sind gleich

„Es gibt keine großen Unterschiede zwischen den italienischen, französischen und deutschen Zivilisationen“, so Schmidt im Gespräch mit Radio Télévision Suisse. Die türkische Kultur sei komplett anders. Die syrische oder die ägyptischen Kulturen seien sich ebenfalls ähnlich. Doch es sei „gefährlich“, wenn eine Mischung mit fremden Kulturen oder Zivilisationen stattfindet.

Schon 2004 sagte Helmut Schmidt dem Hamburger Abendblatt, dass das Konzept des Multikulturalismus „inkompatibel mit einer demokratischen Gesellschaft“ sei. „Wenn jemand fragt, wo auf der Welt multikulturelle Gesellschaften funktionieren, dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass der Multikulturalismus nur friedlich innerhalb eines autoritären Staates existieren kann“, so Schmidt.
Europas Islamophobie

Gesellschaftliche Ablehnung von Muslimen ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in den anderen Ländern Kontinentaleuropas weit verbreitet. So wurde im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Studie zu Tage gebracht, dass insbesondere in den Niederlanden anti-muslimische Ressentiments weit verbreitet sind. Jene Ressentiments beschränken sich nicht nur auf Wilders-Anhänger, sondern umfassen auch Wähler der Sozialisten und Sozialdemokraten


er hat recht und dsagt es, weil er eh nix mehr zu verlieren hat ..

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/07/480677/helmut-schmidt-und-integratio%E2%80%8Bn-muslime-sind-das-pro...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.07.2013 um 13:04
Wo er Recht hat hat er Recht. Ich gebe hier allerdings zu bedenken,das NICHT nur die mangelnde
Integrationsbereitschaft der Muslime zum Problem wird sondern das es auch an der Bereitschaft
fehlt,sie zu integrieren.

Sie sind anders,sie glauben anders,sie essen anders als wir - sie verhalten
sich anders-das ist einem Europäer fremd und wird als Störfaktor angesehen.
Ich persönlich habe selbst einige Familien muslimischen Glaubens kennenlernen dürfen und feststellen müssen,das die meisten Barrieren nur in den Köpfen der Menschen existieren.
Die Gastfreundschaft und warme,herzliche Aufnahme,die ich da erleben durfte habe ich bei
mancher deutschen Familie sehr vermissen müssen-bei den Muslimen ist der Gast noch
wer - sicherlich auch nicht überall aber in diesem Falle war es so .

Das habe ich unter anderem auch bei den Mahlzeiten gemerkt-da rührte keiner etwas an
bis ich zu essen begann-und der Hausherr ( in diesem Fall war es der Vater ) füllte mir
den Teller selbst - so etwas kennt man gar nicht.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.07.2013 um 18:21
frieden ohne frieden gegenüber israel zu realisieren ist wohl schlecht möglich. warum ist denn der nahe osten ein pulverfass?

"Affen und Schweine"

Über Robert S. Wistrichs Buch "Muslimischer Antisemitismus. Eine aktuelle Gefahr" · Von Matthias Küntzel

„Die heutigen Juden sind teuflischen Ursprungs“, rief der Imam der Ka’aba Moschee in Mekka, dem heiligsten Ort der muslimischen Welt. „Sie sind … der Abschaum der menschlichen Rasse, welchen Allah verflucht und in Affen und Schweine verwandelt hat.“ Diese Worte seien typisch für tausende von Predigten in der arabischen Welt, erklärt Robert S. Wistrich in seinem neuen Buch „Muslimischer Antisemitismus“. Wistrich ist Professor an der Hebräischen Universität in Jerusalem und der vermutlich führende Antisemitismusforscher unserer Zeit. Im Zentrum seines Buches steht die Studie „Muslim Antisemitism. A Clear and Present Danger“ in deutscher Erstübersetzung, die er 2002 im Auftrag des American Jewish Committee verfasste. Sie wird durch das Nachwort des Verfassers von 2011, einer Bibliographie seiner Schriften seit 1973 sowie durch ein Vorwort des Politikwissenschaftlers Clemens Heni ergänzt.

Der Haupttext liefert eine lesenswerte Einführung in die Geschichte der muslimisch-jüdischen Beziehungen. „Die Juden im Islam (hatten) eine relativ bessere gesellschaftliche Position, verglichen mit der ihrer Glaubensgenossen in den christlichen Ländern“, betont Wistrich. Gleichwohl seien einige der Ursprünge der gegenwärtigen Judenfeindschaft im Koran und anderen frühen islamischen Quellen zu finden. Wistrich ruft aber auch die widersprüchlichen Antworten der islamistischen Bewegungen auf den 11. September in Erinnerung: auf der einen Seite die Freudenfeiern über den Tod Tausender Amerikaner, auf der anderen Seite die Schuldzuweisungen an Israel als dem angeblichen Urheber dieser Tat. Instruktiv ist auch der Abschnitt, in dem der Autor zeigt, dass die iranische Holocaustleugnung bereits 1980 begann, ohne jedoch in westlichen Medien auf Beachtung zu stoßen.

In seinem Nachwort lässt Wistrich seiner Enttäuschung über das anhaltende Desinteresse der Öffentlichkeit freien Raum. Damals wie heute werde „die antijüdische Dimension des gegenwärtigen militanten Islam herunter gespielt oder komplett ignoriert.“

Mehr noch: Während der Islamismus Zulauf erfahre, folgten dessen „offenen oder klammheimlichen Kollaborateure in Europa … ihrem unstillbaren Hunger, Israel zu dämonisieren und moralisch zu delegitimieren.“ Die „neue Form der Endlösung der ,zionistischen Frage‘“, auf die es die islamistischen Bewegungen und Staaten abgesehen hätten, werde derzeit nicht durch die internationale Öffentlichkeit oder durch Menschenrechtsorganisationen vereitelt, sondern einzig durch die abschreckende Militärmacht Israels.

Gleichwohl waren Wistrichs Publikationen der letzten zehn Jahre nicht umsonst: Auf die Aussage, dass der Antisemitismus „für islamistisch ausgerichtete Gruppen und Staaten ein konstitutiver Bestandteil ihrer Ideologie“ darstellt (Bericht des unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus des Bundesminister des Innern, August 2011, S. 52) wäre solch ein Gremium 2002 noch nicht gekommen.

Gleichwohl stehen diese Worte auf dem Papier, während es der Bundesregierung mit der Annäherung an die islamistischen Sieger des „arabischen Frühlings“ gar nicht schnell genug gehen kann. Den Verantwortlichen – und nicht nur ihnen! – sei Wistrichs Buch ans Herz gelegt, ist hier doch nachzulesen, wie die ägyptische Muslimbruderschaft den 11. September empfand: Für sie „war der Terrorangriff … eine ,göttliche Vergeltung‘, nicht zuletzt weil die Amerikaner , die Affen [d.h. die Juden] den Menschen vorziehen.‘“


http://www.matthiaskuentzel.de/contents/affen-und-schweine


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

11.07.2013 um 20:29
frieden , welch hohn !
frieden für sich selbst oder teilweise für diejenigen die sich restriktiven intoleranten gesetzgebungen beugen.

katastrophaler zustandsbericht über religionsfreiheit in islamischen ländern :

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Herkunftslaenderinformationen/lage-religionsgemeinschaft-islamisc...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.07.2013 um 11:14
Danke für den Link. Bezogen auf das Christentum darf man nicht vergessen ,dass Nordkorea immer wieder auf Platz 1 auf dem Weltverfolgungsindex landet. Dann kommen Saudi-Arabien und Afghanistan in diesem Jahr auf Platz zwei und drei. Der Weltverfolgungsindex wird jedes Jahr von der christlichen Organisation Open Doors erstellt, auf Basis von 100 Millionen Verfolgter. Trotzdem sind fast alle Länder unter den Top 10 islamisch, nämlich acht. Kann man auch hier nachlesen:
http://www.opendoors.de/verfolgung/verfolgungsindex_2013/
Christenverfolgung


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.07.2013 um 15:56
@dave780
Vergegenwärtige dir bitte das Open Doors keine Menschenrechtsorganisation sondern eine Propagandaorganisation ist.

Open Doors interessiert sich genau für "Nicht christen verfolgen christen für deren Glauben"
Wenn das Opfer kein christ ist
Wenn der Täter christ ist
Wenn die Verfolgung nicht aufgrund der Religion ist
interessiert das Open doors nicht und es geht nicht in den "Weltverfolgungsindex " ein

Aus diesem Grund kann ein Land mit grosser christlicher mehrheit nicht auf dem Weltverfolgungsindex auftauchen.

Völlig egal wie grauenhaft die Unterdrückung das Gemetzel und das Elend dort sind.
was christen sich gegenseitig antun ist für opendoors schlich nicht interessant.
selbst Genozide mit hundertausenden ermordeten christen schaffen es nicht in die top ten wenn die Mörder auch christen sind.

Vergleich einfach mal diese beiden Karten.
Wikipedia: Weltreligion
http://www.opendoors.de/verfolgung/verfolgungsindex_2013/platzierung_2013/

Und jetzt zum Vergleich
Wikipedia: Lebenserwartung


melden
alfarabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

16.07.2013 um 18:05
Jeder der an Gott,ans jenseits glaubt und gute werke verrichtet ist ein Moslem egal wer das ist..


melden
Iliria
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

16.07.2013 um 18:09
alfarabi schrieb:Jeder der an Gott,ans jenseits glaubt und gute werke verrichtet ist ein Moslem egal wer das ist..
Jeder Mensch ist ja auch von Geburt an Muslim.


melden
alfarabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

16.07.2013 um 18:10
@Iliria
Iliria schrieb:Jeder Mensch ist ja auch von Geburt an Muslim.
anfangs ja aber später dann nicht mehr..


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 00:01
@alfarabi
alfarabi schrieb:Jeder der an Gott,ans jenseits glaubt und gute werke verrichtet ist ein Moslem egal wer das ist..
Ich würde eher sagen dass ein jeder solcher ein Jude ist. Also sind auch sie ein Jude und sagen sie endlich ihrer Familie dass auch diese jüdisch ist. Verkünden Sie diese Erkenntnis weiterhin bitte beim nächsten Moscheebesuch


melden
alfarabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 15:45
@Turboboost

Jude? nein bin kein Jude..aber wenn ein Jude dies tut ist er ein Moslem:

Jeder der an Gott,ans jenseits glaubt und gute werke verrichtet ist ein Moslem egal wer das ist..


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:03
Jeder der an Gott,ans jenseits glaubt und gute werke verrichtet ist ein Jude egal wer das ist..


melden
alfarabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:13
@Turboboost

Juden sind söhne Israels es ist eine herkunft man kann nur Jude sein wenn man als Jude geboren ist..Moslem hingegen ist keine Nationalität jeder kann ein Moslem werden egal wer er ist..


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:13
@alfarabi
alfarabi schrieb:Jude? nein bin kein Jude..aber wenn ein Jude dies tut ist er ein Moslem:
Das ist Islamlogik :D

Hauptsache auch weiterhin reaktive Gedanken. :D


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:15
@alfarabi

Alle Anhänger der monotheistischen abrahamitischen Ideologie sind per se Juden, da die Juden diese Ideologie gegründet haben.


melden
alfarabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:17
@Turboboost
Turboboost schrieb:Alle Anhänger der monotheistischen abrahamitischen Ideologie sind per se Juden
Nein,Juden sind ein Semitisches Volk man kann nur Jude sein wenn man als Jude geboren ist..Deutsche können kein Jude sein weil Deutsche keine Semiten sind..Moslems nett man Menschen die sich Gott hingeben..das heisst jeder Mensch der sich Gott hingibt ist ein Moslem,egal ob das Deutscher oder Jude ist.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:20
alfarabi schrieb:Deutsche können kein Jude sein weil Deutsche keine Semiten sind..
Stell dir vor dass wir mittlerweile wieder eine ganze Menge deutsche Juden haben. Unvorstellbar was?
alfarabi schrieb:das heisst jeder Mensch der sich Gott hingibt ist ein Moslem
Wirklich bestechende Logik (eines religionsgestörten Hirns).


melden
alfarabi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:24
@Turboboost
Turboboost schrieb:Stell dir vor dass wir mittlerweile wieder eine ganze Menge deutsche Juden haben. Unvorstellbar was?
Ja das sind Deutsche die Jüdische herkunft haben..das heisst das ihre vorfahren von Israel abstammen..Moslems sind Gottergebene Menschen..das kann ein Jude sein,Deutscher oder Türke..


melden
Anzeige
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

17.07.2013 um 16:26
@alfarabi

Stellen Sie sich vor, Sie können sogar zum jüdischen Glauben konvertieren. Geht natürlich nicht so billig wie Moslem werden, denn die Juden wollen schon Menschen haben die ihren Glauben auch wirklich kennen und können. Es ist also ein etwas längerer Prozess aber es geht


melden
145 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden