Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

22.963 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 19:56
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Jesus war gegen jede Art der Religion er hatte was anderes gepredigt soweit ich weiss.
Nee, seine Lehre der Nächstenliebe sollten die Menschen befolgen und dafür versprach er als Sohn Gottes, das ewige Leben nach dem Tod. Und er hat seine Apostel ausgewählt und gelehrt, das sie seine Lehre dann in alle Welt tragen. Was ist das sonst als eine Religion?


2x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 19:58
@frivol
Zitat von frivolfrivol schrieb:Nee, seine Lehre der Nächstenliebe sollten die Menschen befolgen und dafür versprach er als Sohn Gottes, das ewige Leben nach dem Tod. Und er hat seine Apostel ausgewählt und gelehrt, das sie seine Lehre dann in alle Welt tragen. Was ist das sonst als eine Religion?
Seine Apostel waren doch die Katharer die von der Kirche und Rom verfolgt und getötet wurden.


2x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 19:59
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Jesus war gegen jede Art der Religion er hatte was anderes gepredigt soweit ich weiss.
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Seine Apostel waren doch die Katharer die von der Kirche und Rom verfolgt und getötet wurden.
du müsstest Kirche und Religion getrennt voneinander sehen, dann kommt es so ungefähr hin ;)

Damit meine ich, dass nicht alles was Kirchen verbreiten und verbreitet hatten den Lehren im NT entsprach.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 19:59
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Seine Apostel waren doch die Katharer die von der Kirche und Rom verfolgt und getötet wurden.
Ja und? Sie waren aber nicht aufzuhalten, die Lehre verbreitete sich trotzdem weiter.

Und später haben die Römer dann auch zum Christentum gewechselt
Christentum wird zur Staatsreligion im Römischen Reich - 27. Februar 380
Quelle:https://www.dw.com/de/christentum-wird-zur-staatsreligion-im-r%C3%B6mischen-reich-27-februar-380/a-3840155


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:04
@frivol
Zitat von frivolfrivol schrieb:Ja und? Sie waren aber nicht aufzuhalten, die Lehre verbreitete sich trotzdem weiter. Und später haben die Römer dann auch zum Christentum gewechselt
Die Lehre wurde weiter verbreitet stimmt aber viele Sachen wurden verfälscht weitergeleitet. Die einzigen waren Nachfolger sind Katharer und nicht die Kirchen.


2x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:06
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Die Lehre wurde weiter verbreitet stimmt aber viele Sachen wurden verfälscht weitergeleitet.
Ach so was ist denn verfälscht? Und was machen die Kirchen anders als die Katharer?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:06
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:aber viele Sachen wurden verfälscht weitergeleitet. Die einzigen wahren Nachfolger sind Katharer und nicht die Kirchen.
genau, was ich hier auszudrücken versuchte:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Damit meine ich, dass nicht alles was Kirchen verbreiten und verbreitet hatten den Lehren im NT entsprach.
Und deshalb noch mal:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:du müsstest Kirche und Religion getrennt voneinander sehen, dann kommt es so ungefähr hin ;)



1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:09
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Optimist schrieb:
du müsstest Kirche und Religion getrennt voneinander sehen, dann kommt es so ungefähr hin ;)
Ja ich weiss aber die Christen gehen ja in die Kirche einmal Sonntags und denken Gott wird ihnen vergeben und alle Sünden löschen. Das ist falsch und dumm sorry. Und jeder ist für seine Sünden verantwortlich und nicht Jesus.


2x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:11
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Ja ich weiss aber die Christen gehen ja in die Kirche einmal Sonntags und denken Gott wird ihnen vergeben und alle Sünden löschen
Wenn sie denken, sie könnten Sündenvergebung nur in der Kirche bekommen, dann hättest du mit deinem Einwand recht. Nur denke ich, die meisten wissen, dass sie auch außerhalb der Kirche um Vergebung bitten können ;)
Zitat von NeOnYNeOnY schrieb:Das ist falsch und dumm sorry. Und jeder ist für seine Sünden verantwortlich und nicht Jesus.
ist schon richtig, aber durch Jesus gibts nun mal die Sündenvergebung (lt. Bibel -> um diese gehts ja hier :) )


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:16
Am jüngsten Tag wird Gott seine Engel auf die Erde schicken dann ist Ernte Zeit die Zeit indem sie das Unkraut entfernen werden und dann werden sie wieder neu anfangen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 20:16
Es geht ja nicht nur um die Sündenvergebung, sondern du sollst Jesus Werk der Nächstenliebe tun. Wenn du den schwachen, armen und kranken Menschen nicht hilfst, dann hast du Jesus Werk nicht getan. Und wer Jesus nicht nachfolgt, der hat auch später nicht das ewige Leben.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 21:38
Zitat von frivolfrivol schrieb:Es geht ja nicht nur um die Sündenvergebung, sondern du sollst Jesus Werk der Nächstenliebe tun. Wenn du den schwachen, armen und kranken Menschen nicht hilfst, dann hast du Jesus Werk nicht getan. Und wer Jesus nicht nachfolgt, der hat auch später nicht das ewige Leben.
Der zitierte Beitrag von Dawn62 wurde gelöscht. Begründung: Spam
Würde mich auch mal interessieren.

Jesus ist doch für unsere Sünden gestorben. Warum muss man dann ihm noch folgen und sein Werk tun, nur um das ewige Leben zu bekommen. Bisschen viel verlangt finde ich.

Unsere Sünden und alle die wir tun werden, dafür ist doch dieser Christus gestorben.

Das die das im Himmel auch so kompliziert alles veranstalten müssen....

Schlimmer als so ne Behörde.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.04.2021 um 22:35
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Nein, es ist nicht "off topic". Die Heiden sollen sich laut Schrift untertan gemacht werden und wer sich nicht unterjochen lassen möchte, soll nach Esra auf die Schlachtbank geführt werden. Jesaja nimmt auch klar Stellung dazu (Jesaja 60,12). Auch am Ende der Bibel ist davon zu lesen, dass, wenn
der Messiahs wiederkehrt ein Krieg gegen die Ungläubigen geführt wird, um ein 1000 jähriges Reich zu errichten, welches dann nach 1000 Jahren zum Endschlag gegen die Ungläubigen ausholt und sie allesamt vernichte, sie ausrottett!
Was Du jetzt ansprichst, könnre man sogar in topic nennen. Hat freilich nichts mit Deiner früheren Behauptung zu tun, die Kirche würde sich was ausdenken, um wen ganz real zu unterdrücken. Nicht mal als Belege einer Art Grundlegung, sich so zu verhalten.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Die Gefühlsduselei zwischen dem alten Testament und der Offenbarung ist nur eine Konditionierung für die Schäfchen, um diese schwach zu halten und zu beherrschen.
Und Zack, schon biste wieder ins Offtopic abgerutscht. Du weißt ja mittlerweile, wie das mit dem Gemeldetwerden funktioniert. Geh mit sowas wohin, wo es paßt.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Doch, die meinte er. Er schrieb von der "Erbsünde Adams". Lüg also nicht rum! Und niicht nur den Katholiken wird diese Lüge der Erbsünde erzählt, sondern auch vielen anderen Christen.
Nein. Für Orthodoxe wird der Tod vererbt, für Protestanten ist die Neigung zur Sünde eine Grundeigenschaft, eine Eigenschaft des Fleisches, für viele ist diese nicht mal erst durch den Sündenfall gekommen wie der Tod, sondern von Anfang an gegeben, schon vor dem Sündenfall. Einzig für Katholiken wird die Sünde richtiggehend vererbt. Indem ein Mensch sündigt, befleckt er sich selbst. Aber diese Befleckung erhält auch das Kind, welches er hervorbringt. Dies ist die Erbsünde, die erste "Befleckung" des neu entstandenen Menschen. Diese wird allerdings nicht weitervererbt, sondern nur die Sündenbefleckung, die dieser Mensch durch seine eigenen Sünden bewirkt. Nach katholischer Lehre haben die Eltern Marias als große Ausnahme ein völlig sündloses Leben geführt. Sie hatten zwar die Befleckung durch die Erbsünde, aber keine Befleckung hinzugewonnen, die sie hätten vererben können. Deswegen sei die auch sonst sündlose Maria der erste Mensch gewesen, der nicht einmal die Befleckung durch die Sünden der Eltern besaß. Sie wird deswegen "die Unbefleckte" genannt, Maria Immaculata. Und dadurch, so die katholische Lehre, war Maria ein völlig reines Gefäß, würdig für die Menschwerdung Gottes.

Das ist die Erbsünde, und das gibt es nur bei den Katholiken. Was die anderen meinen, könnte man vielleicht Erbsündhaftigkeit nennen. Aber vererbte Sünde? Das gibts nur bei den Katholiken.

Zuweilen wird halt die Vokabel verwendet, weils so'n griffiges Wort ist. Und diesen Fehler hat auch Tommy gemacht. Aber gemeint hat er das nicht, daß Menschen so die Sünden ihrer Eltern erben. Bei denen dürfte ein strenges "every man for himself" gelten.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Was soll das denn sonst bedeuten
Tscha, diese Frage hätte Dir mal früher einfallen sollen, und Du hättest sie auch wirklich als Frage meinen sollen. Denn da gibt es nun mal die oben beschriebenen Differenzen. Aber anstatt sich vorher kundig zu machen, behauptest Du lieber gleich irgendwelche "Tatsachen". Bruchlandung vorprogrammiert... (Auch wenn Du das natürlich bestreiten wirst.)
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Ich habe ihn zitiert und danach gefragt, wo denn die Schrift selber im alten Testament oder den Evangelien Bezug zu einer angeblichen Erbsünde nimmt...
Und ich habe Dir darauf geantwortet:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nun, das Konzept der Erbsünde ist schon ein spezifisch katholisches, und ich glaube nicht, daß Thommy just dieses meint. Wohl aber gibt es im NT durchaus Passagen, die eine generelle menschliche Sündhaftigkeit aussagt.
und dann auf die Paulusstellen zur grundsätzlichen Sündhaftigkeit des Menschen hingewiesen.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Das ist unlogisch und meine Aussage wird nun von dir auf einer sehr primitiven Art und Weise falsch wiedergegeben.
Leider vermisse ich den Aufweis dafür.

Hingegen habe ich gezeigt, daß Du dies genau so und damit unsinnig gemeint hast. Hier nochmals:
Zitat von QuasslQuassl schrieb:perttivalkonen schrieb:
Für 99,99... Prozent der Menschheit gibt es gleich gar keine Erwähnung; sind das alles also Märchenfiguren?

Logischerweise nicht, da sie ja in keinem Märchen erwähnt werden!
Hier belegst Du die Fiktionalität des Paulus damit, daß er in einem Märchen vorkommt und sonst nicht, was ja für die ungenannten oder nur einmal genannten übrigen Menschen nicht so gilt.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Aber kannst du 100% sicher sein, dass nicht doch was dran war?

Aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach um ein vielfaches größer, dass es nur ein Märchen ist, da der einzige Beleg für diesen Saulus eben nur in ihrer eigenen Schrift zu finden ist.
Hier dagegen belegst Du den Märchencharakter der Schrift damit, daß Paulus nur in ihr, nicht aber auch woanders erwähnt wird.

Da habe ich nichts "auf einer sehr primitiven Art und Weise falsch wiedergegeben".
Zitat von QuasslQuassl schrieb:In der Regel sind Märchen erfundene Geschichten, die zu einem anderen Zweck erschaffen wurden, als die Sagen.
Wenn Du diese Kategorisierungen meinst, nun, dann finden sich in der Bibel keine reinen Märchen, nur ein formales, immerhin aber vollständiges, und nur wenige Märchenmotive, dafür aber säckeweise Sagen. Und Paulus kommt nur in der Apostelgeschichte sowie in den Briefen vor, und davon ist nichts Märchen oder Sage. Mit dieser Kategorisierung, die durchaus berechtigt ist (geradezu wissenschaftlich), hast Du Deine "Argumentation" nur um so weiter ins Aus gekickt. Bei ner Art umgangssprachlichem "Märchen" und "Sage" sind beides Synonyme und meinen gleichermaßen "Null Historizität". Hättst auch noch "Fabel" oder "Lügengeschichte" sagen können. Aber mit dieser "Kategorie" geht es nicht um inhaltliche Analyse eines historischen Gehalts, sondern um ein (oft sehr persönliches) Urteil, i.d.R. Vor-Urteil.

Wie rum auch immer Du es betrachtest, so kriegst Du weder den Paulus zu ner fiktiven Gestalt noch die Bibel zu nem Märchen. Außer natürlich mit Deinem Zirkelschluß.

In der wissenschaftlichen Forschung jedenfalls sieht man das anders als Du. Also richtige wissenschaftliche Forschung, Historiker und so. Die Wikipedia schreibt zu Paulus von Tarsus lapidar
Seine Historizität gilt den allermeisten Forschern als gesichert.
Und das bedeutet nicht, daß der Rest ihn für unhistorisch hält, sondern für "nicht gesichert historisch". Für ein Bestreiten der Historizität fehlt jedenfalls die Grundlage in den Geschichtswissenschaften; sollte jemand ihn dennoch für unhistorisch halten, dann aus ideologischem Vorentscheid. Der Charakter der Quellen, in denen er begegnet, muß zwar berücksichtigt werden, doch reicht er nicht für ein Urteil in Richtung "unhistorisch" aus.

Das darfst Du persönlich natürlich weiterhin so sehen, doch kennzeichne dies bitte künftig als Deinen persönlichen Glauben, nicht als Tatsache.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:"100% nix dran" habe ich niemals geschrieben
Aber darauf hast Du geantwortert. Du hast beantwortet, wieso da "100% nix dran" ist, es also "Märchen" ist: weil, so Dein "Argument", Paulus nicht außerhalb vorkommt. Damit hast Du die (nicht von Dir formulierten) "100% nix dran" bejaht.

Echt, Du versuchst hier rumzutricksen, das geht auf keine Kuhhaut.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Ich habe mir nicht selbst widersprochen.
Und wieder Null Aufweis, blanke Behauptung. Naja, geht ja schließlich auch gar nicht, der Aufweis...
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Man weiß es heute auch wegen den Sagen. Sie sind kein Beleg für Fluten aber ein Indiz
Nicht einmal das. Die Geomythen-Forschung versucht zwar genau sowas, Sagen etc. so zu interpretieren, doch krankt die Forschung nach all den Jahren noch immer daran, diesen "historischen Anhalt" nur vorauszusetzen, aber nichts, wirklich gar nichts, dafür zu leisten, daß dies eine akzeptable Prämisse ist. Lebendig (und mündlich) tradierte Sagen haben eine "Halbwertszeit" von ca. 200 Jahren, d.h., daß sich der ursprüngliche historische Gehalt alle 200 Jahre halbiert. Nach 1000 Jahren kann man also davon ausgehen, daß in einer Sage mit reichlich historischen "Eckdaten" - und 32 solcher historischen Informationen in einer einzigen Sage wären schon reichlich - allenfalls noch mit einem einzigen historischen Relikt zu rechnen ist. Na und dann stellt sich die Frage, welche unter 32 Eckdaten einer Sage, die potentiell historisch sein könnten, nun diese eine authentische sein könnte. Na und die Geomythenforschung befaßt sich ja mit einem Zeitfenster, welches dann doch ein "bisserl" weiter zurück liegt als nur 1000 Jahre (vor der schriftlichen Fixierung).

Aber abgesehen von den Geomythianern geht eben keiner davon aus, daß hinter Sintflutlegenden ein echtes "Sintflut"-Ereignis stünde. Allenfalls eine allgemeine Erfahrung von Flutereignissen, wie sie ja auch heutzutage fast jährlich in einer Region anzutreffen sind, dank globaler Medienberichterstattung sogar X-mal pro Jahr in unser Bewußtsein eindringen. So ne allgemeine Kenntnis von Flutereignissen, klar, das kann man irgendwie auch "historischen Anhalt" nennen. Aber das ist der gleiche "historische Anhalt", wie er selbst in Märchen zu finden ist, wenn das Verhalten von Märchenfiguren dem empirisch bekannten Verhalten von Menschen nachempfunden wird, z.B.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:woraufhin bestimmte Forscher zu suchen anfingen und dann auf Tatsachen gestoßen sind.
Na das beleg mal. Eff Eff: viel Vergnügen!
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Dir fehlt es meiner Meinung nach an Respekt für die Geschichte; das habe ich nun schon in vielen deiner Beiträge beobachtet
Schlechter Beobachter. Schon allein in puncto Paulus und "NT - Märchen" sehe ich die Frage des mangelnden Respekts vor Geschichte deutlich anders verteilt zwischen uns. Und dabei ist es nicht mal so, daß man mir nachsagen könnte, daß ich als Christ natürlich die Fahne hoch halten muß für die Historizität eines Paulus. Angesichts dessen, daß ich sogar die Historizität von Jesus-Worten bestreite, kann man mir diesen ideologischen Vorentscheid des Glaubenden nicht vorwerfen. Das kann jeder sehen, der hier mitliest. Du offensichtlich ja nicht. Liegt dann aber an Dir; daran, was Du sehen willst. Nicht daran, was Fakt ist...
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Übrigens, habe ich mir gerade eine Doku über einen Hornissenstaat angeschaut. Rate mal, wie ich die Lebensweise einer solchen Staatenbildung bezeichne! :-D
Wieso sollte ich? Ich kann ja nicht mal erahnen, was für einen Zusammenhang womit Du da meinen könntest...
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Deine Erklärung fußt auf der Annahme, dass die Theorie auch stets die Wahrheit erfasst hat oder zumindest wie von dir geschrieben, nahe an dieser dran sei, was aber nicht immer der Fall ist.
Ja siehst Du, da irrst Du. OK, wie gesagt, ist Wahrheit kein Konzept, um das es im Wissenschaftsbereich geht. Ich sagte ja auch nur, daß das dem, was man mit Wahrheit meinen kann, noch am nächsten kommt. Aber es meinte nicht, daß Theorie einer "Wahrheit" nahekäme. Um es mal zu verdeutlichen, ein Zitat von Indiana Jones:
Archäologie [Wissenschaft] ist die Suche nach Fakten. Nich nach der Wahrheit. Wenn Sie an der Wahrheit interessiert sind, Dr. Tyries Philosophiekurs ist am Ende des Ganges.
OK, Wissenschaft sucht nicht nach Fakten, sondern erklärt / beschreibt diese.

Und was Theorien betrifft, so gilt im Wissenschaftsbereich, daß eine Theorie durchaus bestätigt ist, wenn mit ihrer Hilfe Voraussagen getätigt werden können, die dann auch wirklich eintreffen. In diesem Sinne war selbst die Geozentrik mit ihren Geozykeln eine "wahre" Theorie. Mit ihr konnten die Planetenbahnen sogar längere Zeit noch besser vorausgesagt werden als mit der neuen Heliozentrik. Nach dem Eklat um Galilei übernahm man quasi als Zwischenlösung das Modell von Tycho Brahe, der die Erde ins Zentrum setzte, welche von Mond und Sonne umkreist würde, aber alle übrigen Planeten umkreisten nun die Sonne, quasi epizyklisch mit der Sonne als Zentrum ihres Epizykels. Als Theorie zwar "falsch", zugleich aber sehr korrekt und also "richtig", da sie die Bahnen der Himmelskörper korrekt vom Standpunkt eines irdischen Beobachters beschrieb. Und so ist auch die Newtonsche Gravitationstheorie durch die Einsteinscvhe abgelöst und damit für "falsch" erklärt, sie gilt aber weiterhin als "richtig". Im Wissenschaftsbereich sagt man darüber: eine neue Theorie löst die alte nicht nur ab, sondern muß auch erklären, wieso die alte Theorie "funktioniert" hat, wieso sie "richtig" war. Die alte Theorie bleibt als "Grenzfall der Realität" in der neuen Theorie erhalten. Ersetzte Theorien werden also im Wissenschaftsbereich nicht "als falsch entlarvt und weggeworfen", sondern als bedingt richtig bestätigt. Erkenntnis springt nicht hin und her, sodaß heute falsch ist, was gestern noch richtig war. Wissenschaftliche Erkenntnis behält das frühere und erweitert es, zuweilen durchaus umkrempelnd, aber nicht so "verwerfend", wie simple Gemüter es sich vorstellen.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:(perttivalkonen schrieb:)
Du weißt nicht mal, daß es zu ein und der selben Sache zwar mehrere Hypothesen geben kann, jedoch nur eine Theorie.

Doch es kann auch mehrere Theorien geben. Welche näher an der Wahrheit ist, wird sich dann im laufe der Zeit herausstellen.
Das gilt für Hypothesen. Theorie ist nun mal per definitionem das favorisierte, anerkannte Exemplar. Und da kanns pro Phänomen nur eines geben. Mach Dich kundig, ein weiteres "nein, doch, gar nicht, wohl..." ist müßig.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Nein, das habe ich nicht gefragt.
Und was ist dann das hier?
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Aber es interessiert mich, was du über die Menschheitsgeschichte denkst. Gibt es hier irgendwo einen Thread, wo du mal ein wenig darüber geschrieben hast und den du mir verlinken könntest?
Klar hast Du mich danach gefragt, und ich sagte Dir, daß es dazu reichlich Beiträge von mir gibt, und erklärte, wie Du diese leicht finden kannst, um da selber ein bisserl drin nach Interesse rumzustöbern. Darauf kam Dein
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Ne, mach ich nicht. Solche widerlichen und respektlosen Gestalten lese ich nicht gerne.
und darauf mein
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du hast mich danach gefragt, ich wollte Dir das nicht aufdrängen.
Dein jetziges "Nein, das habe ich nicht gefragt" ist also wieder mal nur gealzheimert.
Zitat von QuasslQuassl schrieb:Ich fragte etwas bezüglich der Entwicklung zum homo sapiens sapiens
In keinem Deiner Beiträge (sind ja noch nicht so viele) außer diesem letzten kommt auch nur ein einzelnes "sapiens" vor. Daß Du von der "Menschheitsgeschichte" gesprochen hast, hab ich ja grad extra nochmals zitiert.


3x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 10:11
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Na auf jeden Fall beherrschst Du das Simplifizieren schon meisterhaft. Vorschlag: Such Dir einen passenden Thread, da triffste auf Gleichgesinnte im gleichen Niveau, da kannste Dich austoben.
Habe doch nur die Simplifizierung der Religionen wiederholt. Was gibt es simpleres als zu sagen "wow die Welt ist so komplex und wundervoll, das hat bestimmt ein menschenähnlicher rauschbartträger im Himmel gemacht!" ? Das hab ich doch nicht erfunden sondern die Märchenerzähler denen Millionen Menschen blind hinterherlaufen 🤷‍♀️

Btw. Kannst mir gern die gemeinten Threads mal verlinken 👌🤲


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 11:49
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Habe doch nur die Simplifizierung der Religionen wiederholt.
Nope, Du hast nur ne simplifizierte Vorstellung davon kolportiert.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Was gibt es simpleres als zu sagen "wow die Welt ist so komplex und wundervoll, das hat bestimmt ein menschenähnlicher rauschbartträger im Himmel gemacht!" ?
Und hier setzt Deine Simplifizierung ein. Sagen das "die Religionen", oder sagen das einige Religiöse? Ich zum Bleistift sage sowas nicht.

Also simplifizierst Du.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Das hab ich doch nicht erfunden sondern die Märchenerzähler denen Millionen Menschen blind hinterherlaufen 🤷‍♀️
Nicht Du, wohl aber solche wie Du. Und Du läufst denen blind hinterdrein und plapperst nach, was sie Dir vorgebetet haben.

Merkst Du was?
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Btw. Kannst mir gern die gemeinten Threads mal verlinken
Die darfste Dir gern selber raussuchen, schließlich ist es ja Dein missionarisches Anliegen, darüber herzuziehen.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 12:34
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Quassl schrieb:
woraufhin bestimmte Forscher zu suchen anfingen und dann auf Tatsachen gestoßen sind.

Na das beleg mal. Eff Eff: viel Vergnügen!
Ach, um das mal gleich klarzustellen: Troja zählt nicht. Denn falls ein Archäologe zufällig Bremen finden sollte, wären die Bremer Stadtmusikanten plötzlich ne Sage und kein Märchen.

Aber Du sprachst ja eh von mehreren, vielleicht bringste was über die. Vielleicht die zahlreichen Edenauffinder, die, egal wo sie Eden aus den biblischen Angaben herauslesen, stets fündig geworden sind. Auf Anhieb fallen mir gleich drei verschiedene Lokalisierungen ein. Stopp: vier! Gibt noch mehr. So "fanden" ja auch diverse Atlantisforscher diverse Atlantisse, und zwar alle auf der Grundlage der Angaben in Platons Atlantisbericht. Da die aber stets und überall was "finden", kann kein Edenfinder oder Atlantisfinder als Beispiel für Deine Behauptung dienen.

Insofern warte ich auf Deine Belege; diese hier brauchste nicht anzuführen.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 15:24
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und hier setzt Deine Simplifizierung ein. Sagen das "die Religionen", oder sagen das einige Religiöse? Ich zum Bleistift sage sowas nicht.

Also simplifizierst Du.
Ok vielleicht hab ich das sehr pauschalisiert ausgedrückt, aber wenn man Religion auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runterbricht bzw. die ganze Sache zuende denkt läuft es doch so ungefähr darauf hinaus oder? Magst du mir vielleicht erzählen wie du die Sache siehst? Nicht weil ich das kritisieren oder dir reinreden will sondern aus ernsthaftem Interesse, vielleicht kann ich ja noch was lernen und andere Standpunkte betrachten die ich noch nicht bedacht habe.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nicht Du, wohl aber solche wie Du. Und Du läufst denen blind hinterdrein und plapperst nach, was sie Dir vorgebetet haben.
Kann mit diesen vagen Andeutungen nichts anfangen, das kommt wie Ablenkung vom Thema rüber. Ich hab deutlich die Menschen genannt, nämlich Biebelautoren und die selbsternannten Priester mit ihrer angeblichen Deutungshoheit. Meinst du bei mir Wissenschaft? Naja zumindest kann ich deren Aussagen valide überprüfen bzw. wurden diese geprüft, was man von religiösen Wundern nicht behauptet kann. Wem soll man sonst glauben?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die darfste Dir gern selber raussuchen, schließlich ist es ja Dein missionarisches Anliegen, darüber herzuziehen.
Wenns missionarisch rüberkommt tut es mir leid, war wirklich nicht so gemeint. Jeder soll seine eigenen Sichtweise haben, unbedingt. Ist nur komisch das manche sofort in Verteidigung gehen und Vorwürfe kommen anstatt einfach ruhig ihre Sachen vorzutragen. Das hat für mich immer einen faden Beigeschmack irgendwie, dass muss man doch gar nicht machen wenn man zumindest offen eingestellt ist oder mit sich selbst im Reinen. Okay meine ersten Posts waren vielleicht ein bisschen drüber auch von der Ausdrucksweise, ich wollte niemanden damit in seinem Glauben kränken. Mich macht nur Fanatismus furchtbar wütend. Aber das ist ja zum Glück nur ein kleiner Teil der Gläubigen. Ich denke auch du hast sicher interessante Anmerkungen und ich hör mir einfach gerne viele verschiedene Versionen an, um das beste für mich rauszuziehen. Vielleicht lieg ich ja auch komplett falsch mit dem tendenziell eher atheistisch bis agnostistischem Weltbild, aber das ist - bis jetzt - für mich das Nachvollziehbarste und Wahrscheinlichste. Fände es trotzdem spannend zu diskutieren, wenn man das aber nicht möchte und unter allen Umständen an seinem Denken festhalten möchte ist man überhaupt in nem Forum vielleicht falsch, da gibs sicher paar Facebookgruppen in denen man sich gegenseitig die eigene filterbubble bestätigen kann.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 15:43
@perttivalkonen

Oh mir ist grad aufgefallen, dass ist wirklich der falsche Thread für meine Anliegen, ich möchte eigentlich nicht über den genauen Inhalt oder Deutungen der Biebel sprechen (dafür reicht meine Kenntnis auch gar nicht) sondern viel weiter vorher Ansetzen. Vielleicht magst ja trotzdem kurz deine Meinung darstellen und wie du darauf kamst? Ansonsten nichts für ungut, vielleicht spricht man sich in nem anderen Thread ja mal 🙂


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 16:09
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:wenn man Religion auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runterbricht bzw. die ganze Sache zuende denkt läuft es doch so ungefähr darauf hinaus oder?
Nein. So stellen sich viele das nur vor. Denken sich das so aus, daß Religion so angefangen hätte. Versuch doch mal, rauszufinden, daß das so los ging mit dem Aufkommen der Religionen.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Magst du mir vielleicht erzählen wie du die Sache siehst?
Nein, mag ich nicht. Und schon gar nicht in diesem Thread, wo es nicht hingehört.

Nicht falsch verstehen, mein "nein" ist nicht bös gemeint. Die Sache ist nur recht komplex, und sie ist auch nicht historisch belegbar. Wie denn auch, da Religiosität weit älter ist als Schrift. Schon in der mittleren Altsteinzeit gab es Jenseitsvorstellungen, selbst beim Neandertaler. Da ging es garantiert noch nicht um Fragen der Komplexität der Welt, die "so doch nicht von alleine entstehen" könne.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Kann mit diesen vagen Andeutungen nichts anfangen, das kommt wie Ablenkung vom Thema rüber.
Was ist daran undeutlich? Wenn DU das nicht selbst erdacht hast, dann haste es von anderen, die das erdacht haben (sicher mit X Zwischenstufen des Weitergebens). Dennoch bleibt es dabei, daß das Erdachte nicht bedacht ist, und daß jeder, der sowas übernimmt und weiterreicht, das ebenfalls nich bedacht haben kann.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Ich hab deutlich die Menschen genannt, nämlich Biebelautoren und die selbsternannten Priester mit ihrer angeblichen Deutungshoheit.
Nicht in unserem Diskussionsstrang. Ich bin auf diesen Beitrag von Dir eingestiegen, und seither kam nix dergleichen.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Meinst du bei mir Wissenschaft? Naja zumindest kann ich deren Aussagen valide überprüfen bzw. wurden diese geprüft
Selbst in Deiner Darstellung, wie das wohl mit Mose so war, hab ich nicht ansatzweise was von Wissenschaftlichkeit, nicht mal Stand historischer Forschung der sagenwirmal letzten 50 Jahre spüren können, auch nix von valide und überprüfen.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Ist nur komisch das manche sofort in Verteidigung gehen
wenn man ihnen vorwirft, nach einem simplen
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:"i don't know - therefore god"
gestrickt zu sein und
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:zu viele Logikfehler
zu haben. Ja, is schon komisch, daß die so Abgewerteten so komisch reagieren auf sowas.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Das hat für mich immer einen faden Beigeschmack irgendwie
Yepp, das triffts, wie es mir geht, wenn jemand solche Sachen abläßt wie Du. So abwertend, tatsachig, pauschalisierend und haltlos, und alles andere als bedacht.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:wenn man zumindest offen eingestellt ist
Offen eingestellt? Mit nem Dasistso daherzukommen ist nicht offen! Ja, auf sowas reagier ich grantig. Neu für Dich?
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Okay meine ersten Posts waren vielleicht ein bisschen drüber auch von der Ausdrucksweise, ich wollte niemanden damit in seinem Glauben kränken.
Dann is doch gut, merks Dir einfach für die Zukunft, und auch was valides Überprüfen betrifft.
Zitat von JOHNPLAYERJOHNPLAYER schrieb:Mich macht nur Fanatismus furchtbar wütend.
Eben. Andere auch. Und nun rate mal, wie Du rübergekommen bist. Schön, wenn Du es nicht bist, aber dann achte eben auch drauf, offener zu formulieren. Fanatiker kommen nun mal gern mit Abwertungen anderer Auffassungen und mit Dasistsos daher.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.04.2021 um 16:30
Ich bilde mir ein, wir haben mal über diese Stelle geschrieben:
Der Geist des HERRN aber wich von Saul und ein böser Geist vom HERRN verstörte ihn.“
1. Samuel 16,14

JHWH schickt einen bösen Geist zu Saul, um ihn zu peinigen.
Irgendjemand hat dann erwähnt, dass JHWH so etwas Ähnliches bereits getan hat (bzw tun wird). Was war das?


melden