weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Bekannter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 13:25
@Suchhund
Suchhund schrieb:Es wird eine neue Erde und ein neuer Himmel geben,Gott macht alles Neu,das alte wird vergehen neues entstehen,es wird alles besser
Dann hast Du die Analogie zum Puzzle nicht verstanden.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 13:27
Suchhund schrieb:ZB gab es in Israel eine Ministerpräsidentin und dass Frauen in Israel studieren ist ganz selbstverständlich
Frauen müssen auch zum Militär.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 13:30
@snafu
Israel


Soldatinnen der israelischen Militärpolizei
Bereits im Palästinakrieg dienten einige Frauen als Transportpilotinnen. Schon damals nahmen viele Frauen aufgrund des Personalmangels auch aktiv an Kampfhandlungen teil, später wurde ihnen aber der Dienst in Kampfeinheiten verwehrt.
In Israel unterliegen auch Frauen seit der Gründung Israels der allgemeinen Wehrpflicht. Jedoch ist ein Drittel der Frauen, meist aus religiösen Gründen, vom Dienst befreit. Sie dienen stattdessen in einer Vielzahl von technischen und administrativen Unterstützungsposten. Israel ist eines der wenigen Länder der Welt, das einen Wehrdienst für Frauen vorsieht, der mit zwei Jahren allerdings kürzer als der dreijährige Wehrdienst für Männer ist. Die Beteiligung an Kampfeinsätzen, die durch ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 1994 erst wieder ermöglicht wurde, bleibt dagegen freiwillig.

wiki


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 13:54
Suchhund schrieb:Es wird eine neue Erde und ein neuer Himmel geben,Gott macht alles Neu,das alte wird vergehen neues entstehen,es wird alles besser als das alte sein. ZB den Tod gibt es nicht mehr.
Das wird in der Bibel nur symbolhaft angeschnitten,wie es wirklich ist ,wissen wir noch nicht,erst wenn das Vollkommen da ist sehen wir von Angesicht zu Angesicht
"himmel" ist des öfteren ,wenn nicht grad offensichtlich wörtlich gemeint , ein synomym ,ein bild für "regierungen" und erde in diesem zusammenhang dann die bewohner unter dieser regierung.

dass diese regierung nur gottes königreich sein kann mit seinem erwählten könig jesus christus sollte klarwerden.

schon gruselig wie unreflektiert wörtlich manche die bibel verstehen wollen.
gott hat diese erde nicht nur vorübergehend geschaffen sondern für ewig.

(Prediger 1:4) . . .Eine Generation geht, und eine Generation kommt; aber die Erde besteht sogar auf unabsehbare Zeit. 


....

(Psalm 78:69) Und er begann sein Heiligtum so wie Höhen zu bauen, Wie die Erde, die er auf unabsehbare Zeit gegründet hat.
(Psalm 104:5) Er hat die Erde auf ihre festen Stätten gegründet; Sie wird auf unabsehbare Zeit oder für immer nicht zum Wanken gebracht werden.
(Psalm 119:90) Deine Treue währt Generation um Generation. Du hast die Erde fest erstellt, damit sie bestehenbleibt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 14:04
@Suchhund
@pere_ubu
@BibleIsTruth
BiblicalTruth:
Wir haben auch noch nicht geklärt was "das Vollkommene" in 1.Korinther 13:10 ist, denn es wird gesagt wenn dieses einmal da ist, dann wird es keine Weissagung, kein Zungenreden und keine neuen Erkenntnisse mehr geben.

Es gibt manche die meinen das ist der Zustand wenn der Mensch vor Gott steht, das ergibt für mich aber nur wenig Sinn, denn wenn dies alles hinweggetan wurde dann bleiben nur noch die Liebe, der Glaube und die Hoffnung übrig. Wenn wir aber vor Gott stehen dann braucht es den Glaube an Ihn nicht mehr und auch die Hoffnung hat sich dann erfüllt, nur die Liebe nehmen wir mit in die Ewigkeit.

Ich bin der Meinung das es auch keine weiteren Offenbarungen an die Menschen gibt, weil wir das Vollkommene in den Händen halten, die Bibel.
--------------------------------------------------------------------------------
B:
ich bin der Meinung das es auch keine weiteren Offenbarungen an die Menschen gibt, weil wir das Vollkommene in den Händen halten, die Bibel.

---> s:
Wenn du weiter liest,kommst du zu diesen Versen:
9 Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk. 10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören. .... 12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht.

Die Frage stellt sich, kann ein Buch wie die Bibel das Vollkommene sein.
Die Frage die ich mir stelle: kann man ein Buch als "von Angesicht zu Angesicht" bezeichnen?

Desweiteren heißt es weiter:
13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte11 aber von diesen ist die Liebe.
Wenn die Bibel das Volllkommene wäre bräuchten wir dann noch den Glauben und Hoffung? Denn NACHdem das Vollkommenen gekommen wäre, WÜSSTEN wir ja - von Angesicht zu Angesicht - was fakt ist.
suchhund:
5 Mo 34,10 Und es stand in Israel kein Prophet mehr auf wie Mose, den der HERR gekannt hätte von Angesicht zu Angesicht,
-->
Siehst du, schon von Angesicht zu Angesicht
----------------------------------------------------------------------
pere_ubu
...deshalb denk ich auch ,dass sich das VOLLKOMMENE , bzw. "vollständige" , auf genau solch einen geisteszustand bezieht.

(1. Korinther 13:9-11) . . .Denn wir erkennen teilweise, und wir prophezeien teilweise; 10 wenn aber das Vollständige gekommen ist, wird das Teilweise weggetan werden. 11 Als ich ein Unmündiger war, pflegte ich wie ein Unmündiger zu reden, wie ein Unmündiger zu denken, wie ein Unmündiger zu überlegen; nun aber, da ich ein Mann geworden bin, habe ich die [Merkmale] eines Unmündigen abgelegt. . .

danach brauch man nämlich in der tat keine prophetie mehr, die uns nur als unvollkommene eine hilfe ist.
@BibleIsTruth, Ich dachte ja auch erst, es könnte die Bibel gemeint sein. Mittlerweile muss ich den anderen Auffassungen zustimmen. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 14:51
Hmm, ja das ist wahrlich nicht einfach. Ich habe einmal auf der Website meines lieblings Bibellehrer (Roger Liebi) geschaut, was er zu dem Vollkommenen meint und er meint es wäre der Zeitpunkt der Entrückung von der Gemeinde. Ich glaube nicht so wie pere ubu das wir in unserem irdischen Dasein jemals die geistige Vollkommenheit erreichen werden. Mir möchte nur in meinen kleinen Kopf nicht hinein, was wir noch mit dem Glaube und der Hoffnung wollen, wenn wir Jesus von Angesicht zu Angesicht sehen, diese beiden Dinge haben sich doch dann erfüllt und bestätigt.

Allerdings empfinde ich es als eine eindeutige Aussage, das diese Erde einmal ein endgültige Ende haben wird, wozu sollte denn sonst ein neuer Himmel und eine neue Erde emacht werden? 1.Korinther 10:11 spricht vom Ende dieser Weltzeit, 1.Petrus 4:7 vom Ende aller Dinge.

Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände.
Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden wie ein Kleid zerfallen, wie ein Gewand wirst du sie wechseln, und sie werden verschwinden. Psalm 102:26,27

Auf unabsehbare Zeit sagt uns nur das wir nicht wissen wann dies geschehen wird, ich finde nicht das die 4 Bibelzitate welche Du herausgesucht hast lieber @pere_ubu, Bruder in Christus, aussagen das die Erde niemals vergehen wird. Jesus sagte auch:"Himmel und Erde werden vergehen aber meine Worte werden nicht vergehen!"

Ich würde gern noch etwas mehr schreiben aber habe bis Sonntag nur wenig Zeit, es ist mal wieder Family-Time :-)

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen! Unser Herr kommt!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 14:56
BibleIsTruth schrieb: Ich glaube nicht so wie pere ubu das wir in unserem irdischen Dasein jemals die geistige Vollkommenheit erreichen werden.
hab ich nie von geredet... jetzt und hier ist das nicht zu erreichen.
ich spielte auf den zustand nach dem jüngsten gericht ab ,insofern man dort im buch des lebens vorgefunden wird....

und noch mal an dich:
BibleIsTruth schrieb: und die Himmel sind das Werk deiner Hände.
Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden wie ein Kleid zerfallen, wie ein Gewand wirst du sie wechseln, und sie werden verschwinden. Psalm 102:26,27
hier sind mit himmel mal wieder deutlich regierungen (regierungsformen )gemeint .
wieviele himmel kennst du eigentlich wenn du mal hochschaust? ich seh da z. b. nur einen. wenn jemand von mehreren himmeln redet sollte mir das zu denken geben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 14:59
1.Mose 1:1 werden die Himmel auch in der Mehrzahl genannt, da gab es noch lange keine Regierungsformen.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 15:05
@BibleIsTruth
@pere_ubu
Paulus berichtet von mehreren Himmeln


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 15:06
@BibleIsTruth

ändert nichts ,dass du dir was anderes suchst.
ist dir das etwa neu das himmel (mit thronen usw ;) ) , sich auf herrschaftsformen/regierungen des öfteren bezieht.
nur so ist petrus zu verstehen ,mit neuem himmel und neuer ( gereinigter ) erde , auf der der alte sinn des systems der jetzigen dinge vergangen sein wird.
du konstruierst da ja einen welt/erduntergang , du überholst damit die zeugen jehovas ja noch rechts aussen , obwohl die das so nie behaupteten. :D

so wörtlich wie du die bibel nehmen willst ist dann die erde auch an buchstäblich 6 tagen geschaffen?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 15:17
@Suchhund
@BibleIsTruth


zu himmel

Sinnbild für Herrschaft. Wir haben festgestellt, daß sich der Himmel auf Jehova Gott in seiner souveränen Stellung beziehen kann. Als somit Daniel Nebukadnezar mitteilte, ihm, dem Herrscher über das Babylonische Reich, stehe ein Erlebnis bevor, durch das er erkennen werde, „daß die Himmel herrschen“, bedeutete es das gleiche, wie zu erkennen, „daß der Höchste der Herrscher ist im Königreich der Menschheit“ (Da 4:25, 26).

Doch außer den Fällen, in denen sich der Begriff „Himmel“ auf den höchsten Souverän bezieht, kann er auch andere Herrscher bezeichnen, die in erhöhter oder erhabener Stellung über dem Volk stehen, das ihnen untergeben ist. Selbst die Dynastie babylonischer Könige, die durch Nebukadnezar repräsentiert wurde, wird in Jesaja 14:12 mit einem Stern verglichen und „Glänzender, Sohn der Morgenröte“ genannt. Durch die Eroberung Jerusalems im Jahre 607 v. u. Z. erhob jene babylonische Dynastie ihren Thron „über die Sterne Gottes“; mit diesen „Sternen“ war offensichtlich die davidische Linie judäischer Könige gemeint (desgleichen wird der Erbe des davidischen Thrones, Christus Jesus, in Off 22:16 als der „hellglänzende Morgenstern“ bezeichnet; vgl. 4Mo 24:17). Indem die babylonische Dynastie den davidischen Thron, auf dem mit göttlicher Vollmacht ausgestattete Könige saßen, stürzte, erhob sie sich gewissermaßen himmelhoch (Jes 14:13, 14). In Nebukadnezars Traum wurden diese erhabene Größe und das ausgedehnte Herrschaftsgebiet auch durch einen symbolischen Baum dargestellt, dessen Höhe „die Himmel erreichte“ (Da 4:20-22).

Neue Himmel und neue Erde. Die Bedeutung des Ausdrucks „neue Himmel und eine neue Erde“, der in Jesaja 65:17 und 66:22 zu finden ist und vom Apostel Petrus in 2. Petrus 3:13 zitiert wird, ist leichter zu verstehen, wenn man im Sinn behält, daß „die Himmel“ mit Herrschermacht in Verbindung stehen. Auf einen solchen Zusammenhang wird in der Cyclopædia von M’Clintock und Strong (1891, Bd. IV, S. 122) aufmerksam gemacht: „In Jes lXV, 17 bedeuten ein neuer Himmel und eine neue Erde eine neue Regierung, ein neues Königreich, ein neues Volk.“

Genauso, wie sich der Begriff „Erde“ auf eine menschliche Gesellschaft beziehen kann (Ps 96:1; siehe ERDE), können auch „die Himmel“ die höherstehende Herrschermacht oder Regierung über eine solche „Erde“ symbolisieren. Die von Jesaja übermittelte Prophezeiung, die die Verheißung auf „neue Himmel und eine neue Erde“ enthielt, handelte ursprünglich von der Wiederherstellung Israels nach dem Babylonischen Exil. Als die Israeliten in ihre Heimat zurückkehrten, traten sie in ein neues System der Dinge ein. Cyrus der Große wurde vor allem von Gott gebraucht, diese Wiederherstellung herbeizuführen. In Jerusalem diente Serubbabel (ein Nachkomme Davids) als Statthalter und Josua als Hoherpriester. In Übereinstimmung mit Jehovas Vorsatz wurde das untergebene Volk durch diese neue Regierungsvorkehrung oder diese „neuen Himmel“ geleitet und beaufsichtigt (2Ch 36:23; Hag 1:1, 14). Dadurch wurde Jerusalem, wie in Jesaja 65:18 prophezeit, „Ursache zur Freudigkeit und ihr Volk . . . Ursache zum Frohlocken“.

Die Tatsache, daß Petrus jene Worte zitierte, zeigt indes, daß aufgrund der Verheißung Gottes eine Erfüllung in der Zukunft erwartet werden sollte (2Pe 3:13). Da sich die Verheißung Gottes in diesem Fall, wie aus Vers 4 zu ersehen ist, auf die Gegenwart Christi Jesu bezieht, muß sich der Ausdruck „neue Himmel und eine neue Erde“ auf Gottes messianisches Königreich und auf dessen Herrschaft über gehorsame Untertanen beziehen. Christus Jesus wurde durch seine Auferstehung und durch seine Auffahrt in den Himmel, wo er zur Rechten Gottes Platz nahm, insofern „höher als die Himmel“ (Heb 7:26), als er dadurch „hoch über jede Regierung und Gewalt und Macht und Herrschaft“ gesetzt wurde, „nicht nur in diesem System der Dinge, sondern auch in dem künftigen“ (Eph 1:19-21; Mat 28:18).

Christliche Nachfolger Jesu setzt Gott als „Mitgenossen der himmlischen Berufung“ (Heb 3:1) zu „Erben“ in Gemeinschaft mit Christus ein, durch den Gott beabsichtigte, „wieder alle Dinge zusammenzubringen“. „Die Dinge in den Himmeln“, d. h. die zu himmlischem Leben Berufenen, sind die ersten, die durch Christus mit Gott in Einheit zusammengebracht werden (Eph 1:8-11). Das Erbe ist für sie „in den Himmeln aufbehalten“ (1Pe 1:3, 4; Kol 1:5; vgl. Joh 14:2, 3). Sie sind in den Himmeln „eingetragen“ und haben dort ihr „Bürgerrecht“ (Heb 12:20-23; Php 3:20). Sie bilden das „Neue Jerusalem“, das Johannes in seiner Vision „von Gott aus dem Himmel herabkommen“ sah (Off 21:2, 9, 10; vgl. Eph 5:24-27). Da in der Vision anfangs erklärt wird, daß sie „einen neuen Himmel und eine neue Erde“ zum Gegenstand habe (Off 21:1), sind folglich beide in dem vertreten, was danach beschrieben wird. Somit muß der „neue Himmel“ Christus und seiner „Braut“, dem „Neuen Jerusalem“, entsprechen, und die „neue Erde“ findet sich in den „Völkern“ der „Menschen“ wieder, die die Untertanen des „neuen Himmels“ sind und denen die in den Versen 3 und 4 geschilderten Segnungen seiner Herrschaft zugute kommen.

Der frühere Himmel und die frühere Erde, die vergehen. In der Vision des Johannes wird darauf Bezug genommen, daß der „frühere Himmel und die frühere Erde“ vergangen seien (Off 21:1; vgl. 20:11). In den Christlichen Griechischen Schriften wird dargelegt, daß die irdischen Regierungen und die dazugehörigen Völker unter der Herrschaft Satans stehen (Mat 4:8, 9; Joh 12:31; 2Ko 4:3, 4; Off 12:9; 16:13, 14). Der Apostel Paulus bezog sich auf die „bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern“ mit ihren Regierungen, Gewalten und Weltbeherrschern (Eph 6:12). Der Umstand, daß der „frühere Himmel“ vergeht, bedeutet also das Ende der Staatsregierungen zusammen mit Satan und seinen Dämonen. Diese Identifizierung des „früheren Himmels“ stimmt damit überein, daß Johannes, kurz bevor er auf den ‘früheren Himmel, der vergangen ist’, einging, in einer Vision gesehen hatte, daß die Streitkräfte Satans eine völlige Niederlage erlitten und Satan in den „Abgrund“ geworfen wurde (Off 19:19 bis 20:3). Die irdischen Untertanen der Herrschaft Satans werden, wie in Offenbarung 19:17, 18 gezeigt wird, vernichtet, bevor er in den Abgrund kommt. (Vgl. 1Jo 2:15-17.) Die Beschreibung der feurigen Vernichtung des Himmels und der Erde in 2. Petrus 3:7-12 entspricht den Visionen in der Offenbarung.

Die Erniedrigung des Erhöhten. Da der Himmel das Erhabene darstellt, wird die Erniedrigung erhöhter Dinge manchmal durch den Sturz oder das ‘Erschüttern’ oder ‘Erbeben’ des Himmels dargestellt. Von Jehova heißt es, er habe die „Schönheit Israels“ zur Zeit seiner Verwüstung „vom Himmel auf die Erde hinabgeworfen“. Diese Schönheit schloß das Königreich Israel mit seinen Fürsten und deren Macht ein; eine derartige Schönheit wurde wie von Feuer verzehrt (Klg 2:1-3). Doch der Eroberer Israels, Babylon, machte später die Erfahrung, daß sein eigener „Himmel“ erschüttert wurde und seine „Erde“ erbebte, als die Meder und Perser Babylon stürzten und sich seine Himmelsgötter als falsch und als unfähig erwiesen, es vor dem Verlust seiner Herrschaft über das Land zu bewahren (Jes 13:1, 10-13).

Eine ähnliche Prophezeiung besagte, daß die himmelhohe Stellung Edoms es nicht vor der Vernichtung bewahren würde: Das strafende Schwert Jehovas würde in den Höhen oder „Himmeln“ der Edomiter getränkt werden, ohne daß irgend jemand vom Himmel oder von einer anderen erhöhten Stelle aus den Edomitern helfen würde (Jes 34:4-7; vgl. Ob 1-4, 8). Prahlerische Menschen, die in hochtönender Weise Böses reden, als ob sie „ihren Mund sogar in die Himmel gesetzt“ hätten, werden gewißlich „in Trümmer fallen“ (Ps 73:8, 9, 18; vgl. Off 13:5, 6). Die Stadt Kapernaum hatte zufolge der Beachtung, die ihr Jesus im Rahmen seines Dienstes schenkte, Grund, sich hochbegünstigt zu fühlen. Da sie es aber verfehlte, auf seine Machttaten positiv zu reagieren, fragte Jesus: „Wirst du vielleicht bis zum Himmel erhöht werden?“ Statt dessen prophezeite er: „Zum Hades hinab wirst du kommen“ (Mat 11:23).


http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200001949
mit weiteren bedeutungungen ,je nach zusammenhang


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 16:58
@Suchhund
ich habe mal die von dir geposteten Fehler in der Bibel überprüft, auch wenn es nur um Mose ging also nur 1 beispiel. Das stimmt wirklich, da sind Rechenfehler. Jetzt werde ich die JZ beim nächsten Besuch bei mir damit konfrontieren. Als beispiel: wenn ich Mathematik lernen möchte und Lehrer 1 sagt 1+1=3 und Lehrer 2 sagt 1+1=2 von wem würde ich den gerne lernen und dem Glaube schenken!?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 17:18
@Bublik79
Schau lieber erst man in der NWÜ nach er ZJ, ob sie das berichtigt haben.
Kann sein ,dass es da schon berichtigt ist.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 17:35
@Suchhund

habe in der NWÜ nachgelesen es sind 22000 also Fehler!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 17:46
@Bublik79
Dazu noch mal:
Wir haben auch noch nicht geklärt was "das Vollkommene" in 1.Korinther 13:10 ist, denn es wird gesagt wenn dieses einmal da ist, dann wird es keine Weissagung, kein Zungenreden und keine neuen Erkenntnisse mehr geben.
--->
BibleIsTruth schrieb:.... Ich habe einmal auf der Website meines lieblings Bibellehrer (Roger Liebi) geschaut, was er zu dem Vollkommenen meint und er meint es wäre der Zeitpunkt der Entrückung von der Gemeinde.
Klingt plausibel. :)
BibleIsTruth schrieb:Mir möchte nur in meinen kleinen Kopf nicht hinein, was wir noch mit dem Glaube und der Hoffnung wollen, wenn wir Jesus von Angesicht zu Angesicht sehen, diese beiden Dinge haben sich doch dann erfüllt und bestätigt.
So wie ich die Bibelstelle von der weiter oben die Rede war, verstanden habe, soll man doch Glaube und Hoffnung nur solange haben, bis das "Vollkommene" eingetroffen ist?

1.Kor.
13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.
Das fasse ich so auf: NUN, da wir noch nicht die Vollkommenheit haben, bleibt uns zunächst erst mal nichts weiter übrig, als Glaube und Hoffnung zu haben ...
... und natürlich Liebe (diese ist aber IMMER nötig, auch dann wenn das Vollkommene da ist).


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 17:55
@Optimist
ich blicke da nicht so ganz durch mit dem was du meinst.
also wenn ich die Liebe habe dann ist es oder ich vollkommen oder? wozu ein Buch mit Fehlern wenn man auch so die Liebe hat?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 17:57
@Bublik79
sorry, ich wollte @BibleIsTruth adden und hatte ausversehen dich erwischt. :)
Bublik79 schrieb:also wenn ich die Liebe habe dann ist es oder ich vollkommen oder? wozu ein Buch mit Fehlern wenn man auch so die Liebe hat?
Es geht doch hier darum, was wirklich in der Bibel steht. So steht es nun mal drin und wir versuchen den Text zu interpretieren. ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 18:05
Guten Abend, ich hoffe es geht Euch allen gut. @Bublik79
Welche Liebe meinst Du? Unsere Menschen Liebe oder Gottes Liebe in Jesus Christus?


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 18:09
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:wieviele himmel kennst du eigentlich wenn du mal hochschaust? ich seh da z. b. nur einen. wenn jemand von mehreren himmeln redet sollte mir das zu denken geben.
2. Korinther 12,2
Ich weiß von einem Menschen in Christus, der vor 14 Jahren (ob im Leib oder ob außerhalb des Leibes, ich weiß es nicht; Gott weiß es) bis in den dritten Himmel entrückt wurde.


Frag mal Paulus wie viele Himmel es gibt.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

16.01.2014 um 18:16
3. himmel da auch erwähnt


Dritter Himmel.
In 2. Korinther 12:2-4 spricht der Apostel Paulus von einem Menschen, der „bis zum dritten Himmel“ und „in das Paradies entrückt“ wurde. Da in der Bibel von niemand anderem die Rede ist, der ein solches Erlebnis hatte, handelte es sich hierbei wahrscheinlich um ein Erlebnis des Apostels selbst. Einige haben sich bemüht, zwischen dem von Paulus erwähnten dritten Himmel und der altrabbinischen Ansicht von Himmelsstufen — insgesamt gäbe es sogar „sieben Himmel“ — eine Verbindung herzustellen, doch für diese Ansicht findet sich in der Bibel keine Stütze. Wie wir festgestellt haben, wird vom Himmel nirgends gesagt, daß er sich in Stufen oder Ebenen einteilen lasse. Vielmehr muß man gemäß dem Kontext ermitteln, ob mit „Himmel“ der Raum innerhalb der Ausdehnung der Erdatmosphäre, das Weltall, der geistige Himmel oder etwas anderes gemeint ist. Demzufolge scheint der Ausdruck „dritter Himmel“ auf den höchsten Grad der Verzückung hinzudeuten, den der Betrachter dieser Vision erlebt hat. Man beachte, wie in Jesaja 6:3, Hesekiel 21:27, Johannes 21:15-17 und Offenbarung 4:8 Wörter und Ausdrücke dreimal erwähnt werden, und zwar offensichtlich in der Absicht, eine Steigerung der Eigenschaft oder des Begriffs auszudrücken.

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200001949


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt