Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Sonne als Gott

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Sonne

Die Sonne als Gott

21.03.2013 um 18:02
Der ägyptische Pharao Echnaton ( Amenophis IV.) verehrte den Gott Aton in Gestalt der Sonne!

Quelle:
Wikipedia: Echnaton


melden
Anzeige

Die Sonne als Gott

21.03.2013 um 18:09
@cRAwler23
Ja genau
So ist es doch (gewesen), durch einen Urknall ist die Erde entstanden. Und durch Zufall war der Urknall der was durch Zufall Erde Mond usw. Erschaffen hat durch welchen Zufall sich auf der Erde Wasser gebildet. Und alles Leben. Natürlich gibt es noch viel mehr Zufälle. Aber mir sind das zu viele Zufälle! Ja ich glaube an eine höhere Macht. Und verurteile niemanden der nicht daran glaubt es ist schwer zu glauben aber ich bin mir sicher, dass es sie gibt. Und finde es glaubwürdiger als an so viele Zufälle zu Glauben.


melden

Die Sonne als Gott

21.03.2013 um 23:21
@BF13J
Sagen wir lieber nicht "Zufälle" sondern Entwicklungsprozesse, ob diese nach einem "intelligenten" Muster ausgerichtet sein könnten ist eine andere Frage, ich selbst bin Agnostiker, ich bin zum einen rational, wissenschaftlich, zum anderen lehne ich auch die Möglichkeit nicht ab das es ein höheres Wesen oder eine höhere "Macht" geben könnte.

Doch man muss auch den Gedanken im Hinterkopf haben das durchaus alles auch "Zufall" sein kann, wirkt am Anfang ernüchternd, doch dann beginnt man die dafür nötigen Entwicklungsprozesse zu bewundern. Bei diesen Prozessen spielt unsere Sonne die zentrale Rolle. Man sieht es bei Pflanzen, ihre Lebensgrundlage ist das Sonnenlicht, ihre Photosynthese hat zu weiteren fundamentalen Entwicklungen in der Natur geführt, als Nahrungsquelle für andere Lebewesen und als Sauerstoffspender.

Die größte Frage die mich dabei beschäftigt sind die Muster dahinter. Wenn man sich das Resonanzfeld der Sonne anschaut wirkt dies geradezu wie ein Mandala, das "Sonnenfeld" umfasst auch das irdische Feld, es kommt zu diffusen Interferenzen und dann gibt es doch wieder eine Ordnung dieser Felder, eine Harmonie. Man kann die Wechselwirkung sogar bei unserem Magnetfeld sehen, in Form von Polarlichtern.

Die Sonne hat für uns alle eine große Bedeutung, ohne sie gäb es uns nicht und ohne die Substanz "verstorbener" großer Sterne die ihre Materie hinterlassen haben hätten wir keine elementare Lebensgrundlage. Auch wenn eine Sonne ein lebloses "Objekt" ist und für eine ganze Reihe an Zufällen sorgt, so ist sie doch wie ihre Artgenossen, "göttlicher" Natur, sie erschaffen und zerstören Leben. Wenn man Wissenschaft mit Spiritualität kombiniert merkt man sehr schnell was für faszinierende Fusionskammern dafür sorgen das Leben überhaupt erst ermöglicht wird. Nennen wir sie die göttliche Schmiedekammer ;)
BF13J schrieb:Und finde es glaubwürdiger als an so viele Zufälle zu Glauben.
Das ist eine persönliche Glaubensfrage, doch unser Verstand kann weit mehr erfassen als nur das vorkonstruierte Bild des Universums das uns die Religion vermitteln will. Fragen sind es die uns antreiben, voreilige allgemeingültige Antworten bremsen den Lernprozess. Aber auch ich halte alle Optionen offen nur rechne ich auch damit das nach und vor meinem Leben schlicht und einfach nichts war, mein Körper hat nur das temporäre Glück/Pech diese physische Existenz zu erfahren. Darum bin ich in dem Punkt auch ein agnostischer Hedonist. Vielleicht ist es das kurze Glück/Unglück der Evolution das sich neben Instinkten und der Sinneswahrnehmung auch der Gedanke und das Bewusstsein entwickeln konnten.

@fumo
Echnaton hat wenn man so will, den Monotheismus aufgrund der Sonne erfunden. Jedoch ist es fraglich ob Echnaton ähnlich in einem Doppelsternsystem gedacht hätte :D
Vor Echnaton gab es in Ägypten eine regelrechte komplizierte Bürokratie der vielen Gottheiten. Darum hat er das sicherlich reformieren/vereinfachen wollen.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Sonne als Gott

22.03.2013 um 01:15
@FunnyFlip
Sonnenverehrung oder Sonnenkult beschreibt einen Kult oder eine Religion, dessen zentrales Motiv der Orientierung oder Anbetung die Sonne ist. Dabei repräsentiert das physische Zentralgestirn unseres Planetensystems die oberste Gottheit oder die höchste Kraft der jeweiligen Kosmologie.
:)
FunnyFlip schrieb am 18.03.2013:E meinte nur so funktioniert alles, man bekommt etwas und gibt es weiter
Das soll er mal einem Kind sagen, das von Geburt an eine Waffe in die Hand gedrückt bekommen hat......der eigene glaube funktioniert nur teilweise in seinen eigenen Grenzen, weiter hinaus, wird dieser Glaube, dieser Sinn zu etwas Sinnlosem. Wäre also wirklich die Sonne unser Gott, dann wäre die Sonne unser Gott und nicht unsere Sonne und könnte damit in anderem Sinne, nicht sinnlos erscheinen.......da die Sonne aber nur scheint.......... :)


melden

Die Sonne als Gott

22.03.2013 um 18:06
Ich finde auch das die Sonne sehr viel Macht hat , denn wenn man es so will bestimmt sie über Leben und Tod . Denn die Sonne gibt uns allen die Energie zum Leben . Auch Pflanzen und Tiere brauchen die Sonne . Man merkt es ja vorallem im Winter, ohne die Sonne is die Welt sehr viel trauriger und trister.Die Sonne ist wirklich sehr wichtig , aber als Gottheit würde ich sie nicht ansehen. :D


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Sonne als Gott

22.03.2013 um 19:40
@FunnyFlip
Die Einstellung des Mannes ist so natürlich-schön: Wir alle laufen ja seit jeher, unabhängig von Strom und Benzin, mit Sonnenenergie...

@so-ist-es
Zu Offb. 12,1: In Guadelupe-Mexiko gibt es ein wunderbares Gnadenbild, auf dem die Muttergottes vor der Sonne erscheint, den Mond unter ihren Füßen und mit einem Sternenmantel bekleidet, und gleichzeitig trotzdem eine Anbetungsgeste macht. Die Eingeborenen erkannten im Bild die Überwindung ihres bisherigen Gestirnskultes und nahmen daraufhin das Christentum an.

Auch in Matthäus 24, 29 ist angekündigt, dass "die Sonne sich verfinstern" wird, "der Mond nicht mehr scheinen und die Sterne vom Himmel fallen" werden.

Das bedeutet, dass wir etwas Höheres anbeten müssen als die Sonne, weil diese einmal vergehen wird.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Sonne als Gott

22.03.2013 um 19:45
@natü
natü schrieb:Zu Offb. 12,1: In Guadelupe-Mexiko gibt es ein wunderbares Gnadenbild, auf dem die Muttergottes vor der Sonne erscheint, den Mond unter ihren Füßen und mit einem Sternenmantel bekleidet, und gleichzeitig trotzdem eine Anbetungsgeste macht. Die Eingeborenen erkannten im Bild die Überwindung ihres bisherigen Gestirnskultes und nahmen daraufhin das Christentum an.
das ist natürlich gut
natü schrieb:Auch in Matthäus 24, 29 ist angekündigt, dass "die Sonne sich verfinstern" wird, "der Mond nicht mehr scheinen und die Sterne vom Himmel fallen" werden.
Weist du auch was das im einzeln bedeutet


melden

Die Sonne als Gott

22.03.2013 um 20:16
@cRAwler23
Ja das ist korrekt. Ich glaube ebenfalls an "rationales" und mir ist bewusst das die Religion die uns vermittelt wird nicht zu 100% korrekt ist. Ich glaube an meinen eigenen Glauben der eine christlichen Hintergrund hat Glaube aber an noch viel mehr! Ich glaube nicht das die Welt in 7 Tagen erschaffen wurde usw. Aber ich glaube daran das eine Höhere Macht den Urknall ausgelöst hat. Und ebenfalls kombiniere ich Spiritualität mit Wissenschaft.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Sonne als Gott

22.03.2013 um 20:25
natü schrieb:Auch in Matthäus 24, 29 ist angekündigt, dass "die Sonne sich verfinstern" wird, "der Mond nicht mehr scheinen und die Sterne vom Himmel fallen" werden
Sonne verfinstern, ok, wenn auch erst in ca. 5 Milliarden Jahren. Der Mond hat keine Leuchtkraft und andere Sonnen in der Galaxie sollen auf die Erde fallen? ^^
natü schrieb:Zu Offb. 12,1: In Guadelupe-Mexiko gibt es ein wunderbares Gnadenbild, auf dem die Muttergottes vor der Sonne erscheint, den Mond unter ihren Füßen und mit einem Sternenmantel bekleidet, und gleichzeitig trotzdem eine Anbetungsgeste macht. Die Eingeborenen erkannten im Bild die Überwindung ihres bisherigen Gestirnskultes und nahmen daraufhin das Christentum an.
Historiker vermuten, dass die Legende erschaffen worden sei, um die erst 1521 unterworfene indigene Bevölkerung Mexikos schneller zur Annahme des Christentums bewegen zu können. Auf dem Tepeyac-Berg war bis dahin seitens der Azteken eine indigene Fruchtbarkeitsgöttin (aztekische Göttin Tonantzin) verehrt worden.

Quelle Wiki


melden

Die Sonne als Gott

23.03.2013 um 04:26
Ja dieser Gott wird spätestens in 5 Mia Jahren sein "leben" aushauchen.

Zu Math. 24 Wenn die Atmosphäre mit Staub gefüllt ist verfinstert sich für uns der Himmel und auch die Sonne.
Das kann passieren wenn zbsp Metoriten einschlagen oder bei einem Atomkrieg.
Die Sonne wird aber nur verfinstern und nicht erlöschen... ist ein kleiner Unterschied.
Ausserdem ist dieser Zustand als temporärer Zustand beschrieben und nicht als endgültiger. Als Ereignis vor der Wiederkunft Jesu... und ohne Sonne wäre sein Kommen irgendwie umsonst.
Das schwache Licht des Mondes schafft es viellicht gar nichtmehr durch den Staub hindurch..
Das mit den Sternen kann auch ein Meteorsturm sein... wenn man nicht auf der Bezeichnung "Stern" als "Sonne" herumreitet... ansonsten müsste wohl ein Eingriff Gottes erfolgen (kann man ja auch nicht ausschliessen... ist schliesslich der Regieseur) und wird kaum auf natürliche Prozesse zurückzuführen sein. Die Teilung des roten Meeres kann man auch nicht mit den Gezeiten erklären.
Soviel Auslegungstolleranz ist in der Religion erlaubt, im Gegensatz zur Wissenschaft. Man kann die Texte auslegen wie man will. Sollange man sich dabei nicht in Widersprüche verstrickt hat jede Auslegung ihre Berechtigung und es ist irgendwie witzlos sich darüber zu streiten.


melden
Anzeige

Die Sonne als Gott

23.03.2013 um 10:51
Hallo zusammen,
ich hatte gar nicht mit so vielen Antworten gerechnet...toll!

Mir gefällt die Idee, das wir die Energie der Sonne erhalten und sie an andere weitergeben. So weit so gut. Was wir mit dieser Energie machen ist dann unsere Entscheidung. Einige wandeln sie positiv um, andere negativ.
Wir entscheiden dies. Wir entscheiden wie unser Leben auf der Erde aussieht.

Wenn ich an Gott glaube, dann fällt mir dies sehr schwer. Es ist schwer vorstellbar an einen Gott zu glauben, der Kinder sterben lässt, der so viel grausames zulässt. Ich glaube nicht an Gott.

Die Sonne ist für mich auch kein Gott in dem Sinne. Sie hat schon Macht. Sie gibt uns Energie, sie entscheidet wann alles endet, bzw. die chemischen Reaktionen in ihr. Wir können sie jeden Tag sehen. Vielleicht ist der Name Gott falsch für die Sonne, oder die Bedeutung?


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

695 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Es gibt keinen Gott!2.092 Beiträge