Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Teleskop und Fotografie

15 Beiträge, Schlüsselwörter: Astronomie, Fotografie, Teleskop, Astrofotografie
Seite 1 von 1

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 09:25
Hallo Liebe Mitglieder und Hobby-Astronome ;-)

Ich überlege schon länger, mir ein Teleskop zu kaufen. Das Universum fasziniert mich unheimlich und ich würde es gerne selber betrachten. Da ich kaum Wissen dazu habe, wollte ich mal fragen, was man so beim Kauf beachten muss und was preislich auf mich zukommen würde. Zudem würde ich das Beobachten des Himmels gerne mit Fotografie verknüpfen, also mir die Astrofotografie als Hobby aneignen. Geht das im Prinzip mit jedem Teleskop, oder muss man sich spezielle, dafür geeignete kaufen? Und was muss ich generell alles beachten, habt ihr Tipps oder vielleicht sogar Erfahrungen? :-)

Eine gute Kamera habe ich übrigens schon, eine Nikon D3100 (glaube so heißt das Modell). Oder braucht man auch eine bestimmte Kamera?

Vielen Dank und Liebe Grüße!


melden
Anzeige

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 11:28
Hallo @milkyray

hast Du für den Anfang dieses schon gelesen?
Diskussion: Gutes Teleskop Gesucht


melden

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 17:49
@milkyray
Bin zwar kein wirklicher Astrofotograf aber ich würde an deiner Stelle mal nur mit der Kamera und einem höherbrennweitigeren (oder auch ein ganz normales) Objektiv versuchen was so geht.

Prinzipiell sollte es mit jedem Teleskop möglich sein Fotos zu machen. Die Frage die sich aber stellt ist, ob man mit einer Kamera in den Primärfokus kommt. Bei meinen Teleskopen (allerdings Selbstbau) geht das z.B. ziemlich sicher nicht. Die sind allerdings für visuelle Beobachtungen und Planetenfotos ausgelegt. Damit ergeben sich ganz andere Anforderung an das z.B. 100% ausgeleuchtete Feld. Um einen Parameter zu nennen!
Auf jeden Fall würde ich mit Teleskopen mit geringer Brennweite (500mm) anfangen. Das macht vieles um einiges leichter!

Und Nachführug brauchst du natürlich auch. Die ist fast wichtiger wie das Teleskop. Hat daher auch ihren Preis!

Aber @klausbaerbel kann dir da sicher viel mehr erzählen!


melden

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 19:05
@milkyray

Schau das du eine Gute nachführung hast, denn wenn die scheisse ist kann die beste cam oder die beste
-> Stacking Software z.b. ( Registax ) <- nicht mehr machen !

Quelle:
http://astrofotografie.hohmann-edv.de/bildbearbeitung/software.php

Der Begriff des Dunkelbildes (darkframe) -> thermisches Eigenrauschen
http://www.sbig.de/universitaet/glossar-htm/dunkelbild.htm


Wenn du was Technisch drauf hast kannst du deine webcam Pimpen

Die Kühlung eines CCD-Chips
http://www.sbig.de/universitaet/glossar-htm/kuehlung.htm


Die konnte man leicht Kühlen -> philips webcam SPC900NC <- aber ich finde die seite nicht mehr.
der CCD Chip wurde mit eine peltier element gekühlt !!!


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 19:12
@milkyray

So pauschal kann man, oder besser ich nicht sagen, was Du genau beachten solltest.
Deine Vorstellung ist so weit gefächert, daß man darüber Romane schreiben könnte.

Ich würde Dir anraten, mal zu gucken, ob in Deinem Einzugsgebiet ein Astronomieverein ist und da mal mit den Leuten Kontakt aufnehmen.
http://www.astronomie.de/gad/astronomische_Vereine_Adressen_D6.htm

Sicherlich kannst Du mal mit und Dir zeigen lassen, wie so etwas von Statten geht.
Denn Beobachten und Astrofotografie sind so unterschiedlich, daß man es sich wirklich einmal ansehen sollte, um zu verstehen, wie es genau vor sich geht.

Gerade Astrofotografie ist die schwierigste Art der Fotografie und extrem zeitaufwendig.

Weiterhin kannst Du Dich ja mal in den einschlägigen Astroforen vorstellen und gezielt fragen, ob jemand aus Deiner Nähe kommt, um mal mit zu gehen.

http://www.astronomieforum.at/index.php

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/forum_summary

http://www.astrotreff.de/default.asp?Menu=2

http://www.balkonsternwarten-netzwerk.de/index.php/BoardList/


melden

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 19:17
@milkyray
bennamucki schrieb:Gerade Astrofotografie ist die schwierigste Art der Fotografie und extrem zeitaufwendig.
Oh ja hat @klausbaerbel recht, z.b. du willst ein Deepsky Object ablichten.
Dann kann es sein das du 4 oder mehr stunden belichten musst , aber das war es nocht nicht du musst nan noch mal die Gleiche zeit Dunkelbilder erstellen.

Die Dunkelbildes werden dann von den Richtigen Bilder abgezogen so wird das rauschen "vermindert" !
Ach ja bei der erstellunge der Dunkelbilder muss die gleiche temperatur herrschen wie bei den richtigen Belichtung !!
Sonst gibt es Probleme !


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 19:36
@O.G.

Darks sind zwar recht wichtig und sollten gemacht werden, aber für die ersten Bilder nicht unbedingt notwendig.

Die Dunkelbilder kann man auch recht gut in der Kühlbox in den Tagen danach machen.
Wichtig dabei ist, daß die Kamera die gleiche Temperatur hat.
Die Exifdaten der EOS Bilder beinhalten die Kameratemperatur.

Also die Exif der Lights durchsehen, welche Temperaturen vorliegen und entsprechend Darks anfertigen.

Ein Dunkelbild muß die gleiche Belichtungszeit und ISO Eistellung wie das Light haben. 10-30 Darks verwende ich meistens.

Das heißt, die Erstellung der Darks dauert im Normalfall nicht so lange, wie das Belichten für ein 5-10 Stunden Bild.

Wenn man allerdings die Belichtungszeit oder ISOwert während der Aufnahmenächte variiert hat, dann wird das Darks anfertigen sehr zeitaufwendig.
Weil man zu jeder Einstellung und Temperatur 10-30 Darks anfertigen muß.

Was zumindest bei mir wesentlich länger dauert ist die anschließende Bildbearbeitung. Das kann schon mal ein paar Tage oder Wochen dauern.


melden

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 20:51
@klausbaerbel
@O.G.
milkyray schrieb:Da ich kaum Wissen dazu habe, wollte ich mal fragen, was man so beim Kauf beachten muss und was preislich auf mich zukommen würde.
Ihr beide legt ja ganz schön los.
Der arme @milkyray wird ja förmlich mit Wissen überrollt :D
Hoffentlich meldet er sich nochmal ...


melden

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 21:48
delta.m schrieb:Der arme @milkyray wird ja förmlich mit Wissen überrollt :D
Weil wir gerade bei darks sind. Das SNR verringert sich mit der Wurzel der Anzahl der Bilder. Somit kann man sich überlegen wieviele Darks sinn machen.
In diesem Zusammenhang vielleicht auch sehr interessant:
http://deepskystacker.free.fr/german/theory.htm

Ich hoffe @milkyray lässt sich nicht abschrecken. Ist ja alles nur Theorie die dann wohl mit der Praxis kommt und dann auch verstanden wird. Wenn es nicht schon der Fall ist!

Übrigens kann man sich eine primitive Nachführung auch selbst zusammenbeuen, die dann durchaus schon für recht gute Aufnahmen reicht. (Barndoor Montierung) Denn wie schon geschrieben ich würde mit deiner Kamera und Objektiv Versuche machen und das Teleskop mal aussenvor lassen. Damit du weißt auf was du dich einlässt und du dann vielleicht bereits selbst weißt was du willst.

Welches Teleskop ich mir kaufen würde habe ich ja schon im Nachbarthread geschrieben.
Diskussion: Gutes Teleskop Gesucht
Ob das für dich auch was wäre weiß ich nicht. Diese Teleskope sind aber mangels genauer Nahführung für Astrofotografie mit Ausnahme Planeten ungeeignet!


melden
Gnupf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskop und Fotografie

18.05.2015 um 22:54
Auch ne interessante Seite:

http://www.hatschie.de/EBV/Astro_gross/start.html


melden

Teleskop und Fotografie

20.05.2015 um 10:50
Wow... so zahlreiche Kommentare in meiner Abwesenheit. Aber ihr könnt mich gerne mit Wissen überrollen, denn genau das ist ja das, was ich brauche :-) Ich werde mir bald Zeit nehmen und die Links und Infos mal durchgehen. Tatsächlich gibt es ja mehr zu beachten, als ich vermutet habe! Ich danke euch allen für die ausführlichen Antworten :-) Also ist eine Nachbearbeitung der Bilder notwendig, um was darauf erkennen zu können? (Habe ich das richtig so verstanden?) Als Bearbeitungsprogramm habe ich Photoshop CS.

Das mit der Temperatur der Kamera und der Kühlbox verstehe ich noch nicht so recht. Geht es dabei um eine Analoge Kamera? Meine ist nämlich digital :-) Oder muss man dabei auch die Temperatur beachten, wenn man so lange belichtet?

Eine weitere Frage wäre, was nötig ist, um die Kamera an das Teleskop zu befestigen. Gibt es so bestimmte Anschlüsse dafür, so dass man es wie ein Objektiv verwendet?
Und gibt es tatsächlich Objektive, mit dem man schon Himmelskörper ablichten kann? Das hört sich schon nach einem wahnsinnigen Zoom an :D Habe bisher nur ein standard Objektiv was für die Hobby Fotografie bisher gereicht hat. Wie gesagt, bin noch nicht mit ganz so viel Erfahrung gesegnet :D

Liebe Grüße!


melden
Gnupf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskop und Fotografie

20.05.2015 um 12:41
Ich bin leider eher der "Spechtler", das heißt, ich schaue lieber mit dem Auge durch das Okular, als ne Kamera anzuschließen, auch wenn ich mir dazu schon Ausrüstung besorgt habe. Mir fehlt ganz einfach jemand, der mich dazu anstupft und mir auch dabei hilft, die Ausrüstung weg vom Großstadtlicht aufs dunkle Land zu transportieren.
Aber schau doch mal in den Thread, Diskussion: Planetenfotografien da wird Dir sicher gerne die eine oder andere Frage beantwortet werden und Bilder gibts auch zu bestaunen.


melden

Teleskop und Fotografie

20.05.2015 um 18:18
milkyray schrieb:Also ist eine Nachbearbeitung der Bilder notwendig, um was darauf erkennen zu können?
Erkennen wird man auch ohne Bearbeitung etwas. Aber schau dir meinen Link an. Der ist von der Software Deepsky Stacker. Die wirst du fürs erste wahrscheinlich dann auch verwenden!
milkyray schrieb:Das mit der Temperatur der Kamera und der Kühlbox verstehe ich noch nicht so recht.
Idealerweise macht man die Darkframes direkt nach der Belichtung. Der Grund ist, das das Rauchen des Kamerachips und die Vorhandenen Hotpixel von der Temperatur und den Kameraeinstellungen abhängen. Grundsätzlich gilt je kälter desto besser. Darum sind auch die Profikameras alle gekühlt!
milkyray schrieb:Und gibt es tatsächlich Objektive, mit dem man schon Himmelskörper ablichten kann?
Ich sage mal so, es kommt darauf an was du Fotografieren willst! Die Astrofotografie reicht von Panoramaaufnahmen der Milchstraße bis hin zu Bildern von Planeten oder planetarischen Nebeln. Also von zig Grad am Himmel bis hin zu ein paar tausendstel Grad!


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskop und Fotografie

20.05.2015 um 18:57
milkyray schrieb:Also ist eine Nachbearbeitung der Bilder notwendig, um was darauf erkennen zu können?
Sagen wir mal so.
Eine Bildbearbeitung ist dafür gedacht, lichtschwache Objkete aus dem Dunkel hervor zu holen, die Farben zu kalibrieren und das Rauschen zu minimieren.

Sterne und je nach Belichtungszeit auch Nebel sind schon in einem Einzelbild zu erkennen.
Das ist aber nur ein Bruchteil dessen, was noch alles im Bild steckt.
milkyray schrieb:Das mit der Temperatur der Kamera und der Kühlbox verstehe ich noch nicht so recht. Geht es dabei um eine Analoge Kamera? Meine ist nämlich digital :-) Oder muss man dabei auch die Temperatur beachten, wenn man so lange belichtet?
Es geht um Digitalkameras. Ich verwende Beispielsweise EOS600D.

Das mit der Kühlbox bezog sich auf das Thema Darks und deren Erstellung.

Je nach Temperatur der Kamera rauscht der Sensor unterschiedlich stark.
Umso höher die Temperatur, desto stärker das Rauschen.

Um das Rauschen aus dem Bild zu rechnen, fertigt man Darks an, die dann vom Bild abgezogen werden.
Um das machen zu können, muß das Rauschen im Dark dem des Lights entsprechen.
Deswegen sollte die Kamera bei der Dark Erstellung die selbe Temperatur haben, wie bei der Aufnahme der Lights.

Das kann man idealerweise machen, indem man 2 Lights und 2 Darks im Wechsel aufnimmt. Denn die Temperatur verändert sich im Laufe der Nacht und ist am Ende der Nacht anders als zu Beginn oder in der Mitte.

Oder aber man erzeugt künstlich die selbe Temperatur, wie zum Aufnahmezeitpunkt der Lights.
Und da kommt die Kühlbox ins Spiel.
Kühlakkus rein im Box, Kamera dazu und die entsprechend lang belichteten Darks aufnehmen.
Dann kann man anhand der EXIF Daten die Darks auswählen, die zu den Lights passen.

Somit verschwendet man keine wertvolle Belichtungszeit in der Nacht.

Über die Erstellung von Darks würde ich mir aber erstmal keinen Kopf machen.
Die sind zu Beginn nicht so wichtig.
milkyray schrieb:Eine weitere Frage wäre, was nötig ist, um die Kamera an das Teleskop zu befestigen. Gibt es so bestimmte Anschlüsse dafür, so dass man es wie ein Objektiv verwendet?
Ja, da brauchst Du einen Bajonettadapter, der auf der einen Seite das Objektivbajonett Deiner Kamera hat und auf der anderen Seite die Größe Deines Okularauszuges am Teleskop.
Also entweder 2" oder 1 1/4".

Schaut dann so aus.
http://www.teleskop-express.de/shop/product_info.php/info/p6126_TS-Adapter-von-2--Steckhuelse-auf-Nikon-Bajonett---volle...
milkyray schrieb:Und gibt es tatsächlich Objektive, mit dem man schon Himmelskörper ablichten kann?
Du kannst mit jedem Objektiv Aufnahmen von den Gestirnen machen.
Die Milchstrasse, zieht sich ja über den ganzen Himmel. Das sind 17mm Brennweite schon so nahe dran, daß man die Milchstrasse nicht komplett aufs Bild bekommt.

Der Nordamerikanebel ist bei 200mm und der EOS perfekt im Bild.

Gerade bei großflächigen Nebeln sind kleinere Brennweiten (15-200mm) gut geeignet.

Dein Standardobjektiv ist für den Anfang garnicht schlecht.

Du kannst auch Astrofotografie mit Deiner Kamera und Stativ machen.
Das habe ich auch schon mehrmals gemacht.

Ich mache dann je nach Objektiv und Brennweite Belichtungen von 2-5 Sekunden, bei recht hoher ISOzahl.
Immer 10 Bilder.
Dann Kamera wieder neu ausrichten und wieder 10 Bilder.
So daß das gewünschte Objekt immer schön im Bild bleibt.
So lange, bis ich ungefair 200-300 Bilder zusammen habe.

Diese Bilder dann Im DeepSkyStacker stacken.

Das fertig gestackte nun entstandene Summenbild Beispielsweise in PS laden und weiter bearbeiten, um die dunklen Objekte sichtbar zu machen (Das sogenannte Strecken, bzw stretching).


melden
Anzeige

Teleskop und Fotografie

27.05.2015 um 09:28
Danke für die Infos, ich denke ich blicke langsam dahinter :-) werde die Links, die ihr mir gegeben habt mal genau durchgehen und mich mal über eine nötige Ausrüstung informieren. Nötige Fachbegriffe weiß ich ja jetzt schon mal :-) Bei klarem Nachthimmel werde ich mal versuchen, schon mit meinem standard Objektiv Bilder zu machen, sofern das hier in Deutschland möglich ist :D Vielen Dank, dass ihr mir so weiter helft!


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Einer von vielen...26 Beiträge