Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

JFK - Attentataufdeckung

26.564 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 12:44
@Aniara

Das ist doch wohl nicht dein Ernst, oder? Die Seite, von der du das Interview zitierst, ist zwar interessant, aber leider hast du die ganzen Anmerkungen von Lane weggelassen. Ich habe 2 Bücher von Lane zu Hause und weiß, das er seitenweise Interviews veröffentlicht. Gerade in seinen Büchern. Anhand der Interviews kann man sich noch keine Meinung bilden, manchmal sind sie scheinbar völlig aus dem Zusammenhang gerissen und nur mit seinen Anmerkungen verständlich.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 12:47
JamieStarr schrieb:Das ist doch wohl nicht dein Ernst, oder?
Doch, ich habe alles Nötige zitiert und der Rest findet sich im Link. :) Hast du noch Ergänzungen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 12:57
Aniara schrieb:Hast du noch Ergänzungen?
Da wär noch die Frage, was Tippit in der 10th street zu suchen hatte...


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 12:59
proteus schrieb:Da wär noch die Frage, was Tippit in der 10th street zu suchen hatte...
Patrouillenfahrt? Was spricht denn gegen seine Anwesenheit? Was ist daran ungewöhnlich?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 13:09
Aniara schrieb:Patrouillenfahrt? Was spricht denn gegen seine Anwesenheit? Was ist daran ungewöhnlich?
das hängt mit der Sichtung eines Polizieautos vor Oswalds Wohnsitz zusammen, das hupte kurz bevor Oswald wieder das Haus verlließ, und mit der Meldung eines Zwischenfalls in der 10th Street, zu dem Tippit gerufen wurde:
On November 22, 1963, JD Tippit did respond to a ͞disturbance callout͟on the 400 block of East
10th Street in Oak Cliff. The previously mentioned hearsay evidence testified to by Det. Potts
that Tippit was on a disturbance call at the time he was shot, is further supported by a 1967
interview conducted by Eddie Barker of CBS with Murray Jackson, the police radio dispatcher.
The interview was part of the CBS Warren Report investigation.
https://www.thenewdisease.space/tippit

Und auch dass sich Tippit nicht in seinem zugeteilten Bezirk befand, als er ermordet wurde


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 13:11
proteus schrieb:der Meldung eines Zwischenfalls in der 10th Street, zu dem Tippit gerufen wurde
Dann weißt du doch, was Tippit dort zu suchen hatte, oder nicht?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 13:12
Aniara schrieb:Dann weißt du doch, was Tippit dort zu suchen hatte, oder nicht?
Warum ist es dann nicht Teil der offiziellen Version?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 13:57
proteus schrieb:Warum ist es dann nicht Teil der offiziellen Version?
Ist es denn relevant? Hätte es nicht auch jeden anderen treffen können, der zufällig dort vor Ort war und LHO identifizierte?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:10
Aniara schrieb:Ist es denn relevant?
Ist es irrelevant?
Inwiefern ist der Grund irrelevant, warum Tippit zum Tatort fuhr?
Aniara schrieb:Hätte es nicht auch jeden anderen treffen können, der zufällig dort vor Ort war und LHO identifizierte?
Was meinst du damit? Wie war das mit den Gegenüberstellungen?

Beitrag von proteus, Seite 1.310
Beitrag von proteus, Seite 1.310


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:11
proteus schrieb:warum Tippit zum Tatort fuhr?
Zu welchen Tatort ist er denn aktiv gefahren?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:13
Aniara schrieb:Zu welchen Tatort ist er denn aktiv gefahren?
zu dem Ort seiner Ermordung


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:14
proteus schrieb:zu dem Ort seiner Ermordung
Da beißt sich aber gerade die Katze selbst in den Schwanz, merkste selbst, oder?...


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:17
Aniara schrieb:Da beißt sich aber gerade die Katze selbst in den Schwanz, merkste selbst, oder?...
Brauchst du genaue Koordinaten? Tippit fuhr aufgrund oder als Folge eines "disturbance call" dorthin. Mehr ist soweit ich weiß, nicht bekannt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:20
@proteus
Bist du denn mit dieser Aussage von @JamieStarr einverstanden?
JamieStarr schrieb:Wenn also Zeugen wie Wright und Clemmons sagen, der Mann der Tippit erschoß, war nicht Oswald,
Hat Clemmons das wirklich ausgesagt?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:22
Aniara schrieb:Bist du denn mit dieser Aussage von @JamieStarr einverstanden?
was hat das mit dem "disturbance call" zu tun?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:23
proteus schrieb:was hat das mit dem "disturbance call" zu tun?
So hat doch die Diskussion angefangen, beantworte doch einfach mal die Frage.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:26
Mal ein kleiner Exkurs nach Israel und damit zum Mossad.
Dessen angeblicher Ex-Agent Victor Ostrovsky hatte in den 80ern für den Mossad gearbeitet und wurde nach unglücklichem Ausscheiden zum Whistleblower. Er schrieb zwei aufsehenerregende Bücher die ich jedem Geheimdienstfan hier ans Herz lege.

Wikipedia: Victor_Ostrovsky

Vita:

Victor Ostrovsky ist Sohn einer Israelin und eines Kanadiers jüdischer Abstammung. Er verbrachte seine Jugend in Israel und wurde mit 18 jüngster Offizier der israelischen Streitkräfte. Zunächst im Marinegeheimdienst der israelischen Marine tätig, wurde er Anfang der 1980er Jahre vom Mossad rekrutiert.

Er war vier Jahre für diesen Dienst tätig, zuletzt als Führungsoffizier für Auslandsagenten. Anfang 1986 ließ der Mossad die Landung eines libyschen Gulfstream-II-Flugzeuges in dem Verdacht erzwingen, führende Terroristen seien an Bord. Die Operation schlug fehl, Ostrovsky wurde für das Scheitern verantwortlich gemacht und zum Ausscheiden aus dem Dienst bewogen. Er entfloh der Einberufung in die israelische Armee; mit Zwischenstopps in London und den Vereinigten Staaten kehrte er zurück nach Kanada.

Zum Topic - Buch "By Way of Deception" - Wege der Täuschung


Er hatte innerhalb seiner Ausbildung beim Mossad einen Kurs belegt in dem ein Film namens " Ein Präsident im Fadenkreuz" gezeigt wurde.

Der Mossad geht davon aus, das Oswald lediglich ein Opfer war und das eigentliche Ziel war es Conally zu ermorden - von Gangstern die ins Ölgeschäft einsteigen wollten. Der Mossad glaubt das die offizielle Theorie absoluter Blödsinn ist.
Um die Theorie zu überprüfen wurde die Fahrt des Konvois exakt simuliert um festzustellen, ob exzellente Scharfschützen mit wesentlich besserer Ausrüstung als Oswald sie hatte, ein bewegliches Ziel aus der genannten Entfernung von 80m treffen könnten. Konnten sie nicht.
Der Ablauf hätte eine perfekte Tarnung ergeben. Wenn Conally ermordet worden wäre, hätte jeder gedacht, daß das Attentat Kennedy galt. Kennedy hätte zudem überall Opfer werden können, aber an diesem Tag gab er der Conally-Theorie das perfekte Alibie.
Der Mossad zweifelt ebenfalls die Single-Bullet Theorie an.
Der Mossad besaß alle Filme, Fotos, Topografie und Luftaufnahmen. Mit Hilfe von Puppen wurde die Wagenkollone immer und immer wieder simuliert.

Der Mossad zweifelt nicht an das Oswald das Gewehr bestellte und auch benutzte an diesem Fenster.
Das Gewehr war wahrscheinlich auf den Hinterkopf von Conally gerichtet , Kennedy machte eine unvorhersehbare Bewegung oder der Schütze zögerte.

----------
Diese Darstellung lässt sehr viel Spielraum für Interpretationen, ich habe versucht sie gut wie es geht gekürzt wiederzugeben. Fragt mich wenn euch was auffällt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:31
Ich weiß nicht warum überhaupt noch diskutiert wird ob es eine Verschwörung ist/war.

House Select Committee on Assassinations

Weil weiterhin Verschwörungstheorien über die Morde an den Kennedy-Brüdern und Martin Luther King umliefen, wurde 1976 ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses mit weiteren Nachforschungen betraut, das House Select Committee on Assassinations (HSCA). Nach dreijähriger Arbeit legte es 1979 einen Bericht vor, der die Ergebnisse der Warren-Kommission im Wesentlichen bestätigte, die Ermittlungen des FBI aber als „grob fehlerhaft“ (engl.: seriously flawed) kritisierte. Das FBI habe zwar das Vorleben und die Täterschaft Oswalds adäquat ermittelt, jedoch die Möglichkeit einer Verschwörung nicht sachgerecht verfolgt.[62] Als Ursache für diese Fehler benannte der Bericht die mangelnde Kooperationsbereitschaft der Geheimdienste sowie „Zeitdruck und de[n] Wunsch der nationalen Führer, die Befürchtungen der Öffentlichkeit zu beschwichtigen, es habe eine Verschwörung gegeben“.

Das Komitee bestätigte die Single-Bullet-Theorie, wonach Oswald dreimal auf Kennedy geschossen und ihn mit dem dritten Schuss getötet habe. Es erklärte es aber für hoch wahrscheinlich, dass es noch einen weiteren, unidentifizierten Schützen gegeben habe, der einen vierten Schuss vom Grashügel an der Dealey Plaza abgegeben, aber danebengeschossen habe. Hinter dem Kennedy-Attentat stecke also eine „Verschwörung“ (das englische Wort conspiracy ist in diesem Zusammenhang gleichbedeutend mit der kriminellen Vereinigung des deutschen Strafrechts). Die Komitee-Mitglieder konnten aber nicht angeben, wer darin verwickelt war. Auf Grundlage der ihnen vorliegenden Indizien kamen sie zu dem Schluss, dass weder die sowjetische noch die kubanische Regierung noch das FBI in den Mord verwickelt waren. Eine Verwicklung der amerikanischen Mafiaoder von Castro-feindlichen Exilkubanern sei nicht auszuschließen.

Grundlage für die Annahme eines zweiten Schützen waren Aufzeichnungen des Funkkontaktes eines Motorradpolizisten in Kennedys Eskorte mit einer Polizeistation, die mit einem DictaBelt-Kunststoffband gemacht worden waren. Auf der Aufzeichnung sind für das menschliche Ohr keine unmittelbaren Schüsse zu hören. Das HSCA betraute eine Spezialfirma mit der Untersuchung des Bandes. Vergleiche der Impulsmuster der Aufzeichnung mit solchen, die mit einem typgleichen Gewehr an der Dealey Plaza gemacht worden waren, führten zu dem Ergebnis, dass mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit ein vierter Schuss aus Richtung des Grashügels zu hören ist. Eine genauere Untersuchung durch die Computerwissenschaftler Weiss & Aschkenasy kam zu dem Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit sogar bei bis zu 95 % liegt.[63]

Quelle: Wikipedia

Oswald war , wenn er denn geschossen hat, nicht Einzeltäter.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:32
Aniara schrieb:So hat doch die Diskussion angefangen, beantworte doch einfach mal die Frage.
wenn du die Zeugen beim Namen nennst, die Oswald im sniper´s nest gesehen haben wollen ;)


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

07.01.2019 um 14:33
@proteus
Wenn du nichts zur aktuellen Diskussion beitragen möchtest, dann musst du doch auch nicht reingrätschen.


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden