Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

29.542 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

06.09.2019 um 14:16
Nemon schrieb:Da muss schon noch ein bisschen Aktivität ins Protokoll:Nemon schrieb am 03.09.2019:Wollen wir die Abläufe in der AF1 einkreisen?
Dann müssten wir uns mit den Lügen LBJs und des secret Service beschäftigen.
Nemon schrieb:Wenn ein unmittelbarer Beleg nicht möglich ist, muss halt eine Menge an anderen Puzzlestücken zusammenpassen.
sunlay und ich haben doch Puzzlestücke geliefert, siehe:

Beitrag von proteus, Seite 1.476
Beitrag von proteus, Seite 1.482
Beitrag von proteus, Seite 1.482
http://www.patspeer.com/chapter-21-things-that-make-me-say-hmmm
https://deeppoliticsforum.com/forums/showthread.php?12892-The-Origin-History-of-the-term-quot-Hardcore-Punk-Rock-quot&p=...
Nemon schrieb:Es gilt hier, wie immer: Wer behauptet, belegt.
Deine Timeline ist auch nicht belegt. Welche Quellen wurden für sie verwendet? Wurden Zitatschnipsel aus alten Interviews einfach recycelt?
Wurden z.B. LBJ-Biografien aus den 60ern und 70ern herangezogen, die noch ein sauberes Image von LBJ repräsentierten?
Das Blöde ist, dass hier Mitverschwörer auch Quellen gewesen sein könnten.
Nemon schrieb:Meine Meinung dazu habe ich geäußert
Sie ist nur nicht so fundiert. Einen Mainstream-Artikel hinklatschen kann jeder.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

06.09.2019 um 14:42
proteus schrieb:Dann müssten wir uns mit den Lügen LBJs
Wurden davon mittlerweile auch welche bewiesen oder sind sie immer noch alle "mutmaßlich"? (...almost certain...)


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.09.2019 um 14:51
Aniara schrieb:Wurden davon mittlerweile auch welche bewiesen oder sind sie immer noch alle "mutmaßlich"? (...almost certain...)
Und täglich grüsst das Murmeltier...

Beitrag von proteus, Seite 1.464


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.09.2019 um 14:53
proteus schrieb:Deine Timeline ist auch nicht belegt.
Das ist mal ein Vorschlag als Gerüst. Die Einladung, bei Bedarf nachzubessern, wurde ja ausgesprochen.

Der entscheidende Punkt ist aber: Ich behaupte keinen Leichen-Trick in AF-1 und muss daher gar nichts ;)


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.09.2019 um 17:37
proteus schrieb:Und täglich grüsst das Murmeltier...
Ich kann doch nichts dafür, wenn du ständig den gleichen Text wiederholst und dabei das "...almost certain..." ignorierst.


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.09.2019 um 19:23
Nemon schrieb:Die Einladung, bei Bedarf nachzubessern, wurde ja ausgesprochen
Wir haben doch den Zeitraum genannt, wo die Leichenbewegung möglich war. Willst du eine genaue Minutenangabe? Das ist bei den kursierenden Falschinformationen nicht möglich.
Nemon schrieb:Der entscheidende Punkt ist aber: Ich behaupte keinen Leichen-Trick in AF-1 und muss daher gar nichts ;)
Wir haben genügend Belege für einen Leichen-Trick gebracht. Und dein "ich poste nur ein paar andere Darstellungen" ist das Gegenteil dessen, was du eigentlich wolltest: Hierarchien bilden, Bullshit aussortieren.
Man erkennt, dass es dir nur um zwanghaftes Dagegenhalten geht. So kannst du weiter behaupten, dass LBJ auf der Af1 ein ganz Lieber war.
Aniara schrieb:Ich kann doch nichts dafür, wenn du ständig den gleichen Text wiederholst und dabei das "...almost certain..." ignorierst.
Da sieht man, dass du den Artikel gar nicht gelesen hast. Ich widerhole nur einen kleinen Textausschnitt.
proteus schrieb am 20.08.2019:Meine eigene Meinung ist, dass LBJ log. Wenn der Autor "fast sicher" schreibt, ist das seine Meinung, nicht meine.Meine MEinung basiert auf dem im Artikel präsentierten Material (Memoiren, Presseberichte, Dokumente, Interviews z.B. des LBL Library u.a.)Deswegen schrieb ich:proteus schrieb:Wie sich die Quellenlage im Artikel darbietet, hat LBJ in mehreren Punkten gelogen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.09.2019 um 23:23
@sunlay
Du weißt sicherlich, dass der Clark-Ausschuss die Kopfwunde (Einschussloch) höher platzierte (10 cm) als die Pathologen während der Autopsie...
Es wurde also kein Einschussloch versetzt, sondern die Lage der Eintrittswunde wurde aufgrund verschiedener Fakten neu eingeschätzt. Das ist dann doch ein gar nicht so kleiner Unterschied.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.09.2019 um 23:57
@Africanus
@sunlay

Gibt es einen Link zum Resultat dieses Clark Ausschusses bitte?
Ich würde mich gern über diese "verschiedenen Fakten" informieren. Danke schön


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 00:21
@Nikto
Dich über Fakten informieren?
Hast du die Link-Angebote in den letzten Tagen wahrgenommen?
Das macht jetzt nicht wirklich den Eindruck.

Aber was soll‘s.
Hier noch mal Übersicht Medical Evidence:
http://mcadams.posc.mu.edu/

Übersicht Head wound:
http://mcadams.posc.mu.edu/head.htm

Und hier noch was für Schädel-Fans (HSC-Evaluation)
http://www.jfkassassination.net/russ/jfkinfo/hscv7c.htm

...hier direkt zu Einschuss back of the head:
http://www.jfkassassination.net/russ/jfkinfo/hscv7c.htm#kenhein


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 01:51
Nemon schrieb:Dich über Fakten informieren?
Hast du die Link-Angebote in den letzten Tagen wahrgenommen?
Das macht jetzt nicht wirklich den Eindruck.
Ja hatte ich, sie aber nicht automatisch als Clark Ausschuss Material erkannt, so dass ich nur ein bisschen reingeschaut hatte.

Aber danke für die Linkzusammenstellung 👍🏻


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 11:48
Nikto schrieb:Ja hatte ich, sie aber nicht automatisch als Clark Ausschuss Material erkannt
Ist es auch nicht. Es ist wirklich schwer, den Überblick zu behalten. Jeder spätere Report bzw. Artikel bezieht sich immer ein Stück weit auf die vorigen und in manchen Ausarbeitungen.

Das hier sollte Clark Panel im Original wiedergeben, schwer zu lesen:
https://www.history-matters.com/archive/jfk/arrb/master_med_set/md59/html/Image00.htm


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 11:57
Nachtrag:
Hier ist das Transkript des eben verlinkten Clark-Reports in besser lesbarer Textversion:

http://mcadams.posc.mu.edu/clark.txt
One bullet struck the back of the decedent's head well above
the external occipital protuberance.


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 12:39
@Nikto
@Africanus
@Nikto
Nemon schrieb:Nachtrag:Hier ist das Transkript des eben verlinkten Clark-Reports in besser lesbarer Textversion:
Der Clark-Report entstand noch unter der LBJ-Regierung als Reaktion auf die Verschwörungstheorien. Man darf nicht vergessen, dass 1965 - 1967 mehrere Autoren Bücher veröffentlichten, die nicht nur die offizielle Versionen hinterfragten, sondern auch Bestseller wurden. Dem Clark-Panel ging eine Untersuchung der Autopsiematerialien durch die Humes & co voraus unter Anleitung des Justizministeriums voraus.

https://www.history-matters.com/essays/jfkmed/How5Investigations/How5InvestigationsGotItWrong_2.htm
https://www.history-matters.com/essays/jfkmed/How5Investigations/How5InvestigationsGotItWrong_3.htm


Man sollte auch nicht vergessen, dass der Ckarke-Bericht 1968, als LBJ noch Präsident war und Bezirksstaatsanwalt Jim Garrison schon Anklage gegen Clay Shaw erhoben hatte, verfasst wurde.
Es ist bezeichnend, dass das Panel nach dem Justizminister Ramsey Clark benannt wurde

Wikipedia: Ramsey_Clark

Der eigentliche Vorsitzende war Dr. Fisher, der auch in anderen Fällen fragwürdige, aber regierungsfreundlcihe Ergebnisse produzierte.
https://kennedysandking.com/john-f-kennedy-articles/the-formation-of-the-clark-panel-more-of-the-secret-team-at-work

Siehe:

Beitrag von proteus, Seite 1.199


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 12:57
Nemon schrieb:Nachtrag:Hier ist das Transkript des eben verlinkten Clark-Reports in besser lesbarer Textversion:http://mcadams.posc.mu.edu/clark.txtOne bullet struck the back of the decedent's head well abovethe external occipital protuberance.
Wie erklären sie sich die Bruchlinien, die von tiefen Humes-Loch ausgingen?


td3752219d186 t521f81401 t5b5a0f Cold Ca


Außerdem steht im Clark-Bericht nichts von einem Sprengtrichter, sondern von einer Fragmentspur, die sich vom neuen Eintrittspunkt bis zum Austritt ziehe:
along a line corresponding with a line joining the above described small occipital wound and the right supra-orbital ridge.
...
...its long axis, if extended posteriorly, passes through the above-mentioned hole.
https://history-matters.com/archive/jfk/arrb/master_med_set/md59/html/Image10.htm
Nemon schrieb:Dich über Fakten informieren?
Fakt ist, dass das Clark-Panel nicht in einem politischen Vakuum arbeitete. Wie es aussieht, wurde der Clark-Bericht hauptsächlich von Bromley, einem Juristen, verfasst wurde:
Roffman had just spoken to Dr. John Nichols, and was telling Weisberg the substance of his conversation with Nichols, and what Nichols had told him about a recent conversation he'd had with Dr. Russell Fisher. Well, guess what? Nichols told Roffman that Fisher, the undisputed leader of the Clark Panel, had revealed that Bruce Bromley, who'd been present throughout the panel's discussions, was the primary writer of the panel's report. Hmmm...
Since when do highly-regarded professional pathologists and radiologists need high-falutin' New York attorneys to record their thoughts? Did Bromley put anything in the report? Did he cut anything out?
Beitrag von proteus, Seite 1.199


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 15:00
@Nikto
@Nemon
@Africanus
Nemon schrieb:http://mcadams.posc.mu.edu/clark.txtOne bullet struck the back of the decedent's head well abovethe external occipital protuberance.
Wenn der Eintritt weit über dem EOP war, wie konnte dann die Unterseite des Gehirns bzw. Cerebellums beschädigte werden?


Beitrag von proteus, Seite 1.485
Nemon schrieb am 18.06.2019:So stelle ich es mir auch vor. Auch mit seinem politischen Background wäre LHO sicher ein gern gesehener Kandidat auf dem elektrischen Stuhl (war der das damals schon?) gewesen. Und es ist auch naheliegend, dass noch ein paar Indizien passend zurechtegelegt worden sein könnten, um diese Entscheidung noch etwas einstimmiger zu machen.
"ein paar Indizien"? Bei der Autopsie wurde gepfuscht, der Clark-Ausschuss war eine Auftragsarbeit für die LBJ-Regierung mit einem erwünschten Endergebnis...
Nemon schrieb:Und hier noch was für Schädel-Fans (HSC-Evaluation)http://www.jfkassassination.net/russ/jfkinfo/hscv7c.htm
Süß...
EVALUATION OF THE MEDICAL, PATHOLOGICAL AND RELATED EVIDENCE PERTAINING TO THE DEATH OF PRESIDENT JOHN F. KENNEDY (BY THE FORENSIC PATHOLOGY PANEL)

Michael M. Baden, M.D., Chairman of the Panel,
Chief Medical Examiner, New York City, N.Y
Zu Baden:

Beitrag von proteus, Seite 1.462
Africanus schrieb:Es wurde also kein Einschussloch versetzt, sondern die Lage der Eintrittswunde wurde aufgrund verschiedener Fakten neu eingeschätzt.
Fakten oder Fake News?


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2019 um 22:57
proteus schrieb:Bei der Autopsie wurde gepfuscht, der Clark-Ausschuss war eine Auftragsarbeit für die LBJ-Regierung mit einem erwünschten Endergebnis...
Aber da "beißt sich die Katze doch selbst in den Schwanz". Ohne Mord an JFK gab es auch keine LBJ-Regierung und ohne eine LBJ-Regierung konnten die Verschwörer doch gar nicht den Mord planen, ohne aufzufallen? Verstehst du, worauf ich hinaus will und warum das also nicht funktionieren kann?


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2019 um 00:40
Aniara schrieb:Aber da "beißt sich die Katze doch selbst in den Schwanz". Ohne Mord an JFK gab es auch keine LBJ-Regierung und ohne eine LBJ-Regierung konnten die Verschwörer doch gar nicht den Mord planen, ohne aufzufallen? Verstehst du, worauf ich hinaus will und warum das also nicht funktionieren kann?
Zum Zeitpunkt der Autopsie und zur Zeit des Clark-Berichts 1968 war JFK noch Präsident? Im Übrigen gab es innerhalb der JFK-Regierung genügend Elemente, die JFK feindselig gegenübergestellt waren und hinter dessen Rücken so etwas planen konnten.
passato schrieb:Also ich war letzte Woche in Dallas und da durfte ein Besuch des Sixth Floor Museums natürlich nicht ausbleiben. Also zunächst mal kann ich sagen dass das ganze unglaublich bewegend ist. Durch die ganzen Exponate und Einspielungen wird man unweigerlich in der Zeit zurückversetzt und es ist für jeden schwer, die Tränen der Erschütterung zu unterdrücken.
Danke für den Bericht! Man sollte nicht vergessen, dass die CIA zumindest bei der Gründung des Sixth Floor Museum ihre Finger mit im Spiel hatte:

https://jfkfacts.org/cia-man-assisted-in-the-creation-of-the-sixth-floor-museum/
passato schrieb:Natürlich bin ich auch zum Grassy Knoll gegangen und stand an der selben Stelle wie der potentielle 2. Schütze. Was einem dort auffällt ist die Tatsache dass es zum Schiessen tatsächlich ein sehr guter Platz gewesen wäre, allerdings fragt man sich wie jemand von da aus hätte unerkannt entkommen können, bzw. überhaupt erst schiessen konnte ohne dass es jemandem aufgefallen wäre.
Die ursprünglichen Aussagen der uns bekannten Zeugen, die vor dem Zaun standen, widersprechen keinem schützen hitner dem zaun.
passato schrieb:Ganz sicher mussten irgendwo Menschen gewesen sein die Einblick auf den Parkplatz hatten und somit auch auf den Zaun.
Die gibt´s auch. Mir fällt J.C. Prize ein:
J. C. Price was watching the motorcade from the top of the Terminal Annex Building in Dealey Plaza. From that location, he had an excellent view of the plaza and of the area behind the grassy knoll. Immediately after the shots were fired, Price's attention was drawn to the area behind the grassy knoll. He saw a man running across the railyard, toward "the passenger cars on the railroad siding." Price said the man "was running very fast, which gave me the suspicion that he was doing the shooting." This man, Price added, "was carrying something in his hand," which "could have been a gun" or "a head piece" (a hat).
groucho schrieb am 05.09.2019:Aber es gab eben keine große Wunde, wie sie die VTler beschreiben. das kann man durchaus sehen.Allerdings verstehe ich nicht, warum er das nun behauptet, widerspricht es doch seinem Mantra von der großen Wunde im Hinterkopf.
Der Autopsiebericht beschreibt auch ein Riesenloch.

Nehmen wir mal an, der Zapruder Film ist authentisch. Er zeigt einen intakten Hinterkopf. dDnn wäre der Autopsiebericht der Beweis, dass die Wunde vergrößert wurde.

Veränderung von...

HSCA-JFK-head-7-125

zu

t08cf05abe090 t39f7c9 t828a02 Bo Bo1

Oder, wenn man die Parkland-Zeugen Ernst nimmt:


taf8eb28acede mcfda9


Egal, wie man´s dreht und wendet, deutet es auf Manipulation hin


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2019 um 00:47
proteus schrieb:Egal, wie man´s dreht und wendet, deutet es auf Manipulation hin
Ich würde eher sagen wie "proteus" es dreht anstelle von "man". ;)
proteus schrieb:Oder, wenn man die Parkland-Zeugen Ernst nimmt:
Von denen jeder ja absoluter Experte war und doch jeder auf eine andere Stelle zeigt...


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2019 um 00:51
Aniara schrieb:ch würde eher sagen wie "proteus" es dreht anstelle von "man". ;)
Was glaubst du, warum so viele OTler den Autopsiebericht hier wissentlich "uminterpretieren" ;)
Aniara schrieb:Von denen jeder ja absoluter Experte war und doch jeder auf eine andere Stelle zeigt...
Was ändert fehlende Expertise an der Verortung einer Wunde?


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2019 um 01:34
Aniara schrieb:und ohne eine LBJ-Regierung konnten die Verschwörer doch gar nicht den Mord planen, ohne aufzufallen?
Glaubst du?
Mmn hatte auch LBJ als Vizepresident genug Macht und stand dem CIA und FBI nahe genug um durchaus etwas in die Wege zu leiten ... Menschen die JFK nicht mochten gabs genügend ... ist aber nur meine eigene Meinung.... wieso kommt mir da spontan die Ermordung Cäsars in den Sinn? Gabs da Parallelen? 🤔


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt