Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

29.533 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 09:44
Hier nochmal eine Seite, die sich mit der Verwendung des Begriffes "occipital" befasst.
Es kann sich ja dann jeder seine eigene Meinung bilden, was da am besten wozu passt und wie genau man das nehmen darf.

http://mcadams.posc.mu.edu/occipital.htm
To critics of the official investigations, it is inconceivable that the presumably skilled Dallas doctors, conversant with anatomical terms, would consistently misuse words like "cerebellum" and "occipital" and say that the wound extended into the back of the head if, in fact, it did not.

But speaking to the occipital question, Grossman [one of the Parkland doctors and] a neurosurgeon, suggested that part of the confusion surrounding the location of the head wound could be the result of the imprecision with which the term "occipital" is used. While the occiput refers specifically to a bone in the lower back section of the head, Grossman said many doctors loosely use the term to refer to "the back fifth of the head . . . there is this ambiguity about what constitutes the occipital and parietal area . . . It's all very imprecise." (Boston Sunday Globe, June 21, 1981.)

Grossman's position is supported by the "Glossary" of medical definitions offered by the House Select Committee on Assassinations:

Occipital-parietal
The upper, back part of the head and skull.
Occipital region
The back part of the head.
Fazit auf der verlinkten Seite:
Of course, the issue is much like that of witnesses who said the large defect was in the "back" of the head. "Back" can mean occipital bone, or it can mean the top of the head toward the back. Back can mean "posterior," in other words.

What the conspiracy theorists are doing is to exploit the imprecision of the English language to argue for wounds that fit their theories.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 09:55
Nemon schrieb:Hier nochmal eine Seite, die sich mit der Verwendung des Begriffes "occipital" befasst.Es kann sich ja dann jeder seine eigene Meinung bilden, was da am besten wozu passt und wie genau man das nehmen darf.
du weißt ja, was "chiefly" bedeutet, nicht wahr?

Siehe Punkt 1:

Beitrag von proteus, Seite 1.445


"extend into" bedeutet:

https://www.dict.cc/?s=to+extend+into+sth


Was steht im Autopsiebericht?
There is a large irregular defect of the scalp and skull on the right involving chiefly the parietal bone but extending somewhat into the temporal and occipital regions.

Die Wunde reichte über den parietal bone hinaus und ragte in den Hinterkopf hinein. Alles andere sind Nebelkerzen.


bda7748f179e jfkoccipital


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:06
proteus schrieb:und ragte in den Hinterkopf hinein
...und zwar "somewhat", also: "irgendwie", "ein bisschen" oder "in gewisser Hinsicht".

Wie oft willst du das noch zitieren.

Im Übrigen ist mein Beitrag oben kein Diskussion mit dir, sondern ein Hinweis für alle dahingehend, wo es Informationen und Meinungen zu gewissen Fragen gibt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:13
Nemon schrieb:...und zwar "somewhat", also: "irgendwie", "ein bisschen" oder "in gewisser Hinsicht".
Komisch, dass du die einfachste und offensichlichste Bedeutung für unbedarfte Leser verschweigst: "etwas"

"hauptsächlich im parietal bone, ragte aber etwas in den Hinterkopf hinein"
Nemon schrieb:Wie oft willst du das noch zitieren.
Weil es gerne uminterpretiert bzw. ignoriert wird.
Nemon schrieb:Im Übrigen ist mein Beitrag oben kein Diskussion mit dir, sondern ein Hinweis für alle dahingehend, wo es Informationen und Meinungen zu gewissen Fragen gibt.
Das heißt das obige Zitat aus dem Autopsiebericht bleibt, ebenso wie die ursprünglichen 17 cm Wundlänge, von deinem Beitrag unberührt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:14
Nemon schrieb:...und zwar "somewhat", also: "irgendwie", "ein bisschen" oder "in gewisser Hinsicht".
Die Formulierung ist halt wirklich etwas irreführend und nicht so deutlich, da hätte sich der Offizielle damals einfach etwas klarer ausdrücken müssen.
Bin da ganz deiner Meinung übrigens. Guter Beitrag. @Nemon


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:20
Aniara schrieb:Die Formulierung ist halt wirklich etwas irreführend und nicht so deutlich, da hätte sich der Offizielle damals einfach etwas klarer ausdrücken müssen. Bin da ganz deiner Meinung übrigens. Guter Beitrag. @Nemon
das wird nix am "chiefly the parietal bone but extending...into" ändern. Und auch nichts an dem 17cm-WERT.
Aniara schrieb am 27.08.2019:Dem Autopsie-Bericht kann ich konkrete Werte entnehmen, aber wie soll ich das im Z-Film machen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:22
proteus schrieb:"etwas"
Ist gleichzusetzen mit "ein bisschen" und ebenso vage wie alles andere.
By the way: Du hattest das "somewhat" ausgelassen bei deiner "Analyse", ich habe es ja erst auf die Tagesordnung gesetzt ;)


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:23
proteus schrieb:das wird nix am "chiefly the parietal bone but extending...into" ändern.
Aber merkst du nicht, dass es durch das Wort "somewhat", dass du übrigens "zufällig weg gelassen hast in einem Zitat, für eine etwas schwammige Auslegung sorgt? Ich kann selbst nicht nachvollziehen, warum der ganze Autopsie-Bericht an vielen Stellen so vage und schwammig formuliert wurde. Aber so ist es nun mal und wir müssen nun damit "leben" und eben auch entsprechend differenzieren können.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:24
Nemon schrieb:Ist gleichzusetzen mit "ein bisschen" und ebenso vage wie alles andere.
das wird nix am "chiefly the parietal bone but extending...into" ändern. Und auch nichts an dem 17cm-WERT.

Sind dir 17 cm auch noch zu "vage"?
Aniara schrieb:Aber merkst du nicht, dass es durch das Wort "somewhat", dass du übrigens "zufällig weg gelassen hast in einem Zitat, für eine etwas schwammige Auslegung sorgt? Ich kann selbst nicht nachvollziehen, warum der ganze Autopsie-Bericht an vielen Stellen so vage und schwammig formuliert wurde. Aber so ist es nun mal und wir müssen nun damit "leben" und eben auch entsprechend differenzieren können.
das ändert nix am konkreten Wert von 17cm.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:27
proteus schrieb:Sind dir 17 cm auch noch zu "vage"?
Kommt drauf an, wie sie vermessen wurden auf einem 3D-Schädel.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:36
Nemon schrieb:By the way: Du hattest das "somewhat" ausgelassen bei deiner "Analyse", ich habe es ja erst auf die Tagesordnung gesetzt ;)
Das ändert zwar nichts am Wesentlichen, aber darauf kannst du meinetwegen stolz sein.
es ändert nichts an "chiefly". Du kennst den Unterschied zwischen "hauptsächlich" und "ausschließlich"?
es ändert nichts am "extending into".

Die einzige Frage wäre, wie wiet reichte die Wunden in den Hinterkopf hinein?
Nemon schrieb:Kommt drauf an, wie sie vermessen wurden auf einem 3D-Schädel.
es gibt doch in der Anatomie standardisierte Ebenen und Achsen

1024px-Blausen 0019 AnatomicalDirectiona

https://de.wikipedia.org/wiki/Anatomische_Lage-_und_Richtungsbezeichnungen#Weitere_allgemeine_Lage-_und_Richtungsbezeich...


Die Autopsieskizze ist aus der "superior view"


t828f3dedbdf3 t579910c75c90 ta3c04e5cc88



Du kennst doch McAdams?

Hier sind 13 cm

tfa5ef65bdaff td05f0f9ef232 t5222261da1f

http://mcadams.posc.mu.edu/xray/entrance/entrance.htm

Einfach 4 cm hinten hinzufügen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:39
Testimony of Gary Aguilar
http://mcadams.posc.mu.edu/arrb/index74.htm

Das Bildmaterial hierzu: siehe z. T. oben und in der Bildergalerie.
The only autopsy note we have is Dr. Boswell's face sheet diagram and a face sheet diagram, in fact, tends to prove that the entrance point was low in the skull. The way that it proves that is easily seen in the skull, and that is, the autopsy diagram that Finck prepared shows something that says, 17 centimeters missing, with the words "missing" on it. If one takes a skull, and disarticulates it as I have here and shows the most anterior portion for the exit to have been was just above the hairline. In other words, you would have seen it. There is a bullet hole coming out here. And the autopsy photographs, even in the books that any of you may have seen, you don't see a bullet hole coming out. So presumably it was right about the hairline and, of course, Jack Kennedy fortunately had a lower hairline than I do. In any case, it was at about this point.

Now if one measures from the lowest point that that could have been for the exit to have been four centimeters above the ridge backwards, he said 17 centimeters missing. Now I have talked to Dr. Boswell about this, and you put a centimeter ruler back there, 17 centimeters back of this point puts you spot on the external occipital protuberance. I can demonstrate it with a ruler, if anybody cares to see it, but I have done it many times.

Now if, in fact, the entrance wound and a defect was that much higher, this distance from here to that exit point is only about 12 to 13 centimeters. So he basically has biangulated the wound to this low point, but the photographs are missing that would help establish that it was there, and since that was a contemporaneously prepared diagram --

Now the confusing thing here is that in the autopsy report it describes the defect as being 13 centimeters, not 17 centimeters. Well, Dr. Boswell told the House Select Committee on Assassinations, told Harrison Livingstone and told me on the phone on March 30th of this year that it was 17 centimeters when the body arrived, and then he found or got -- they got a bone fragment in, and he put the bone fragment back in place, and with the bone fragment the defect was, in fact, then 13 centimeters.
proteus schrieb:es gibt doch in der Anatomie standardisierte Ebenen und Achsen
Das ist ja nicht mehr als ein Scherz in Anbetracht der Verfahrensweisen, über die wir hier reden.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 10:43
Nemon schrieb:Das Bildmaterial hierzu: siehe z. T. oben und in der Bildergalerie.
Und das heißt? Bei 17 cm reichte die Wunde in den Hinterkopf hinein.

Was du fett gemacht hast ist kalter Kaffee...

Beitrag von proteus, Seite 1.480


Der Bereich weggerissener Knochenmasse und aufgeplatzter Haut reichte in den Hinterkopf hinein.
Nemon schrieb:Das ist ja nicht mehr als ein Scherz in Anbetracht der Verfahrensweisen, über die wir hier reden.
Beweis bitte, dass die Pathologen "andere" Verfahrensweisen hatten! Dass sie z.B. Lineale in Bananenform verwendeten oder irgendwas in der Art...

Hatten die Experten des HSCA bessere?

Beitrag von proteus, Seite 1.462


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 11:09
Es ist nicht so klar, wie ein Lineal da an welcher Stelle angelegt wird.
Das bezieht sich auf das Röntgen-Bild oben mit der eingezeichneten Coronal Structure und dem Lineal:

http://mcadams.posc.mu.edu/xray/entrance/entrance.htm
The Large Defect

The autopsy report states the large defect on the skull measured "approximately 13 cm. In greatest diameter." It has been suggested that if the anterior margin of the defect is at the coronal suture, then 13 cm to the rear of that would extend past the HSCA proposed entry site into the occipital bone.

The graphic below shows a 13 cm ruler overlaid on the skull with the 0 cm mark at the approximate rear edge of the defect as identified by the HSCA. I located and marked the coronal suture by inspecting the pre-mortem lateral X-ray where the suture is easily visible. Also, its location above the "hook" of the pituitary fossa corresponds to the marked location of the suture in a lateral X-ray in my anatomy book.

The rear margin of the defect is a little over 10 cm behind the coronal suture. This is the measurement obtained by holding the ruler parallel to midline. The measurement in the autopsy report, however, states the length of the "greatest diameter." So if the ruler was positioned diagonally across the top of the skull, then the pathologists could very well have obtained a measurement of 13 cm. (For example, the diagonal of a square 9.2 cm on a side is 13 cm.)

(Note that I have not attempted to take into account magnification factors that result from the X-ray tube being 44 inches away from the film. The midline of the skull is probably at most 44" / (44" - 4") or about 10% larger on the X-ray. So the rear margin of the defect would be a bit more than 9 cm behind the coronal suture. Keep in mind that is for a measurement parallel to and at the midline.)


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 11:46
Nemon schrieb:Es ist nicht so klar, wie ein Lineal da an welcher Stelle angelegt wird.
Entsprechend der Ebene, von vorne nach hinten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Anatomische_Lage-_und_Richtungsbezeichnungen#Weitere_allgemeine_Lage-_und_Richtungsbezeich...

Siehe die standardisierte "superior view"

https://www.researchgate.net/figure/Superior-view-of-the-skull-showing-the-sutures-present-Norton-2011_fig8_318207150
https://www.flickr.com/photos/rswatski/4844490400
https://www.researchgate.net/figure/Superior-view-of-the-skull-showing-the-sutures-present-Norton-2011_fig8_318207150
https://www.istockphoto.com/de/foto/menschliche-schädel-überlegene-ansicht-gm858503222-142309215

Siehe die anatomischen Ebenen


1024px-Human anatomy planes labeled


Wikipedia: Anatomical_terms_of_location#Planes


Wer weiß? Vielleicht vergessen Mathematiker auch manchmal, wie man richtig multipliziert oder dividiert...
Nemon schrieb:Das bezieht sich auf das Röntgen-Bild oben mit der eingezeichneten Coronal Structure und dem Lineal:
Und? Ändert es was am Wesentlichen? Dass die Wunde nicht nur im parietal bone war, sondern darüber hinausging?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 11:54
proteus schrieb:Und? Ändert es was am Wesentlichen? Dass die Wunde nicht nur im parietal bone war, sondern darüber hinausging?
Mach allein weiter. Es kann sich jeder sein Bild machen und für sich eine Meinung bilden, ob deine Ausführungen da von Belang sind.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 12:15
@Nemon


Die 13 cm auf dem Röntgenbild passen. HSCA-Darstellung:

xraydox
http://mcadams.posc.mu.edu/xray/dox/dox.htm


fig h8 lrg
https://www.history-matters.com/essays/jfkmed/ADemonstrableImpossibility/ADemonstrableImpossibility.htm


laut Boswell war ihr Eintrittsloch VOR dem Einfügen des Fragments hinten nicht vollständig.
They didn’t just observe a cone-shaped hole in an otherwise intact plate of skull bone, like it appears in the Rydberg diagram. Instead, the beveling was present only on an edge of intact occipital bone. The rest of it was present on the edge of a bone fragment that arrived late during the autopsy, a fragment that “fit into” the rearward skull defect around the edge of the bullet hole.[/b]
das Eintrittsloch der Pathlogen ("beveling") befand sich am Rand des Schädellochs- ein Teil befand sich an einem Fragment das nachgliefert wurde. URSPRÜNGLICH reichte das Loch im Schädel bis zur der Stelle im Occiput mit dem "beveling".
Erst, nachdem das Fragment hinten eignefügt wurde, waren die Konturen des Lochs rundum vollständig:

895887b48c96 CE388 Rotatednew

Was passt dazu? Die 17 cm passen dazu !



tfed396c50c1a t5b5a0f Cold-Case-Illustra

tfa5ef65bdaff td05f0f9ef232 t5222261da1f
Nemon schrieb:Mach allein weiter. Es kann sich jeder sein Bild machen und für sich eine Meinung bilden, ob deine Ausführungen da von Belang sind.
Ein "logische" Argumentation.
Leider kein Gegenargument auf mein Argument.

Und das OT-Hamsterrad dreht sich weiter...


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 12:29
@proteus

Ist die Ära der Anatomie-Ebenen-Bildertapeten jetzt ganz bestimmt vorbei?

Dann die Frage, was denn nun dein Argument war.
Du folgst der Version mit 17 cm bzw. 13 cm per Knochenfragment?
Und was "ist dann damit" in deiner Welt? Kann das jetzt einmal ganz klar gesagt werden?

P.S.: Bitte keine Rydberg-Zeichnungen mehr verwenden. Die sind fürchterlich.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 14:34
Nemon schrieb:Dann die Frage, was denn nun dein Argument war.
Das war mein Einwand gegen dein Argument:
Nemon schrieb:Kommt drauf an, wie sie vermessen wurden auf einem 3D-Schädel.
Nemon schrieb:Du folgst der Version mit 17 cm bzw. 13 cm per Knochenfragment?
Ja
Nemon schrieb:Und was "ist dann damit" in deiner Welt? Kann das jetzt einmal ganz klar gesagt werden?
Das die Wunde in den Hinterkopf hineinreichte. So wie es im Autopsiebericht steht.

Was uns wieder zum intakten Hinterkopf im Z-Film bringt...


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 14:42
proteus schrieb:Was uns wieder zum intakten Hinterkopf im Z-Film bringt...
Hast du einen anderen Z-Film vorliegen, als ich? Einen, bei dem eine 360°-Sicht ermöglicht wurde? Was machen wir mit eventuellen Haaren, die die Wunde einfach nur bedecken? Wie kannst du das sehen?


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Macht Cola süchtig?356 Beiträge