Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

29.713 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 10:08
Nemon schrieb:Meinst du, Humes wäre vor das große Publikum getreten und hätte eingeräumt: "Hey, Leute, ich begrüße euch nun zum offiziellen Teil. Wir haben eben eben schon mal ein bisschen was gefummelt. Aber das war nicht der Rede wert. Vergesst es. Jetzt beginnt die große Show!"
Strohmann- res ging mir um die Jahrzehnte danach, als Fragen auftauchten und Humes und Kollegen vor Untersuchungskommissionen Aussagen mussten. Lifton war seit 1966 am "surgery"-Statement dran.
Nemon schrieb:Folgendes hat niemand getan, daher können wir die Leichen-Stibitzung aus Air Force One abhaken?
Wir waren noch bei den Lügen und dem Verhalten Johnsons ;)
Nemon schrieb:Das ist so eine Ungeheuerlichkeit, wenn es eng wird, mysteriöse Tode auszuspielen.Fluch des Pharao, Moctezumas Rache, auch gab es einen Ötzi-Fluch und viele weitere Fälle, wo Menschen gestorben sind - oder auch nicht -, die etwas Mysteriöses gemeinsam hatten. Ich verlange gar nicht erst, dass du jeden einzelnen Todesfall, der in dem verlinkten Forums-Post, aufgezählt wirst, seriös aufarbeitest. Das würde recht bald langweilig.
Es gab einige Zeugen, die tatsächlich ermordet wurden. Bei manchen Zeugen, die an Herzinfarkten starben, fällt halt auf, dass sie kurz vor anstehenden Aussagen vor dem HSCA verstarben.
Man sieht, du hast die Links noch nicht mal geöffnet. Es ist halt auffällig, dass sich die Sterberate erhöhte, als Church-Committee und HSCA aktiv waren. Das Church-Committee beleuchtete die von CIA, Mafia und Exilkubanern durchgeführten Attentatsversuche auf Castro was automatisch das JFK-Attentat ins Spiel brachte. selbst das HSCA war leider nur Schadenskontrolle- es stellte die medizinischen Beweise falsch dar.
Beitrag von proteus, Seite 1.462

Zum Kontext von Siberts 2revision":
DSL RESPONSE: I spoke with FBI agent James Sibert at length some years later (in the early 1990s, but I will try to determine the exact date), At that time, he told me (and he was quite emphatic on this point): "I would swear on a stack of bibles that the doctor (referring to the autopsy surgeon) said there had been :surgery of the head area.." So I'm not making any of this up. Furthermore (and I did not discover what follows until years later): when, during the "latter stages" of the autopsy, a bone fragment was brought to the autopsy room and handed to Humes (the autopsy surgeon), Humes --according to the two FBI agents--was "instructed" that this "had been removed" from the President's skull." Note the FBI agents choice of words: not "blasted" away; not "found in the street"; not "found in the car" etc. Rather: that this bone fragment had been "removed" from JFK's skull. Again, another strong indication that, at the time of autopsy, it was the perception in the Bethesda autopsy room that there had been pre-autopsy surgery on JFK''s body--i.e., on his wounds. DSL, 5/21/2019 (3 PM EDT)
http://educationforum.ipbhost.com/topic/25776-damage-to-the-limo/?do=findComment&comment=400723

Zur Rolle des HSCA:
I'm writing this additional "P.S." to highlight the serious difference between FBI Agent Sibert's statement in 1978 (cited by DVP) and what Sibert told me some years later. Sibert's statement quoted by DVP derives from an affidavit he was asked to sign by HSCA General Counsel Blakey, after I had spoken to Blakey for well over an hour, giving him a serious preview of the manuscript I was writing, which presented the evidence that JFK's body was altered prior to autopsy. Blakey listened--again, this conversation was at least an hour--and assured me that he understood what I was saying, and that he would "look into it," (my quote). As far as I can see, what Blakey then did was prepare an affidavit for Sibert to sign that said that the "surgery of the head area" quote was determined not to be true, etc. So that's the kind of "investigation" that Blakey conducted. But when I spoke to Sibert, as I have stated in my prior "DSL Response," Sibert told me that he would "swear on a stack of bibles" that (based on his recollection) the autopsy doctor (referring to Humes) said it was "apparent" that there had been "surgery of the head area, namely in the top of the skull."
http://educationforum.ipbhost.com/topic/25776-damage-to-the-limo/page/3/?tab=comments#comment-400723



Lifton stellte dem Vorsitzenden des HSCA Robert Blakey seine noch unveröffentlichte Arbeit vor. Blakey war sich der Implikationen des "surgery"-Statements bewusste. Er ließ die "Revision" ausarbeiten und hielt sie Sibert zum Unterschreiben unter die Nase.

Das nennt man Zeugenbeeinflussung.


Was machst du O´Neill? Einfach ignorieren, weil er nie zwischendurch mal wankelmütig war?

Warum haben Sibert und O´Neill "surgery" überhaupt beim Schreiben des Berichts aufgenommen, wenn es sich schon vorher als Irrtum der Ärzte herausgestellt hatte?

Wie konnte das Schädelloch sich weiter nach hinten vergrößern ohne Chirurgie?

http://educationforum.ipbhost.com/topic/25776-damage-to-the-limo/page/3/?tab=comments#comment-400723


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 10:31
proteus schrieb:Strohmann
Nicht alles, was dir nicht in den Kram passt, ist ein Strohmann.
proteus schrieb:Wir waren noch bei den Lügen und dem Verhalten Johnsons ;)
Du warst dabei. Das gehört m. E. nicht mal in den Thread, du driftest aber immer dahin ab. Auch wenn es kaum noch Bezug zur Ausübung des Attentats und er Forensik hat. Es ist allein dein Steckenpferd.
proteus schrieb:Warum haben Sibert und O´Neill "surgery" überhaupt beim Schreiben des Berichts aufgenommen, wenn es sich schon vorher als Irrtum der Ärzte herausgestellt hatte?
Wie bei allen Zeugenaussagen gilt auch hier wieder, dass sie grunsätzlich zweifelhaft sind. Wenn man diesen Surgery-Aspekt, auf dem du ewig schon rumreitest, als Basis für etwas nimmt, heißt das wieder mal, eine Pyramide auf die Spitze stellen zu wollen.
Genauso gut könnte man den eben erst herbeizitierten Bestatter-Bericht aus der Autopsie und dem anschließenden Job nehmen. Dann haben wir wieder ganz andere "Was-ist-mit?s" Ein kreisrundes Loch between the ears an der Schädelbasis. Sehr gut. Und laut Bestatter auch Symptome eine sofortigen Todes. Im Parkland aber solle er noch geatmet haben. Usw. usf.
Wenn man nicht, wie so oft betont, logische Hierarchien einzieht und selektiv bewertet, kommt man nicht weiter und steht mitten in einer Messie-Bude.


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 14:21
Nemon schrieb:Wie bei allen Zeugenaussagen gilt auch hier wieder, dass sie grunsätzlich zweifelhaft sind. Wenn man diesen Surgery-Aspekt, auf dem du ewig schon rumreitest, als Basis für etwas nimmt, heißt das wieder mal, eine Pyramide auf die Spitze stellen zu wollen.Genauso gut könnte man den eben erst herbeizitierten Bestatter-Bericht aus der Autopsie und dem anschließenden Job nehmen. Dann haben wir wieder ganz andere "Was-ist-mit?s" Ein kreisrundes Loch between the ears an der Schädelbasis. Sehr gut. Und laut Bestatter auch Symptome eine sofortigen Todes. Im Parkland aber solle er noch geatmet haben. Usw. usf.Wenn man nicht, wie so oft betont, logische Hierarchien einzieht und selektiv bewertet, kommt man nicht weiter und steht mitten in einer Messie-Bude.
Du gibst also zu, dass du selektiv bist. Und "logisch"?

Wir haben

1. Die Autopsiewunde (17 cm), die größer war als die, die im Zapruderfilm zu sehen war
2. Wir haben den Schaden an der Unterseite des Cerebellums, im Autopsiebericht dokumentiert. Da du kürzlich vom tiefen Boswell-Eintrittspunkt abgerückt bist wirst mit der Logik übereinstimmen, dass dieser schaden nicht von der Kugel verursacht worden sein kann.

t122a23d34fa0 t6b477c86d656 Cerebellum-s

https://dana.org/News/Cerebellum_Good_for_More_than_Moving_You_Around/


z312position

3. Zusätzlich haben wir die Aussagen Fincks und anderer, dass in dem Bereich tatsächlich etwas gemacht wurde.

4. Wir haben das "surgery"-Statement

5. Wir haben Zeugen und DOKUMENTE zu den zwei Särgen
Nemon schrieb:Du warst dabei. Das gehört m. E. nicht mal in den Thread, du driftest aber immer dahin ab. Auch wenn es kaum noch Bezug zur Ausübung des Attentats und er Forensik hat. Es ist allein dein Steckenpferd.
Die Sargtrickersei gehört auch nicht zur Ausführung des Attentats. Im Übrigen gehören Lügen und Verhalten Johnsons und seiner Helfer zu dem Thema, das du klären wolltest:
Nemon schrieb:Folgendes hat niemand getan, daher können wir die Leichen-Stibitzung aus Air Force One abhaken?Nemon schrieb:Wollen wir die Abläufe in der AF1 einkreisen?Nemon schrieb:Wenn jetzt bitte jemand, der den Leichen-Coup für machbar hält, die Time Line korrigieren und/oder den Leichen-Raub hier plausibel einbauen würde?
Schlägst du auch einen separaten Thread für die Person vor, die in diesem Clip beschuldigt wird?


http://www.jfkmurdersolved.com/film/wimdec1-e.rm
Nemon schrieb:Nicht alles, was dir nicht in den Kram passt, ist ein Strohmann.
Ich habe folgendes nie behauptet:
Nemon schrieb:Nemon schrieb:Meinst du, Humes wäre vor das große Publikum getreten und hätte eingeräumt: "Hey, Leute, ich begrüße euch nun zum offiziellen Teil. Wir haben eben eben schon mal ein bisschen was gefummelt. Aber das war nicht der Rede wert. Vergesst es. Jetzt beginnt die große Show!"
Folglich Strohmann


Wenn wir mal eine Hierarchie zu Sibert und O´Neillaufstellen:

- Sibert stand vor und nach der "Revision" zum "surgery"-Statement die Revision wurde ihm aufgedrückt. Er nahm die Revision also zurück.

- O´Neill stand immer zum "surgery"-Statement.


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 15:24
Ich habe jetzt keine Zeit, alle Einzelheiten herauszusuchen.
Wer sich dafür interessiert und bereit ist zu lesen, erfährt u. a. in diesen Dokumenten, dass einige Sachverhalte nicht so sind, wie sie gerne dargestellt werden bzw. dass viele Widersprüche in Aussagen zu den Kopfverletzungen stecken

Mc Adams - Übersichtseite Head Wound
http://mcadams.posc.mu.edu/head.htm

Mc Adams - Suchergebnisse auf der Seite für "Cerebellum"
https://cse.google.com/cse?cx=009692819969986975742%3Afvtj6trw3km&q=cerebellum&sa=Search&cof=FORID%3A0&siteurl=mcadams.p...


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 18:39
Nemon schrieb:Mc Adams - Suchergebnisse auf der Seite für "Cerebellum"https://cse.google.com/cse?cx=009692819969986975742%3Afvtj6trw3km&q=cerebellum&sa=Search&cof=FORID%3A0&siteurl=mcadams.p...
Du verstehst nicht:


Es geht um die Verletzungen, die im "supplemental autopsy report" des Gehirns in Bethesda dokumentiert wurden:
Hier die Aussagen zu den Verletzungen an der Unterseite des Cerebellums:
- Upon re-reading the supplementary autopsy report from 12-6-63, moreover, I noticed that there were seven slices of tissue removed from the brain for microscopic examination, including one from the “right cerebellar cortex.” I then noticed that the other six were all from areas reported to be damaged... The report states “When viewed from the basilar aspect the disruption of the right cortex is again obvious.” As “the basilar aspect” means “underneath” and “cortex” means “outer layer,” this is quite possibly a reference to the cerebellum as well as the cerebrum.
http://www.patspeer.com/chapter17:newerviewsonthesamescene

Dr. Pierre Finck, who had been called by the defense team in the New Orleans trial of Clay Shaw (the Garrison trial) in 1969, told the defense team (per William J. Wegman’s interview notes) that President Kennedy’s brain had been severed from his spinal cord, and that this had been described in the autopsy report.
Jenkins recalled that at the time Dr. Humes removed the brain, it was not necessary for Humes to resect the spinal cord in order to remove the brain. Jenkins stated that the spinal cord had already been completely severed [not torn] by incisions on each side, in different planes.
http://insidethearrb.livejournal.com/10811.html
Wie lange willst du die Verletzungen ignorieren?
Nemon schrieb:Wer sich dafür interessiert und bereit ist zu lesen, erfährt u. a. in diesen Dokumenten, dass einige Sachverhalte nicht so sind, wie sie gerne dargestellt werden bzw. dass viele Widersprüche in Aussagen zu den Kopfverletzungen steckenMc Adams - Übersichtseite Head Woundhttp://mcadams.posc.mu.edu/head.htm
Das wird nix an den originalen 17 cm ändern, die bei der Autopsie gemessen wurden ;)


tacb9be7 t4680dd boswell


Hier sind ca. 13 cm.


td05f0f9ef232 t5222261da1f0 tcfb69bfe8f8



http://mcadams.posc.mu.edu/xray/entrance/entrance.htm


Einfach nach hinten, also in den Hinterkopf hinein um 4 cm verlängern,- udn du hast den Bereich der Wunde mit fehlendem Knochen und fehlender Kopfhaut:



t01c1547b792e t39f7c9 t828a02 Bo Bo1


Was uns wieder zur kleineren Wunde im Z-Film bringt.


t7a0348539967 c6rKXdS

Das OT-Hamsterrad dreht sich weiter...


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 18:47
Nemon schrieb:dass viele Widersprüche in Aussagen zu den Kopfverletzungen stecken
Interessant ist, dass die meisten Zeugen, die auf der Dealy Plaza waren, die Wunde als rechts oder oben am Kopf beschreiben.
So wie man es im Zapruder Film sehen, oder im Autopsie Report lesen kann.

Von knapp zwanzig Zeugen sagen nur drei, dass die Wunde hinten war.....

Und die kritische Auseinandersetzung mit den Bethesda Zeugen ist noch viel interessanter. :D


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 18:57
groucho schrieb:So wie man es im Zapruder Film sehen, oder im Autopsie Report lesen kann.
Im Autopsiebericht nicht.
There is a large irregular defect of the scalp and skull on the right involving chiefly the parietal bone but extending somewhat into the temporal and occipital regions.
Die Bruchlinien im Knochen werden nicht zum Defekt gezählt, sie gehe von diesem aus
From the irregular margins of the above scalp defect tears extend in
stellate fashion into the more or less intact scalp as follows:
...

Upon reflecting the scalp multiple complete fracture lines are seen to radiate from... the large defect at the vertex.
Siehe auch

Beitrag von Narrenschiffer, Seite 1.412


Ich habe dich schon vor 3 Jaren auf die 17 cm aufmerksam gemacht- wie viele weitere Jahre willst du sie noch ignorieren?
groucho schrieb:Interessant ist, dass die meisten Zeugen, die auf der Dealy Plaza waren, die Wunde als rechts oder oben am Kopf beschreiben.
Was eine Manipulation der Kopfwunde vor der Autopsie beweisen würde, denn bei dr Autopsie reichte sie weit in den Hinterkopf hinein.


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 21:51
proteus schrieb:Was uns wieder zur kleineren Wunde im Z-Film bringt.
Wenn du etwas konkretes in diesem Pixelhaufen erkennen kannst, dann meinen Respekt für deine guten Augen...
proteus schrieb:weit
Wie weit ist denn "weit"? Dieses Wort kann ja alles Mögliche bedeuten, oder?


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 22:19
Aniara schrieb:Wenn du etwas konkretes in diesem Pixelhaufen erkennen kannst, dann meinen Respekt für deine guten Augen...
Hauptsache die OT Experten erkennen in diesem Pixelhaufen von Filmszenen, dass der Schuss von hinten kam statt von vorne.

Noch interessanter wie man Zeugen in die Unglaubwürdigkeit stellt und nur den Zapruderfilm dessen wichtigsten Einzelszenen aus wie du es nennst, Pixelhaufen besteht und einen 5x neu geschriebenen Autopsiebericht als Fakt annerkennt.

Und nein, dass ist kein CHAT ... entweder wird der Zapruderfilm annerkannt oder nicht. Aber nach Lust und Laune einmal den Film als Fakt beschreiben, dann aber wichtige Schlüsselszenen als Pixelhaufen bezeichnen kanns wohl kaum sein mMn ...


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 22:41
Nikto schrieb:Und nein, dass ist kein CHAT ... entweder wird der Zapruderfilm annerkannt oder nicht. Aber nach Lust und Laune einmal den Film als Fakt beschreiben, dann aber wichtige Schlüsselszenen als Pixelhaufen bezeichnen kanns wohl kaum sein mMn ...
Dein Ernst?

Doch tatsächlich geht beides, je nach dem, was man beweisen/zeigen will.

Natürlich ist der Zapruder Film ein wichtiges Beweisstück (welches in der Tat beweist, dass die Schüsse von hinten gekommen sein müssen).

Das heißt aber noch lange nicht, dass man jedes Einzelbild beliebig vergrößern kann.
Denn dann entsteht durchaus Pixelbrei (oder wie würdest du die vergrößerung weiter oben nennen?)

Und er eignet sich sicher nicht für Zentimeter Angaben der Wunde.
Nemon schrieb:Mc Adams - Übersichtseite Head Wound
http://mcadams.posc.mu.edu/head.htm
Was hältst du hiervon?


melden

JFK - Attentataufdeckung

04.09.2019 um 23:42
Nikto schrieb:entweder wird der Zapruderfilm annerkannt oder nicht.
Ich erkenne ihn ja auch an, aber es gibt da andere VTler, die das nun mal anders sehen. Die wollen Manipulation erkannt haben, mit Fake Einschusslöchern in Strassen-Schildern. Das ist natürlich Unsinn, aber man kann es ja mal versuchen. Aber wenn ich mehrfach den "Zoom-Knopf" drücke, dann ist es doch klar, dass die Qualität darunter leidet. Und das tut sie bei diesem kurzen Ausschnitt, das ist ja eine gezoomte Version und nicht das Original.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 02:46
Aniara schrieb:Wenn du etwas konkretes in diesem Pixelhaufen erkennen kannst, dann meinen Respekt für deine guten Augen...
groucho schrieb:Und er eignet sich sicher nicht für Zentimeter Angaben der Wunde.
dann habt ihr Jahrelang Tatsachenbehauptungen aufgestellt, die nicht belegt sind.
groucho schrieb am 24.06.2019:Natürlich ohne jeden Zweifel, immer noch und immer wieder, da kannst du den Rest deines Lebens diese Frage stellen: Der Zapruder Film zeigt einen intakten Hinterkopf
groucho schrieb am 25.06.2019:Zudem gibt es auch Fotos vom Hinterkopf und da sieht der den Umständen entsprechend auch ziemlich intakt aus. Passt also bestens zum Zapruder Film.
groucho schrieb am 24.06.2019:proteus schrieb:Zeigen die Bilder also deiner Meinung nach einen intakten Hinterkopf?Natürlich ohne jeden Zweifel, immer noch und immer wieder, da kannst du den Rest deines Lebens diese Frage stellen: Der Zapruder Film zeigt einen intakten Hinterkopf
groucho schrieb am 15.08.2014:Ich gehe also weiterhin davon aus, dass Kennedys Hinterkopf weitgehend intakt war (kleines im Zapruder Video nicht zu sehendes Einschussloch) und die große Wunde wirklich vorne rechts war.
groucho schrieb am 12.08.2014:Das sage ich @sunlay ja auch schon eine Weile.
groucho schrieb am 10.01.2017:Alle bekannten Fakten (Autopsy Fotos, Zapruderfilm, Röntgenbilder) widersprechen auch der Behauptung einer großen Wunde am Hinterkopf.
Aber die Maße des Kopfes zeigen, dass die Wunde mit 17 cm bis in den unteren Hinterkopf reichte. Genauer gesagt bis zum tiefen Eintrittsloch, wie Boswell erläuterte.

ta98edd8c5ba2 Picture3 zpsd8a2e361
Aniara schrieb:Wie weit ist denn "weit"? Dieses Wort kann ja alles Mögliche bedeuten, oder?
Bis zum Einschussloch hinten.
groucho schrieb:Natürlich ist der Zapruder Film ein wichtiges Beweisstück (welches in der Tat beweist, dass die Schüsse von hinten gekommen sein müssen).
Bei so einem Pixelbrei?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 07:16
groucho schrieb:Natürlich ist der Zapruder Film ein wichtiges Beweisstück (welches in der Tat beweist, dass die Schüsse von hinten gekommen sein müssen).
Wie soll der Zapruder-Film das tatsächlich beweisen, wenn wir nur Pixelbrei haben?

Wenn wir angeblich nicht erkennen können, ob der Hinterkopf mit aufplatzt oder nicht?
groucho schrieb:Und die kritische Auseinandersetzung mit den Bethesda Zeugen ist noch viel interessanter. :D
am interessantesten sind die Bethesda-DOKUMENTE:

Beitrag von proteus, Seite 1.476
Beitrag von proteus, Seite 1.485


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 07:54
Nemon schrieb:Eine sehr interessante Stelle ist übrigens die, die die Sache mit der head surgery auflöst (Humes Annahme(?), er stehe vor einem bereits operierten Schädel). Auf Deutsch: Eine Lücke im Schädel hatte den Eindruck erweckt, es habe schon ein operativer Eingriff an der Schädeldecke stattgefunden. Als ein Schädelfragment aus der Limousine in die Autopsie nachgereicht wurde, erwies sich, dass dieses Stück die Lücke erklärte.
Auch das Harper-Fragment (am Tatort in Dallas gefundener Knochenteil der vom Studenten William Harper gefunden wurde) wurde ja bekanntlich "nachgereicht" und wurde von Medizinern fernab des Bethesda Hospitals als einer / der fehlenden Knochen vom Hinterhauptbein bewertet, also deckte sich mit der Verletzung / Schadensmuster, was auch die Dallas-Mediziner beobachten konnten. (Massive Verletzung an der Kopfrückseite).

Der Chefpatholge Dr. Cairns vom Methodist Hospital untersuchte das Harper-Fragment.

Das Harper-Fragment wurde dann später konträr zur ersten Analyse als Teil des oberen Schädels von den Pathologen bewertet. Letztendlich ist es allerdings meines Wissen dann verschwunden und nie wieder aufgetaucht, um daran nochmalige Untersuchungen und Bestimmungen unternehmen zu können. Kritiker behaupten der Sonderausschuss oder Dr. Burkeley haben es mit Absicht verschwinden lassen...

Die Warren Kommission wurde über das Harper-Fragment nur durch Zufall informiert (durch Robert Kennedy). Allerdings wurde das Harper-Fragment nicht weiter berücksichtigt und findet überraschender Weise auf keine Erwähnung im Abschlussbericht.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 08:18
groucho schrieb:An was lag es, dass ich kein VTler mehr war? Ich habe die Fakten zur Kenntnis genommen.
Und hier sind wir an einem entscheidenden Punkt.

Was ist wirklich Fakt?

Das Kennedy in Dallas erschossen wurde - ja
Das Connally Verletzungen erlitten hat - ja
Das ein Attentäter vom Schulbuchgebäude gefeuert hat - ja
Das ein Gewehr gefunden wurde, dass mit den gefunden Patronen im TSBD gefunden wurde - ja
Das Oswald Im TSBD gearbeitet hat - ja
Da er dabei Fingerabdrückeauf Büchern (auch im 6. Stock) hinterließ - ja
Das er sich verdächtig machte mit den Gardinenstangen und der Decke in der ein Gewehr eingewickelt gewesen ist - ja
Das die Fotos (Backyard-Fotos) seine politischen Aktivitäten und seine Gewehr-Affinität darstellen - ja
usw......

Es gibt sehr vieles was man nocg als Fakt dazulegen kann...

Der Autopsiebericht und die Autopsiefotos sind es für mich allerdings nicht, zumindest nicht wenn man sich festlegen würde, dass diese allumfänglich während der offiziellen Autopsie entstanden sind und eben nicht vorher oder danach...


Wo sind die ca. 100 Aufnahmen geblieben die Stringer und Riebe machten?

Es ist lächerlich wie wenig Aufnahmen im US-Nationalarchiv zu finden sind bei weitem nicht die wirklich gemachte Anzahl...
Es stehen ca. 100 gemachten Fotos 18 im US-Nationalarchiv befindlichen gegenüber...


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 08:19
sunlay schrieb:Kritiker behaupten der Sonderausschuss oder Dr. Burkeley haben es mit Absicht verschwinden lassen...
Du meinst, VTler behaupten....
sunlay schrieb:und wurde von Medizinern fernab des Bethesda Hospitals als einer / der fehlenden Knochen vom Hinterhauptbein bewertet,
Darf ich mal korrigieren?
"Immediately superior to the temporal bone" is parietal bone, not occipital bone. Further, since the autopsy photos and x-rays showed occipital bone intact (although riven with fractures) at the time of the Bethesda autopsy, it was obvious that the Harper fragment could not be occipital bone.
http://mcadams.posc.mu.edu/harper.htm
sunlay schrieb:Der Autopsiebericht und die Autopsiefotos sind es für mich allerdings nicht
Nimm es bitte nicht persönlich, aber ob etwas ein Fakt ist, oder nicht, bemisst sichnicht daran, ob du das einsiehst.

Autopsiebericht und Zapruder Film bestätigen einander : Treffer von hinten. Insofern darf man beide durchaus als Fakten ansehen


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 08:32
groucho schrieb:Darf ich mal korrigieren?"Immediately superior to the temporal bone" is parietal bone, not occipital bone. Further, since the autopsy photos and x-rays showed occipital bone intact (although riven with fractures) at the time of the Bethesda autopsy, it was obvious that the Harper fragment could not be occipital bone.http://mcadams.posc.mu.edu/harper.htm
Was ist mit dem Autopsiebericht?

[Quote#]There is a large irregular defect of the scalp and skull on the right involving chiefly the parietal bone but extending somewhat into the temporal and occipital regions.
sunlay schrieb:Wo sind die ca. 100 Aufnahmen geblieben die Stringer und Riebe machten?Es ist lächerlich wie wenig Aufnahmen im US-Nationalarchiv zu finden sind bei weitem nicht die wirklich gemachte Anzahl...Es stehen ca. 100 gemachten Fotos 18 im US-Nationalarchiv befindlichen gegenüber...
die uns bekannten,öffentlich bekannten Autopsiefotos sind auch keine offiziellen Veröffentlichungen, sondern von David Lifton geleakt.
groucho schrieb:Autopsiebericht und Zapruder Film bestätigen einander : Treffer von hinten.
Nur war der Eintrittspunkt des Autopsieberichts offiziell falsch.
Bleibt im Zapruder-Film der Hinterkopf intakt?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 08:58
proteus schrieb:Bei so einem Pixelbrei?
Bitte stell dich nicht dumm. Dieser "Pixelbrei" entsteht erst, wenn ich bis "Unendliche" das Video zoome und vergrößere. Darum ging es mir.
proteus schrieb:Bleibt im Zapruder-Film der Hinterkopf intakt?
Ist deine aufgelegte Schallplatte defekt?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 09:30
proteus schrieb:Was ist mit dem Autopsiebericht?
Steht da doch, "riven with fractures". Passt doch alles.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

05.09.2019 um 09:38
Aniara schrieb:Steht da doch, "riven with fractures". Passt doch alles.
Die Bruchlinien im Knochen werden nicht zum Defekt gezählt, sie gehen von diesem aus:
From the irregular margins of the above scalp defect tears extend instellate fashion into the more or less intact scalp as follows:...

Upon reflecting the scalp multiple complete fracture lines are seen to radiate from... the large defect at the vertex.
die Wunde reichte in den Hinterkopf hinein.
There is a large irregular defect of the scalp and skull on the right involving chiefly the parietal bone but extending somewhat into the temporal and occipital regions.


melden
392 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt