Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Samsung, Explosion, Akku
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

31.12.2013 um 06:45
Sobald das Wort "Polymer" drauf steht müssten es ein LiPo sein. Mit Polymer ist in diesem Fall ein festeres bzw. geleartiges Elektrolyt gemeint.

"Ionen" sind nur Atome oder Moleküle die nicht gleich viele Protonen wie Elektronen haben und sind dementsprechend immer elektrisch geladen. Das sind die Ladungsträger, dank denen Akkus überhaupt funktionieren. Ionen wandern beim Entladen von der Kathode zur Anode, die gibt es in jedem Akku.

Bei diesen Akkus sind es positiv geladene Lithium-Atome die wandern, deswegen der Name "Lithium-Ionen"

Es wird aber dummerweise einmal erwähnt und einmal nicht. Also die Bezeichnung "Lithium-Ionen-Polymer" oder "Lithium-Polymer" ist ein und dasselbe, wichtig ist nur ob das Wort "Polymer" vor kommt oder nicht.


melden
Anzeige
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

31.12.2013 um 07:03
Da noch ein Bild


melden

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

31.12.2013 um 12:28
@ufosichter
@gerhard86
ufosichter schrieb:schaut euch einfach das Bild oben an, da steht drauf was drinn ist

Li-Ion Polymer

also beides oder wie?
Lithium Polymer ist eigentlich nur der Subtyb.
Je nach Aufbau bzw. den eingesetzten Elektrodenmaterialien werden Li-Ionen-Akkus weiter untergliedert: der Lithium-Polymer-Akkumulator, Lithium-Cobaltdioxid-Akkumulator (LiCoO2), Lithium-Titanat-Akkumulator, der Lithium-Luft-Akkumulator, der Lithium-Mangan-Akkumulator, der Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator (LiFePO4) und der Zinn-Schwefel-Lithium-Ionen-Akkumulator.

Die Angabe des Subtyps (z. B. „Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator“) ist aus diesem Grund informativer als die Angabe des Oberbegriffs „Lithium-Ionen-Akkumulator“.
[3]
Wikipedia: Lithium-Ionen-Akkumulator


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 01:41
Eine Zeitbombe würde ich nicht sagen, aber die Energieversorgung ist ein Problem geworden es ist so das Lithium schon lange nicht mehr genügt, aber was besseres gibt es noch nicht wirklich. Sieht ja jeder beim Handy vor einigen Jahren kam man mit dem Akku noch ne Woche durch und heute vielleicht 2 Tage.
Man kann es jetzt verharmlosen oder dramatisieren ist Ansichtssache nur es ist ganz einfach so das diese Lithium Akkus bis übers Limit immer noch mehr vollgepumpt werden und gleichzeitig das Handy mit einer hochempfindlichen Akku Überwachung ausgestattet wird um eben das Risiko zu minimieren.
Ein Handy schalltet oft schon bei 2.90V ab aus Sicherheitsgründen obwohl bis 2.50V kein Problem wären.
So lange das alles funktioniert ist es eigentlich kein Problem und dürfte nichts passieren, dennoch muss man wissen das Lithium um einiges gefährlicher ist als diese NiMh Akkus früher in Handys.
Wenn mal etwas passiert ist es aber meist unbewusstes Eigenverschulden, wenn mal das Handy auf den Boden fällt, oder man den leeren Akku raus nimmt und 3 Monate rumliegen lässt und danach wieder ladet, das darf man einfach nicht machen, genau so Wasser fern halten auch wenn das Handy scheinbar trotzdem einwandfrei funktioniert.

Wenn man diese Paar Dinge befolgt sollte eigentlich nichts passieren, nur das wissen viele nicht das man mit Lithium Akkus nicht so sorglos umgehen kann wie vor 10 Jahren mit NiMh Akkus.


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 02:08
Bin froh das bei Lithium diese Reihenschaltung von der Allgemeinheit halbwegs ferngehalten wird wie es jeder zuhause mit NiMH macht, da nen vollen Akku rein und irgendwo suchen hab ich noch einen der dann vielleicht halb leer ist und nicht mehr die Spannung hat mit NiMH AA Akkus kein Problem aber mit Lithium knallt es dann.
Hab da schon schlimme Dinge gesehen von schwer Verletzten bis zerstörte Wohnung weil diese Lithium Akkus in wasserdichtem Zeug explodiert sind.

Bei Handys gibt es zum Glück keine Reihenschaltung im schlimmsten Fall erhitzt sich der Akku und fängt Feuer und zischt einem um die Ohren, in dem Fall mit einem Metal Löschmittel löschen und gut ist.


melden

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 03:00
Nightshot schrieb:Sieht ja jeder beim Handy vor einigen Jahren kam man mit dem Akku noch ne Woche durch und heute vielleicht 2 Tage.
Naja, wobei man das wieder erreichen könnte wenn man akzeptiert dass die Smartphones 3-4mm dicker sind. Problematisch halt, dass die Dinger schon so sehr groß sind, da steckt man sie lieber abends an.
Nightshot schrieb:Ein Handy schalltet oft schon bei 2.90V ab aus Sicherheitsgründen obwohl bis 2.50V kein Problem wären.
Da sind aber auch nur mehr wenige % der Gesamtenergie drinnen, und man kann das Handy ein bisschen entladen rumliegen lassen ohne dass die Selbstentladung sofort den Akku killt, wenn er nicht vollkommen ausgelutscht ist.
Nightshot schrieb:da nen vollen Akku rein und irgendwo suchen hab ich noch einen der dann vielleicht halb leer ist und nicht mehr die Spannung hat mit NiMH AA Akkus kein Problem aber mit Lithium knallt es dann.
Das ist auch bei NiMH Akkus falsch. Die explodieren zwar nicht, aber gasen auf die Art trotzdem bald einmal und gehen dabei kaputt.
Nightshot schrieb:Hab da schon schlimme Dinge gesehen von schwer Verletzten bis zerstörte Wohnung weil diese Lithium Akkus in wasserdichtem Zeug explodiert sind.

Bei Handys gibt es zum Glück keine Reihenschaltung im schlimmsten Fall erhitzt sich der Akku und fängt Feuer und zischt einem um die Ohren, in dem Fall mit einem Metal Löschmittel löschen und gut ist.
Das hat aber mit der Reihenschaltung nichts zu tun. Wenn ein einzelner Akku in einem wasserdichten Gehäuse durchgeht, wird er nicht zischen sondern Druck aufbauen und das Gehäuse sprengen. Ebenso werden mehrere Zellen "nur" abbrennen wenn sie offen daliegen.


melden
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 15:32
gerhard86 schrieb:Das hat aber mit der Reihenschaltung nichts zu tun. Wenn ein einzelner Akku in einem wasserdichten Gehäuse durchgeht, wird er nicht zischen sondern Druck aufbauen und das Gehäuse sprengen. Ebenso werden mehrere Zellen "nur" abbrennen wenn sie offen daliegen.
Genau deswegen passiert es ja wegen der Reihenschaltung, ein Akku alleine ist sicher wenn dann aber 3 Stück brauchst 2 sind voll einer nur halb wird es gefährlich vor allem dann wenn dieses Gerät sehr viel Strom zieht passiert es das dann das die Akkus sich fälschlicherweise untereinander aufladen bzw. die "Schwächere" wird falsch geladen, und das mag sie gar nicht kann unter Umständen beim ersten Mal schon schief gehen.

Mit solchem Zeug haben aber die meisten nichts zu tun, trotzdem ist dieses Lithium Zeug viel Empfindlicher gibt eigentlich kaum Akkuläden die sagen es ist noch nie etwas explodiert, wenn dann war aber Lithium im Spiel.
Aber gut zum Glück wird alles getan um Akkus immer sicherer zu machen, finde es auch ganz gut das manche Handys den Akku fest verbaut haben und manche Sony Handys auch schon wasserdicht sind.

Das man nicht mehr hergeht und sich irgendwo ein Billig Akku kauft weil man eben nicht mehr so sorglos umgehen darf wie früher, aber wenn man keine groben Fehler begeht ist ein Handyakku so sicher wie ein Flugzeug.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 17:13
Das hat man davon wenn man sich das neue Samsung C4 kauft. :D


melden
Spirit2015
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 18:37
Wahrscheinlich bei Ebay wieder ein Ladegerät für 1,99 inclusive Versand aus China wo SAMGUNG draufsteht geschossen. Aber darf ja alles nix kosten.


melden
Anzeige

Smartphone Akku - eine tickende Zeitbombe?

11.02.2014 um 20:22
Nightshot schrieb:Mit solchem Zeug haben aber die meisten nichts zu tun, trotzdem ist dieses Lithium Zeug viel Empfindlicher gibt eigentlich kaum Akkuläden die sagen es ist noch nie etwas explodiert, wenn dann war aber Lithium im Spiel.
Das ist natürlich richtig, speziell die RC-Modellfreunde kennen da oft gute Geschichten.

Wegen der Reihenschaltung: Stimmt, du hast recht, dass die eine zusätzliche Fehlermöglichkeit ist, die bei Lithiumakkus zu einer Explosionsgefahr führt während NiMH normalerweise still und leise kaputt werden. Allerdings sind die Handyakkus oben ja Einzelzellen und trotzdem hochgegangen (und hätten in einer Alu-Taschenlampe zB zum Bersten des Gehäuses geführt), eine Garantie ist das also leider auch nicht.
Bei den Taschenlampenfreaks haben sich zum Glück mittlerweile Lithiumakkus mit eingebauter Abschaltung durchgesetzt, die kann man in Reihe schalten und der schwächste Akku unterbricht dann den Stromkreis anstatt verpolt zu werden. Im Laptop sind Akkus fest verbunden in Reihe geschaltet, und eine Elektronik überwacht die seriellen Akkupakete unabhängig voneinander und unterbricht den Stromkreis wenn das schwächste an der unteren Spannungsgrenze angelangt ist.
Geht also schon alles was man will, aber es stimmt auch dass das sehr viel präzise und sicherheitsrelevante Technik ist, vor allem für möglichst billige Consumerelektronik.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

519 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt